#21

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 30.07.2011 00:03
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

@ Huf, in gewisser Beziehung waren die Mecklenburger ein seltsamer Volksstamm.
Nicht direkt zum Thema aber in der Klein- und Kreisstadt in der ich einige Jahre weilte vermutete ich auf Arbeit im Schrank einer besonders Linientreu auftretenden Kollegin eine Stalinbüste. Zu ihren zur Schau getragenen politischen Ansichten hätte es gepasst.

Was ich dort teilweise, bezogen auf ideologische Arbeit, erlebte ließ mich vermuten ich befinde mich in den fünfziger Jahren.
Ideologische Wachsamkeit war da ganz groß geschrieben und der Klassenfeind saß wahrscheinlich hinter jedem Busch. So kam es mir jedenfalls vor.

Ein Klima welches mich sehr oft frösteln ließ.

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#22

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 30.07.2011 00:11
von Marder | 1.413 Beiträge

Hallo,
ich als "Wessi" kann natürlich nichts zu dem Angst und Schrecken des MFS sagen.
Aber als ich als Offz.Anwärter vom MAD zum Gespräch eingeladen wurde, war ich doch überrascht, was die alles von mir wissen.
Ich war mit meiner Abiturklasse 1975 einen Tag in Ostberlin. Dort lernten wir einen ungarischen Ingenieur kennen , der sehr gut Deutsch sprach ohne das man merkte, dass er Ausländer war.( Ich denke er war Deutscher)
Der schickte mir eine Weihnachtskarte zum darauf folgenden Weihnachtsfest. Das war alles an Kommunikation.
Während des Überprüfungsgespräches seitens MAD wurde ich gefragt, ob ich Ostkontakte habe.
Ich sagte nein!
Daraufhin wurde mir genau dieser Kontakt vorgehalten und allerdings als nicht schädlich für den Dienst in der BW befunden.
Angst hatte ich nicht vor dem ORGAN MAD da ich ja nichts unrechtes gemacht habe!!
Aber es immer unheimlich und beängstigend, wenn man nicht weiss was ein Dienst wie immer er auch heisst von einem weiss und wozu er das nutzt!!!
Da kann man nur hoffen, dass er vernünftig kontrolliert wird.
MfG Jürgen


Er wirft den Kopf zurück und spricht: "Wohin ich blicke, Lump und Wicht!" Doch in den Spiegel blickt er nicht.
Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selber. Er lässt auch anderen eine Chance.
Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.

Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.
zuletzt bearbeitet 30.07.2011 00:21 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#23

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 30.07.2011 09:18
von Pit 59 | 10.124 Beiträge

PIT 59,

wenn ich es richtig in Erinnerung habe, stand an den Dienststellen dran wer der Nutzer ist.@Alfred

Ja Alfred das ist schon möglich.Mir ging es aber darum das es der Protzigste Bau der Stadt war (immer noch ist),und gerade das hat die Leute noch mehr verärgert. Für mich vom MFS Taktisch sehr Unklug.


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#24

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 30.07.2011 10:04
von EK86II (gelöscht)
avatar

Der Hallenser Psychiater Hans-Joachim Maaz (Autor des DDR Kritischen Buches:"Der Gefühlsstau: Psychogramm einer Gesellschaft")erklärte in einem Interview mit der FAZ im April diesen Jahres dass heute die Angst um den Arbeitsplatz einschüchternder wirke als damals "die Stasi". Zitat."Denn die Stasi war ja irgendwie berechenbar, den Arbeitsplatz kann man heute verlieren, auch wenn ma sich völlig systemkonform verhält."

um aufs Thema zu kommen, dafür dass die Stasi "Angst und Schrecken" bei der Masse der Bevölkerung erzeugte gibt es keine Hinweise.
Auch die bisher gebrachten Beiträge zum Thema lassen diesen Schluss nicht zu.

Es sei denn, man orientiert sich an Leuten wie Hubertus Knabe welche ganz offen vom "Auschwitz der Seelen" bei ehemaligen DDR Bürgern reden!
Im übrigen habe ich gerade das Vergnügen sein "Werk" - "Die Täter sind unter uns" zu lesen. Ich kann bestätigen dass einem dabei die Haare zu Berge stehen können............so man noch genügend hat


zuletzt bearbeitet 30.07.2011 10:05 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#25

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 30.07.2011 10:15
von Huf (gelöscht)
avatar

EK86II, zweifellos ist heute die Angst um den Arbeitsplatz flächendeckend und allgegenwärtig. Fachleute, wie von Dir benannt, könnten Romane schreiben!
Und diese Angst ist ja wohl unter den gegebenen Umständen nachvollziehbar.
Angst in der DDR vor dem MfS hat es auch gegeben, vielleicht nicht überall und immerzu, das werden wir heute nicht mehr so genau eruieren können. Der zeitliche Abstand lässt sicher manches in anderem Licht erscheinen.
Da heute jeder ein Buch schreiben kann, vorausgesetzt er hat das materielle Umfeld dazu, muss ein geschriebenes Buch keineswegs wahr oder zutreffend sein. Deshalb genieße ich jene Veröffentlichungen mit Abstand, wie Du sicher auch. Jedenfalls habe ich Dich so verstanden.

VG Huf und ein schönes WE


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#26

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 30.07.2011 11:12
von EK86II (gelöscht)
avatar

Zitat von Huf

......Da heute jeder ein Buch schreiben kann, vorausgesetzt er hat das materielle Umfeld dazu, muss ein geschriebenes Buch keineswegs wahr oder zutreffend sein. Deshalb genieße ich jene Veröffentlichungen mit Abstand.....

VG Huf und ein schönes WE



sehe ich genauso!

ebenfalls ein schönes Wochenende
Gruß
Peter


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#27

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 30.07.2011 12:19
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von EK86II
Der Hallenser Psychiater Hans-Joachim Maaz (Autor des DDR Kritischen Buches:"Der Gefühlsstau: Psychogramm einer Gesellschaft")erklärte in einem Interview mit der FAZ im April diesen Jahres dass heute die Angst um den Arbeitsplatz einschüchternder wirke als damals "die Stasi". Zitat."Denn die Stasi war ja irgendwie berechenbar, den Arbeitsplatz kann man heute verlieren, auch wenn ma sich völlig systemkonform verhält."

um aufs Thema zu kommen, dafür dass die Stasi "Angst und Schrecken" bei der Masse der Bevölkerung erzeugte gibt es keine Hinweise.
Auch die bisher gebrachten Beiträge zum Thema lassen diesen Schluss nicht zu.

Es sei denn, man orientiert sich an Leuten wie Hubertus Knabe welche ganz offen vom "Auschwitz der Seelen" bei ehemaligen DDR Bürgern reden!
Im übrigen habe ich gerade das Vergnügen sein "Werk" - "Die Täter sind unter uns" zu lesen. Ich kann bestätigen dass einem dabei die Haare zu Berge stehen können............so man noch genügend hat



.......................................................................................................................................................................................................................................

Ich beziehe mich mit meinen Aussagen nicht auf "Leute" wie Hubertus Knabe! Ich beziehe mich in meiner Aussage auf eigenes Erlebtes und auf eigene Wahrnehmungen!!
Zu dem Buch "Die Täter sind unter uns" von Hubertus Knabe habe ich ein anderes Verhältnis als Du und ich finde das Büchlein sehr lesenswert. Daß ehemalige Mitarbeiter des MfS sich darin falsch dargestellt sehen ist ja kein Geheimnis, daß sie sich am "Unrecht" beteiligt hatten wird ja übrigens auch von ihnen bestritten. Daß Du in diesem Zusammenhang von der Angst um den Arbeitsplatz anfängst, deutet für mich nur darauf hin daß Dir das Thema "Angst und Schrecken durch das MfS" unangenehm ist und Du damit versuchst dem Thema eine andere Richtung zu geben. Und so berechenbar war die Stasi nun auch nicht; wann sie Dich morgens abholten hatten sie nie vorher angekündigt und über ihr "Tun und Lassen" hüllten sie sich ebenfalls in Schweigen und wer aus ihrer Haft entlassen wurde mußte sich zu absolutem Stillschweigen; was die Umstände seiner Haft betraf, verpflichten. Sollte etwas von dem ich hier schrieb nicht stimmen, so kläre mich auf, was daran falsch war.
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#28

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 30.07.2011 14:11
von EK86II (gelöscht)
avatar

Zitat von wosch
.... Daß Du in diesem Zusammenhang von der Angst um den Arbeitsplatz anfängst, deutet für mich nur darauf hin daß Dir das Thema "Angst und Schrecken durch das MfS" unangenehm ist und Du damit versuchst dem Thema eine andere Richtung zu geben.



ist ja wirklich Eindrucksvoll wie du meine Beiträge deutest! Nur solltest du deine Kritik bitte bei Herrn Dr.med. Hans-Joachim Maaz - Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie und Chefarzt der Psychotherapeutischen u. Psychosomatischen Klinik in Halle loslassen, diesen habe ich mir nämlich erlaubt zu zitieren. Um es dir leichter zu machen hier gleich seine Emailadresse: >dr.maaz@gmx.de<

Im übrigen finde ich das Thema "MfS" sowie der Umgang damit eines der Interessantesten der jüngeren Deutschen Geschichte!
Daher ist die von dir gedeutete Richtungsänderung in der Diskussion meinerseits schlichtweg falsch! Sorry, aber wohl Klassisch "mißgedeutet" .

Zum Buch von Hern Knabe will ich mich nicht weiter äussern es ist hier nicht das Thema. Evtl. könnte man ein seperates hierzu aufmachen, ich würde dort gerne ein paar Auszüge daraus zur Diskussion stellen.

Gruß
Peter


zuletzt bearbeitet 30.07.2011 14:13 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#29

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 30.07.2011 14:16
von Tobeck | 484 Beiträge

Zitat von EK86II

Zum Buch von Hern Knabe will ich mich nicht weiter äussern es ist hier nicht das Thema. Evtl. könnte man ein seperates hierzu aufmachen, ich würde dort gerne ein paar Auszüge daraus zur Diskussion stellen.


Ein guter Vorschlag! Das wird sicher eine interessante Diskussion.


zuletzt bearbeitet 30.07.2011 14:16 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#30

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 31.07.2011 15:24
von Sachsendreier (gelöscht)
avatar

@wosch..........Und so berechenbar war die Stasi nun auch nicht; wann sie Dich morgens abholten hatten sie nie vorher angekündigt und über ihr "Tun und Lassen" hüllten sie sich ebenfalls in Schweigen .............

Wie wärs denn angenehmer gewesen?....sollte ich alles mit dem Konsumvorstand absprechen ???

Das sagt meine Frau heute noch zu mir, daß ich nich berechenbar bin und mich manchmal in Schweigen hülle.

Auch zu dieser Überschrift wird`s sicherlich wieder kontroverse Diskussionen geben. Kann ja auch nich anders sein . Een "Verbrecherverein" verbreitet nu mal Angst und Schrecken. Was soll er sonst machen ???.....nich
@Gert schrieb mal von..."erwiesenen Tatsachen" , was immer das auch sein soll, die nich anders werden, auch wenn man "erwiesen"davor schreibt.
Verallgemeinerungen, Halbwahrheiten, ja auch Tatsachen werden in das Thema reingepackt sich zwischenzeitlich "angekeift" bis es am Ende wieder "austrudelt" und mit veränderter Fragstellung irgendwo wieder auftaucht.
Nun muß man mal klarstellen, war`s das MfS was Angst und Schrecken verbreitete oder war i c h es.

Da zu meinem langjährigen Freundes-und Bekanntenkreis auch Personen gehören , die auch kritisch zu meiner Tätigkeit standen, mich aber als Mensch respektierten, verstummten auch keine Gespräche am Biertisch, oder was da noch alles für "Erfahrungen" gemacht worden sein sollen. Diese Gespräche fand ich sinnvoller als manch "unterbelichteten" Beitrag hier im Forum.
Natürlich wird`s auch gegenteilige Meinungen geben, was an den Sachverhalten und der Bedrachtungsweise eines jeden Einzelnen auch liegt.
....und bitte nehmt Abstand mir m e i n e Erfahrungen auch noch erklären zu wollen


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#31

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 31.07.2011 16:18
von Pit 59 | 10.124 Beiträge

"Verbrecherverein" verbreitet nu mal Angst und Schrecken. @sachsendreier

Volle Zustimmung.

Da zu meinem langjährigen Freundes-und Bekanntenkreis auch Personen gehören , die auch kritisch zu meiner Tätigkeit standen@sachsendreier

Dann kannste Dir auch Ausrechnen wie viel Millionen andere es noch gab.

Trotzdem erst mal alle Achtung Sachsendreier,das Du Dich auch weiterhin stellst.


zuletzt bearbeitet 31.07.2011 16:56 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#32

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 31.07.2011 16:29
von eisenringtheo | 9.156 Beiträge

War der "Verein" für Bürger und Mitarbeiter wirklich so unkalkulierbar wie in diesem Filmausschnitt??

Theo


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#33

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 31.07.2011 16:42
von Pit 59 | 10.124 Beiträge

Wenn Sie unter sich waren wird das schon so gewesen sein,wenn der Vorsitzende rein gekommen ist war bestimmt Ruhe.


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#34

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 31.07.2011 18:11
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Sachsendreier
@wosch..........Und so berechenbar war die Stasi nun auch nicht; wann sie Dich morgens abholten hatten sie nie vorher angekündigt und über ihr "Tun und Lassen" hüllten sie sich ebenfalls in Schweigen .............

Wie wärs denn angenehmer gewesen?....sollte ich alles mit dem Konsumvorstand absprechen ???

Das sagt meine Frau heute noch zu mir, daß ich nich berechenbar bin und mich manchmal in Schweigen hülle.

Auch zu dieser Überschrift wird`s sicherlich wieder kontroverse Diskussionen geben. Kann ja auch nich anders sein . Een "Verbrecherverein" verbreitet nu mal Angst und Schrecken. Was soll er sonst machen ???.....nich
@Gert schrieb mal von..."erwiesenen Tatsachen" , was immer das auch sein soll, die nich anders werden, auch wenn man "erwiesen"davor schreibt.
Verallgemeinerungen, Halbwahrheiten, ja auch Tatsachen werden in das Thema reingepackt sich zwischenzeitlich "angekeift" bis es am Ende wieder "austrudelt" und mit veränderter Fragstellung irgendwo wieder auftaucht.
Nun muß man mal klarstellen, war`s das MfS was Angst und Schrecken verbreitete oder war i c h es.

Da zu meinem langjährigen Freundes-und Bekanntenkreis auch Personen gehören , die auch kritisch zu meiner Tätigkeit standen, mich aber als Mensch respektierten, verstummten auch keine Gespräche am Biertisch, oder was da noch alles für "Erfahrungen" gemacht worden sein sollen. Diese Gespräche fand ich sinnvoller als manch "unterbelichteten" Beitrag hier im Forum.
Natürlich wird`s auch gegenteilige Meinungen geben, was an den Sachverhalten und der Bedrachtungsweise eines jeden Einzelnen auch liegt.
....und bitte nehmt Abstand mir m e i n e Erfahrungen auch noch erklären zu wollen






OK, deine Bitte ist berechtigt. Ich werde es berücksichtigen. Aber im Gegenzug solltest du und die anderen 90999 ex - Mitarbeiter auch uns normalen Bürgern nicht vorhalten und vorschreiben, was wir über die "Firma" denken, schreiben, sprechen.
Wir 82 Mio Menschen in D ( einschl Hubertus Knabe) nehmen uns das verdammte demokratische Recht heraus,das MfS zu analysieren, zu bewerten und das auch zu veröffentlichen.



.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#35

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 31.07.2011 18:15
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Nostalgiker
@Gert zu welchem Zeitpunkt war denn das Erlebte?
Nun werden hier auch zwei Versionen angeboten, welche ist die Glaubwürdigere?
Übrigens stört mich die Titulierung "Greifer".

@wosch
"Ich sitze in einem kleinen Cafe, welches auch von den dort präsenten MfS-Mitarbeitern zum Austreten und Aufwärmen frequentiert wurde zufällig mit einem von der Stasi an einem Tisch. Er sprach mich wohl im Glauben daß ich Einer von ihnen sei"
Interessant wäre zu wissen ob Du 1984 auch so gekleidet warst wie die sehr "Unauffälligen" Herrn welche in Sichtweise der Ständigen Vertretung auf der Strasse rumstanden. Als geübter und gelernter DDR Bürger erkannte man solche Gestalten daran wie und womit sie gekleidet waren und auch am exakten militärischen Haarschnitt.
Es gab welche die sahen aus wie der letzte Penner, nur das mit Haaren bekamen sie in den seltensten Fällen hin. Saubere und geschnitten Fingernägel; auch so ein Indiz.

"Auf die Idee daß ich in meinem Geburtsland ein "Ausländer" gewesen sein sollte, war ich bis dahin selbst noch nicht gekommen. Wo er das nur her hatte? vielleicht erfahre ich es ja hier?!"
Zwei souveräne Staaten, unter anderem von der UNO anerkannt.

Die Kinder von meinem Cousin fanden auch immer sehr spannend in die DDR zu fahren. Für sie war das eine Fahrt ins Ausland und zwar ins tiefste, unbekannte Ausland. Nicht zu Vergleichen mit den EU Staaten in denen sie schon waren.

Gruß
Nostalgiker


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#36

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 31.07.2011 18:23
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von werner

Zitat von Gert


Eigenerlebtes : in einem Cafe, in dem ich mich immer mit Freunden traf, zeigte mir eines Tages ein Freund ein antikommunistisches Flugblatt ( solche "regneten"in Thr. manchmal vom Himmel). Ich schaute mir es vorsichtshalber unter dem Tisch an und während ich las, stand am Nebentisch einer auf und verlangte, dass ich ihm zeige was ich da lese. Ich weigerte mich, da er in Zivil herumlief. Da hielt er mir seinen Dienstausweis unter die Nase. Ich weigerte mich weiter und da wollt er mich festnehmen. Nur meine Freunde redeten auf mich ein, das Blatt herauszugeben. Er nahm es an sich und verlangte meine Personalien. Es hat mir einen gehörigen Schrecken eingejagt und vor allem gezeigt, die schnüffeln überall herum, selbst in der Freizeit bist du nicht sicher vor denen.

Gruß Gert



Gert, Deine Geschichte wird aber auch jedesmal ein wenig anders - künstlerische Freiheit oder ist es gar nicht Deine eigene Geschichte?

Einmal reicht Dir ein Freund das Flugblatt, ein ander Mal hast Du es selbst in der Tasche, dann reden die Freunde auf Dich ein oder doch auf den MA, dann hast Du den MA erst nicht erkannt, weil er ja in Zivil war, ein andermal wusstest Du sofort, wer es war . . .

Zitat aus einem anderen Thema:

Zitat
Ich selbst habe noch 1964 in der DDR ein westliches Flugblatt in einem Cafe aus der Tasche gezogen und gelesen. Schon stand am Nebentisch ein Greifer des MfS auf und wollte mich mitnehmen zur Klärung eines Sachverhaltes. Meine Freunde haben auf ihn eingeredet und er hat sich dann mit dem Flugblatt begnügt.(






Werner künstlerische Freiheit. Hab das Flugblatt von einem Kumpel gezeigt bekommen und sofort die Brisanz erkannt, es versucht unterm Tisch zu lesen. Da sah ich im Augenwinkel schon den Typen am Nebentisch aufstehen und habe es schnell in die Tasche gesteckt,
der Rest ist beschrieben. Wenn du aber meinst , meine Glaubwürdigkeit durch die unterschiedliche Formulierung, die sicher bei einem Abstand von 47 Jahren normal ist, erschüttern zu wollen, ist meine Antwort wir sind nicht in HSH und ich bin nicht der Zugeführte bei dieser "ehrenwerten Gesellschaft" um mal ein anderes Wort zu vermeiden, das in diesen Tagen die Wogen hoch schlagen liessen.

ehrenwerte Grüße aus den Rheinland


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#37

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 31.07.2011 18:31
von Sachsendreier (gelöscht)
avatar

@Gert........Wir 82 Mio Menschen in D

Mir reicht es schon zu wenn nur du , aber auch nur du, für dich sprechen würdest.
Ich bezweifle ob sich 82 Mio. von dir vereinnahmen lassen.

Mit dem "verdammten" demokratischen Recht herausnehmen, iss das nu wieder so ne Sache...Darf ich mir das ooch ??
Wenn ja, dann muß man mich und meine Meinung aushalten und kann mit mir drüber s a c h l i c h diskutieren.
Wenn nein , wäre zu klären ...wen muß ich fragen ???


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#38

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 31.07.2011 19:09
von GroßGlückow90 (gelöscht)
avatar

Hier mal meine Meinung zum Thema. Normalerweise hatte man mit denen nichts zu tun - demnach auch keine Angst. Man wusste das sie da waren. Wer sich mit dem Staat und seinem System anlegte oder anderwertig Schxxxx baute bekam es natürlich mit denen zu tun.
Als ZF im Grenzdienst hatten wir ja auch monatlich ans Komando 2000 über unsere unterstellten Soldaten zu berichten. Daraufhin wurden die Einstufungen für A,B,C- Bereiche vorgenommen. Weil man es nicht anders kannte war es absolut normal für mich. Man kannte auch in unserer Kreisstadt den Sitz des Vereins - stand ja dran und war auch erkennbar (Mauer,Kameras, Fenster zugezogen). Ich will es nicht beschönigen aber den Verein gabs und man lebte damit. Übrigens gabs im Westen den BND und für uns Armeeangehörige und westliche Kommunisten gabs noch Salzgitter. Würde mich mal interessieren, was da so an Daten rumliegt.


zuletzt bearbeitet 01.08.2011 07:24 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#39

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 31.07.2011 19:53
von gmei | 44 Beiträge

@ Sachsendreier
ich zitiere mal einen Satz aus einem Deiner vorstehenden Beiträge:

Da zu meinem langjährigen Freundes-und Bekanntenkreis auch Personen gehören , die auch kritisch zu meiner Tätigkeit standen,

Versuchst Du nicht hier ( so wie Du einst sicher geschult wurdest ) wieder eine "Opferlegende " aufzubauen?
Nach 22 Jahren ist es mir persönlich gleich was und wie Deine Tätigleit beim MfS war.

Was aber mißfällt ist, wie Du und ehemalige Mitarbeiter des MfS sich heute über die Opfer dieser Behörde, über Drangsalierung von Bürgern oder über die Erschießung von GVs in opferverhöhnender Weise, äußern.
Es reicht doch, wenn ihr es in Euerem Insider Forum unter Gleichgesinnten völlig unbeanstandet könnt.
Wenn Ihr nach mehr als zwei Jahrzehnten immer noch nicht die Meinungen " Andersdenkender " ertragen könnt, dann hilft Euch auch nicht der erneute Versuch eine " Opferlegende " aufzubauen.
Bedenke doch einfach, das nach Deinem Ableben kein Mensch noch jemals die andauernden Klagelieder ehemaliger MfS-Miarbeiter erwähnt, genausowenig wie meine Beiträge und die Anderer.
Vielleicht erkennst Du ja dann die Sinnlosigkeit begangenes Unrecht schönreden zu wollen.
Übrigens bedarf es keiner großartigen Zivilcourage anonym in einem Forum zu versuchen Unrecht schön zu reden. Aber politischen Gefangenen ins Gesicht zu sagen, daß sie zu Recht eingessen hätten oder Hinterbliebenen von GVs zu sagen, daß die Getöteten ja " selber Schuld " waren, da fehlt es dann.
.
Sorry, aber ich lese die interessanten Beiträge aus dem Harz von den Schierkern, von der Fahrzeugen der GT, vom Leben damals in der DDR und vieles mehr und dann immer wieder diese Versuche "ehemaliger" Unrecht schön zu reden. Offen geschrieben, brauchte es wegen mir das Thema MfS nicht geben. Das Forum wäre kein Stück uninteressanter.


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#40

RE: Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 31.07.2011 22:20
von frb-vd (gelöscht)
avatar

Zitat von gmei

Sorry, aber ich lese die interessanten Beiträge aus dem Harz von den Schierkern, von der Fahrzeugen der GT, vom Leben damals in der DDR und vieles mehr und dann immer wieder diese Versuche "ehemaliger" Unrecht schön zu reden. Offen geschrieben, brauchte es wegen mir das Thema MfS nicht geben. Das Forum wäre kein Stück uninteressanter.



Dazu gibt's eine einfache Variante: Lies das Unterforum MfS nicht - aber gönne es denn anderen!


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.



Besucher
6 Mitglieder und 26 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: anton24
Besucherzähler
Heute waren 675 Gäste und 47 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14352 Themen und 556928 Beiträge.

Heute waren 47 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen