#221

RE: "Der Euro bricht zusammen!"

in Themen vom Tage 14.09.2012 09:09
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Zitat von ek40 im Beitrag #220
Deswegen kam meine Frage,ob du die Bilder selbst gemacht hast.
Hätte auch nicht gedacht,dass man so nah rangelassen wird.
Sieht echt locker aus,keine Absperrungen usw.
Wie du berichtest,waren ja auch die Personenschützer nicht aggressiv.
Schüler durften auf die Treppe des Helis,Bürger sprachen mit den Piloten.

Ob das bei "Ete" auch so möglich gewesen wäre,aus einem Besuch heraus einfacch so nah heranzukommen?
Ich denke unsere "Organe" hätten da weitflächig abgesperrt.
Außerdem,wer wollte diesen Saarländer schon sehen....außer zum Klatschen und Fähnchen schwingende hinbefohlene Pioniere und FDJ-ler.
Oder es wurden eben mal ganze Schulen an die Strasse zur "Winkelementnutzung" geschickt.

Stimmt,so einen Besuch erlebt man nicht alle Tage in der Provinz.
Schöne Fotos.
Na dann lass mal noch ein paar Schnappschüsse sehen.
Um nicht weiter OT zu gehen vielleicht in einem Köthen-Kanzler(in) Thread. [zwinker]

Gruß ek40


Na das kennt doch die Kanzlerin schon! Wird doch selber in ihrer Kinderzeit und Jugendzeit--als Pionierin und FDJ-lerin fleißig Fähnjen geschwunken haben.


nach oben springen

#222

RE: "Der Euro bricht zusammen!"

in Themen vom Tage 14.09.2012 11:01
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von LO-Wahnsinn im Beitrag #219
Zitat von ek40 im Beitrag #218
Hallo LO-Wahnsinn,

hast du die Fotos in Köthen selbst "geschossen"?
Wo war der Heli denn genau gelandet?
Hatte es heute im Radio gehört,dass die Kanzlerin bei euch vor Ort war.

Gruß ek40


Ja hab ich selber gemacht und noch eine ganze Menge mehr.
Gelandet sind sie auf dem Sportplatz Ratswall.
Zuerst kam Herr Friedrich in Begleitung seines Staatssekretärs, mit noch 2 anderen Mitarbeitern die ich nicht kannte + Personenschützer, im Heli des Innenministeriums und ca.15 Minuten Später kam Frau Merkel im Kanzlerheli.

Ich wusste davon auch nicht, lese keine Zeitung, es wurde auch nicht viel Rummel gemacht, wohl um den Sicherheitsaufwand auch niedrig zu halten.
Morgens gegen 9 Uhr, war ich in der Innenstadt und sah mit geschultem Auge, dass da 2 Bullis aus Halle am Schloss standen und dort Polizisten in "Felddienst" patrolierten.
Da dachte ich, dass muss hohen Besuch geben.
Wir hatten ja erst Bach-Festspiele, ich dachte damit zusammen hängend und bin dann Heim.
Zu Hause ins Inet geguckt und las dann Ministerpräsidententreffen, und die Cheffin kommt auf einen Abstecher.
Nun hatte ich die Wahl, entweder am Landeplatz oder am Schloss, ich entschied mich für den Landeplatz, da am Schloss sicher viel Trubel war und Absperrungen und man vor lauter Leuten auch kaum Fotos machen kann.
So kam ich so nah ran wie man in der Regel kaum ran kommt, keine Reporter nix, nur paar Schüler und Eltern mit ihren Kindern.
Ich hatte das nicht gedacht das ich so nah ran darf und hatte kein Weitwinkelobjektiv dabei, um mehr von Gesamten einzufangen, dass hat mich etwas geärgert.
Leider ist das eine Foto etwas verwackelt, wie auch 3-4 andere, weil ich war auch bissl aufgeregt, so nahe ran kommt man als Otto-Normalo glaub nur einmal im Leben wenn man auf dem "Dorf" wohnt, schliesslich landet nicht jeden Tag die Staatschefin einem direkt vor der Nase.

Was ich toll fand, dass kein Wachmann übertrieben reagierte, man konnte sich frei bewegen.
Noch toller war, dass die Piloten der beiden Helis die Leute ran liessen und mit den Menschen sprachen, in der Stunde wo sie warten mussten.
Viele hatten ihre Kinder mit und die durften auch auf der Helitreppe des Kanzlerhelis für Fotos posieren.

Ein seltenes Erlebnis also, zumal in unserem "Kuhdorf", wo 1955 der letzte Staatschef zugegen war und natürlich auch eine tolle Werbung für unsere kleine schöne verschlafene Stadt.

So nun genug OT



Der weitgehend entvölkerte Osten mit seinem unterdurchschnittlichen Ausländeranteil selbst in einstigen Großstädten mit ehemals fast 100.000 Einwohnern ist ein ideales Geläuf für solche symbolischen Veranstaltungen.
Die Ministerpräsidenten wissen längst, daß alle Messen für den Osten gesungen sind, die kleinen Häppchen, die dort verteilt werden können am beschleunigten Rückbau der Industriekultur hier nichts mehr ändern.
Frau Merkel hat im Zusammenhang mit der Eurokrise nicht nur jede Menge Begleitpersonal im Gepäck sondern wohl auch noch mal so viele Ausreden, warum welche Weiche eben nicht gestellt werden kann.
Übrigens sprach die Merkel auch davon, daß nun auch Besonderheiten der europäischen Ebene zu beachten sein werden, also liebe Ost- MP- die besseren und überzeugendsten Bettler sind die Südstaater, im Schatten derer Probleme ist für euch nichts zu holen.
http://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/DE...ikel8094346.php
Es ging ja auch eher um seichte Themen wie Stromsteuer und Länderfinanzausgleich, zur Grundsatzdiskussion dieser Kategorie sind momentan allein die Linken fähig.



nach oben springen

#223

RE: "Der Euro bricht zusammen!"

in Themen vom Tage 15.09.2012 16:56
von furry | 3.569 Beiträge

Hier ein Kommentar von Wolfgang Lieb
www.nachdenkseiten.de/?p=14445


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
nach oben springen

#224

RE: "Der Euro bricht zusammen!"

in Themen vom Tage 07.11.2012 22:34
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Na steht Griechenland so langsam ein Systemwechsel bevor? Wie lange werden die Beamten sich noch für dieses System hergeben und sich schützend vor Politik und Kapital stellen, wann drehen sie sich einfach um und stehen auf der anderen Seite?


Zitat

Abgeordnete des oppositionellen Bündnisses der radikalen Linken (Syriza) hängten vor das Parlament ein großes Transparent mit dem Spruch „Ihr zerstört das Land – Geht jetzt weg”.

Demonstranten forderten ein Nein zum Sparprogramm: „Schafft es ab und haut ab”, skandierten sie in Richtung Parlament. „Es schlägt die Stunde des Umsturzes”, riefen andere.



http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/greecefinancialcrisis_29418832_mbqf-1352313562-27090196/2,w=840.bild.jpeg

http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/flammen_29418704_mbqf-1352312153-27089474/3,w=840.bild.jpeg

http://www.bild.de/geld/wirtschaft/griec...7950.bild.html#


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 07.11.2012 22:36 | nach oben springen

#225

RE: "Der Euro bricht zusammen!"

in Themen vom Tage 07.11.2012 22:46
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Hups...na ob die Beamten die "Seite wechseln werden"steht ja noch in den Sternen.....

Abgesehen mal davon,fiel mir bei dem Bild spontan ein,was waere 89 passiert,wenns anders passiert waere,eben genau das,was auf den Fotos zu sehen ist.

Aber mal Klartext,die Schulden Griechenlands betragen,wenn ich richtig informiert bin 2 % des Bruttosozialprodukts der EU/sprich EU Staaten,,,laecherliche Groesse"Sitzen wir auf einer Arschbacke ab.
Hast Du Dich nicht mal als Aktienspekulant geautet...witzig,also auch Du ein kleiner Griechenlandmoerder....(kleiner Scherz)am Rande
Kurzum,die Griechen werden den Euroraum nicht verlassen,wenn dann nur fuer eine kurze Zeit,aber in einem kleinen,winzigen kleinen Argument bekommste heute mal "Beistand"....Baenker und Versicherungen,sind die einzigsten vom Staat legitimierten Betrueger,gehoehren somit in den geologischen Abbau....also Steinbruch und Schulden abarbeiten!!!

So FED oder Wolle,ist auch egal.....wieder mal ein Beitrag fuer die Tonne...

Heute, weil gut gelaunt mit Gruss...
BO


nach oben springen

#226

RE: "Der Euro bricht zusammen!"

in Themen vom Tage 24.11.2012 10:49
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Während der normale Bürger für die Kosten der Schuldenkrise zahlen soll...

Zitat
Hellas-Kredite könnten teuer werden
Steinbrück warnt die Steuerzahler

Deutschland muss Opfer bringen für den Zusammenhalt Europas, fordert SPD Kanzlerkandidat Peer Steinbrück. Zur Haftungsunion und Griechenland-Rettung gibt es keine Alternative - auch wenn dies für Deutschland teuer werden kann.
http://www.n-tv.de/politik/Steinbrueck-w...cle7843671.html


...verdienen sich das Großkapital und seine Vertreter auf deren Kosten eine Goldene Nase!

Zitat
Hedgefonds gehen auf Anleihenjagd
Griechenland wird zur Goldgrube

Hedgefonds schlagen Kapital aus Griechenlands Schuldendrama. Die Spekulation auf einen Schuldenrückkauf spielt ihnen in die Karten. Wer da nicht auf dem griechischen Anleihemarkt dabei ist, hat selbst schuld, heißt es.
http://www.n-tv.de/wirtschaft/Griechenla...cle7843401.html



Also ich liebe ja dieses kapitalistische System und Frage mich echt, warum es hier tatsächlich genug Personen gibt die es auch noch offensiv verteidigen!


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 24.11.2012 10:51 | nach oben springen

#227

RE: "Der Euro bricht zusammen!"

in Themen vom Tage 24.11.2012 11:02
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Feliks D. im Beitrag #226
Während der normale Bürger für die Kosten der Schuldenkrise zahlen soll...

Zitat
Hellas-Kredite könnten teuer werden
Steinbrück warnt die Steuerzahler

Deutschland muss Opfer bringen für den Zusammenhalt Europas, fordert SPD Kanzlerkandidat Peer Steinbrück. Zur Haftungsunion und Griechenland-Rettung gibt es keine Alternative - auch wenn dies für Deutschland teuer werden kann.
http://www.n-tv.de/politik/Steinbrueck-w...cle7843671.html

...verdienen sich das Großkapital und seine Vertreter auf deren Kosten eine Goldene Nase!

Zitat
Hedgefonds gehen auf Anleihenjagd
Griechenland wird zur Goldgrube

Hedgefonds schlagen Kapital aus Griechenlands Schuldendrama. Die Spekulation auf einen Schuldenrückkauf spielt ihnen in die Karten. Wer da nicht auf dem griechischen Anleihemarkt dabei ist, hat selbst schuld, heißt es.
http://www.n-tv.de/wirtschaft/Griechenla...cle7843401.html



Also ich liebe ja dieses kapitalistische System und Frage mich echt, warum es hier tatsächlich genug Personen gibt die es auch noch offensiv verteidigen!




Ich sehe keinen unmittelbaren Zusammenhang zwischen unserem Wirtschaftssystem, vor allem dem produzierenden Gewerbe, und diesen abartigen Spielchen und Spekulationen, wo ich dir(leider) Recht geben muss.Diesen Verbrechern muss das Handwerk gelegt werden. Es muss doch möglich sein, mit Gesetzen in Europa diesem Gesocks von der Wallstreet und anderen Finanzplätzen den Zugang zu solchen Spekulationen zu verbauen. Das ist offenbar eine Schwäche in dieser Regierung, dass sie das nicht zustande bringt.Allerdings sind die Sprücheklopfer und Neinsager von der Linken für mich nicht die Alternative.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#228

RE: "Der Euro bricht zusammen!"

in Themen vom Tage 24.11.2012 11:50
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Gert im Beitrag #227
Zitat von Feliks D. im Beitrag #226
Während der normale Bürger für die Kosten der Schuldenkrise zahlen soll...

Zitat
Hellas-Kredite könnten teuer werden
Steinbrück warnt die Steuerzahler

Deutschland muss Opfer bringen für den Zusammenhalt Europas, fordert SPD Kanzlerkandidat Peer Steinbrück. Zur Haftungsunion und Griechenland-Rettung gibt es keine Alternative - auch wenn dies für Deutschland teuer werden kann.
http://www.n-tv.de/politik/Steinbrueck-w...cle7843671.html

...verdienen sich das Großkapital und seine Vertreter auf deren Kosten eine Goldene Nase!

Zitat
Hedgefonds gehen auf Anleihenjagd
Griechenland wird zur Goldgrube

Hedgefonds schlagen Kapital aus Griechenlands Schuldendrama. Die Spekulation auf einen Schuldenrückkauf spielt ihnen in die Karten. Wer da nicht auf dem griechischen Anleihemarkt dabei ist, hat selbst schuld, heißt es.
http://www.n-tv.de/wirtschaft/Griechenla...cle7843401.html


Also ich liebe ja dieses kapitalistische System und Frage mich echt, warum es hier tatsächlich genug Personen gibt die es auch noch offensiv verteidigen!



Ich sehe keinen unmittelbaren Zusammenhang zwischen unserem Wirtschaftssystem, vor allem dem produzierenden Gewerbe, und diesen abartigen Spielchen und Spekulationen, wo ich dir(leider) Recht geben muss.Diesen Verbrechern muss das Handwerk gelegt werden. Es muss doch möglich sein, mit Gesetzen in Europa diesem Gesocks von der Wallstreet und anderen Finanzplätzen den Zugang zu solchen Spekulationen zu verbauen. Das ist offenbar eine Schwäche in dieser Regierung, dass sie das nicht zustande bringt.Allerdings sind die Sprücheklopfer und Neinsager von der Linken für mich nicht die Alternative.




Das ist keine schwäche der Regierung, sondern eine schwäche im System, da fast jede Regierung auf dieser Welt das Problem hat.

Grüße


nach oben springen

#229

RE: "Der Euro bricht zusammen!"

in Themen vom Tage 24.11.2012 12:28
von eisenringtheo | 9.165 Beiträge

Diese sogenannten "Geierfonds" sind lästig, aber wahrscheinlich ist eine Staatssanierung ohne sie gar nicht durchführbar. Sie kaufen den ängstlichen Anlegern "Schrottpapiere" zum aktuellen Verkehrswert und ermöglichen es dem risikofreudigen Anleger ihr Geld anzulegen. Es kann schiefgehen und man verliert viel oder es geht "gut", und man verdient viel. Die "Geierfonds" erleichtern aber die allfällig erforderlichen Schuldenschnitte, wenn ein Staat dem Bankrott zusteuert, denn sie werden eher zustimmen als Gläubiger, die die "Schrottpapiere" seinerzeit zum vollen Preis gekauft haben. Da ein Staat rechtlich nicht brankrott gehen kann, stelle ich mir vor, dass die Schuldner lieber mit den privaten Fonds verhandeln als mit den staatlichen Gläubigern, da sie weniger auf aussenpolitische Aspekte Rücksicht nehmen müssen. Scheint der "Deal" schlecht, bekommen die Fonds eben vorläufg gar nichts, das Mitleid und die Entrüstung der Öffentlichkeit für die Fonds wird sich in Grenzen halten. Und die heimischen Gewerkschaften streiken weniger, die Staatssanierung dauert einfach länger und kann schonender vor sich gehen.
http://www.zeit.de/2007/23/G8-Geierfonds
Im Endeffekt stellt sich die Frage: Wer soll das Risiko für eine Sanierung tragen? Müssen das die anderen Staaten sein und wir als Bürger solidarisch? Oder können das Private sein, die Geld übrig haben für Casinokapitalismus? So ist die Aussicht auf 33 Prozent Gewinn (plus 2,125 % "Coupon") in einem guten halben Jahr bei dieser Obligation schon verlockend.
http://www.finanzen.ch/obligationen/2_12...13-CH0021839524
Theo


zuletzt bearbeitet 24.11.2012 12:30 | nach oben springen

#230

RE: "Der Euro bricht zusammen!"

in Themen vom Tage 24.11.2012 18:45
von PF75 | 3.292 Beiträge

Habe in den letzten Tagen mal in der Zeitung die Anmerkungen eines Wirtschaftsexperten/wissentschaftlers gelesen,der war der Meinung Deutschland ist schuld an der Krise des Euros.
Nach seiner Meinung müßten die Arbeitnehmer hier mehr Geld verdienen um deutsche Waren/Exporte zu verteuern damit andere Länder wieder eine Chance gegen die deutsche Wirtschaft haben und um den Konsum im eigenen Land anzukurbeln.


nach oben springen

#231

RE: "Der Euro bricht zusammen!"

in Themen vom Tage 24.11.2012 19:03
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von PF75 im Beitrag #230
Habe in den letzten Tagen mal in der Zeitung die Anmerkungen eines Wirtschaftsexperten/wissentschaftlers gelesen,der war der Meinung Deutschland ist schuld an der Krise des Euros.
Nach seiner Meinung müßten die Arbeitnehmer hier mehr Geld verdienen um deutsche Waren/Exporte zu verteuern damit andere Länder wieder eine Chance gegen die deutsche Wirtschaft haben und um den Konsum im eigenen Land anzukurbeln.


Der dicke Helmut und sein Weigel Theo haben damals den Euro durchgeprügelt.
Da braucht es keinen Wirtschaftswissenschaftler um zu resümieren das letztendlich Deutschland an der Eurokrise Schuld hat


nach oben springen

#232

RE: "Der Euro bricht zusammen!"

in Themen vom Tage 24.11.2012 21:29
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Der Franzmann ist schuld. Die Siegermacht (ohne Sieg) Frankreich hatte 1990, als Voraussetzung für ihr Einverständnis zur Wiedervereinigung darauf bestanden, das die BRD auf die D-Mark als Landeswährung verzichtet. Da hat zwar der BUBA-Präsident ,um zu retten was noch zu retten ist, die Kriterien von Maastricht konstruiert, aber was nutzen Gesetze, wenn sich keiner daran hält.
Eine eigene Währung ist eines der wesentlichen Bestandteile der Souveränität eines Staates. Mit dem Euro wurde diese Souveränität aufgegeben und in die Hände von Goldman-Sachs oder wie der Schweinkram auch immer heißt abgegeben.
Das Parteien, Parlamente und Politiker noch wesentlichen Einfluß auf die Realpolitik haben, ist ein modernes Märchen. Die Fäden hinter den Kulissen zieht das Finanzkapital. Der Politik und Demokratiekram ist nur das schmückende Beiwerk, damit sich der Michel etwas wohler fühlt.


Feliks D., Damals87 und eisenringtheo haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#233

RE: "Der Euro bricht zusammen!"

in Themen vom Tage 24.11.2012 21:30
von DoreHolm | 7.688 Beiträge

Zitat von PF75 im Beitrag #230
Habe in den letzten Tagen mal in der Zeitung die Anmerkungen eines Wirtschaftsexperten/wissentschaftlers gelesen,der war der Meinung Deutschland ist schuld an der Krise des Euros.
Nach seiner Meinung müßten die Arbeitnehmer hier mehr Geld verdienen um deutsche Waren/Exporte zu verteuern damit andere Länder wieder eine Chance gegen die deutsche Wirtschaft haben und um den Konsum im eigenen Land anzukurbeln.


Das ist natürlich eine Gratwanderung. Werden die Nettogeldeinnahmen der arbeitenden Bevölkerung zu stark erhöht, könnten sich die deutschen Waren auch so weit verteuern, daß der Absatz so weit wegbricht, daß auch kein Geld mehr für höhere Nettoeinnahmen vorhanden ist und sich die Sache umkehrt.



nach oben springen

#234

RE: "Der Euro bricht zusammen!"

in Themen vom Tage 24.11.2012 21:38
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #233
Zitat von PF75 im Beitrag #230
Habe in den letzten Tagen mal in der Zeitung die Anmerkungen eines Wirtschaftsexperten/wissentschaftlers gelesen,der war der Meinung Deutschland ist schuld an der Krise des Euros.
Nach seiner Meinung müßten die Arbeitnehmer hier mehr Geld verdienen um deutsche Waren/Exporte zu verteuern damit andere Länder wieder eine Chance gegen die deutsche Wirtschaft haben und um den Konsum im eigenen Land anzukurbeln.


Das ist natürlich eine Gratwanderung. Werden die Nettogeldeinnahmen der arbeitenden Bevölkerung zu stark erhöht, könnten sich die deutschen Waren auch so weit verteuern, daß der Absatz so weit wegbricht, daß auch kein Geld mehr für höhere Nettoeinnahmen vorhanden ist und sich die Sache umkehrt.


Eine eigene Währung gibt die Möglichkeit durch Abwertung Außenhandelsdefizite zu korrigieren. Lira, Peseta usw. wurden in den guten alten Zeiten regelmäßig zu diesem Zweck abgewertet. Durch den Euro wurde diese Möglichkeit verbaut und das Dilemma war vorprogrammiert.


zuletzt bearbeitet 24.11.2012 21:38 | nach oben springen

#235

RE: "Der Euro bricht zusammen!"

in Themen vom Tage 25.11.2012 21:04
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Hier ein lesenswerter Beitrag von einem FDP-Politiker der noch wagt, eine eigene Meinung im Volksverräterparlament und Abnickorgan Bundestag zu äußern.
Brief an Merkel
"Es gibt keine Lösung mehr für diese Krise" von Frank Schäffler
http://www.welt.de/debatte/kommentare/ar...l#disqus_thread


Schmiernippel hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#236

RE: "Der Euro bricht zusammen!"

in Themen vom Tage 28.11.2012 17:22
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

grenzgänger81 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#237

RE: "Der Euro bricht zusammen!"

in Themen vom Tage 01.04.2013 21:52
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Ohne Worte noch Fragen


nach oben springen

#238

RE: "Der Euro bricht zusammen!"

in Themen vom Tage 01.04.2013 22:00
von Fritze (gelöscht)
avatar

Zitat von Harra318 im Beitrag #237
Ohne Worte noch Fragen



nach oben springen

#239

RE: "Der Euro bricht zusammen!"

in Themen vom Tage 02.04.2013 11:01
von Lutze | 8.033 Beiträge

schönes Lügen-Plakat,mal schauen,was bei der nächsten
Bundestagswahl draufsteht
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#240

RE: "Der Euro bricht zusammen!"

in Themen vom Tage 02.04.2013 12:03
von rotrang (gelöscht)
avatar

morgen leute.
es gibt ein sprichwort: Geldgier frißt den Verstand
die da oben werden dafür sorgen das wir alle pleite sind.


nach oben springen



Besucher
25 Mitglieder und 62 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 854 Gäste und 91 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14365 Themen und 557471 Beiträge.

Heute waren 91 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen