#61

RE: Geschichten vom Grenzdienst!!!!!!!!!!!!!!!

in Grenztruppen der DDR 05.01.2013 20:49
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Zitat von silberfuchs60 im Beitrag #60
Ohhhh ja...was LO betrifft...fahren raus zum GD in unseren Abschnitt und dann ging es im Waldabschnitt talwärts....es war im Winter 79/80 .
.....bekommen durch das Gefälle ordentlich Fahrt....unterhielt mich als Fv mit dem Fahrer...dann gab es ein seltsames Geräusch.
Wir schauen uns kurz an ..auf einmal sehe ich fahrerseitig..wie wir von einem Lkw-rad überholt werden....natürlich war da nicht so ein Betrieb , wie auf der Autobahn,also konnte es nur von uns sein.Nach einem verdutzten Grinsen, das Fahrzeug abgebremst und das Rad eingefangen und wieder angebaut....


es gab unter anderen eine Dienstanweisung: "Kontrolldurchsicht während des Einsatzes".
Harra 318


nach oben springen

#62

RE: Geschichten vom Grenzdienst!!!!!!!!!!!!!!!

in Grenztruppen der DDR 05.01.2013 20:57
von silberfuchs60 | 1.458 Beiträge

Zitat von Harra318 im Beitrag #61
Zitat von silberfuchs60 im Beitrag #60
Ohhhh ja...was LO betrifft...fahren raus zum GD in unseren Abschnitt und dann ging es im Waldabschnitt talwärts....es war im Winter 79/80 .
.....bekommen durch das Gefälle ordentlich Fahrt....unterhielt mich als Fv mit dem Fahrer...dann gab es ein seltsames Geräusch.
Wir schauen uns kurz an ..auf einmal sehe ich fahrerseitig..wie wir von einem Lkw-rad überholt werden....natürlich war da nicht so ein Betrieb , wie auf der Autobahn,also konnte es nur von uns sein.Nach einem verdutzten Grinsen, das Fahrzeug abgebremst und das Rad eingefangen und wieder angebaut....


es gab unter anderen eine Dienstanweisung: "Kontrolldurchsicht während des Einsatzes".
Harra 318


Richtig, aber mal ehrlich...wer schaut sich sein Auto täglich bei Antritt der Fahrt an (Sichtprüfung) ?....machst Du das @Harra 318 ???


xxx
nach oben springen

#63

RE: Geschichten vom Grenzdienst!!!!!!!!!!!!!!!

in Grenztruppen der DDR 05.01.2013 21:05
von Rainman2 | 5.761 Beiträge

Zitat von Grete85 im Beitrag #58
Zitat von Rainman2 im Beitrag #57

Jaja, Grenzdienst, Kommandeure und "Kultur". Das konnte schon eine brisante Mischung sein.
Der Kompaniechef einer GK im GR-3, ein noch recht junger Oberleutnent, sah sich eines Tages einem Zivilisten gegenüber, den der UvD in die Kompanie gelassen hatte. Auf die entgeisterte Frage, was er hier wolle, entgegnete der gute Mann, er sei ein Zauberkünstler und engagiert, in der Kompanie eine Zauber-Show aufzuführen. Prinzipiell war so etwas möglich, da das Regiment solche Veranstaltungen planen und buchen konnte bis zur Kompanieebene. Auf welchem Teil der Informationsstrecke zu der Frage, wer da wann wozu kommt, die Information auch immer hängengeblieben war, der Kompaniechef fühlte sich uninformiert. Er schaute den Mann kurz an und traf eine knappe und präzise Entscheidung: "Hier zaubert nur einer und das bin ich! KOMPANIE - WAFFENWARTEN!" Der Zauberer sah sich übertrumpft und zog von dannen. Die Show musste der Kompaniechef allerdings später aus eigener Tasche bezahlen. (übermittelte Geschichte 1982/83 aus Spahl)

ciao Rainman


Hallo Raini,

also diese "Zaubervorstellung" hab ich nicht nicht mitbekommen. Entweder war ich noch nicht da oder auf Streife.

Gruß Grete

Hallo Grete,

was wohl daran gelegen haben könnte, dass sie ausfiel?! Ich kannte die Geschichte aus den Kreisen der Polits und hörte sie noch einmal unabhängig davon von Major Sch*, dem Offizier für Kulturarbeit in der Politabteilung des GR-3. Von letzterem stammte auch die Information mit dem Regress ...

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


nach oben springen

#64

RE: Geschichten vom Grenzdienst!!!!!!!!!!!!!!!

in Grenztruppen der DDR 05.01.2013 21:21
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Zitat von silberfuchs60 im Beitrag #62
Zitat von Harra318 im Beitrag #61
Zitat von silberfuchs60 im Beitrag #60
Ohhhh ja...was LO betrifft...fahren raus zum GD in unseren Abschnitt und dann ging es im Waldabschnitt talwärts....es war im Winter 79/80 .
.....bekommen durch das Gefälle ordentlich Fahrt....unterhielt mich als Fv mit dem Fahrer...dann gab es ein seltsames Geräusch.
Wir schauen uns kurz an ..auf einmal sehe ich fahrerseitig..wie wir von einem Lkw-rad überholt werden....natürlich war da nicht so ein Betrieb , wie auf der Autobahn,also konnte es nur von uns sein.Nach einem verdutzten Grinsen, das Fahrzeug abgebremst und das Rad eingefangen und wieder angebaut....


es gab unter anderen eine Dienstanweisung: "Kontrolldurchsicht während des Einsatzes".
Harra 318


Richtig, aber mal ehrlich...wer schaut sich sein Auto täglich bei Antritt der Fahrt an (Sichtprüfung) ?....machst Du das @Harra 318 ???





Es liegt glaube ich zumindest, an jedem selbst zu seiner Verantwortung zu stehen. Ein gewisser Teil unserer Mitmenschen hat gar kein Pflichtbewusstsein mehr. Viele der heutigen Verkehrsteilnehmer entziehen sich sogar nach einem Unfall der Verantwortung. Manches auch natürlich unbewusst. Ich kann mich noch daran erinnern an eine Aktenzeichen XY Sendung mit Eduard Zimmermann,im Jahr 2001, wo ein Unfallverursacher gesucht wurde, der auf der A 81 bei Pleidelsheim sein Ersatzrad vom Lkw verloren hat. Ein nachfolgender PKW ist auf dieses gestoßen. Neuestes Beispiel der LKW-Fahrer aus Litauen der auf der A1 volltrunken seinen Lkw auf der Auf bzw. Abfahrt gewendet hat.
Aber zurück zu unserem Beispiel, ja ich mache bei meinem PKW Sichtkontrolle, täglich. Schon aus Sicherheitsgründen und zum anderen, wenn ein Schaden optisch ersichtlich ist kann ich dadurch die entstehenden Kosten niedriger halten.
Harra 318


frank und silberfuchs60 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#65

RE: Geschichten vom Grenzdienst!!!!!!!!!!!!!!!

in Grenztruppen der DDR 05.01.2013 21:46
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von silberfuchs60 im Beitrag #62
Zitat von Harra318 im Beitrag #61
Zitat von silberfuchs60 im Beitrag #60
Ohhhh ja...was LO betrifft...fahren raus zum GD in unseren Abschnitt und dann ging es im Waldabschnitt talwärts....es war im Winter 79/80 .
.....bekommen durch das Gefälle ordentlich Fahrt....unterhielt mich als Fv mit dem Fahrer...dann gab es ein seltsames Geräusch.
Wir schauen uns kurz an ..auf einmal sehe ich fahrerseitig..wie wir von einem Lkw-rad überholt werden....natürlich war da nicht so ein Betrieb , wie auf der Autobahn,also konnte es nur von uns sein.Nach einem verdutzten Grinsen, das Fahrzeug abgebremst und das Rad eingefangen und wieder angebaut....


es gab unter anderen eine Dienstanweisung: "Kontrolldurchsicht während des Einsatzes".
Harra 318


Richtig, aber mal ehrlich...wer schaut sich sein Auto täglich bei Antritt der Fahrt an (Sichtprüfung) ?....machst Du das @Harra 318 ???




mache ich jeden tag ob privat oder beruflich bevor ich in ein auto steige !!! selbst den LKW den ich aus der nachtschicht übernehme ( auch kollegen können nicht immer alles mitkriegen) , begutachte ich optisch bevor ich vom 'hof' fahre , alles andere ist auch privat : bequemlichkeit oder auf deutsch faulheit !!!



nach oben springen

#66

RE: Geschichten vom Grenzdienst!!!!!!!!!!!!!!!

in Grenztruppen der DDR 05.01.2013 22:12
von Greso | 2.377 Beiträge

Zitat von silberfuchs60 im Beitrag #60
Ohhhh ja...was LO betrifft...fahren raus zum GD in unseren Abschnitt und dann ging es im Waldabschnitt talwärts....es war im Winter 79/80 .
.....bekommen durch das Gefälle ordentlich Fahrt....unterhielt mich als Fv mit dem Fahrer...dann gab es ein seltsames Geräusch.
Wir schauen uns kurz an ..auf einmal sehe ich fahrerseitig..wie wir von einem Lkw-rad überholt werden....natürlich war da nicht so ein Betrieb , wie auf der Autobahn,also konnte es nur von uns sein.Nach einem verdutzten Grinsen, das Fahrzeug abgebremst und das Rad eingefangen und wieder angebaut....


Frage,zum verlorenen Rad?.Wenn alle Radmuttern und Sprengringe weg sind,fällt das eine Rad ab,beim bremsen aber (und du haust richtig in die Bremse,fliegt auch das zweite Rad ab und der LO macht einen auf seitenkippe.Aber wo hast du die Radmuttern alle gefunden? oder haste noch ne Reserve gehabt? Weiterhin rackelt die Felge so auf die Radbolzen,das die Gewinde tüchtig leiden und ohne Gewindeschneideisen mit Glocke
haste Probleme die Radmuttern da gängig festzuziehen.Also ich habe mein halbes Leben mit solchen Dingen (und Fahrern die ihre Pflicht der Fahrzeugkontrolle nicht Ernst nehmen) Erfahrungen gemacht.Auch wenn es ,,Geschichten vom Grenzdiens,, sind aber Bitte keine Märchenstunde.
Greso


nach oben springen

#67

RE: Geschichten vom Grenzdienst!!!!!!!!!!!!!!!

in Grenztruppen der DDR 05.01.2013 22:33
von silberfuchs60 | 1.458 Beiträge

Zitat von Greso im Beitrag #66
Zitat von silberfuchs60 im Beitrag #60
Ohhhh ja...was LO betrifft...fahren raus zum GD in unseren Abschnitt und dann ging es im Waldabschnitt talwärts....es war im Winter 79/80 .
.....bekommen durch das Gefälle ordentlich Fahrt....unterhielt mich als Fv mit dem Fahrer...dann gab es ein seltsames Geräusch.
Wir schauen uns kurz an ..auf einmal sehe ich fahrerseitig..wie wir von einem Lkw-rad überholt werden....natürlich war da nicht so ein Betrieb , wie auf der Autobahn,also konnte es nur von uns sein.Nach einem verdutzten Grinsen, das Fahrzeug abgebremst und das Rad eingefangen und wieder angebaut....


Frage,zum verlorenen Rad?.Wenn alle Radmuttern und Sprengringe weg sind,fällt das eine Rad ab,beim bremsen aber (und du haust richtig in die Bremse,fliegt auch das zweite Rad ab und der LO macht einen auf seitenkippe.Aber wo hast du die Radmuttern alle gefunden? oder haste noch ne Reserve gehabt? Weiterhin rackelt die Felge so auf die Radbolzen,das die Gewinde tüchtig leiden und ohne Gewindeschneideisen mit Glocke
haste Probleme die Radmuttern da gängig festzuziehen.Also ich habe mein halbes Leben mit solchen Dingen (und Fahrern die ihre Pflicht der Fahrzeugkontrolle nicht Ernst nehmen) Erfahrungen gemacht.Auch wenn es ,,Geschichten vom Grenzdiens,, sind aber Bitte keine Märchenstunde.
Greso

sorry,warum sollte ich hier eine Märchenstunde einführen, bin nicht der Märchenonkel und auch nicht für die gute Nachtgeschichten zuständig.
Es hat sich so zugetragen,an das wie, weshalb warum etc. kann ich mich zum jetzigen Zeitpunkt nicht mehr entsinnen,ist ja schon ein paar Tage her.
War auch nicht der Fahrer. Hatte nur den Beitrag gelesen mit dem den LO-Geschichten und da viel mir diese Sache ein.
Hätte ich gewußt mit was ich konfrontiert werde,hätte ich es gelassen. Gruß silberfuchs60


xxx
nach oben springen

#68

RE: Geschichten vom Grenzdienst!!!!!!!!!!!!!!!

in Grenztruppen der DDR 05.01.2013 22:36
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von LO-driver im Beitrag #56
Da sind Sätze von einigen Metern geschaft worden.

Auch 'ne Art, Spusi herzustellen. Bei so'ner 'Aktion' hatte die Anton mal vergessen, die Seilsperre auszuhängen. Der Kutscher (wimre mit Spitzname Graham Hill, aber der ist auch so gefahren) entdeckte es aber noch zum Glück so rechtzeitig, das die Vollbremsung nur mit einigen Blesuren auf der Ladefläche abging.

Ansonsten @Harra, das nannte sich KDvE und das v steht für vor. Im GD an den Karren rumschrauben, also da hörte dann der Spaß nun wirklich auf! Nach dem GD hatte der MKF dann die TTW sozusagend als ständiges Revier. Aber im GD, also das war schwedtverdächtig im Fall des Falles. Auch manche Fahnenflucht wurde so eingelitten.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 05.01.2013 22:43 | nach oben springen

#69

RE: Geschichten vom Grenzdienst!!!!!!!!!!!!!!!

in Grenztruppen der DDR 05.01.2013 22:42
von Fritze (gelöscht)
avatar

Da muss ich dem Silberfuchs recht geben . Vlt. würden noch viele Geschichten mehr für alle Leser zugänglich sein ,wenn nicht immer gleich , welche alles negieren oder anzweifeln würden.Der Thread heisst doch Geschichten vom Grenzdienst. Dabei geht es um die Geschichten !!!
Solche Episoden machen doch die Beschäftigung mit der Vergangenheit ein wenig lockerer.
Gleich kommt wieder son Zwischenrufer aus dem Gebiet wo sie alles können.


silberfuchs60 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 05.01.2013 23:07 | nach oben springen

#70

RE: Geschichten vom Grenzdienst!!!!!!!!!!!!!!!

in Grenztruppen der DDR 06.01.2013 14:54
von LO-Fahrer | 606 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #68


Ansonsten @Harra, das nannte sich KDvE und das v steht für vor. Im GD an den Karren rumschrauben, also da hörte dann der Spaß nun wirklich auf! Nach dem GD hatte der MKF dann die TTW sozusagend als ständiges Revier. Aber im GD, also das war schwedtverdächtig im Fall des Falles. Auch manche Fahnenflucht wurde so eingelitten.



Gelegentlich war es aber unvermeidlich. Z.B. nach einem "Eingriff" des Werkstattzuges flog noch auf dem Kompaniehof der erste, nach einigen hundert Metern der zweite Keilriemen weg. Zum Glück hatte ich noch einen Keilriemen in (illegaler) Reserve, sonst hätte ich ein echtes Problem in dieser Schicht gehabt. Ein anderer Fahrer meiner Kompanie musste mal während der Schicht die Lichtmaschine nebst Schrauben und Bolzen vom Kolonnenweg aufsammeln und neu montieren, ebenfalls vom Wekstattzug nur nachlässig befestigt.


nach oben springen

#71

RE: Geschichten vom Grenzdienst!!!!!!!!!!!!!!!

in Grenztruppen der DDR 06.01.2013 14:58
von Theo85/2 | 1.198 Beiträge

Die Schrauben in den Kreuzgelenken der Antriebswellen und die Haltebolzen vom Verteilergetriebe musste man auch ständig nachziehen.

Theo 85/2


nach oben springen

#72

RE: Geschichten vom Grenzdienst!!!!!!!!!!!!!!!

in Grenztruppen der DDR 06.01.2013 16:32
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von LO-Fahrer im Beitrag #70
Gelegentlich war es aber unvermeidlich.

Na klar, das meinte ich ja auch nicht. Hab ja selber mal einen Kerzenstecker vom Stoffhund mit der Kokarde meiner Wintermütze geflickt. Auch der Schalthebel vom LO war eine bekannte Schwachstelle. Andererseits flog bei mir schonemal die AGruppe, wenn ein Kraftfahrer im Grenzdienst sein Fuhrwerk 'Nordpol Emil' mit dem Entschluß einer Sofortinstandsetzung meldete. Gut, ob dann nachdem ich die Nummer zwei-/dreimal brachte, der Grenzdienst ohne meine (vermeintliche) Kenntniss durch lustige Wie-Helfe-Ich-Mir-Selbst-Basteleien verkürzt wurde, steht auf einem anderen Blatt, paßt aber sicher gut in diesen Thread.

Achso, an einen dreibeinigen LO meine ich mich auch erinnern zu können. Und noch eine Frage @LO-Fahrer, was war der Werkstattzug? Also so wie ich's kenne, schraubten die MKF selber. Vom Schirrmeister/Techniker und Schlosser gab's Anleitung und Unterstützung.
Sonst wäre die Nummer mit der AGruppe dann doch ä bissel 'unfair' gewesen, odär?


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


silberfuchs60 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 06.01.2013 16:36 | nach oben springen

#73

RE: Geschichten vom Grenzdienst!!!!!!!!!!!!!!!

in Grenztruppen der DDR 06.01.2013 16:48
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #68
Zitat von LO-driver im Beitrag #56
Da sind Sätze von einigen Metern geschaft worden.

Auch 'ne Art, Spusi herzustellen. Bei so'ner 'Aktion' hatte die Anton mal vergessen, die Seilsperre auszuhängen. Der Kutscher (wimre mit Spitzname Graham Hill, aber der ist auch so gefahren) entdeckte es aber noch zum Glück so rechtzeitig, das die Vollbremsung nur mit einigen Blesuren auf der Ladefläche abging.

Ansonsten @Harra, das nannte sich KDvE und das v steht für vor. Im GD an den Karren rumschrauben, also da hörte dann der Spaß nun wirklich auf! Nach dem GD hatte der MKF dann die TTW sozusagend als ständiges Revier. Aber im GD, also das war schwedtverdächtig im Fall des Falles. Auch manche Fahnenflucht wurde so eingelitten.


Hallo@94, es kann möglich sein das es diese Dienstvorschrift bei den Grenztruppen nicht gab. Ich weiß aber hundertprozentig, dass es in der Grundausbildung in Dittrichshütte so gelehrt wurde. In der Grenzkompanie wurde es mit der Sauberkeit des Fahrzeuges auch nicht so genau genommen, wie zum Beispiel in der Grundausbildung oder bei der NVA. Hauptsache das Fahrzeug wurde nach Dienstende wieder getankt und es war einsatzbereit.
Harra 318


nach oben springen

#74

RE: Geschichten vom Grenzdienst!!!!!!!!!!!!!!!

in Grenztruppen der DDR 06.01.2013 16:51
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Zitat von Greso im Beitrag #66
Zitat von silberfuchs60 im Beitrag #60
Ohhhh ja...was LO betrifft...fahren raus zum GD in unseren Abschnitt und dann ging es im Waldabschnitt talwärts....es war im Winter 79/80 .
.....bekommen durch das Gefälle ordentlich Fahrt....unterhielt mich als Fv mit dem Fahrer...dann gab es ein seltsames Geräusch.
Wir schauen uns kurz an ..auf einmal sehe ich fahrerseitig..wie wir von einem Lkw-rad überholt werden....natürlich war da nicht so ein Betrieb , wie auf der Autobahn,also konnte es nur von uns sein.Nach einem verdutzten Grinsen, das Fahrzeug abgebremst und das Rad eingefangen und wieder angebaut....


Frage,zum verlorenen Rad?.Wenn alle Radmuttern und Sprengringe weg sind,fällt das eine Rad ab,beim bremsen aber (und du haust richtig in die Bremse,fliegt auch das zweite Rad ab und der LO macht einen auf seitenkippe.Aber wo hast du die Radmuttern alle gefunden? oder haste noch ne Reserve gehabt? Weiterhin rackelt die Felge so auf die Radbolzen,das die Gewinde tüchtig leiden und ohne Gewindeschneideisen mit Glocke
haste Probleme die Radmuttern da gängig festzuziehen.Also ich habe mein halbes Leben mit solchen Dingen (und Fahrern die ihre Pflicht der Fahrzeugkontrolle nicht Ernst nehmen) Erfahrungen gemacht.Auch wenn es ,,Geschichten vom Grenzdiens,, sind aber Bitte keine Märchenstunde.
Greso


Die Frage zum verlorenen Rad war auch kein Einzelfall. Mir sind auch mehrere Fälle bekannt wo der W 50 sein Rad verloren hat. Darum war beim russischen LKW „SIL“ auf der rechten Seite der Räder die Radbolzen mit Linksgewinde ausgestattet. Ich bin mir nicht mehr ganz sicher aber beim“Ural“glaube auch.
Heutzutage gibt es bei den LKWs, Orientierungspfeile, die bei einer Sichtkontrolle auf Lockerung der Radmuttern hinweisen.
Harra 318


nach oben springen

#75

RE: Geschichten vom Grenzdienst!!!!!!!!!!!!!!!

in Grenztruppen der DDR 06.01.2013 18:24
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Fritze im Beitrag #69
Da muss ich dem Silberfuchs recht geben . Vlt. würden noch viele Geschichten mehr für alle Leser zugänglich sein ,wenn nicht immer gleich , welche alles negieren oder anzweifeln würden.Der Thread heisst doch Geschichten vom Grenzdienst. Dabei geht es um die Geschichten !!!
Solche Episoden machen doch die Beschäftigung mit der Vergangenheit ein wenig lockerer.
Gleich kommt wieder son Zwischenrufer aus dem Gebiet wo sie alles können.

Das schreibt genau der "Richtige",.........stimmt aber @Fritze,sollten wir uns ALLE dran halten!
So ähnlich stand es hier gestern von @ Harra?
Beitrag gelöscht?.....


Harra318 und 94 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#76

RE: Geschichten vom Grenzdienst!!!!!!!!!!!!!!!

in Grenztruppen der DDR 06.01.2013 18:44
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Zitat von Harra318 im Beitrag #73
Zitat von 94 im Beitrag #68
Zitat von LO-driver im Beitrag #56
Da sind Sätze von einigen Metern geschaft worden.

Auch 'ne Art, Spusi herzustellen. Bei so'ner 'Aktion' hatte die Anton mal vergessen, die Seilsperre auszuhängen. Der Kutscher (wimre mit Spitzname Graham Hill, aber der ist auch so gefahren) entdeckte es aber noch zum Glück so rechtzeitig, das die Vollbremsung nur mit einigen Blesuren auf der Ladefläche abging.

Ansonsten @Harra, das nannte sich KDvE und das v steht für vor. Im GD an den Karren rumschrauben, also da hörte dann der Spaß nun wirklich auf! Nach dem GD hatte der MKF dann die TTW sozusagend als ständiges Revier. Aber im GD, also das war schwedtverdächtig im Fall des Falles. Auch manche Fahnenflucht wurde so eingelitten.


Hallo@94, es kann möglich sein das es diese Dienstvorschrift bei den Grenztruppen nicht gab. Ich weiß aber hundertprozentig, dass es in der Grundausbildung in Dittrichshütte so gelehrt wurde. In der Grenzkompanie wurde es mit der Sauberkeit des Fahrzeuges auch nicht so genau genommen, wie zum Beispiel in der Grundausbildung oder bei der NVA. Hauptsache das Fahrzeug wurde nach Dienstende wieder getankt und es war einsatzbereit.Harra 318



Also das kann ich aus meiner Zeit nicht bestätigen.Denn nach jeder Schicht musste der MKF sein Fahrzeug auf Wiedereinsatzbereitschaft wieder herstellen.Dazu zählte auch die Reinigung des KFZ.Ihm wurde dazu noch ein Soldat oder Gefreiten zu Seite gestellt.Und dazu gab es einmal im Monat noch den Parktag.Also hier zu schreiben--das es in der Grenzkompanie mit der Sauberkeit der Fahrzeuge nicht genau genommen wurde---stelle ich mal als absurt hin. Aber vielleicht wissen einige MKF mehr.Gruß Rostocker


nach oben springen

#77

RE: Geschichten vom Grenzdienst!!!!!!!!!!!!!!!

in Grenztruppen der DDR 06.01.2013 19:27
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Lieber@Rostocker, selbstverständlich hast du in allen Punkten Recht. Ich habe auch nicht geschrieben, dass der Fuhrpark in den Grenzkompanien erbärmlich war. Ich habe geschrieben: " In der Grenzkompanie wurde es mit der Sauberkeit des Fahrzeuges auch nicht so genau genommen ".
Es wurde auch der Parktag wie überall eingelegt, auch die Wartungsintervalle sind eingehalten worden genau wie die Ölwechsel. Wir haben aber auch mit dem“ LO“ Müll und Asche aus der Kompanie gefahren. Wir haben auch die Soldaten von der Frühschicht wenn sie keine A- Gruppe waren in den Ausgang gefahren. Glaubst du im Ernst das da so viel Zeit war als Kraftfahrer zwischen den zwei Befehlen die so genannte Ladefläche zu reinigen? Wie es heute üblich ist bei einem Reisebus.(Der selbstverständlich keine Ladefläche hat). Da wurde mal kurz mit dem Schlauch überall rum gespritzt, und damit war der Fisch geputzt. Wenn es bei euch anders war mag sein……… Bei uns in Harra war es jedenfalls so, zumindest 1981/ 82.
Harra 318


Geierfahrer-P3 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#78

RE: Geschichten vom Grenzdienst!!!!!!!!!!!!!!!

in Grenztruppen der DDR 06.01.2013 19:42
von LO-Fahrer | 606 Beiträge

[quote=94|p224280
Achso, an einen dreibeinigen LO meine ich mich auch erinnern zu können. Und noch eine Frage @LO-Fahrer, was war der Werkstattzug? Also so wie ich's kenne, schraubten die MKF selber. Vom Schirrmeister/Techniker und Schlosser gab's Anleitung und Unterstützung.
Sonst wäre die Nummer mit der AGruppe dann doch ä bissel 'unfair' gewesen, odär?[/quote]

Natürlich hat jeder Fahrer seinen Bock selbst in Schuss gehalten soweit das ging. Waren die eigenen Mittel erschöpft, sei es aus Mangel an Ersatzteilen, Werkzeug oder speziellen Kenntnissen, kam aus Halberstadt (Stab GR20) ein Ural mit Kofferaufbau und einer komplett eingerichteten Werkstatt sowie vermeintlich richtig ausgebildeten KFZ-Schlossern zu Besuch, eben der Werkstattzug.

@ Rostocker, Selbstverständlich haben wir unsere Kisten auch halbwegs sauber gehalten aber es gab doch schon Unterschiede zwischen GK und Stab oder GAR. Solange die Fahrzeuge einsatzbereit waren wurde schon mal ein Auge zugedrückt, wenn sie nicht ganz so glänzten wie nach der VNP.


nach oben springen

#79

RE: Geschichten vom Grenzdienst!!!!!!!!!!!!!!!

in Grenztruppen der DDR 06.01.2013 20:15
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Harra318 im Beitrag #77
Lieber@Rostocker, selbstverständlich hast du in allen Punkten Recht. Ich habe auch nicht geschrieben, dass der Fuhrpark in den Grenzkompanien erbärmlich war. Ich habe geschrieben: " In der Grenzkompanie wurde es mit der Sauberkeit des Fahrzeuges auch nicht so genau genommen ".
Es wurde auch der Parktag wie überall eingelegt, auch die Wartungsintervalle sind eingehalten worden genau wie die Ölwechsel. Wir haben aber auch mit dem“ LO“ Müll und Asche aus der Kompanie gefahren. Wir haben auch die Soldaten von der Frühschicht wenn sie keine A- Gruppe waren in den Ausgang gefahren. Glaubst du im Ernst das da so viel Zeit war als Kraftfahrer zwischen den zwei Befehlen die so genannte Ladefläche zu reinigen? Wie es heute üblich ist bei einem Reisebus.(Der selbstverständlich keine Ladefläche hat). Da wurde mal kurz mit dem Schlauch überall rum gespritzt, und damit war der Fisch geputzt. Wenn es bei euch anders war mag sein……… Bei uns in Harra war es jedenfalls so, zumindest 1981/ 82.
Harra 318

Hallo Harra,dass was ich rot markierte,stimmt nur bedingt.
Es war sicherlich mal wieder wie fast immer überall anders.
Zum Thema Sauberkeit der Fahrzeuge in den GK.
Für die GK Riebau traff das so zu,wie du es schreibst.
In der GK Brietz sah das gaaaanz anders aus.
Dort diente zur gleichen Zeit wie ich in Riebau,ein Kumpel von mir.
Der musste jedesmal Sackstandmäßig seinen LO nach dem Grenzdienst polieren.......
Auch die Garagen wurden bei denen durch EK's! gekeult......oh man wie hat der immer gekotzt.
Ähnlich wie in Brietz,lief es auch in der GK Hoyersburg ab,keulen ohne Ende.

Gruß ek40


nach oben springen

#80

RE: Geschichten vom Grenzdienst!!!!!!!!!!!!!!!

in Grenztruppen der DDR 06.01.2013 20:22
von jecki09 | 422 Beiträge
zuletzt bearbeitet 06.01.2013 20:23 | nach oben springen



Besucher
15 Mitglieder und 72 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Erinnerung
Besucherzähler
Heute waren 960 Gäste und 70 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557734 Beiträge.

Heute waren 70 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen