#21

RE: Geschichten vom Grenzdienst!!!!!!!!!!!!!!!

in Grenztruppen der DDR 05.07.2012 11:34
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Mati im Beitrag #20
@Eki

An Welche FüSt hast du denn die Meldung abgegeben bzw. wo spielte sich den deine Erzählung ab?

Gruß Mati
Hallo Matti,

ich glaube die Geschichte spielte sich in der Nähe vom "Luckauer Holz" ab.
Wir lagen in einer Senke auf freiem Feld (Wiese).
Da war jedenfalls kein Turm nichts.
Ich denke es war noch/schon der GAS 7,oder auch schon 6,dass weiß ich nicht mehr so genau.
Hinter uns lag der Ort Seebenau und Cheine,wenn ich nicht irre.

Gruß ek40


nach oben springen

#22

RE: Geschichten vom Grenzdienst!!!!!!!!!!!!!!!

in Grenztruppen der DDR 31.08.2012 02:03
von amigaguru | 96 Beiträge

Es ist eigentlich keine Geschichte vom Grenzdienst,als vielmehr aus der Ausbildungszeit in Mengelrode 1965.
Wir sangen damals nach der Melodie von"Wir lagen vor Madagaskar"
Wir lagen vor Mengelrode
und hatten die Schnauze voll.
Das Wasser kochte im Arsche,
die Kapos brüllten wie toll.
dann Refrain
Adieu Kameraden,leb wohl usw.
Bei uns wurden damals (1965) die Uffz, Kapo genannt.
Mein Zugführer(Ult) und die Gruppenführer hörten es gerne,außer der Kompaniechef.
er war ja auch sehr selten bei den Märschen dabei,wenn der BGS wieder einen "Brückenkopf" in der DDR gebildet hatte.
Wir durften dann wieder 20-30 km marschieren,das hieß dann"Grenzalarm"
Der BGS hatte da schon unsere Fahrzeuge"zerstört"
Mancher von uns,hatte dann noch seinen"Schlafanzug" an.


nach oben springen

#23

RE: Geschichten vom Grenzdienst!!!!!!!!!!!!!!!

in Grenztruppen der DDR 31.08.2012 02:30
von Rainman2 | 5.754 Beiträge

Zitat von amigaguru im Beitrag #22
... er war ja auch sehr selten bei den Märschen dabei,wenn der BGS wieder einen "Brückenkopf" in der DDR gebildet hatte.
Wir durften dann wieder 20-30 km marschieren,das hieß dann"Grenzalarm"
Der BGS hatte da schon unsere Fahrzeuge"zerstört"
Mancher von uns,hatte dann noch seinen"Schlafanzug" an.


Hallo amigaguru,

dass man im Schlafanzug unter der Felddienstuniform bei Grenzalarm raus ging, konnte auch in den 80-er Jahren noch passieren. Aber kannst Du noch etwas mehr zu den "Brückenköpfen" und den "zerstörten" Fahrzeugen sagen? Gab es solche Vorfälle wirklich, oder waren das nur vorgegebene Ausgangslagen für eine Übung?

Ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


nach oben springen

#24

RE: Geschichten vom Grenzdienst!!!!!!!!!!!!!!!

in Grenztruppen der DDR 31.08.2012 04:28
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von Rainman2 im Beitrag #23
Zitat von amigaguru im Beitrag #22
... ...Der BGS hatte da schon unsere Fahrzeuge"zerstört"
...

Hallo amigaguru,

dass man im Schlafanzug unter der Felddienstuniform bei Grenzalarm raus ging, konnte auch in den 80-er Jahren noch passieren. Aber kannst Du noch etwas mehr zu den "Brückenköpfen" und den "zerstörten" Fahrzeugen sagen? Gab es solche Vorfälle wirklich, oder waren das nur vorgegebene Ausgangslagen für eine Übung?

Ciao Rainman



Das waren auch in Glöwen an der Uffz-Schule immer wieder gerne angenommene Ausgangslagen für die Übungen auf dem Taktikacker. Danach war dann je nach Einfallsreichtum Frontalangriff oder Zangenangriff und "Liquidierung" der feindlichen Invasoren angesagt. Wir haben jedenfalls immer gewonnen, immer und ewig...!


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#25

RE: Geschichten vom Grenzdienst!!!!!!!!!!!!!!!

in Grenztruppen der DDR 31.08.2012 08:22
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Eine etwas heikle und dumme Sache die mir ganz schön an die Nieren ging.
Wir hatten im Bereich Waddekath einen A-Gruppen-Container wo die Alarmgruppe immer eine 24-Stunden-Schicht schob.
Meist war es ruhig und wir 4 Mann dösten halt so vor uns hin, ab und an Alarm oder mal diese und jene Sonderaufgabe.
Einmal klingelte die Führungsstelle an und gab die Anweisung zu einem Tor zu fahren um es für einen Einlass zu öffnen.
Neben dem Container war ein BT11 auf dem meist ein Postenpaar war um die gegenüberliegende Tribüne Wittingen zu beobachten.
Der PF auf dem Tum hatte für eben dieses Tor den Schlüssel bei sich.
Gedankenlos ging ich, ohne die Tribüne zu beachten in "Räuberzivil", also in Badeschlappen und ohne Jacke etwa 10 Meter Richtung B-Turm um den Schlüssel zu erhalten.
Nun war es so das der PF auf dem Turm in meiner Ecke wohnte und wir zwei daher in unserem recht eigenartigen erzgebirgischen Dialekt kommunizierten.
Bei uns wird für das Wort "werfen" der Ausdruck "schmeissen" oder auch "schiessen" verwendet.
Ich also: "Schiess mal den Schlüssel runter!"
Kaum gerufen hörte ich einen wütenden Schrei: "Ich schiess dich gleich runter!"
Oh, heilige Scheisse, auf der Tribüne stand eine BGS-Streife die das wohl missverstanden hatte und einer war echt wütend dabei sein FM von der Schulter zu nehmen.
Mir rutschte ob meiner Blödheit fast mein Herz in die Hose und wie der Blitz rannte ich wieder hinter den Container.
Ich hatte wirklich weiche Knie.
Man konnte ja auch nicht einfach rüber rufen "Heh Kumpel, Missverständnis".
Der BGSler schimpfte noch eine Weile und dann zogen sie ab.
War eine recht dumme Sache aus Gedankenlosigkeit wo aber zum Glück nichts nachkam.

Der Ort des Geschehes scheinbar von der besagten Tribüne aus fotografiert.
http://www.drehscheibe-foren.de/foren/read.php?17,3168606


zuletzt bearbeitet 31.08.2012 08:38 | nach oben springen

#26

RE: Geschichten vom Grenzdienst!!!!!!!!!!!!!!!

in Grenztruppen der DDR 31.08.2012 08:25
von küche69 | 428 Beiträge

Ich kann mich nur schlecht daran erinnern, aber es muss September oder Oktober 1988 gewesen sein, es war an einem schönen Nachmittag, der "Alte " hatte Dienst und schlechte laune, warum auch immer jedenfalls sollten vom Nachrichtenuffz. die Grenzmeldeanlagen gewartet werden (Kabelschächte und Signaldrähte usw. kontrollieren), wie es dazu kam weiss ich heute nicht mehr, jedenfalls ging ich mit dem Uffz. raus. Am Kanten war dann so eine komische Ecke, der Zaun war ums Eck gebaut, naja wir haben einen abgesoffenen Schacht ausgeschöpft und gesäubert. Plötzlich dagt jemand Guten Tag und da ich gut erzogen wurde, habe ich gegrüsst. Im nächsten Augenblick, sah ich dann hinter mir einen "Farbiger" stehen, also hatte ich ihn gegrüsst. Der kleine Uffz. war mächtig aufgeregt und es wurde dann, nachdem wir drin waren natürlich Meldung gemacht, ich musste dann beim "Alten" antanzen und wurde von oben bis unten zusammen geschissen, wie ich denn den "Feind" grüssen könne.

Es verlief dann allerdings relativ klimpflich für mich, ich musste nur für 4 Monate nur Nachdienst in der Küche machen und am Tage lief der normale Küchendienst ab, ich kam kaum zum schlafen und der Urlaub wurde mir auch gestrichen.

Grüsse von Küche69



_______
"Wer nicht mit beiden Augen sieht, wird nie die ganze Wahrheit sehn!"



zuletzt bearbeitet 31.08.2012 09:18 | nach oben springen

#27

RE: Geschichten vom Grenzdienst!!!!!!!!!!!!!!!

in Grenztruppen der DDR 31.08.2012 09:02
von seaman | 3.487 Beiträge

So,so-ein Neger....


nach oben springen

#28

RE: Geschichten vom Grenzdienst!!!!!!!!!!!!!!!

in Grenztruppen der DDR 31.08.2012 09:18
von Angelo | 12.391 Beiträge

ich denke wir nennen ihn "Farbiger" hört sich besser an


nach oben springen

#29

RE: Geschichten vom Grenzdienst!!!!!!!!!!!!!!!

in Grenztruppen der DDR 31.08.2012 09:25
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Angelo im Beitrag #28
ich denke wir nennen ihn "Farbiger" hört sich besser an


Genau.
Interessieren würde mich aber ob dieser Begriff "Neger" damals(Ende 80er) gängiger Umgangston in der DDR war.


nach oben springen

#30

RE: Geschichten vom Grenzdienst!!!!!!!!!!!!!!!

in Grenztruppen der DDR 31.08.2012 09:53
von eisenringtheo | 9.162 Beiträge

Zitat von Angelo im Beitrag #28
ich denke wir nennen ihn "Farbiger" hört sich besser an

Seit etwa 10 Jahren heissen die "Neger" (wenigstens in den USA) offiziell "Schwarze".
http://de.wikipedia.org/wiki/Race_(United_States_Census)
Was ist eigentlich die Regelung für VM und GT inbezug auf das Grüssen Angehöriger nichtsozialistischer Armeen (DV 010/0/003 Ziff. 21)?
Grüßen von Vorgesetzten
Theo


zuletzt bearbeitet 31.08.2012 09:54 | nach oben springen

#31

RE: Geschichten vom Grenzdienst!!!!!!!!!!!!!!!

in Grenztruppen der DDR 31.08.2012 10:38
von amigaguru | 96 Beiträge

Zitat von Rainman2 im Beitrag #23
Zitat von amigaguru im Beitrag #22
... er war ja auch sehr selten bei den Märschen dabei,wenn der BGS wieder einen "Brückenkopf" in der DDR gebildet hatte.
Wir durften dann wieder 20-30 km marschieren,das hieß dann"Grenzalarm"
Der BGS hatte da schon unsere Fahrzeuge"zerstört"
Mancher von uns,hatte dann noch seinen"Schlafanzug" an.


Hallo amigaguru,

dass man im Schlafanzug unter der Felddienstuniform bei Grenzalarm raus ging, konnte auch in den 80-er Jahren noch passieren. Aber kannst Du noch etwas mehr zu den "Brückenköpfen" und den "zerstörten" Fahrzeugen sagen? Gab es solche Vorfälle wirklich, oder waren das nur vorgegebene Ausgangslagen für eine Übung?

Ciao Rainman


Hallo Rainman,
es waren nur vorgegebene Ausgangslagen für eine Übung.
Das damalige "Feindbild" betraf bei uns nur den BGS.
Bundeswehr und westliche Alliierte wurden damals nicht erwähnt.Der BGS stand uns ja unmittelbar gegenüber.Einer der Gründe war auch,das der BGS damals noch den Stahlhelm der ehemaligen Wehrmacht trug.Es war bei einigen Vorgesetzten ein Zeichen von Faschismus,also der "Klassenfeind"Das der Stahlhelm der NVA auch ein Produkt von der ehemaligen Wehrmacht war,wurde nicht erwähnt und wir wussten es damals auch nicht.Nur mein Vater erwähnte einmal,das er am Anfang seiner Gefangeschaft,einige Soldaten mit solch einen Helm gesehen hatte und er hatte sich darüber gewundert.

Gruß
amigaguru


nach oben springen

#32

RE: Geschichten vom Grenzdienst!!!!!!!!!!!!!!!

in Grenztruppen der DDR 31.08.2012 10:42
von icke46 | 2.593 Beiträge

Zitat von Angelo im Beitrag #28
ich denke wir nennen ihn "Farbiger" hört sich besser an


Farbiger triffts aber auch nicht, wie mir mal ein Rechtsanwalt erklärte: Das ist die Bezeichnung für Menschen, die Vorfahren mit schwarzer und weißer Hautfarbe haben - also Mischlinge.

Mit der "political correctness" ist das schon so eine Sache; irgendjemand fühlt sich durch die Wortwahl immer angegriffen.

Gruß

icke



nach oben springen

#33

RE: Geschichten vom Grenzdienst!!!!!!!!!!!!!!!

in Grenztruppen der DDR 31.08.2012 11:27
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von seaman im Beitrag #29
Interessieren würde mich aber ob dieser Begriff "Neger" damals(Ende 80er) gängiger Umgangston in der DDR war.

Sicher kann ich mich nur an den Begriff 'Fidschi' für die Vietnamesen erinnern. Nicht so sicher bin ich mir bei den reichlich Pigmentierten, meine aber neben dem wohl gängigen Neger (kommt ja vom romanischen negro für schwarz) auch die Begriffe 'Bongos' und 'Schokocrossies' zu erinnern. Jedenfalls hieß der untere Saal der Liga (Dresdner Linden-Garten) Robert-Mugabe-Saal, auf den Emporen wurden selten (konfliktfrei) Vertragsarbeiter im Ausgang gesichtet.

Um wieder zum Thema zurückzukommen, bei den Ami-Streifen welche ich an der Grenze zu Gesicht bekam, schleppte immer der reichlich Pigmentierte das KW-Funkgerät. Zweckmäßigerweise (für uns) hatte die fast vier Meter lange Antenne einen kleinen roten Wimpel, so war die Streife auch (bei klarer Sicht) kilometerweit verortbar.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#34

RE: Geschichten vom Grenzdienst!!!!!!!!!!!!!!!

in Grenztruppen der DDR 31.08.2012 16:59
von Rainman2 | 5.754 Beiträge

Zitat von amigaguru im Beitrag #31
... es waren nur vorgegebene Ausgangslagen für eine Übung.
Das damalige "Feindbild" betraf bei uns nur den BGS.
Bundeswehr und westliche Alliierte wurden damals nicht erwähnt. ...

Hallo amigaguru und s51!

Danke für die Antwort. Unsere Ausgangslagen in der Ausbildung (1979-1982) lauteten: "Der ABV von Naitzschau wurde niedergeschlagen und der Waffe beraubt ..." und für die gefechtsmäßige Grenzsicherung oder die reine Taktikausbildung (weil unser Ausbilder Oberst Kn...er das "R" so schön rollen konnte): "Die drrritte Panzergrrrenadierrrbrrrigade verrrteidigt sich am Hügel 'Gurrrke' ...". BGS - nö, der wurde da nicht mehr so in den Vordergrund gestellt.

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


amigaguru hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#35

RE: Geschichten vom Grenzdienst!!!!!!!!!!!!!!!

in Grenztruppen der DDR 31.08.2012 18:53
von GeMi | 556 Beiträge

Hallo,

ja die spektakulären Dinger haben was.
Der Dienst und die Freizeit in der GK waren aber auch nicht von Pappe.

Wie der "Nasse" zu seinem Spitznamen kam:

Wir hatten unsere geliebten EK´s verabschiedet und die neuen Knollen wurden auf die Stuben verteilt. Gleich neben der Tür schlief wie immer der Trabbi-Fahrer - unsere neue Knolle.
Der gute Mann hat es doch fertiggebracht, im volltrunkenen Zustand, in 3 (drei) Betten eine ordentliche Landkarte zu malen. Und das in einer Nacht.
Besonders hat es uns gefreut, daß er auch den Hauptfeld bedacht hat.
Erstaunlicherweise ist ihm nichts passiert - aber den Namen hatte er weg.
Überhaupt sind die denkwürdigsten Dinge im Suff auf der Kompanie passiert. Immerhin gab es ausser mir keine Verletzten.


Die Menschheit besteht aus einigen wenigen Vorläufern, sehr vielen Mitläufern und einer unübersehbaren Zahl von Nachläufern.

Jean Cocteau
nach oben springen

#36

RE: Geschichten vom Grenzdienst!!!!!!!!!!!!!!!

in Grenztruppen der DDR 31.08.2012 21:10
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Hab auch mal ne Kurzgeschichte Aus Glöwen versetzt an den Kanten nach Zarrentin,in der GK angekommen noch nicht mal den Spint eingeräumt.Aber schon am Tisch gesessen und mit dem Fuß den Abgangstakt geklopft.Das sagte den frisch gewordenen EK,s so sehr zu----das ich mich für die nächsten 14 Tage keine Sorgen machen musste---wegen der Reviere.
Gruß Rostocker


nach oben springen

#37

RE: Geschichten vom Grenzdienst!!!!!!!!!!!!!!!

in Grenztruppen der DDR 31.08.2012 21:33
von Granate | 132 Beiträge

hey du. ich war auch in glöwen,auf der durchreise. dort waren nur ek-fälle???



nach oben springen

#38

RE: Geschichten vom Grenzdienst!!!!!!!!!!!!!!!

in Grenztruppen der DDR 01.09.2012 08:36
von küche69 | 428 Beiträge

Zitat von seaman im Beitrag #27
So,so-ein Neger....


Ich weiss garnicht worüber sich hier manche aufregenoder pikiert füllen, denn es war ein Farbiger, den es hatt schon zu anderen Zeiten Menschen verschiedener Rasen in Armeen gegeben und wer nicht dabei war und es nicht selber gesehen hat kann dies auch nicht beurteilen.

Und Neger ist meiner Meinung nach eine normale Bezeichnung für einen Farbigen, auch war das sicherlich nicht eine geläufige Bezeichnung in der DDR oder in anderen Ländern, da gab es bestimmt ganz andere harte Bezeichnungen, ich möchte es aber nicht ausdehnen. ich hab es erlebt und es war ein Farbiger, soll jeder glauben was er möchte.

Grüsse von Küche69

_____________

"Wer nicht mit beiden Augen sieht, wird nie die ganze Wahrheit sehn!"



zuletzt bearbeitet 01.09.2012 16:17 | nach oben springen

#39

RE: Geschichten vom Grenzdienst!!!!!!!!!!!!!!!

in Grenztruppen der DDR 01.09.2012 22:16
von Fritze (gelöscht)
avatar

Ich denke es wird so 1973 gewesen sein,da fuhr unsere Grundschulklasse mit nem Bus nach Berlin ,der damaligen Hauptstadt der DDR.Wir Landeier hatten so keine Erfahrunen mit Farbigen .Ein Junge aus unserer Klasse tappte prompt in ein Fettnäpfchen.Beim Anblick eines ziemlich dunklen Afrikaners rief er laut aus:" Guck mal,ein Neger ".Da war was gebacken . Der Farbige hatte natürlich ein Schimpfwort verstanden.Lautstark machte er seinem Frust Luft .Glücklicherweise kamen paar "ältere FDJler " mit guten Englischkenntnissen vorbei und klärten die Situation,indem sie dem Farbigen plausibel erzählten,daß wir unwissende Provinzler , nicht alle Tage anders ausehende Menschen zu Gesicht bekämen und keine böse Absicht dahinter steckte.
Damit gab er sich wohl zufrieden. Kaum im Buss , hörte ich wie der Fahrer ziemlich lautstark sagte: Besser,daß der Bimbo Ruhe gegeben hat,sonst hätte er eine aufs Maul gekricht."Ich und ein Kumpel,die dies hörten kicherten in uns rein und meine alte Klassenlehrerin (immer sehr vornehm und korrekt)wechselte ihre Gesichtsfarbe in weiss-grau.In der kommenden Woche gab es natürlich eine umfassende Aufklärung und Belehrung zum Thema Farbige.


nach oben springen

#40

RE: Geschichten vom Grenzdienst!!!!!!!!!!!!!!!

in Grenztruppen der DDR 01.09.2012 22:50
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Ok-Ist zwar nicht dasThema hier--aber ich verstehe die ganze Aufregung nicht. Ich sehe das Wort Neger und Schwarzer nicht als Schimpfwort an. Sage ich nun Farbiger.Liege ich dann richtig damit,ja oder nein?Als Beispiel mal: Der amerikanische Präsident,ist das nun ein Neger,ein Schwarzer oder ein Farbiger? Ist er ein Farbiger,wäre er ja nun Bunt.Oder einigt man sich auf Mischling?Aber egal was der Mensch für eine Hautfarbe trägt----er bleibt in erster Linien Mensch und das ist entscheident. Gruß Rostocker


Arnstädter hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
26 Mitglieder und 70 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 1959 Gäste und 138 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14360 Themen und 557227 Beiträge.

Heute waren 138 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen