#1481

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 29.10.2015 14:49
von Hanum83 | 4.775 Beiträge

Du hast mit Kritik an Vorgängen an deinem Arbeitsplatz die DDR verändert oder gar verbessert, ok.
Hast du dich auch mal an grundsätzliche Probleme außerhalb des Betriebes rangewagt?


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
IM Kressin und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1482

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 29.10.2015 18:14
von turtle | 6.961 Beiträge

[quote=StabsfeldKoenig|
Ich habe durchaus mit Erfolg mehrfach auf Arbeit "den Mund aufgemacht", um Mißstände zu beseitigen. Dabei mußte ich mich durchaus ernsthaft, aber sachlich, mit Vorgesetzten auseinandersetzen. Das zeigt, daß jeder an seinem Platz durchaus Kritik anbringen und die DDR verbessern konnte. Sachliche Kritik und "Systemkritik" sind zwei verschiedene Dinge. [/quote]

Sachliche Kritik und Systemkritik sind zwei verschiedene Dinge. So war es wohl. Es war die Systemkritik die milde Ausgedrückt Unannehmlichkeiten bereiten konnte. Wen ich etwas mit meinen Erfahrungen die DDR betreffend schreibe so ist die Zeit bis 1968 gemeint. Ein ehemaliger Mitarbeiter vom MfS schrieb einmal das sachliche Kritik etwa über Missstände in den Fabriken durchaus ernst genommen wurden. Ich habe keinen Grund das anzuzweifeln.


IM Kressin, DoreHolm und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1483

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 29.10.2015 18:31
von bürger der ddr | 3.625 Beiträge

Wo ist die Grenze zwischen "sachlicher" Kritik und "Systemkritik"?
Wenn ich diese Subventionspolitik kritisiert habe, dann habe ich theoretisch sachliche und Systemkritik geübt. Ja, jeder konnte kritisieren das bei Methode "A" in der Produktin mehr material verbraucht wird als bei Methode "B", da gab es sogar eine Prämie....

Nur kritisiere einmal das diese Subventionspolitik mit zum "Sargnagel" der DDR wird, da das leistungsprinzip verfälscht wurde und Summen verschleudert wurden.

Heute ist es leicht darüber zu reden, ist ja Vergangenheit. Ich finde heute genauso viel zum ko......, nur möchte ich darüber auch die Fehler der Vergangenheit nicht vergessen.



IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1484

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 29.10.2015 19:13
von Freienhagener | 3.865 Beiträge

Systemkritik kann sachlich sein, wie jede andere Kritik auch. Das ist nichts Neues.........


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
IM Kressin und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1485

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 29.10.2015 23:49
von StabsfeldKoenig | 2.648 Beiträge

Zitat von bürger der ddr im Beitrag #1483
Wo ist die Grenze zwischen "sachlicher" Kritik und "Systemkritik"?
Wenn ich diese Subventionspolitik kritisiert habe, dann habe ich theoretisch sachliche und Systemkritik geübt. Ja, jeder konnte kritisieren das bei Methode "A" in der Produktin mehr material verbraucht wird als bei Methode "B", da gab es sogar eine Prämie....

Nur kritisiere einmal das diese Subventionspolitik mit zum "Sargnagel" der DDR wird, da das leistungsprinzip verfälscht wurde und Summen verschleudert wurden.

Heute ist es leicht darüber zu reden, ist ja Vergangenheit. Ich finde heute genauso viel zum ko......, nur möchte ich darüber auch die Fehler der Vergangenheit nicht vergessen.



Sachliche Kritik war z.B. die beschaffung von Arbeitsmitteln, die wo anders sinnlos herumstanden und die ich für den eigenen Arbeitsbereich losgeeist habe, als auch die Vereitelung des Versuch, daß eine Abteilungsleiterin Teile der Prämie "Kollektiv der sozialistischen Arbeit" an ihre besten Freundinnen im Kollektiv aufteilen wollte, statt damit besondere Leistungen zu honorieren. Auf Grund meines Gegenvorschlages, diesen Betrag ehern an die alleinerziehenden Mütter zu verteilen, kam es dann einfach zu einer Gleichverteilung des Geldes.



nach oben springen

#1486

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 30.10.2015 00:02
von vs1400 | 2.393 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #1484
Systemkritik kann sachlich sein, wie jede andere Kritik auch. Das ist nichts Neues.........


lass uns beim thema bleiben, Freienhagener,
und dich fragen, wie hast du dies real umgesetzt?

interessieren würde mich noch,
konntest du dich eher zu deiner gwd-zeit- oder davor bzw. danach bemerkbar machen?


gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#1487

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 30.10.2015 09:34
von DoreHolm | 7.698 Beiträge

Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #1480
Zitat von turtle im Beitrag #1478
[quote=Hanum83|
Ja, den Mund aufmachen, ob da jemand drauf gehört hätte?
Ich glaub mal kaum, unter den altstalinistischen Schapkas wohnten doch die Pol Potschen Ideen von der absoluten Steuerung der Masse um sie dem vermeintlich Gutem zuzuführen, ob sie nun will oder nicht, da war induviduelles störerisches Mundaufreißen wohl nicht vorgesehen.


1989 haben sie doch den Mund endlich aufgemacht. So viele konnten sie den "Guten" nicht mehr zufügen. Einzelne Stimmen hatten keine Chance ,sie wurden schnell mundtot gemacht. Nicht einmal konstruktive Kritik war erwünscht. Doch 89 lief das Fass explosionsartig über. Bei den ersten Überschwappen hätte man den Druck verringern müssen. Man war dazu nicht in der Lage sondern belastete den Deckel noch mehr. So kam was kommen musste.


Ich habe durchaus mit Erfolg mehrfach auf Arbeit "den Mund aufgemacht", um Mißstände zu beseitigen. Dabei mußte ich mich durchaus ernsthaft, aber sachlich, mit Vorgesetzten auseinandersetzen. Das zeigt, daß jeder an seinem Platz durchaus Kritik anbringen und die DDR verbessern konnte. Sachliche Kritik und "Systemkritik" sind zwei verschiedene Dinge. [/quote]

Grün: Wenn ich mich an Diskussionen, nicht nur im kleinsten Kreis, auch auf Lehrgängen, in der Brigade und im Betrieb, zwischen den BPO-Sekretären beim monatlichen Treffen in der Kreisleitung u.v.m. erinnere, wurde durchaus auch "Systemkritik" geübt. "Systemkritik" allerdings nicht in dem Sinne, daß die soz. Gesellschaftsordnung infrage gestellt wurde, aber durchaus was die übertriebene Subventionspolitik, die gringe Differenzierung von Leistungsentgelten, die Gleichmacherei, die lasche Handhabung der Arbeitsdisziplin und sozusagen "Narrenfreiheit" von Bummelanten u.a. betraf. Ich lese es immer wieder heraus, aus den Berichten und Erfahrungen von Usern hier und Gesprächen mit Leuten aus anderen Betrieben, daß sehr viel, wie mit solchen Kritiken umgegangen wurde, ob unter den Tisch gekehrt des lieben Friedens wegen und weil der BD u.seine gesellschaftlichen Leiter ihre Ruhe haben wollten oder ob sie im Interesse des Betriebes und seines wirtschaftlichen Erfolges und auch aus Einsicht in die Notwendigkeit, zu konsequenterem, dann aber eben auch unangenehmeren Maßnahmen gegriffen haben. So was wie geschildert, daß sich eine Abteilungsleiterin anmaßt, Prämiengelder nach persönlicher Sympathie und nicht nach Leistung zu verteilen, wäre in unserer Firma, zumindest in der Zeit, in der ich dort arbeitete, nicht möglich gewesen.



IM Kressin, Rainer-Maria Rohloff und Klauspeter haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1488

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 30.10.2015 10:22
von Freienhagener | 3.865 Beiträge

Zitat von vs1400 im Beitrag #1486
Zitat von Freienhagener im Beitrag #1484
Systemkritik kann sachlich sein, wie jede andere Kritik auch. Das ist nichts Neues.........


lass uns beim thema bleiben, Freienhagener,
und dich fragen, wie hast du dies real umgesetzt?

interessieren würde mich noch,
konntest du dich eher zu deiner gwd-zeit- oder davor bzw. danach bemerkbar machen?


gruß vs



Erst mal ist meine Feststellung richtig. Findest Du nicht?
Niemand wird annehmen, daß Sozialismuskritik und Kapitalismuskritik, also Systemkritik, nicht sachlich sein können.

Umgesetzt habe ich das wie viele Andere auch, im Rahmen des Möglichen. Eingaben waren vom Prinzip eine gute Sache, die es heute nicht mehr gibt. Nach meiner persönlichen Erfahrung aber wurde man von genervten Betriebsleitungen usw. (eigentlich gut, daß die Stellung beziehen mußten) abgewimmelt. Geändert hat sich in mehreren Fällen nichts. Vielleicht gab es bei Anderen aber auch Erfolge.
Meine Erfahrung an der Arbeitsstelle deckt sich, auch ohne SED-Mitgliedschaft, mit der von DoreHolm. Aber das wird den meisten so gegangen sein.
Über andere Querelen werde ich mich hier nicht auslassen und auch nicht über familiäre Besonderheiten.
Persönliche Details zu äußern, selbst ganz unpolemisch, führt zu ungeahnten Reaktionen und Unterstellungen.

Deinen letzten Satz kann sich jeder selbst beantworten. Und das ist bei allen Armeen so.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
IM Kressin, Rainer-Maria Rohloff und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 30.10.2015 10:35 | nach oben springen

#1489

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 30.10.2015 11:02
von vs1400 | 2.393 Beiträge

ach Freienhagener,
was ist richtig, was ist falsch ... wer kann das schon wirklich beurteilen?
für mich zb. ist es ein fakt, dass derartige kritik verpufft, soweit man nicht entschlossen dazu steht und sich dementsprechend einbringt.
dieses einbringen birgt jedoch immer auch die 'gefahr', dass man sich irgendwann eventuell fragen lassen muss.

unser damaliger 2000'er zb. war echt nen feiner mensch und man konnte sich mal richtig auslabern. irgendwann sagte er dann mal zu mir ... " ... genau solche leute brauchen wir, hätten se nich lust ..." ... nee hatte ich nicht und dass konnte ich auch begründen.
es lag nicht an der idee als solches, die umsetzung hat viele 'verbrannt' und gefügig gemacht.

ein fehler wurde wiederholt, in der geschichte und trotz dieser allgemeinen erkenntnis schaffen wir es im heute wieder nicht.
unser heute erinnert mich teilweise sehr an gestern ...

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


Klauspeter hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1490

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 31.10.2015 12:00
von Freienhagener | 3.865 Beiträge

Ich nehme nicht an, daß sachliche Systemkritiken unmöglich sind, auch wenn die jeweiligen Vertreter das gern bestreiten - für die Gegenseite

Ansonsten gibt es ja immer wieder Leute, die z. B. in Parteien eintreten, "um was zu verändern". Das Ergebnis kennst Du (Resignation oder Wiederaustritt).
Das ist heute nicht anders. Neue Bundestagsabgeordnte haben sich recht bald ernüchtern lassen.
Hast Du da im MfS wirklich Möglichkeiten gesehen?

Diametral entgegengestzt wär/war eine Fundamentalopposition "ohne Rücksicht auf Verluste", mit Konsequenzen bis zum Gefängnis usw. Verstehst Du das unter "Entschlossenheit"?
Wahrscheinlich nicht. Denn soweit bist Du selbst nicht gegangen.

Gruß


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
IM Kressin und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 31.10.2015 12:03 | nach oben springen

#1491

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 31.10.2015 12:33
von turtle | 6.961 Beiträge

Ich stellte mal die Frage an die LVZ warum Personen nur im Rentenalter und Invaliden in die BRD fahren dürfen.


Die Antwort wurde nie veröffentlicht ,doch ich bekam per Post eine Antwort. Ungefähr so. DDR Bürger werden in der BRD diskriminiert und auch verfolgt nur weil sie unseren freiheitsliebenden sozialistischen Staat vertreten. Man nehme aber nicht an das Rentner und Invaliden darunter fallen.
Also wörtlich weiß ich das nicht mehr ,aber so ungefähr war die Antwort. Danach war Ruhe. Doch bei meiner Verhandlung wegen meiner Republikflucht für die lieben Genosse ,(Passvergehen) war genau das mit auf dem Tisch um es mir negativ auszulegen.
So wurde meine Frage an die LVZ genauso verstanden ,wie sie sein sollte . Versteckte Kritik. Das war so nicht erwünscht und meine Frage wurde als Provokation bewertet. Nicht nur das es wurde mir negativ angelastet. Ein Kollektivvertreter mit bla, bla dabei beteiligt sich nie an öffentlichen Einsätzen ,macht aus seiner negativen Einstellung zur DDR keinen Hehl. Ein anderer schlauer suchte gezielt Kontakte zu Gleichgesinnten.
Verdammt noch mal, Dankbar sollte ich auch noch sein, das mich die Sicherheitsorgane der DDR für diesen Schritt bewahrt haben.
Für 18 Monate dankbar? Das wollte nicht in meinen Kopf.


IM Kressin und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 31.10.2015 12:42 | nach oben springen

#1492

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 31.10.2015 19:46
von DoreHolm | 7.698 Beiträge

Zitat von turtle im Beitrag #1491
Ich stellte mal die Frage an die LVZ warum Personen nur im Rentenalter und Invaliden in die BRD fahren dürfen.


Die Antwort wurde nie veröffentlicht ,doch ich bekam per Post eine Antwort. Ungefähr so. DDR Bürger werden in der BRD diskriminiert und auch verfolgt nur weil sie unseren freiheitsliebenden sozialistischen Staat vertreten. Man nehme aber nicht an das Rentner und Invaliden darunter fallen.
Also wörtlich weiß ich das nicht mehr ,aber so ungefähr war die Antwort. Danach war Ruhe. Doch bei meiner Verhandlung wegen meiner Republikflucht für die lieben Genosse ,(Passvergehen) war genau das mit auf dem Tisch um es mir negativ auszulegen.
So wurde meine Frage an die LVZ genauso verstanden ,wie sie sein sollte . Versteckte Kritik. Das war so nicht erwünscht und meine Frage wurde als Provokation bewertet. Nicht nur das es wurde mir negativ angelastet. Ein Kollektivvertreter mit bla, bla dabei beteiligt sich nie an öffentlichen Einsätzen ,macht aus seiner negativen Einstellung zur DDR keinen Hehl. Ein anderer schlauer suchte gezielt Kontakte zu Gleichgesinnten.
Verdammt noch mal, Dankbar sollte ich auch noch sein, das mich die Sicherheitsorgane der DDR für diesen Schritt bewahrt haben.
Für 18 Monate dankbar? Das wollte nicht in meinen Kopf.


Grün und Rot: solche Argumentationen (rot) kenne ich. Das war auch für den Normalo-DDR-Bürger und auch für die SED-Mitglieder sowas von an den Haaren herbeigezogen, das glaubten nur die ganz Naiven oder wenige sehr Überzeugte, aber Einfältige mit geringem IQ, ist meine Erfahrung. Mit Sicherheit wußten das die Agitatoren der SED, die solcherart Behauptungen brachten selbst. Es war kein Geheimnis und mitunter wurde das auch mal so zwischen den Sätzen zugegeben: Rentner bringen kein Volksvermögen mehr, die verursachen nur Kosten. Die ganz wenigen, die wegen ihrer bedeutenden wissenschaftlichen oder anderer Leistungen auch noch als Rentner zur Mehrung des Volksvermögens beitrugen, die führen beruflich sowieso schon vorher in´s westliche Ausland und sind wiedergekommen. Also wurde denen auch keine Schwierigkeiten gemacht.
Viele kennen sicher noch den Begriff vom "sozialistischen Rentner". Sich an seinem 65. Geburtstag totsaufen und den Löffel abgeben. Ich denke, obwohl sich Politiker schwer hüten werden sowas auch nur anzudeuten, daß die heutige Denkweise von denen, die direkt oder indirekt irgendwas mit der Rentenfinanzierung zu tun haben, nicht anders ist. Ist ja auch ganz logisch.



vs1400 und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 31.10.2015 19:48 | nach oben springen

#1493

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 31.10.2015 20:04
von Lutze | 8.038 Beiträge

Rentner bringen kein Volksvermögen mehr? sicherlich,
noch haben Rentner eine sehr hohe Kaufkraft,auch schon früher
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#1494

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 31.10.2015 20:10
von bürger der ddr | 3.625 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #1493
Rentner bringen kein Volksvermögen mehr? sicherlich,
noch haben Rentner eine sehr hohe Kaufkraft,auch schon früher
Lutze


Nur das war ein anderes Wirtschaftssystem.



IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1495

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 31.10.2015 20:15
von damals wars | 12.177 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #1472
Zitat von 94 im Beitrag #1470
Zitat von turtle im Beitrag #1467
Wenn es sie noch gäbe die DDR ,ob es auch so viele Flüchtlinge angezogen hätte in die DDR zu kommen?

Na wenn dann gäbe es ja auch noch die sozialistische Staatengemeinschaft, und dann gäbe es wohl kaum die Flüchtlings-'krise', hmm?


wieso, Assad war doch euer Freund ? da ist es doch naheliegend, dass ihr seine Landsleute freudig empfangen hättet

Stimmt. als Vertragsarbeiter.
Mit Deutsch-Unterricht, Ausbildung und so.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
Rainer-Maria Rohloff hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1496

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 31.10.2015 21:00
von Rainer-Maria Rohloff | 1.366 Beiträge

Schrieb ich irgendwo sinngemäß schon mal. Ich wollte seit meiner Lehrlingszeit in eine Jugendbrigade.Weil, bei der Montage mal in einer gearbeitet, für Monate auf einer Wismutbaustelle da eingegliedert. Mein LBetrieb verweigerte sich danach....über deren Gründe? Ich kündigte und bekam meine JBrigade, in einem anderen VEB.

Und, wir so 6 junge Kerle machten immer das Maul auf, egal um was es da ging, ob das die Baustellen in ordentlichem Ablauf vonstatten gingen, ob da mal ne neue Maschine/Werkzeuge gebraucht wurden, wie überhaupt die Arbeitsabläufe besser, effektiver gemacht werden konnten. Der VEB meinte (sinngemäß), uns mit alten Meistern(völlig Gewerksfremd...sogar Malermeister?) zu befrieden zu können.

Die ernteten schon mal ein" Du kannst uns mal am Arsch lecken und noch andere richtig unschöne Worte" wenn Meister meinte, er kann uns irgend wie für Dumm verkaufen. Nichts passierte so Konfliktkommision, eher passierte das auf einmal die neue Maschine da stand, wenn wir vom Bau zur Vorbereitung rein in den Stammbetrieb kamen.Auch das war die DDR, trotz aller rundum Mißmacherei.

Das zeigt mir heute noch, du musst einfach nur das Maul aufmachen, auch wenn das mal Irgendwen schmerzt. Und nur so klappt das.Ich lass nichts auf die alten VEB-Zeiten kommen, das war ne gute schöpferische Zeit an die ich mich gerne erinnere.

Rainer-Maria



IM Kressin, vs1400 und DoreHolm haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1497

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 31.10.2015 21:34
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Rainer-Maria Rohloff im Beitrag #1496
Schrieb ich irgendwo sinngemäß schon mal. Ich wollte seit meiner Lehrlingszeit in eine Jugendbrigade.Weil, bei der Montage mal in einer gearbeitet, für Monate auf einer Wismutbaustelle da eingegliedert. Mein LBetrieb verweigerte sich danach....über deren Gründe? Ich kündigte und bekam meine JBrigade, in einem anderen VEB.

Und, wir so 6 junge Kerle machten immer das Maul auf, egal um was es da ging, ob das die Baustellen in ordentlichem Ablauf vonstatten gingen, ob da mal ne neue Maschine/Werkzeuge gebraucht wurden, wie überhaupt die Arbeitsabläufe besser, effektiver gemacht werden konnten. Der VEB meinte (sinngemäß), uns mit alten Meistern(völlig Gewerksfremd...sogar Malermeister?) zu befrieden zu können.

Die ernteten schon mal ein" Du kannst uns mal am Arsch lecken und noch andere richtig unschöne Worte" wenn Meister meinte, er kann uns irgend wie für Dumm verkaufen. Nichts passierte so Konfliktkommision, eher passierte das auf einmal die neue Maschine da stand, wenn wir vom Bau zur Vorbereitung rein in den Stammbetrieb kamen.Auch das war die DDR, trotz aller rundum Mißmacherei.

Das zeigt mir heute noch, du musst einfach nur das Maul aufmachen, auch wenn das mal Irgendwen schmerzt. Und nur so klappt das.Ich lass nichts auf die alten VEB-Zeiten kommen, das war ne gute schöpferische Zeit an die ich mich gerne erinnere.

Rainer-Maria


das glaube ich dir unbesehen, hast ja schon oft darüber berichtet, wie umfangreich du "geschöpft" hast.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
beobachter und Rainer-Maria Rohloff haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1498

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 01.11.2015 01:09
von vs1400 | 2.393 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #1490
Ich nehme nicht an, daß sachliche Systemkritiken unmöglich sind, auch wenn die jeweiligen Vertreter das gern bestreiten - für die Gegenseite

Ansonsten gibt es ja immer wieder Leute, die z. B. in Parteien eintreten, "um was zu verändern". Das Ergebnis kennst Du (Resignation oder Wiederaustritt).
Das ist heute nicht anders. Neue Bundestagsabgeordnte haben sich recht bald ernüchtern lassen.
Hast Du da im MfS wirklich Möglichkeiten gesehen?

Diametral entgegengestzt wär/war eine Fundamentalopposition "ohne Rücksicht auf Verluste", mit Konsequenzen bis zum Gefängnis usw. Verstehst Du das unter "Entschlossenheit"?
Wahrscheinlich nicht. Denn soweit bist Du selbst nicht gegangen.

Gruß


ich hätte mich, ohne erkennbare wirkung, Freienhagener,
mit ihm nicht weiter unterhalten.

in meiner ersten gruppe gab es einen gefreiten und der stand kurz vorm abgang.
nach einem vku und ankunft in der gk, las er seine aufgelaufene post nach. machte jeder und im allgemeinen wurde der nächste brief geöffnet.
er las einen seiner frau, mit der er eine tochter hatte und dass sie sich scheiden lassen will ...
dies blieb nicht lange ein geheimnis und dieser gefreite fand sich in der wache wider. mein damaliger zf fuhr mit ihm zu ihr, doch diese aktion brachte absolut nichts.
er wurde weiterhin zur wache eingeteilt und durch diese einteilung eben auch der momentanen, 'pflichtehe', entzogen.
plötzlich war er 'anders', nicht mehr bestätigt
und eigentlich doch er selbst.
mein zf reagierte weiterhin nach vorschrift.

sehr wenige zf, Freienhagener,
bekamen derartiges wirklich mit und reagierten nur,
weil der bezug fehlte.

dieser gefreite bekam nie wieder ne berg- bestätigung, was ihm nicht mehr so wichtig war,
doch er war auch nicht mehr ein, unverschuldet, bedenklicher.

gruß vs ... mit ihm hatte ich meine erste schicht als 'pf '.


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#1499

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 01.11.2015 12:34
von Klauspeter | 987 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #1490
[...]
Hast Du da im MfS wirklich Möglichkeiten gesehen?
[...]

Wenn ich mich mal in eure Diskussion hinein hängen darf...

Die Massenmedien beschäftigen sich noch heute täglich mit dem MfS. Immer neue Filme, Zeitungsartikel, Diskussionsbeiträge mit einer fast einheitlichen politischen Aussage - alles ganz schlimme und böse Leute vom MfS.

Ich möchte einfach mal einige andere Beispiele aus meiner NVA-Zeit bringen und ich hoffe, dass nicht gleich wieder Belehrungen in der Art kommen, wie: Das MfS stand außerhalb jeglicher Kontrolle, es hat Lebensläufe zerstört und Menschen bespitzelt.
Darüber haben wir oft genug gesprochen. Vieles davon ergab sich aus dem Staatssystem der DDR (Diktatur des Proletariats) und aus dem Wesen und den Eigenarten von Geheimdiensten.

Wie andere Einzelleiter in der NVA auch, habe ich hin und wieder sehr nützliche Hinweise von der Militärabwehr unserer Unteroffiziersschule bekommen.

Ich erinnere mich an Hinweise zu einem Hauptfeldwebel, der regelmäßig Geld von den Neueinstellungen kassierte. Er begründete das mit dem notwendigen Kauf von Taktiklinealen, Fasterstiften und anderen Ausbildungsutensilien. Er finanzierte mit dem Geld seine Kneipenabende.

Ich erinnere mich an Hinweise zu Vorgesetzten, die Unterstellte schikanierten, Unterstellte zu Dienern für die eigene Bequemlichkeit ausnutzten
(Sog. Störungen der sozialistischen Beziehungen).

Sehr nützlich waren aus Hinweise zu üblem Misshandlungen durch einzelne Soldaten des 3.DHJ gegenüber dem 1. DHJ. Da ging es nicht um harmloses, sondern manchmal um böse Schikanen, bis hin zur Folter.

Wie fast jeder Vorgesetzte war ich dankbar für solche Informationen, weil Diebstahl durch Vorgesetzte, Missbrauch der Dienststellung Störungen in den Beziehungen der Unterstellten untereinander sehr stark dem Ansehen der Armee schadeten.
Es wurde möglich, aufgrund der Informationen solche Handlungen sehr schnell zu unterbinden. Viele andere solcher Beispiele könnte ich bringen, die halfen, die Gesetzlichkeit gegenüber einzelnen Kriminellen in der NVA wieder herzustellen.

Irgendwie ist es Mode geworden, über die ehemaligen Angehörigen des MfS verbal herzufallen.
Es war aber nicht der einzelne Mitarbeiter, der die Entwicklung des MfS bestimmte. Die Befehle kamen von der SED, von ihrem Politbüro und dem ZK.

Klaus


Hackel39, IM Kressin und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 01.11.2015 19:01 | nach oben springen

#1500

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 01.11.2015 12:50
von turtle | 6.961 Beiträge

http://www.spiegel.de/schulspiegel/wisse...r-a-525541.html

Ostdeutsche Schüler: Ach, wie schön war's in der DDR


IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
schlechte Aussichten
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Hans55
17 17.05.2016 10:44goto
von sentry • Zugriffe: 740
Warum wird die DDR in den heutigen Medien so schlecht dargestellt?
Erstellt im Forum Leben in der DDR von unbalancetistischen
1 11.11.2015 19:55goto
von Pitti53 • Zugriffe: 749
Putin verteidigt Hitler-Stalin Pakt als keine schlechte Idee!
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Galaxy
166 06.12.2015 17:55goto
von StabsfeldKoenig • Zugriffe: 5928
"Nicht alles war schlecht", ZDF-History
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von Heckenhaus
74 06.02.2014 21:39goto
von ratata • Zugriffe: 3696
"Es war doch nicht alles schlecht"
Erstellt im Forum DDR Zeiten von turtle
56 29.10.2012 18:44goto
von Ecki • Zugriffe: 6165
War doch nicht alles schlecht - Streitfall DDR
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Berliner
11 20.01.2010 19:18goto
von Berliner • Zugriffe: 1221
Euere guten und schlechten Kindheitserlebnisse
Erstellt im Forum Leben in der DDR von josy95
33 28.05.2013 19:52goto
von bendix • Zugriffe: 2836

Besucher
19 Mitglieder und 63 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 1218 Gäste und 88 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558216 Beiträge.

Heute waren 88 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen