#41

RE: Deutsche Delikatessen Republik: So kochte die DDR

in DDR Grenze Literatur 03.12.2012 06:43
von furry | 3.580 Beiträge

Zitat von Ecki im Beitrag #36
Mein lieber furry,
deshalb war es wichtig, auf der Suche nach einer Bockwurst solche Imbisse zu suchen, welche Bockwurst im Naturdarm anboten. War ja egal, ob Kunstdarm oder Naturdarm, der Preis war immer 85 Pfennige, mit Brötchen. Und stets mit dem nach wie vor hervorragenden Bautz'ner Senf.
Liebe Grüße
Ecki


Lieber Ecki,
ich danke Dir für den Tipp, aber leider kommt er etwas spät und er hätte mir, hungrig auf einem Bahnsteig auf den Anschlusszug wartend, auch nicht geholfen.
Beste Grüße
furry


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
nach oben springen

#42

RE: Deutsche Delikatessen Republik: So kochte die DDR

in DDR Grenze Literatur 03.12.2012 13:44
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ich muss immer wieder auf die Leipziger Bratwurst zurückkommen, viel dicker und auch kürzer als eine normale Bratwurst, aber ungemein lecker, vor allem gewürzt. Übrigens auch der Käsesalat in Leipsch war ein Gedicht.
Und wasmir auffiel war, dass das Gericht Rouladen (Rindfleisch) Kartoffelpüree und Rotkohl mit brauner Sosse, nahezu gleich war in Ost und West, das galt sicher für den Norden, während ich die Zubereitung von Sauerkraut in vielen Ausführungen erlebt habe.


nach oben springen

#43

RE: Deutsche Delikatessen Republik: So kochte die DDR

in DDR Grenze Literatur 03.12.2012 14:01
von furry | 3.580 Beiträge

An anderer Stelle hatte ich schon einmal das "Berliner Schnitzel" erwähnt. Gegessen habe ich es nicht, war dann schon satt, nachdem ich wußte, was es ist.
Wahrscheinlich haben die eingeborenen Hauptstädter dieses Gericht kreiert, weil die reisende Bevölkerung der DDR die auch die Fleischerläden ausgeräubert hat.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
nach oben springen

#44

RE: Deutsche Delikatessen Republik: So kochte die DDR

in DDR Grenze Literatur 16.12.2012 23:36
von Mike | 33 Beiträge

Zitat von schulzi im Beitrag #40
man muss den richtigen nehmen ich habe bei bautzner nie probleme und einen becher habe ich schon zu ddr zeiten gebraucht vieleicht solltest du es mal mit dem extra scharfen versuchen


Das dem so ist, spricht doch eher dafür das die Qualität des Produktes nicht stimmt. Es steht zwar Bautzner Senf drauf, die Firma gehört aber der Firma Develey aus München. Verwende ich Thomy oder Löwensenf stimmen die 2 Esslöffel Senf aus dem Rezept für eine Senfsoße. Was Ostprodukte angeht kaufe ich die auch nur, wenn die gut sind und nicht aus Gründen der Ostalgie und vergleiche ebenfalls die Preise. Ostprodukte haben bei mir keinen Bonus im Vergleich. Fillinchen hat mittlerweile einen so hohen Kilopreis, das ich mir dafür ein Biobrot vom örtlichen Bäcker kaufen kann. Bei Fillinchen gab es vor kurzem eine Preiserhöhung von 59 Cent auf 69 Cent für 75 Gramm, gesehen im Kaufland Stuttgart. 2 Kilo Fillinchen wie ein normales Brot würden also 18,40 Euro kosten. Dafür bekomme ich ein super gesundes Bio Brot vom Scholderbeck.



nach oben springen

#45

RE: Deutsche Delikatessen Republik: So kochte die DDR

in DDR Grenze Literatur 17.12.2012 04:05
von furry | 3.580 Beiträge

Aber Achtung, Bio ist nicht gleich Bio.
Siehe hier:http://schneider.ablageserver.de/bioland/warumbioland.htm


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
nach oben springen

#46

RE: Deutsche Delikatessen Republik: So kochte die DDR

in DDR Grenze Literatur 17.12.2012 09:13
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Was die Zubereitung von Speisen betrifft und natuerlich Fernsehkoch Drummer nicht zu vergessen,,,,kann man eine interessante Seite gurgeln...
www.ziltendorf speisen und rezepte oder so...keine Zeit mehr heut
Gruss BO


nach oben springen

#47

RE: Deutsche Delikatessen Republik: So kochte die DDR

in DDR Grenze Literatur 17.12.2012 11:34
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Und in Berlin ist Konopkes Currywurst immer noch der Reisser. Wenn ich in Berlin bin, dann geht es immer in Weißensee bei Konopke vorbei.

Es gab auch in der DDR, speziell in Berlin den sogenannten DDR-Burger - er nannte sich "Grilletta" und schmeckte wesentlich besser, wie der von Burger King oder Mäc Doof.

Ach so, vergesst mal in dieser Runde nicht unseren Fischkoch, den Erfinder der Gaststätten "Gastmahl des Meeres" !!!


zuletzt bearbeitet 17.12.2012 11:35 | nach oben springen

#48

RE: Deutsche Delikatessen Republik: So kochte die DDR

in DDR Grenze Literatur 17.12.2012 11:43
von Rostocker | 7.734 Beiträge

Zitat von Vierkrug im Beitrag #47
Und in Berlin ist Konopkes Currywurst immer noch der Reisser. Wenn ich in Berlin bin, dann geht es immer in Weißensee bei Konopke vorbei.

Es gab auch in der DDR, speziell in Berlin den sogenannten DDR-Burger - er nannte sich "Grilletta" und schmeckte wesentlich besser, wie der von Burger King oder Mäc Doof.

Ach so, vergesst mal in dieser Runde nicht unseren Fischkoch, den Erfinder der Gaststätten "Gastmahl des Meeres" !!!



War das nicht der Kurt Drummer oder Brummer---Gastmahl des Meeres-Fischresturant in Rostock am Rosengarten in der Nähe vom Steintor


nach oben springen

#49

RE: Deutsche Delikatessen Republik: So kochte die DDR

in DDR Grenze Literatur 17.12.2012 11:55
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Rostocker im Beitrag #48
Zitat von Vierkrug im Beitrag #47
Und in Berlin ist Konopkes Currywurst immer noch der Reisser. Wenn ich in Berlin bin, dann geht es immer in Weißensee bei Konopke vorbei.

Es gab auch in der DDR, speziell in Berlin den sogenannten DDR-Burger - er nannte sich "Grilletta" und schmeckte wesentlich besser, wie der von Burger King oder Mäc Doof.

Ach so, vergesst mal in dieser Runde nicht unseren Fischkoch, den Erfinder der Gaststätten "Gastmahl des Meeres" !!!



War das nicht der Kurt Drummer oder Brummer---Gastmahl des Meeres-Fischresturant in Rostock am Rosengarten in der Nähe vom Steintor



Der Drummer war der volkseigene Fernsehkoch und hat, glaube ich, im Chemnitzer Interhotel geköchelt.
Der Fernseh-Fischkoch war aber dann auf einmal nicht mehr am Start.
Lags am nicht so ständig verfügbaren Fisch?


zuletzt bearbeitet 17.12.2012 11:58 | nach oben springen

#50

RE: Deutsche Delikatessen Republik: So kochte die DDR

in DDR Grenze Literatur 17.12.2012 12:07
von Rostocker | 7.734 Beiträge

Ja kann mich noch an ein Gericht von meiner Großmutter erinnern.Brathering mit Süss-Saurer Soße--Hering vorher in Mehl eingelegt und dann gebraten.Hat zwar die ganze Bude nach gestunken,aber war lecker.


frank hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#51

RE: Deutsche Delikatessen Republik: So kochte die DDR

in DDR Grenze Literatur 17.12.2012 12:15
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Zitat von Vierkrug im Beitrag #47
Und in Berlin ist Konopkes Currywurst immer noch der Reisser. Wenn ich in Berlin bin, dann geht es immer in Weißensee bei Konopke vorbei.

Es gab auch in der DDR, speziell in Berlin den sogenannten DDR-Burger - er nannte sich "Grilletta" und schmeckte wesentlich besser, wie der von Burger King oder Mäc Doof.



Grilleta gab es in mehreren Varianten
Ket-Wurst war auch solch 'Kreation'......

Krusta, die Ostpizza gab es nicht rund, sondern Rechteckig und mit unterschiedlichem Belag.
In der Schönhauser gab es eine "Krusta-Stube", ab Ende der Siebziger. Da gab es bereits Krusta - to go........
Jedenfalls konnte man dort solche Teile auch zum mitnehmen kaufen, sie kamen in irgendwelche Warmhalteschachteln und das reichte bis nach Hause.
Preis für solch ein Teil lag, laut eigener Erinnerung, zwischen 2,50 und 4,00 Mark, je nach Belag.....

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen

#52

RE: Deutsche Delikatessen Republik: So kochte die DDR

in DDR Grenze Literatur 17.12.2012 12:27
von linamax | 2.022 Beiträge

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #51
Zitat von Vierkrug im Beitrag #47
Und in Berlin ist Konopkes Currywurst immer noch der Reisser. Wenn ich in Berlin bin, dann geht es immer in Weißensee bei Konopke vorbei.

Es gab auch in der DDR, speziell in Berlin den sogenannten DDR-Burger - er nannte sich "Grilletta" und schmeckte wesentlich besser, wie der von Burger King oder Mäc Doof.



Grilleta gab es in mehreren Varianten
Ket-Wurst war auch solch 'Kreation'......

Krusta, die Ostpizza gab es nicht rund, sondern Rechteckig und mit unterschiedlichem Belag.
In der Schönhauser gab es eine "Krusta-Stube", ab Ende der Siebziger. Da gab es bereits Krusta - to go........
Jedenfalls konnte man dort solche Teile auch zum mitnehmen kaufen, sie kamen in irgendwelche Warmhalteschachteln und das reichte bis nach Hause.
Preis für solch ein Teil lag, laut eigener Erinnerung, zwischen 2,50 und 4,00 Mark, je nach Belag.....

Gruß
Nostalgiker

Hallo Nostalgiker
Was es alles in der DDR gab , da habe ich wohl in einer anderen DDR gelebt ?
linamax


nach oben springen

#53

RE: Deutsche Delikatessen Republik: So kochte die DDR

in DDR Grenze Literatur 17.12.2012 13:33
von schulzi | 1.764 Beiträge

da der nostalgiger eine bulette ist(berliner),ist es kein wunder den die wurdeen ja immer besser beliefert als der rest der ddr.aber was solls verhungert ist ja keiner den eine gute hausfrau wusste immer was zu zaubern und wens klunsch war (sprach gebrauch in der familie alles zusammen gekippte) hat meiner schwester und mir manchmal besser gescheckt


nach oben springen

#54

RE: Deutsche Delikatessen Republik: So kochte die DDR

in DDR Grenze Literatur 17.12.2012 13:57
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Der Fischkoch hieß Rudolf Kroboth und er kreierte den Spruch : "Einmal in der Woche Fisch auf jeden Tisch !" Doch manchmal klafften Spruch und Realität weit auseinander. Solange ich noch in den FiKo´s Rostock-Marienehe und Saßnitz mit für die Weiterentwicklung der in Boizenburg gebauten Frosttrawler zuständig war, gab es in der Familie keine Versorgungslücken mit Fisch. Schwarzer Heilbutt, Dorsch / Kabeljau, Rotbarsch im gefrostetem 50 kg - Paket versorgten zugleich auch die Nachbarschaft. Am Betriebsschutz beider FiKo´s kamen wir auch immer gut ohne größere Kontrollen vorbei - haben die Arbeitsanzüge mal kurz in der Fischfiletierung belassen und erst kurz vor Schluß dann das Werkzeug und die darunter liegenden Fischpakete damit abgedeckt. Wenn der BS dann den Kofferraum vom Wolga öffnete, kam ihm der "feine" Fischgeruch entgegen und damit war dann die Kontrolle auch schon beendet. Die Besatzung wurde schon vorher mit dem entsprechendem Honorar bedacht - in der Regel ein paar Pullen aus der Betriebsverkaufsstelle.





Heuite wundert man sich, dass ich den DDR-Volksfisch Nr. 1, die Makrele nicht mehr sehen oder gar essen kann.

Ach so, verhungert ist in der DDR trotzdem keiner - ich kenne keine diesbezügliche Statistik.

Vierkrug


zuletzt bearbeitet 17.12.2012 13:58 | nach oben springen

#55

RE: Deutsche Delikatessen Republik: So kochte die DDR

in DDR Grenze Literatur 17.12.2012 14:14
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Kann ich mich an eine Karikatur im Eulenspiegel erinnern. Da war die Abbildung einer DDR Fischverpackung Heringsfilet mit dem Zusatz: "aus heringsartigen Fischen", dann der Spruch vom Eulenspiegel : "Makrele ick hör dir trapsen"


zuletzt bearbeitet 17.12.2012 14:15 | nach oben springen

#56

RE: Deutsche Delikatessen Republik: So kochte die DDR

in DDR Grenze Literatur 17.12.2012 15:52
von Schmiernippel | 244 Beiträge

Wenn manch einer wüsste,aus welchen Sachen heute manchmal Fisch besteht (Fischstäbchen, Filets usw), dem würde sich der Magen umdrehen.
Dafür sind solche Ausdrücke wie obengenannter "heringsartiger Fisch" eine Schmeichelei, denn wo früher Makrele drauf stand, war wenigstens auch Makrele drin.
Aber heute ist das ja Usus und erlaubt. Ich erinnere nur mit Grausen an den vielzitierten "Analogkäse".
Aber die Bevölkerung war zu keiner Zeit gefährdet!

Gruß Schmiernippel



nach oben springen

#57

RE: Deutsche Delikatessen Republik: So kochte die DDR

in DDR Grenze Literatur 17.12.2012 16:01
von furry | 3.580 Beiträge

Übrigens: Delikatessen sind nicht gleich Delikat-Essen.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
nach oben springen

#58

RE: Deutsche Delikatessen Republik: So kochte die DDR

in DDR Grenze Literatur 17.12.2012 17:16
von damals wars | 12.210 Beiträge

Mit einem Besuch im Deli war regelmäßig das Problem Weihnachtsgeschenke für den älteren Teil der Familie erledigt.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#59

RE: Deutsche Delikatessen Republik: So kochte die DDR

in DDR Grenze Literatur 22.12.2012 02:40
von Batrachos | 1.549 Beiträge

also ich bin als Schuljunge immer sehr gerne in unsere Schulküche zum Essen gegangen,war einer der wenigen denen es geschmeckt hat.
Mein Klassiker waren immer Königsberger Klopse mit Rote Beete Salat,sehr lecker,oder Kartoffelbrei mit Gehacktessoße und Gewürzgurcke zu,so wie damals wird heute leider nicht mehr gekocht,schade


Drosseln sind Vögel. Sie in Motorräder zu stecken ist Tierquälerei!!
Motorradfahren ist das schönste, was man angezogen machen kann.
45° ist das zu schräg-bist du zu schwach
nach oben springen

#60

RE: Deutsche Delikatessen Republik: So kochte die DDR

in DDR Grenze Literatur 22.12.2012 08:32
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Batrachos im Beitrag #59
also ich bin als Schuljunge immer sehr gerne in unsere Schulküche zum Essen gegangen,war einer der wenigen denen es geschmeckt hat.



Wann war das?Was ist aus den anderen Kindern geworden,denen es nicht geschmeckt hat?
Wie hoch war die Todesrate,wieviele Kinder sind verhungert?Gab es auch Zwangsernährung für Kinder in der DDR?
Man hört ja soviel Schreckliches aus dieser Zeit.....
Danke für Infos.


zuletzt bearbeitet 22.12.2012 08:34 | nach oben springen



Besucher
24 Mitglieder und 60 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1682 Gäste und 119 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14374 Themen und 558629 Beiträge.

Heute waren 119 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen