#921

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 03.09.2015 18:37
von bürger der ddr | 3.578 Beiträge

Zitat von linamax im Beitrag #920
Zitat von bürger der ddr im Beitrag #919
Wohl von den "schlechten" noch der "bessere".....

Also , ich lebe gut in diesen schlechten Staat .


Ich gönne es Dir! Nur man sollte das nicht pauschal betrachten



nach oben springen

#922

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 03.09.2015 19:58
von Klauspeter | 986 Beiträge

Zitat von Potsdamerin im Beitrag #914
Ich stelle fest, dass die Beurteilung, ob ein Staat gut oder schlecht ist, bei den meisten Menschen einfach nur vom persönlichen Wohlstand abhängt, den sie erreicht haben.

Ich verdiene gutes Geld. Meine Kinder konnten studieren. Meine Eltern haben eine gute Rente. Ich fahre jedes Jahr ins Ausland. Deshalb ist dieser Staat gut und die DDR war schlecht. Nur dürften wir dann auch niemanden verurteilen, der sich im Dritten Reich wohl fühlte und diesen Staat für gut befunden hat.
Tut mir leid. Mir ist das alles zu oberflächlich.
...



Ich bin mit Deinem Beitrag nicht so ganz klar gekommen - das kann aber an mir liegen.

Sicher ist es legitim, einen Staat zunächst danach zu beurteilen, ob man durch etwas Wohlstand oder fehlenden Wohlstand gut oder schlecht in ihm lebt. Welches Kriterium sollte man sonst anlegen? Wonach beurteilst Du, ob ein Staat gut oder schlecht ist ?

M.E. geht es der überwiegenden Mehrheit der Menschen in unserem Land gut. Fast alle haben alles, was sie zum Leben brauchen. Hunderttausende Menschen wollen zu uns, weil sie leben wollen.

Leider oder erfreulicherweise weiß keiner, wie sich sein Leben weiter gestalten wird. Wird es unseren Kindern und Enkelkindern weiter gut gehen, oder werden sie auch einen großen Krieg erleben?

Ich war und bin ein Freund der DDR. Aber in der DDR war es besonders in den letzten Jahren fast nicht mehr möglich, die Entwicklung des Landes, seine große politische Linie, mitzubestimmen. Es war auch fehlende echte Demokratie, die zum Untergang der DDR führte.
Aber irgendwie sind wir im vereinten Deutschland wieder an einer Stelle angekommen, wo eine echte Mitbestimmung nicht mehr möglich ist.
Oder täusche ich mich ?

Klaus


Jobnomade hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#923

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 03.09.2015 20:03
von Hanum83 | 4.658 Beiträge

Ich gehöre dann wohl zu den paar Hanseln die nicht nur eine Gesellschaft materiell beurteilen, mir gefällt seit 25 jahren z.B. meine persönliche Freiheit, ich weiß, erklärt mir ruhig das ich nicht frei bin , und die möchte ich nicht mehr missen.


Ein Jahr lang 10 Kilometer der innerdeutschen Grenze 1983/84 mitbewacht.
(Zusatz-Info auf Wunsch eines einzelnen Users: War dabei auch Postenführer.)
zuletzt bearbeitet 03.09.2015 20:05 | nach oben springen

#924

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 03.09.2015 20:15
von Signalobermaat | 356 Beiträge

Ich denke, die Frage läßt sich nicht mit einem globalen ja oder nein beantworten, weil jeder etwas Anderes erlebt hat, und auch vieles vom jeweiligen Lebensalter abhängt.Für Viele, die nach dem Krieg im Osten geboren wurden, war es Heimat,Beruf, Studium zumindestens sozial sicher absolviert und wer wollte, die Leistung brachte,und sich nicht unbedingt mit einer prowestlichen Einstellung unbeliebt gemacht hatte hatte gute Weiterkommensmöglichkeiten.
Natürlich spielten auch hier und da Beziehungen eine Rolle, heut aber mehr als damals.Heut brauche ich Geld und Beziehungen.Man konnte sich bei vielen Behörden beschweren,Eingaben machen usw.übrigends auch beim MfS. Es waren nicht wenige, die sich dort über manche Behörde und deren MA beschwert haben.Heut muß man erst einmal Geld auf den Tisch legen,ehe ein Anwalt oder Gericht tätig wird.Und dann ziehen sich die Verfahren über Jahre hin, wo schon keiner mehr dran denkt, außer wenn die Rechnung kommt.
Für Junge Leute,die zur Wende noch ihr Leben vor sich, und nicht wie viele hinter sich hatten und nichts Anderes kennen ist es eine Chance.Leider gibt es eine Zunehmende Altersarmut,Brückenschläfer oder Straßenkinder( allein in der reichen BRD-Berlin- über 2000) Das interessiert keinen.
Menschen die ohne eigenes Verschulden ins soziale Abseits gefallen sind, die von Behörden gar nicht angehört werden, aber zusehen müssen, wie sich unsere Politiker täglich profilieren, um Ausländern kostenlose Wohnungen, Essen, med. Betreuung usw.angedeien zu lassen.Sicher sind da auch echte Asylfälle darunter, die untergebracht werden müssen,aber bei den Massen bezweifel ich es.
Ich kann mich mit einigen Maßnahmen von England, Frankreich u. Ungarn anfreunden, diedie erst einmal ihr Land und ihre Bevölkerung schützen und sich vor einer sozialen Ausblutung schützen.Als ehemaliger Geheimdienstmann mache ich mir schon meine Gedanken, wieviel Leute uns da untergeschoben werden,die hier geheimdienstliche oder terroristische Residenturen aufbauen.Je mehr iherer Landsleute hier bleiben, um so größedr ihr Betätigungsfeld.In Deutschland zur Zeit des kalten Krieges wurde es von beiden Seiten praktiziert . So eine Gelegenheit von Massenbewegungen, die nicht zu überprüfen sind läßt sich kein Gegener entgehen.Jedenfalls meine Meinung.Und unysere sogenannten Sicherheitsorgane sind damit total überfordert.
Ich glaube,daß einige unserer User, die das Glück haben, mit einem guten Einkommen zu leben schon einen Zaun um sich gebaut haben ,um ja nicht das jetzige Elend zu sehen und nur nach negativen DDR Merkmalen suchen.Für mich ist es unklar, warum man schon 25 Jahre ununterbrochen den Menschen und vor allen schon den Kindern in der Schule eintrichtert, was die DDR für ein schlimmer Unrechtsstaat war,wenn doch so offensichtlich in der BRD alles viel besser ist.Wenn es so wäre, brauchte man über die DDR kein Wort verlieren, es als Geschichte abhaken, und alle wären dankbar?
Also ich habe trotz Mangelwirtschaft und Reiseeinschränkungen usw.in der DDR ruhiger, vor allem sozial sicherer, und auch vor Kriminalität sicherer gelebt,vor allem unsere Kinder u. Enkel, und trotzdem möchte ich die DDR, wie sie sich zuletzt entwickelt hat nicht wiederhaben.Es hätte vieles besserlaufen können u. müssen.Leider konnte das die DDR nicht allein entscheiden. Aus vorbei.
Ich möchte aber auch nicht diesen Staat, weil ich hier auch nicht gut lebe und mir auch nicht viel leisten kann.Es gibt auch hier himmelschreiendes Unrecht, und das verdrängt man genauso wie in der DDR.Egal, wohin ich überall auswandern könnte,in meinem Alter und mit der Gesundheit würde es mir überall noch schlechter gehen.Da bin ich sicherlich im Bunde mit einigen Millionen dieses Staates. Ich bedauere nur, daß Deutschland die Chance verpaßt hat, aus beiden Staaten einen guten Kompromißstaat zu machen, indem alle, die hier leben und mithelfen wollen sich ein zufriedenes Leben aufbauen können.Das war so von den Reichen und Schönen nicht gewollt.Und was die Demokratie in diesem Lande angeht, auf die so viele Wert legen, die zeigte sich in der Bundestagssitzung am 2. Juli vor der Sommerpause, wo es um den Rentengipfel ging.Da wurde alle 493 Petitionen unterschiedlichster Berufsgruppen u. nicht nur Staatsnahe,sondern auch Intelligenz, Hochschulprofessoren,Gesundheitswesen usw. ohne eine Debatte zur Sache, von der Regierungsmehrhei teinfach abgewiesen.Ganz demokratisch, obwohl es mehrere hunderttausend Unterschriften gab.Ohne Prüfung und Disskussion über Recht oder Unrecht, einfach weg.Wozu dann die Petitionsfreiheit laut Grundgesetz,wenn man es nicht einhalten muß.Soetwas nennt man Arroganz der Macht.Aber ich bin sicher, die neue Bundesregierung wird nach der Wahl dieses Unrecht auch wieder auf dem Tisch haben.Leider werden es viele nicht mehr erleben.



Heckenhaus, Damals87, der 39., Fritze, passport, DoreHolm und Hanum83 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#925

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 03.09.2015 20:39
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Signalobermaat im Beitrag #924
Ich bedauere nur, daß Deutschland die Chance verpaßt hat, aus beiden Staaten einen guten Kompromißstaat zu machen, indem alle, die hier leben und mithelfen wollen sich ein zufriedenes Leben aufbauen können


Ja,wir hatten kurzfristig die Chance,dass von deutschem Boden nie wieder Krieg ausgeht.

seaman


Fritze und Klauspeter haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#926

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 07.09.2015 22:11
von Georg | 1.003 Beiträge

Kompromissstaat ?

Wie geht das denn ?


Einen Dummen anzuhören ist anstrengender, als einen Klugen zu widersprechen. ( W.Eckert )
nach oben springen

#927

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 07.09.2015 22:19
von Freienhagener | 3.851 Beiträge

Ein Land und zwei Systeme, wie in China?

Das funktioniert nur, wenn der kleine Anhang kapitalistisch-profitabel ist.

Seltsame Vorstellung, daß der Stärkere Kompromisse eingeht mit einem Gescheiterten und sich auf experimentelles Terrain begibt.
Zudem, als die Bevölkerung die Nase voll hatte von derartigen Experimenten.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
zuletzt bearbeitet 07.09.2015 22:22 | nach oben springen

#928

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 07.09.2015 22:54
von Fritze | 3.474 Beiträge

Mal Bezug nehmend auf die Themenüberschrift ,hab ich heute ,den Wunsch nach Wiederkehr der alten Zeiten , aus dem Munde eines rheinischen Wirtes gehört .
In einem Brauhaus kamen wir heute mit dem Wirt auf das schlechte Geschäft in der Gastronomie zu sprechen .
Seiner Meinung habe die Misere mit der Wende und der Einheit angefangen !
Nichts hätte ihn und seine Geschäfte besser vor der Verfremdung der rheinischen Kneipenkultur geschützt als die Mauer !
Er redete sich seinen Frust von der Leber und auch der Hinweis ,dann wären ja heute noch weniger im Lokal konnte ihn abbringen ,nach den Zeiten vor 1989 zu rufen !
Ansonsten ein netter unterhaltsames Original !

MfG Fritze


"Das kann doch überhaupt nur jemand nicht wissen ,der entweder vollkommen ahnungslos ist ,oder ,oder jemand der also bösartig ist !"

"If you get up and walk away, leave the past behind, go ahead and take a ride ,no telling what you find ! "
nach oben springen

#929

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 08.09.2015 09:38
von Heckenhaus | 5.110 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #927


Seltsame Vorstellung, daß der Stärkere Kompromisse eingeht mit einem Gescheiterten und sich auf experimentelles Terrain begibt.
Zudem, als die Bevölkerung die Nase voll hatte von derartigen Experimenten.


Teile der Bevölkerung, soviel Zeit sollte sein.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
nach oben springen

#930

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 08.09.2015 10:02
von bürger der ddr | 3.578 Beiträge

"Wer wünscht sie sich zurück?" - gute Frage...

Die DDR wie ich sie kannte, eigentlich nein. Ich wünsche mir aber die "Ideale" dieser Zeit zurück (jedenfalls meine), ich wünsche mir ein Leben mit weniger Konsumterror zurück, ich wünsche mir ein Leben mit mehr soz. Gerechtigkeit zurück, ich wünsche mir ein Leben wo die Arbeit nicht zum Selbstläufer oder zur Knute wird.

Wenn man diese Punkte betrachtet, so wünschen sich bestimmt auch viele "BRD- Bürger" ein Leben in der Zeit der "sozialen Marktwirtschaft" zurück.

Vor 1989 habe ich schon viele Punkte kritisch gesehen, z.B. die überzogenen Subventionspolitik, die Engstirnigkeit im kulturellen Bereich, zu feste Strukturen und der falsche Einfluß von Parteifunktionären (oft ohne konkrete Kenntnisse) im Bereich der Produktion.

Da ich heute sehe, das gleiche Spiel (nur die Vorzeichen haben sich geändert), Politiker können sich nicht mehr an ihr Gebaren vor der Wahl erinnern, was ist denn schlimmer - ein Wahlbetrug oder der Betrug der Politiker nach der Wahl?
Aber sie können es ja, diese Form der indirekten Demokratie ermöglicht keinen direkten Eingriff des Volkes und bis zu den nächsten Wahlen.....

Nun komme ich weg vom Thema "zurück", doch wird das zurückwünschen nicht nur durch die Vergangenheit geprägt, sondern auch durch die Gegenwart.

Und richtig @Heckenhaus , Teile der Bevölkerung hatte die Nase von der DDR voll (ich möchte jetzt keine Diskussion lostreten welcher teil größer war), so wie heute auch nur Teile der Bevölkerung den Flüchtlingen zujubeln.....



der 39. und Heckenhaus haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#931

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 08.09.2015 13:34
von Freienhagener | 3.851 Beiträge

Es waren fast alle, bis in die SED hinein. Schon den Aufstand der Basis vergessen?
Daß man von der DDR die Nase voll hatte, das habe ich nicht geschrieben. Wie allgemein bekannt, beinhalteten auch Programme der neugegründeten Bewegungen und Parteien die Neugestaltung der DDR.

Die allgemeine Unzufriedenheit 1989 ist unzweifelhaft.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
zuletzt bearbeitet 08.09.2015 13:43 | nach oben springen

#932

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 08.09.2015 15:25
von Heckenhaus | 5.110 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #931
Es waren fast alle, bis in die SED hinein. Schon den Aufstand der Basis vergessen?
Daß man von der DDR die Nase voll hatte, das habe ich nicht geschrieben. Wie allgemein bekannt, beinhalteten auch Programme der neugegründeten Bewegungen und Parteien die Neugestaltung der DDR.

Die allgemeine Unzufriedenheit 1989 ist unzweifelhaft.


Wenn das in deinem Lebensumfeld so war, kannst du natürlich keine andere Schilderung abgeben. Nur verallgemeinere bitte nicht und
sprich nicht für andere.

Ich lebte damals 1989 in einem Oderbruchdorf und kann sagen, daß es sich in meinem Umfeld durchaus anders darstellte.
Den Leuten ging es gut, Geld und Arbeit hatten alle, Nebenverdienst ebenfalls, unbestraft, alle fuhren Autos, Trabant zum Transport
von Futter oder zum Hänger ziehen, ansonsten war fast überall der Zweitwagen vorhanden, ab Skoda aufwärts.
Der Mittagstisch war üppig gedeckt, und niemand mußte täglich eine Banane oder Orange essen, weil es genügend Obst aus dem eigenen
Garten gab.
Die Häuser waren eingerichtet, Farb-TV nicht mehr selten, TK-Truhen fast Standard, und dazu gab es einige andere Dinge, ÖPNV,
ärztliche Versorgung, Sparkasse, Post, Kaufhalle, was heute gerade auf dem Lande der Profitmaximierung sehr oft geopfert wird.
Beispiele findet man bundesweit zu Hauf.

Natürlich gab es Mängel und Begehrlichkeiten, aber die gibt es auch heute, und zwar spätestens dann, wenn der Job weg ist oder die Kosten
davonlaufen.
Auch dafür gibt es Beispiele.
Eine Glorifizierung der BRD ist völlig fehl am Platz. Der Eine ist nach oben gefallen, der Andere jedoch nicht. Somit gibt es auch heute eine recht weit verbreitete Unzufriedenheit, die besonders die unteren Einkommensschichten, Alleinerziehende und zunehmend auch Rentner befällt.
Zu diesem Personenkreis Gehörige habe ich sogar im reichen Baden-Württemberg kennengelernt, wo eine Zunahme der Armut offen zugegeben wird,
also kein Grund zum Jubel .
Ich maße mir jedenfalls nicht an, die Gedanken der DDR-Bürger aus der Glaskugel lesen zu können, rückwirkend, nur weil ich vielleicht anders denke.
.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
der 39., Fritze und Rostocker haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#933

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 08.09.2015 18:22
von Freienhagener | 3.851 Beiträge

Ein Oderbruchdorf ist nun wirklich nicht geeignet, um zu repräsentieren.
Generell war es anders. Komisch, daß man das sagen muß.......

Auffällig ist, daß Du nur materielle Dinge anführst.

Letztendlich hat die Wahl danach die Stimmung bestätigt.

Das Oderbruch ist nicht so weit von Mecklenburg entfernt, wo gemäß dem Sprichwort "alles 50 Jahre später passiert"


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
zuletzt bearbeitet 08.09.2015 18:30 | nach oben springen

#934

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 08.09.2015 21:18
von Hanum83 | 4.658 Beiträge

So im Bekanntenkreis will keiner mehr so richtig die allergrößte DDR der ganzen Welt zurück, eher aber doch so paar selektiv rausgepickte Sahnestückle der ehemaligen.
Vor allen halt den garantierten Arbeitsplatz und die billigen Mieten.
Ich sag da immer, wenn schon denn schon dann nur das Gesamtpaket und da winken dann meistens doch alle ab


Ein Jahr lang 10 Kilometer der innerdeutschen Grenze 1983/84 mitbewacht.
(Zusatz-Info auf Wunsch eines einzelnen Users: War dabei auch Postenführer.)
matloh hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 08.09.2015 21:19 | nach oben springen

#935

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 09.09.2015 01:01
von StabsfeldKoenig | 2.616 Beiträge

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #932
Zitat von Freienhagener im Beitrag #931
Es waren fast alle, bis in die SED hinein. Schon den Aufstand der Basis vergessen?
Daß man von der DDR die Nase voll hatte, das habe ich nicht geschrieben. Wie allgemein bekannt, beinhalteten auch Programme der neugegründeten Bewegungen und Parteien die Neugestaltung der DDR.

Die allgemeine Unzufriedenheit 1989 ist unzweifelhaft.


Wenn das in deinem Lebensumfeld so war, kannst du natürlich keine andere Schilderung abgeben. Nur verallgemeinere bitte nicht und
sprich nicht für andere.

Ich lebte damals 1989 in einem Oderbruchdorf und kann sagen, daß es sich in meinem Umfeld durchaus anders darstellte.
Den Leuten ging es gut, Geld und Arbeit hatten alle, Nebenverdienst ebenfalls, unbestraft, alle fuhren Autos, Trabant zum Transport
von Futter oder zum Hänger ziehen, ansonsten war fast überall der Zweitwagen vorhanden, ab Skoda aufwärts.
Der Mittagstisch war üppig gedeckt, und niemand mußte täglich eine Banane oder Orange essen, weil es genügend Obst aus dem eigenen
Garten gab.
Die Häuser waren eingerichtet, Farb-TV nicht mehr selten, TK-Truhen fast Standard, und dazu gab es einige andere Dinge, ÖPNV,
ärztliche Versorgung, Sparkasse, Post, Kaufhalle, was heute gerade auf dem Lande der Profitmaximierung sehr oft geopfert wird.
Beispiele findet man bundesweit zu Hauf.

Natürlich gab es Mängel und Begehrlichkeiten, aber die gibt es auch heute, und zwar spätestens dann, wenn der Job weg ist oder die Kosten
davonlaufen.
Auch dafür gibt es Beispiele.
Eine Glorifizierung der BRD ist völlig fehl am Platz. Der Eine ist nach oben gefallen, der Andere jedoch nicht. Somit gibt es auch heute eine recht weit verbreitete Unzufriedenheit, die besonders die unteren Einkommensschichten, Alleinerziehende und zunehmend auch Rentner befällt.
Zu diesem Personenkreis Gehörige habe ich sogar im reichen Baden-Württemberg kennengelernt, wo eine Zunahme der Armut offen zugegeben wird,
also kein Grund zum Jubel .
Ich maße mir jedenfalls nicht an, die Gedanken der DDR-Bürger aus der Glaskugel lesen zu können, rückwirkend, nur weil ich vielleicht anders denke.
.




Was nützen uns sog. "Freiheitsrechte", wenn die materielle Grundlage dafür fehlt?



Heckenhaus hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#936

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 09.09.2015 01:06
von Hanum83 | 4.658 Beiträge

Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #935

.




Was nützen uns sog. "Freiheitsrechte", wenn die materielle Grundlage dafür fehlt? [/quote]

Interessant, die Freiheit braucht eine materielle Grundlage, worin soll die bestehen?
Ich dachte immer die Freiheit ist das weitestgehende nicht Vorhandensein von Einengung, wo setzt da nun die Materialität an?


Ein Jahr lang 10 Kilometer der innerdeutschen Grenze 1983/84 mitbewacht.
(Zusatz-Info auf Wunsch eines einzelnen Users: War dabei auch Postenführer.)
zuletzt bearbeitet 09.09.2015 01:13 | nach oben springen

#937

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 09.09.2015 01:42
von StabsfeldKoenig | 2.616 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #936
Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #935

.




Was nützen uns sog. "Freiheitsrechte", wenn die materielle Grundlage dafür fehlt?


Interessant, die Freiheit braucht eine materielle Grundlage, worin soll die bestehen?
Ich dachte immer die Freiheit ist das weitestgehende nicht Vorhandensein von Einengung, wo setzt da nun die Materialität an?
[/quote]

Was nützt z.B. einem H.IV-Empfänger oder einem Rentner mit Grundsicherung die Reisefreiheit? Das Sozialticket (sofern überhaupt bezahlbar) reicht nur bis zum Stadtrand.



nach oben springen

#938

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 09.09.2015 01:49
von Hanum83 | 4.658 Beiträge

Ähm, Reisefreiheit ist nun nicht die Freiheit in Gänze, ich meinte eher das Gefühl, kannst du verstehen, eventuell?


Ein Jahr lang 10 Kilometer der innerdeutschen Grenze 1983/84 mitbewacht.
(Zusatz-Info auf Wunsch eines einzelnen Users: War dabei auch Postenführer.)
nach oben springen

#939

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 09.09.2015 02:01
von Hanum83 | 4.658 Beiträge

Ich hör noch meinen Opa, Baujahr 1890, "Am besten ging es uns von 33 bis 39", Vollbeschäftigung, Wohnungsbauprogramm, Volksgemeinschaft, konnte man doch nicht meckern, oder?


Ein Jahr lang 10 Kilometer der innerdeutschen Grenze 1983/84 mitbewacht.
(Zusatz-Info auf Wunsch eines einzelnen Users: War dabei auch Postenführer.)
nach oben springen

#940

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 09.09.2015 09:25
von Lutze | 8.026 Beiträge

Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #937
Zitat von Hanum83 im Beitrag #936
Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #935

.




Was nützen uns sog. "Freiheitsrechte", wenn die materielle Grundlage dafür fehlt?


Interessant, die Freiheit braucht eine materielle Grundlage, worin soll die bestehen?
Ich dachte immer die Freiheit ist das weitestgehende nicht Vorhandensein von Einengung, wo setzt da nun die Materialität an?



Was nützt z.B. einem H.IV-Empfänger oder einem Rentner mit Grundsicherung die Reisefreiheit? Das Sozialticket (sofern überhaupt bezahlbar) reicht nur bis zum Stadtrand. [/quote]
Was ist für diese Leute ein Lottogewinn,oder eine Erbschaft,oder man heiratet
einen reichen Partner?zu DDR-Zeiten nützte sowas auch nichts um mal ins
westliche Ausland zu fahren
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
schlechte Aussichten
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Hans55
17 17.05.2016 10:44goto
von sentry • Zugriffe: 740
Warum wird die DDR in den heutigen Medien so schlecht dargestellt?
Erstellt im Forum Leben in der DDR von unbalancetistischen
1 11.11.2015 19:55goto
von Pitti53 • Zugriffe: 741
Putin verteidigt Hitler-Stalin Pakt als keine schlechte Idee!
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Galaxy
166 06.12.2015 17:55goto
von StabsfeldKoenig • Zugriffe: 5900
"Nicht alles war schlecht", ZDF-History
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von Heckenhaus
74 06.02.2014 21:39goto
von ratata • Zugriffe: 3688
"Es war doch nicht alles schlecht"
Erstellt im Forum DDR Zeiten von turtle
56 29.10.2012 18:44goto
von Ecki • Zugriffe: 6161
War doch nicht alles schlecht - Streitfall DDR
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Berliner
11 20.01.2010 19:18goto
von Berliner • Zugriffe: 1221
Euere guten und schlechten Kindheitserlebnisse
Erstellt im Forum Leben in der DDR von josy95
33 28.05.2013 19:52goto
von bendix • Zugriffe: 2832

Besucher
27 Mitglieder und 66 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: rtde
Besucherzähler
Heute waren 2543 Gäste und 159 Mitglieder, gestern 3912 Gäste und 213 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14351 Themen und 556862 Beiträge.

Heute waren 159 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen