#1

Für alle "EX-Perleberger" und alle anderen.

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 19.08.2011 22:10
von TOMMI | 1.984 Beiträge

Hallo Leute!
Vor einiger Zeit hatte ich hier einen Beitrag gelesen, mit Bildern illustriert, wie es im Bereich der ehemaligen Uffz-Schule in Perleberg aussieht. Ein geradezu trauriger Zustand. Dies hat mich ua. auf die Idee gebracht, für ein paar Tage nach Perleberg zu fahren und mich auf eine Spurensuche der besonderen Art zu begeben.
Im Kasernenbereich sind noch vorhanden: Rest des Unterkunftsgebäudes, Schulgebäude, diverse Garagengebäude und Unterstände
des Gefechtsparkes, Einige Lagergebäude.
Der Explatz ist mit Gras und Unkraut bewachsen (nicht nur der unbefestigte Teil, sondern auch der betonierte) Der Sportplatz ist verwahrlost, wobei die Tore noch stehen. Im Bereich Sturmbahn/Kreistrainingsanlage ist nichts mehr übrig. Hier stehen zwei Zielscheiben für Hobbyschützen. Schwimmhalle, Turnhalle, BA-Lager, KDL 2 sind ebenfalls verschwunden. In diesem Bereich befindet sich eine Neubau-Eigenheimsiedlung. Auf einigen Teilen des Geländes haben sich kleinere Firmen angesiedelt. Die Villa in der Nähe des KDL 2 ist noch vorhanden, steht jedoch leer.
Die Erforschung der Außenanlagen (großer Schießplatz, StÜP) erfordert nahezu schon archäologische Fähigkeiten. Allerdings konnte es mir gelingen, einige Spuren zu entdecken. Überwiegend freie Flächen sind größtenteils bewachsen (mit schnellwachsenden Kiefern), teilweise wild bewachsen, teilweise bewusst aufgeforstet.
Überraschend für mich war, dass der Handgranatenwurfplatz keineerlei Spuren von Bewuchs aufweist. Welche Auswirkungen für die Umwelt haben wohl explodierende Handgranaten, und das nach über 20 Jahren?
Im Gegensatz dazu ist das Areal, wo die Brandmittelausbildung durchgeführt wurde, komplett bewachsen, ebenso dort, wo die Cu64-Ausbildung stattfand.
Ich habe einige Bilder gemacht und diese in einer Fotogalerie hier eingestellt. Die Galerie habe ich bewusst für andere mit freigegeben. Für Hinweise, Kritiken und auch Ergänzungen bin ich dankbar.

PBK1
PBK2
PBK3
PBK4
PBA1
PBA2
PBA3
PBA4
PBA5
PBA6
PBA7
PBA8
PBA9
PBA10
PBA11
PBA12
PBA13
PBA14
PBA15
PBA16
PBA17


EK 88/I
GR4 / 5.GK (Teistungen)


19frank63 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 19.08.2011 22:11 | nach oben springen

#2

RE: Für alle "EX-Perleberger" und alle anderen.

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 19.08.2011 22:51
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Tommi,

klasse Bilder.....sehr gut. Bin erstaunt das doch noch so viel "erhalten" ist.



nach oben springen

#3

RE: Für alle "EX-Perleberger" und alle anderen.

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 20.08.2011 11:16
von feldwebel88 | 279 Beiträge

hallo tommi

tolle bilder haste da gemacht,da kommen erinnerungen wieder.

war auch einigemale als wache auf dem stüp eingeteilt.war immer noch ,,besser,, wie wache im objekt zu schieben.da kam öffters mal was aus denn fenstern geflogen ,wenn man wache schob hinter den unterkünften.

gruss feldwebel88


nach oben springen

#4

RE: Für alle "EX-Perleberger" und alle anderen.

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 20.08.2011 12:15
von Mühli66 (gelöscht)
avatar

Super Bilder, freue mich immer wieder über Erinnerungen aus damaliger Zeit !!!
Grüsse vom einem 85er Perleberger !!!
Matze !!!!


nach oben springen

#5

RE: Für alle "EX-Perleberger" und alle anderen.

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 21.08.2011 12:28
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Hallo Tommi,

schöne Fotostrecke hasste da gefertigt.

PBA 9 Foto ist typisches feuerverzinktes Bandeisen.
Dieses Material wurde vielfach als eigentlicher Erder verlegt und an Diesen dann... wurden die verzinkten Rundstähle "Blitzableiter Materialien) angeschlossen.
Das Bandeisen ragte ca. 1 Meter aus dem Erdreich herraus und dann gabs ein "Anschlussfähnchen" vom Blitzableitermaterial ja mehrfach von den Gebäuden nach unten geführt wurde.
Somit ist es möglich,diese Anschlusstellen (aufzuschrauben und mechanisch zu trennen) damit der Widerstand verlegter Erder selbts/Allein gemessen werden kann.
Es macht sonst keinen Sinn,wenn man vielleicht hunderte von Metern Bandeisen verlegt,aber den Wert des Widerstandes nicht kennt.
Dann könnte man sich Blitzschutz gleich schenken(patjomkinsches Dorf in Elektro) und den Blitzableiter einfach in den Boden stecken.
Gruss BO


nach oben springen

#6

RE: Für alle "EX-Perleberger" und alle anderen.

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 21.08.2011 13:06
von TOMMI | 1.984 Beiträge

Zitat von Boelleronkel
Hallo Tommi,

schöne Fotostrecke hasste da gefertigt.

PBA 9 Foto ist typisches feuerverzinktes Bandeisen.
Dieses Material wurde vielfach als eigentlicher Erder verlegt und an Diesen dann... wurden die verzinkten Rundstähle "Blitzableiter Materialien) angeschlossen.
Das Bandeisen ragte ca. 1 Meter aus dem Erdreich herraus und dann gabs ein "Anschlussfähnchen" vom Blitzableitermaterial ja mehrfach von den Gebäuden nach unten geführt wurde.
Somit ist es möglich,diese Anschlusstellen (aufzuschrauben und mechanisch zu trennen) damit der Widerstand verlegter Erder selbts/Allein gemessen werden kann.
Es macht sonst keinen Sinn,wenn man vielleicht hunderte von Metern Bandeisen verlegt,aber den Wert des Widerstandes nicht kennt.
Dann könnte man sich Blitzschutz gleich schenken(patjomkinsches Dorf in Elektro) und den Blitzableiter einfach in den Boden stecken.
Gruss BO



Nun die Sache mit dem Widerstand dürfte ziemlich kompliziert gewesen sein, da dieser bei trockenem und nassem Boden ziemlich unterschiedlich war, sage ich mal als Laie.


EK 88/I
GR4 / 5.GK (Teistungen)


nach oben springen

#7

RE: Für alle "EX-Perleberger" und alle anderen.

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 21.08.2011 13:39
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Nö Tommi....

Erstmal wird ein "Anlagenerder"gebaut(in Bezug auf unterschiedliche Bodenklassen/Beschaffenheiten etc.und in Bezug auf die unterschiedliche Anlage an sich selbst. Will sagen...die Anlage ist z.B. ein Kabelnetzt/Trafostationen/oder eben Blitzschutz) diese Bezeichnungen gabs damals schon.
Ersteinmal ist der geforderte Wert in Spezifik auf die Anlage zu erreichen.
Dann gibt es ja noch das bekannte Wort Revision/Überprüfungen in gewissen Zeitabständen etc.(Prüfprotokolle,Nachweispflicht)
Gegebenenfalls Nachbessern,Mängel beseitigen!

Obs da regnet oder nicht....

Beispiel.
Kabelnetz über Kilometer länge(Bungalowsiedlung etwa 600 Bungalows,jeder bekommt ein KW also 1000Watt zugeteilt..DDR Zeit gelle )

Geforderter Erder der Energieversorgung an allen Hauptzählerhäuschen(die lagen so in 500m Abständen) 2.5 Ohm.
Job für die Lehrlinge/Erdungsstäbe in den Boden einschlagen...wenns sein muss bis runter zum See/Uferbereich...besser wurde nix
Wasser und Nässe sind ein "schlechter"Leiter (Leitfähigkeit eines Materials) für Transporte von E Energie (eben auch von Fehlerströmen).
Sicher gut genug um mal eine "gewischt zu bekommen"!
Blitzeinschläge führen auch eine Art von Fehlerströmen mit sich und die will man in Bahnen lenken...so schnell wie möglich"geordnet"ableiten,damit diese Ströme sich nicht andere gefährlichere Wegte für Menschen und Technik suchen.
Somit sollen die Erdungsanlagen z.B einen geringen Widerstand haben(z.B.als eine Hauswand)egal obs regnet oder Nicht.
Watt weg muss muss weg und wenns jeht.... so schnell wie möglich inne Erde "ableiten".

Ick hoffe dett alljemein verständlich rüberjebracht zu haben.
Gruss BO
P.S
Und dies ist nur ein Grund warum Erder in welch Variante auch immer vorhanden sein sollen.
Wen es interessiert gurgeln nach TN Netz/TT Netze/TNS Netz/TNCS Netz/ IT Netz etc. unterschiedliche Gegenden/ Länder haben unterschiedliche Netzformen und danach wird entschieden was wie zu verbauen ist.


nach oben springen

#8

RE: Für alle "EX-Perleberger" und alle anderen.

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 11.09.2011 21:02
von utkieker | 2.914 Beiträge

Meine Erinnerungen an Perleberg sind nur noch schwach. Ich kann mich aber noch an die Schwimmhalle erinnern, weiß jemand was daraus geworden ist?
Eines aufs Foto dargestellte Gebäude ist so hübsch bunt, was war da denn früher drin?

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
nach oben springen

#9

RE: Für alle "EX-Perleberger" und alle anderen.

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 11.09.2011 21:19
von damals wars | 12.113 Beiträge

Kontroll- und Durchlasspunkt.
Steht drunter.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#10

RE: Für alle "EX-Perleberger" und alle anderen.

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 28.02.2016 14:21
von rufteddy14 | 71 Beiträge

Hallo Tommi

Ja ich war auch dort als Uffz. Schüler in Perleberg ab 3.5.1973 dann ab ins GR 23 .. Super BIlder
Grüße von Bruno


nach oben springen

#11

RE: Für alle "EX-Perleberger" und alle anderen.

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 28.02.2016 14:26
von rufteddy14 | 71 Beiträge

Hallo
Genau Duschraum und ich glaube neben den Duschraum war ein Raum für die Mülltonnen. UNd rechts neben den Duschraum war in der 2 oder Etage die 1. Kompanie untergenbracht.
UM die Mülltonnen zur Deponie zu bringen waren immer Freiwillige , aber nur einikge namen es an , aber dafür gab es auch Sonderausgang.
Grüße von Bruno


nach oben springen



Besucher
26 Mitglieder und 55 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: DerKurze
Besucherzähler
Heute waren 2739 Gäste und 162 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14356 Themen und 557058 Beiträge.

Heute waren 162 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen