#1

Informationszentrum Brandenburger Tor

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 20.08.2011 17:47
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Ich durfte einige Male im Auto bis zum linken Torhäuschen des BBT vorfahren ( und dieses auch betreten) und Filmmaterial für größere Veranstaltungen mit ausländischen Besuchern abholen. 340 Teilnehmer hätten da nicht reingepasst.Daher kenne ich auch Herrn Ganßauge, der die Filmvorführungen mit einem Kurzreferat einleitete.

Bis heute frage ich mich, warum ich soweit ins Sperrgebiet? durfte. Zumal ich intensive Westkontakte hatte. Aber das wird ein ewiges Geheimnis bleiben.

Heute interessiert mich vielmehr, wie die Strukturen am BBT waren. Insbedsondere das verhältnis zwischen Informationszentrum und Grenztruppen.

LG von der grenzgaengerin


zuletzt bearbeitet 20.08.2011 17:48 | nach oben springen

#2

RE: Informationszentrum Brandenburger Tor

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 20.08.2011 22:47
von Mitläufer (gelöscht)
avatar

Meines Erachtens, wie zwischen Stinknormalen Nachbarn. Guten Tag und guten Weg.
Mehr glaub ich war da nicht.


nach oben springen

#3

RE: Informationszentrum Brandenburger Tor

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 24.08.2011 20:16
von Icke | 95 Beiträge

Ich bin von 88 bis Frühjahr 89 sehr oft da gewesen. Es war ja wohl eine GÜST
Mit Kommandant und allem was da zu gehörte außer dem Loch in der Mauer vielleicht.
Ich vermute dass eine GÜST aus dem BBT gemacht wurde um die Zivilisten im Grenzabschnitt zu erklären.
Gerade vom Potsdamerplatz konnte man ja gut auf die Grenzanlagen vom BBT sehen wo ein PP das vielleicht hätte
falsch interpretieren können.

Der Kommandant empfingen die Delegationen und gaben auch die Vorträge. An einem aber nur für die Soldaten die dort dienten habe ich teilnehmen dürfen es wurde uns aber eher erklärt was hier gemacht wird. Der Kommandant war auch nur zu normalen Bürozeiten anwesend was den Dienst während der anderen Zeit etwas angenehmer machte. Also gab es nur Delegationen während seiner Anwesenheit .Delegationen war unangenehm man wusste nur selten um wen es sich handelte also ob sie in einer Stunde von der Plattform im Westen winken oder die Abkürzung über die Mauer nehmen. Zumal auch ständig auf das Äußere der Soldaten geachtet wurde. Dann gab es oft zum Abschluss der Veranstaltung noch Fotos mit jungen glühenden Sozialisten die zufällig in Uniform waren und nichts lieber taten als dort den Weltfrieden zu erhalten. Ich glaube die haben den Vortrag nicht verstanden denn es war immer ernst es wurde an der Grenze ja nicht nur in die Luft geschossen. Denn es gab dort keine andere Vergatterung für den Dienst. Was aber anscheinend viele glaubten nach meinen persönlichen Schätzungen hatten in meiner Kompanie einviertel der Soldaten nach einem Jahr eine Festnahme. Allerdings wollten die meisten GV nur ihren Ausreiseantrag untermauern und ließen sich ohne Widerstand festnehmen.


nach oben springen

#4

RE: Informationszentrum Brandenburger Tor

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 24.08.2011 20:27
von GZB1 | 3.286 Beiträge

Das waren die, die über das Gitter gehopst sind!

Hmm, da war dann nix mit "weißen Handschuhen" in der letzten Schicht.


nach oben springen

#5

RE: Informationszentrum Brandenburger Tor

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 24.08.2011 20:49
von GZB1 | 3.286 Beiträge

@icke

d.h. nach Dienstschluss war kein Offizier mehr am BBT und der Uffz. hatte das Sagen?

Wer hat denn die GV in dieser Zeit dann abgeholt, der ZBV´er vom Regiment oder eine Streife aus dem Grenzabschnitt?


zuletzt bearbeitet 24.08.2011 20:50 | nach oben springen

#6

RE: Informationszentrum Brandenburger Tor

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 24.08.2011 21:13
von Icke | 95 Beiträge

Ich hatte in einem Jahr nur einmal besuch vom Kommandanten BBT auf
dem BT nach meiner Erinnerung war er allein und unbewaffnet und kam
nur vorbei um die Zeichnungen der Kameraden zu sehen er fand sie nicht
gelungen und ließ sie übermalen. Sonst hat sich da keiner sehen lassen.

Ja fast immer ein Uffz . Die Offiziere unserer Kompanie hatten selten
Grenzdienst (sehen sie vielleicht anders).
Es gab ja einen Aufenthaltsraum für den GV (A.d.K) dort wartete er dann
auf die große Karawane die Telephonisch angefordert wurde. Wer das im
einzeln war weiß ich nicht mehr oder ich wüste es noch nie.


zuletzt bearbeitet 24.08.2011 21:51 | nach oben springen

#7

RE: Informationszentrum Brandenburger Tor

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 24.08.2011 23:22
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Interessant, wie es am BBT ablief.

Wenn Zivilisten, wie ich, vorfuhren, um Infomaterial abzuholen, dann waren wir bestimmt angemeldet. Und wir wurden doch bestimmt vorher überprüft. Von wem?

LG von der grenzgaengerin


nach oben springen

#8

RE: Informationszentrum Brandenburger Tor

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 30.08.2011 19:42
von Icke | 95 Beiträge

Ja alle Besucher waren angemeldet. Es gab eine Liste mit
den Nahmen, und ich glaube auch mit der PKZ.
Also musste man seinen PA dabeihaben um rein zu kommen.
Der Uffz hat das dann kontrolliert und den Besuch rein gelassen.
Wer die Liste erarbeitete ist mir nicht bekannt.
Ich denke dass zum Beispiel die meisten Handwerker die dort arbeiteten
sowieso Reisen konnten. Sie wurden aber trotzdem immer gesichert.


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
In Brandenburg leben die unglücklichsten Menschen Deutschlands
Erstellt im Forum Themen vom Tage von ABV
31 21.09.2011 20:44goto
von damals wars • Zugriffe: 1329
Gepinkelt wird später (eine Geschichte vom Brandenburger Tor)
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von Mitläufer
40 30.08.2011 22:04goto
von Icke • Zugriffe: 7300
Berliner und Brandenburger sollen zu Hause bleiben
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Angelo
16 06.01.2011 14:32goto
von Greso • Zugriffe: 1371
Brandenburger Stasi-Debatte schadet Rot-Rot bundesweit
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Angelo
3 03.01.2010 17:52goto
von SanGefr • Zugriffe: 923
Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Angelo
442 13.03.2010 23:50goto
von Sauerländer • Zugriffe: 13978
Helmut Kohl zur Wiedereröffnung des Brandenburger Tores am 22.12.1989
Erstellt im Forum Leben an der Berliner Mauer von Angelo
0 12.08.2009 09:24goto
von Angelo • Zugriffe: 1394
Rund 100 ehemalige Offiziere der DDR- Staatssicherheit im Landeskriminalamt (LKA) Brandenburg
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Angelo
80 12.11.2014 19:48goto
von damals wars • Zugriffe: 6690
22.12.1989 Das Brandenburger Tor ist wieder offen! Mauerfall 1989
Erstellt im Forum Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze von Angelo
0 01.06.2009 15:17goto
von Angelo • Zugriffe: 727
Das Brandenburger Tor vor der Wende in Ost Berlin
Erstellt im Forum Grenzbilder innerdeutsche Grenze von Angelo
22 03.05.2015 22:25goto
von Krelle • Zugriffe: 12037

Besucher
28 Mitglieder und 80 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 2818 Gäste und 171 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14360 Themen und 557334 Beiträge.

Heute waren 171 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen