#81

RE: Staat ohne Staatsgrenze

in DDR Staat und Regime 23.08.2011 15:54
von Stabsfähnrich | 2.046 Beiträge

Zitat von GZB1
Also @Gert wenn du bei der Gründung von Grenzpolizeien bist:

"...1945 wurde die Bayerische Grenzpolizei – damals Bayerische Landesgrenzpolizei genannt – wiedererrichtet. Diese hatte von 1919 bis 1934 in Form von bayerischen Grenzpolizeikommissariaten an den Grenzen zwischen Lindau und Eger bestanden. Die Wiedererrichtung erfolgte mit der VA Nr. 72 über die Bildung einer Bayerischen Landesgrenzpolizei vom 15. November 1945, welche am 1. März 1946 in Kraft trat. Die ersten Kräfte wurden von der amerikanischen Besatzungsmacht als „Border Police“ aufgestellt...."

aus: http://de.wikipedia.org/wiki/Bayerische_Grenzpolizei




In Hessen übernahm am 1. Februar 1946 auf Weisung der Militärregierung die "Hessische Grenzpolizei" die Überwachung der Demarkationslinie. Bis zum Herbst 1948 wurden nach und nach acht Grenzpolizeikommissariate mit 60 Grenzpolizeiposten eingerichtet, die der Grenzpolizeidirektion beim Hessischen Minister des Innern unterstanden.

Die britische Militärregierung erteilte Anfang 1948 der "Chefinspektion des Zollgrenzschutzes -Britische Zone-" den geheimen Auftrag, die Grenzaufsicht an der Demarkationslinie nach Maßgabe ihres an den Auslandsgrenzen bewährten Systems zu übernehmen. Die genannte Einrichtung war bereits am 1. März 1946 gemeinsam mit der "Leitstelle der Finanzverwaltung für die britische Zone" entstanden. Mit der "finanztechnischen" Weisung Nr. 81 (abgekürzt FTA 81) wurde die Chefinspektion nach englischem Muster aus der Finanzverwaltung herausgelöst, die Beamten blieben aber hinsichtlich Besoldung, Versorgung usw. den zuständigen Oberfinazdirektionen verbunden. Der Chefinspektor hatte seinen Sitz in Oldenburg; dort residierte auch der für die Grenzbewachung der britischen Zone zuständige "Frontier Control Service - FCS".

Quelle: http://bildung.freepage.de/grenze/site03.htm


Mit freundlichen Grüßen - Chris
www.polizeilada.de
www.grenzradio911.info
nach oben springen

#82

RE: Staat ohne Staatsgrenze

in DDR Staat und Regime 23.08.2011 16:12
von eisenringtheo | 9.170 Beiträge

Zitat von grenzgaengerin
(...)Meine Vermutung geht dahin, dass in der SBZ lange vor Juni 1948 an einer Währung für die SBZ gebastelt wurde. Man musste nur noch auf die die Währungsreform in den westlichen Besatzungszonen warten und hatte für alle Zeiten das "Totschlagargument", das gebetsmühlenartig den späteren DDR - Bürgern um die Ohren geschlagen wurde.

LG von der grenzgaengerin



Wenn das der Fall gewesen wäre, hätte man die Banknoten im voraus gedruckt und sofort ausgegeben (ohne die Zwischenstufe der Klebemark). Üblicherweise hat man immer Reservebanknoten (oder Ersatzserien) auf Lager. Die SBZ offenbar nicht, sie wurde wohl total überrascht.
Beispiel: Reservebanknoten Schweiz:
http://www.moneymuseum.com/moneymuseum/l....jsp?aid=8&ix=2
Wie die neuesten Reservebanknoten der Schweiz (8. Serie) oder die Ersatz Euros aussehen, ist natürlich geheim..
Theo


zuletzt bearbeitet 23.08.2011 16:12 | nach oben springen

#83

RE: Staat ohne Staatsgrenze

in DDR Staat und Regime 23.08.2011 16:20
von moreau | 384 Beiträge

Mal zwei Fragen an die Egschperten @Gert und grenzgängerin.

Erste Frage: Seid ihr wirklich der Meinung das der Osten inkl. der Russen (nicht der kleine Mann auf der Straße) erst am 21. Juni 1948 was von einer Währungsreform bei den Westallierten gehört haben?

So extrem wie sich beide Seiten ausspioniert haben!? Ich bin vielleicht einfältig und erzählen kann man mir alles, aber das glaube ich nicht.

Zweite Frage: Seid ihr nicht auch der Meinung das jeder halbwegs intelligente Banker die verheerende wirtschaftlichen Folgen
gesehen hat, für denjenigen der als zweiter reformt??

Siehe Beitrag #74 von eisenringtheo. Ich denke mal der Osten ist wirklich zuspät gekommen. Egal ob er nur auf die Vorbereitungen des Westen reagiert hat oder selbst Ursache des Wettlaufes war. Und mit dem "Totschlagargument" hätte der Osten letztendlich genauso gut leben können, so wie es der Westen getan hat. Der Rest ist Propaganda.

Fakt ist doch! Beide Seiten der Alliierten wollten nicht die Macht in einen vereinigten Deutschland teilen.

Gruß
Moreau


nach oben springen

#84

RE: Staat ohne Staatsgrenze

in DDR Staat und Regime 23.08.2011 16:57
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Erst einmal grundsätzlich: Ich betrachte diesen Thread als Gedankenaustausch, bei dem man mal in die eine Richtung denkt und mal in die andere. Jedenfalls ist es sehr informativ, was die einzelnen Forumsmitglieder hier schreiben. Einer Meinung werden wir im Detail nie werden. Was aber wahrscheinlich jeder unterschreiben wird, ist der Fakt, dass die deutsche Geschichte nach 1945 nicht von den Deutschen bestimmt wurde.

moreau hat es auf den Punkt gebracht:

Zitat
Fakt ist doch! Beide Seiten der Alliierten wollten nicht die Macht in einen vereinigten Deutschland teilen.



Nach 45 hatte der Alliierte Kontrollrat das sagen. Ob nun Fernmeldewesen, Postwesen oder die Einrichtung der Grenzpolizei der Länder, die Vorbereitung dieser Maßnahmen oblag dem Koordinierungsausschuss dieses Kontrollrates. Daher bedurfte es wahrscheinlich auch keiner Spionage, um zu wissen, wie sich jeweills der andere verhielt, z. B bei der Währungsreform..

Im Kontrollrat gab es nicht nur Differenzen zwischen Ost und West, auch die Amerikaner und Briten hatten so ihre Schwierigkeiten mit den Franzosen. Richtig herbe wurde es im Kontrollrat, als es um den Aufbau der Wirtschaft in den einzelnen Besatzungszonen wurde. Wenn ich mich richtig erinnere, haben die Russen irgendwann das Handtuch geworfen und die Arbeit des Kontrollrates kam zum erliegen. Übrig blieb nur die Bewachung von Spandau und die Überwachung des Flugverkehrs.

LG von der grenzgaengerin


zuletzt bearbeitet 23.08.2011 16:59 | nach oben springen

#85

RE: Staat ohne Staatsgrenze

in DDR Staat und Regime 23.08.2011 17:21
von utkieker | 2.920 Beiträge

Zitat von Gert

Zitat von grenzgaengerin
Hallo ihr Währungsspezialisten,

ich glaube ihr habt mich missverstanden.

Mit meinem Beitrag zu den Währungsreformen stellte ich unterschwellig die Frage, wie es damals bei Mangel an allem, in 30 Tagen möglich war, solch ein Projekt zu stemmen.

Meine Vermutung geht dahin, dass in der SBZ lange vor Juni 1948 an einer Währung für die SBZ gebastelt wurde. Man musste nur noch auf die die Währungsreform in den westlichen Besatzungszonen warten und hatte für alle Zeiten das "Totschlagargument", das gebetsmühlenartig den späteren DDR - Bürgern um die Ohren geschlagen wurde.

LG von der grenzgaengerin





@Grenzgängerin, du hast das Problem glänzend auf den Punkt gebracht sowohl was den Zeitablauf betrifft wie auch das im Vorfeld gehortete Totschlagargument.
Nach meiner Überzeugung ist der erste Schritt zu einer Spaltung von der sowj. Besatzungszone ausgegangen und das war die Gründung der deutschen Grenzpolizei am 1.7.1946 !, man beachte das Datum weit vor Gründung der DDR.

Gruß Gert



Hallo Gert,

ich muß dich leider entäuschen, die deutsche Grenzpolizei wurde erst am 01. 12. 1946 gegründet also fünf Monate später, davor existierte schon die hessische Grenzpolizei (gegründet am 01. 02. 1946) und die bayrische Grenzpolizei (eingesetzt seit dem 01. 03. 1946), lediglich in der britischen Besatzungszone wurde die Grenzüberwachung durch Zollgrenzdienst übernommen.

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
nach oben springen

#86

RE: Staat ohne Staatsgrenze

in DDR Staat und Regime 23.08.2011 19:50
von Thunderhorse | 4.008 Beiträge

Zitat von utkieker

Zitat von Gert

Zitat von grenzgaengerin
Hallo ihr Währungsspezialisten,

ich glaube ihr habt mich missverstanden.

Mit meinem Beitrag zu den Währungsreformen stellte ich unterschwellig die Frage, wie es damals bei Mangel an allem, in 30 Tagen möglich war, solch ein Projekt zu stemmen.

Meine Vermutung geht dahin, dass in der SBZ lange vor Juni 1948 an einer Währung für die SBZ gebastelt wurde. Man musste nur noch auf die die Währungsreform in den westlichen Besatzungszonen warten und hatte für alle Zeiten das "Totschlagargument", das gebetsmühlenartig den späteren DDR - Bürgern um die Ohren geschlagen wurde.

LG von der grenzgaengerin





@Grenzgängerin, du hast das Problem glänzend auf den Punkt gebracht sowohl was den Zeitablauf betrifft wie auch das im Vorfeld gehortete Totschlagargument.
Nach meiner Überzeugung ist der erste Schritt zu einer Spaltung von der sowj. Besatzungszone ausgegangen und das war die Gründung der deutschen Grenzpolizei am 1.7.1946 !, man beachte das Datum weit vor Gründung der DDR.

Gruß Gert



Hallo Gert,

ich muß dich leider entäuschen, die deutsche Grenzpolizei wurde erst am 01. 12. 1946 gegründet also fünf Monate später, davor existierte schon die hessische Grenzpolizei (gegründet am 01. 02. 1946) und die bayrische Grenzpolizei (eingesetzt seit dem 01. 03. 1946), lediglich in der britischen Besatzungszone wurde die Grenzüberwachung durch Zollgrenzdienst übernommen.

Gruß Hartmut!





Leicht daneben ist auch daneben.

Gerne vergessen:


Seit dem 01. Juni 1945 (Weisung durch die SMAD), wurden in der SBZ erstmals Polizeikräfte zur Überwachung des dt. Personen- und Warenverkehrs über die DL in den einzelnen Länder eingesetzt.
Bei den Polizeikreisämter entstanden Sonderkommandos.
Schwerpunktaufgabe:
Jede nicht sanktionierte Überwechslung über die DL zu unterbinden.
Dazu wurden Kommandos, Gruppenposten in den grenznahen Ortschaften eingerichtet.


"Mobility, Vigilance, Justice"
zuletzt bearbeitet 23.08.2011 19:51 | nach oben springen

#87

RE: Staat ohne Staatsgrenze

in DDR Staat und Regime 23.08.2011 23:30
von utkieker | 2.920 Beiträge

Zitat von Thunderhorse

Leicht daneben ist auch daneben.

Gerne vergessen:


Seit dem 01. Juni 1945 (Weisung durch die SMAD), wurden in der SBZ erstmals Polizeikräfte zur Überwachung des dt. Personen- und Warenverkehrs über die DL in den einzelnen Länder eingesetzt.
Bei den Polizeikreisämter entstanden Sonderkommandos.
Schwerpunktaufgabe:
Jede nicht sanktionierte Überwechslung über die DL zu unterbinden.
Dazu wurden Kommandos, Gruppenposten in den grenznahen Ortschaften eingerichtet.



Volltreffer
gerne Vergessen: Am 01. Juni stand die Demarkationslinie noch gar nicht fest! Die Demarkationslinie lag zwischen der britischen und sowjetischen Besatzungszone in Mecklenburg am Westufer des Schweriner Sees. Allen Ernstes hatte die Besatzungsmächte die Polizeiaufgaben weitergeleitet die britische Besatzungsmacht begann dabei bereits im April 1945. Zu den Aufgaben in der sowjetischen Besatzungszone zählte natürlich auch die Überwachung des Personen- und Warenverkehrs (durch die Transportpolizei)

Gruß Hartmut


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
nach oben springen

#88

RE: Staat ohne Staatsgrenze

in DDR Staat und Regime 24.08.2011 07:48
von Thunderhorse | 4.008 Beiträge

Zitat von utkieker


Volltreffer
gerne Vergessen: Am 01. Juni stand die Demarkationslinie noch gar nicht fest! Die Demarkationslinie lag zwischen der britischen und sowjetischen Besatzungszone in Mecklenburg am Westufer des Schweriner Sees. Allen Ernstes hatte die Besatzungsmächte die Polizeiaufgaben weitergeleitet die britische Besatzungsmacht begann dabei bereits im April 1945. Zu den Aufgaben in der sowjetischen Besatzungszone zählte natürlich auch die Überwachung des Personen- und Warenverkehrs (durch die Transportpolizei)

Gruß Hartmut




Die spätere DL wurde bereits mit dem Londoner Protokoll festgelegt.
Ergänzt durch die Änderungen im Hinblick auf Frankreich als 4 Besatzungsmacht, am 26, Juli 1945.
http://potsdamer-konferenz.de/dokumente/...r_protokoll.php

Das die Besatzungsmächte bis zum Rückzug auf die im Protokoll festgelegte DL bereits Polizisten und Hilfsberamte einsetzten ist nichts Neues.

Die Bewaffnung wurde erstmals geregelt in
der Direktive Nr. 16 des Kontrollrat, vom 06.11.1945.
Bewaffnung der Polizei in den einzelnen Zonen (Polizei, Gendarmerie und Grenzpolizei).

Insofern waren die Anfänge bereits in 1945.

Zitat:
Dazu wurden Kommandos, Gruppenposten in den grenznahen Ortschaften eingerichtet.
Dies erfolgte nach dem Rückzug der westlichen Alliierten.


"Mobility, Vigilance, Justice"
zuletzt bearbeitet 24.08.2011 08:05 | nach oben springen

#89

RE: Staat ohne Staatsgrenze

in DDR Staat und Regime 24.08.2011 09:56
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Na vielleicht können wir uns darauf einigen, dass es seit 1945 sowas ähnliches wie Grenzpolizeien in den jeweiligen Besatzungszonen gab !?!


zuletzt bearbeitet 24.08.2011 10:16 | nach oben springen

#90

RE: Staat ohne Staatsgrenze

in DDR Staat und Regime 24.08.2011 16:40
von utkieker | 2.920 Beiträge

Zitat von GZB1
Na vielleicht können wir uns darauf einigen, dass es seit 1945 sowas ähnliches wie Grenzpolizeien in den jeweiligen Besatzungszonen gab !?!



Dies möchte ich gerne unterstreichen, nur gab es im ersten Nachkriegsjahr wichtigeres als Reisende aufzuhalten, der Schmuggel blühte auch erst in den Folgejahren auf vor allem nach dem Hungerwinter 1946. Enteignete Großgrundbesitzer, die in Folge der Bodenreform ihren Landbesitz verloren und nicht als mutmaßliche oder tatsächliche Kriegsverbrecher interniert wurden konnten ohnehin nicht ihre Acker schultern und nach "drüben" transportieren. Flüchtlinge aus den deutschen Ostgebieten hatten es schwer "rüberzukommen" weil britische Behörden lange deren Zuzug blockierten.

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
nach oben springen

#91

RE: Staat ohne Staatsgrenze

in DDR Staat und Regime 24.08.2011 18:39
von 94 | 10.792 Beiträge

Nochmal eine (leicht ironische) Anmerkung zu den Währungsreformen. Die Bank Deutscher Länder ließ ihre Banknoten in Amerika fertigen, was man den Dingern auch deutlich ansah. Die Deutsche Notenbank entschied sich als Zulieferer für eine Moskauer Druckerei. Aber auch das schlug sich im Layout nieder. Ab '64 bzw. '71 waren dann auch einheimische Druckereien 'genehm'.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#92

RE: Staat ohne Staatsgrenze

in DDR Staat und Regime 24.08.2011 18:40
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

@utkieker

Zitat
Dies möchte ich gerne unterstreichen

Es hätte mich gewundert, wenn Du da einen Punkt gemacht hättest.

LG von der Grenzgaengerin


nach oben springen

#93

RE: Staat ohne Staatsgrenze

in DDR Staat und Regime 24.08.2011 18:53
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

@94

+++ Ironie +++ Ironie +++ Ironie +++ Ironie +++ Ironie +++ Ironie +++ Ironie +++ Ironie +++ Ironie +++ Ironie +++ Ironie +++

Hätte man das alles gewusst, wäre die Losung "Von der Sowjetunion lernen, heißt siegen lernen!" schon frühzeitig ad absurdum geführt worden.

LG von der grenzgaengerin


nach oben springen

#94

RE: Staat ohne Staatsgrenze

in DDR Staat und Regime 24.08.2011 19:46
von Thunderhorse | 4.008 Beiträge

Zitat von utkieker

Zitat von GZB1
Na vielleicht können wir uns darauf einigen, dass es seit 1945 sowas ähnliches wie Grenzpolizeien in den jeweiligen Besatzungszonen gab !?!



Dies möchte ich gerne unterstreichen, nur gab es im ersten Nachkriegsjahr wichtigeres als Reisende aufzuhalten, der Schmuggel blühte auch erst in den Folgejahren auf vor allem nach dem Hungerwinter 1946. Enteignete Großgrundbesitzer, die in Folge der Bodenreform ihren Landbesitz verloren und nicht als mutmaßliche oder tatsächliche Kriegsverbrecher interniert wurden konnten ohnehin nicht ihre Acker schultern und nach "drüben" transportieren. Flüchtlinge aus den deutschen Ostgebieten hatten es schwer "rüberzukommen" weil britische Behörden lange deren Zuzug blockierten.

Gruß Hartmut!





Nu utkieker,

kann dich beruhigen, der Schmuggel blühte bereits im Herbst 1945.
Dazu kamen die Massen an Grenzgängern ( Displaced Persons, Flüchtlinge, Staatenlose, Wehrmachtsangehörige, etc. ((West - Ost / Ost - West)), das Verbringen von Gütern, Vieh, Inventar von Bauernhöfen, Fabriken.

Anscheinend wars im Bereich der SBZ zur britischen Zone anders.


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#95

RE: Staat ohne Staatsgrenze

in DDR Staat und Regime 24.08.2011 19:56
von Gert | 12.354 Beiträge

Das was Th berichtet, dass ab Herbst 45 schon ein reger Grenzverkehr herrschte, kann ich durch Erzählungen meines Vaters nur bestätigen. Er erzählte mir, dass er mehrmals von Thüringen aus im Harz bei Ellrich in die britische Zone über die grüne Grenze gewechselt ist. Da standen aber noch die Russen an der Grenze, die ihn einmal auch festnahmen aber nach kurzer Zeit wieder freiliessen. Ja, er hat geschmuggelt und Waren, vor allem Lebensmittel, besorgt für uns, die Familie.. Nicht aus Profitgier, wie es die Kommunisten immer so gern darstellten, wenn sie unpopuläre Massnahmen begründen mussten, sondern weil es lebenswichtig war.

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#96

RE: Staat ohne Staatsgrenze

in DDR Staat und Regime 24.08.2011 20:42
von utkieker | 2.920 Beiträge

Zitat von Thunderhorse

Zitat von utkieker


Volltreffer
gerne Vergessen: Am 01. Juni stand die Demarkationslinie noch gar nicht fest! Die Demarkationslinie lag zwischen der britischen und sowjetischen Besatzungszone in Mecklenburg am Westufer des Schweriner Sees. Allen Ernstes hatte die Besatzungsmächte die Polizeiaufgaben weitergeleitet die britische Besatzungsmacht begann dabei bereits im April 1945. Zu den Aufgaben in der sowjetischen Besatzungszone zählte natürlich auch die Überwachung des Personen- und Warenverkehrs (durch die Transportpolizei)

Gruß Hartmut




Die spätere DL wurde bereits mit dem Londoner Protokoll festgelegt.
Ergänzt durch die Änderungen im Hinblick auf Frankreich als 4 Besatzungsmacht, am 26, Juli 1945.
http://potsdamer-konferenz.de/dokumente/...r_protokoll.php

Das die Besatzungsmächte bis zum Rückzug auf die im Protokoll festgelegte DL bereits Polizisten und Hilfsberamte einsetzten ist nichts Neues.

Die Bewaffnung wurde erstmals geregelt in
der Direktive Nr. 16 des Kontrollrat, vom 06.11.1945.
Bewaffnung der Polizei in den einzelnen Zonen (Polizei, Gendarmerie und Grenzpolizei).

Insofern waren die Anfänge bereits in 1945.

Zitat:
Dazu wurden Kommandos, Gruppenposten in den grenznahen Ortschaften eingerichtet.
Dies erfolgte nach dem Rückzug der westlichen Alliierten.




Ich selbst bin in Bad Kleinen am Schweriner See aufgewachsen. Am 30. April befreiten Montgomery's Truppen Bad Kleinen fast zeitgleich zogen im 5 km entfernten Hohen Viecheln Truppen der Roten Armee ein, quasi befand sich die Demarkationslinie zu diesen Zeitpunkt und das über den Juni hinaus zwischen beiden Dörfern am beschrankten Bahnübergang der Strecke Wismar - Schwerin. Es befand sich zu keinen Zeitpunkt ein Gruppenposten oder ein "Grenzkontrollpunkt". Mein Vater lebte damals in Hohen Viecheln meine Mutter in Bad Kleinen.
Die britische Besatzungsmacht ernannte den parteilosen Rechtsanwalt Wolfgang Scharrenberg zum Bürgermeister, dieser war bereits in der Weimarer Republik Abgeordneter der DDP im Mecklenburger Landtag. Meine Großmutter war Haushaltsangestellte bei den Scharrenbergs und wohnte mit im Haus. Während der Besatzung durch die Briten und später auch unter den Amerikanern mußte sie allerdings das Haus verlassen, erst im Spätsommer 1945 zog die Rote Armee ins Dorf ein und meine Großmutter konnte wieder ins Haus einziehen.

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
nach oben springen

#97

RE: Staat ohne Staatsgrenze

in DDR Staat und Regime 24.08.2011 21:16
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Hallo utkieker,

das ist jetzt eine reine Verständnisfrage. Willst Du mit Deinem Beitrag sagen, dass es am 1. Mai 1945 am Waldweg zwischen Bad Kleinen und Hohen Viecheln weder einen amerikanischen, noch einen britischen Grenzkontrollpunkt gab?

LG von der grenzgaengerin


nach oben springen

#98

RE: Staat ohne Staatsgrenze

in DDR Staat und Regime 24.08.2011 21:46
von Ari@D187 | 1.989 Beiträge

Zitat von Gert
Das was Th berichtet, dass ab Herbst 45 schon ein reger Grenzverkehr herrschte, kann ich durch Erzählungen meines Vaters nur bestätigen. Er erzählte mir, dass er mehrmals von Thüringen aus im Harz bei Ellrich in die britische Zone über die grüne Grenze gewechselt ist. Da standen aber noch die Russen an der Grenze, die ihn einmal auch festnahmen aber nach kurzer Zeit wieder freiliessen. Ja, er hat geschmuggelt und Waren, vor allem Lebensmittel, besorgt für uns, die Familie.. Nicht aus Profitgier, wie es die Kommunisten immer so gern darstellten, wenn sie unpopuläre Massnahmen begründen mussten, sondern weil es lebenswichtig war.

Gruß Gert


Hallo Gert,

in dieser Zeit wechselte mein Onkel öfters von der amerikanischen in die französische Besatzungszone um dort Verwandte mit dem Nötigsten zu versorgen. In der französischen Zone war die Versorgungslage sehr viel schlechter.

Das Ganze war also nicht auf die sowjetische Besatzungszone und die angrenzenden Zonen begrenzt in dieser Zeit.

Gruß
Stefan


Scheint es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode...
nach oben springen

#99

RE: Staat ohne Staatsgrenze

in DDR Staat und Regime 24.08.2011 22:12
von utkieker | 2.920 Beiträge

Zitat von grenzgaengerin
Hallo utkieker,

das ist jetzt eine reine Verständnisfrage. Willst Du mit Deinem Beitrag sagen, dass es am 1. Mai 1945 am Waldweg zwischen Bad Kleinen und Hohen Viecheln weder einen amerikanischen, noch einen britischen Grenzkontrollpunkt gab?

LG von der grenzgaengerin



Zwischen Bad Kleinen und Hohen Viecheln verläuft kein Waldweg sondern eine Chaussee und zwischen den 30. April und dem Spätsommer 1945 gab es weder einen britischen noch einen amerikanischen und schon gar kein russischen Grenzkontrollpunkt. Nur, daß sich mit der Übernahme Bad Kleinens durch die Rote Armee die Demarkationslinie verschob.

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
nach oben springen

#100

RE: Staat ohne Staatsgrenze

in DDR Staat und Regime 24.08.2011 22:28
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Na dann war doch alles im grünen Bereich, denn es geht ja um den Herbst 1945 nach dem Kontrollratsbeschluss:

Zitat
Die Bewaffnung wurde erstmals geregelt in
der Direktive Nr. 16 des Kontrollrat, vom 06.11.1945.
Bewaffnung der Polizei in den einzelnen Zonen (Polizei, Gendarmerie und Grenzpolizei).



LG von der grenzgaengerin


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Angriff auf die Staatsgrenze oder Grenzverletzung?
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von werner
85 04.07.2016 17:20goto
von coff • Zugriffe: 4230
Überwachung von Kanälen und Seen an der Staatsgrenze.
Erstellt im Forum Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze von Schlutup
160 08.07.2016 15:32goto
von Ratze • Zugriffe: 12597
Winterklassenkampf an der Staatsgrenze West 1964
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Schlutup
12 29.12.2013 22:54goto
von g.s.26 • Zugriffe: 980
Wie viele "Rechte" darf sich ein Staat gegenüber seinen Bürgern herausnehmen?
Erstellt im Forum DDR Staat und Regime von ABV
42 20.12.2013 23:35goto
von S51 • Zugriffe: 2841
SCHILD HALT STAATSGRENZE
Erstellt im Forum Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze von Schlutup
22 20.09.2012 06:32goto
von S51 • Zugriffe: 2786
Sicherung der Staatsgrenze unter Anwendung veterinärmedizinischer Methoden
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Feliks D.
17 25.11.2014 02:36goto
von S51 • Zugriffe: 1389
Verordnung über die Staatsgrenze der DDR
Erstellt im Forum Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ von Angelo
4 10.11.2009 15:19goto
von Holtenauer • Zugriffe: 748
Sicherung der Staatsgrenze DDR auf hoher See
Erstellt im Forum Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze von Angelo
43 01.03.2015 20:43goto
von Holtenauer • Zugriffe: 18405
Der Staat im Staate - Die Wismut
Erstellt im Forum Leben in der DDR von karl143
8 20.09.2009 18:37goto
von josy95 • Zugriffe: 1778

Besucher
1 Mitglied und 26 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 362 Gäste und 24 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557712 Beiträge.

Heute waren 24 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen