#81

RE: Geschichten vom Grenzdienst!!!!!!!!!!!!!!!

in Grenztruppen der DDR 06.01.2013 20:30
von Diskus303 | 485 Beiträge

Zitat von Greso im Beitrag #66
Zitat von silberfuchs60 im Beitrag #60
Ohhhh ja...was LO betrifft...fahren raus zum GD in unseren Abschnitt und dann ging es im Waldabschnitt talwärts....es war im Winter 79/80 .
.....bekommen durch das Gefälle ordentlich Fahrt....unterhielt mich als Fv mit dem Fahrer...dann gab es ein seltsames Geräusch.
Wir schauen uns kurz an ..auf einmal sehe ich fahrerseitig..wie wir von einem Lkw-rad überholt werden....natürlich war da nicht so ein Betrieb , wie auf der Autobahn,also konnte es nur von uns sein.Nach einem verdutzten Grinsen, das Fahrzeug abgebremst und das Rad eingefangen und wieder angebaut....


Frage,zum verlorenen Rad?.Wenn alle Radmuttern und Sprengringe weg sind,fällt das eine Rad ab,beim bremsen aber (und du haust richtig in die Bremse,fliegt auch das zweite Rad ab und der LO macht einen auf seitenkippe.Aber wo hast du die Radmuttern alle gefunden? oder haste noch ne Reserve gehabt? Weiterhin rackelt die Felge so auf die Radbolzen,das die Gewinde tüchtig leiden und ohne Gewindeschneideisen mit Glocke
haste Probleme die Radmuttern da gängig festzuziehen.Also ich habe mein halbes Leben mit solchen Dingen (und Fahrern die ihre Pflicht der Fahrzeugkontrolle nicht Ernst nehmen) Erfahrungen gemacht.Auch wenn es ,,Geschichten vom Grenzdiens,, sind aber Bitte keine Märchenstunde.
Greso


Hallo@Greso,

welches 2.Rad ??
soweit erinnerlich hatten die LO´s an der Grenze (und W50) keine Zwillingsbereifung auf der Hinterachse. Die waren doch alle (?) mit Ballonreifen ausgestattet...

Und falls die Radmuttern tatsächlich weggewesen wären, hätte ich mir (allein weil ich zu faul zum laufen gewesen wäre), welche von den anderen Achsen (Rädern) geborgt. Zurück in die Kompanie wäre man allemal gekommen.

PS. Übrigens gab es für diese Kontrollrunde um das Auto auch so ein Schlagwort WOLKE. So hatte ich es zu DDR-Zeiten gelern, als ich meine Fahrerlaubnis Klasse 5 (LKW nach oben offen) machte...
Vor Antritt der Fahrt sind zu kontrollieren:
W = Wasser
O = Oel
L = Luft (Bereifung und bei pneumatischer Bremsunterstützung auch die Lufttanks)
K = Kraftstoff
E = Energie (Batterie: Ladezustand; Füllstand der Säurekammern, ggf auffüllen mit dest. Wasser und evnt. Säuregehalt, sowie Kontrolle Beleuchtungsanlage)

Der obligatorische Rundgang ums Auto war da ebenso vorgeschrieben,


Gruß Axel
hardi24a hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 06.01.2013 20:37 | nach oben springen

#82

RE: Geschichten vom Grenzdienst!!!!!!!!!!!!!!!

in Grenztruppen der DDR 07.01.2013 12:32
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Greso im Beitrag #66


Frage,zum verlorenen Rad?.Wenn alle Radmuttern und Sprengringe weg sind,fällt das eine Rad ab,beim bremsen aber (und du haust richtig in die Bremse,fliegt auch das zweite Rad ab und der LO macht einen auf seitenkippe.Aber wo hast du die Radmuttern alle gefunden? oder haste noch ne Reserve gehabt? Weiterhin rackelt die Felge so auf die Radbolzen,das die Gewinde tüchtig leiden und ohne Gewindeschneideisen mit Glocke
haste Probleme die Radmuttern da gängig festzuziehen.Also ich habe mein halbes Leben mit solchen Dingen (und Fahrern die ihre Pflicht der Fahrzeugkontrolle nicht Ernst nehmen) Erfahrungen gemacht.Auch wenn es ,,Geschichten vom Grenzdiens,, sind aber Bitte keine Märchenstunde.
Greso


Zwar nicht im Grenzdienst aber im DDR-Straßenverkehr hab ich mal an meinem Trabantel vorne ein Rad verloren, der fiel auch erst beim Anhalten um.
Hatte die Winterräder draufgesteckt und selber vergessen an einem Rad die Muttern richtig anzuziehen.
Der komische Trabant-Wagenheber ging nicht drunter, mit einer Schere ging es dann, hatte aber Angst den Schweller einzudrücken, 3 Muttern von den anderen Rädern abgeschraubt und weitergetuckert.
War schon etwas peinlich.


zuletzt bearbeitet 07.01.2013 12:43 | nach oben springen

#83

RE: Geschichten vom Grenzdienst!!!!!!!!!!!!!!!

in Grenztruppen der DDR 07.01.2013 18:28
von PF75 | 3.294 Beiträge

Also waschen der fahrzeuge war nach jeder ! Schicht angesagt,gab immer etwas Streß bei nur einer Waschrampe.
Unsere GK lah etwa in der mitte einer ca1,5 km langen gerader strecke und die Fahrzeuge kammen von beiden seiten und die Kutscher konnten sich also gegenseitig rechtzeitig sehen und dann ging es Gas-Anschlag bis kurz vorm Tor,wer bremst kommt als zweiter zum waschen .
Als Posten am Tor galt die Devise "Tor weit auf wenn man Lo-Geräusche hört und in Deckung gehen"


nach oben springen

#84

RE: Geschichten vom Grenzdienst!!!!!!!!!!!!!!!

in Grenztruppen der DDR 07.01.2013 20:35
von silberfuchs60 | 1.458 Beiträge

Zitat von jecki09 im Beitrag #80







Hmm ist das nun eine Geheimschrift oder ist Deine Geschichte gelöscht worden ?? Gruß silberfuchs60


xxx
nach oben springen

#85

RE: Geschichten vom Grenzdienst!!!!!!!!!!!!!!!

in Grenztruppen der DDR 08.01.2013 19:30
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Zitat von Harra318 im Beitrag #74
Zitat von Greso im Beitrag #66
Zitat von silberfuchs60 im Beitrag #60
Ohhhh ja...was LO betrifft...fahren raus zum GD in unseren Abschnitt und dann ging es im Waldabschnitt talwärts....es war im Winter 79/80 .
.....bekommen durch das Gefälle ordentlich Fahrt....unterhielt mich als Fv mit dem Fahrer...dann gab es ein seltsames Geräusch.
Wir schauen uns kurz an ..auf einmal sehe ich fahrerseitig..wie wir von einem Lkw-rad überholt werden....natürlich war da nicht so ein Betrieb , wie auf der Autobahn,also konnte es nur von uns sein.Nach einem verdutzten Grinsen, das Fahrzeug abgebremst und das Rad eingefangen und wieder angebaut....


Frage,zum verlorenen Rad?.Wenn alle Radmuttern und Sprengringe weg sind,fällt das eine Rad ab,beim bremsen aber (und du haust richtig in die Bremse,fliegt auch das zweite Rad ab und der LO macht einen auf seitenkippe.Aber wo hast du die Radmuttern alle gefunden? oder haste noch ne Reserve gehabt? Weiterhin rackelt die Felge so auf die Radbolzen,das die Gewinde tüchtig leiden und ohne Gewindeschneideisen mit Glocke
haste Probleme die Radmuttern da gängig festzuziehen.Also ich habe mein halbes Leben mit solchen Dingen (und Fahrern die ihre Pflicht der Fahrzeugkontrolle nicht Ernst nehmen) Erfahrungen gemacht.Auch wenn es ,,Geschichten vom Grenzdiens,, sind aber Bitte keine Märchenstunde.
Greso


Die Frage zum verlorenen Rad war auch kein Einzelfall. Mir sind auch mehrere Fälle bekannt wo der W 50 sein Rad verloren hat. Darum war beim russischen LKW „SIL“ auf der rechten Seite der Räder die Radbolzen mit Linksgewinde ausgestattet. Ich bin mir nicht mehr ganz sicher aber beim“Ural“glaube auch.
Heutzutage gibt es bei den LKWs, Orientierungspfeile, die bei einer Sichtkontrolle auf Lockerung der Radmuttern hinweisen.
Harra 318





Weil ich gefragt worden bin, was Orientierungpfeile sind, dass ist ein Ausdruck von mir gewesen. Im Fachausdruck heißen diese Dinger „Radmutternindikatoren“. Die sogenannten Pfeile müssen sich gegenüber stehen. Wenn dies nicht der Fall ist deutet es auf Lockerung der Radmutter hin. Zur Verdeutlichung hier noch drei Bilder.
Harra 3


nach oben springen

#86

RE: Geschichten vom Grenzdienst!!!!!!!!!!!!!!!

in Grenztruppen der DDR 08.01.2013 22:30
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Sorry OT,will trotzdem hier davon berichten.
Im zivilem Leben ist mir mal ein Ding passiert,was man kaum glauben mag,aber wirklich geschehen ist.
Meine Frau und ich kamen mit unserer "Pappe" auf dem Markt unserer Stadt an und parkten dort.
Wir wollten Schuhe und Klamotten kaufen.
Als der Einkauf erledigt war und wir wieder losfahren wollten,passierte das selbst für mich Unglaubliche,ich hatte das Lenkrad in der Hand,
nur eben nicht mehr zum lenken.
Ich konnte das Teil samt halber Lenkstange nach oben ziehen.
Hätte nie gedacht,dass soetwas möglich wäre.
Grund war,das sich in der Mitte der Lenkstange so eine Art Steck/Kreuzgelenk mit einem Gummi darum befand.
Die obere und untere Stange war an diesem Gelenk mit einem Draht gesichert.
Und genau dieser Draht war gerissen,der Gummi ab und ich hatte das "Steuer" lose in der Hand.
Wie komm ich nun mit de "Pappe" zur Wohnung,waren meine Gedanken.
Ganz einfach,obere Stange auf die untere schieben und ganz fest das Lenkrad nach unten drücken,quasi Druck ausüben.....
Und dann gaaanz langsam fahren.
Leute,ich hab es geschafft und manchmal denken meine Frau und ich an diesen Vorfall zurück und schmunzeln,..zum Glück.
Denn das hätte auch ganz anders,eben Böse ausgehen können.

Gruß ek40


nach oben springen

#87

RE: Geschichten vom Grenzdienst!!!!!!!!!!!!!!!

in Grenztruppen der DDR 08.01.2013 22:35
von silberfuchs60 | 1.458 Beiträge

Zitat von ek40 im Beitrag #86
Sorry OT,will trotzdem hier davon berichten.
Im zivilem Leben ist mir mal ein Ding passiert,was man kaum glauben mag,aber wirklich geschehen ist.
Meine Frau und ich kamen mit unserer "Pappe" auf dem Markt unserer Stadt an und parkten dort.
Wir wollten Schuhe und Klamotten kaufen.
Als der Einkauf erledigt war und wir wieder losfahren wollten,passierte das selbst für mich Unglaubliche,ich hatte das Lenkrad in der Hand,
nur eben nicht mehr zum lenken.
Ich konnte das Teil samt halber Lenkstange nach oben ziehen.
Hätte nie gedacht,dass soetwas möglich wäre.
Grund war,das sich in der Mitte der Lenkstange so eine Art Steck/Kreuzgelenk mit einem Gummi darum befand.
Die obere und untere Stange war an diesem Gelenk mit einem Draht gesichert.
Und genau dieser Draht war gerissen,der Gummi ab und ich hatte das "Steuer" lose in der Hand.
Wie komm ich nun mit de "Pappe" zur Wohnung,waren meine Gedanken.
Ganz einfach,obere Stange auf die untere schieben und ganz fest das Lenkrad nach unten drücken,quasi Druck ausüben.....
Und dann gaaanz langsam fahren.
Leute,ich hab es geschafft und manchmal denken meine Frau und ich an diesen Vorfall zurück und schmunzeln,..zum Glück.
Denn das hätte auch ganz anders,eben Böse ausgehen können.

Gruß ek40



ek40 man muß auch mal Glück haben,was wolltste damals auch groß machen... Gruß silberfuchs


xxx
nach oben springen

#88

RE: Geschichten vom Grenzdienst!!!!!!!!!!!!!!!

in Grenztruppen der DDR 08.01.2013 22:54
von Pitti53 | 8.789 Beiträge

Zitat von silberfuchs60 im Beitrag #87
Zitat von ek40 im Beitrag #86
Sorry OT,will trotzdem hier davon berichten.
Im zivilem Leben ist mir mal ein Ding passiert,was man kaum glauben mag,aber wirklich geschehen ist.
Meine Frau und ich kamen mit unserer "Pappe" auf dem Markt unserer Stadt an und parkten dort.
Wir wollten Schuhe und Klamotten kaufen.
Als der Einkauf erledigt war und wir wieder losfahren wollten,passierte das selbst für mich Unglaubliche,ich hatte das Lenkrad in der Hand,
nur eben nicht mehr zum lenken.
Ich konnte das Teil samt halber Lenkstange nach oben ziehen.
Hätte nie gedacht,dass soetwas möglich wäre.
Grund war,das sich in der Mitte der Lenkstange so eine Art Steck/Kreuzgelenk mit einem Gummi darum befand.
Die obere und untere Stange war an diesem Gelenk mit einem Draht gesichert.
Und genau dieser Draht war gerissen,der Gummi ab und ich hatte das "Steuer" lose in der Hand.
Wie komm ich nun mit de "Pappe" zur Wohnung,waren meine Gedanken.
Ganz einfach,obere Stange auf die untere schieben und ganz fest das Lenkrad nach unten drücken,quasi Druck ausüben.....
Und dann gaaanz langsam fahren.
Leute,ich hab es geschafft und manchmal denken meine Frau und ich an diesen Vorfall zurück und schmunzeln,..zum Glück.
Denn das hätte auch ganz anders,eben Böse ausgehen können.

Gruß ek40



ek40 man muß auch mal Glück haben,was wolltste damals auch groß machen... Gruß silberfuchs



Einfach nen neuen Draht einschieben


nach oben springen

#89

RE: Geschichten vom Grenzdienst!!!!!!!!!!!!!!!

in Grenztruppen der DDR 08.01.2013 22:59
von silberfuchs60 | 1.458 Beiträge

Zitat von Pitti53 im Beitrag #88
Zitat von silberfuchs60 im Beitrag #87
Zitat von ek40 im Beitrag #86
Sorry OT,will trotzdem hier davon berichten.
Im zivilem Leben ist mir mal ein Ding passiert,was man kaum glauben mag,aber wirklich geschehen ist.
Meine Frau und ich kamen mit unserer "Pappe" auf dem Markt unserer Stadt an und parkten dort.
Wir wollten Schuhe und Klamotten kaufen.
Als der Einkauf erledigt war und wir wieder losfahren wollten,passierte das selbst für mich Unglaubliche,ich hatte das Lenkrad in der Hand,
nur eben nicht mehr zum lenken.
Ich konnte das Teil samt halber Lenkstange nach oben ziehen.
Hätte nie gedacht,dass soetwas möglich wäre.
Grund war,das sich in der Mitte der Lenkstange so eine Art Steck/Kreuzgelenk mit einem Gummi darum befand.
Die obere und untere Stange war an diesem Gelenk mit einem Draht gesichert.
Und genau dieser Draht war gerissen,der Gummi ab und ich hatte das "Steuer" lose in der Hand.
Wie komm ich nun mit de "Pappe" zur Wohnung,waren meine Gedanken.
Ganz einfach,obere Stange auf die untere schieben und ganz fest das Lenkrad nach unten drücken,quasi Druck ausüben.....
Und dann gaaanz langsam fahren.
Leute,ich hab es geschafft und manchmal denken meine Frau und ich an diesen Vorfall zurück und schmunzeln,..zum Glück.
Denn das hätte auch ganz anders,eben Böse ausgehen können.

Gruß ek40



ek40 man muß auch mal Glück haben,was wolltste damals auch groß machen... Gruß silberfuchs



Einfach nen neuen Draht einschieben


so ist es, aber ich gehe davon aus ..das er keinen zur Hand hatte ....


xxx
nach oben springen

#90

RE: Geschichten vom Grenzdienst!!!!!!!!!!!!!!!

in Grenztruppen der DDR 08.01.2013 23:02
von Pitti53 | 8.789 Beiträge

Ein DDR bürger hatte sowas immer immer im Auto.Ne stabile Büroklammer hätte es auch getan...aber dafür haben wir ja hier Fachleute im Forum


silberfuchs60 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#91

RE: Geschichten vom Grenzdienst!!!!!!!!!!!!!!!

in Grenztruppen der DDR 08.01.2013 23:04
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Zitat von Pitti53 im Beitrag #90
Ein DDR bürger hatte sowas immer immer im Auto.Ne stabile Büroklammer hätte es auch getan...aber dafür haben wir ja hier Fachleute im Forum


zuletzt bearbeitet 08.01.2013 23:09 | nach oben springen

#92

RE: Geschichten vom Grenzdienst!!!!!!!!!!!!!!!

in Grenztruppen der DDR 08.01.2013 23:08
von silberfuchs60 | 1.458 Beiträge

Zitat von Pitti53 im Beitrag #90
Ein DDR bürger hatte sowas immer immer im Auto.Ne stabile Büroklammer hätte es auch getan...aber dafür haben wir ja hier Fachleute im Forum


@Pitti53 ...damit müssen wir hoffentlich kein Thema daraus machen, oder...doch ?
Ja Fachleute gibt es Hier sicher, habe da schon Erfahrung mit gemacht. Gruß


xxx
nach oben springen

#93

RE: Geschichten vom Grenzdienst!!!!!!!!!!!!!!!

in Grenztruppen der DDR 08.01.2013 23:12
von silberfuchs60 | 1.458 Beiträge

Zitat von Harra318 im Beitrag #91
Zitat von Pitti53 im Beitrag #90
Ein DDR bürger hatte sowas immer immer im Auto.Ne stabile Büroklammer hätte es auch getan...aber dafür haben wir ja hier Fachleute im Forum



ups wo ist der gute Beitrag hin ?


xxx
nach oben springen

#94

RE: Geschichten vom Grenzdienst!!!!!!!!!!!!!!!

in Grenztruppen der DDR 08.01.2013 23:16
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Zitat von silberfuchs60 im Beitrag #93
Zitat von Harra318 im Beitrag #91
Zitat von Pitti53 im Beitrag #90
Ein DDR bürger hatte sowas immer immer im Auto.Ne stabile Büroklammer hätte es auch getan...aber dafür haben wir ja hier Fachleute im Forum



ups wo ist der gute Beitrag hin ?

Infos waren schon immer" Wertvoll"


nach oben springen

#95

RE: Geschichten vom Grenzdienst!!!!!!!!!!!!!!!

in Grenztruppen der DDR 08.01.2013 23:54
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von silberfuchs60 im Beitrag #89
Zitat von Pitti53 im Beitrag #88
Zitat von silberfuchs60 im Beitrag #87
Zitat von ek40 im Beitrag #86
Sorry OT,will trotzdem hier davon berichten.
Im zivilem Leben ist mir mal ein Ding passiert,was man kaum glauben mag,aber wirklich geschehen ist.
Meine Frau und ich kamen mit unserer "Pappe" auf dem Markt unserer Stadt an und parkten dort.
Wir wollten Schuhe und Klamotten kaufen.
Als der Einkauf erledigt war und wir wieder losfahren wollten,passierte das selbst für mich Unglaubliche,ich hatte das Lenkrad in der Hand,
nur eben nicht mehr zum lenken.
Ich konnte das Teil samt halber Lenkstange nach oben ziehen.
Hätte nie gedacht,dass soetwas möglich wäre.
Grund war,das sich in der Mitte der Lenkstange so eine Art Steck/Kreuzgelenk mit einem Gummi darum befand.
Die obere und untere Stange war an diesem Gelenk mit einem Draht gesichert.
Und genau dieser Draht war gerissen,der Gummi ab und ich hatte das "Steuer" lose in der Hand.
Wie komm ich nun mit de "Pappe" zur Wohnung,waren meine Gedanken.
Ganz einfach,obere Stange auf die untere schieben und ganz fest das Lenkrad nach unten drücken,quasi Druck ausüben.....
Und dann gaaanz langsam fahren.
Leute,ich hab es geschafft und manchmal denken meine Frau und ich an diesen Vorfall zurück und schmunzeln,..zum Glück.
Denn das hätte auch ganz anders,eben Böse ausgehen können.

Gruß ek40



ek40 man muß auch mal Glück haben,was wolltste damals auch groß machen... Gruß silberfuchs



Einfach nen neuen Draht einschieben
Klugsch.....r hätte ich baldgesagt,kann auch nur aus dem Märchenland kommen...

so ist es, aber ich gehe davon aus ..das er keinen zur Hand hatte ....

Bingo! Ich hatte den halben Kofferraum voller Ersatzteile,aber diesen Draht hatte ich nicht dabei.
Außerdem war es wie gesagt bis zur Garage nicht weit.


nach oben springen

#96

RE: Geschichten vom Grenzdienst!!!!!!!!!!!!!!!

in Grenztruppen der DDR 09.01.2013 10:32
von Diskus303 | 485 Beiträge

Zitat von Pitti53 im Beitrag #90
Ein DDR bürger hatte sowas immer immer im Auto.Ne stabile Büroklammer hätte es auch getan...aber dafür haben wir ja hier Fachleute im Forum


... plus ausgelutschten Kaugummi sowie ne Rolle Bindfaden....

Mac Gyver läßt grüßen


Gruß Axel
nach oben springen

#97

RE: Geschichten vom Grenzdienst!!!!!!!!!!!!!!!

in Grenztruppen der DDR 14.01.2013 10:59
von GeMi | 556 Beiträge

Hallo,
hier einen Film über das Schloß in Seggerde. Dort waren (?) bis zum Bau der Kompanie Weferlingen Angehörige der GT stationiert.
Ich war dort mal mit unserem Spieß 1977 oder 1978. Neben einem HO waren im Schloss noch ein Kindergarten und ein Bettenlager der GT untergebracht. Das ganze Anwesen war sehr heruntergekommen. Die Bettgestelle waren nur an den Wänden gelagert und man hat uns eingeschärft, nicht durch die Mitte der Räume zu laufen. Das galt vor allem für die Räume in den oberen Etagen. Man hätte durchbrechen können.
Trotz der Schäden war alles noch sehr schön. Es gab einen wunderbaren Kachelofen mit toller Glasur, sehr schöne Parkette und die Säulen waren nicht aus Marmor, sonder aus Sperrholz mit Marmorbemalung.
Weiß jemand etwas näheres zum Standort Seggerde?

http://www.youtube.com/watch?v=p_cPefrdMwc


Die Menschheit besteht aus einigen wenigen Vorläufern, sehr vielen Mitläufern und einer unübersehbaren Zahl von Nachläufern.

Jean Cocteau
nach oben springen

#98

RE: Geschichten vom Grenzdienst!!!!!!!!!!!!!!!

in Grenztruppen der DDR 14.01.2013 11:40
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo GeMi 1969/70 war ich in Lockstedt, in Seggerde war damals das Bataillon . Mir ist nur noch die Baracke in Erinnerung . War der Spieß Hauptfw.. Li......mfG ratata


zuletzt bearbeitet 14.01.2013 11:41 | nach oben springen

#99

RE: Geschichten vom Grenzdienst!!!!!!!!!!!!!!!

in Grenztruppen der DDR 15.01.2013 09:23
von utkieker | 2.924 Beiträge

Kurz vor Dienstantritt, wurde bescheid gegeben mit wem man wo eingesetzt wird. Manchmal zog man ein langes Gesicht, manchmal war man freudig erregt. Ich mochte gerne auf K6- Streife, so konnte man gut die Zeit vertrödeln bevor man dann doch am "blanken Mast" zugeteilt wurde. Auch mit dem LO- Posten zu beziehen, war recht angenehm. Im Fahrehaus konnte man es sich fein gemütlich machen.
Für die K6- Streife war es eine Art Sport den LO- Posten "inflagranti" zu erwischen, wie sie sich pflichtwidrig im Fahrerhaus aufhielten. Danach wurde geklönt und gelacht, bevor man als K6- Streife weiter zog.
Vor Dienstantritt wurde auch Parole und Kennwort ausgegeben, na kommt die Erinnerung wieder?
Der LO- Posten hatte natürlich die Möglichkeit die K6- Streife zu überlisten, man ließ die Streife ins leere laufen und noch bevor die Streife die Tür öffnen konnte erschallte die Stimme: "Halt Grenzposten Parole"! Hmm, wie war denn noch gleich die Parole, ja richtig: "Wir sinds doch bloß" und Kennwort: "Ach so na denn". Danach wurde geklönt und gelacht, bevor man als K6- Streife weiter zog....

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
nach oben springen

#100

RE: Geschichten vom Grenzdienst!!!!!!!!!!!!!!!

in Grenztruppen der DDR 15.01.2013 09:35
von Duck | 1.741 Beiträge

Zitat von utkieker im Beitrag #99
Kurz vor Dienstantritt, wurde bescheid gegeben mit wem man wo eingesetzt wird. Manchmal zog man ein langes Gesicht, manchmal war man freudig erregt. Ich mochte gerne auf K6- Streife, so konnte man gut die Zeit vertrödeln bevor man dann doch am "blanken Mast" zugeteilt wurde. Auch mit dem LO- Posten zu beziehen, war recht angenehm. Im Fahrehaus konnte man es sich fein gemütlich machen.
Für die K6- Streife war es eine Art Sport den LO- Posten "inflagranti" zu erwischen, wie sie sich pflichtwidrig im Fahrerhaus aufhielten. Danach wurde geklönt und gelacht, bevor man als K6- Streife weiter zog.
Vor Dienstantritt wurde auch Parole und Kennwort ausgegeben, na kommt die Erinnerung wieder?
Der LO- Posten hatte natürlich die Möglichkeit die K6- Streife zu überlisten, man ließ die Streife ins leere laufen und noch bevor die Streife die Tür öffnen konnte erschallte die Stimme: "Halt Grenzposten Parole"! Hmm, wie war denn noch gleich die Parole, ja richtig: "Wir sinds doch bloß" und Kennwort: "Ach so na denn". Danach wurde geklönt und gelacht, bevor man als K6- Streife weiter zog....

Gruß Hartmut!



Hallo Hartmut, ja LO-Schichten waren schon was feines vorallem bei frostigen Nachtschichten im Winter


08/88 - 10/88 Eisenach
10/88 - 12/88 Räsa / Unterbreizbach (Rhön Thüringen/Hessen)
12/88 - 01/90 Erbenhausen (Rhön Thüringen/Bayern)


nach oben springen



Besucher
24 Mitglieder und 74 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Oderfischer
Besucherzähler
Heute waren 3381 Gäste und 172 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558328 Beiträge.

Heute waren 172 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen