#41

RE: Hört das nie auf?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.07.2011 14:35
von Pitti63 | 39 Beiträge

Ich konnte mir meinen Dienstort nicht aussuchen. Und das das Wachregiement der Stasi unterstellt was wußte wohl jeder


nach oben springen

#42

RE: Hört das nie auf?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.07.2011 14:43
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Pit als Berliner lag es ja nahe sich beim WR zu melden um dort zu bleiben. Das er nicht wusste, dass das WR zum MfS gehörte halte ich allerdings auch für eine unglückliche Schutzbehauptung.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#43

RE: Hört das nie auf?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.07.2011 14:48
von Pitti63 | 39 Beiträge

Na hoffen wir mal das er niemanden Schaden zugefügt hat . Bei Union macht er einen guten Job


nach oben springen

#44

RE: Hört das nie auf?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.07.2011 14:51
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Zitat von wosch

Kann es sein, daß Du Landshut mit der Festung "Landsberg" verwechselt hast????
Schade daß Du zu dem Thema nicht mehr sagen willst, die Geschichte mit dem "kriminellen" Führer durch HSH hätte mehr Information verdient!!
Wenn dabei die Recherchen genau so mikrig angestellt waren wie die bei Landshut/Landsberg und "staatsfeindliche Äusserungen" als kiminell bezeichnet werden, dann kann ich Dir nicht mehr folgen und nehme an Dir geht es nur darum dem Thema HSH eine pikante Würze zu verleihen. Was den Hubertus Knabe anbelangt, daß Ihr den nicht sonderlich gut leiden könnt, kann man Euch nicht verübeln, immerhin hält er Euch mit seiner Gedenkstätte jeden Tag einen Spiegel vor die Nase in den Einige gar nicht gerne reinschaun.
Schönen Gruß aus Kassel.



@Wosch
mit Landshut/Landsberg habe ich tatsächlich etwas verwechselt, irren ist menschlich und im Gegensatz zu Dir gebe ich auch zu in dieser Frage etwas übersehen und verwechselt zu haben.

Was sich mir allerdings in Deinen für mich etwas wirren Äußerungen überhaupt nicht erschließen mag warum Du zu mir in der Mehrzahl sprichst. Siehst Du mich doppelt, liest Du mich doppelt?
Da ich mich nicht doppelt sehe und auch nicht unter einer dissoziativen Störung leide ("Volkstümlich": wer bin ich und wenn ja wie viele?), weiß ich nicht wen Du mit "Euch" meinst. Ich fühle mich nicht angesprochen.
Über den Inhalt Deiner mehrzahligen Vermutungen gehe großzügig hinweg.
Wenn ja solltest mal zum Optiker Deines Vertrauens gehen, schlimmeres mag ich um diese Zeit nicht vermuten.

Übrigens warum dürfen normale Kriminelle keine staatsfeindlichen Äußerungen tätigen? Ich habe in meinem Beitrag nicht geschrieben das er wegen staatfeindlicher Äußerungen kriminalisiert wurde, diese Interpretation stammt von Dir. Als Tipp: verstehend lesen hat gewisse Vorteile. Ansonsten Optiker.

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen

#45

RE: Hört das nie auf?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.07.2011 19:02
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Nostalgiker

Zitat von wosch

Kann es sein, daß Du Landshut mit der Festung "Landsberg" verwechselt hast????
Schade daß Du zu dem Thema nicht mehr sagen willst, die Geschichte mit dem "kriminellen" Führer durch HSH hätte mehr Information verdient!!
Wenn dabei die Recherchen genau so mikrig angestellt waren wie die bei Landshut/Landsberg und "staatsfeindliche Äusserungen" als kiminell bezeichnet werden, dann kann ich Dir nicht mehr folgen und nehme an Dir geht es nur darum dem Thema HSH eine pikante Würze zu verleihen. Was den Hubertus Knabe anbelangt, daß Ihr den nicht sonderlich gut leiden könnt, kann man Euch nicht verübeln, immerhin hält er Euch mit seiner Gedenkstätte jeden Tag einen Spiegel vor die Nase in den Einige gar nicht gerne reinschaun.
Schönen Gruß aus Kassel.



@Wosch
mit Landshut/Landsberg habe ich tatsächlich etwas verwechselt, irren ist menschlich und im Gegensatz zu Dir gebe ich auch zu in dieser Frage etwas übersehen und verwechselt zu haben.

Was sich mir allerdings in Deinen für mich etwas wirren Äußerungen überhaupt nicht erschließen mag warum Du zu mir in der Mehrzahl sprichst. Siehst Du mich doppelt, liest Du mich doppelt?
Da ich mich nicht doppelt sehe und auch nicht unter einer dissoziativen Störung leide ("Volkstümlich": wer bin ich und wenn ja wie viele?), weiß ich nicht wen Du mit "Euch" meinst. Ich fühle mich nicht angesprochen.
Über den Inhalt Deiner mehrzahligen Vermutungen gehe großzügig hinweg.
Wenn ja solltest mal zum Optiker Deines Vertrauens gehen, schlimmeres mag ich um diese Zeit nicht vermuten.

Übrigens warum dürfen normale Kriminelle keine staatsfeindlichen Äußerungen tätigen? Ich habe in meinem Beitrag nicht geschrieben das er wegen staatfeindlicher Äußerungen kriminalisiert wurde, diese Interpretation stammt von Dir. Als Tipp: verstehend lesen hat gewisse Vorteile. Ansonsten Optiker.

Gruß
Nostalgiker





.........................................................................................................................................................................

Danke für den Tip, ich bleib trotzdem bei Fielmann!
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#46

RE: Hört das nie auf?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.07.2011 19:20
von Manfred B. (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.
Was gibt's denn da zu sehen außer ominöse Wasserfolterzellen? Schon mal die ehem. JVA Landshut besucht? Baujahr 1906, da weißt Du was ein Kerker ist und die wurde erst vor 2 Jahren geschlossen.




Feliks, es schon erstaunlich wie Du das Thema umschwenkst. Was hat die JVA Landshut damit zu tun?
Die UHA Neustrelitz war doch nicht besser oder ist Dir das zufällig entgangen nach so vielen Jahren?


nach oben springen

#47

RE: Hört das nie auf?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.07.2011 19:24
von eisenringtheo | 9.191 Beiträge

Zitat von Feliks D.
Pit als Berliner lag es ja nahe sich beim WR zu melden um dort zu bleiben. Das er nicht wusste, dass das WR zum MfS gehörte halte ich allerdings auch für eine unglückliche Schutzbehauptung.



Na, wenn das stimmt, was im Netz stand, wurde das nie gross verkündet, welche Einheit oder Organisation letztlich zum MfS gehörte und viele nahmen das erst zur Kenntnis, wenn sie angestelt wurden. So gesehen muss das keine Schutzbehauptung sein, wenn er sagt, er habe es erst bei Dienstantritt erfahren. Vielen war es auch egal, welchem Ministerium genau sie jetzt unterstanden, denn bis 1989 war das wohl nicht so wichtig. Erst zur Wende erfuhr man von einem Tage auf den anderen aus Funk, Fernsehen und Zeitung, wer die Guten und wer die Bösen beim Staat gewesen sein sollen. Das erschien mir als Aussenstehender damals und auch heute noch etwas eigenartig.
Theo


nach oben springen

#48

RE: Hört das nie auf?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.07.2011 19:29
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Manfred das NZ nicht besser war ist unbestritten und wurde von mir hier im Forum auch schon so geschildert. War schließlich auch ein Altbau aus Kaisers Zeiten und als die neue BV geplant wurde wareine größere Investition kein Thema mehr. Das von der Planung BV bis zur Eröffnung der UHA noch Jahre ins Land gingen war scheinbar ein anderes Thema. Dafür war NB dann die modernste UHA und die Büros im Verwaltungsflügel mit denen in NZ nicht mehr zu vergleichen.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#49

RE: Hört das nie auf?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.07.2011 19:30
von Manfred B. (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.
Pit als Berliner lag es ja nahe sich beim WR zu melden um dort zu bleiben. Das er nicht wusste, dass das WR zum MfS gehörte halte ich allerdings auch für eine unglückliche Schutzbehauptung.




...stell mir das so vor... klingel an der Tür und sage: "hallo da bin ich"....

Feliks, ich kann mich vor lachen nicht halten.... Bei Dir war es bestimmt so.


nach oben springen

#50

RE: Hört das nie auf?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.07.2011 19:36
von Manfred B. (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.
Manfred das NZ nicht besser war ist unbestritten und wurde von mir hier im Forum auch schon so geschildert. War schließlich auch ein Altbau aus Kaisers Zeiten und als die neue BV geplant wurde wareine größere Investition kein Thema mehr. Das von der Planung BV bis zur Eröffnung der UHA noch Jahre ins Land gingen war scheinbar ein anderes Thema. Dafür war NB dann die modernste UHA und die Büros im Verwaltungsflügel mit denen in NZ nicht mehr zu vergleichen.




Das mag sein Feliks. Ich wollte Dich auch nur daran erinnern... Modern war diese aber auch nur für euch von der IX und XIV, besonders besser hatte ich es jedenfalls nicht.


zuletzt bearbeitet 21.07.2011 19:42 | nach oben springen

#51

RE: Hört das nie auf?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.07.2011 19:38
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.
Manfred das NZ nicht besser war ist unbestritten und wurde von mir hier im Forum auch schon so geschildert. War schließlich auch ein Altbau aus Kaisers Zeiten und als die neue BV geplant wurde wareine größere Investition kein Thema mehr. Das von der Planung BV bis zur Eröffnung der UHA noch Jahre ins Land gingen war scheinbar ein anderes Thema. Dafür war NB dann die modernste UHA und die Büros im Verwaltungsflügel mit denen in NZ nicht mehr zu vergleichen.




..............................................................................................................................................................................

Ich bin mir nicht sicher ob das die ehemaligen Häftlinge im nachhinein "befriedigt"?
Anbei mal ein Link über die anderen MfS-Haftanstalten:
http://stasiopfer.npage.de/haftanstalten...s_86456651.html
Schönen Spaß beim Lesen.


nach oben springen

#52

RE: Hört das nie auf?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.07.2011 19:40
von Alfred | 6.864 Beiträge

Theo,


die Angehörigen von Feliks wussten schon vorher, dass das WR zum MfS gehörte, genau wie dies der Bevölkerung bekannt war. Es gab wie bei den Grenztruppen einen entsprecheden Ärmelstreifen auf der Uniform.


nach oben springen

#53

RE: Hört das nie auf?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.07.2011 19:51
von Weichmolch (gelöscht)
avatar

Dazu kann ich nur lapidar mitteilen, dass ich eine ganze Reihe von AA kenne, die erst in den letzten Jahren erfahren haben, dass sie nie bei der NVA waren.

Schock - schwere Not, sie waren dem Ministerium für Bauwesen unterstellt.

Weichmolch


nach oben springen

#54

RE: Hört das nie auf?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.07.2011 19:59
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Ich kann mir schon durchaus vorstellen das ein 18 jähriger andere Gedanken im Kopf hat als sich ausgerechnet mit der Struktur des MfS und dem angegliederten Wachregiment "FD" zu beschäftigen, auch wenn er im Randgebiet von Berlin wohnte.

Auch in Berlin wußte das nicht jeder. Das es die "Felixe" gab, das sie in Adlershof stationiert waren, das Objektschutz zu ihren hauptsächlichen Aufgaben zählte war mehr oder minder bekannt.

Geht doch einfach mal von der Erkenntnis aus wer nicht unmittelbar betroffen war den interessierte das einen Sche***dreck.
Der dort seinen Wehrdienst ableistende Kumpel, Freund, Mann, Sohn rannte auch nicht mit 'ner Trommel vorm Bauch durch seinen Heimatort um freudig zu verkünden ich diene beim MfS.

Übrigens waren die Typen bei der gleichaltrigen Bevölkerung nicht allzu beliebt. Das hatte aber andere Gründe.

@Wosch
Ich wiederhole mich ungern. Verstehendes lesen ist angesagt!!!! Der von mir empfohlene "Optiker Deines Vertrauens" ist ein allgemeiner Hinweis, eine Redewendung und ob es für Dich dann Fielmann, Apollo oder sonstwer ist, wen interessierts?

Gruß
Nostalgiker

PS.: Alfred, ich wohne in Berlin und ich habe nie auf Uniformdetaisl geachtet. Das sie anhand eines Ärmelstreifens identifiziert werden konnten wußte ich nicht. Es reichte mir das sie im Ministerium einen das Leben schwer machten, weil sie Flure oder Abschnitte davon "bewachten" und man nur mit entsprechenden Berechtigungen dort durchkam, ansonsten waren komplizierte Umwege angesagt.


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

zuletzt bearbeitet 21.07.2011 20:04 | nach oben springen

#55

RE: Hört das nie auf?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.07.2011 20:11
von Alfred | 6.864 Beiträge

Zitat von Nostalgiker
Ich kann mir schon durchaus vorstellen das ein 18 jähriger andere Gedanken im Kopf hat als sich ausgerechnet mit der Struktur des MfS und dem angegliederten Wachregiment "FD" zu beschäftigen, auch wenn er im Randgebiet von Berlin wohnte.

Auch in Berlin wußte das nicht jeder. Das es die "Felixe" gab, das sie in Adlershof stationiert waren, das Objektschutz zu ihren hauptsächlichen Aufgaben zählte war mehr oder minder bekannt.

Geht doch einfach mal von der Erkenntnis aus wer nicht unmittelbar betroffen war den interessierte das einen Sche***dreck.
Der dort seinen Wehrdienst ableistende Kumpel, Freund, Mann, Sohn rannte auch nicht mit 'ner Trommel vorm Bauch durch seinen Heimatort um freudig zu verkünden ich diene beim MfS.

Übrigens waren die Typen bei der gleichaltrigen Bevölkerung nicht allzu beliebt. Das hatte aber andere Gründe.

@Wosch
Ich wiederhole mich ungern. Verstehendes lesen ist angesagt!!!! Der von mir empfohlene "Optiker Deines Vertrauens" ist ein allgemeiner Hinweis, eine Redewendung und ob es für Dich dann Fielmann, Apollo oder sonstwer ist, wen interessierts?

Gruß
Nostalgiker

PS.: Alfred, ich wohne in Berlin und ich habe nie auf Uniformdetaisl geachtet. Das sie anhand eines Ärmelstreifens identifiziert werden konnten wußte ich nicht. Es reichte mir das sie im Ministerium einen das Leben schwer machten, weil sie Flure oder Abschnitte davon "bewachten" und man nur mit entsprechenden Berechtigungen dort durchkam, ansonsten waren komplizierte Umwege angesagt.




Nostalgiker,

dann musst Du aber auch mal einen Optiker aufsuchen. Man erkannte die Herren schon an der Uniform.

Schau nur in die Tageszeitungen von heute, da findet man entsprechende Dokumente, die schon belegen, dass der Herr wusste, wo er seinen Dienst antreten wird.


nach oben springen

#56

RE: Hört das nie auf?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.07.2011 20:12
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Ach Wolfgang auch die Verwahrräume waren natürlich größer und moderner, selbst die Betten mit Holz verkleidet und nicht die nackten Gittergestelle die man von der NVA kennt. War schon recht annehmbar, ein VH konnte es weitaus schlechter treffen als in NB zu landen.

Manfred kann Dir sogar sagen ob die Matratzen bequem waren. Er setzt das Thema NB ja, wie Du auch, immer gern wieder auf die Tagesordnung. Tauscht euch doch mal per PN aus, scheinst ja Interesse an dem Thema zu haben.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 21.07.2011 20:40 | nach oben springen

#57

RE: Hört das nie auf?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.07.2011 20:19
von eisenringtheo | 9.191 Beiträge

Zitat von Alfred
Theo
die Angehörigen von Feliks wussten schon vorher, dass das WR zum MfS gehörte, genau wie dies der Bevölkerung bekannt war. Es gab wie bei den Grenztruppen einen entsprecheden Ärmelstreifen auf der Uniform.


Dann zu lügen, wenn die Wahrheit weniger schlimm ist, als die Lügerei, zeugt von grosser Dummheit: Die ganze Lewinksky Affäre hat ganz Amerika in Trab gehalten und unzählige Parlamentssitzungen zur Folge gehabt. Hat mich 1998 sehr amüsiert.
http://de.wikipedia.org/wiki/Lewinsky-Aff%C3%A4re

Stinkfrech gelogen.
Theo


nach oben springen

#58

RE: Hört das nie auf?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.07.2011 20:49
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Zitat von Alfred
dann musst Du aber auch mal einen Optiker aufsuchen. Man erkannte die Herren schon an der Uniform.

Schau nur in die Tageszeitungen von heute, da findet man entsprechende Dokumente, die schon belegen, dass der Herr wusste, wo er seinen Dienst antreten wird.



Dein Hinweis mit dem Optiker kommt zu spät ich war schon dort.

Ich spruch von mir und da ich mich damals nicht allzu sehr um Uniformen, Details und Erkennen der Waffengattungen interessierte siehst Du mir bitte nach.
Ehrlicherweise gebe ich auch zu das ich mir bis Anfang der Achtziger keine Gedanken darüber machte dass das Verteidigungsministerium in Strausberg saß.
Erst eine morgendliche Fahrt mit der S-Bahn in der Woche in einen Zweigbetrieb dort machte mich stutzig.
Nicht ganz ausgeschlafen, von sehr viel Grünberockten (?!) umgeben wähnte ich im ersten Gedanken am Zielort sei eine Forstfachschule und ich von vielen angehenden Förstern umgeben. Ein Irrtum wie sich herausstellte.

Da ich auch keinen Angehörigen vom WR damals persönlich kannte, kann ich nicht behaupten die Jungs wußten prinzipiell bereits vorher dass das WR zum MfS gehörte.

Meine Äußerung: Ich kann mir schon durchaus vorstellen das ein 18 jähriger andere Gedanken im Kopf hat als sich ausgerechnet mit der Struktur des MfS und dem angegliederten Wachregiment "FD" zu beschäftigen, auch wenn er im Randgebiet von Berlin wohnte.
bezog sich auf mein Wissen was ich damals als 17/18 Jähriger hatte. Es gab die Armee, es gab die Wehrpflicht und da mußte man 18 Monate hin wenn kein Wunder passierte. Um mehr hatte sich keiner in meiner Klasse gekümmert. Bestenfalls wurde über die Frage geredet wie halte ich den "Werbeversuchen" für die Verpflichtung 3 Jahre zu dienen stand. Derjenige welcher bei der Musterung "umkippte" wurde bedauert das es ihn erwischte. Jedenfalls waren Struktur, Waffengattungen und Uniformdetails keine Themen welche in Pausengesprächen begeisterten.

Mit anderen Worten, in meinen Jahrgängen wurde das als notwendiges Übel angesehen durch das man durch mußte und wenn es geht bitte vor dem Studium und nicht danach. Selbst das konnte nicht "ausgesucht" werden.

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen

#59

RE: Hört das nie auf?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.07.2011 21:18
von eisenringtheo | 9.191 Beiträge

Zitat von Nostalgiker
(...)Erst eine morgendliche Fahrt mit der S-Bahn in der Woche in einen Zweigbetrieb dort machte mich stutzig.
Nicht ganz ausgeschlafen, von sehr viel Grünberockten (?!) umgeben wähnte ich im ersten Gedanken am Zielort sei eine Forstfachschule und ich von vielen angehenden Förstern umgeben. Ein Irrtum wie sich herausstellte.



http://de.wikipedia.org/wiki/Dienstgrade...ischen_Republik
"Generalforstmeister"
Gab es eigentlich Berufe in der DDR, bei denen man nicht General oder Admiral werden konnte???
Theo


nach oben springen

#60

RE: Hört das nie auf?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.07.2011 22:13
von Gelöschtes Mitglied
avatar


Wenn Union Berlin am Wochenende gewinnt ist eh Ruhe im Karton...und ob der Präsident im WR war, oder nicht, interessiert als ob in China ein Sack Reis platzt...Der Verein ist solide und seriös geführt unter diesem Präsidenten. Vor Jahren gabs da noch richtige Skandale wie Lizenzentzug durch gefälschte Bankbürgschaft usw...


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Auf Grenzstreife (Zoll)
Erstellt im Forum Bundesgrenzschutz BGS von krelle
4 26.11.2016 09:24goto
von utkieker • Zugriffe: 424
die Grenzlinie auf der Elbe
Erstellt im Forum Mein Grenzer Tagebuch von Fred.S.
9 29.10.2016 16:48goto
von damals wars • Zugriffe: 593
Angriff auf die Staatsgrenze oder Grenzverletzung?
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von werner
85 04.07.2016 17:20goto
von coff • Zugriffe: 4242
Wettrennen auf der rechten Spur
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Grenzläufer
52 12.12.2015 17:57goto
von Ari@D187 • Zugriffe: 2846
Recht auf Erinnerung?
Erstellt im Forum Reste des Kalten Krieges in Deutschland von ABV
24 13.07.2014 13:44goto
von Barbara • Zugriffe: 2949
Hinweis auf ein demnächst erscheinendes Buch zur politischen Wende in der DDR
Erstellt im Forum Das Ende der DDR von ABV
110 21.01.2015 12:37goto
von ABV • Zugriffe: 6520
Warten auf den Weihnachtsmann
Erstellt im Forum DDR Zeiten von der glatte
86 24.12.2014 12:53goto
von Pit 59 • Zugriffe: 4343
Flucht eines Angehörigen der GT auf der "Gobert" im Eichsfeld.
Erstellt im Forum Spurensuche innerdeutsche Grenze von CAT
4 19.03.2014 20:23goto
von CAT • Zugriffe: 2417

Besucher
25 Mitglieder und 68 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1431 Gäste und 115 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558804 Beiträge.

Heute waren 115 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen