#21

RE: Wachregiment

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 02.08.2011 11:00
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von GZB1
UAZ als Fünfender, na danke die müssen ja dann vollkommen schmerzfrei gewesen sein.
Könnte ich mir allerhöchsten als Spezialisten vorstellen, mit K2-Dienstuniform-Befreiung!


Nun, ich kannte drei Fünfender in Vitzeroda. Einer war der Sohn des ehemaligen KC und damaligen (stellv. ?) Komandanten einer GÜSt. Dieser hatte sich zu drei Jahren verpflichtet. Am Kanten dann Längerverpflichtung ('Aufkohlung') zu fünf Jahren und Dienststellung GAkl nebst Außenschläfer. In Filz hab ich ihn nur zum siebten Oktober oder zum ersten Dezember gesehen. Sonst FDU oder Kradkombi. Nach seinen fünf Jahren ist er zu den Schotterspionen (TraPo) nach Eisenach, ich sah ihn dann ein oder zweimal beim Umsteigen vom Interzonen- in den Kulperexpress. Ein Kaffee in der Trapo-Dienststelle wurde auch mal getrunken. Ein anderer UaZ aus seinem Jahrgang tat es ihm gleich. Auch GAkl aber kein Außenschläfer trug dieser im Innendienst die Filz mit den Feldwebel-Schulterklappen, Quali-Spange und mehrfacher Kratzerplatte sogar recht stolz.
Schmerzfrei in gewisser Weise war der Dritte, nach seiner Aufkohlung. Achtklassenabgänger, gelernter Facharbeiter für Fleichverarbeitung und beschwatzter Dreiender, als GF nicht tragbar und somit Hundeführer. Er ließ nach einem Hälftedienst beim Entladen einen gucken. Der Einschlag in der Sohlbank war nicht zu vertuschen. Nach einem kurzen Gespräch mit Angehörigen Kompanie- und Batallionsführung ehrendiente auch er nun fünf Jahre. Allerdings wie ein 'normaler' UaZ. Also mit UvD-Diensten in K2. Apropos K2, bei einer Planung konnte ich es mir mal nicht verkneifen einen Gefreiten als Postenführer und diesen Fünfender als Posten für eine 2m-Kontrolle. Der Gefreite war Gruppenführer in meinem Zug, der Unterfeld aber 'nur' Hundeführer. Das war 'ne goile Diskussion wie ich ihm den Unterschied zwischen Dienststellung und Dienstgrad erklärte. Zum besseren Verständniss durfte er dann statt dem Funkgerät das Fernglass tragen, aufm Zweier *grins*

Wiegesagt, von vornherein gingen die fünf Jahre mWn nicht, nur durch Weiterverpflichtung.
Und der Berufssoldat, also jemand, der berufsmäßig Soldat ist ist eine Sammelbezeichnung für BU, Fä und BO *wink*


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#22

RE: Wachregiment

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 02.08.2011 11:22
von don71 (gelöscht)
avatar

Zitat von 94

Zitat von frb-vd
Bis 4 Jahre Dienstzeit ist Wehrdienst oder Wehrersatzdienst auf Zeit, darüber ist Berufssoldat.


Nicht ganz richtig, UaZ gab es auch als '5-Ender' in Filz, allerdings 'Aufkohler'.



Hast Du Recht, kannte so einen 1971. Gruß Jürgen


nach oben springen

#23

RE: Wachregiment

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 02.08.2011 11:22
von moreau | 384 Beiträge

Wie ordnen sich hier die Unterleutnante ein. Ich hatte mal einen Ulei als Zugführer der hatte/soll eine Dienstzeit von ?? 3-4-5 Jahren?? gehabt haben. Ich weiß es nicht mehr.


Gruß
Moreau


nach oben springen

#24

RE: Wachregiment

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 02.08.2011 12:11
von webbel (gelöscht)
avatar

Das waren Zeitsoldaten. Ab 1983 haben die sich für 4 Jahre verpflichtet. 1 Jahr Schule, 3 Jahre Truppe.


nach oben springen

#25

RE: Wachregiment

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 02.08.2011 12:29
von moreau | 384 Beiträge

Zitat von webbel
Das waren Zeitsoldaten. Ab 1983 haben die sich für 4 Jahre verpflichtet. 1 Jahr Schule, 3 Jahre Truppe.



Ah-HA gab es für diese Leute eine Dienstgradbeschränkung nach oben? Mal abgesehen von höheren Dienstgraden die vielleicht ein weiterführendes Studium erfordeten.

Anders Gefragt! Welchen Dienstgrad konnten sie im Idealfall erreichen.


Moreau


zuletzt bearbeitet 02.08.2011 12:30 | nach oben springen

#26

RE: Wachregiment

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 02.08.2011 13:12
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von moreau
Welchen Dienstgrad konnten sie [...] erreichen.


Dienend Leutnant, reservierend Hauptmann.

Zu den Motiven der Längerverpflichtung eines UaZ ... Tausend Tage bei der »Asche«, die Leseprobe ist recht aufschlußreich!


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 02.08.2011 13:13 | nach oben springen

#27

RE: Wachregiment

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 02.08.2011 15:57
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Zitat von 94

Zitat von GZB1
UAZ als Fünfender, na danke die müssen ja dann vollkommen schmerzfrei gewesen sein.
Könnte ich mir allerhöchsten als Spezialisten vorstellen, mit K2-Dienstuniform-Befreiung!


...Nun, ich kannte drei Fünfender in Vitzeroda. ...Ein anderer UaZ aus seinem Jahrgang tat es ihm gleich. Auch GAkl aber kein Außenschläfer trug dieser im Innendienst die Filz mit den Feldwebel-Schulterklappen, Quali-Spange und mehrfacher Kratzerplatte sogar recht stolz.
Schmerzfrei in gewisser Weise war der Dritte, ... Allerdings wie ein 'normaler' UaZ. Also mit UvD-Diensten in K2. Apropos K2, bei einer Planung konnte ich es mir mal nicht verkneifen einen Gefreiten als Postenführer und diesen Fünfender als Posten...




Mir ziemlich unverständlich, als UaZ aufkohlen , aber wer´s gebraucht hat.

"Jedem Tierchen sein Pläsierchen!"


zuletzt bearbeitet 02.08.2011 16:02 | nach oben springen

#28

RE: Wachregiment

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 02.08.2011 17:44
von 94 | 10.792 Beiträge

Einige haben sich auch gleich die große Kelle Nachschlag geholt, so zum Beispiel der letzte StKCPA von Vitze. Er diente wimre von '81 bis '83 als UaZ, dann fünf Jahre OHS inklusive HSR (Preßluftabitur) um dann wieder auf die gleiche Einheit zu kommen. KC, Spieß, Küchenchef und Techniker waren noch die selben.
Seine Motivation? Ich weiß nur, er bezeichnete sich selber als Idealisten und hatte auch als BO-Ltn. NIE vergessen, wie es als UaZ-Uffz. war.
Hier erwähnte ich ihn schon einmal ... Sammler + Spurensucher #337


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#29

RE: Wachregiment

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 02.08.2011 21:04
von frb-vd (gelöscht)
avatar

Zitat von 94
Einige haben sich auch gleich die große Kelle Nachschlag geholt, so zum Beispiel der letzte StKCPA von Vitze. Er diente wimre von '81 bis '83 als UaZ, dann fünf Jahre OHS inklusive HSR (Preßluftabitur) um dann wieder auf die gleiche Einheit zu kommen.



Na das ist ja noch nachvollziehbar - wenn schon, denn schon.

Allerdings ging es ja wohl nicht um „Aufkohler“, sondern um die Dienstzeiten lt. Dienstlaufbahnordnung.

Man konnte ja wohl nicht bei der Musterung sagen „Ich will genau 5 Jahre dienen...“.


nach oben springen

#30

RE: Wachregiment

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 02.08.2011 21:08
von frb-vd (gelöscht)
avatar

Zitat von webbel
Hallo!

Weiter oben steht: alles ab 4 Jahre war Berufssoldat.



Nein, alles über 4 Jahre - sonst entstehen gleich wieder Irrtümer.

4 Jahre Dienstzeit hatten z.B. die UaZ/Maate der VM bei den fahrenden Einheiten.


nach oben springen



Besucher
8 Mitglieder und 37 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Oderfischer
Besucherzähler
Heute waren 93 Gäste und 18 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558374 Beiträge.

Heute waren 18 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen