#101

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.01.2013 20:13
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Alfred im Beitrag #95
Zitat von Zermatt im Beitrag #90


Und wieviele wurden abgelehnt..?



Kann ich Dir beantworten,

15.469 entsprechende Anträge wurden abgelehnt.
Aber bitte immer beachten, es ging um ständige Ausreise, nicht um Reisen in die BRD oder WB.
Gibt es dafür Quellen?
Bezieht sich genannte Zahl auf ein Jahr oder die gesamte "Labor-Zeit" dieses "Retortenbabys" ,welches sich da DDR nannte?


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#102

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.01.2013 20:52
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #95
Zitat von Zermatt im Beitrag #90
Zitat von Alfred im Beitrag #84
Zitat von Lutze im Beitrag #83
Zitat von utkieker im Beitrag #82
Zitat von Lutze im Beitrag #67
Zitat von damals wars im Beitrag #65
Das es das MfS gab, wußte man halt.
Das erste Mal hatte ich mit denen zu tun, als sie mich fragten, ob ich 3 Jahre zum Wachregiment gehen würde.

Dann wieder im Regiment, als ich 9 Wochen auf meine Akte wartete, um an die Grenze zu dürfen.
Dann das Theater mit den roten und schwarzen Postenpunkten.

Und als ich wieder im Betrieb war, kamen sie im Rahmen von Diebstahlsermittlungen gegen einen Mitarbeiter vorbei.
In einem Shiguli Namens Lada. .

Wenn man das Gehetze der Hubertusknaben heute hört, könnte man denken, das MfS hätte das Leben viel mehr bestimmt.
Bei mir nicht.


hallo,vieleicht interessiert das dich,arbeitete 1987 in der pgh-kfz,ein kollege hatte mehrmals einen ausreiseantrag gestellt,nichts passierte,und was hat er gemacht,mit gleichgesinnten wieder hin,neuen ausreiseantrag gestellt(sind mit autos dahin gefahren, hatten so einen weissen ,,,an der der antenne),nächsten tag wurde er von der arbeit abgeholt(weggeprügelt).......kam nach cottbus....nach 10 monaten frei kauf...Gruss Lutze

Hallo Lutze,

Wenn ich es darauf abgesehen hätte, nach "drüben" zu kommen, hätte ich wahrscheinlich ähnlich gehandelt wie dein Kollege. Ich war zwar im Vorteil, da ich die Schwachpunkte an der "grünen" Grenze kannte aber warum sollte ich der Gefahr in's Mündungsfeuer blicken. Den Behörden gewaltig auf'n Sack gehen war wesentlich gefahrloser als der "direkte" Weg über die Grenze. Ich denke den ersten Ausreiseantrag hätte ich stilvoll und höflich formuliert, spätestens der Dritte wäre in unflätiger beleidigender Form an die Behörden verschickt worden, anders bringt man sonst keine schlafenden Hunde zum bellen. Sicherlich auch mit einer weißen Schleife an der Antenne meines Wartburgs hätte ich den ABV ein dummes Schwein genannt und gedroht die nächsten "Wahlen" zu boykottieren. Nun schön dein Kollege hat es schon nach 10 Monaten geschafft! Immerhin wird sich die DDR über den Geldsegen gefreut haben. Die 10 Monate Knast waren es deinen Kollegen doch sicherlich wert?
Aber Angst vor der Stasi? Nein nicht wirklich! Ich hatte eher den Eindruck die Ulbrichts und Honeckers hatten mehr Schiss vorm Volk als umgekehrt. Daher auch die aufgedunsene Stasi!

Gruß Hartmut!


hallo utkieker,das dumme war ja,man wusste ja nicht ob man freigekauft wird oder nicht,,und dann war ja auch noch das problem ,oft wur.....de der ausreiseantrag abgelehnt,dann frag mal diesen leuten,was nun,einige sahen daher nur die flucht oder haben stillen protest demonstriert .........du schreibst ja selber,als grenzer war man im vorteil,aber jemand ,der von den ganzen sicherungs-anlagen keine ahnung hatte......gruss Lutze



Lutze,

Du darfst aber auch mal schreiben, wie viele Anträge auf ständige Ausreise genehmigt wurden.


Und wieviele wurden abgelehnt..?



Kann ich Dir beantworten,

15.469 entsprechende Anträge wurden abgelehnt.
Aber bitte immer beachten, es ging um ständige Ausreise, nicht um Reisen in die BRD oder WB.

Schön und gut...fakt ist doch das es kein freizügiges Reisen,egal ob ständige Ausreise oder Kurzreise.Die Regel war doch..dableiben.



nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#103

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.01.2013 21:00
von Alfred | 6.856 Beiträge

Zitat von Zermatt im Beitrag #102
Zitat von Alfred im Beitrag #95
Zitat von Zermatt im Beitrag #90
Zitat von Alfred im Beitrag #84
Zitat von Lutze im Beitrag #83
Zitat von utkieker im Beitrag #82
Zitat von Lutze im Beitrag #67
Zitat von damals wars im Beitrag #65
Das es das MfS gab, wußte man halt.
Das erste Mal hatte ich mit denen zu tun, als sie mich fragten, ob ich 3 Jahre zum Wachregiment gehen würde.

Dann wieder im Regiment, als ich 9 Wochen auf meine Akte wartete, um an die Grenze zu dürfen.
Dann das Theater mit den roten und schwarzen Postenpunkten.

Und als ich wieder im Betrieb war, kamen sie im Rahmen von Diebstahlsermittlungen gegen einen Mitarbeiter vorbei.
In einem Shiguli Namens Lada. .

Wenn man das Gehetze der Hubertusknaben heute hört, könnte man denken, das MfS hätte das Leben viel mehr bestimmt.
Bei mir nicht.


hallo,vieleicht interessiert das dich,arbeitete 1987 in der pgh-kfz,ein kollege hatte mehrmals einen ausreiseantrag gestellt,nichts passierte,und was hat er gemacht,mit gleichgesinnten wieder hin,neuen ausreiseantrag gestellt(sind mit autos dahin gefahren, hatten so einen weissen ,,,an der der antenne),nächsten tag wurde er von der arbeit abgeholt(weggeprügelt).......kam nach cottbus....nach 10 monaten frei kauf...Gruss Lutze

Hallo Lutze,

Wenn ich es darauf abgesehen hätte, nach "drüben" zu kommen, hätte ich wahrscheinlich ähnlich gehandelt wie dein Kollege. Ich war zwar im Vorteil, da ich die Schwachpunkte an der "grünen" Grenze kannte aber warum sollte ich der Gefahr in's Mündungsfeuer blicken. Den Behörden gewaltig auf'n Sack gehen war wesentlich gefahrloser als der "direkte" Weg über die Grenze. Ich denke den ersten Ausreiseantrag hätte ich stilvoll und höflich formuliert, spätestens der Dritte wäre in unflätiger beleidigender Form an die Behörden verschickt worden, anders bringt man sonst keine schlafenden Hunde zum bellen. Sicherlich auch mit einer weißen Schleife an der Antenne meines Wartburgs hätte ich den ABV ein dummes Schwein genannt und gedroht die nächsten "Wahlen" zu boykottieren. Nun schön dein Kollege hat es schon nach 10 Monaten geschafft! Immerhin wird sich die DDR über den Geldsegen gefreut haben. Die 10 Monate Knast waren es deinen Kollegen doch sicherlich wert?
Aber Angst vor der Stasi? Nein nicht wirklich! Ich hatte eher den Eindruck die Ulbrichts und Honeckers hatten mehr Schiss vorm Volk als umgekehrt. Daher auch die aufgedunsene Stasi!

Gruß Hartmut!


hallo utkieker,das dumme war ja,man wusste ja nicht ob man freigekauft wird oder nicht,,und dann war ja auch noch das problem ,oft wur.....de der ausreiseantrag abgelehnt,dann frag mal diesen leuten,was nun,einige sahen daher nur die flucht oder haben stillen protest demonstriert .........du schreibst ja selber,als grenzer war man im vorteil,aber jemand ,der von den ganzen sicherungs-anlagen keine ahnung hatte......gruss Lutze



Lutze,

Du darfst aber auch mal schreiben, wie viele Anträge auf ständige Ausreise genehmigt wurden.


Und wieviele wurden abgelehnt..?



Kann ich Dir beantworten,

15.469 entsprechende Anträge wurden abgelehnt.
Aber bitte immer beachten, es ging um ständige Ausreise, nicht um Reisen in die BRD oder WB.

Schön und gut...fakt ist doch das es kein freizügiges Reisen,egal ob ständige Ausreise oder Kurzreise.Die Regel war doch..dableiben.


Sicher ?

Wie viele Büger der DDR reisten Ende der 80 iger Jahre denn z.B. in die BRD und nach WB ?


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#104

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.01.2013 23:07
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Alfred im Beitrag #103
Zitat von Zermatt im Beitrag #102
Zitat von Alfred im Beitrag #95
Zitat von Zermatt im Beitrag #90
Zitat von Alfred im Beitrag #84
Zitat von Lutze im Beitrag #83
Zitat von utkieker im Beitrag #82
Zitat von Lutze im Beitrag #67
Zitat von damals wars im Beitrag #65
Das es das MfS gab, wußte man halt.
Das erste Mal hatte ich mit denen zu tun, als sie mich fragten, ob ich 3 Jahre zum Wachregiment gehen würde.

Dann wieder im Regiment, als ich 9 Wochen auf meine Akte wartete, um an die Grenze zu dürfen.
Dann das Theater mit den roten und schwarzen Postenpunkten.

Und als ich wieder im Betrieb war, kamen sie im Rahmen von Diebstahlsermittlungen gegen einen Mitarbeiter vorbei.
In einem Shiguli Namens Lada. .

Wenn man das Gehetze der Hubertusknaben heute hört, könnte man denken, das MfS hätte das Leben viel mehr bestimmt.
Bei mir nicht.


hallo,vieleicht interessiert das dich,arbeitete 1987 in der pgh-kfz,ein kollege hatte mehrmals einen ausreiseantrag gestellt,nichts passierte,und was hat er gemacht,mit gleichgesinnten wieder hin,neuen ausreiseantrag gestellt(sind mit autos dahin gefahren, hatten so einen weissen ,,,an der der antenne),nächsten tag wurde er von der arbeit abgeholt(weggeprügelt).......kam nach cottbus....nach 10 monaten frei kauf...Gruss Lutze

Hallo Lutze,

Wenn ich es darauf abgesehen hätte, nach "drüben" zu kommen, hätte ich wahrscheinlich ähnlich gehandelt wie dein Kollege. Ich war zwar im Vorteil, da ich die Schwachpunkte an der "grünen" Grenze kannte aber warum sollte ich der Gefahr in's Mündungsfeuer blicken. Den Behörden gewaltig auf'n Sack gehen war wesentlich gefahrloser als der "direkte" Weg über die Grenze. Ich denke den ersten Ausreiseantrag hätte ich stilvoll und höflich formuliert, spätestens der Dritte wäre in unflätiger beleidigender Form an die Behörden verschickt worden, anders bringt man sonst keine schlafenden Hunde zum bellen. Sicherlich auch mit einer weißen Schleife an der Antenne meines Wartburgs hätte ich den ABV ein dummes Schwein genannt und gedroht die nächsten "Wahlen" zu boykottieren. Nun schön dein Kollege hat es schon nach 10 Monaten geschafft! Immerhin wird sich die DDR über den Geldsegen gefreut haben. Die 10 Monate Knast waren es deinen Kollegen doch sicherlich wert?
Aber Angst vor der Stasi? Nein nicht wirklich! Ich hatte eher den Eindruck die Ulbrichts und Honeckers hatten mehr Schiss vorm Volk als umgekehrt. Daher auch die aufgedunsene Stasi!

Gruß Hartmut!


hallo utkieker,das dumme war ja,man wusste ja nicht ob man freigekauft wird oder nicht,,und dann war ja auch noch das problem ,oft wur.....de der ausreiseantrag abgelehnt,dann frag mal diesen leuten,was nun,einige sahen daher nur die flucht oder haben stillen protest demonstriert .........du schreibst ja selber,als grenzer war man im vorteil,aber jemand ,der von den ganzen sicherungs-anlagen keine ahnung hatte......gruss Lutze



Lutze,

Du darfst aber auch mal schreiben, wie viele Anträge auf ständige Ausreise genehmigt wurden.


Und wieviele wurden abgelehnt..?



Kann ich Dir beantworten,

15.469 entsprechende Anträge wurden abgelehnt.
Aber bitte immer beachten, es ging um ständige Ausreise, nicht um Reisen in die BRD oder WB.

Schön und gut...fakt ist doch das es kein freizügiges Reisen,egal ob ständige Ausreise oder Kurzreise.Die Regel war doch..dableiben.


Sicher ?

Wie viele Büger der DDR reisten Ende der 80 iger Jahre denn z.B. in die BRD und nach WB ?

.......Achso,rote (Avatar) Socke meint bestimmt größtenteils die Ex-DDR-Rentner.......
Meine Frau und ich wurden Ende der 80iger Jahre von den Vopos auf der Meldestelle ausgelacht,als wir eine Reise zum Geburtstag einer Tante in die Bundesrepublik beantragten.......tu mal nicht so,von wegen freizügiges Reisen........
Dieser Quatsch geht mir langsam auf die ............


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#105

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.01.2013 23:31
von Mike59 | 7.979 Beiträge

Zitat von ek40 im Beitrag #104
Zitat von Alfred im Beitrag #103
[quote=Zermatt|p224745][quote=Alfred|p224712][quote=Zermatt|p224698][quote=Alfred|p224688][quote=Lutze|p224686][quote=utkieker|p224683][quote=Lutze|p224653][quote=damals wars|p224649]Das es das MfS gab, wußte man halt.

Wie viele Büger der DDR reisten Ende der 80 iger Jahre denn z.B. in die BRD und nach WB ?

.......Achso,rote (Avatar) Socke meint bestimmt größtenteils die Ex-DDR-Rentner.......
Meine Frau und ich wurden Ende der 80iger Jahre von den Vopos auf der Meldestelle ausgelacht,als wir eine Reise zum Geburtstag einer Tante in die Bundesrepublik beantragten.......tu mal nicht so,von wegen freizügiges Reisen........
Dieser Quatsch geht mir langsam auf die ............




Haben eigentlich außer Dir noch andere Menschen einen Reise in den Westen beantragt? Aber du schreibst es ja selber, [quote]meint bestimmt größtenteils die Ex-DDR-Rentner.......
Also müssen wohl doch noch ein paar andere dabei gewesen sein. Wenigsten 2 oder 3 andere, die keine "Ex-DDR-Rentner" waren. Ist etwas Haarspalterei - stimmt. Freizügiges Reisen schaut etwas anders aus, stimmt auch, aber das ständige Gejammer geht mir auch auf die ........ .


zuletzt bearbeitet 08.01.2013 23:44 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#106

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.01.2013 23:44
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Mike59 im Beitrag #105
Zitat von ek40 im Beitrag #104
Zitat von Alfred im Beitrag #103
Zitat von Zermatt im Beitrag #102
[quote=Alfred|p224712][quote=Zermatt|p224698][quote=Alfred|p224688][quote=Lutze|p224686][quote=utkieker|p224683][quote=Lutze|p224653][quote=damals wars|p224649]Das es das MfS gab, wußte man halt.

Wie viele Büger der DDR reisten Ende der 80 iger Jahre denn z.B. in die BRD und nach WB ?

.......Achso,rote (Avatar) Socke meint bestimmt größtenteils die Ex-DDR-Rentner.......
Meine Frau und ich wurden Ende der 80iger Jahre von den Vopos auf der Meldestelle ausgelacht,als wir eine Reise zum Geburtstag einer Tante in die Bundesrepublik beantragten.......tu mal nicht so,von wegen freizügiges Reisen........
Dieser Quatsch geht mir langsam auf die ............




Haben eigentlich außer Dir noch andere Menschen einen Reise in den Westen beantragt? Aber du schreibst es ja selber, [quote]meint bestimmt größtenteils die Ex-DDR-Rentner.......

Also müssen wohl doch noch ein paar andere dabei gewesen sein. Wenigsten 2 oder 3 andere, die keine "Ex-DDR-Rentner" waren. Ist etwas Haarspalterei - stimmt. Freizügiges Reisen schaut etwas anders aus, stimmt auch, aber das ständige Gejammer geht mir auch auf die ........ .
Ich habe keinen Grund zum jammern,da ein Jahr später die verfluchten Mauern und Zäune von Ex-DDR-Bürgern eingerissen wurden, worüber ich mich natürlich sehr freue.
Ich werde mich aber gegen diese Verdrehungen zur Auslegung des "freizügigen Reisens" zu Wort melden,auch wenn dir das nicht gefällt,@Mike59.
Also musst du das "Gejammere" noch ertragen.


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#107

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.01.2013 23:46
von Mike59 | 7.979 Beiträge

Zitat von ek40 im Beitrag #106
Zitat von Mike59 im Beitrag #105
Zitat von ek40 im Beitrag #104
Zitat von Alfred im Beitrag #103
Zitat von Zermatt im Beitrag #102
[quote=Alfred|p224712][quote=Zermatt|p224698][quote=Alfred|p224688][quote=Lutze|p224686][quote=utkieker|p224683][quote=Lutze|p224653][quote=damals wars|p224649]Das es das MfS gab, wußte man halt.

Wie viele Büger der DDR reisten Ende der 80 iger Jahre denn z.B. in die BRD und nach WB ?

.......Achso,rote (Avatar) Socke meint bestimmt größtenteils die Ex-DDR-Rentner.......
Meine Frau und ich wurden Ende der 80iger Jahre von den Vopos auf der Meldestelle ausgelacht,als wir eine Reise zum Geburtstag einer Tante in die Bundesrepublik beantragten.......tu mal nicht so,von wegen freizügiges Reisen........
Dieser Quatsch geht mir langsam auf die ............




Haben eigentlich außer Dir noch andere Menschen einen Reise in den Westen beantragt? Aber du schreibst es ja selber, [quote]meint bestimmt größtenteils die Ex-DDR-Rentner.......

Also müssen wohl doch noch ein paar andere dabei gewesen sein. Wenigsten 2 oder 3 andere, die keine "Ex-DDR-Rentner" waren. Ist etwas Haarspalterei - stimmt. Freizügiges Reisen schaut etwas anders aus, stimmt auch, aber das ständige Gejammer geht mir auch auf die ........ .
Ich habe keinen Grund zum jammern,da ein Jahr später die verfluchten Mauern und Zäune von Ex-DDR-Bürgern eingerissen wurden, worüber ich mich natürlich sehr freue.
Ich werde mich aber gegen diese Verdrehungen zur Auslegung des "freizügigen Reisens" zu Wort melden,auch wenn dir das nicht gefällt,@Mike59.
Also musst du das "Gejammere" noch ertragen.




Naja das schaffe ich schon - was jucks die Eiche wenn sich einer an ihr reibt.


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#108

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.01.2013 23:58
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Mike59 im Beitrag #107
Zitat von ek40 im Beitrag #106
Zitat von Mike59 im Beitrag #105
Zitat von ek40 im Beitrag #104
Zitat von Alfred im Beitrag #103
Zitat von Zermatt im Beitrag #102
[quote=Alfred|p224712][quote=Zermatt|p224698][quote=Alfred|p224688][quote=Lutze|p224686][quote=utkieker|p224683][quote=Lutze|p224653][quote=damals wars|p224649]Das es das MfS gab, wußte man halt.

Wie viele Büger der DDR reisten Ende der 80 iger Jahre denn z.B. in die BRD und nach WB ?

.......Achso,rote (Avatar) Socke meint bestimmt größtenteils die Ex-DDR-Rentner.......
Meine Frau und ich wurden Ende der 80iger Jahre von den Vopos auf der Meldestelle ausgelacht,als wir eine Reise zum Geburtstag einer Tante in die Bundesrepublik beantragten.......tu mal nicht so,von wegen freizügiges Reisen........
Dieser Quatsch geht mir langsam auf die ............




Haben eigentlich außer Dir noch andere Menschen einen Reise in den Westen beantragt? Aber du schreibst es ja selber, [quote]meint bestimmt größtenteils die Ex-DDR-Rentner.......

Also müssen wohl doch noch ein paar andere dabei gewesen sein. Wenigsten 2 oder 3 andere, die keine "Ex-DDR-Rentner" waren. Ist etwas Haarspalterei - stimmt. Freizügiges Reisen schaut etwas anders aus, stimmt auch, aber das ständige Gejammer geht mir auch auf die ........ .
Ich habe keinen Grund zum jammern,da ein Jahr später die verfluchten Mauern und Zäune von Ex-DDR-Bürgern eingerissen wurden, worüber ich mich natürlich sehr freue.
Ich werde mich aber gegen diese Verdrehungen zur Auslegung des "freizügigen Reisens" zu Wort melden,auch wenn dir das nicht gefällt,@Mike59.
Also musst du das "Gejammere" noch ertragen.




Naja das schaffe ich schon - was jucks die Eiche wenn sich einer an ihr reibt.
Hallo Eiche,einen schönen Abend noch.
Wünsche dir allzeit genug Abstand zu Kettensägen udgl.


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#109

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.01.2013 00:19
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von ek40 im Beitrag #106
Zitat von Mike59 im Beitrag #105
Zitat von ek40 im Beitrag #104
Zitat von Alfred im Beitrag #103
Zitat von Zermatt im Beitrag #102
[quote=Alfred|p224712][quote=Zermatt|p224698][quote=Alfred|p224688][quote=Lutze|p224686][quote=utkieker|p224683][quote=Lutze|p224653][quote=damals wars|p224649]Das es das MfS gab, wußte man halt.

Wie viele Büger der DDR reisten Ende der 80 iger Jahre denn z.B. in die BRD und nach WB ?

.......Achso,rote (Avatar) Socke meint bestimmt größtenteils die Ex-DDR-Rentner.......
Meine Frau und ich wurden Ende der 80iger Jahre von den Vopos auf der Meldestelle ausgelacht,als wir eine Reise zum Geburtstag einer Tante in die Bundesrepublik beantragten.......tu mal nicht so,von wegen freizügiges Reisen........
Dieser Quatsch geht mir langsam auf die ............




Haben eigentlich außer Dir noch andere Menschen einen Reise in den Westen beantragt? Aber du schreibst es ja selber, [quote]meint bestimmt größtenteils die Ex-DDR-Rentner.......

Also müssen wohl doch noch ein paar andere dabei gewesen sein. Wenigsten 2 oder 3 andere, die keine "Ex-DDR-Rentner" waren. Ist etwas Haarspalterei - stimmt. Freizügiges Reisen schaut etwas anders aus, stimmt auch, aber das ständige Gejammer geht mir auch auf die ........ .
Ich habe keinen Grund zum jammern,da ein Jahr später die verfluchten Mauern und Zäune von Ex-DDR-Bürgern eingerissen wurden, worüber ich mich natürlich sehr freue.
Ich werde mich aber gegen diese Verdrehungen zur Auslegung des "freizügigen Reisens" zu Wort melden,auch wenn dir das nicht gefällt,@Mike59.
Also musst du das "Gejammere" noch ertragen.



gejammert wird 'zum schluß' und und das wahrscheinlich temporär alle !!!



nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#110

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.01.2013 11:48
von Lutze | 8.039 Beiträge

Zitat von Harra318 im Beitrag #98
Die DDR wollte überall gutes Ansehen genießen, so traten sie ja auch der Schlussakte von Helsinki bei. Nur bei der Verwirklichung haperte es wieder. Es war ein zweischneidiges Schwert.
Als ich den Antrag stellte auf "ständige Ausreise aus der DDR", ist mir unmissverständlich beigebracht worden, zwei Punkte die mir heute noch im Ohr sitzen, von dem Affen der mir gegenüber saß.
1. Ich könne jeden Tag auf den „Rat des Kreises“ Abt. Inneres kommen und den Ausreiseantrag zurücknehmen.
2. Wenn ich jedoch kommen würde und nach der Bearbeitung meines Antrags nachfrage, so wäre es eine Nötigung des Staates und ich hätte mit den Konsequenzen zu rechnen.
Harra 318


hallo harra 318,gut geschrieben ,wie mans macht is e verkehrt,gruss Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#111

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.01.2013 19:49
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Wer sich nicht gerade gemüßigt fühlte in der Stammkneipe nach dem 10 Bier zu skandieren "Scheiß DDR", mit einem dummerweise anwesenden "guten" Zuhörer, wird wohl Ruhe gehabt haben.
Wer entgegen der gewünschten Norm, sich doch Züge eines mündigen Bürgers, bevor das anerkannt gesellschaftsfähig wurde, aneignete konnte in den Fokus der geheimen Organe geraten.
Dazu gehörte nicht zwingend ein Ausreiseantrag, eher der Wunsch des Bleibens mit Veränderung.
Der Ausreisewillige war für den Staat verloren, der Bleibewillige defätistisch eingestellte war ein interessanteres Bearbeitungsfeld und erhielt die dem entsprechende "Zuwendung"
Ein Rest sollte und musste bleiben, dann aber wenigstens ein relativ verläßlicher Rest.


zuletzt bearbeitet 09.01.2013 22:54 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#112

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.01.2013 19:54
von damals wars | 12.206 Beiträge

Rentner durften meines Wissen problemlos übersiedeln.
Und bekamen auch noch Rente ausbezahlt.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#113

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.01.2013 23:00
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von damals wars im Beitrag #112
Rentner durften meines Wissen problemlos übersiedeln.
Und bekamen auch noch Rente ausbezahlt.


Stimmt, meine Oma hätte einfach bei einer Rentnerreise drüben bleiben können, ihre Rente hätte aber bestimmt der Klassenfeind übernommen.
Ist fast so etwas wie heutzutage das sozialverträgliche Ableben, da können Kosten gespart werden.


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#114

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.01.2013 23:23
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von Mike59 im Beitrag #105
Zitat von ek40 im Beitrag #104
Zitat von Alfred im Beitrag #103
[quote=Zermatt|p224745][quote=Alfred|p224712][quote=Zermatt|p224698][quote=Alfred|p224688][quote=Lutze|p224686][quote=utkieker|p224683][quote=Lutze|p224653][quote=damals wars|p224649]Das es das MfS gab, wußte man halt.

Wie viele Büger der DDR reisten Ende der 80 iger Jahre denn z.B. in die BRD und nach WB ?

.......Achso,rote (Avatar) Socke meint bestimmt größtenteils die Ex-DDR-Rentner.......
Meine Frau und ich wurden Ende der 80iger Jahre von den Vopos auf der Meldestelle ausgelacht,als wir eine Reise zum Geburtstag einer Tante in die Bundesrepublik beantragten.......tu mal nicht so,von wegen freizügiges Reisen........
Dieser Quatsch geht mir langsam auf die ............




Haben eigentlich außer Dir noch andere Menschen einen Reise in den Westen beantragt? Aber du schreibst es ja selber, [quote]meint bestimmt größtenteils die Ex-DDR-Rentner.......
Also müssen wohl doch noch ein paar andere dabei gewesen sein. Wenigsten 2 oder 3 andere, die keine "Ex-DDR-Rentner" waren. Ist etwas Haarspalterei - stimmt. Freizügiges Reisen schaut etwas anders aus, stimmt auch, aber das ständige Gejammer geht mir auch auf die ........ .


rot mark du sagt es, nichts war normal an dieser ddr.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#115

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.01.2013 00:02
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Alfred im Beitrag #103



Wie viele Büger der DDR reisten Ende der 80 iger Jahre denn z.B. in die BRD und nach WB ?


Alfred, du jonglierst gerne mit Zahlen, als General, also hochrangiger Angehöriger der DDR-Nomenklatura weißt du sicherlich das Ende der 80er Jahre das Politbüro wußte das die, bis dahin geltenden Mechanismen, aus dem Ruder liefen.
Der KPdSU-Generalsekretär mutierte zum Totengräber des Sozialismus.
In der DDR sollte ein kleines Ventil geöffnet werden zum Druckabbau, also genehmigte man im überschaubaren Rahmen, ständige Ausreisen in das NSW.
Wenn, was eigentlich ein legitimes Menschenrecht ist, alle Antragsteller die Ausreise bewilligt bekommen hätten, dann hätte die DDR kurzfristig vermutlich 30 bis 50% ihrer Bevölkerung verloren.
Das ging natürlich nicht, also wurde in altbewährter Manier wieder zu restrektiven Vorgehensweisen gegriffen.
Es war aber nun nur eine Verzögerung des eigentlich schon innerlich respektierten Endes.
Traurig für diejenigen die lange ihrer schuldenfreien 48-Stunden-Abschiebung hoffen mussten, oft am Ende mit Verlusst ehrlich erarbeiteten Eigentums.
Nein Alfred, mit der Ausreiseregelung hatte sich die DDR nicht mit Ruhm bekleckert, es war eher, wie manches in ihrer Geschichte, ein Armutszeugnis.


Schuddelkind hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 10.01.2013 00:16 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#116

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.01.2013 00:37
von damals wars | 12.206 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #114
[
rot mark du sagt es, nichts war normal an dieser ddr.



Stimmt.
Keine Arbeitslosen.
Keine Privatwaffen.
Die diversen Drogen waren auch nicht zu kaufen.
Keine Auslandseinsätze.

Und die Menschen erst.
Nichts war normal.

Danke für die Blumen.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#117

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.01.2013 07:55
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #115

Alfred, du jonglierst gerne mit Zahlen, als General, also hochrangiger Angehöriger der DDR-Nomenklatura weißt du sicherlich das Ende der 80er Jahre das Politbüro wußte das die, bis dahin geltenden Mechanismen, aus dem Ruder liefen.


Da hatte ich ja schon mal was zu gesagt... Bundesminister der Verteidigung


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
94 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#118

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.01.2013 08:43
von erkoe | 301 Beiträge

Hallo zusammen,

"Angst und Schrecken" habe ich persönlich ein weinig anders erlebt. Eher nach dem Motto: "So richtig dämlich angestellt." Kurz vor meiner Einberufung an die OHS wurde ich mit meinem Vater auf die KD bestellt. Während der Unterhaltung machten die Genossen meinem Vater unmissverständlich klar, dass er die Treffen mit der Westverwandtschaft lassen solle, denn es könnte sonst für mich Ärger geben. Alles klar, bla bla, bla. (Er hat sich trotzdem weiterhin getroffen, was mir ja auch letztendlich zum Verhängnis wurde.) Im 2. Studienjahr hatte ich einen schönen VKU. Montag morgen standen 2 Herren vor der Wohnungstür und richteten schöne Grüße von meinem Onkel und meiner Tante aus Hannover aus. Ich war zwar jung, aber nicht blöd. Einen der Herren habe ich sofort wiedererkannt. KD Zeitz, der war beim damaligen Gespräch dabei. Ich grinste in mich rein, bedankte mich für die Grüße und machte nach meiner Rückkehr aus dem VKU postwendend Meldung bei Maj. Mxxz, V2000.

2 Tage später durfte ich wieder bei ihm antraben und er fragte so nebenbei, ob mir was aufgefallen wäre. Klar, sagte ich. Die gefakte Grußausrichtung.
Er lachte sich halbtot, wir tranken eine Tasse Kaffee, quatschten über Gott und die Welt....

Ich weiß nicht, ob der Genosse von der KD eine auf den Deckel bekommen hat.... Vielleicht hätten sie ihn in Konspiration besser schulen sollen. Seit dieser Erfahrung war allerdings meine Wachsamkeit geweckt. Man glaubt ja manchmal nicht, wie blöd es kommen kann.

VG
Erik


Nicht alle Beulen im Helm eines Offiziers stammen vom Klassenfeind...


zuletzt bearbeitet 10.01.2013 08:43 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#119

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.01.2013 21:19
von jecki09 | 422 Beiträge

Mein Vater wollte zu irgendeinem Anlass 1988 besuchsweise in die BRD fahren.
Sein Antrag wurde abgelehnt, sein Bruder, durfte.

Mein Vater machte eine Eingabe an den Ministerrat (oder wohin das sonst auch war) und bat darum,

"Seinen Sohn als Offz. der GT vom Dienst zu suspendieren, da er annehmen musste, dass dies der eigendliche Ablehnungsgrund sei."

Kurze Zeit später erhielt er- ohne neuen Antrag - die Genehmigung (jedoch ohne Ehefrau) besuchweise in die BRD fahren zu dürfen.

Nachteile hatte ich dadurch nicht. Eventuell hatte ich für diese Zeit keine Genehmigung zur AO 13. Von der ganzen Sache habe ich auch erst später von meinen Eltern etwas erfahren.


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#120

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.01.2013 22:11
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von jecki09 im Beitrag #119
Mein Vater wollte zu irgendeinem Anlass 1988 besuchsweise in die BRD fahren.
Sein Antrag wurde abgelehnt, sein Bruder, durfte.

Mein Vater machte eine Eingabe an den Ministerrat (oder wohin das sonst auch war) und bat darum,

"Seinen Sohn als Offz. der GT vom Dienst zu suspendieren, da er annehmen musste, dass dies der eigendliche Ablehnungsgrund sei."

Kurze Zeit später erhielt er- ohne neuen Antrag - die Genehmigung (jedoch ohne Ehefrau) besuchweise in die BRD fahren zu dürfen.

Nachteile hatte ich dadurch nicht. Eventuell hatte ich für diese Zeit keine Genehmigung zur AO 13. Von der ganzen Sache habe ich auch erst später von meinen Eltern etwas erfahren.



@jecki09, in Deinem Beitrag taucht auch der Begriff AO 13 auf, die ich anderswo auch schon öfter gelesen hab, damit aber nichts anfangen kann. Garantiert ist dieser Begriff auch irgendwo schon mal erläutert, ich finde es bloß nicht. Hilf bitte mal weiter. Danke in Voraus!

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.



Besucher
20 Mitglieder und 77 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1299 Gäste und 103 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558600 Beiträge.

Heute waren 103 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen