#41

RE: Prager Frühling

in DDR Staat und Regime 22.08.2013 14:21
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

@ Dore:
Ja,der Gert schießt schon mal schneller,als ihm selber manchmal lieb ist.Auch mit falschen Worten.Aber ich seh es das nicht ganz so eng,da manchmal auch recht hat.
Daas er ja nun nicht gerade ein "Freund der DDR" war und ist,auch das wissen wir.Ich für mich akzeptiere und respektiere dies.Auch wenn ich nicht immer einer Meinung bin mit ihm.
Ich sag mir immer:anhören und hinhören,dann überlegen und als letztes auch nachfragen bei bestehenden Fragen.
Aber das wünsche ich mir auch von vielen Mitmenschen,nicht nur hier im Forum.
.
Oder anders ausgedrückt:
Hinhören-Denken-Mittelweg finden!

ZURÜCK ZUM THEMA!


DoreHolm und Küchenbulle 79 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 22.08.2013 14:22 | nach oben springen

#42

RE: Prager Frühling

in DDR Staat und Regime 22.08.2013 14:26
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

@ Vierkrug:
Danke für Deinen Bericht.
Das Gespräch damals mit meinem Vater lief recht entspannt.Ich denk aber mal,in meiner Jugendzeit wärs bestimmt nicht so abgelaufen so entspannt.


nach oben springen

#43

RE: Prager Frühling

in DDR Staat und Regime 22.08.2013 14:27
von Jobnomade | 1.380 Beiträge

Zitat von chantre im Beitrag #36
Mal noch etwas zum Lesen:
Die NVA und die Niederschlagung des "Prager Frühling"

http://rk-limburg.de/reservisten2.0/scri...2003-03_ZMG.pdf



danke für den interessanten Artikel.
Nach dieser Quelle waren keine nennenswerten NVA-Einheiten direkt beteiligt.
Ich war 1968 15 Jahre alt, hab das natürlich noch nicht alles mitbekommen. An einiges erinnere ich mich jedoch.....
Verwandte aus der Oberlausitz berichteten von nächlichen Kolonnen von Militärfahrzeugen Richtung Tschrische Grenze. Und dass sie Tage später NVA-Panzer mit weissen Farbaufschriften sahen "1938 - 1968".
Ob diese NVA-Fahrzeuge in der CSSR gewesen waren, wer die Losungen aufgebracht hat - darüber mag man spekulieren.

Falls sie auf tschechischem Territorium waren - könnte ich meine Position dazu auch nicht kürzer als in diesen 2 Jahreszahlen ausdrücken.

Gruss Hartmut


u3644_Jobnomade.html
nach oben springen

#44

RE: Prager Frühling

in DDR Staat und Regime 22.08.2013 14:39
von Grenzgänger (gelöscht)
avatar

Zitat von Jobnomade im Beitrag #43
..........Und dass sie Tage später NVA-Panzer mit weissen Farbaufschriften sahen "1938 - 1968".

Gruss Hartmut



Schlicht und ergreifend: das glaube ich nicht !

also, dass deine Verwandten so etwas gesehen haben wollen, glaube ich schon.. aber dass es solche Aufschriften tatsächlich gab, glaube ich nicht.
Ich denke, da wurden bestenfalls taktische Nummern in dem beeindruckenden und verwirrenden Wirrwar damals in der Erinnerung umgedeutet..

Da hätten schon bestimmte Genossen in den Einheiten dafür gesorgt, dass solche Aufschriften (selbst wenn sie - auch wenn das realistisch nicht vorstellbar ist - von Demonstranten mit Kreide oder Farbe aufgebracht worden wären) nach sehr kurzer Zeit wieder weg gewesen wären..

Siggi


nach oben springen

#45

RE: Prager Frühling

in DDR Staat und Regime 22.08.2013 14:44
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Ich denke mal beides ist wohl eher so,also Aufpinseln mit Farbe un deren Entfernung danach.Und realistich kann ich es mir schon vorstellen.


nach oben springen

#46

RE: Prager Frühling

in DDR Staat und Regime 22.08.2013 14:58
von Grenzgänger (gelöscht)
avatar

Zitat von Vogtländer im Beitrag #45
Ich denke mal beides ist wohl eher so,also Aufpinseln mit Farbe un deren Entfernung danach.Und realistich kann ich es mir schon vorstellen.


Was kannst du dir vorstellen ?
Dass an einen (es sollen ja aber sogar mehrere gewesen sein) NVA- Panzer jemand in so einem Zusammenhang die Jahreszahl "1938" anmalt ?
Offiziell niemals.. (gilt auch für die "1968")
Inoffiziell (heimlich, als Protest) auch nicht- weil der mit dem Farbtopf gar nicht an den Panzer rankommt.. !

Muss jetzt mal als ehemaliger Mot. Schütze sprechen: Wenn unsere SPW irgendwo standen, dann waren die bewacht.. da hätte kein Zivilist irgendetwas draufgemalt... wenn ein Bahntransport irgendwo zum stehen kam, sind als erstes die Posten runter..

Und die fraglichen Panzer standen nicht irgendwo, sondern in einem Konzentrierungsraum.. in festgelegter Ordnung (das kann durchaus ein öffentlicher Feld- oder Waldweg gewesen sein) in einer echten Krisensituation !
Die beteiligten Soldaten waren "aufgeziegelt" bis zum "Geht nicht mehr".. die haben das Gras wachsen gehört- und erst recht den Anschleicher mit dem Farbtopf !

ich bleibe dabei.. das hat es nicht gegeben.

(ist ja aber eigentlich auch nicht wichtig..)

Siggi


grenzgänger81 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#47

RE: Prager Frühling

in DDR Staat und Regime 22.08.2013 15:50
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Nun,Theorie und Praxis ...!
Dein von Dir Erlebtes bestreite ich nicht,wozu auch.Grins
Gefechtsschlampen gabs doch auch?
Fresch grinsend geh ich mal den Graben putzen!


nach oben springen

#48

RE: Prager Frühling

in DDR Staat und Regime 22.08.2013 15:54
von grenzgänger81 | 968 Beiträge

Zitat von Grenzgänger im Beitrag #46
Zitat von Vogtländer im Beitrag #45
Ich denke mal beides ist wohl eher so,also Aufpinseln mit Farbe un deren Entfernung danach.Und realistich kann ich es mir schon vorstellen.


Was kannst du dir vorstellen ?
Dass an einen (es sollen ja aber sogar mehrere gewesen sein) NVA- Panzer jemand in so einem Zusammenhang die Jahreszahl "1938" anmalt ?
Offiziell niemals.. (gilt auch für die "1968")
Inoffiziell (heimlich, als Protest) auch nicht- weil der mit dem Farbtopf gar nicht an den Panzer rankommt.. !

Muss jetzt mal als ehemaliger Mot. Schütze sprechen: Wenn unsere SPW irgendwo standen, dann waren die bewacht.. da hätte kein Zivilist irgendetwas draufgemalt... wenn ein Bahntransport irgendwo zum stehen kam, sind als erstes die Posten runter..

Und die fraglichen Panzer standen nicht irgendwo, sondern in einem Konzentrierungsraum.. in festgelegter Ordnung (das kann durchaus ein öffentlicher Feld- oder Waldweg gewesen sein) in einer echten Krisensituation !
Die beteiligten Soldaten waren "aufgeziegelt" bis zum "Geht nicht mehr".. die haben das Gras wachsen gehört- und erst recht den Anschleicher mit dem Farbtopf !

ich bleibe dabei.. das hat es nicht gegeben.

(ist ja aber eigentlich auch nicht wichtig..)

Siggi






Denke mir,das kann auch nur jemand schreiben,der nicht gedient hat und etwas aus blauen Dunst schreibt.


nach oben springen

#49

RE: Prager Frühling

in DDR Staat und Regime 22.08.2013 15:57
von Pit 59 | 10.135 Beiträge

Eigentlich müßte doch jeder hier schon einige Zeit aktiver User mitbekommen haben, daß unser Gert schnell bei der Sache ist, seine Ansicht als absolute Tatsachen hinzustellen. @dore Holm

Dann müssten diese User auch Mitbekommen haben das Gert hier schon mehrere Tage nicht mehr Online ist. Aber immer drauf auf den User Gert, er ist ja nicht da,und kann sich nicht Verteidigen.


linamax hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#50

RE: Prager Frühling

in DDR Staat und Regime 22.08.2013 16:05
von grenzgänger81 | 968 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #49
Eigentlich müßte doch jeder hier schon einige Zeit aktiver User mitbekommen haben, daß unser Gert schnell bei der Sache ist, seine Ansicht als absolute Tatsachen hinzustellen. @dore Holm

Dann müssten diese User auch Mitbekommen haben das Gert hier schon mehrere Tage nicht mehr Online ist. Aber immer drauf auf den User Gert, er ist ja nicht da,und kann sich nicht Verteidigen.


Habe ich uebersehen.
Möglich wäre alles gewesen,nur nicht bei Ostblock Armeen,schon garnicht in Aussnahmesituationen .


nach oben springen

#51

RE: Prager Frühling

in DDR Staat und Regime 22.08.2013 16:05
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Da wars wieder mit dem Nichtdienen.Kennst Du die Hintergründe,Grenzgänger?
Nein?Dann trete mal weg in den blauen Dunstkreis der Nichtshinterfragenden.


seaman hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#52

RE: Prager Frühling

in DDR Staat und Regime 22.08.2013 16:14
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Hier ein aktueller Artikel der Schweriner Volkszeitung: 1938 Hitler! 1968 Ulbricht?

http://www.svz.de/nachrichten/mecklenbur...8-ulbricht.html

LG von der grenzgaengerin


nach oben springen

#53

RE: Prager Frühling

in DDR Staat und Regime 22.08.2013 16:38
von Gelöschtes Mitglied

Jobnomade hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#54

RE: Prager Frühling

in DDR Staat und Regime 22.08.2013 16:40
von Mike59 | 7.959 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #49
Eigentlich müßte doch jeder hier schon einige Zeit aktiver User mitbekommen haben, daß unser Gert schnell bei der Sache ist, seine Ansicht als absolute Tatsachen hinzustellen. @dore Holm

Dann müssten diese User auch Mitbekommen haben das Gert hier schon mehrere Tage nicht mehr Online ist. Aber immer drauf auf den User Gert, er ist ja nicht da,und kann sich nicht Verteidigen.


Reg dich mal nicht so künstlich auf. Es gibt auch ein Leben neben dem Forum! Wie ich den Gerd kenne wird er bei sich bietenden Gelegenheit loslegen.
Nachtrag: schreib doch einen Beitrag in dem du den Walter über alles lobst, dazu noch ein paar Rechtschreibfehler. Dieser Provokation kann er sicher nicht Wiedersehen, da springt er an wie ein warmer Wartburg.


Kurt, DoreHolm und Küchenbulle 79 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 22.08.2013 16:52 | nach oben springen

#55

RE: Prager Frühling

in DDR Staat und Regime 22.08.2013 16:50
von Jobnomade | 1.380 Beiträge

Zitat von Vierkrug im Beitrag #53
Na, dann schaut mal hier

http://www.youtube.com/watch?feature=pla...d&v=shaF6yeffk8

Vierkrug


Danke für dieses eindrucksvolle Video, @Vierkrug.
Die Panzer sind nicht zwingend NVA-Panzer, vielleicht kann ein Experte die taktischen Zeichen der Aufschriften erkennen.
Die Losung "1938 - 1968" ist klar zu erkennen.
Somit haben mir meine Verwandten keinen grundsätzlichen Unsinn erzählt - nur dass sie möglicherweisen den Unterschied zwischen Sowjetarmee und NVA nicht erkennen konnten. Es waren ja bekanntlich teilweise die gleichen Bewaffnungen und Fahrzeuge.
Fragen kann ich leider keinen Zeitzeugen der Verwandschaft mehr dazu - inzwischen gehöre ich zur ältesten Generation.

Gruss Hartmut


u3644_Jobnomade.html
nach oben springen

#56

RE: Prager Frühling

in DDR Staat und Regime 22.08.2013 16:54
von Pit 59 | 10.135 Beiträge

Mir fällt zum Video nur eines ein. PFUI TEUFEL.


nach oben springen

#57

RE: Prager Frühling

in DDR Staat und Regime 22.08.2013 16:55
von furry | 3.574 Beiträge

Wie die Prager zu dem Einmarsch auch im Nachgang standen, habe ich hier schon einmal geschrieben.
2011 war das schlimmste Kriegsjahr seit 1945 (2)


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
nach oben springen

#58

RE: Prager Frühling

in DDR Staat und Regime 22.08.2013 16:58
von Mike59 | 7.959 Beiträge

Also zu dem Video nur so viel. Wenn der Mob tobt bleibe ich nicht relaxt auf dem Eisenschwein sitzen und schau mir die Gegend an. Mit den heutigen Möglichkeiten wäre da mehr drin gewesen zumal der Clip ja wohl von 2009 ist.


nach oben springen

#59

RE: Prager Frühling

in DDR Staat und Regime 22.08.2013 17:45
von Alfred | 6.841 Beiträge

Hallo,

hiermit ein kleiner Beitrag zum Prager Frühling.

Bekanntlich gab es 1968 in der Tschechoslowakei eine politische Entwicklung die für Moskau und die anderen Warschauer Vertragsstaaten besorgniserregend war. Man sprach von einer vom Westen gesteuerten „Konterrevolution“.

Es wurde befürchtet, dass die Tschechoslowakei aus dem Warschauer Vertrag ausscheren könnte, was erhebliche negative militär – strategische Auswirkungen mit sich bringen würde. Dieser Entscheidung musste Einhalt geboten werden. Ausgehend davon wurden die erforderlichen politischen und militärischen Maßnahmen eingeleitet.

1. Vom 19. bis 30.Juni fand die gemeinsame Kommandostabsübung „Sumava“ (Böhmerwald) unter Leitung des Oberkommandierenden der Vereinten Streitkräfte des Warschauer Vertrages, Marschall der Sowjetunion, Jakubowski, statt.

Teilnehmer an dieser Übung waren Stäbe und Truppen

- der Sowjet – Armee
- der Tschechoslowakischen Armee
- der NVA der DDR
- der Polnischen Armee und
- der Ungarischen Armee.

Der Leitungsstab mit Marschall Jakubowski und rund 100 Generalen und Offizieren der Bruderarmeen befand sich in Milowice in der Nähe von Prag.

Stellvertreter des Leitenden für die NVA der DDR war General Streletz, der sich mit 15 Generalen und Offizieren bei Marschall Jakubowski befand. ( die über 100 Generale und Offiziere hatten die Möglichkeit sich im Verlaufe von 3 Wochen auf dem Territorium der CSSR mit „Land und Leuten“ vertraut zu machen)
General Streletz und seine Operative Gruppe verließen am 7. Juni wieder die Tschechoslowakei.

2. Am 25. Juli 1968 erfolgte in Legnica ( Polen) wo sich die Führungsstelle des OK der VSK des WV befand, eine Einweisung durch Marschall Jakubowski.

Er schätzte die Lage in der Tschechoslowakei als „äußerst bedenklich“ ein und unterstrich, dass auch bestimmte militärische Maßnahmen eingeleitet werden müssen.
2 Divisionen der NVA sollten in diese vorgesehene militärischen Maßnahmen einbezogen werden.

Die 7. Panzer – Division Standort Dresden und die 11. mot. Schützen – Division Standort Halle. Beide Divisionen haben in den befohlenen Konzentrationsräumen bis zum 29.Juli 1968 die Gefechtsbereitschaft herzustellen.

3. Auf der Grundlage dieser Aufgabenstellung haben auf Befehl des Ministers für Nationale Verteidigung, Armeegeneral Hoffmann die festgelegten Divisionen die Konzentrationsräume bezogen:

Die 7. Panzer – Division den Raum :
Hoyerswerda – Muskau – Niesky
70 bis 80 km von der Grenze zur CSSR entfernt.

Die 11. mot. Schützen – Division den Raum
Gera –Jena – Zeulenroda
60 bis 70 km von der Grenze zur CSSR entfernt, 50 bis 60 km von der Grenze zur BRD entfernt.

Beide Divisionen wurden im Verlauf des Monats August

- politisch – ideologisch
- Militär – fachlich und
- Materiell – technisch

auf die bevorstehenden möglichen Aufgaben auf dem Territorium der Tschechoslowakei vorbereitet. Zur besseren und einheitlichen Kennzeichnung der für den Einsatz vorgesehenen Truppen wurde die Kampftechnik und die Fahrzeuge mit einem senkrecht verlaufenden weißen Farbbalken markiert.

4. In den späten Abendstunden des 20.August überschritten die ersten Einheiten der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland die Staatsgrenze zur CSSR.
Gemeinsam mit ihnen handelten die Truppen der polnischen Armee, der Ungarischen Armee und der Bulgarischen Armee.

Am 21. August 1968, ab 1.30 Uhr wurden alle Grenzübergangsstellen zwischen der DDR und der CSSR für den zivilen Verkehr geschlossen.

Um 1.30 Uhr wurde durch den Minister für Nationale Verteidigung die „Erhöhte Gefechtsbereitschaft“ für die NVA und die Grenztruppen, auf der Grundlage der Weisung von Marschall Jakubowski, ausgelöst.

Ein Marschbefehl für die 7. Panzer – Division und die 11. mot. Schützen- Division wurde jedoch nicht gegeben. Beide Verbände verblieben in ihren Konzentrierungsräumen auf dem Territorium der DDR.

In der Nacht vom 20. zum 21. August 1968 und in den nachfolgenden Augusttagen hat

- kein Panzer
- kein Schützenpanzerwagen
- kein Kraftfahrzeug und
- kein Soldat der NVA der DDR

die Staatsgrenze der DDR zur CSSR überschritten.

Alle anderen Meldungen entsprechen nicht der Tatsache

Was die annährend 20 Nachrichten – Spezialisten in Milowice (bei Prag) betrifft, sollte nach meiner Kenntnis folgendes berücksichtigt werden.
Diese Kräfte verlegten nach meiner Erinnerung mit dem Führungsstab von Legnica (Polen) in den neuen Führungsstab nach Milowice. Sie hatten mit den beiden Divisionen nichts zu tun.
Ihre Aufgabe bestand darin die Funk- und Richtfunkverbindung mit dem Stab in Milowice und dem Verteidigungsministerium in Strausberg sicherzustellen.

Bis Mitte Oktober verblieben beide NVA – Divisionen in den Konzentrationsräumen auf dem Territorium der DDR. Bis 18.Oktober 1968 erfolgte die Rückverlegung der Einheiten und Truppenteile in ihre Stammobjekte.

5. Schlußfolgernd kann festgestellt werden

1. Beide Divisionen der NVA waren allseitig auf einen Einsatz in der Tschechoslowakei vorbereitet. Hätte es dazu einen Befehl des OK der VSK des WV, Marschall Jakubowski, gegeben, dann hätten sicherlich beide Verbände die ihnen übertragenen Aufgaben vorbildlich erfüllt.

2. Die Entscheidung darüber, dass die NVA der DDR nicht eingesetzt wurde, erfolgte nach meiner Kenntnis in Moskau.
Eine Konsultation darüber, hat es nach meiner Einschätzung mit der Führung der DDR nicht gegeben.

3. Die Behauptung, die NVA sei 1968 in die Tschechoslowakei einmarschiert könnte aus meiner Sicht 2 Ursachen haben.

Erstens war die Berichterstattung in den Massenmedien der DDR nach dem 21.August 1968 so abgefasst, als wenn die NVA der DDR gemeinsam mit den anderen Armeen in die Tschechoslowakei einmarschiert wäre.
Nach meiner Einschätzung wollte die Partei- und Staatsführung dem entgegenwirken, dass die DDR mit Rumänien gleichgesetzt wird, zum anderen wollte man in der Öffentlichkeit nicht zu geben, Moskau war gegen den Einmarsch der NVA in die CSSR.

Zweitens trug die „Entschuldigung“ der letzten Volkskammer der DDR über den Einsatz der NVA im August 1968 in der CSSR gegenüber der Regierung der CSSR dazu bei, von einem Einmarsch der NVA auszugehen.

Leider haben der damalige Ministerpräsident Modrow und der Verteidigungsminister Admiral Hoffmann, ohne tiefere Sach – und Fachkenntnis einer solchen „Entschuldigung“ ihre Zustimmung gegeben.


Damals87, passport und DoreHolm haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#60

RE: Prager Frühling

in DDR Staat und Regime 22.08.2013 17:57
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Hallo Alfred,

von den Grenztruppen soll auch ein Regiment mit einbezogen gewesen sein? Das 12.? Kannst Du auch dazu was sagen?

LG von der grenzgaengerin


nach oben springen



Besucher
25 Mitglieder und 65 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Erinnerung
Besucherzähler
Heute waren 1369 Gäste und 94 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557751 Beiträge.

Heute waren 94 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen