#1241

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 18.10.2015 10:51
von Heckenhaus | 5.110 Beiträge

Zitat von mucker82 im Beitrag #1239



Nun erklärst du deine Erfahrungen im DDR Schulsystem bzw. das deiner Kinder zur historischen Realität.
Auch du kannst damit nicht verleugnen , daß das Bildungssystem in der DDR einerseits zur Wissensvermittlung bestimmt war wie sonst überall auch auf der Welt und andererseits zur politischen Indoktrination mißbraucht wurde um die Menschen einseitig im Sinne der herrschenden Partei zu erziehen.
Ob du das nun mitbekommen hast oder nicht!

ja, das ist Realität, ob nun historisch, das überlasse ich dir, denn du weißt es ganz sicher.
Ich verleugne nichts am angestrebten Ziel DDR-Bildungssystem nur bewies die Realität, daß es mit der Indoktrination nicht klappte.

Was die Erziehung im Sinne der herrschenden Partei anbelangt erweitere ich das mal.
Reden wir lieber von dem herrschenden System, und da sehe ich heute ebenfalls so manchen Mangel im Bildungswesen, auch in politischer Hinsicht.
Heute wird im Sinne einer "freiheitlich-demokratischen Grundordnung" erzogen, kannst du das erklären ?
Ist das, was heute passiert, freiheitlich-demokratisch ? Was ist überhaupt freiheitlich-demokratisch ?
Beschäftige dich bitte mal mit dem bundesdeutschen Schulwesen, mit den Ergebnissen, wenn sie als Lehrling vor dir stehen, mit PISA oder mit dem, was
heute als Friedenspolitik vermittelt wird, vom drittgrößten Waffenexporteur der Welt.
Betrachte bitte die Polemisierung, rechts, links, alternativ usw, alle sind böse, nur die Regierenden sind gut. Glaubst du das oder gibt es da nicht Parallelen
zu damals ?
Ist heute wirklich alles besser ? Warum gibt es dann so viele Schulschwänzer,-versager, -abbrecher, Sitzenbleiber ?
Ja, die Schule ist nicht allein Schuld, die Gesellschaft hat versagt, die Eltern und auch die Schule. Oft, weil es an der nötigen Konsequenz fehlt.
Das gab es nicht in der DDR.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
Fritze, IM Kressin, Klauspeter, 1941ziger, Rainer-Maria Rohloff und Signalobermaat haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1242

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 18.10.2015 13:44
von Signalobermaat | 356 Beiträge

Also werter Herr Gert, um mal bei deiner Anrede zu bleiben, ist aber von mir freundschaftlich gemeint,natürlich bin ich nicht im bundesdeutschen Schulsystem ausgebildet worden und habe mir während meiner Schulzeit auch kein Kopf um das bundesdeutsche Schulsystem gemacht. Ich fand Schulzeit nicht so prickelnd und sah es mehr als Beschränkung meiner Freizeit.
Die Erkenntnis zumLernen kam dann ein paar Jahre später.
Ich hatte aber 1990 noch einen schulpflichtigen Sohn und bis jetzt schulpflichtige Enkelkinder und mit verlaub,mich schokiert immer wieder das Allgemeinwissen.
Du schreibt richtig,bei gut situierten Leuten in der BRD war der Bildungsweg geebnet, bei soziial Schwachen nicht.
Nur mal eine Aussage meines Zahnarztes:
"In der BRD hätte ich weder die Oberschule noch ein Medizinstudium absolvieren können, da meine Mutter das hätte nicht finanzieren können."
Er ist heut ein sehr guter promovierter Zahnarzt.
So eine Durststrecke schafft heut kaum einer, wo die Eltern nur Grundsicherung bekommen.
Warum konnten wohl viele aus sozial schwachen Familien kommende Kinder studieren, weil es im Interesse des Staates lag, unabhängig vom Geldbeutel der Eltern den Kindern eine Perspektive zu geben.Nun könntte man ja wenigstens das mal als etwas Positives von der DDR bewerten, aber selbst dort versucht man das wieder politisch zu entwerten.
Warum erhält denn heut ein Lehrer in sozial schwachen Klassen nach der Berufswahl die Antwort " Harzer"
Wieso ist in der Klasse meiner Enkeltochter eine Zweiteilung in Gruppe der guten Schüler und der schlechten Schüler und das die Einen mit den Anderen nichts zu tun haben wollen und kein Lehrkörper etwas dagegen macht.
Wieso haben denn heut viele Eltern in der Schule mehr Macht als die Lehrer.
Wie gesagt,ich bin ja noch Enkelbetreuender Opa und meine Frau war auch im bundesdeutschen Schulsystem bis zur Rente noch Lehrer.
Also ein bißchen mitreden kann ich schon.
Nicht umsonst hat ja Finnland unser Bildungssystem übernommen und die BRD dann einiges von Finnland.
Schau dir doch die Pisa Studien an oder den Link, den ein User über Anekdoten aus der Schule eingebracht hat, was Schüler der 10. und 11. Klasse geantwortet haben.
Mich hat es köstlich amüsiert, aber zugleich betroffen gemacht.
Es gab ja dazu schon eine Reihe aktueller Fernsehsendungen, über die Mathekenntnisse von Abiturienten,oder Jungen, die Tischler werden wollten, denen man einen Hobel gezeigt hat und die meinten es wäre ein Schiff.
Es kann ja jeder seine Meinung haben, aber aus der Sicht zweier Gesellschaftssysteme, würde ich trotz schärferer Politisierung, die in den oberen Klassen sicherlich zu verzeichnen , die DDR für das bessere Bildungssystem halten.
Wenn es auch nur aus der Sicht betrachtet wird,Bildung muß allen unabhängig vom Geld offen stehen.



IM Kressin, bürger der ddr, Klauspeter, 1941ziger und Rainer-Maria Rohloff haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1243

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 18.10.2015 14:18
von Moskwitschka | 2.526 Beiträge

Zitat von Signalobermaat im Beitrag #1242

Nicht umsonst hat ja Finnland unser Bildungssystem übernommen und die BRD dann einiges von Finnland.



Ja, aber ohne das System der DDR. Ohne führende Rolle der Arbeiterklasse, ohne Massenorganisationen in den Schulen, ohne Selektion nach Herkunft bei der Erlangung der Hochschulreife, ohne Bevormundung der Lehrer, ohne Missbrauch der Lehrer als verlängerter Arm einer Partei....... Ich könnte die Reihe fast unendlich fortführen. Am besten mal Eberhard Aurich lesen, der nicht nur Funktionär war, sondern auch Pädagoge

Und fast bedaure ich, dass es in den 80-ern noch keine PISA - Studie gab.

LG von der Moskwitschka


Fatal ist mir das Lumpenpack,
das, um die Herzen zu rühren,
den Patriotismus trägt zur Schau,
mit allen seinen Geschwüren.

Heinrich Heine

Hanum83 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1244

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 18.10.2015 14:45
von Heckenhaus | 5.110 Beiträge

@Moskwitschka, übertreibst und verallgemeinerst du da nicht ein wenig ?
Oder veilleicht sogar ein wenig mehr als wenig ?

Ich kenne niemanden, der im DDR-Schulsystem ohne Dazutun der Eltern Schaden genommen hat,
EOS-Besuch war abhängig vom Leistungsdurchschnitt, Zwei-Komma-weiß ich wieviel war erforderlich,Lehrer haben
nicht bevormundet, sondern Wissen vermittelt,
verlängerte Parteiarme habe ich nirgends gesehen, und was ein Eberhard Aurich schreibt, der selbst dazugehörte,
Wendehälse gab es massenhaft, und denen glaubt man heute, daß sie es besser gewußt haben.
Hinterher ist es immer leicht, die Vergangenheit schlechtzureden, liest man auch hier alltäglich.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
bürger der ddr hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1245

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 18.10.2015 15:02
von Moskwitschka | 2.526 Beiträge

Das ist mal wieder typisch. Kommt man mit der Argumentation eines Menschen wie Herrn Aurich nicht zurecht, wird auf das persönliche abgezielt. Aurich ist übrigens nach meinem Verständnis kein Wendehals wie z.B. Schabowski. Und ich weiß nicht, ob Du die 37 Seiten seiner kritischen Auseinandersetzung mit der ehemalien Volksbildungsministerin gelesen hast, denn er hat die Vergangenheit nicht schlecht geredet , sondern die Finger in die Wunden gelegt.

Mir persönlich ist es sehr schwer gefallen diesen Text zu lesen. Nicht zuletzt, weil sehr viele Erinnerungen hoch gekommen sind. Habe ich doch in der DDR auch begonnen Pädagogik zu studieren. Vieles deckt sich mit meinen damaligen Wahrnehmungen, als Schülerin einer Spezialschule, als Mitglied der Kinder - und Jugendorganistion in der DDR, als Studentin, aber auch als Dolmetscherin für den Zentralrat der FDJ.

Im übrigen ist Herr Aurich genauso Zeitzeuge wie Du. Er hat seine Gedanken erst nach einem 22- jährigen Prozess der Auseinandersetzung mit sich selbst aufgeschrieben.

LG von der Moskwitschka


Fatal ist mir das Lumpenpack,
das, um die Herzen zu rühren,
den Patriotismus trägt zur Schau,
mit allen seinen Geschwüren.

Heinrich Heine

zuletzt bearbeitet 18.10.2015 15:03 | nach oben springen

#1246

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 18.10.2015 15:11
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Signalobermaat im Beitrag #1242
Also werter Herr Gert, um mal bei deiner Anrede zu bleiben, ist aber von mir freundschaftlich gemeint,natürlich bin ich nicht im bundesdeutschen Schulsystem ausgebildet worden und habe mir während meiner Schulzeit auch kein Kopf um das bundesdeutsche Schulsystem gemacht. Ich fand Schulzeit nicht so prickelnd und sah es mehr als Beschränkung meiner Freizeit.
Die Erkenntnis zumLernen kam dann ein paar Jahre später.
Ich hatte aber 1990 noch einen schulpflichtigen Sohn und bis jetzt schulpflichtige Enkelkinder und mit verlaub,mich schokiert immer wieder das Allgemeinwissen.
Du schreibt richtig,bei gut situierten Leuten in der BRD war der Bildungsweg geebnet, bei soziial Schwachen nicht.
Nur mal eine Aussage meines Zahnarztes:
"In der BRD hätte ich weder die Oberschule noch ein Medizinstudium absolvieren können, da meine Mutter das hätte nicht finanzieren können."
Er ist heut ein sehr guter promovierter Zahnarzt.
So eine Durststrecke schafft heut kaum einer, wo die Eltern nur Grundsicherung bekommen.
Warum konnten wohl viele aus sozial schwachen Familien kommende Kinder studieren, weil es im Interesse des Staates lag, unabhängig vom Geldbeutel der Eltern den Kindern eine Perspektive zu geben.Nun könntte man ja wenigstens das mal als etwas Positives von der DDR bewerten, aber selbst dort versucht man das wieder politisch zu entwerten.
Warum erhält denn heut ein Lehrer in sozial schwachen Klassen nach der Berufswahl die Antwort " Harzer"
Wieso ist in der Klasse meiner Enkeltochter eine Zweiteilung in Gruppe der guten Schüler und der schlechten Schüler und das die Einen mit den Anderen nichts zu tun haben wollen und kein Lehrkörper etwas dagegen macht.
Wieso haben denn heut viele Eltern in der Schule mehr Macht als die Lehrer.
Wie gesagt,ich bin ja noch Enkelbetreuender Opa und meine Frau war auch im bundesdeutschen Schulsystem bis zur Rente noch Lehrer.
Also ein bißchen mitreden kann ich schon.
Nicht umsonst hat ja Finnland unser Bildungssystem übernommen und die BRD dann einiges von Finnland.
Schau dir doch die Pisa Studien an oder den Link, den ein User über Anekdoten aus der Schule eingebracht hat, was Schüler der 10. und 11. Klasse geantwortet haben.
Mich hat es köstlich amüsiert, aber zugleich betroffen gemacht.
Es gab ja dazu schon eine Reihe aktueller Fernsehsendungen, über die Mathekenntnisse von Abiturienten,oder Jungen, die Tischler werden wollten, denen man einen Hobel gezeigt hat und die meinten es wäre ein Schiff.
Es kann ja jeder seine Meinung haben, aber aus der Sicht zweier Gesellschaftssysteme, würde ich trotz schärferer Politisierung, die in den oberen Klassen sicherlich zu verzeichnen , die DDR für das bessere Bildungssystem halten.
Wenn es auch nur aus der Sicht betrachtet wird,Bildung muß allen unabhängig vom Geld offen stehen.

werter Herr Obermaat, wie soll ich dich denn sonst anreden , Genosse kommt für mich nicht in Frage weil das nicht zutrifft. auch freundschaftlich erklärt.
es ist einfach nicht wahr, dass du als Kind wenig bemittelter Eltern nicht studieren kannst. Es gibt heute das Bafög, welches nur zum Teil rückzahlbar ist und auch in großen Zeiträumen, der Rest ist Förderung. Man kann damit keine großen Sprünge machen aber man kann lernen und man lernt Berufe, die später Einkommen generieren, die die Rückzahlung der Baföggelder salopp gesagt aus der Portokasse ermöglichen. Aber man muss es wollen. Das Gleiche gilt für Gymnasien. Was hat meine Frau manche Eltern bedrängt, ihre Kinder auf das Gymnasium zu senden. Selbst dort gibt es schon Bafög für Einkommensschwache. Nein sie wollten nicht, wir waren schon immer Arbeiter und werdne es auch bleiben, so die Antwort solcher Eltern.
Es ist richtig, dass manche Kinder auf die Frage nach der Zukunft antworten: Hartzer. Weil sie das in ihren asozialen Familien so vorgelebt bekommen. Was meinst du was meine Frau bei Hausbesuchen von Eltern erlebt hat : da stand die Schnapsflasche morgens schon auf dem Tisch, der Alte lallte nur noch und machte meine Frau an, dass die Kinder kein Bock auf Schule haben. Wenn der Wille zum Lernen und die Unterstützung der Eltern fehlt, kannst du nichts machen. Ich hatte in der DDR den Willen zum Lernen aber nicht für Geld und gute Worte "durfte " ich weiter lernen als die im Gesetz vorgesehen Schulpflicht, damals 8 Jahre Grundschule. Das ist die Realität. Da interessiert es mich einen Sch...dreck ob Finnland das DDR System übernommen hat oder nicht, was sagt das denn aus für deutsche Verhältnisse ? gar nichts. Habe gerade einen Film auf Phoenix gesehen unter anderem ein Interview mit Frau Honecker. Die redet genaus so daher wie du. Nach 25 Jahren nichts dazu gelernt, immer noch die alten kommunistischen Sprüche aus der Rotlichtbestrahlung drauf. Die Welt hat sich glücklicherweise weiter entwickelt, nicht immer zum Guten aber ich habe die Hoffnung, das in weiteren 20 Jahren kein Mensch mehr davon spricht. Honecker, wer war das ?


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#1247

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 18.10.2015 15:14
von Heckenhaus | 5.110 Beiträge

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #1245
Das ist mal wieder typisch. Kommt man mit der Argumentation eines Menschen wie Herrn Aurich nicht zurecht, wird auf das persönliche abgezielt. Aurich ist übrigens nach meinem Verständnis kein Wendehals wie z.B. Schabowski. selbst wenn die Merkel gewinnen sollte (und daran glaube ich immer noch, weil keiner da ist, welcher die Kiste fahren kann)..

Nein, Herr Aurich ist ein guter Mensch, war bis zum Schluß in Amt und Würden für die Partei, und jetzt, weil er etwas zu Papier gebracht hat, was inhaltlich gegenteilig zu seiner "beruflichen" Laufbahn steht, ist er der Gute.
Schön und ein Glück, daß Mielke nicht genauso plötzlich seine Meinung geändert hat.
Wie schnell man doch alten Parteikadern den Teppich ausrollt,

Aurich war als Kind in der Pionierorganisation „Ernst Thälmann“ aktiv und wurde 1960 Mitglied der FDJ. Nach Besuch der EOS „Karl Marx“ in karl-Marx-Stadt und Berufsausbildung mit Abitur als Betonfacharbeiter studierte er 1965-69 an der Pädagogischen Hochschule Zwickau mit Abschluss als Diplomlehrer für Deutsch und Staatsbürgerkunde. Mit 21 Jahren wurde er 1967 Mitglied der SED.

Von 1969 an war er hauptamtlicher Mitarbeiter der FDJ, zunächst bei der Bezirksleitung Karl-Marx-Stadt, von 1972 bis 1977 bei der Abteilung Studenten im Zentralrat. Von 1977 bis 1980 war er 1. Sekretär der FDJ-Bezirksleitung Karl-Marx-Stadt. 1979 wurde er Mitglied des Büros des Zentralrates der FDJ. Hier wurde er 1980 zweiter und seit 1983, als Nachfolger von Egon Krenz, Erster Sekretär des Zentralrates der FDJ.

Außerdem war Aurich von 1981 bis 1989 Mitglied im Zentralkomitee der SED, bis 1990 Abgeordneter der Volkskammer und von 1986 bis 1990 Mitglied des Staatsrates. Aurich erhielt die Verdienstmedaille der DDR sowie 1981 und 1984 den Vaterländischen Verdienstorden.

https://de.wikipedia.org/wiki/Eberhard_Aurich

Plötzlich ist er der geleuterte Musterdemokrat. Nach 22 Jahren der "Aufarbeitung".
Er war IMMER Zeitzeuge, hat sich aber, solange die Karriere lief, mit nichts auseinandergesetzt.
Warum zog er nicht früher die Bremse ?


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1248

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 18.10.2015 15:16
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #1244
@Moskwitschka, übertreibst und verallgemeinerst du da nicht ein wenig ?
Oder veilleicht sogar ein wenig mehr als wenig ?

Ich kenne niemanden, der im DDR-Schulsystem ohne Dazutun der Eltern Schaden genommen hat,
EOS-Besuch war abhängig vom Leistungsdurchschnitt, Zwei-Komma-weiß ich wieviel war erforderlich,Lehrer haben
nicht bevormundet, sondern Wissen vermittelt,

verlängerte Parteiarme habe ich nirgends gesehen, und was ein Eberhard Aurich schreibt, der selbst dazugehörte,
Wendehälse gab es massenhaft, und denen glaubt man heute, daß sie es besser gewußt haben.
Hinterher ist es immer leicht, die Vergangenheit schlechtzureden, liest man auch hier alltäglich.


du hast wohl in einer anderen DDR gelebt als ich. Soziale Herkunft, also nicht Arbeiter und Bauernkind war unter dem Kommunisten Ulbricht ganz klar ein Ausschlußkriterium. Aber wahrscheinlich hast du unter Ulbrichts Zeit noch nicht gelebt, das möchte ich deiner unvollständigen Aufzählung zugute halten.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 18.10.2015 15:20 | nach oben springen

#1249

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 18.10.2015 15:27
von Heckenhaus | 5.110 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #1248

du hast wohl in einer anderen DDR gelebt als ich. Soziale Herkunft, also nicht Arbeiter und Bauernkind war unter dem Kommunisten Ulbricht ganz klar ein Ausschlußkriterium. Aber wahrscheinlich hast du unter Ulbrichts Zeit noch nicht gelebt, das möchte ich deiner unvollständigen Aufzählng zugute halten.

Witzbold, ich habe selbst Wilhelm Pieck noch lebend gesehen.
Vielleicht habe ich in einer anderen DDR gelebt, kann sein. Wieviele gab es ?

Die Soziale herkunft war keineswegs ein Ausschlußgrund, das ist Unsinn. Ich habe in meiner Schulklasse erlebt, daß es mit der EOS nach Leistung ging,
damals, 8.Klasse, 1964, waren Schulnoten noch nicht unter Datenschutz gestellt, sondern offen verfügbar. So wußte Jeder von Jedem, auch was den Familienstand und die Herkunft; Intelligenz, Arbeiterkind, anbelangt.

Vielleicht hast du in der falschen DDRepublik gelebt ?

Zu deiner Zeit gab es doch noch Lehrer, die im Schnelldurchgang von der ABF kamen, stimmts ?


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
IM Kressin und Signalobermaat haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 18.10.2015 15:28 | nach oben springen

#1250

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 18.10.2015 15:33
von Moskwitschka | 2.526 Beiträge

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #1247

Plötzlich ist er der geleuterte Musterdemokrat. Nach 22 Jahren der "Aufarbeitung".
Er war IMMER Zeitzeuge, hat sich aber, solange die Karriere lief, mit nichts auseinandergesetzt.
Warum zog er nicht früher die Bremse ?


Ich gehe davon aus, dass Du den Text gelesen hast http://www.eaurich.de/Dokumente/Margot_buch.pdf ?

Und Du Dich vielleicht mit Deiner Meinung über ehemalige DDR - Bürger und Funktionsträger am besten in dieser Diskussion einbringst? Verachten und verteufeln oder verstehen und vertrauen ?

LG von der Moskwitschka


Fatal ist mir das Lumpenpack,
das, um die Herzen zu rühren,
den Patriotismus trägt zur Schau,
mit allen seinen Geschwüren.

Heinrich Heine

nach oben springen

#1251

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 18.10.2015 15:41
von Grenzverletzerin | 1.180 Beiträge

Diese ganze Streiterei ist doch nicht zielführend. Kann man sich nicht dahin gehend einigen, dass jeder auch seine eigenen Erfahrungen gemacht hat und zwangsläufig auch eine andere Wahrnehmung hat - die von vielen Faktoren abhängt. Was hier ganz untergeht ist die Berücksichtigung der unterschiedlichen Jahrzehnte und auch der regionalen Besonderheiten. Wenn ich @Heckenhaus seine Ausführungen lese, stelle ich sie nicht in Frage, sondern stelle fest, dass zu meiner Zeit (Einschulung 1969) einiges anders war. Mit einem Schnitt von 2,... kam bei uns keiner zur EOS (als Bsp.). Ich habe mehrere Schulen kennenlernen müssen, durch die Tätigkeit meiner Eltern. Ganz deutliche Unterschiede gab es im Schulalltag (nicht im Unterrichtsstoff) zwischen meinem thüring. Provinzstädtchen und der Schule in Oranienburg. In Oranienburg war es den Lehrern z.Bsp. recht schnurz ob man an der FDJ - Veranstaltung am Nachmittag teilnahm. Da könnte ich noch ein paar Beispiele aufführen.


Unter Chemikern funktioniert die Evolution noch: Dumme Experimentierer werden natürlicherweise und rasch eliminiert.

IM Kressin, Fritze, exgakl und Heckenhaus haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1252

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 18.10.2015 15:47
von Heckenhaus | 5.110 Beiträge

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #1250
Zitat von Heckenhaus im Beitrag #1247

Plötzlich ist er der geleuterte Musterdemokrat. Nach 22 Jahren der "Aufarbeitung".
Er war IMMER Zeitzeuge, hat sich aber, solange die Karriere lief, mit nichts auseinandergesetzt.
Warum zog er nicht früher die Bremse ?


Ich gehe davon aus, dass Du den Text gelesen hast http://www.eaurich.de/Dokumente/Margot_buch.pdf ?

Und Du Dich vielleicht mit Deiner Meinung über ehemalige DDR - Bürger und Funktionsträger am besten in dieser Diskussion einbringst? Verachten und verteufeln oder verstehen und vertrauen ?

LG von der Moskwitschka


Wo ich mich einbringe entscheide ich nach Interessenlage.
Was ich von ehem. Funktionsträger der DDR halte, siehe Aurich. Sie haben sich wohl gefühlt im Schoße der Partei.
Und nein, ich habe den Text nicht gelesen, weil ich nicht alles lesen kann, was zur Meinungsbildung beiträgt oder beitragen soll.
Meinen Beitrag im angeführten Thema habe ich geleistet, siehe #52, zu weiteren Statements zu Parteigrößen werde ich mich nicht hinreißen
lassen, das Thema ist für mich abgehakt.
Warum soll ich ein Leben lang immer wieder "aufarbeiten" ? Da kann ich doch froh sein, schon im Rentenalter zu sein, sonst könnt eich mir das ganze Leben damit versauen.
Aber eines weiß ich, ich bin alt genug, das beurteilen zu können, und das ohne "Faktenwissen" möglichst altbundesdeutscher Forscher.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1253

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 18.10.2015 15:52
von Heckenhaus | 5.110 Beiträge

Danke @Grenzverletzerin , du triffst es auf den Punkt.
Es gab zeitlich und regional sicher ganz andere Wahrnehmungen und Organisationsstrukturen, und das Lehrpersonal
war oft abhängig von dem, was die Schulleitung forderte. Da waren schon Unterschiede zu verzeichnen.
Also bringt weder Streiterei noch Besserwisserei etwas, einfach die Fakten so nehmen, wie sie geschildert werden.
Das Schulwesen der DDR war eben recht vielfältig.
Nur der Lehrplan war einheitlich.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1254

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 18.10.2015 16:14
von Moskwitschka | 2.526 Beiträge

Oh @Heckenhaus ich stelle Deine Erinnerungen nicht in Frage.

Und ich gönne jedem seine DDR - Kuscheldecke, die er über die Zeit gerettet hat. Und wenn der Eindruck entstehen sollte, dass ich an den Fransen ziehen wolle, um sie aufzudröseln, dann ist das nicht meine Absicht.

Daher werde ich hier auch keinen mit den den Erinnerungen einer "verhinderten Russischlehrerin" quälen.

LG von der Moskwitschka


Fatal ist mir das Lumpenpack,
das, um die Herzen zu rühren,
den Patriotismus trägt zur Schau,
mit allen seinen Geschwüren.

Heinrich Heine

zuletzt bearbeitet 18.10.2015 16:26 | nach oben springen

#1255

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 18.10.2015 17:23
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #1249
Zitat von Gert im Beitrag #1248

du hast wohl in einer anderen DDR gelebt als ich. Soziale Herkunft, also nicht Arbeiter und Bauernkind war unter dem Kommunisten Ulbricht ganz klar ein Ausschlußkriterium. Aber wahrscheinlich hast du unter Ulbrichts Zeit noch nicht gelebt, das möchte ich deiner unvollständigen Aufzählng zugute halten.

Witzbold, ich habe selbst Wilhelm Pieck noch lebend gesehen.
Vielleicht habe ich in einer anderen DDR gelebt, kann sein. Wieviele gab es ?

Die Soziale herkunft war keineswegs ein Ausschlußgrund, das ist Unsinn. Ich habe in meiner Schulklasse erlebt, daß es mit der EOS nach Leistung ging,
damals, 8.Klasse, 1964, waren Schulnoten noch nicht unter Datenschutz gestellt, sondern offen verfügbar. So wußte Jeder von Jedem, auch was den Familienstand und die Herkunft; Intelligenz, Arbeiterkind, anbelangt.

Vielleicht hast du in der falschen DDRepublik gelebt ?

Zu deiner Zeit gab es doch noch Lehrer, die im Schnelldurchgang von der ABF kamen, stimmts ?




ich sehe ein , es ist unsinnig mit jemanden zu diskutieren, der alles was nicht in sein Weltbild passt als Unsinn abtut. Ich habe aus eigenem Erleben gesprochen so wie ich mich hier in der Regel auch nur an Diskussionen beteilige, wo ich mitreden kann. das wars.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
der alte Grenzgänger hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1256

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 18.10.2015 17:56
von 1941ziger | 983 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #1255


.............. es ist unsinnig mit jemanden zu diskutieren, der alles was nicht in sein Weltbild passt als Unsinn abtut.
.


In das Thema will ich mich nicht einmischen.....mir ist dazu die Zeit zu schade.

Aber der Satz ROT trifft ins schwarze, das in beiden Fraktionen.

lachend.....Jürgen


Die veröffentlichte Meinung ist nicht die Öffentliche.
Büdinger und der alte Grenzgänger haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1257

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 18.10.2015 18:10
von der alte Grenzgänger | 997 Beiträge

Jürgen & Gert - kurz und knackig auf den Punkt gebracht...
Es ist leider eine unsägliche, von Ignoranz und Intoleranz beherrschte Diskussion ....

Siggi


"Man rühmt und man schmäht die meisten Dinge, weil es Mode ist, sie zu rühmen oder sie zu schmähen"
La Rochefoucauld (1613 - 1680)
nach oben springen

#1258

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 18.10.2015 18:17
von Heckenhaus | 5.110 Beiträge

Zitat
Ich habe aus eigenem Erleben gesprochen



Ja, @Gert, ich auch.

.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
nach oben springen

#1259

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 18.10.2015 18:22
von Heckenhaus | 5.110 Beiträge

Zitat von der alte Grenzgänger im Beitrag #1257

Es ist leider eine unsägliche, von Ignoranz und Intoleranz beherrschte Diskussion ....
Siggi

Das heißt dann, es gibt nur eine Wahrheit, oder wie soll ich das verstehen ?
Und wenn, dann gaaanz sicher nur die der Kritiker der DDR.
Auch eine Form von Toleranz. Respekt.
Vielleicht hat die Wahrheit aber viele Facetten ?
.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
nach oben springen

#1260

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 18.10.2015 18:30
von der alte Grenzgänger | 997 Beiträge

Wolfgang, ich glaube, Du bist im Moment etwas blockiert...
Es geht doch genau um das, was Du hier selbst einforderst (nicht nur eine Wahrheit usw...)- jetztr müsstest Du bloß noch dem anderen auch seine Erfahrungen / Meinung zugestehen...

Siggi
(der eigentlich nur einen Einwurf machen wollte...)


"Man rühmt und man schmäht die meisten Dinge, weil es Mode ist, sie zu rühmen oder sie zu schmähen"
La Rochefoucauld (1613 - 1680)
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
schlechte Aussichten
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Hans55
17 17.05.2016 10:44goto
von sentry • Zugriffe: 740
Warum wird die DDR in den heutigen Medien so schlecht dargestellt?
Erstellt im Forum Leben in der DDR von unbalancetistischen
1 11.11.2015 19:55goto
von Pitti53 • Zugriffe: 741
Putin verteidigt Hitler-Stalin Pakt als keine schlechte Idee!
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Galaxy
166 06.12.2015 17:55goto
von StabsfeldKoenig • Zugriffe: 5904
"Nicht alles war schlecht", ZDF-History
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von Heckenhaus
74 06.02.2014 21:39goto
von ratata • Zugriffe: 3688
"Es war doch nicht alles schlecht"
Erstellt im Forum DDR Zeiten von turtle
56 29.10.2012 18:44goto
von Ecki • Zugriffe: 6161
War doch nicht alles schlecht - Streitfall DDR
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Berliner
11 20.01.2010 19:18goto
von Berliner • Zugriffe: 1221
Euere guten und schlechten Kindheitserlebnisse
Erstellt im Forum Leben in der DDR von josy95
33 28.05.2013 19:52goto
von bendix • Zugriffe: 2832

Besucher
27 Mitglieder und 69 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: rtde
Besucherzähler
Heute waren 2881 Gäste und 172 Mitglieder, gestern 3912 Gäste und 213 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14352 Themen und 556880 Beiträge.

Heute waren 172 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen