#21

RE: Hört das nie auf?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.07.2011 19:32
von Freedom (gelöscht)
avatar

Zitat von Sachsendreier

Die Ableistung von "Wehrersatzdienst" ( 18/19 Jahre) wird jemand nach ca. 25 Jahren zum Vorwurf gemacht ???

Ein Schelm der Arges dabei denkt........





Deshalb finde ich es albern und nur das.


nach oben springen

#22

RE: Hört das nie auf?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.07.2011 22:15
von Gelöschtes Mitglied
avatar


Das Thema ist doch die Verunglimpfung des Präsidenten vom Zweitligisten 1.FC Union Berlin,oder?
Passend zum Saisonstart rausgehauen,wenn man sonst nix findet,holt man die alte Stasi raus...ich kann am Thema Wachregiment nichts anrüchiges finden und nur feststellen ,daß die Dummen immer Dümmer werden.
Der Mann hat einen fast toten Verein im bezahlten Fussball etabliert und wirtschaftlich konsolidiert.Das zählt und nicht irgendein Gewäsch in der Klatschpresse.Was es zu bemängeln gibt,ist vielleicht die eigenwillige Trennung vom Teammanager Christian Beek und das Einräumen der Machtfülle Ala Magath in Wolfsburg für Trainer Neuhaus.Aber wie diese Geschichte gelaufen ist kann man schwer beurteilen.


zuletzt bearbeitet 20.07.2011 22:17 | nach oben springen

#23

RE: Hört das nie auf?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.07.2011 10:10
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Stabsfähnrich

Zitat von wosch

Zitat von Alfred

Zitat von wosch


PWieso wird das hier ab und zu als "Wehr-Ersatzdienst" hingestellt, hätte er etwa im Ernstfall Nachtwächter spielen müssen?
Schönen Gruß aus Kassel.




Wosch,

na warum wohl ???




::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Waren doch nicht etwa "Wehrdienstverweigerer" oder?
Gab es Unterschiede zur Besoldung eines NVA-Soldaten, irgendwelche Zulagen oder Ähnliches. Hatten diese sogenannten "Wehrersatzdienstleistenden" andere Dienstgradbezeichnungen wie die Angehörigen der NVA und waren sie mit auch mit militärischen Waffen ausgerüstet (Maschinenpistolen, Mörsern. Panzerfahrzeugen ect.)? Hatte die Bezeichnung "Wehrersatzdienst" eventuell statistische Gründe (NVA durfte doch eigentlich in Ost-Berlin nach den Bestimmungen des Allierten Kontrollrats nicht präsent sein)?
Fragen über Fragen, nehmt sie mir nicht übel, ich will eben mein Wissen erweitern!
Schönen Gruß aus Kassel.




nein @Wosch, Wehrersatzdienst war keine Wehrdienstverweigerung. In Wiki kann man betreffs des Wehrersatzdienstes folgendes nachlesen:

In der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) bedeutete der Wehrersatzdienst einen Dienst bei der Volkspolizei, der Transportpolizei, im Ministerium für Staatssicherheit, den Einheiten der Zivilverteidigung oder den Baueinheiten der Nationalen Volksarmee (Bausoldaten). Neben der Ausbildung in militärischen Handlungen kamen weitere spezifische Ausbildungsinhalte hinzu. In den „Kasernierten Einheiten des MdI“ der DDR für die (Mot.-)Schützeneinheiten beispielsweise die Handlungen als geschlossene Formationen bei der Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung.





..................................................................................................................................................................................................................................

Danke Chris.
Nun habe ich mich hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Wachregiment_Feliks_Dzierzynski noch weitergehend informiert und dabei bin ich zu dem Ergebnis gekommen, daß sich das die Ableistung des Dienstes bei dem Wachregiment zwar "Wehrersatzdienst" nannte, aber mit einem solchen tatsächlich nicht allzuviel gemein hatte. Wie bei wikipedia schon darauf hingewiesen wurde zählte das WR wegen der Zugehörigkeit zum MfS nicht zur NVA und so umging man damit die Bestimmungen des All. Kontrollrat´s, die den Einsatz und die Stationierung der NVA in Ost-Berlin untersagten. Unter "Wehrersatzdienst" stelle ich mir eigentlich einen Dienst OHNE wehrtechnisches Gerät und waffenlos vor (vergleichbar nit dem "ehemaligen Zivildienst in der BRD), der Begriff "Wehrersatzdienst" für die Ableistung bei dem Wachregiment F.E.D. mag "DDR-juristisch" korrekt sein, für mich klingt er allerdings wie eine "Mogelpackung" zur Verschleierung und Irreführung der übrigen Welt.
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#24

RE: Hört das nie auf?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.07.2011 10:20
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von hinterwäldler

Das Thema ist doch die Verunglimpfung des Präsidenten vom Zweitligisten 1.FC Union Berlin,oder?
Passend zum Saisonstart rausgehauen,wenn man sonst nix findet,holt man die alte Stasi raus...ich kann am Thema Wachregiment nichts anrüchiges finden und nur feststellen ,daß die Dummen immer Dümmer werden.
Der Mann hat einen fast toten Verein im bezahlten Fussball etabliert und wirtschaftlich konsolidiert.Das zählt und nicht irgendein Gewäsch in der Klatschpresse.Was es zu bemängeln gibt,ist vielleicht die eigenwillige Trennung vom Teammanager Christian Beek und das Einräumen der Machtfülle Ala Magath in Wolfsburg für Trainer Neuhaus.Aber wie diese Geschichte gelaufen ist kann man schwer beurteilen.



..........................................................................................................................................................

Ich denke die Öffentlichkeit hat ein Recht auf Informationen die man ihr jahrelang vorenthalten hatte. Wie man letztendlich darüber denkt und es bewertet steht auf einem ganz anderen Blatt.
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#25

RE: Hört das nie auf?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.07.2011 10:41
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Wolfgang Du gehst die Sache einmal mehr, bewusst oder unbewusst, zu oberflächlich an! Hauptsache ist einmal mehr Du kannst gegen die DDR auskeilen, ein wirkliches befassen mit der Thematik  würde wohl nur stören und Deine Vorwürfe (die Welt verschaukeln) schon im Vorfeld entkräften. Daran scheint Dir nicht gelegen, denn dann hättest Du ja nicht mehr zum "austeilen".

Juristisch gibt es einen Unterschied zwischen dem Wehrersatzdienst auf der einen und dem zivilen Wehrersatzdienst auf der anderen Seite. Auch die einschlägigen Rechtsnormen der DDR sprachen ganz deutlich vom Wehrersatzdienst in anderen bewaffneten Organen! Dieses und die Tatsache dass dem Rest der Welt durchaus bewusst war, dass das WR FED bewaffnet war, lässt Deinen Vorwurf, es ging der DDR darum die restliche Welt irrezuführen, nur lächerlich oder bestenfalls naiv erscheinen.

Wer jeglichen Dienst an der Waffe ablehnte konnte seinen Dienst als Bausoldat ableisten.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#26

RE: Hört das nie auf?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.07.2011 11:55
von Pitti63 | 39 Beiträge

Ich kann nur jedem raten sich die Gedenkstätte in Hohenschönhausen anzusehen .
Dann sagt ihr vieleicht auch hoffentlich das darf nie aufhören bis alle entlarvt sind.

Gruß Pitti63


nach oben springen

#27

RE: Hört das nie auf?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.07.2011 12:01
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Was gibt's denn da zu sehen außer ominöse Wasserfolterzellen? Schon mal die ehem. JVA Landshut besucht? Baujahr 1906, da weißt Du was ein Kerker ist und die wurde erst vor 2 Jahren geschlossen.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#28

RE: Hört das nie auf?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.07.2011 12:14
von Pitti63 | 39 Beiträge

Da waren aber bestimmt keine Leute eingesperrt die eine andere Meinung hatten. Und "öminöse Wasserkammer,, das sag mal den Innsassen.


zuletzt bearbeitet 21.07.2011 12:19 | nach oben springen

#29

RE: Hört das nie auf?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.07.2011 12:29
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Keine andere Meinung? Da saßen auch Personen ein deren Vergen es war eine andere Meinung zu haben und dies durch Äußerungen und Symbole zum Ausdruck zu bringen!

Wenn Du mir auch nur einzigen Häftlingsbericht bringst der davon spricht diese angebliche Wasserfolter durch das MfS erlitten zu haben wäre ich Dir sehr dankbar. Mir ist kein einziger bekannt der dieses von sich behauptet!


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#30

RE: Hört das nie auf?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.07.2011 12:43
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

@Piii63
einer der "prominentesten" Häftling mit einer "anderen Meinung" welcher in der JVA Landshut einsaß war ein gewisser Adolf Hitler.
Die Auswirkungen dieser "anderen Meinung" welche dieser Herr hatte sind teilweise Heute noch zu spüren.

Was das jetzige Gruselkabinett des Dr. Caligari; Sorry Knabe; betrifft. Ich habe eine Führung dort erlebt und es war hochnotpeinlich.
Konkrete Fragen konnte der Mensch der die Führung machte und dort angeblich gefoltert wurde nicht so richtig schlüssig beantworten.

Angeblich saß er 18 Jahre wegen "politischer" Vergehen dort ein.
Pech für ihn das sich nach Recherchen herausstellte das er ein gewöhnlicher Krimineller war der es durch staatsfeindliche Äußerungen bei seiner Tournee durch diverse JVA's der DDR zum kurzen Zwischenstopp in besagter Haftanstalt brachte, was ihn natürlich prädestinierte als Zeitzeuge aufzutreten.

Mehr mag ich fast gar nicht zum Thema sagen.

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

zuletzt bearbeitet 21.07.2011 12:45 | nach oben springen

#31

RE: Hört das nie auf?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.07.2011 12:56
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

An den Herrn hatte ich gar nicht gedacht, mir ging es eher um aktuellere Fälle.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#32

RE: Hört das nie auf?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.07.2011 13:25
von Alfred | 6.841 Beiträge

Ich frage mich, was HSH mit Union Berlin zu schaffen hat ?


nach oben springen

#33

RE: Hört das nie auf?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.07.2011 13:32
von Pitti63 | 39 Beiträge

Bei meiner Führung vor 2 Jahren war der ehemalige Häftling glaubwürdig und Namen von Häftlingen die in diese Zelle waren hat er auch genannt.

Kann mann sich die JVA Landshut ansehen?


nach oben springen

#34

RE: Hört das nie auf?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.07.2011 13:45
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Nostalgiker
@Piii63
einer der "prominentesten" Häftling mit einer "anderen Meinung" welcher in der JVA Landshut einsaß war ein gewisser Adolf Hitler.
Die Auswirkungen dieser "anderen Meinung" welche dieser Herr hatte sind teilweise Heute noch zu spüren.

Was das jetzige Gruselkabinett des Dr. Caligari; Sorry Knabe; betrifft. Ich habe eine Führung dort erlebt und es war hochnotpeinlich.
Konkrete Fragen konnte der Mensch der die Führung machte und dort angeblich gefoltert wurde nicht so richtig schlüssig beantworten.

Angeblich saß er 18 Jahre wegen "politischer" Vergehen dort ein.
Pech für ihn das sich nach Recherchen herausstellte das er ein gewöhnlicher Krimineller war der es durch staatsfeindliche Äußerungen bei seiner Tournee durch diverse JVA's der DDR zum kurzen Zwischenstopp in besagter Haftanstalt brachte, was ihn natürlich prädestinierte als Zeitzeuge aufzutreten.

Mehr mag ich fast gar nicht zum Thema sagen.

Gruß
Nostalgiker



.........................................................................................................................................................

Kann es sein, daß Du Landshut mit der Festung "Landsberg" verwechselt hast????
Schade daß Du zu dem Thema nicht mehr sagen willst, die Geschichte mit dem "kriminellen" Führer durch HSH hätte mehr Information verdient!!
Wenn dabei die Recherchen genau so mikrig angestellt waren wie die bei Landshut/Landsberg und "staatsfeindliche Äusserungen" als kiminell bezeichnet werden, dann kann ich Dir nicht mehr folgen und nehme an Dir geht es nur darum dem Thema HSH eine pikante Würze zu verleihen. Was den Hubertus Knabe anbelangt, daß Ihr den nicht sonderlich gut leiden könnt, kann man Euch nicht verübeln, immerhin hält er Euch mit seiner Gedenkstätte jeden Tag einen Spiegel vor die Nase in den Einige gar nicht gerne reinschaun.
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#35

RE: Hört das nie auf?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.07.2011 13:46
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Nun gut...der Präsident von Union Berlin hat seinen Wehrdinst als Zeitsoldat beim Wachregiment abgeleistet...und was bedeudet daß???
NICHTS!!!War ein Wehrdienst wie jeder andere und damit dürfte das Thema durch sein!!!


nach oben springen

#36

RE: Hört das nie auf?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.07.2011 14:04
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Hallo Pitti hier mal ein Auszug dazu:

Zitat
Was geschieht genauer in dieser »Gedenkstätte«, in der von 1945 bis 1951 die Haftanstalt des sowjetischen NKWD und danach die Untersuchungshaftanstalt des MfS untergebracht war? Die »Zeitzeugen« unterscheiden nicht zwischen diesen beiden Diensten. Sie übertragen Behauptungen über Verstöße gegen die Menschlichkeit durch sowjetische Organe ohne jede Abgrenzung vom MfS. Sie verharmlosen die faschistische Diktatur und ihre Verbrechen, indem sie diese mit dem Vorgehen des MfS gleichsetzen. Der »Zeitzeuge« Siegmar Faust behauptet sogar, daß die Vernehmungsmethoden der Gestapo humaner waren als die des MfS. Die »Zeitzeugen« stellen Untersuchungsmethoden und Vorgehensweisen des MfS dar, die auf »Hörensagen« beruhen und durch praktische Vorgänge und Beispiele nicht zu beweisen sind. Und sie fälschen Zahlen mit dem Ziel der Diffamierung des MfS und stellen Sachverhalte und Umstände so dar, daß sie mit der Wahrheit nichts zu tun haben. Dies ist durch Berichte von Besuchern belegbar.

Um behaupten zu können, es wäre im Untersuchungsgefängnis Hohenschönhausen Wasserfolter praktiziert worden, wurden entsprechende Zellen »rekonstruiert«, deren Anblick allein ausreicht, um Besuchern einen Schauer über den Rücken laufen zu lassen. Von den »Zeitzeugen« wird die »Wasserfolter« wie folgt dargestellt: tagelanges Stehen im Wasser, eimerweises Übergießen und tagelanges gleichmäßiges Tropfen auf den Körper, vorwiegend den Kopf.

Rückfragen nach Zeugen oder anderen Belegen für die Nutzungszeit durch das .MfS wurden durch »Zeitzeugen« der Gedenkstätte im Verlauf der Zeit unterschiedlich beantwortet. 2003 hieß es: Der Bau der Zellen erfolgte nach Angaben eines Häftlings, der 1947 als Gefangener des NKWD zum Bau der »Originalzellen« eingesetzt worden war. Namen von Folteropfern wurden nicht genannt. Zwei Jahre später lautete die Auskunft nur noch: Zeitzeugen haben wir bisher nicht gefunden, wahrscheinlich hat diese martialische Folter niemand überlebt. Neuerlich werden Namen von Personen genannt, die dazu publiziert haben sollen. Nachforschungen hierzu erbrachten nur in einem einzigen Fall dubiose Aussagen vom Hörensagen, deren Beschreibung mit der Realität  in der Untersuchungshaftanstalt Berlin-Hohenschönhausen nicht in Übereinstimmung zu bringen ist. Übrig bleibt: Es handelt sich um nicht zu beweisende Behauptungen und Lügen.




Ob man Landshut aktuell noch besichten kann weiß ich nicht, nach der Schließung gab es mehrere Tage der offenen Tür an denen dieses möglich war. Anbei einige Bemerkungen zu der alten JVA.

Zitat
Klaus - Gefangene/r
War 99/00 dort. (zum 1.mal und hoffentlich zum Letztenmal).Ich kenn zwar keine andere JVA aber aus Erzählung von anderen Häftlingen. Also der Knast ist ca. von 1930 oder so, absolut minimal Ausstattung. Warmwasser nur auf den Gängen im 5L Boilern (pro Gang 1 für ca. 30 Leute) daher immer leer. Keine Strom auf der Zelle, Bescheidene Besuchszeiten 1 Stunde pro Monat Sehr kleiner Besucherraum für max. 6 Leute aus jeder Seite. Essen kann man noch einigermassen akzeptabel nennen. Personal ist eigentlich auch noch in Ordnung. Also als Gesamtbewertung ein dunkles Loch.

Michael - Gefangene/r Kein Steckdose auf der Zelle, Duschmöglichkeit jeden Tag, Essen in Ordnung, Zelle alt, aber sauber, Beamte gut geschult im Umgang mit Häftlingen

egal - Gefangene/r Tja,wenn ich mir die Bewertungen von den anderen "Besucher" der JVA-Landshut anschau, dann hab ich das Gefühl ich bin im falschen Film. Der großteil der Beamten haben mit den Häftlingen Probleme, das soll heißen: Wenn Häftlinge Probleme haben egal welcher Art,wird ihnen mit einer Gleichgültigkeit entgegengekommen, das man manchmal am verzweifel ist. Es gibt nur wenige Beamte die normal mit einem reden und versuchen ihr bestes zu tun um Häftlingen etwas zu helfen.Obwohl ein neuer Knast gebaut wird,herschen in dem alten Zustände die sowieso keiner glaubt. Da wären z.B. Keine Steckdosen auf der Zelle(es befinden sich 2 auf dem Gang),Warmwasser bekommt man nur von einem 5 Literbeuler der im Gang befestigt ist(ca 30 Leute sind pro Gang).Fernsher ist nur auf dem Gang möglich, obwohl jeder ein Gerät haben dürfte (keine Steckdosen auf Zelle und für die Anstalt zuviel Arbeit).Das esen gut ok, ab und zu kann man es essen,aber immer ist es zu wenig.Die wurst, egal welche, schmeck immer gleich. Es kann auch mal passieren, das sich die wurst schon bewegt. Freigänger habens ja gut.Müssen sich für 1,34 Euro die stunde den Arsch aufreissen und werden wegen der 6 Freigängerurlaubstage unter Druck gesetzt bzw. erpresst (entweder oder). Im freigänerhaus weden "Kifi" bevorzugt,damit ihnen im normalen vollzug nichts passiert.Die haben ja ein psychisches Problem. Aber Freigänger die Kinder haben sollen bei den Kifi's die Nerven behalten. Es gibt noch mehr zu berichten,das ich mit sicherheit noch schreiben werde. MFG



Dies im Deutschland des Jahres 2008. Im Vergleich dazu waren die Zustände in HSH schon vor 20 Jahren als Modern zu bezeichnen. Zu diesen Zuständen äußerte sich auch Herr Gauck wie folgt:

Zitat
Der langjährige Bundesbeauftragte für die Unterlagen der Staatssicherheit der DDR (BStU), Joachim Gauck, erklärte dazu selbst bei einer öffentlichen Veranstaltung des Bezirksamtes Berlin-Hohenschönhausen am 17. April 1994,
daß die Haftbedingungen in der dortigen UHA des MfS in den letzten 10 bis 20 Jahren (genauer in den letzten 30 Jahren – der Verf.) deutlich besser gewesen wären als im Durchschnitt in den Untersuchungshaft- und Strafvollzugseinrichtungen der DDR.




Allerdings haben wir zu HSH bereits genug Threads in denen dies alles ausführlich thematisiert wurde.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#37

RE: Hört das nie auf?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.07.2011 14:10
von Pitti63 | 39 Beiträge

Als Zietsoldat hätte er aber auch woanders hingehen können


nach oben springen

#38

RE: Hört das nie auf?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.07.2011 14:17
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Wenn jemand die Möglichkeit hatte im Wohnort seinen Wehrdienst abzuleisten,dann hat er sie auch ergriffen.Ich hätte es auch genutzt...


nach oben springen

#39

RE: Hört das nie auf?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.07.2011 14:20
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Hätte er, aber vielleicht wollte er am Dienstort Berlin bleiben. Bot sich also an und zu Schulden kommen lassen hat er sich als 3jähriger beim WR nicht mehr als jeder andere Soldat.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#40

RE: Hört das nie auf?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.07.2011 14:23
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Bin ich völlig Deiner Meinung....


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Auf Grenzstreife (Zoll)
Erstellt im Forum Bundesgrenzschutz BGS von krelle
4 26.11.2016 09:24goto
von utkieker • Zugriffe: 392
die Grenzlinie auf der Elbe
Erstellt im Forum Mein Grenzer Tagebuch von Fred.S.
9 29.10.2016 16:48goto
von damals wars • Zugriffe: 584
Angriff auf die Staatsgrenze oder Grenzverletzung?
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von werner
85 04.07.2016 17:20goto
von coff • Zugriffe: 4230
Wettrennen auf der rechten Spur
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Grenzläufer
52 12.12.2015 17:57goto
von Ari@D187 • Zugriffe: 2834
Recht auf Erinnerung?
Erstellt im Forum Reste des Kalten Krieges in Deutschland von ABV
24 13.07.2014 13:44goto
von Barbara • Zugriffe: 2933
Hinweis auf ein demnächst erscheinendes Buch zur politischen Wende in der DDR
Erstellt im Forum Das Ende der DDR von ABV
110 21.01.2015 12:37goto
von ABV • Zugriffe: 6508
Warten auf den Weihnachtsmann
Erstellt im Forum DDR Zeiten von der glatte
86 24.12.2014 12:53goto
von Pit 59 • Zugriffe: 4331
Flucht eines Angehörigen der GT auf der "Gobert" im Eichsfeld.
Erstellt im Forum Spurensuche innerdeutsche Grenze von CAT
4 19.03.2014 20:23goto
von CAT • Zugriffe: 2412

Besucher
22 Mitglieder und 55 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 3681 Gäste und 192 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14363 Themen und 557418 Beiträge.

Heute waren 192 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen