#601

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 07.06.2015 13:15
von turtle | 6.961 Beiträge

Hallo Potsdamerin . Nach Deinen Beitrag vom 2.6. überrascht mich Dein Beitrag von heute nicht mehr. Na immerhin das mit dem Kaufhaus erinnert doch stark an das Potemkinsche Dorf.
So war es zur Leipziger Messe immer. Da kam man sich als Leipziger richtig verarscht vor. Kaum waren die Messen zu Ende, wieder trister Alltag, und tschüß Du schöner Schein.
Du gehörst ja wohl zu den DDR nachtrauerten. Sei es Dir gegönnt, ich gehöre zu den Anderen. Das die Erwartungen der DDR Bürger zur Wende und Wiedervereinigung unrealistisch hoch waren, und es zu viele Verlierer gab streite ich nicht ab. Die salbungsvollen Ansprachen und Sprüche der Politiker aus dem Westen waren dem der neuen Ost Politiker klar überlegen. Gelernt ist gelernt .Doch die DDR so wie sie war 100% besser zu finden wie die Bundesrepublik von heute, macht dann doch fast Sprachlos. Bist Du mit Scheuklappen umher gelaufen? Oder ist Dein Gehör sehr schlecht das Du kein Unrecht mitbekommen hast? Noch mal zu den Westreisen zu kommen. Hätte man die Bürger ohne Einschränkungen fahren lassen, oder sogar mal für einige Zeit ohne Strafverfolgung im Westen arbeiten lassen, würde es vielleicht sogar die DDR noch geben. Nicht alle hätten im Westen das Paradies gesehen. Dann wäre es eventuell möglich gewesen statt Beitritt eine bessere Republik aufzubauen. Doch eine Frage noch Potsdamerin, meine Frage wie das in Deinen Beitrag vom 2.6. mit Glücklich ,wer schon vorher zum Islam konvertiert ist gemeint ist hast Du noch nicht beantwortet.


CASI und thomas 48 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 07.06.2015 13:22 | nach oben springen

#602

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 07.06.2015 13:30
von Lutze | 8.034 Beiträge

Ob die hübschen Sachen aus der Brandenburger Straße nach
Abzug des Honecker-Gefolge wieder nach Wandlitz verfrachtet
wurden?
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#603

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 07.06.2015 13:42
von DoreHolm | 7.695 Beiträge

Zitat von icke46 im Beitrag #575
Zitat von SiK90 im Beitrag #563
Wir können uns im Kreis drehen und debattieren bis zum St. Nimmerleins Tag. Fakt ist, so wie die DDR geführt wurde, war das Scheitern absehbar. Da man im Politbüro nicht gänzlich hinter dem Mond lebte und ungeschönte Berichte (auch und vorallem vom MfS) bekam, bleibt nur der Schluß, dass die Riege der alten, sturen Männer einfach nicht fähig und willens war, das Ruder rumzureißen. Also kann man sich diese DDR nicht wirklich zurück wünschen (so übrigens der Titel des Threads). Schwert und Schild der Partei - vielleicht hätte man "Hirn" hinzufügen und Konsequenzen ziehen sollen.


Wenn ich ehrlich bin - mir ist das von SIK90 geschriebene zu einfach. Klar, die Führungsriege waren alte, sture Männer, da stimme ich durchaus zu. Was mir fehlt: Wären sie nun eben keine alten, sturen Männer gewesen - wohin hätten sie das Ruder rumreissen sollen?

Das Problem ist doch (nach meiner Meinung): Man hätte zum Beispiel die DDR-Mark kovertierbar machen können zu einem Wechselkurs von 1:4 oder 1:5 - das hätte vermutlich viele Betriebe gesichert, weil die Exporte ins NSW für die Kunden enorm günstig gewesen wären. Andrerseits: Der DDR-Bürger hätte sich natürlich dann auch seinen VW, Opel Mercedes oder was auch immer auch kaufen können - aber eben auch mit der Wechselkursrelation - sprich, ein Auto, das im Westen 20.000 DM gekostet hat, hätte dann in der DDR 80.000 bis 100.000 M gekostet. Da fragt man sich natürlich als Normalmensch, ons nicht einfacher ist, da hinzuziehen, wo man eben nur 20.000 für das Auto zahlt.

Ich fürchte, man versucht im nachhinein, der DDR-Führung die Quadratur des Kreises abzuverlangen.

Gruss

icke



Grün: Klar hätte man das. Das Thema hatte ich damals mit meinem Vater auch schon diskutiert. Er hatte wegen seiner Position in der Wirtschaft so manchen Einblick, was da in Sachen Wirtschaft und Politik hinter den Kulissen so ablief. Eine Konvertierbare DDR-Mark wäre ein gefundenes Fressen für uns nicht wohlgesonnene Politiker West, einschl. der USA. Ebenso wie heute künstlich aus politischen Erwägungen Währungskurse manipuliert bzw. beeinflusst werden, um Staaten und Regierungen entweder zu stabilisieren oder auch zu destabilisieren. Der BRD-Regierung war es nunmal nicht gleichgültig, ob in der DDR wirtschaftlich, sozial und politisch Stabilität herrschte, auch wenn´s so mancher hier nicht wahrhaben will. Erinnert sei daran, was die damalige BRD-regierung so alles offen oder verdeckt über diplomatische Kanäle und Gespräche unter vier Augen unternehm, um eine diplomatische Anerkennung durch drittstaaten zu verhindern. Ich erinnere mich daran, daß die BRD-Regierung von einem "unfreundlichen Akt" sprach, als wir durch Finnland als erstem westlichen Staat anerkannt wurden. Oder die damalige Hochzinspolitik unter Führung der USA. Das war kein Zufall, dahinter steckte Kalkül. Die RGW-Staaten, auch wir, mußten Devisen-Kredite für Waren abzahlen. Da spielt der Zinssatz eine sehr große Rolle. Außerdem, wenn die DDR-Mark konvertierbar ist, bedeutet das nicht nur, daß dafür Waren und Dienstleistungen des NSW gekauft bzw. in Anspruch genommen werden, sondern umgekehrt, daß für diese DDR-Mark die Banken der NSW-Staaten auch hier Waren und Dienstleistungen erwerben können. Unter´m Strich hätte das bedeutet, daß der DDR-Außenhandel für seine konvertierbare DDR-Mark keine Waren und Rohstoffe erhalten hätte, sondern private Wünsche der Bürger befriedigt würden. Umgekehrt müßte die DDR Waren liefern, für die sie als Gegenleistung die DDR-Mark zurückerhalten hätte, die sie schon mal in Form von Löhnen und Gehältern schon mal ausgegeben hat, die also praktisch nicht mehr existierten und damit für die DDR-Wirtschaft wertlos wären. Bischen kompliziert, was ? In beschränktem Maße wäre es vielleicht möglich gewesen, aber nicht generell für Jedermann.



Damals87 und Heckenhaus haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#604

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 07.06.2015 13:46
von Signalobermaat | 357 Beiträge

Lieber Pit59.So verständlich wie dein Ärger ist,so unverständlich bzw. so unsachlicht ist das was du von dir gibst .In den letzten 25 Jahren gab es nur einen Schuldigen, egal was wer erlebt hat.Ob du mir das übel nimmst oder nicht, mein Spruch ist immer, wenn man keine Ahnung hat sollte man den Mund halten oder sich sachkundig machen, aber nicht vollmundig tönen.Laß dir mal von mir, also einem, der es genau weiß, weil ich an entscheidender Stelle saß, sagen, wie es mit Reiseentscheidungen vor sich ging.Passport hatte es schon angeführt.
1.Die Entscheidungshoheit über Reisen hatte grundsätzlich das MdI, also VPKA im Territorium.
2.Die Reisemöglichkeiten in den 70ziger Jahren waren noch sehr eingeschränkt, zu dieser Zeit gab es von der gesetzlichen Seite kaum eine Möglichkeit, hier war der Gesetzgeber gefragt u. nicht irgend ein MA egal von wo. Die Reiseerleichterungen in dring. Familienangelegenheiten kamen später und hingen vor allen von dem Verhältnis DDR-BRD ab.
3.Entscheidungen über Ausreisen traf weder im VPKA noch im MfS irgend ein MA, sondern immer nur der Leiter u. in Abwesenheit der Stellv.
Der Abt.Ltr. PM des VPKA bei dem die Reise beantragt wurde,hat immer die rechtliche Grundlage entsprechend der Kriterien der DV geprüft u. dem Leiter den entsprechenden Vorschlag unterbreitet.Gerade im Reiseverkehr, weil es ein sehr sensibler Bereich war fanden oft Kontrollen statt, die die Einhaltung der Reisebestimmungen überprüfte.Hier war kein Spielraum drin , oder bei strenger Bestrafung wenn es Verstöße gab.Die wenigen Kriterien der Genehmigung kannte zu diesem Zeitpunkt auch jeder Leiter, sodaß er sich ein Bild machen konnte.
4.Nun zum MfS.Es wird dich enttäuschen, aber das MfS hatte nur ein Einspruchsrecht, von dem in den seltensten Fällen gebrauch gemacht wurde. Wenn es hochkam 1-2x im Jahr, und das mußte gegenüber der vorgesetzten Dienststelle auch begründet werden, da man ja mit Beschwerden und Eingaben bis zum Staatsrat rechnen mußte.Die Einsprüche bezogen sich auf begründete Hinweise des Mißbrauchs des Reiseverkehrts in Form des ungesetzl Verlassens,der Diskredittierung der DDR,der Materialübergabe an die GfM o. ä. Institutionen usw.
Selbst Reisen wo wir genau wußten, daß die Gründe so erlogen waren, das die VP sie nicht erkennen konnte, da wurden sogar mit Hilfe staatlicher Organr in der BRD Cousins erfunden, oder amtsärztliche Gutachten bei völlig gesunden Menschen ausgestellt. oder, daß die Weiterreise nach Drittstaaten erfolgte usw., wurden von uns nicht beanstandet,wenn uns bekannt war,daß er sich loyal verhält und wieder zurückkommt.
Leider wurden durch das VPKA sehr viele Reisen abgelehnt, wo wir wußten,hier passiert nichts, die kommen wieder, und wir haben oft mit den zuständigen Gen. im VPKA darüber gesprochen und auch gesagt, laßt sie fahren.Und immer wieder die Gegenfrage, wie soll die Reise gegenüber anderen Bürgern( soetwas spricht sich rum) oder aber einer Kontrolle begründet werden, wenn die gesetzliche Grundlage nicht gegeben ist.Es ging einfach nicht. Wir hatten auch Probleme mit unseren IM, auch die konnten nicht fahren, obwohl wir es gern gesehen hätten.Der westdeutsche Sicherheitsbereich war doch nicht dumm, die kannten doch auch unsere Reisebestimmungen, und wenn doch einer einreiste, der es eigentlich nicht durfte,läuteten dort auch die Alarmglocken.In solche diplomatische Verwicklungen einschließlich der Pressekommentare wie ostdeutscher Spion bei Einreise gefaßt usw.wollte keiner reinkommen.
Also lieber Pit 59 fahr dich mal runter,wir alle haben auch nur unseren Job gemacht und so manchmal auch Kopf und Kragen riskiert und gebangt, daß alles gut geht und es keiner hinterfragt.Es wurde sich sehr weit aus dem Fenster gelehnt, zugunsten der Bürger, auch wenn es viele anders gesehen haben.Greif dir doch mal den Reisesachbearbeiter des VPKA und unterhalte dich mit ihm, aber vernünftig,da wirst dur ach eine vernünftige Antwort erhalten.Ich kenne auch vereinzelte andere Vorgehensweisen aus einigen VPKÄ, wo man die eigene Verantwortung des Ablehnens durch schlüssiges Verhalten dem Bürger kundtun wollte,wir würden ja, aber die Anderen, und schon war das MfS ungewollt in der Schusslinie.
Ich frage mich heut manchmal, warum man für viele dumme Entscheidungen in der BRD nicht den BND oder Verfassungsschutz verantwortlich macht. In der DDR war es immer das MfS, egal was passierte und Gegenbegründungen wollte keiner hören, hauptsache Frust ablassen.



Klauspeter, Damals87, DoreHolm, passport und Fritze haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#605

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 07.06.2015 13:48
von Heckenhaus | 5.132 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #593

Andere Leute mußten also argumentieren,
selber ging wohl schlecht,da fallen mir auch ein paar Leute ein
Lutze

Nochmal speziell für dich, zum besseren Verständnis :

Kritik war durchaus möglich und wurde auch geübt, nur muß das in sachlicher Form geschehen und nicht mit großer Klappe,
wie es die Jugend bis um die 25 Jahre gern praktiziert.
Wegen vernünftigen Argumente ist niemand eingefahren, aber wenn ich hier mitbekommen wie du mich versuchst
zu provozieren, wundert mich nichts.
Weiter will und werde ich deine Worte nicht werten, es gibt Verhaltensregeln im Forum. Nur soviel :
Dein Satz oben ist nichts weiter als eine billige Provokation, ebenso wie deine vorherigen Reaktionen auf meine Beiträge.
Und Fakt ist auch, daß ich die DDR etwas länger bewußt und mit Verstand erlebt habe als du.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
nach oben springen

#606

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 07.06.2015 13:55
von Heckenhaus | 5.132 Beiträge

Zitat von linamax im Beitrag #599

Bei aller Liebe , wie kann man so was schreiben . Ich glaube selbst die Genossen hier im Forum , reiben sich verwundert die Augen .


Schon wieder nur noch Einheitsdenken erlaubt ?

Man, was seid ihr für "Demokraten" !


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
nach oben springen

#607

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 07.06.2015 13:55
von DoreHolm | 7.695 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #588
In begründeten Fällen war es jedoch recht wahrscheinlich, daß der Reiseantrag auch genehmigt wurde.

Begründete Fälle ? Wenn ich das Lese kommen die Erinnerungen wieder hoch,ich hatte es hier schon mal ausführlich beschrieben,Anfang der 70er erkrankte meine Schwester in der BRD Lebensbedrohlich,sie hatte keine Chance auf Heilung,selbst Dokumente von den behandelnden Ärzten ging den Kommunisten am Arsch vorbei. Meine Eltern haben bei den Behörden gebettelt wie die Bettpisser,nur Ablehnung über Ablehnung. Der grösste Wunsch meiner Schwester Ihre Eltern noch einmal sehen wurde von den Kommunisten nicht erfüllt. Nachdem das Telegramm kam das sie Verstorben ist durfte meine Mutter zur Trauerfeier Fahren.

Und dann Schreiben hier welche das es doch gar nicht so schwer war in die BRD zu reisen,und in begründeten Fällen wurde das auch genehmigt. Ich könnte Ko.....

Nun könnte ja so ein Behördlicher Kommunist Fragen Warum durften denn Deine Eltern nicht Fahren ? Das wissen wir bis Heute nicht,meine Mutter war "Normale Arbeiterin" mein Vater auch (Schichtsystem) und er war zur selbigen Zeit auch Wehrleiter der Betriebsfeuerwehr.
Meine Schwester war nach Schliessung der Grenze,also nach 61 rüber gemacht,völlig Unspektakulär.
Es war einfach Schikane der herrschenden Kommunisten,eine Demonstration Ihrer Macht über Normale Menschen.


Ich habe diesen entscheidenden Mitarbeiter der MFS Kreissdienststelle (schönste Villa der Stadt) sofort nach der Wende versucht zu Finden,bis Heute leider Nicht.

Selbst Feliks D. schrieb hier mal " Das war mit Sicherheit ein Fehler,wenigstens Deine Mutter hätte Fahren sollen"

Mein Hass bezieht sich mit Sicherheit nicht auf alle MFS Mitarbeiter,und wenn ich diese Dreckratte gefunden hätte,hätte ich Ihm eine in die Fresse gehauen,und das Kapitel wäre für mich erledigt.


Grün: Lag es wirklich an einem Mitarbeiter des MfS ? Vor längerer Zeit hatte ich schon mal über meine Erfahrungen bezüglich Reise mit Zwischenstop im NSW geschrieben. Es betraf mein abgelehnte Reise nach Cuba. Jahre später hatte ich die gelegenheit, den Chef der MfS-Bezirksleitung Erfurt dazu zu fragen. Erstaunlich, was ich erfuhr. In erster Linie entscheidet der staatliche Leiter der Firma, in der der Reiseantragsteller arbeitet. Kommt von dort grünes Licht, gibt in aller Regel auch das MfS sein o.k. Ablehnungen durch das MfS sind da Ausnahmen. Meinen damaligen Chef habe ich daraufhin befragt. Natürlich hat er es abgestritten, was wunderts. War es Neid, war es Schiss, daß der Antragsteller eventuell doch nicht wiederkommt und er dann Erklärungsprobleme hat ? Ich werde es nie erfahren. Ich will damit ausdrücken, daß es etwas vorschnell ist, immer gleich mit dem Finger auf das MfS zu zeigen, wenn einem solcherart oder ähnliche Unbill widerfahren ist.



Fritze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#608

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 07.06.2015 13:56
von turtle | 6.961 Beiträge

Danke für Deinen Beitrag Signalobermaat .Ich lerne gern dazu. Ich stufe Deinen Beitrag realistisch ein.


zuletzt bearbeitet 07.06.2015 13:59 | nach oben springen

#609

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 07.06.2015 14:00
von icke46 | 2.593 Beiträge

Ohne jetzt die Organisation MfS als solche schön reden zu wollen - bei mir verstärkt sich doch der Eindruck, dass das MfS in der Endzeit der DDR - sprich von November 89 bist September 90 - gezielt zum Buhmann aufgbaut wurde, während ausserhalb dieser Organisation nur machtlose Engel am Werk waren.

Gruss

icke



thomas 48 und DoreHolm haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#610

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 07.06.2015 14:00
von Fritze | 3.474 Beiträge

Als kleiner Insider kann hierzu schreiben ,daß es oft der Betriebsleiter war der dem ABV ein "Nein "zur Reise gab !

Die Mitarbeiter von Paß-.und Meldewesen folgten den Empfehlungen !

MfG Fritze


"Das kann doch überhaupt nur jemand nicht wissen ,der entweder vollkommen ahnungslos ist ,oder ,oder jemand der also bösartig ist !"

"If you get up and walk away, leave the past behind, go ahead and take a ride ,no telling what you find ! "
Signalobermaat hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#611

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 07.06.2015 14:01
von SiK90 (gelöscht)
avatar

Fachlich hast Du natürlich Recht, @Signalobermaat . Aber damals kannte keiner die Entscheidungskette. Für den Abgelehnten war es Fakt, dass er nicht reisen durfte. Wer wußte denn schon, dass der Betrieb die entscheidende Instanz war, bei der Geheimniskrämerei? Insofern ist der Frust von Pit durchaus verständlich; gerade bei dem tragischen Fall seiner Schwester.


turtle hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#612

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 07.06.2015 14:03
von Vierkrug (gelöscht)
avatar

@Signalobermaat - ich stelle mir immer wieder die Frage, "warum schreibe ich hier eigentlich noch". Insiderwissen ist bis auf wenige Ausnahmen ohnehin nicht gefragt und die Kaninchen, die hier von einigen Usern losgelassen werden, wieder einzufangen, sollte man doch lieber den Tierfängern überlassen. Schade um die Zeit und die Bemühungen. Aztekische Opferrituale überlasse ich auch gern anderen Usern.
Dieses Forum ist in sich gespalten, was sich auch in den unterschiedlichen Positionen ausdrückt. Einige können und wollen es nicht akzeptieren und respektieren, dass es immer noch Menschen gibt, die die DDR als ihre Heimat angesehen haben und sich noch heute mit ihr identifizieren.

Vierkrug


Fritze, Klauspeter, Damals87, Krepp, DoreHolm, passport, Signalobermaat, Ostlandritter und Heckenhaus haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 07.06.2015 14:13 | nach oben springen

#613

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 07.06.2015 14:16
von SiK90 (gelöscht)
avatar

Letztlich war es doch so, dass die Gesetzeslage entscheidend war. Für diese waren weder Kaderleitung, VPKA oder MfS direkt verantwortlich. Nur waren für die meisten DDR Bürger alle diese Behörden der Staat. Ergo hieß es "die" haben mich abgelehnt. Wer genau "die" waren, wußte mangels Transparenz doch kaum einer. Ein wenig mehr Offenheit und Nachvollziehbarkeit hätte dieses Thema damals wesentlich entschärft.


GKUS64 und turtle haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 07.06.2015 14:16 | nach oben springen

#614

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 07.06.2015 14:17
von Vierkrug (gelöscht)
avatar

Zitat von SiK90 im Beitrag #613
Letztlich war es doch so, dass die Gesetzeslage entscheidend war. Für diese waren weder Kaderleitung, VPKA oder MfS direkt verantwortlich. Nur waren für die meisten DDR Bürger alle diese Behörden der Staat. Ergo hieß es "die" haben mich abgelehnt. Wer genau "die" waren, wußte mangels Trandparenz doch kaum einer. Ein wenig mehr Offenheit und Nachvollziehbarkeit hätte dieses Thema damals wesentlich entschärft.


Dieser Aussage stimme ich zu.


CASI hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#615

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 07.06.2015 15:41
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von Vierkrug im Beitrag #612
@Signalobermaat - ich stelle mir immer wieder die Frage, "warum schreibe ich hier eigentlich noch". Insiderwissen ist bis auf wenige Ausnahmen ohnehin nicht gefragt und die Kaninchen, die hier von einigen Usern losgelassen werden, wieder einzufangen, sollte man doch lieber den Tierfängern überlassen. Schade um die Zeit und die Bemühungen. Aztekische Opferrituale überlasse ich auch gern anderen Usern.
Dieses Forum ist in sich gespalten, was sich auch in den unterschiedlichen Positionen ausdrückt. Einige können und wollen es nicht akzeptieren und respektieren, dass es immer noch Menschen gibt, die die DDR als ihre Heimat angesehen haben und sich noch heute mit ihr identifizieren.

Vierkrug


@Vierkrug

Ich denke , dieses Forum dient der Aufarbeitung -auch der DDR-Geschichte ?

Ich persönlich lese Deine Beiträge gerne ,- weil ich vermutlich von Dir Fach-und Insiderwissen vermittelt bekomme !
Und gerade dieses Wissen wurde doch damals in der DDR insgesamt als großes Staatsgeheimnis gehandelt ,- wie andere vor mir schon schrieben:
Etwas mehr Offenheit und Transparenz damals heute der DDR ebenso gut zu Gesicht gestanden wie ihren Bürgern ,- vor allem diejenigen ,- die sich unbegründet benachteiligt fühlten.
Ich gebe es gern zu ,- ich hab alle Schuld bei der Stasi gesucht und gefunden ,- die Rolle der Betriebsleitungen und der ABV´s bei Reisewünschen war mir damals nicht bekannt und es wurde einem ja auch nicht auf die Nase gebunden ,- letztlich trat bei Verstößen gegen den Staat ja auch die Stasi auf den Plan und nicht irgendwelche Betriebsleiter oder ABV´s oder Parteigenossen oder IM´s....

Wie auch immer ,- für mich persönlich ist dieses Forum ein wichtiger Teil meiner persönlichen Aufarbeitung ,- und darum bitte ich Dich und alle Anderen ,- auch weiterhin den Tierfänger zu spielen ,- denn die Kaninchen waren doch wir Unbedarften ,- und wir waren ja auch ein Teil der DDR.
Und deswegen finde ich ,- das es keinesfalls schade um Eure Mühe ist !
Oder um es mit der alten jüdischen Weiheit rüber zu bringen :
Wer auch nur einen rettet ,- der rettet die Menschen !

Klingt jetzt vielleicht bissel pathetisch ,- aber so denke ich halt....

Gruß vom Jürgen


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
Fritze, Klauspeter, Damals87, thomas 48, DoreHolm und turtle haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#616

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 07.06.2015 15:46
von Signalobermaat | 357 Beiträge

Danke den Usern, die noch den Betrieb ins Spiel gebracht haben, hatte ich in der Eile vergessen. Natürlich war der Betrieb die 1, Instanz, wenn der abgelehnt hatte,erübrichte sich erst einmal alles weitere bis zur Eingabe.Ich stimme aus heutiger Sicht auch zu, daß um ganz natürliche Dinge, wo der Bürger eigentlich ein Recht darauf hatte, anonym oder ausweichend geantwortet wurde und der frustrierte Bürger nach Hause geschickt wurde.Das und vieles andere hätten wir nicht nötig gehabt, genausowenig, wie Wahlen mit 99,9%. Die 50% hätten wir locker erreicht und keiner hätte von Wahlbetrug sprechen müssen.



Klauspeter, Damals87, thomas 48, DoreHolm, passport, turtle und Ostlandritter haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#617

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 07.06.2015 16:01
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von SiK90 im Beitrag #613
Letztlich war es doch so, dass die Gesetzeslage entscheidend war. Für diese waren weder Kaderleitung, VPKA oder MfS direkt verantwortlich. Nur waren für die meisten DDR Bürger alle diese Behörden der Staat. Ergo hieß es "die" haben mich abgelehnt. Wer genau "die" waren, wußte mangels Transparenz doch kaum einer. Ein wenig mehr Offenheit und Nachvollziehbarkeit hätte dieses Thema damals wesentlich entschärft.


@SiK90, Dein Beitrag enthält eine aus meiner Sicht eine wichtige Aussage.
"die haben mich abgelehnt"
Wer ist denn Die? Ganz einfach, in der Umkehrzeit erhielten "die" einen Namen, egal um was es geht, das MfS. war dran schuld. Und das hält sich bis heute in einigen Köpfen.
Micha


nach oben springen

#618

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 07.06.2015 16:04
von SiK90 (gelöscht)
avatar

Jo, dass war schon seltsam. Mir und einem Kumpel wurde eine Reise nach Ungarn verweigert. Wir waren um die 17, 18 Jahre alt und ein Trupp von 5 Leuten. Die anderen drei durften fahren. Ich war perplex, da keiner Schuld bewußt. Also aufs VPKA gestiefelt und mich zur entsprechenden Stelle durchgefragt. Dort saß mir dann ein recht junger MA gegenüber und hörte mir zu. Er sagte, er könne/müsse/dürfe mir keine Auskunft geben. Ich bohrte nach mit dem Argument, dass ich mir keiner Schuld bewußt sei und schließlich wissen müsse, was ich falsch gemacht habe um dann nächstes Jahr fahren zu dürfen. Schließlich sagte er mir kurz und knapp; "einfach bissel aufpassen, was Sie in Ihrer Stammkneipe so von sich geben". Aha. Also habe ich versucht, mein loses Mundwerk auch nach dem 5. Bier im Zaum zu halten.
Nun, nach Ungarn fuhr ich nicht mehr - aber ein paar Jahre später ans BBT....


nach oben springen

#619

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 07.06.2015 16:07
von Vierkrug (gelöscht)
avatar

@Ostlandritter - danke für Deinen Beitrag. Ich habe kein Problem damit, an einer sachlichen und auch fundierten Aufarbeitung der Geschichte der DDR hier im Forum mitzuwirken. D.h. aber auch, dass man den "Insidern" das Vertrauen in ihren Aussagen entgegen bringt und nicht alles gleich zerreisst oder gar in Frage stellt.
Einzelschicksale sind hier ohnehin nicht reparabel und sollten auch nicht Ausgangspunkt für persönliche Angriffe und Anfeindungen werden.
Auch den ehemaligen "Staatsdienern" und "Parteifunktionären" ist bewußt, dass es in der ehemaligen DDR nicht nur "eitel Sonnenschein" gab. Wir stellen uns auch selbstkritisch den Fragen, können aber hier im Forum nicht stellvertretend als Sündenböcke für einen gescheiterten gesellschaftlichen Großversuch verantwortlich gemacht werden - auch wenn wir Träger und Mitgestalter waren.
Für mich sind die Südafrikaner ein Vorbild, wenn es darum geht, die gemeinsame Vergangenheit auch gemeinsam aufzuarbeiten und zu bewältigen. Um mehr geht es mir auch nicht.
Zum Sozialismus oder gar Kommunismus will ich hier auch keinen bekehren ( bin keine kommunistische Ausgabe von Johannes der Täufer )

Vierkrug


Fritze, Klauspeter, RudiEK89, Damals87, thomas 48, DoreHolm, Ostlandritter und turtle haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 07.06.2015 16:10 | nach oben springen

#620

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 07.06.2015 16:15
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von SiK90 im Beitrag #618
Jo, dass war schon seltsam. Mir und einem Kumpel wurde eine Reise nach Ungarn verweigert. Wir waren um die 17, 18 Jahre alt und ein Trupp von 5 Leuten. Die anderen drei durften fahren. Ich war perplex, da keiner Schuld bewußt. Also aufs VPKA gestiefelt und mich zur entsprechenden Stelle durchgefragt. Dort saß mir dann ein recht junger MA gegenüber und hörte mir zu. Er sagte, er könne/müsse/dürfe mir keine Auskunft geben. Ich bohrte nach mit dem Argument, dass ich mir keiner Schuld bewußt sei und schließlich wissen müsse, was ich falsch gemacht habe um dann nächstes Jahr fahren zu dürfen. Schließlich sagte er mir kurz und knapp; "einfach bissel aufpassen, was Sie in Ihrer Stammkneipe so von sich geben". Aha. Also habe ich versucht, mein loses Mundwerk auch nach dem 5. Bier im Zaum zu halten.
Nun, nach Ungarn fuhr ich nicht mehr - aber ein paar Jahre später ans BBT....


Ja die Kneipe konnte eine Falle sein. Ich persönlich hatte keine Probleme mit Auslandsreisen, es war Alles geregelt.
Zu meiner Entlassung 11/86 erhielt ich eine Belehrung (aktenkundig mit Unterschrift) die DDR für 10 Jahre nicht zu verlassen, in keine Richtung!
Das habe ich ab 89 trotzdem getan.
Micha


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
schlechte Aussichten
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Hans55
17 17.05.2016 10:44goto
von sentry • Zugriffe: 740
Warum wird die DDR in den heutigen Medien so schlecht dargestellt?
Erstellt im Forum Leben in der DDR von unbalancetistischen
1 11.11.2015 19:55goto
von Pitti53 • Zugriffe: 749
Putin verteidigt Hitler-Stalin Pakt als keine schlechte Idee!
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Galaxy
166 06.12.2015 17:55goto
von StabsfeldKoenig • Zugriffe: 5924
"Nicht alles war schlecht", ZDF-History
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von Heckenhaus
74 06.02.2014 21:39goto
von ratata • Zugriffe: 3696
"Es war doch nicht alles schlecht"
Erstellt im Forum DDR Zeiten von turtle
56 29.10.2012 18:44goto
von Ecki • Zugriffe: 6165
War doch nicht alles schlecht - Streitfall DDR
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Berliner
11 20.01.2010 19:18goto
von Berliner • Zugriffe: 1221
Euere guten und schlechten Kindheitserlebnisse
Erstellt im Forum Leben in der DDR von josy95
33 28.05.2013 19:52goto
von bendix • Zugriffe: 2836

Besucher
23 Mitglieder und 72 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: weber-thum@web.de
Besucherzähler
Heute waren 2904 Gäste und 154 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14367 Themen und 557831 Beiträge.

Heute waren 154 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen