#1801

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 19.11.2015 13:43
von DoreHolm | 7.677 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #1798
Zitat von DoreHolm im Beitrag #1796


Grün: Ein Grund für die Abschwächung der strikten bevorzugung von Arbeiterkindern dürfte folgender Fakt gewesen sein: Ein Arbeiterkind, welches das Abi ablegt und einen höheren Bildungsweg einschlägt, zählt dann ab einem bestimmten Zeitpunkt nicht mehr als Arbeiter. In dieser Ehe entstehen aber wieder Kinder, die etwas werden wollen. Und schon sind es keine Arbeiterkinder mehr, obwohl ihre Eltern aus der Arbeiterklasse stammen. Es waren ab einer bestimmten Entwicklungszeit einfach nicht mehr genug Arbeiterkinder da, die, wenn auch mit Abstrichen, halbwegs die Voraussetzungen und Fähigkeiten für die Absolvierung eines solchen Bildungsweges hatten. Das erste Jahr auf der EOS war sowieso für nicht Wenige ein Schock. In der POS immer Einsen und Zweien und sie zählten zu den Allerbesten der Klasse, und nun hagelte es Vieren und Fünfen und es wurde sich schon über eine Drei gefreut.
Über die "Ausdünnung" des für eine Akademikerlaufbahn befähigten Bevölkerungsanteiles durch die höheren Bildungschancen (bessere Motivierung durch das Elternhaus, zu einem gewissen Grad vererbbare Intelligenz) hatte schon Sarrazin sehr interessante Überlegungen aufgeschrieben ("Deutschland schafft sich ab").



Wurde die Schicht der Werktätigen Intelligenz nicht trotzdem der Arbeiterklasse zugezählt?
Drum halt auch der Begriff Schicht?



Wimre, wurde eingeteilt in Arbeiterklasse, Bauern (zählte gleichwertig trotz Anteil an genossenschaftlichem Eigentum), Selbständige und Kleinunternehmer und die Schicht der Intelligenz. Diese wurde zu keiner richtig zugezählt, d.h. es konnte bei der Kaderpolitik eigentlich nach Bedarf die Zugehörigkeit ausgelegt werden. ich kann mich hier irren, aber so waren meine Erinnerungen. Bitte um Richtigstellung, wenn´s anders war.
Fällt mir gerade ein: Als ich 77 als BPO-Sekretär eingesetzt werden sollte (gleichzeitig mit der Einführung von Leistungsnormen [bisher Zeitlohn]), erinnere ich mich daran, daß diese Funktion mit einem zur AK zählenden besetzt werden sollte, der Statistik wegen. Ein "richtiger" Arbeiter stand aber in unserer Firma (200 Beschäftigte) nicht zur Verfügung, da wir ein sehr materialintensiver Betrieb mit einem entsprechen niedrigen Anteil an Produktionsarbeitern waren. Ich war da schon längere Zeit Ingenieur. Es wurde dann so argumentiert, daß ich ja trotzdem als Schichtleiter für den Gesamtbetrieb, was ich zu diesem Zeitpunkt war, zur Klasse der Arbeiter gezählt wurde. So wurde der geforderten statistischen sozialen Zusammensetzung aller PBO-Sekretäre im Stadtbezirk Rechnung getragen.



Hanum83 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 19.11.2015 13:52 | nach oben springen

#1802

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 19.11.2015 13:44
von Hanum83 | 4.662 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #1799
Zitat von Moskwitschka im Beitrag #1785
Zitat von Heckenhaus im Beitrag #1782
Zitat von damals wars im Beitrag #1780

Seit der Kehre dürfen dann die Kinder selbst entscheiden, wann sie ihre Aufgaben erledigen.
Aber welches Kind will schon Hausaufgaben machen?


Ja, es kehrte Demokratie und freie Selbstbestimmung im Kinderzimmer ein, das Wörtchen "Erziehung" mutierte
zur Nebensache.
.


Jetzt diskreditierst Du aber die Eltern und Großeltern . Ich verwehre mich gegen solche Aussagen.

Andererseits bedeutet das, dass die Erziehung in der DDR zu verantwortungsbewußten Menschen mißlungen ist. Denn ein großer Teil der heutigen Elterngenerationen ist noch in der DDR sozialisiert worden

LG von der Moskwitschka


Grün: Pauschal kann ma d as sowieso nicht auf alle Eltern mit Kindern im erziehungspflichtigen Alter zu Wendezeiten und danach beziehen. Es gab aber genug Eltern, die meinten, jetzt sollen auch ihre Kinder die "Freiheit" genießen können und über Vieles selbst entscheiden können. Wann und ob sie lernen, wie sie sich Älteren gegenüber verhalten, ob sie den 45 Minuten Unterricht folgen oder mit der Banknachbarin quatschen, ihren Snack mampft u.v.m. Einige Stories haben wir zu den Elternversammlungen erlebt. Unser Sohn ist 1990 im Nov. geboren, also 97 eingeschult worden. Was da manche junge Muttis unter Erziehung verstanden, einfach haarstreubend. Selbst gerade Mitte/Ende 20, aber sie wurden 40 Jahre lang unterdrückt , wie sich eine mal äußerte. Für die waren wir schon Omas und Opas, weil unser Sohn ein Nachzügler war. Spätestens mit der Pubertät werden viele dieser so denkenden Eltern ihre Quittung erhalten haben und Gott und die Welt für ihr aufsässiges, egoistisches oder/und faules Kind dafür verantwortlich machen, nur nicht sich selbst.



Also wir waren als junge Eltern auch nicht böse das unsere Kinder ganz einfach ihren Weg ohne staatliche Bevormundung und Gängelei gehen konnten, man kann dies nun frei nennen oder auch nicht.
Natürlich war es als erziehende Eltern auch weiterhin unsere Aufgabe auf die Kinder erzieherisch einzuwirken, ihre Bildungsentscheidung konnten sie aber selbst treffen, die Noten berechtigten halt zum Abitur oder nicht und auch zur Studienzulassung musste Leistung nachgewießen werden, aber halt nichts anderes.
Ich muss doch meine erzieherischen Pflichten nicht unbedingt an Institutionen abgeben, das sollte man schon noch selbst hinbringen meine ich.
Ist doch eine ganz normale Sache ganz unabhängig zum gesellschaftlichen Umfeld.


Ein Jahr lang 10 Kilometer der innerdeutschen Grenze 1983/84 mitbewacht.
(Zusatz-Info auf Wunsch eines einzelnen Users: War dabei auch Postenführer.)
Moskwitschka und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1803

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 19.11.2015 13:50
von damals wars | 12.113 Beiträge

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #1797
Zitat von 1941ziger im Beitrag #1795
Zitat von Pit 59 im Beitrag #1775
Zitat von 1941ziger im Beitrag #1771
Der Trabbi hatte 2 Unterbrecher, der Wartburg sogar 3.......auf einer Platte


Ja,aber doch nur auf der Rechten Seite.

Nee, der Wartburg vorn

Ist das fürs Thema entscheidend ?
.

Das wurde von den Bastlern gleich auf dem Parkplatz erledigt.
Da brauchte es keinen Laptopp, nur so ein kleines Stück Blech zum Abstand messen.
Die "Platte" hat Dieter Hildebrandt bei Go Trabbi Go in der Zange.

Auch uffn Schrottplatz, Orginal Sachsenring.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#1804

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 19.11.2015 13:57
von turtle | 6.961 Beiträge

Ein nicht unwichtiger Grund das es im Westen schneller vorwärts ging war der Marshall Plan.
Diesen Plan lehnten die Sowjets für ihre Zone ab. In der sowjetischen Zone später DDR wurde noch reichlich demontiert und brauchbares als Reparation in die Sowjetunion geschafft. So wurde mit Blick in die Westdeutschen oder Westberliner Geschäfte deutlich was der Unterschied ist. Sozialismus kann man nicht essen, und Igelitschuhe sind unschön.
Ab Mitte der 50er bereits mit dem VW nach Italien, und in der DDR, bau auf, bau auf.
Doch Erfolge waren kaum zu sehen, zuerst kam der große Bruder dran. Und so war es damals wie heute die Menschen gehen dahin wo sie Erhoffen das sie es besser haben. 1945 begann eine neue Zeit in Deutschland mit unterschiedlichen Systemen. Das in der sowjetischen Zone ist Schnee von gestern. Es gibt wieder nur Deutschland, das Westsystem hat sich durchgesetzt. Den Verlierern und nachtrauerten der DDR sei gesagt, Chance gehabt, Chance vertan.


GKUS64 und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1805

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 19.11.2015 14:02
von DoreHolm | 7.677 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #1802
Zitat von DoreHolm im Beitrag #1799
Zitat von Moskwitschka im Beitrag #1785
Zitat von Heckenhaus im Beitrag #1782
Zitat von damals wars im Beitrag #1780

Seit der Kehre dürfen dann die Kinder selbst entscheiden, wann sie ihre Aufgaben erledigen.
Aber welches Kind will schon Hausaufgaben machen?


Ja, es kehrte Demokratie und freie Selbstbestimmung im Kinderzimmer ein, das Wörtchen "Erziehung" mutierte
zur Nebensache.
.


Jetzt diskreditierst Du aber die Eltern und Großeltern . Ich verwehre mich gegen solche Aussagen.

Andererseits bedeutet das, dass die Erziehung in der DDR zu verantwortungsbewußten Menschen mißlungen ist. Denn ein großer Teil der heutigen Elterngenerationen ist noch in der DDR sozialisiert worden

LG von der Moskwitschka


Grün: Pauschal kann ma d as sowieso nicht auf alle Eltern mit Kindern im erziehungspflichtigen Alter zu Wendezeiten und danach beziehen. Es gab aber genug Eltern, die meinten, jetzt sollen auch ihre Kinder die "Freiheit" genießen können und über Vieles selbst entscheiden können. Wann und ob sie lernen, wie sie sich Älteren gegenüber verhalten, ob sie den 45 Minuten Unterricht folgen oder mit der Banknachbarin quatschen, ihren Snack mampft u.v.m. Einige Stories haben wir zu den Elternversammlungen erlebt. Unser Sohn ist 1990 im Nov. geboren, also 97 eingeschult worden. Was da manche junge Muttis unter Erziehung verstanden, einfach haarstreubend. Selbst gerade Mitte/Ende 20, aber sie wurden 40 Jahre lang unterdrückt , wie sich eine mal äußerte. Für die waren wir schon Omas und Opas, weil unser Sohn ein Nachzügler war. Spätestens mit der Pubertät werden viele dieser so denkenden Eltern ihre Quittung erhalten haben und Gott und die Welt für ihr aufsässiges, egoistisches oder/und faules Kind dafür verantwortlich machen, nur nicht sich selbst.



Also wir waren als junge Eltern auch nicht böse das unsere Kinder ganz einfach ihren Weg ohne staatliche Bevormundung und Gängelei gehen konnten, man kann dies nun frei nennen oder auch nicht.
Natürlich war es als erziehende Eltern auch weiterhin unsere Aufgabe auf die Kinder erzieherisch einzuwirken, ihre Bildungsentscheidung konnten sie aber selbst treffen, die Noten berechtigten halt zum Abitur oder nicht und auch zur Studienzulassung musste Leistung nachgewießen werden, aber halt nichts anderes.
Ich muss doch meine erzieherischen Pflichten nicht unbedingt an Institutionen abgeben, das sollte man schon noch selbst hinbringen meine ich.
Ist doch eine ganz normale Sache ganz unabhängig zum gesellschaftlichen Umfeld
.


Ich meinte auch nicht diese Freiheiten, von denen Du schreibst. Es sind diese übertrieben Freiheiten, die einige Eltern ihren Kindern im Alter von 6 bis 9 Jahren zugebilligt wurden. Ein Erst- oder Zweitklässler hat m.E. einfach noch nicht selbst zu entscheiden, ob er in der Stunde einfach mal rausgeht, seine Schnitte isst, irgendetwas malt oder auch der Lehrerin mit dummen Sprüchen kommt. Zur Gewährung solcher Freiheit gehört schon ein bestimmtes Reifestadium des Kindes, eine gewisse Selbsterkenntnis. Wohl den Eltern, deren Kinder schon von der Ersten Klasse an wiss- und lernbegierig sind. Was mich betrifft, hatte ich noch mit Ende der 6 Klasse nicht die Weitsicht, was einmal wichtig sein wird im leben. Sonst hätte ich fakultativ Englisch belegt und nicht das Spielen vorgezogen. Zweite Fremdsprache als Pflichtfach ab 7. Klasse wäre da angebrachter gewesen.



Fritze und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1806

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 19.11.2015 14:52
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Na Tach erstmal, so langsam komme ich zu dem Schluß, das es in der DDR doch "Alles" besser war. Da hatte ich neben der Zentralheizung noch
einen Kohleofen im Haus.
Ich bin seit Montag ohne Heizung und Warmwasser, gut wir hatten gestern Feiertag, da ging nichts. Schrieb hier nicht jemand, "die BRD könnte uns
mit Ware zusche......)?
Jetzt gibt es eine ganz konkrete Aussage: Ersatzteil ist bestellt, wenn es lieferbar ist und wir es haben, wird es eingebaut .
Abwarten ist angesagt.
Micha


nach oben springen

#1807

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 19.11.2015 15:16
von Potsdamerin (gelöscht)
avatar

Zitat von Hanum83 im Beitrag #1763
Also, irgendwie hat das schon fast tragische Züge, um nun irgendwie auch noch das allerletzte super Gute aus der Verschwundenen rauszuquetschen, werden sogar Abiturienten so hingestellt als könnten die hierzulande nicht mal lesen und schreiben.
Mal ne Frage dazu, ihr habt nicht zufälligerweise Kinder die hier Abitur gemacht und eventuell auch noch ein Studium absolviert haben?
Ich hoffe mal die lesen nicht was ihr hier an Kommentaren zum Bildungsniveau in diesem Land ablasst.



Doch hab ich. Aber ich habe meinen Sohn nicht auf so ein "Bauerngymnasium" geschickt, sondern auf eine Eliteschule.Billig war das auch nicht. Hat sich aber gelohnt. Denn es ist nicht nur das Niveau des Abiturs im Allgemeinen gesunken. Es gibt zwischen den einzelnen Gymnasien nebst Gesamtschulen qalitativ große Unterschiede.. Das wird bei den Aufnahmebedingungen schon deutlich. Wenn nämlich ein Gymnasium nur bis Notendurchschnitt 1,2 aufnimmt und auf anderen Gymnasien kommt man noch mit Notendurchschnitt 3,4 rauf. Deshalb ist Abitur auch nicht gleich Abitur.


Fritze und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1808

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 19.11.2015 15:52
von damals wars | 12.113 Beiträge

Zitat von G.Michael im Beitrag #1806
Na Tach erstmal, so langsam komme ich zu dem Schluß, das es in der DDR doch "Alles" besser war. Da hatte ich neben der Zentralheizung noch
einen Kohleofen im Haus.
Ich bin seit Montag ohne Heizung und Warmwasser, gut wir hatten gestern Feiertag, da ging nichts. Schrieb hier nicht jemand, "die BRD könnte uns
mit Ware zusche......)?
Jetzt gibt es eine ganz konkrete Aussage: Ersatzteil ist bestellt, wenn es lieferbar ist und wir es haben, wird es eingebaut .
Abwarten ist angesagt.
Micha

Zwischenzeitlich hättest Du doch eine schöne neue Plattenbauwohnung bekommen, ein Bad mit Elektoheizung und Warmwasser aus der Wand.
Bei Warmwasserausfall könntest Du das Wasser für die Wanne in der WM 66 warm machen, und bei Heizungsausfall wärmte die Heizsonne Deine Bude.
Und ab nen bestimmten Alter vermisst man auch den Kachelofen, so mollig warm wird es nie wieder.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#1809

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 19.11.2015 15:52
von Moskwitschka | 2.526 Beiträge

Was hat denn Deine Tochter dazu gesagt, die während ihrer schulischen Ausbildung tagelangs nichts gegessen hat?

Zitat von Potsdamerin im Beitrag #820

Meine Tochter hat eine schulische Ausbildung zur Erzieherin gemacht. Schüler-BAföG plus Mietzuschuss minus Schulgebühr minus Kranken- u. Sozialversicherungsbeiträgen minus Fahrgeld minus Miete minus Strom blieben ihr Sage und Schreibe 118 EUR zum LEBEN!
Warum? Weil sie als Azubi KEINEN Anspruch auf Sozialleistungen hatte. Und als 28jährige hatte sie auch keinen Anspruch mehr auf Unterhalt von den Eltern. Die meisten Leute kloppen 118 EUR mal locker für ein Wochenende raus. Sie musste sich davon kleiden, ernähren und sollte laut Jobcenter auch noch was bei Seite legen, falls mal ein Haushaltsgerät kaputt gehen sollte. Denn auch darauf hatte sie keinen Anspruch.
Sie hat oft tagelang nichts gegessen, weil sie unbedingt diese Ausbildung abschließen wollte. Wenn DAS keine Sauerei ist, weiß ich auch nicht.



Jetzt ham wa hier nicht nur DDR - Märchenstunde, sondern auch Bundesrepublik - Märchenstunde.

Spaß beseite. Ich habe 4 Kinder alleine "durchgebrcht" und das nach dem Tod meines Mannes 1997 alleine. Ich habe mir den Arsch aufgerissen, um alle gleich zu behandeln.

Mir fehlen einfach die Worte.


Fatal ist mir das Lumpenpack,
das, um die Herzen zu rühren,
den Patriotismus trägt zur Schau,
mit allen seinen Geschwüren.

Heinrich Heine

Gert und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1810

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 19.11.2015 15:59
von damals wars | 12.113 Beiträge

Zitat von turtle im Beitrag #1804
Ein nicht unwichtiger Grund das es im Westen schneller vorwärts ging war der Marshall Plan.
Diesen Plan lehnten die Sowjets für ihre Zone ab. In der sowjetischen Zone später DDR wurde noch reichlich demontiert und brauchbares als Reparation in die Sowjetunion geschafft. So wurde mit Blick in die Westdeutschen oder Westberliner Geschäfte deutlich was der Unterschied ist. Sozialismus kann man nicht essen, und Igelitschuhe sind unschön.
Ab Mitte der 50er bereits mit dem VW nach Italien, und in der DDR, bau auf, bau auf.
Doch Erfolge waren kaum zu sehen, zuerst kam der große Bruder dran. Und so war es damals wie heute die Menschen gehen dahin wo sie Erhoffen das sie es besser haben. 1945 begann eine neue Zeit in Deutschland mit unterschiedlichen Systemen. Das in der sowjetischen Zone ist Schnee von gestern. Es gibt wieder nur Deutschland, das Westsystem hat sich durchgesetzt. Den Verlierern und nachtrauerten der DDR sei gesagt, Chance gehabt, Chance vertan.



Erst schreibst Du, warum wir nie eine Chance hatten, dann wirfst Du es uns vor!
Fair ist das nicht!


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#1811

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 19.11.2015 16:04
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #1809
Was hat denn Deine Tochter dazu gesagt, die während ihrer schulischen Ausbildung tagelangs nichts gegessen hat?

Zitat von Potsdamerin im Beitrag #820

Meine Tochter hat eine schulische Ausbildung zur Erzieherin gemacht. Schüler-BAföG plus Mietzuschuss minus Schulgebühr minus Kranken- u. Sozialversicherungsbeiträgen minus Fahrgeld minus Miete minus Strom blieben ihr Sage und Schreibe 118 EUR zum LEBEN!
Warum? Weil sie als Azubi KEINEN Anspruch auf Sozialleistungen hatte. Und als 28jährige hatte sie auch keinen Anspruch mehr auf Unterhalt von den Eltern. Die meisten Leute kloppen 118 EUR mal locker für ein Wochenende raus. Sie musste sich davon kleiden, ernähren und sollte laut Jobcenter auch noch was bei Seite legen, falls mal ein Haushaltsgerät kaputt gehen sollte. Denn auch darauf hatte sie keinen Anspruch.
Sie hat oft tagelang nichts gegessen, weil sie unbedingt diese Ausbildung abschließen wollte. Wenn DAS keine Sauerei ist, weiß ich auch nicht.



Jetzt ham wa hier nicht nur DDR - Märchenstunde, sondern auch Bundesrepublik - Märchenstunde.

Spaß beseite. Ich habe 4 Kinder alleine "durchgebrcht" und das nach dem Tod meines Mannes 1997 alleine. Ich habe mir den Arsch aufgerissen, um alle gleich zu behandeln.

Mir fehlen einfach die Worte.







@Moskwitschka, da haste aber ganz weit zurückgeblättert. Weesde was ich hier verwunderlich finde?
"Azubine, mit 28 Jahren", irgendwie komisch.
Micha


Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 19.11.2015 16:04 | nach oben springen

#1812

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 19.11.2015 16:07
von StabsfeldKoenig | 2.618 Beiträge

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #1772
Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #1764


Unterm Strich war die Ausbildung doch ganz gut geregelt.

.


Ja es war alles geregelt. Auch die politische Meinungsbildung.

Ich wollte eigentlich auf dieses Beispiel verzichten, weil es mir heute noch weh tut, weil es ausgerechnet an der Carl von Ossietzky Oberschule in Berlin Pankow passiert ist - einer Erweiterten Oberschule. Das ist mir lange nachgehangen und hat mein Vertrauen in das Schulsystem der DDR den letzten Rest gegeben, so dass ich selbst nach der Wende meinen Kindern lieber einen längeren Schulweg zur Erlangung des Abiturs zugemutet habe:

Am 30. September 1988 wurden Schüler von der Schule geworfen, weil sie sich offen für Frieden und die Solidarność-Opposition in Polen und gegen Militärparaden und Rechtsextremismus in der DDR ausgesprochen hatten.

https://de.wikipedia.org/wiki/Ossietzky-Aff%C3%A4re

Wissensvermittlung ist das eine. Die Erziehung von selbstbewußten und kritischen Menschen, etwas anderes. Und dem hat sich das Schulsystem in der DDR nicht gestellt.

LG von der Moskwitschka



Wieviele Schüler wurden wegen linker Betätigung (KPD, DKP, FDJ, Friedensbewegeung, Anti-AKW-Bewegung) von Gymnasien "entfernt" (ggf. auch unter einem Vorwand oder mit manipulierten Noten), wurde dies überhaupt irgendwo erfaßt, in welchem Maße wurde so etwas überhaupt erfaßt?



damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1813

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 19.11.2015 16:09
von damals wars | 12.113 Beiträge

Ausbildung geht auch noch mit dreißig. Zum Beispiel, wenn man ein Handicap hat.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#1814

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 19.11.2015 16:12
von Moskwitschka | 2.526 Beiträge

Nee @G.Michael ich höre den Menschen einfach zu

LG von der Moskwitschka


Fatal ist mir das Lumpenpack,
das, um die Herzen zu rühren,
den Patriotismus trägt zur Schau,
mit allen seinen Geschwüren.

Heinrich Heine

nach oben springen

#1815

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 19.11.2015 16:20
von DoreHolm | 7.677 Beiträge

Zitat von G.Michael im Beitrag #1806
Na Tach erstmal, so langsam komme ich zu dem Schluß, das es in der DDR doch "Alles" besser war. Da hatte ich neben der Zentralheizung noch
einen Kohleofen im Haus.
Ich bin seit Montag ohne Heizung und Warmwasser, gut wir hatten gestern Feiertag, da ging nichts. Schrieb hier nicht jemand, "die BRD könnte uns
mit Ware zusche......)?
Jetzt gibt es eine ganz konkrete Aussage: Ersatzteil ist bestellt, wenn es lieferbar ist und wir es haben, wird es eingebaut .
Abwarten ist angesagt.

Micha


Wem sagtst Du das. So ein Problem haben wir seit ca. gut einem Monat. Unser EH ist jetzt 13 jahre alt. Vor etwa 5 Wochen ging ein Teil der Verriegelung der Terrassen-Schiebetür kaputt. Sie ließ sich nicht nur nicht schließen, sondern stand auch einen ca. 10 cm breiten Spalt offen. Es wird jetzt kalt, die Sicherheit ist nicht gegeben, insb. im Versicherungsfall. Die damalige Einbaufirma angerufen. Details geliefert, Fotos. Alles klar. Nach zwei Wochen dann: Bauteil wird nicht mehr produziert. Man will sich nach geeigneten Nachfolgeteilen erkundigen. Ein Teil gefunden und angeblich schon geliefert, aber ein Teil fehlt noch (anderer Lieferant). Ja, er will sich melden, wenn das Teil kommt. Lamngsam schaue ich mich nach einer anderen Firma um, auch wenn die weiter weg ist. Normaler Fensterbauer hat gleich das Handtuch geworfen, das kann er nicht. Habe provisorisch abgedichtet (Styropor) und eine provisorische Sicherung angebracht, sodaß sich die Tür nicht weiter aufschieben läßt sowie die Rolladen runtergelassen. Mehr geht nicht. Zu DDR-Zeiten hätte ich gewußt, wo ich mich alles wirksam beschweren kann. Jetzt ist´s allen egal, auch den Lieferanten, scheint es. Ist ja nur ein Miniauftrag.



IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1816

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 19.11.2015 16:21
von Moskwitschka | 2.526 Beiträge

Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #1812


Wieviele Schüler wurden wegen linker Betätigung (KPD, DKP, FDJ, Friedensbewegeung, Anti-AKW-Bewegung) von Gymnasien "entfernt" (ggf. auch unter einem Vorwand oder mit manipulierten Noten), wurde dies überhaupt irgendwo erfaßt, in welchem Maße wurde so etwas überhaupt erfaßt?


Meine jedenfalls nicht. Obwohl schon das Tragen eines Che Guevara T - Shirts bei meinem jüngsten Sohn moniert wurde, weil er mit 12 angeblich nicht verstanden haben soll, wem er da eine Stimme verleiht. Da haben'se aber die Rechnung ohne seine Mutter gemacht. Seit dem hat mein Sohnn darauf bestanden seine Probleme in der Schule alleine zu regeln

LG von der Moskwitschka

PS Das war im Jahr 2002 ....


Fatal ist mir das Lumpenpack,
das, um die Herzen zu rühren,
den Patriotismus trägt zur Schau,
mit allen seinen Geschwüren.

Heinrich Heine

zuletzt bearbeitet 19.11.2015 16:27 | nach oben springen

#1817

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 19.11.2015 16:31
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von G.Michael im Beitrag #1811
Zitat von Moskwitschka im Beitrag #1809
Was hat denn Deine Tochter dazu gesagt, die während ihrer schulischen Ausbildung tagelangs nichts gegessen hat?

Zitat von Potsdamerin im Beitrag #820

Meine Tochter hat eine schulische Ausbildung zur Erzieherin gemacht. Schüler-BAföG plus Mietzuschuss minus Schulgebühr minus Kranken- u. Sozialversicherungsbeiträgen minus Fahrgeld minus Miete minus Strom blieben ihr Sage und Schreibe 118 EUR zum LEBEN!
Warum? Weil sie als Azubi KEINEN Anspruch auf Sozialleistungen hatte. Und als 28jährige hatte sie auch keinen Anspruch mehr auf Unterhalt von den Eltern. Die meisten Leute kloppen 118 EUR mal locker für ein Wochenende raus. Sie musste sich davon kleiden, ernähren und sollte laut Jobcenter auch noch was bei Seite legen, falls mal ein Haushaltsgerät kaputt gehen sollte. Denn auch darauf hatte sie keinen Anspruch.
Sie hat oft tagelang nichts gegessen, weil sie unbedingt diese Ausbildung abschließen wollte. Wenn DAS keine Sauerei ist, weiß ich auch nicht.



Jetzt ham wa hier nicht nur DDR - Märchenstunde, sondern auch Bundesrepublik - Märchenstunde.

Spaß beseite. Ich habe 4 Kinder alleine "durchgebrcht" und das nach dem Tod meines Mannes 1997 alleine. Ich habe mir den Arsch aufgerissen, um alle gleich zu behandeln.

Mir fehlen einfach die Worte.







@Moskwitschka, da haste aber ganz weit zurückgeblättert. Weesde was ich hier verwunderlich finde?
"Azubine, mit 28 Jahren", irgendwie komisch.
Micha

Und dann noch die Gesellschaft für alles verantwortlich machen, einfach haarsträubend.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#1818

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 19.11.2015 16:38
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #1812
Zitat von Moskwitschka im Beitrag #1772
Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #1764


Unterm Strich war die Ausbildung doch ganz gut geregelt.

.


Ja es war alles geregelt. Auch die politische Meinungsbildung.

Ich wollte eigentlich auf dieses Beispiel verzichten, weil es mir heute noch weh tut, weil es ausgerechnet an der Carl von Ossietzky Oberschule in Berlin Pankow passiert ist - einer Erweiterten Oberschule. Das ist mir lange nachgehangen und hat mein Vertrauen in das Schulsystem der DDR den letzten Rest gegeben, so dass ich selbst nach der Wende meinen Kindern lieber einen längeren Schulweg zur Erlangung des Abiturs zugemutet habe:

Am 30. September 1988 wurden Schüler von der Schule geworfen, weil sie sich offen für Frieden und die Solidarność-Opposition in Polen und gegen Militärparaden und Rechtsextremismus in der DDR ausgesprochen hatten.

https://de.wikipedia.org/wiki/Ossietzky-Aff%C3%A4re

Wissensvermittlung ist das eine. Die Erziehung von selbstbewußten und kritischen Menschen, etwas anderes. Und dem hat sich das Schulsystem in der DDR nicht gestellt.

LG von der Moskwitschka



Wieviele Schüler wurden wegen linker Betätigung (KPD, DKP, FDJ, Friedensbewegeung, Anti-AKW-Bewegung) von Gymnasien "entfernt" (ggf. auch unter einem Vorwand oder mit manipulierten Noten), wurde dies überhaupt irgendwo erfaßt, in welchem Maße wurde so etwas überhaupt erfaßt?

Keines, es sei denn es wurden Straftaten verübt, die zu Verurteilungen führten


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#1819

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 19.11.2015 16:43
von damals wars | 12.113 Beiträge

Ohne Straftat lebenslänglich:
http://www.spiegel.de/politik/deutschlan...-a-1063391.html
Darunter ist der heute nahezu erblindete Dietrich Wagner, der am "Schwarzen Donnerstag" nach heftigen Druckstößen aus einem Wasserwerfer gegen seinen Kopf aus den Augen blutete.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#1820

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 19.11.2015 17:13
von turtle | 6.961 Beiträge

[quote=damals wars[/quote]

Erst schreibst Du, warum wir nie eine Chance hatten, dann wirfst Du es uns vor!
Fair ist das nicht![/quote]

Nein Hubert kein Vorwurf ,die Chance nicht genutzt ,war nur eine Feststellung von mir. Freue mich das Du das zumindest ähnlich siehst.
Ein Tischler mit Abschluss, einer ohne, ein Maurer ein Buchdrucker dazu noch ein Dachdecker ohne Abschluss dafür der sozialistischen Idee ,Stalin und der Sowjetunion treu ergeben als Politiker ? War bestimmt nicht einfach für sie. Aber der große Bruder zeigte ihnen wie sie es machen müssen. Und deshalb war es so wichtig von ihm zu lernen. Denn von der Sowjetunion lernen ,heißt Siegen lernen. So war E.H. wo sein Staat schon in der Agonie lag immer noch davon überzeugt ,"den Sozialismus in seinem Lauf, hält weder Ochs noch Esel auf "
Sehe noch den" Staatsmann" Honecker bei seinen Besuch in der Bundesrepublik vor mir. Glaube das muss für ihn der Höhepunkt in seiner politischen Karriere gewesen sein. Nach dem Ende seines Traums vom Arbeiter und Bauern Paradies von vielen seiner Genossen fallen gelassen .musste er wie ein Aussätziger umher irren. Die sozialistische Moral war nicht besser wie die Kapitalistische. Ich hatte bestimmt nichts mit den Honeckers am Hut ,aber das Verhalten einstiger Jubler und Arschkriecher fand ich erbärmlich und ohne Ehre.


Gert und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 19.11.2015 17:14 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
schlechte Aussichten
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Hans55
17 17.05.2016 10:44goto
von sentry • Zugriffe: 740
Warum wird die DDR in den heutigen Medien so schlecht dargestellt?
Erstellt im Forum Leben in der DDR von unbalancetistischen
1 11.11.2015 19:55goto
von Pitti53 • Zugriffe: 741
Putin verteidigt Hitler-Stalin Pakt als keine schlechte Idee!
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Galaxy
166 06.12.2015 17:55goto
von StabsfeldKoenig • Zugriffe: 5908
"Nicht alles war schlecht", ZDF-History
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von Heckenhaus
74 06.02.2014 21:39goto
von ratata • Zugriffe: 3696
"Es war doch nicht alles schlecht"
Erstellt im Forum DDR Zeiten von turtle
56 29.10.2012 18:44goto
von Ecki • Zugriffe: 6165
War doch nicht alles schlecht - Streitfall DDR
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Berliner
11 20.01.2010 19:18goto
von Berliner • Zugriffe: 1221
Euere guten und schlechten Kindheitserlebnisse
Erstellt im Forum Leben in der DDR von josy95
33 28.05.2013 19:52goto
von bendix • Zugriffe: 2832

Besucher
21 Mitglieder und 62 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: DerKurze
Besucherzähler
Heute waren 1653 Gäste und 121 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14354 Themen und 556984 Beiträge.

Heute waren 121 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen