#121

RE: "Der Euro bricht zusammen!"

in Themen vom Tage 03.11.2011 17:01
von eisenringtheo | 9.168 Beiträge

Zitat von Polter
Höre gerade, daß in Griechenland das Referendum ausfällt. Eine Notregierung solls nun richten. Wird die Notregierung mal wieder
vom griechischen Militär gestellt, um die Demokratie zu retten? Denkbar ist ja alles.



Eine grosse Koalition Papandreous Sozialisten mit der oppositionellen bürgerlichen"Neuen Demokratie" bis zu den Wahlen ist damit wohl gemeint.
Theo


nach oben springen

#122

RE: "Der Euro bricht zusammen!"

in Themen vom Tage 03.11.2011 17:12
von sf72 | 9 Beiträge

was hat das mit der DDR-Grenze zu tun ?


nach oben springen

#123

RE: "Der Euro bricht zusammen!"

in Themen vom Tage 03.11.2011 17:20
von Polter (gelöscht)
avatar

Zitat von sf72
was hat das mit der DDR-Grenze zu tun ?



Nichts, aber mit dem Forum Zeitung! Tagesthemen!


zuletzt bearbeitet 03.11.2011 17:20 | nach oben springen

#124

RE: "Der Euro bricht zusammen!"

in Themen vom Tage 03.11.2011 17:30
von sf72 | 9 Beiträge

ah, dann versteh ich es natürlich.

wo ist das unterforum für weihnachtsgebäck ????


nach oben springen

#125

RE: "Der Euro bricht zusammen!"

in Themen vom Tage 03.11.2011 17:34
von Polter (gelöscht)
avatar

Zitat von sf72
ah, dann versteh ich es natürlich.

wo ist das unterforum für weihnachtsgebäck ????



Admins bitte verzeiht mir!

sf72 wir sind nicht im Chat!
Kein Unterforum für Weihnachtsgebäck? Weil hier kein Weihnachtsmann Mitglied ist! Stell einen Antrag dazu!


nach oben springen

#126

RE: "Der Euro bricht zusammen!"

in Themen vom Tage 03.11.2011 17:40
von sf72 | 9 Beiträge

schon gut schon gut

beruhige dich wieder !

wie furchtbar, der euro bricht zusammen !!!!


nach oben springen

#127

RE: "Der Euro bricht zusammen!"

in Themen vom Tage 03.11.2011 18:36
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von sf72
wo ist das unterforum für weihnachtsgebäck ????


Hier gibts ALLES! Fast wie im Westen. Das Unterforum Leben in der DDR enthält den Thread Dresdner Christstollen

Übrigens @sf72, Deine Fragezeichentaste klemmt!!1!EinsElf


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#128

RE: "Der Euro bricht zusammen!"

in Themen vom Tage 03.11.2011 18:39
von eisenringtheo | 9.168 Beiträge

Zitat von Polter
(...)
Kein Unterforum für Weihnachtsgebäck? Weil hier kein Weihnachtsmann Mitglied ist! Stell einen Antrag dazu!




Der Weihnachtsmann war Angehöriger des GR 44 und besuchte das Kinderheim an der Brücke der Freiheit in Potsdam.
Theo


nach oben springen

#129

RE: "Der Euro bricht zusammen!"

in Themen vom Tage 03.11.2011 22:31
von eisenringtheo | 9.168 Beiträge

Das Hüst und Hott des griechischen Premiers lässt mich staunen: Volksabstimmung ja, dann doch nicht, Rücktritt ja, dann doch nicht, Entlassung der höchsten Militärführung. Ankündigung einer grossen Koalition
http://www.deutsche-mittelstands-nachric.../2011/11/30318/
Offenbar steht er unter gewaltigem Druck.
http://www.wsws.org/articles/2011/nov2011/pers-n03.shtml
Von den USA und der Nato geförderter Militärputsch? Etwas Wahres dran oder reine Phantasie durchgeknallter Journalisten?
Theo


nach oben springen

#130

RE: "Der Euro bricht zusammen!"

in Themen vom Tage 04.11.2011 18:34
von eisenringtheo | 9.168 Beiträge

Zwei Turteltauben am Eurogipfel (4. Nov. 2011)??? Oder ein väterlicher Rat (Drohung)?

http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/k.../story/31867669
Theo


nach oben springen

#131

RE: "Der Euro bricht zusammen!"

in Themen vom Tage 04.11.2011 19:37
von Mike59 | 7.951 Beiträge

Zitat von eisenringtheo
Zwei Turteltauben am Eurogipfel (4. Nov. 2011)??? Oder ein väterlicher Rat (Drohung)?

http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/k.../story/31867669
Theo


-------------------
Eine Einladung in "Oral Office" wird's nicht sein - selbst wenn - auch uninteressant

Mike59

P.S. Der Typ mit dem gesunden Teint bettelt außerdem um ein deutsches Wildschwein essen. Angeblich soll das bei "Mac Pom" ganz besonders günstig und lecker sein.

*gr*


zuletzt bearbeitet 04.11.2011 19:54 | nach oben springen

#132

RE: "Der Euro bricht zusammen!"

in Themen vom Tage 07.11.2011 10:54
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Hier mal eine, wie ich finde, ganz gute Analyse zur Euro- und Schulden-Krise in Europa: http://www.tagesspiegel.de/politik/der-e...er/5801900.html

"...Nein. Man darf sich das nicht so vorstellen, dass es da eine dunkle Macht gebe, die sich zusammenrottet und dann den Angriff startet. Aber es gibt ein heterogenes Geflecht aus Wall Street und Politik in den USA. Darunter gibt es ungefähr 200 einflussreiche Familien und Unternehmen, die im Prinzip alle unterschiedliche Interessen haben, aber ein gemeinsames geopolitisches Ziel: die amerikanische Vormachtstellung zu erhalten und auszubauen. Eine unangefochtene amerikanische Weltleitwährung gehört hier dazu. Kaum jemand kann sich daran erinnern, dass es noch vor einigen Jahren so aussah, als würde der Euro den Dollar als Leitwährung ablösen. Genau dagegen sind amerikanische Spekulanten aktiv geworden, indem sie die Schwachstellen im europäischen System angegriffen haben..."


zuletzt bearbeitet 07.11.2011 11:00 | nach oben springen

#133

RE: "Der Euro bricht zusammen!"

in Themen vom Tage 17.11.2011 08:54
von eisenringtheo | 9.168 Beiträge

Trotz der Rettungsversuche schwindet das Vertrauen. Staatsanleihen will keiner mehr. Die Zinslast der Staaten wird immer grösser:
http://www.tradingeconomics.com/bonds-list-by-country
10 jährige griechische Staatsanleihen derzeit bei 28 %, italienische bei über 7%....
Ist Europa noch zu retten?
Theo


nach oben springen

#134

RE: "Der Euro bricht zusammen!"

in Themen vom Tage 17.11.2011 09:56
von Tobeck | 484 Beiträge

Zitat von eisenringtheo
Trotz der Rettungsversuche schwindet das Vertrauen. Staatsanleihen will keiner mehr. Die Zinslast der Staaten wird immer grösser:
http://www.tradingeconomics.com/bonds-list-by-country
10 jährige griechische Staatsanleihen derzeit bei 28 %, italienische bei über 7%....
Ist Europa noch zu retten?
Theo



Die Politiker wollen der Bevölkerung einreden, das das Schicksal Europas am Euro hängen würde - das ist natürlich Unsinn, Europa wird es auch nach dem Euro geben. Was nicht zusammen passt, sollte man nicht zusammen zwängen. Früher hatten die südeuropäischen Staaten - einschließlich Frankreich - Weichwährungen, die permanent abgewertet wurden. Mancher erinnert sich vielleicht noch an die 100.000 Lire-Scheine in Italien, mit einem Gegenwert von 80 DM. Damals waren die Zinsen in diesen Staaten zum Teil extrem hoch, Kredite waren "teuer", da hat sich jeder dreimal überlegt, ob er einen Kredit aufnimmt. Seit dem Euro sanken die Zinsen stark, und das Unheil nahm seinen Lauf, weil Kredite billig wurden. In der Folge stiegen die Schulden, es entstand eine Immobilienblase in Spanien und eine Staasschuldenblase in Griechenland und Portugal. Niemand rechnet mehr damit, dass sich Griechenland selbst retten kann. Die 4- monatige griechische Staatsanleihe hat eine Rendite von 376 %!, die kostet 44 % vom Nominalwert - das bedeutet, dass mit einem Schuldenschnitt von mindestens 50 % bis März 2012 gerechnet wird. Im Juli einigten sich die Politiker auf einen "freiwilligen" Schuldenschnitt von 20 %, im Oktober waren es dann plötzlich 50 %, in ein paar Monaten sind es dann vielleicht 70 % - die Politik ist unberechenbar und betreibt "Insolvenzverschleppung".

Italien mit seinen 2.000 Milliarden Staatsschulden ist jetzt mit über 7 % Zinsen in der kritischen Zone. Der Rettungsschirm reicht nicht aus, um Italien zu retten und hat schon jetzt eine schlechte Bonität. Entweder muss der aufgestockt werden, was eher unwahrscheinlich ist oder Italien hat irgendwann seinen Staatsbankrott. Am Ende wird wohl die EZB italienische Staatsanleihen mit neu gedrucktem Geld aufkaufen müssen um einen Staatsbankrott zu verhindern. Dann kommt eine größere Inflation. So können sich die Staaten entschulden. Die Inflation liegt jetzt schon bei 3 % in vielen europäischen Staaten, das ist mehr als die Zinsen auf Tagesgeldkonten - man verliert damit nach Steuern und Inflation.


nach oben springen

#135

RE: "Der Euro bricht zusammen!"

in Themen vom Tage 17.11.2011 22:15
von uffz_nachrichten | 475 Beiträge

Zitat von Tobeck

Zitat von eisenringtheo
Trotz der Rettungsversuche schwindet das Vertrauen. Staatsanleihen will keiner mehr. Die Zinslast der Staaten wird immer grösser:
http://www.tradingeconomics.com/bonds-list-by-country
10 jährige griechische Staatsanleihen derzeit bei 28 %, italienische bei über 7%....
Ist Europa noch zu retten?
Theo



Die Politiker wollen der Bevölkerung einreden, das das Schicksal Europas am Euro hängen würde - das ist natürlich Unsinn, Europa wird es auch nach dem Euro geben. Was nicht zusammen passt, sollte man nicht zusammen zwängen. Früher hatten die südeuropäischen Staaten - einschließlich Frankreich - Weichwährungen, die permanent abgewertet wurden. Mancher erinnert sich vielleicht noch an die 100.000 Lire-Scheine in Italien, mit einem Gegenwert von 80 DM. Damals waren die Zinsen in diesen Staaten zum Teil extrem hoch, Kredite waren "teuer", da hat sich jeder dreimal überlegt, ob er einen Kredit aufnimmt. Seit dem Euro sanken die Zinsen stark, und das Unheil nahm seinen Lauf, weil Kredite billig wurden. In der Folge stiegen die Schulden, es entstand eine Immobilienblase in Spanien und eine Staasschuldenblase in Griechenland und Portugal. Niemand rechnet mehr damit, dass sich Griechenland selbst retten kann. Die 4- monatige griechische Staatsanleihe hat eine Rendite von 376 %!, die kostet 44 % vom Nominalwert - das bedeutet, dass mit einem Schuldenschnitt von mindestens 50 % bis März 2012 gerechnet wird. Im Juli einigten sich die Politiker auf einen "freiwilligen" Schuldenschnitt von 20 %, im Oktober waren es dann plötzlich 50 %, in ein paar Monaten sind es dann vielleicht 70 % - die Politik ist unberechenbar und betreibt "Insolvenzverschleppung".

Italien mit seinen 2.000 Milliarden Staatsschulden ist jetzt mit über 7 % Zinsen in der kritischen Zone. Der Rettungsschirm reicht nicht aus, um Italien zu retten und hat schon jetzt eine schlechte Bonität. Entweder muss der aufgestockt werden, was eher unwahrscheinlich ist oder Italien hat irgendwann seinen Staatsbankrott. Am Ende wird wohl die EZB italienische Staatsanleihen mit neu gedrucktem Geld aufkaufen müssen um einen Staatsbankrott zu verhindern. Dann kommt eine größere Inflation. So können sich die Staaten entschulden. Die Inflation liegt jetzt schon bei 3 % in vielen europäischen Staaten, das ist mehr als die Zinsen auf Tagesgeldkonten - man verliert damit nach Steuern und Inflation.




Das Problem sind nicht die billigen Kredite sondern diejenigen, welche diese billigen Kredite vergeben. Wann merkt das endlich mal jemand? Nicht Geld btw. der Euro ist schlecht, sondern der Umgang damit. Nur Geld verdient Geld ( lernt der BWLer in der ersten Unterrichtsstunde ). Und da liegt die Krux, gegen die sich der Normalbürger nicht auflehnen kann. Auch nicht durch Occupy und wasweißichnochalles.
Frage: Wer ( und ich meine WER, also Name und Hausnummer bitte bei Antworten angeben ) verpumpt "sein" Geld und verlangt derartig horrende Zinsen? Die Welt braucht Wirtschaftswachstum auf Teufel komm raus? Ja wofür denn? Um durch Mehreinnahmen an Steuern die überhöhten Raten der Kredite zurückzuzahlen? Wo haben denn die "Geldverleiher" ihre Kohle eigentlich her? Gibt´s dafür überhaupt reale Gegenwerte oder sind das nur virtuelle Euronen? Deren Zinsen jetzt in realen Euro´s zu bezahlen sind?
Rettungsversuche? Quatsch. Nehmt den Geldverleihern einen Teil "ihrer" Kohle und schon ist´s gut.
Aber halt, das geht ja nicht. Wir haben ja Demokratie und da darf man nur den kleinen Mann mal eben enteignen zum Wohle der Allgemeinheit. Aber doch nicht die, die "to big to fail" sind........



nach oben springen

#136

RE: "Der Euro bricht zusammen!"

in Themen vom Tage 17.11.2011 23:31
von josy95 | 4.915 Beiträge

...ich kann`s nicht mehr höhren...


...laßt ihn brechen, erbrechen...von meinethalben auch zusammbrechen! Die Mehrheit (inclusive ich, ich Ichmensch, Egoist) wollte ihn, den €uro nicht...egal, irgendwann gibt`s wieder Taler, Groschen, Dukaten (-scheißer haben wir ja genug...!) oder was immer noch...!

Das Leben geht weiter, Kameraden: Aus Ost und Wst, aus West und Ost.

josy85


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
zuletzt bearbeitet 17.11.2011 23:33 | nach oben springen

#137

RE: "Der Euro bricht zusammen!"

in Themen vom Tage 20.11.2011 07:20
von Kalubke | 2.294 Beiträge

Hallo zusammen,

hier mal was erheiterndes zum Thema: "Die Fuselanleihe"
http://www.youtube.com/watch?v=ui2FaoG24...player_embedded

Gruß Kalubke



nach oben springen

#138

RE: "Der Euro bricht zusammen!"

in Themen vom Tage 05.12.2011 11:31
von eisenringtheo | 9.168 Beiträge

Kommt nach dem gehebelten Rettungsschirm nun die Vierstufenrakete?
http://bazonline.ch/ausland/europa/-sons.../story/12676260
Theo


nach oben springen

#139

RE: "Der Euro bricht zusammen!"

in Themen vom Tage 05.12.2011 12:02
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von josy95
...ich kann`s nicht mehr höhren...


...laßt ihn brechen, erbrechen...von meinethalben auch zusammbrechen! Die Mehrheit (inclusive ich, ich Ichmensch, Egoist) wollte ihn, den €uro nicht...egal, irgendwann gibt`s wieder Taler, Groschen, Dukaten (-scheißer haben wir ja genug...!) oder was immer noch...!

Das Leben geht weiter, Kameraden: Aus Ost und Wst, aus West und Ost.

josy85




Die Frage ist nur, wie geht es dann weiter wenn alles zusammenbricht? Auf kurz oder lang gesehen wird es so kommen, davon bin ich überzeugt. Hier hatte einer was von Insolvenzverschleppung der Regierung geschrieben, dem kann ich nur zustimmen. Wie wird es danach weiter gehen, was denkt Ihr?

Grüße


nach oben springen

#140

RE: "Der Euro bricht zusammen!"

in Themen vom Tage 05.12.2011 17:19
von GKUS64 | 1.609 Beiträge

Wer die DM wieder haben will, der will auch die Mauer wieder haben bzw. eine Mauer um das heutige Deutschland ziehen. Mit Egoismus können die Probleme nicht gelöst werden.
Zur Unterstützung der schwächeren Länder sollten die Starken Hilfe durch Investitionen z. B. in Industrieanlagen leisten. Hierzu auch mein Beitrag Nr. 44 in diesem Thread!

Einen schönen Abend wünscht

GKUS64


nach oben springen



Besucher
26 Mitglieder und 78 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 2300 Gäste und 164 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557588 Beiträge.

Heute waren 164 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen