#401

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.01.2013 12:12
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #396
Zitat von Feliks D. im Beitrag #395
Na was den Einspruch angeht möchte ich ja mal mein Veto einlegen!


Könntest Du das mal präzisieren ?



Klar ist sogar relativ einfach! Da mag mal wieder jemand seinem MdI einen Persilschein ausstellen, auch wenn der schwarze Peter ausnahmsweise einmal nicht dem MfS sondern dem Betrieb untergeschoben wird.

1. War das MdI sehr wohl die Instanz, die letztendlich die Entscheidung treffen musste.
2. Hatte das MfS auch gegen den Betrieb ein Einspruchsrecht.
3. Der Betrieb konnte eine Visaerteilung im Alleingang verhindern, jedoch nicht genehmigen.

Ausführlich und mit Rechtsgrundlagen bei Bedarf.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 19.01.2013 12:15 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#402

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.01.2013 12:49
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Wer hatte die Entscheidungsgewalt, bei der Erteilung einer Genehmigung für den visafreien Reiseverkehr? Wie lief diese Prozedur ab? War das reine MdI-Angelegenheit?
Zusatzfrage: Warum wurden Probleme bei der Erteilung UdSSR privat gemacht??


zuletzt bearbeitet 19.01.2013 12:52 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#403

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.01.2013 14:21
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #402
Wer hatte die Entscheidungsgewalt, bei der Erteilung einer Genehmigung für den visafreien Reiseverkehr? Wie lief diese Prozedur ab? War das reine MdI-Angelegenheit?


ja, reine angelegenheit der abt. pass- und meldewesen. geprüft wurden nur evtl. vorstrafen bzw. "person non grata"

Zitat von Eisenacher im Beitrag #402
Zusatzfrage: Warum wurden Probleme bei der Erteilung UdSSR privat gemacht??

war genehmigungspflichtig durch die entsprechenden organe der udssr. auch die prüften erst die person ihres landes.


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
zuletzt bearbeitet 19.01.2013 18:13 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#404

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.01.2013 14:45
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Zitat von GilbertWolzow im Beitrag #403
Zitat von Eisenacher im Beitrag #402
Wer hatte die Entscheidungsgewalt, bei der Erteilung einer Genehmigung für den visafreien Reiseverkehr? Wie lief diese Prozedur ab? War das reine MdI-Angelegenheit?


ja, reine angelegenheit der abt. pass- und meldewesen. geprüft wurden nur evtl. vorstrafen bzw. "person non grata"

Zitat von Eisenacher im Beitrag #402
Zusatzfrage: Warum wurden Probleme bei der Erteilung UdSSR privat gemacht??

war genehmigungspflichtig durch die entsprechenden organe der udssr. auch dir prüften erst die person ihres landes.


Beantragt hatte ich Polen,UdSSR,Ungarn,Rumänien und Bulgarien. Wurde alles genehmigt außer UdSSR. Da habe ich mir mal den Spaß gemacht und bin auf die Botschaft der UdSSR in Berlin Unter den Linden gefahren und mit dem Konsul einen Termin vereinbart. Ich erklärte ihm die Situation, das ich Transit durch Bruderland fahren wollte und die DDR-Polizeidienststelle keine Genehmigung erteilt. Er verstand das auch nicht und sagte zu mir: Ich erteile ihnen persönlich die Genehmigung durch die UdSSR zu reisen. Er gab mir seine persönliche Telefonnummer und mit dieser Zusicherung und dem Zettel mit Namen und Telefonnummer, klappte auch die Reise durch die UdSSR ohne Genehmigung der DDR-Behörden. Das habe ich sogar 2x durchgezogen. Also hatte die Sowjetunion kein Problem damit , sondern die DDR-Genossen. Den Beweggrund habe ich aber nie verstanden.


zuletzt bearbeitet 19.01.2013 14:46 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#405

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.01.2013 17:14
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von josy95 im Beitrag #393



Wie kommste denn auf diesen ***achsinn? Ich habe (hatte auf die DDR- Zeit bezogen) um die 20 Familienmitglieder im Verwandschaftsverhältnis 1. bis 3. Grades. DFemnach hätten ja wenigstens 5 davon IM sein müssen. Ich weiß, das ist jetzt zwar eine Milchmädchenrechnung aber meines Wissens nach war es nicht einer!

Und unter meinen damaligen ca. 100 Arbeitskollegen im Lokfahrdienst mhaben wir mal in einer "internen Beratung" gleich nach der Wende und rein wirklich nur rein spekulativ 9 bis 10 "ermittelt", wo einige Anzeichen darauf hindeuteten, das sie IM waren. Das wären 10 %...


josy95


Man muss ja auch die Leute mitzaehlen die sich gar nicht bewusst waren das sie Informationen lieferten. Darum ist die Zahl "jeder dritte Buerger" gar nicht so abwegig.


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#406

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.01.2013 17:55
von Rainman2 | 5.762 Beiträge

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #405
Zitat von josy95 im Beitrag #393



Wie kommste denn auf diesen ***achsinn? Ich habe (hatte auf die DDR- Zeit bezogen) um die 20 Familienmitglieder im Verwandschaftsverhältnis 1. bis 3. Grades. DFemnach hätten ja wenigstens 5 davon IM sein müssen. Ich weiß, das ist jetzt zwar eine Milchmädchenrechnung aber meines Wissens nach war es nicht einer!

Und unter meinen damaligen ca. 100 Arbeitskollegen im Lokfahrdienst mhaben wir mal in einer "internen Beratung" gleich nach der Wende und rein wirklich nur rein spekulativ 9 bis 10 "ermittelt", wo einige Anzeichen darauf hindeuteten, das sie IM waren. Das wären 10 %...


josy95


Man muss ja auch die Leute mitzaehlen die sich gar nicht bewusst waren das sie Informationen lieferten. Darum ist die Zahl "jeder dritte Buerger" gar nicht so abwegig.


Nein, es bleibt selbst unter diesen Bedingungen ***achsinn.

Diese Zahlenspiele sind insofern nervend, da sie einer wirklichkeitsgetreue Aufarbeitung höchst lästig im Wege stehen.

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


Pitti53 und Feliks D. haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#407

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.01.2013 18:18
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #404

Beantragt hatte ich Polen,UdSSR,Ungarn,Rumänien und Bulgarien. Wurde alles genehmigt außer UdSSR. Da habe ich mir mal den Spaß gemacht und bin auf die Botschaft der UdSSR in Berlin Unter den Linden gefahren und mit dem Konsul einen Termin vereinbart. Ich erklärte ihm die Situation, das ich Transit durch Bruderland fahren wollte und die DDR-Polizeidienststelle keine Genehmigung erteilt. Er verstand das auch nicht und sagte zu mir: Ich erteile ihnen persönlich die Genehmigung durch die UdSSR zu reisen. Er gab mir seine persönliche Telefonnummer und mit dieser Zusicherung und dem Zettel mit Namen und Telefonnummer, klappte auch die Reise durch die UdSSR ohne Genehmigung der DDR-Behörden. Das habe ich sogar 2x durchgezogen. Also hatte die Sowjetunion kein Problem damit , sondern die DDR-Genossen. Den Beweggrund habe ich aber nie verstanden.



@eisenacher, reisen fand ich immer interessant. mich würde ein reisebericht deinerseits interessieren. evtl. in einem neuen thema ?

sage mal, wirklich "konsul" ? war das nicht eher der botschafter ? kann es evtl. sein, dass der botschafter die prüfungspflicht "seiner heimatorgane" ausser kraft setzen konnte ? wenn ddr- organe gewollt hätten, wärst du spätestens in ff/o aus dem zug geholt worden. die kleinen koffer vorm bauch der pke´ler, mit den darin enthaltenen fahndungsbüchern, kennst du ja noch


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#408

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.01.2013 20:18
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von Feliks D. im Beitrag #381

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten

Aber man kann davon ausgehen das jeder dritte DDR Buerger IM war...



Also ca. 5,56 Mio. IM? Ich frage mich langsam echt zwischen welchen Welten Du schon wieder wanderst, Traum- und Wunderland?



na , doch ganz klar : das wunsch -traum - wunderland !!!



nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#409

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.01.2013 20:26
von Fritze (gelöscht)
avatar

wartet mal ab ! Herr Knabe wirds noch möglich machen .Man muss nur lange genug etwas behaupten !


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#410

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.01.2013 20:29
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #388
Da war doch immer der Abzählreim am Tisch in der Kneipe: 1,2,3 und Du Stasi

173 000 zusammen, wenn ich richtig verstanden habe
http://www.bstu.bund.de/DE/Wissen/MfS-Do...publicationFile


kommt auf die kneipe an ! waren zu viert am tisch und alle von der 'STASI' !!! wegen 'doppelkopf' oder so ! aber jeder von ihnenn ist und wahr ein mensch , kein 'anschwärtzer' ,'denunziant' oder was man auch noch immer in diesen bereich der mitarbeiter des mfs hineininterpretieren will !!! wir waren menschen wie du und ich mit allen guten und schlechten eigenschaften eines menschen eben ! aber gut !!!



nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#411

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.01.2013 21:17
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

@GilbertWolzow Kann auch der Botschafter gewesen sein. Ist schon etwas länger her. Er sagte mir nur. Ich erlaube es ihnen und wenn es Probleme an der Grenze gibt, einfach anrufen. Der Pole hat auch blöd geschaut als der einzige DDR-Wartburg, da in der Warteschlange stand und der Visastempel für die UdSSR gefehlt hat und viel Spaß mit den sowj. Behörden gewünscht. Die sowj.Genossen waren wieder so überrascht und wußten nicht so recht, was tun als sie den Zettel von der Botschaft gesehen haben und haben mich dann fahren lassen.

@Frank Das alle Stasimitarbeiter gut waren , ist sicher ein etwas zu subjektive positive Sichtweise , aber das es normale Menschen mit all ihren unterschiedlichen Charaktereigenschaften waren, ist mir auch klar. Ich habe Bekannte vor ihrer Stasikarriere gehabt, wo ich recht erstaunt war über deren Berufsentscheidung und auch nach der Wende Ex-Stasis als Arbeitskollegen gehabt. Also weder Heiligenschein noch BVer. Mehr der Durchschnitt, waren ja auch nicht alle in der Aufklärerabteilung im Auslandseinsatz tätig. Meine Angst und mein Schrecken hat sich arg in Grenzen gehalten. Ich habe ja auch allen immer offen meine Meinung gegeigt, da brauchte man keinen Geheimagenten auf mich ansetzen.


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#412

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.01.2013 23:17
von Grenzverletzerin (gelöscht)
avatar

Zitat von josy95 im Beitrag #393
Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #380
Zitat von ddr-bürger im Beitrag #366


Nun die Verbindung zum Thema, wenn 25 % offen den Staat zurück wünschen (und das in Regionen wo das "Regime" geherrscht hat), was ist da am erlebten "Angst und Schrecken" dran? Das können wohl kaum alles MfS Leute oder IM gewesen sein.

.



Aber man kann davon ausgehen das jeder dritte DDR Buerger IM war oder sonst was mit Stasi zu tun hatte. Also 25% sind deshalb gar nicht so abwegig.




Wie kommste denn auf diesen ***achsinn? Ich habe (hatte auf die DDR- Zeit bezogen) um die 20 Familienmitglieder im Verwandschaftsverhältnis 1. bis 3. Grades. DFemnach hätten ja wenigstens 5 davon IM sein müssen. Ich weiß, das ist jetzt zwar eine Milchmädchenrechnung aber meines Wissens nach war es nicht einer!

Und unter meinen damaligen ca. 100 Arbeitskollegen im Lokfahrdienst mhaben wir mal in einer "internen Beratung" gleich nach der Wende und rein wirklich nur rein spekulativ 9 bis 10 "ermittelt", wo einige Anzeichen darauf hindeuteten, das sie IM waren. Das wären 10 %...


josy95



Die Rechnung mit der Verwandtschaft habe ich auch gemacht...hehe..never!! Wo kommt denn diese ominöse Zahl her?
M.E. muss man das Thema Stasi und IM etwas differenzierter betrachten, man neigt natürlich dazu, das in populistischer Weise, zumindest wenn man auf der 'anderen Seite' steht zu beäugen.
Letztendlich war es ein Geheimdienst, der gerade zu Zeiten des kalten Krieges, vonnöten war. Aber die 'Überbewachung' der eigenen Bevölkerung...jaja...das hatten wir ja schon. Mein persönlicher Ärger gegen die Stasi richtet sich keinesfalls gegen die normalen dort Angestellten, denn dazu fehlt mir auch der Background. IMs hingegen waren für mich NUR Denunzianten, aus welchen Gründen auch immer, sie dazu bereit waren. Und ehrlich...ob nicht so manch Stasimitarbeiter über die IMs den Kopf geschüttelt hat?!


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#413

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.01.2013 23:52
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Feliks D. im Beitrag #401
Ausführlich und mit Rechtsgrundlagen bei Bedarf.

Bedarf! Und vielleicht gibt's dann sogar einen Persilschein gratis *grins*


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#414

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.01.2013 01:01
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #411
@GilbertWolzow Kann auch der Botschafter gewesen sein. Ist schon etwas länger her. Er sagte mir nur. Ich erlaube es ihnen und wenn es Probleme an der Grenze gibt, einfach anrufen. Der Pole hat auch blöd geschaut als der einzige DDR-Wartburg, da in der Warteschlange stand und der Visastempel für die UdSSR gefehlt hat und viel Spaß mit den sowj. Behörden gewünscht. Die sowj.Genossen waren wieder so überrascht und wußten nicht so recht, was tun als sie den Zettel von der Botschaft gesehen haben und haben mich dann fahren lassen.

@Frank Das alle Stasimitarbeiter gut waren , ist sicher ein etwas zu subjektive positive Sichtweise , aber das es normale Menschen mit all ihren unterschiedlichen Charaktereigenschaften waren, ist mir auch klar. Ich habe Bekannte vor ihrer Stasikarriere gehabt, wo ich recht erstaunt war über deren Berufsentscheidung und auch nach der Wende Ex-Stasis als Arbeitskollegen gehabt. Also weder Heiligenschein noch BVer. Mehr der Durchschnitt, waren ja auch nicht alle in der Aufklärerabteilung im Auslandseinsatz tätig. Meine Angst und mein Schrecken hat sich arg in Grenzen gehalten. Ich habe ja auch allen immer offen meine Meinung gegeigt, da brauchte man keinen Geheimagenten auf mich ansetzen.


mag sein , aber alle die ich kennen gelernt haben durfte ´( gott sei dank), waren dies !!! das wird mir keiner im leben nehmen ob staat oder noch so ein verbohrter ddr - hasser egal wo er lebt auf dieser noch so wunderschönen welt !!! wer mich und andere ohne besseren wissens als stasi - schergen und auch nur annähernd uns dem 'drittem reich' gleichsetzt , werde ich, verbal natürlich , eins richtig auf die 'kappe' geben !! damit muß mann dann auch rechnen !!! und das ging nicht an deine adresse !!!



nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#415

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.01.2013 01:37
von Schuddelkind | 3.515 Beiträge

Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#416

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.01.2013 01:44
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Von einem der auszog und nicht singen konnte...


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
passport, DoreHolm und Damals87 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#417

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.01.2013 02:34
von Schuddelkind | 3.515 Beiträge

Um mal wieder zum Thema zu kommen, kann jemand was zu der GVS sagen, die im Link erwähnt wird? Heißt es doch da: "Das „..psychologische Einwirken auf Menschen..” ist ebenso wie „..die Schaffung von Umständen und Situationen zur Beeinträchtigung der vollen Bewegungsfreiheit von Personen..”, dem „..Lahmlegen, der Verbreitung von Angst und Schrecken..” in dieser „GVS” befohlen. "

http://www.berliner-mauer.de/willy-h-sch...r-und-mord.html


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#418

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.01.2013 03:51
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Schuddelkind im Beitrag #417
Um mal wieder zum Thema zu kommen, kann jemand was zu der GVS sagen, die im Link erwähnt wird? Heißt es doch da: "Das „..psychologische Einwirken auf Menschen..” ist ebenso wie „..die Schaffung von Umständen und Situationen zur Beeinträchtigung der vollen Bewegungsfreiheit von Personen..”, dem „..Lahmlegen, der Verbreitung von Angst und Schrecken..” in dieser „GVS” befohlen. "

http://www.berliner-mauer.de/willy-h-sch...r-und-mord.html


Wenn ich hier manche Beiträge lese,denke ich auch es geht um das "psychologische Einwirken auf Menschen".

seaman


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#419

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.01.2013 11:09
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Schuddelkind im Beitrag #415



Mag sein, daß Biermanns legendäre Pöbeleien gegen die Obrigkeit primitiv rüberkamen, die Reaktionen Mielkes auf diese Attacken waren aber gelinde gesagt auch wenig professionell.
In der allgemeinen Krise der DDR zu Zeiten als Biermann noch öffentlich auftreten durfte, Anfang- Mitte der 1960er Jahre auf die aufmuckenden Künstler einzudreschen war eine recht armseelige Aktion der Machthaber im Poltitbüro, zumal Biermann wohl sogar Einsicht in die Notwendigkeit des Mauerbaus zeigte ("DDR... läuft sonst aus wie ein kaputter Eimer").
Ein passender Spruch aus der Zeit der letzten Wirtschaftskrise 2008/09 war "Man kann in solchen Krisen Mauern bauen oder Segel setzen" wobei diese Botschaften immer an die Adresse der Politik- bzw. Wirtschaftseliten gerichtet waren.
Eine Katastrophe ist immer auch eine Chance, manche Firmen sind hierzulande extrem gestärkt aus dieser Krise hervorgegangen und wenn die DDR mehr Seeleute als Maurer aufgeboten hätte, wäre die Stasi auch das geblieben, wofür sie gedacht war, eine Versicherung gegen Anarchie und Chaos zum Schutz des Wohlstandes des eigenen Volkes, eine Schattenmacht.
Man hätte kleine Leute wie Biermann, Künstler überhaupt in Ruhe lassen sollen und sich personell auf die Teile der Wertschöpfungskette konzentrieren sollen, dort wo Kombinate beklaut und sabotiert wurden, wo strategisches Rowdytum salonfähig war, eben überall dort wo man sich auch die Akzeptanz der Bevölkerung hätte verdienen können und zwar viel stärker als das bis zum Ende der Fall war.



nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#420

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.01.2013 20:37
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Zitat von Schuddelkind im Beitrag #415



Biermann sagt....die(Stasi) hatten nicht Angst vor mir(wieso auch)..sondern vor meinen Liedchen.



nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.



Besucher
16 Mitglieder und 58 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 915 Gäste und 63 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558200 Beiträge.

Heute waren 63 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen