#501

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 23.01.2013 20:57
von Alfred | 6.854 Beiträge

Zitat von Major Tom im Beitrag #500
Von gewissen Leuten soll hier wohl der Eindruck erweckt werden dass saemtliche Neuankoemmlinge in Giessen Befragungen diverser Geheimdienste ausgesetzt waren. Naja wen wunderts, sind ja immer dieselben Leute welche solch einen Schmarrn in die Welt setzen.

Bei mir und all denjenigen die mit mir von Karl-Marx-Stadt nach Giessen ankamen wurde niemand zur Vernehmung geladen. In Giessen hatte ich zweimal Kontakt zum Verfassungsschutz. Das erste Mal Abends eine Versammlung mit allen Freigekauften dieses Tages und einer Frau vom Verfassungsschutz, welche die einzelne Namen aufrief und den einzelnen Personen dann einige Dinge erklaerte. Bei mir war das so dass die Frau mir sagte dass meine Mutter und meine Schwester innerhalb von 8 Wochen ausreisen werden (es wurden knapp 4 Wochen) Es gab wohl wie mir gesagt wurde ein Abkommen mit der DDR dass Familienangehoerige einer freigekauften Person mit ausreisen duerfen. Das zweite Mal wurde ich von einem Herren in sein Buero gebeten welcher sich als Mitarbeiter des Verfassungschutzes vorstellte und mich fragte ob ich bereit bin ueber die Zustaende in DDR-Gefaengnissen zu berichten. Dabei ging es darum ob ich Misshandlungen sah, ob ich etwas zu den schlechten Zusatenden z.B. beim Essen berichten kann usw. Diese Befragung dauerte vieleicht 20 Minuten und war FREIWILLIG, ich haette auch ablehnen koennen. Als Dank nahm der Mitarbeiter meine Unterlagen, ging von Buero zu Buero und holte alle erforderlichen Stempel ein und ich konnte Giessen nach 1 anstatt nach 2 Tagen verlassen.

Soviel zu dem Geheimdienstgarn in Giessen welcher hier gesponnen wird.

Gruss aus der Sonne



Warum sollten Rückverbindungen in der DDR nicht unter Kontrolle stehen ?


zuletzt bearbeitet 23.01.2013 21:04 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#502

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 23.01.2013 20:58
von jecki09 | 422 Beiträge

Zitat von Ex-Huf im Beitrag #498
Nein Dieter, eigentlich bin ich nicht verbittert, aber es bleibt einzuschätzen, dass nicht nur hier, sondern flächendeckend die Machenschaften des MfS der ehem. DDR reingewaschen werden sollen, und das lasse ich nicht zu!

Man kann mir gern den Mund verbieten, mich zersetzen oder,wie geschehen, mich als blöd hinstellen, diese hier und anderswo vernetzten ehemaligen Brüder sollte man nicht unterschätzen, sie haben ein Verbrecherhandwerk erlernt, weiter spreche ich hier nicht!

Das sollte man nicht vergessen!


Ex-Huf,

wenn es gegen das Vergessen geht, stimme ich dir zu. Vorallem aus heutiger Sicht, heutiger Kenntnis, Sach- und Rechtslage.

Aber "Verbrecherhandwerk" hört sich an wie "Terrorismus". Bei der ganzen Thematik darf man jedoch nicht die gesamten Umstände des Systems in der DDR vergessen - und danach war es kein Verbrecherhandwerk, sondern die Durchsetzung der Gesetze der DDR und der die Sicherung der (wie hieß das immer) führenden Rolle der Partei .....


Feliks D. hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#503

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 23.01.2013 20:58
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Major Tom im Beitrag #500
Von gewissen Leuten soll hier wohl der Eindruck erweckt werden dass saemtliche Neuankoemmlinge in Giessen Befragungen diverser Geheimdienste ausgesetzt waren. Naja wen wunderts, sind ja immer dieselben Leute welche solch einen Schmarrn in die Welt setzen.

Bei mir und all denjenigen die mit mir von Karl-Marx-Stadt nach Giessen ankamen wurde niemand zur Vernehmung geladen. In Giessen hatte ich zweimal Kontakt zum Verfassungsschutz. Das erste Mal Abends eine Versammlung mit allen Freigekauften dieses Tages und einer Frau vom Verfassungsschutz, welche die einzelne Namen aufrief und den einzelnen Personen dann einige Dinge erklaerte. Bei mir war das so dass die Frau mir sagte dass meine Mutter und meine Schwester innerhalb von 8 Wochen ausreisen werden (es wurden knapp 4 Wochen) Es gab wohl wie mir gesagt wurde ein Abkommen mit der DDR dass Familienangehoerige einer freigekauften Person mit ausreisen duerfen. Das zweite Mal wurde ich von einem Herren in sein Buero gebeten welcher sich als Mitarbeiter des Verfassungschutzes vorstellte und mich fragte ob ich bereit bin ueber die Zustaende in DDR-Gefaengnissen zu berichten. Dabei ging es darum ob ich Misshandlungen sah, ob ich etwas zu den schlechten Zusatenden z.B. beim Essen berichten kann usw. Diese Befragung dauerte vieleicht 20 Minuten und war FREIWILLIG, ich haette auch ablehnen koennen. Als Dank nahm der Mitarbeiter meine Unterlagen, ging von Buero zu Buero und holte alle erforderlichen Stempel ein und ich konnte Giessen nach 1 anstatt nach 2 Tagen verlassen.

Soviel zu dem Geheimdienstgarn in Giessen welcher hier gesponnen wird.

Gruss aus der Sonne




Ich kann hier nur für mich sprechen.
Mein Aufenthalt in Giessen dauerte 6+2 Tage.
In den 6 Tagen wurde ich vom Verfassungsschutz,dem amerikanischen,britischen und französischen Geheimdienst befragt.Bei jedem Dienst eine bis anderthalb Stunde ca.
Die +2 Tage musste ich für den BND zur Verfügung stehen.

Gruss aus der Sonne


damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 23.01.2013 21:00 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#504

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 23.01.2013 21:11
von Major Tom | 855 Beiträge

Zitat von seaman im Beitrag #503
Zitat von Major Tom im Beitrag #500
Von gewissen Leuten soll hier wohl der Eindruck erweckt werden dass saemtliche Neuankoemmlinge in Giessen Befragungen diverser Geheimdienste ausgesetzt waren. Naja wen wunderts, sind ja immer dieselben Leute welche solch einen Schmarrn in die Welt setzen.

Bei mir und all denjenigen die mit mir von Karl-Marx-Stadt nach Giessen ankamen wurde niemand zur Vernehmung geladen. In Giessen hatte ich zweimal Kontakt zum Verfassungsschutz. Das erste Mal Abends eine Versammlung mit allen Freigekauften dieses Tages und einer Frau vom Verfassungsschutz, welche die einzelne Namen aufrief und den einzelnen Personen dann einige Dinge erklaerte. Bei mir war das so dass die Frau mir sagte dass meine Mutter und meine Schwester innerhalb von 8 Wochen ausreisen werden (es wurden knapp 4 Wochen) Es gab wohl wie mir gesagt wurde ein Abkommen mit der DDR dass Familienangehoerige einer freigekauften Person mit ausreisen duerfen. Das zweite Mal wurde ich von einem Herren in sein Buero gebeten welcher sich als Mitarbeiter des Verfassungschutzes vorstellte und mich fragte ob ich bereit bin ueber die Zustaende in DDR-Gefaengnissen zu berichten. Dabei ging es darum ob ich Misshandlungen sah, ob ich etwas zu den schlechten Zusatenden z.B. beim Essen berichten kann usw. Diese Befragung dauerte vieleicht 20 Minuten und war FREIWILLIG, ich haette auch ablehnen koennen. Als Dank nahm der Mitarbeiter meine Unterlagen, ging von Buero zu Buero und holte alle erforderlichen Stempel ein und ich konnte Giessen nach 1 anstatt nach 2 Tagen verlassen.

Soviel zu dem Geheimdienstgarn in Giessen welcher hier gesponnen wird.

Gruss aus der Sonne




Ich kann hier nur für mich sprechen.
Mein Aufenthalt in Giessen dauerte 6+2 Tage.
In den 6 Tagen wurde ich vom Verfassungsschutz,dem amerikanischen,britischen und französischen Geheimdienst befragt.Bei jedem Dienst eine bis anderthalb Stunde ca.
Die +2 Tage musste ich für den BND zur Verfügung stehen.

Gruss aus der Sonne




Ich kenne Dich nicht, evntl. warst du fuer die Geheimdienste ueberaus interessant? Der Normalfall waren solche Befragungen jedenfalls nicht.


Man sollte den Kopf nicht hängen lassen wenn einem das Wasser bis zum Hals steht.
http://www.costarica-forum.net
http://directorios-costarica.com
http://www.link-team.net
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#505

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 23.01.2013 21:14
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Major Tom im Beitrag #504
Zitat von seaman im Beitrag #503
Zitat von Major Tom im Beitrag #500
Von gewissen Leuten soll hier wohl der Eindruck erweckt werden dass saemtliche Neuankoemmlinge in Giessen Befragungen diverser Geheimdienste ausgesetzt waren. Naja wen wunderts, sind ja immer dieselben Leute welche solch einen Schmarrn in die Welt setzen.

Bei mir und all denjenigen die mit mir von Karl-Marx-Stadt nach Giessen ankamen wurde niemand zur Vernehmung geladen. In Giessen hatte ich zweimal Kontakt zum Verfassungsschutz. Das erste Mal Abends eine Versammlung mit allen Freigekauften dieses Tages und einer Frau vom Verfassungsschutz, welche die einzelne Namen aufrief und den einzelnen Personen dann einige Dinge erklaerte. Bei mir war das so dass die Frau mir sagte dass meine Mutter und meine Schwester innerhalb von 8 Wochen ausreisen werden (es wurden knapp 4 Wochen) Es gab wohl wie mir gesagt wurde ein Abkommen mit der DDR dass Familienangehoerige einer freigekauften Person mit ausreisen duerfen. Das zweite Mal wurde ich von einem Herren in sein Buero gebeten welcher sich als Mitarbeiter des Verfassungschutzes vorstellte und mich fragte ob ich bereit bin ueber die Zustaende in DDR-Gefaengnissen zu berichten. Dabei ging es darum ob ich Misshandlungen sah, ob ich etwas zu den schlechten Zusatenden z.B. beim Essen berichten kann usw. Diese Befragung dauerte vieleicht 20 Minuten und war FREIWILLIG, ich haette auch ablehnen koennen. Als Dank nahm der Mitarbeiter meine Unterlagen, ging von Buero zu Buero und holte alle erforderlichen Stempel ein und ich konnte Giessen nach 1 anstatt nach 2 Tagen verlassen.

Soviel zu dem Geheimdienstgarn in Giessen welcher hier gesponnen wird.

Gruss aus der Sonne




Ich kann hier nur für mich sprechen.
Mein Aufenthalt in Giessen dauerte 6+2 Tage.
In den 6 Tagen wurde ich vom Verfassungsschutz,dem amerikanischen,britischen und französischen Geheimdienst befragt.Bei jedem Dienst eine bis anderthalb Stunde ca.
Die +2 Tage musste ich für den BND zur Verfügung stehen.

Gruss aus der Sonne




Ich kenne Dich nicht, evntl. warst du fuer die Geheimdienste ueberaus interessant? Der Normalfall waren solche Befragungen jedenfalls nicht.


Wird wohl so gewesen sein.....
Andere sind meiner Kenntnis nach aber auch befragt worden.
Vielleicht wurden Freigekaufte anders gehändelt.
Gruss


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#506

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 23.01.2013 21:17
von DoreHolm | 7.707 Beiträge

1988 heiratete meine Schwägerin einen westdeutschen Monteur, den sie knapp drei Jahre vorher beim Tanzen kennengelernt hatte. Ich will mal hier ein paar Sachen zum Besten geben, was mir meine Frau, also ihre Schwester, da so alles miterlebt hatte.
Der Freund hatte nach einiger Zeit natürlich familiären Anschluss gefunden zu Schwester (meine Frau) und den Schwiegereltern in spe. Eine Bemerkung des BGLer meiner Frau sagte ihr, daß das MfS über diese Verbindung Bescheid wußte, ohne das die Involvierten, also meine Verwandtschaft, da irgendwie befragt wurden. Die Infos (vielleicht über IMs) erfolgten wohl über Dritte. Einmal passierte es, daß die drei, also meine Frau, ihre Schwester und ihr Freund spät in der Nacht wohl auf der Straße etwas ausgelassen waren, der Freund mit dem Porsche und die zwei Frauen stiegen ein. Das hatte einen Streifenpolizisten interessiert und der wollte sie (nur die Damen) mit zur Wache nehmen, weil er wohl sonstwas vermutete. Meine Frau nahm allen Mut zusammen und behauptete großspurig, daß sie durch ihre Firma, auf der der Freund zur Montage war, mit der Betreuung des Gastes beauftragt waren und ob er (der Polizist) es verantworten wollte, wenn sie am nächsten Morgen nicht wieder pünklich zur Arbeiterscheinen würden und was das für ein Licht auf die DDR werfen würde und solche Sachen. Das muß den Polizisten so verunsichert haben, daß er die beiden gehen ließ. Am nächsten Tag hatte meine Frau einen riesigen Bammel, als sie wieder in ihre Firma ging, falls der Polizist nachgeforscht hätte. Aber es kam rein gar nichts.
Die Hochzeit wurde beantragt und sie wurde natürlich von den Ämtern bearbeitet. Da sich alles hinzog, habe ich ihr einen in deutlichen Worten gehaltenen Beschwerdebrief aufgesetzt, den meine Schwägerin aber leider nicht abgeschickt hatte. Wohlgemerkt, ich war zu dem Zeitpunkt noch PS, was mich aber nicht daran hinderte, meine Schwägerin zu unterstützen. Schließlich war es so weit. Die Hochzeit wurde in ihrer Heimatstadt gefeiert, ich natürlich mit dabei. Eine Woche später dann die Übersiedlung mit Wauwau. Von uns, vor allem meiner Schwester und ihren Eltern, wurde verlangt, daß wir uns von meiner Schwägerin absagen und die Verbindung abbrechen. Das haben wir alle rundherum abgelehnt. Ich gehe davon aus, daß bei der ganzen Bürokratie weniger das MfS, als viel mehr andere Bürokratien die Akteure waren, die hier mit eingebunden waren, also z.B. MdI, Meldeamt und dergleichen.
Noch eine Episode: Mit meiner späteren Frau war ich verlobt und der Freund meiner Schwägerin wollte, daß wir die Verlobung groß feiern. In Magdeburg im Interhotel. da er etwas trinken wollte, sagte er, ich könnte dann ja mit dem Porsche zurückfahren nach Bernburg. Ließ ich mir nicht zweimal sagen. Mann, das war schon ein Gefühl, asl ich auf der Fahrerseite einstieg und mich ein paar Mädchen, die da rumstanden, ganz interessiert anschauten. Mit dem Porsche bin ich als bisheriger Trabi-Fahrer ganz gut zurechtgekommen. Die Schaltung war etwas hakelig, was ich später in einem
Fahrbericht bestätigt fand. Es war Nacht, die Straßen nass und mehr als 100 Km/h durfte wir sowieso nicht fahren (der Freund ist hinwärts z.T. bis 160 gefahren).
Und da warnte mich nach der Wende mein Chef davor, daß der Betriebs-Dacia, den ich dann dienstlich vorerst fahren sollte, ab geht wie eine Rakete. Habe ihm darauf gesagt, daß ich zwei jahre vor der Wende schon Porsche gefahren bin.



nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#507

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 23.01.2013 21:42
von Kimble | 397 Beiträge

Da es sich im Augenblick auf Gießen und die Befragungen durch die Geheimdienste konzentriert, hier meine Erfahrungen:

Ich war 1985 nach gelungener Flucht eine Woche im Lager Gießen.
Die Dauer des Aufenthaltes war damit um ca. 4 bis 5 Tage über dem Normalfall.
Und das hing einzig damit zusammen, dass ich keinerlei Papiere dabei hatte.
Ich war nach der Republikflucht anschließend sogar noch eine ganze Woche in Dänemark unbehelligt unterwegs.

Ich hätte also behaupten können, vom Mond gekommen zu sein, es gab Null Zeugen meiner Flucht.
Und trotz alledem war die Befragung im Lager höchstens in einer zeitlichen Größenordnung von insgesamt etwa 2 Stunden.
Und zwar 2 Stunden für alle zusammen, CIA, Briten, Franzosen und Deutsche. Am längsten dauerte es freilich bei den Deutschen.
Ob VS oder BND weiß ich dabei gar nicht zu sagen, die interessierte nur mein Fluchtweg und wie ich beinahe beim Wachregiment angeheuert war.

Ich hätte denen so einiges erzählen können. Sie haben nicht danach gefragt, also hatte ich auch kein Bedürfnis zu plaudern. Es war ok so.

Edit @seaman: Freigekaufte wurden definitiv anders behandelt. Gruppenbetreuung und Absonderung von den normalem Flüchtlingen.


Kannten Sie die DDR ? "Ja, flüchtig"
seaman und damals wars haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 23.01.2013 21:53 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#508

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 23.01.2013 23:58
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von Ex-Huf im Beitrag #488
Trotz allem, @Alfred, die Befrager in westdeutschen Aufnahmelagern waren doch wohl nicht gleichzustellen mit manchen Verbrechern der Stasi in der ehem. DDR, oder?


dann wären ja , nach deiner aussage hier die 'befrager' des mfs : verbrecher !!! so kommt's jedenfall's rüber ???



nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#509

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.01.2013 00:04
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von Ex-Huf im Beitrag #458
Und getreu den Richtlinien der Getreuen, von wem wohl bestimmt (?), wird der Thread durch Ignoranz "versenkt", später durch wen auch immer, entsorgt, weil, es gab unerwünschte Äußerungen.
So läuft es hier. Immer wiederkehrend.

Und alles, weil niemand hier der ehem. "Kämpfer" zugibt, dass das MfS der ehem. DDR maßgeblich Aufgaben wahrnahm, die einzig und allein der Sicherung der Macht der SED nach innen diente! Mit verheerenden Folgen!

VG Ex-Huf


deine meinung ! aber aber noch lange keine 'verbrecher' !!!



nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#510

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.01.2013 00:56
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von Ex-Huf im Beitrag #498
Nein Dieter, eigentlich bin ich nicht verbittert, aber es bleibt einzuschätzen, dass nicht nur hier, sondern flächendeckend die Machenschaften des MfS der ehem. DDR reingewaschen werden sollen, und das lasse ich nicht zu!

Man kann mir gern den Mund verbieten, mich zersetzen oder,wie geschehen, mich als blöd hinstellen, diese hier und anderswo vernetzten ehemaligen Brüder sollte man nicht unterschätzen, sie haben ein Verbrecherhandwerk erlernt, weiter spreche ich hier nicht!

Das sollte man nicht vergessen!


jut ,eigendlich sollte mann im alter 'ruhiger' und vor allem 'weiser' werden ! machenschaften , verbrecher oder deren 'handwerk' des mfs , all das ist in deinen beiträgen zu lesen und um einmal mehr drauf hinzuweisen zu einer breiten öffentlichkeit die nicht unsere erfahrung besitzt ! es ist schon erschreckend zu lesen mit welcher 'systematik' und 'sicherheit' du ehemalige mitarbeiter des mfs hier als 'verbrecher' titulierst !! welches problem da auch immer in deiner vergangenheit an dir zerrt !! ich werde auf keinenfall zu lassen das du mich unbekannter weise hier als 'verbrecher' darstellst auch wenn du , laut profil , zum 'intellekt' in der gesellschaft zählst !!! ich spreche hier auch , glaube ich , im namen vieler 'ehemaliger' des mfs !!! wie wärs wenn ich den 'spieß' umdrehe und ganz einfach hier behaupte du warst 'IM' der Staatssicherheit ? kann man ja mal machen ? immer noch besser als 'VERBRECHER' !!! vielleicht will man seine vergangenheit damit bewältigen ( 'gewissen' ) in dem man gegen die eigenen genossen jetzt zu felde zieht !!! klingt utopisch , nicht ? oder ? hoffendlich verstehen alle lesenden die das forum besuchen den beitrag so wie er gemeint war , ansonsten kann mann schnell für außenstehende zum 'IM' werden !!!



seaman, Feliks D., passport und DoreHolm haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#511

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.01.2013 01:27
von seaman | 3.487 Beiträge

Bedauerlich,
wie hier Themen geschreddert werden.
Im Profil kann man doch sonstwas eintragen,oder?
Werde mich als Astronaut eintragen.....

Gruss


zuletzt bearbeitet 24.01.2013 01:32 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#512

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.01.2013 06:58
von damals wars | 12.204 Beiträge

Das das MfS als Schild und Schwert der Partei bezeichnet wurde ist unstrittig.
Trotzdem gehörten sie genauso wie die NVA- GT zu den Sicherheits- und Staatsorganen.

Und jeder hat das MfS anders erlebt.
Jedoch will man uns immer nur eine Meinung aufzwingen, die von Hubertus Knabe.
Das ist niveaulos und billig.
Ich brauche niemanden, der mir mein Leben erklärt.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
frank hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#513

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.01.2013 07:01
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #512

Ich brauche niemanden, der mir mein Leben erklärt.


Ich auch nicht,aber Versuche gibt es viele.

Gruss


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#514

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.01.2013 07:03
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Gute Ansage Frank, ich denke die war klar und mal notwendig.

Klaus Dir möchte ich mitteilen dass mich deine, nunmehr quartalsweise wiederkehrenden, Ausfälle doch relativ stark erschüttern. Nicht nur dass derartige Ergüsse gleich mit mehreren Forenregeln kollidieren, nein vor allem menschlich bin ich etwas enttäuscht. Es scheint als ob derartige Stimmungsschwankungen, und die damit verbundenen verbalen Ausfälle, nicht kurzzeitig in Ausnahmesituationen auftreten, sondern die Regel sind.

Einer nochmaligen Entschuldigung Vertrauen zu schenken sollte daher schwer fallen.


P.S. Vielleicht sollten wir uns über 20 Jahre danach lieber mit der ebenso bestechlichen wie betrügerischen Ärzteschaft und ihrem verbrecherischen Wirken, welches ja mittlerweile selbst den Gesundheitsminister auf den Plan ruft, beschäftigen. Warst Du nicht auch so einer, ein Arzt?


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
GilbertWolzow hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 24.01.2013 07:13 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#515

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.01.2013 07:18
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Feliks D. im Beitrag #514


Klaus Dir möchte ich mitteilen dass mich deine, nunmehr quartalsweise wiederkehrenden, Ausfälle doch relativ stark erschüttern. Nicht nur dass derartige Ergüsse gleich mit mehreren Forenregeln kollidieren, nein vor allem menschlich bin ich etwas enttäuscht. Es scheint als ob derartige Stimmungsschwankungen, und die damit verbundenen verbalen Ausfälle, nicht kurzzeitig in Ausnahmesituationen auftreten, sondern die Regel sind.

Einer nochmaligen Entschuldigung Vertrauen zu schenken sollte daher schwer fallen!




Ich bin nun kein Arzt,der nach Meinung andere user hier für ein gewisses Intellekt sorgen muss.
Bin einfach nur z.b. ein ungehobelter Hilfsarbeiter.Mein Ton ist rau ,aber herzlich.

Ich reagiere nicht auf Stimmungsschwankungen,verbale Ausfälle,menschliche Enttäuschungen.
Entschuldigungen hin,Forenregeln her.
Wenn sich hier noch Zeitzeugen äussern sollen,das Zeitfenster wird immer kleiner,schmeisst solche schrägen Vögel einfach raus bzw. befristete Schreibsperre.
An Humanitätsduselei sind schon andere Projekte gescheitert.

Gruss Jochen A.


zuletzt bearbeitet 24.01.2013 07:22 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#516

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.01.2013 07:36
von Gelöschtes Mitglied
avatar

[quote=damals wars|p227913]Das das MfS als Schild und Schwert der Partei bezeichnet wurde ist unstrittig.
Trotzdem gehörten sie genauso wie die NVA- GT zu den Sicherheits- und Staatsorganen.

Mir kommt es solangsam vor ,als würde auch dieses Forum zum Sprachorgan des Mfs werden . ratata


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#517

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.01.2013 07:49
von exgakl | 7.237 Beiträge

Zitat von ratata im Beitrag #516
[quote=damals wars|p227913]Das das MfS als Schild und Schwert der Partei bezeichnet wurde ist unstrittig.
Trotzdem gehörten sie genauso wie die NVA- GT zu den Sicherheits- und Staatsorganen.

Mir kommt es solangsam vor ,als würde auch dieses Forum zum Sprachorgan des Mfs werden . ratata



In diesem Forum befinden sich derzeit 1.906 Mitglieder, ganze 14 davon sind in der Gruppe MfS gemeldet... daran kann man sehen, daß man sich auch nicht immer auf seine Gefühle verlassen kann
Gefühlt ist es bei mir heute übrigens -20 Grad kalt.....

VG exgakl


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#518

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.01.2013 07:51
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Vielleicht muss man auch einfach mal seinen Frieden mit sich selbst und auch anderen machen.


exgakl, Feliks D., furry, Damals87 und frank haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#519

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.01.2013 08:00
von Rüganer (gelöscht)
avatar

Zitat von exgakl im Beitrag #517
[


In diesem Forum befinden sich derzeit 1.906 Mitglieder, ganze 14 davon sind in der Gruppe MfS gemeldet... daran kann man sehen, daß man sich auch nicht immer auf seine Gefühle verlassen kann
Gefühlt ist es bei mir heute übrigens -20 Grad kalt.....

VG exgakl



Von den 1.906 Mitgliedern schreiben derzeit wie viele aktiv und regelmäßig???
Von der Gruppe MfS schreiben derzeit wie viele aktiv und regelmäßig? Da kann das Erscheinungsbild doch wohl ganz schnell zu Gunsten der aktiv schreibenden MfS - Gruppe hinzeigen, oder?
Es sei denn, man will es aus naheliegenden Gründen nicht bemerken * zwinker*


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#520

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.01.2013 08:12
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Rüganer im Beitrag #519



Von den 1.906 Mitgliedern schreiben derzeit wie viele aktiv und regelmäßig???
Von der Gruppe MfS schreiben derzeit wie viele aktiv und regelmäßig? Da kann das Erscheinungsbild doch wohl ganz schnell zu Gunsten der aktiv schreibenden MfS - Gruppe hinzeigen, oder?
Es sei denn, man will es aus naheliegenden Gründen nicht bemerken * zwinker*




Von meiner Konfession ist auch kaum einer hier....
Muss man ja nicht erwarten.Lese dann einfach mit.
Gruss


zuletzt bearbeitet 24.01.2013 08:13 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.



Besucher
1 Mitglied und 25 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 329 Gäste und 25 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558539 Beiträge.

Heute waren 25 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen