#81

RE: Flucht 1985, ein Tatsachenbericht

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 18.08.2011 21:51
von Kimble | 397 Beiträge

Schön Mara.
An den kann ich mich immer noch erinnern.
Das sah nach ganz schön viel Stoff aus, was der arme Kerl da an hatte.
Es gibt bei Youtub.... so ein Film über das Neptun. Interessant !

Meine Ecke war etwas südlicher von Rövershagen.
In Groß Lüsewitz habe ich, als ich 1985 arbeitslos war,
so maches Kilo Kartoffeln ausgebuddelt. Heimlich natürlich.


So liebe Gemeinde.
Die Geschichte nähert sich dem Ende.
War eine Menge Arbeit an den letzten 3 Abenden.

Hier nun das letzte Kapitel
Was aus mir wurde


Dateianlage:
Kannten Sie die DDR ? "Ja, flüchtig"
zuletzt bearbeitet 18.08.2011 22:13 | nach oben springen

#82

RE: Flucht 1985, ein Tatsachenbericht

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 18.08.2011 22:00
von Kimble | 397 Beiträge

Zitat von 94
aber eine Romanszene kommt ja noch, odär?



Ja klar, extra und auf besonderen Wunsch.

DIESES KAPITEL IST KEIN TEIL DES TATSACHENBERICHTS AUF DEN VORHERIGEN SEITEN !!!
Diese Kapitel ist nur zu einem Teil wahr, der Rest ist Fiktion.

Kapitel
Mein Albtraum


Dateianlage:
Kannten Sie die DDR ? "Ja, flüchtig"
zuletzt bearbeitet 18.08.2011 22:03 | nach oben springen

#83

RE: Flucht 1985, ein Tatsachenbericht

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 18.08.2011 22:01
von Adam | 145 Beiträge

Danke für den Super Bericht Kimble,werde ihn mir Speichern oder Ausdrucken wen ich darf??? noch weiterhin alles gute für dich und deine Familie, wünscht dir Adam


Ausbildung:GAR.7 Halberstadt 02.11.1984-25.04.1985
Grenzdienst:GR1/GK1 Pfaffschwende 25.04.1985-29.04.1986
nach oben springen

#84

RE: Flucht 1985, ein Tatsachenbericht

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 18.08.2011 22:08
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ohne viel Worte,kurz und knapp......

Und nachträglich noch Glückwunsch zur gelungenen Flucht,auch wenn es sehr lang her ist.

Gruß ek40


nach oben springen

#85

RE: Flucht 1985, ein Tatsachenbericht

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 18.08.2011 22:21
von Kimble | 397 Beiträge

Zitat von Lebowski
Hallo Kimble,

die Geschichte gefällt mir. Sie ist einfach geschrieben, aber genau so wie Du es erlebt hast. Das macht sie so interessant. Mehr und mehr möchte ich wissen wie es weiter geht. Wenn Du heute noch ein paar Seiten veröffentlichst dann werde ich gleich im Anschluss "meine Geschichte" erzählen. Diese hat sich in Berlin Ende der 80ger zugetragen :)

Lebow




Oh ja, lass uns auch teilhaben.
Ich denke, es gibt noch viele unbekannte Geschichten die noch im Verborgenen sind.


Kannten Sie die DDR ? "Ja, flüchtig"
nach oben springen

#86

RE: Flucht 1985, ein Tatsachenbericht

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 18.08.2011 22:55
von Manfred B. (gelöscht)
avatar

Zitat von Kimble
Schön Mara.
An den kann ich mich immer noch erinnern.
Das sah nach ganz schön viel Stoff aus, was der arme Kerl da an hatte.
Es gibt bei Youtub.... so ein Film über das Neptun. Interessant !

Meine Ecke war etwas südlicher von Rövershagen.
In Groß Lüsewitz habe ich, als ich 1985 arbeitslos war,
so maches Kilo Kartoffeln ausgebuddelt. Heimlich natürlich.


So liebe Gemeinde.
Die Geschichte nähert sich dem Ende.
War eine Menge Arbeit an den letzten 3 Abenden.

Hier nun das letzte Kapitel
Was aus mir wurde




Moin Kimble,

super !!!


nach oben springen

#87

RE: Flucht 1985, ein Tatsachenbericht

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 18.08.2011 22:56
von Zaunkönig | 624 Beiträge

Hallo Kimble,
wie ich schon gelesen habe, weißt Du nicht ob dänische oder deutsche Fähre. Also, zum Zeitpunkt Deiner Flucht am 14. August 85, war ein Mittwoch, hatte ich noch Schicht auf der WARNEMÜNDE. Wir sind am 15. August vormittags abgestiegen und nach Hause gefahren.
Mann oh Mann, stell Dir vor, die hätten einen Hund auf die Pritsche geschickt, das arme Tier wär aus dem Kläffen und Beissen garnicht mehr rausgekommen. Hast ein unwahrscheinliches Glück gehabt. Wie ich öffter von Kraftfahren gehört habe, haben die sehr oft Hunde ins Führerhaus und auch auf die Ladefläche geschickt. Aber vielleicht haben sie auch nur die Plomben an der Verschnürung der Plane kontrolliert und die für IO befunden. Da Du ja von oben eingestiegen bist, war die selbstverständlich unbeschädigt. Nachts hatten die Zöllner oft auch keine richtige Lust zu "arbeiten". Ach ja, zum Rangieren des LKW's, die mussten rückwärts an Bord fahren, und wenn das nicht so richtig klappte, sind sie immer einige Male vor und zurück gefahren, damit der Hänger wieder in der Spur läuft. Wir hatten manches Mal Fahrer dabei, die uns über eine halbe Stunde Verspätung eingehandelt haben, weil sie nicht rückwärts fahren konnten. Die hatten dann das blaue Schild mit den weißen Buchstaben TIR dran, wir sagten dazu: Taub im Rückwärts fahren.
Vielen Dank für die wirklich interessante Schreibe und weiterhin alles Gute vom
Zaunkönig Peter


März 1959 bis Mai 1962 an der Grenze in Berlin vom Norden bis an die Stresemannstraße
zuletzt bearbeitet 18.08.2011 23:04 | nach oben springen

#88

RE: Flucht 1985, ein Tatsachenbericht

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 18.08.2011 23:01
von Gert | 12.356 Beiträge

ein sehr schöner Bericht, Kimble ( du hast dich sicher nach dem berühmten Richard Kimble aus der TV Serie der 60er jahre benannt ,oder ?)einiges kann ich nachvollziehen weil selbst erlebt z.B. 1 Woche Giessen Bundesnotaufnahmelager, aber auch Dänemark und die Fähren der Vogelfluglinie nach Dänemark. ( Bin dort im Sommer 1965 kurz nach meiner Flucht nach Schweden gefahren, weil ich in S eine lukrativen Job über den Sommer hatte ) Weiterhin die Änderung und Neuausbildung in einem Wunschberuf, den ich in der DDR nicht bekam und und und.
Danke sehr für diese schöne Doku deiner wirklich fantasievoll angelegten Fluchtgeschichte.

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#89

RE: Flucht 1985, ein Tatsachenbericht

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 18.08.2011 23:04
von SkinnyTrucky | 1.260 Beiträge

Eine schöne Geschichte Jörg....mit happy end....nich auszudenken, wenn sie anders gelaufen wäre.....

....danke, das du uns teilhaben lassen hast....

welterusten....guten Nacht....und schlaf dich gut aus nach der ganzen Schreib und Reinstellarbeit....

Mara


Kein Sex mit Nazis...!!!
nach oben springen

#90

RE: Flucht 1985, ein Tatsachenbericht

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 18.08.2011 23:15
von Major Tom | 855 Beiträge

Eine schöne Geschichte mit einem tollen Ausgang, viel Stoff für eine ausgiebige Diskussion. Und ich fange mal mit einer Frage an, welche nicht nur an Kimble gerichtet ist: Begaben sich damals geflüchtete DDR-Bürger im benannten Land und anderen tatsächlich in Gefahr wenn sie sich den dortigen Behörden anvertrauten? Durften die Behörden andere westlicher Länder die Flüchtlinge den DDR-Behörden übergeben?


Man sollte den Kopf nicht hängen lassen wenn einem das Wasser bis zum Hals steht.
http://www.costarica-forum.net
http://directorios-costarica.com
http://www.link-team.net
nach oben springen

#91

RE: Flucht 1985, ein Tatsachenbericht

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 18.08.2011 23:57
von EK87II | 109 Beiträge

Eine wirklich tolle Wiedergabe Deiner Erlebnisse, fesselnd und Interessant.


Gruß
EK87II
nach oben springen

#92

RE: Flucht 1985, ein Tatsachenbericht

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 19.08.2011 08:16
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

Kimble,Danke für Deinen Super Bericht.Besser wie ein 400 Seiten Buch wo 350 Langweilig sind.Klasse geschrieben,und dafür noch einmal Gratulation.


nach oben springen

#93

RE: Flucht 1985, ein Tatsachenbericht

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 19.08.2011 08:41
von turtle | 6.961 Beiträge

Zitat von Major Tom
Eine schöne Geschichte mit einem tollen Ausgang, viel Stoff für eine ausgiebige Diskussion. Und ich fange mal mit einer Frage an, welche nicht nur an Kimble gerichtet ist: Begaben sich damals geflüchtete DDR-Bürger im benannten Land und anderen tatsächlich in Gefahr wenn sie sich den dortigen Behörden anvertrauten? Durften die Behörden andere westlicher Länder die Flüchtlinge den DDR-Behörden übergeben?




In Österreich mussten die (1968) Minimum einen Tag in Haft,wegen illegale Einreise !


nach oben springen

#94

RE: Flucht 1985, ein Tatsachenbericht

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 19.08.2011 17:16
von Sonne | 510 Beiträge

Kaum zu glauben-aber schön das du es geschafft hast-prima bericht.


Gruß Sonne

05/66-10/67
18 Monate meiner Jugend
in Glowe, Rothesütte, Elend


Wer Stroh im Kopf hat, fürchtet den Funken der Wahrheit.
nach oben springen

#95

RE: Flucht 1985, ein Tatsachenbericht

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 19.08.2011 19:50
von wosch (gelöscht)
avatar

Hallo @Kimble!
Auch ich fand Deine Geschichte mit der Flucht im LKW nach Dänemark sehr ergreifend, kann ich doch in ihr einige Paralellen zu meiner Flucht im Januar 1962 in einem Tanklaster der Firma Shell über die Güst "Horst" bei Boizenburg erkennen. Allerdings geschah das bei mir mit dem Wissen des Fahrers und die Angst des Endecktzuwerden war natürlich immer dabei gewesen, obwohl durch den erhöhten Adrinalinspiegel es zum damaligen Zeitpunkt nicht bemerkt wurde. Dafür löste sich nach dem Ausstieg aus dem Kessel die Anspannung und die Gewißheit daß man es geschafft hatte machte ein Gefühl los, welches man mit Worten einfach nicht beschreiben kann, ich hätte die ganze Welt umarmen können und schäme mich im Nachhinein auch meiner Freudentränen nicht. Ich kann mir also vorstellen wie es Dir ergangen ist und beglückwünsche Dich auch noch nachträglich zu Deiner gelungenen Flucht. Irgendwie sind wir Beide "Glückskinder" gewesen!
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#96

RE: Flucht 1985, ein Tatsachenbericht

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 19.08.2011 22:19
von Kimble | 397 Beiträge

Ja in diesen ersten 24 entscheidenden Stunden hat es der da oben oder wer auch immer besonders gut mit mir gemeint.
Das Glücksgefühl hatte ich zuerst als ich spürte, das Schiff legt wirklich ab. Dann nochmal als der LKW das Fährgelände verlassen hatte. Und dann so richtig erst als ich den LKW ohne mich weiterfahrend aus den Augen verloren hatte.
Da war ich auch den Freudentränen nahe. Erst so eine halbe Stunde später war ich wieder etwas normaler geworden.

Ich habe seit dem viele Fluchtgeschichten gelesen. Seit Internet ist es ja auch viel einfacher.
Dabei hab ich viele wirklich tragische Schicksale kennen gelernt.
Den U-Boot Konstrukteur aus Rostock zum Beispiel.
Und ja, machmal schäme ich mich sogar etwas dafür, so viel Glück gehabt zu haben.

Vielen Dank nochmal an all die netten Komentare zu meinem Bericht.
Danke für euer Verständniss für die noch etwas ungeschliffene Rechtschreibung.
Es ist immer noch im Rohstadium. Ich arbeite schon seit etwa 5 Jahren daran. Nicht täglich natürlich.
Die Zeichnungen müssen auch noch schöner gemacht werden. Das braucht alles Zeit.


Ein Buch oder gar einen Film daraus zu machen liegt mir fern.
Ganz schrecklich finde ich z.B. die < Die 10 cleversten Fluchten>. Die mit dem Fotoheini.


Ich bin ein Anhänger des Open-Source Gedanken. Es sollte kostenfrei zugänglich sein.
Möglicherweise stelle ich es einem Grenzmuseum oder einer Gedenkstätte zur Verfügung.

Mal sehen was daraus wird wenn es fertig ist.

Gruss
Jörg der Kimble


Kannten Sie die DDR ? "Ja, flüchtig"
zuletzt bearbeitet 19.08.2011 22:21 | nach oben springen

#97

RE: Flucht 1985, ein Tatsachenbericht

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 19.08.2011 22:41
von Ari@D187 | 1.989 Beiträge

Zitat von Kimble
[...]


Ein Buch oder gar einen Film daraus zu machen liegt mir fern.
Ganz schrecklich finde ich z.B. die < Die 10 cleversten Fluchten>. Die mit dem Fotoheini.


Ich bin ein Anhänger des Open-Source Gedanken. Es sollte kostenfrei zugänglich sein.
Möglicherweise stelle ich es einem Grenzmuseum oder einer Gedenkstätte zur Verfügung.

Mal sehen was daraus wird wenn es fertig ist.

Gruss
Jörg der Kimble



Hallo Jörg,

vielen Dank für das Einstellen Deiner Fluchtgeschichte! Diese faszinieren mich immer wieder auf's Neue.

Das Du keine kommerziellen Gedanken verfolgst mit Deiner Geschichte ist umso ehrenwerter!

Weiterhin alles Gute im Westen bzw. im schönen Schleswig-Holstein.

Gruß

Stefan


Scheint es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode...
nach oben springen

#98

RE: Flucht 1985, ein Tatsachenbericht

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 19.08.2011 22:44
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Menno Kimble,

ich hab Deine Geschichte über die Tage gelesen,meine Kollegen ebenfalls und echt....datt jibbt schon nen Ruck.
Wünsch Dir eine gute Zeit.
Gruss BO

P.S.übrigens die Preise sind nach den Jahren noch ähnlich.

1Cola 19.00
1Tasty bacon
Menü/Pommes 45.50
----------------------------------
Take out Total
DKK 64.50
----------------------------------
Autoschalter
Drive

Tak for besoget
Danke für den Besuch

und nicht zu vergessen,der Spruch Your Welcome...Du bist willkommen...übrigens überall im Norden.


nach oben springen

#99

RE: Flucht 1985, ein Tatsachenbericht

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 20.08.2011 14:15
von TOMMI | 1.988 Beiträge

Moin Kimble,
mein Kompliment für diese Geschichte!
Das Lesen hat mich so gefesselt, dass ich erst gegen 3:30 ins Bett kam.
Ich habe das Buch "Faszination Freiheit" gelesen. Deine Erlebnisse
passen genau hier hinein und stehen den Geschichten im Buch in nichts nach.

Eines allerdings habe ich bei Deinen Schilderungen vermisst:
Zwischen den Kapiteln "Agrarflugplatz" und "Verhaftung" ist eine Lücke.
Es fehlt die Schilderung, wie man Deiner, wenn auch zum Glück für kurze Zeit,
habhaft werden konnte. (keine Angst, ist keine Kritik, interessiert mich nur)

Auf jeden Fall: Weiter so!


EK 88/I
GR4 / 5.GK (Teistungen)


nach oben springen

#100

RE: Flucht 1985, ein Tatsachenbericht

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 20.08.2011 15:50
von eisenringtheo | 9.180 Beiträge

Zitat von wosch
(...)zu meiner Flucht im Januar 1962 in einem Tanklaster der Firma Shell über die Güst "Horst" bei Boizenburg erkennen. (...). Dafür löste sich nach dem Ausstieg aus dem Kessel die Anspannung .



Ein Tankkessel hat selbst, wenn er leer ist, noch soviel giftige Dämpfe, dass man darin stirbt. Wie hast du dieses Problem gelöst?
Theo


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Altes Grenzgebäude GüSt Wartha vor 1985
Erstellt im Forum Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze von Westharzer
28 30.12.2014 08:28goto
von eisenringtheo • Zugriffe: 3479
Versuchte Flucht mit LKW Güst Ellrich 1985
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von Batrachos
18 07.07.2014 00:48goto
von mibau83 • Zugriffe: 3786
Flucht in den Osten
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von
96 16.05.2013 08:18goto
von Jobnomade • Zugriffe: 10378
Davon träumten DDR-Teenager 1985
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Angelo
32 18.11.2015 17:21goto
von Hackel39 • Zugriffe: 3289
Flucht am 18.01.1985
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Liebenrode 1985
11 23.10.2010 17:58goto
von Gert • Zugriffe: 1897
Die Flucht mit dem Fahrgastschiff“ Friedrich Wolf” 1962
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von Augenzeuge
19 05.06.2016 23:08goto
von Zeitzeuge • Zugriffe: 8598
Frank Lippmann- eine Recherche seiner Flucht
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von Augenzeuge
0 13.12.2009 21:28goto
von Augenzeuge • Zugriffe: 3733
Flucht über die Innerdeutsche Grenze mit dem Heissluftballon
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von Angelo
28 26.12.2011 10:16goto
von Gert • Zugriffe: 7335
Die erstaunliche Flucht aus der DDR einer Familie
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von Augenzeuge
3 08.05.2009 18:20goto
von Wolfgang B. • Zugriffe: 6695

Besucher
18 Mitglieder und 75 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 2095 Gäste und 136 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558438 Beiträge.

Heute waren 136 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen