#361

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 11.09.2011 23:16
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

In den letzten 100 Jahren haben sich nicht wenige den Kaiser zurückgewünscht. Einige auch Hitler. Viele sehnen sich nach Helmut Schmidt und Hans-Dietrich Genscher. Warum dann keine Sehnsucht nach der DDR? Ich glaube Erich oder Walter will kaum einer zurückhaben. Allen Sehnsüchten ist gemeinsam, dass diese, der sie hatte und hat, damit persönliche Erinnerungen und Verlässlichkeit verbindet. Und fast alle wissen, dass diese Sehnsüchte nicht erfüllt werden. Und sich mit der Gegenwart auseinanderzusetzen, war und ist zu keiner Zeit einfach.

Und was Deutschland betriff. Es tut sich keiner so schwer damit, wie die Deutschen selbst. Ich kenne keinen, der außerhalb der Grenzen Deutschlands, von der Bundesrepublik Deutschland spricht. Germany ist Германия.

LG von der grenzgaengerin


zuletzt bearbeitet 11.09.2011 23:21 | nach oben springen

#362

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 12.09.2011 10:12
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von grenzgaengerin
In den letzten 100 Jahren haben sich nicht wenige den Kaiser zurückgewünscht. Einige auch Hitler. Viele sehnen sich nach Helmut Schmidt und Hans-Dietrich Genscher. Warum dann keine Sehnsucht nach der DDR? Ich glaube Erich oder Walter will kaum einer zurückhaben. Allen Sehnsüchten ist gemeinsam, dass diese, der sie hatte und hat, damit persönliche Erinnerungen und Verlässlichkeit verbindet. Und fast alle wissen, dass diese Sehnsüchte nicht erfüllt werden. Und sich mit der Gegenwart auseinanderzusetzen, war und ist zu keiner Zeit einfach.
Und was Deutschland betriff. Es tut sich keiner so schwer damit, wie die Deutschen selbst. Ich kenne keinen, der außerhalb der Grenzen Deutschlands, von der Bundesrepublik Deutschland spricht. Germany ist Германия.
LG von der grenzgaengerin



Na denne, so sind die politischen Auffassung verschieden, von Erfahrungen wollen gar nicht erst reden, und einige sehnen sich nach ihren Uniformen. So auch die Verbaende in aller Welt, die das Dirndlkleid und die Zoepfchen herausholen und ihre Traditionen pflegen, wie unsere lieben Griechen, Italiener, usw. die in der Fremde bruzzeln und sich an die alte Heimat errinern, und so gar nicht von ihren Tradiitionen lassen wollen. Sei es ihnen und allen anderen gegoennt! Die Schwerfaelligkeit der Deutschen ist einmalig, aber auch ihre 'Genauigkeit' die Dinge zu betrachten, millimetergenau abzuteilen und dann die Gewehre ausrichten auf den vermeintlichen Feind...ich erkenne, auch wenn nur eine entfernte Spiegelung am Ende des Tunnels, etwas Vermischung, zumindest von ehemaliger ostdeutscher Seite aus. BOOM...........schon schlaegt es neben mir ein. MIR EGAL, so sehe ich es und auch ich darf das auch so sehen. Ich kann mit der Uniform in den USA laufen, ohne dass auch nur eine Maus huestelt! Kann meine Abzeichen vorweisen und mich geben wie ich bin, wie ich denke. Allerdings kaum politisch taetig werden, das ist ein anderes Lied. Die Kameraden dort sind wissbegierig, wollen ja, ueber Germania alles wissen. Es interessiert sie allerdings nicht das Ost/West Maerchen. Damit sind 'the Germans' alleine.
Uniform rauskramen schrieb hier einer. Wir haben es am Wochenende getan. Kameradschaft, Pflege von Tradition, Freundlichkeit und Respekt gegenueber dem Kameraden und auch gegenueber dem Andersdenkenden, es waren auch Kameraden der BW dabei. Heute Morgen sind wir alle zurueck im 'normalo Leben' eines geteilten, Verzeihung, eines vereinten Germanys. Gruss, Larissa, leicht laediert nach Alarm um 22.30 Uhr, ca. 14 km Fussmarsch durch Dunkeldeutschland dueber Feld und Wiesen bei Nacht und Regen. Ich musste leider aufgeben nach der Haelfte bei ca. 8,5 km, das verletzte Knie schrie aus Leibeskraeften und sabotierte meinen Marsch. Waeren wahrscheinlich mit einem Bein weitergekommen Das geht auf die Knochen aber baut Seele auf. Ich finde die Themenstellung eigenartig, um nicht zu sagen... na egal. Hab als Kind mir auch immer nen Pony und ne Katze gewuenscht. Auch nicht bekommen. Also Wuensche hin und her.... wir haben uns ausgetobt, wer hat davon Schaden davon genommen, dass wir uns erinnern? Im uebrigen fuhren wir nachts mit einem Konvoi durch die Doerfer, man haben sich da so viele jefreut! Es haette mehr DDR mit eingebracht werden muessen bei dem Herunterwuergen des kleinen Bruders. Wie schon so oft beschrieben. Es gab dort auch ein Leben.

Angefügte Bilder:
Berndlastefan2.jpg

zuletzt bearbeitet 12.09.2011 10:22 | nach oben springen

#363

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 12.09.2011 10:50
von turtle | 6.961 Beiträge

Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?


Da muss immer an die gute alte Zeit denken bzw. ich hörte immer davon. Meine Großmutter erzählte mir wie gut es doch zu Kaisers Zeiten war. An Kaisers Geburtstag war sogar Schulfrei und sogar gesehen hat sie ihn einmal . Im hübschen Kleidchen und weißer Schürze stand sie mit dem Fähnchen am Straßenrand und winkte.
Na und erst die Jungs in ihrem schicken Matrosen Anzug. Das war große Mode damals. Denn auf zur See war das Motto. Große Schiffe wurden gebaut wie die „Imperator“ Die Engländer bekamen endlich Respekt vor der Seemacht Deutschland. Großvater erzählte wie schön es auf Deutsch-Samoa war. Die Mädchen da müssen was besonderes gewesen sein ,Opa schwärmte immer von ihnen. Natürlich nur wenn Oma nicht in der Nähe war und er mit seinen Spezies einen Trank. Vom Elend in dem viele lebten, den Kriegen und der Not wurde kaum gesprochen . Manche möchten wieder einen deutschen Kaiser. Ja die gute alte Zeit.

Na und der Adolf,so schlecht wie man das heute alles hinstellt war es doch überhaupt nicht. Er gab den deutschen doch endlich wieder Arbeit. Hat die schönen Autobahnen bauen lassen und ein Volksauto wurde gebaut. Na überhaupt der deutsche Arbeiter konnte durch Kraft durch Freude Urlaub machen, Seereise inklusive. Schaut Euch doch einmal heute um. Kein Respekt mehr vor der Polizei und den Gesetzen haben sie! Da wurde wenigstens damals für Ordnung gesorgt. Und die Juden hört mir auf mit denen, die waren doch selber Schuld. Immer nur betrogen und übervorteilt haben die.
Verfolgungen, KZ,s ,der 2, Weltkrieg, die vielen Flüchtlinge welche ihre Heimat verloren haben ,das Elend davon sprach man wenig. Es gibt sie wieder oder sind noch da die das zurückhaben wollen.
Ja die gute alte Zeit.

Die DDR war auch nicht so schlecht wie es uns viele erzählen.
Da gab es keine Arbeitslosen, niemand musste Angst vor der Altersarmut haben. Der Arzt kostete auch nichts. FDGB Ferienhäuser ,da konnte man sehr billig Urlaub machen. Kindergärten und Grippen gab es genug. Der Staat hat alles für seine Bürger getan. Kredite ohne Abzocke, bei genügend Kindersegen wurde das gleich mit verrechnet.
Da gab es eine Friedensarmee und gute Schulbildung. Der Sport wurde besonders gefördert.
Stacheldraht und Mauer, Verfolgung anders denkender, Politische Haft. Keine Reise und Pressefreiheit. Unfähigkeit mit Kritikern einen vernünftigen Dialog zu führen. Stures Festhalten an verkrusteten .
Ja sie werden wieder mehr. Osttalgie ist fast in. T-Shirts mit DDR darauf ,sogar die Fahne hängt hier und da im Wind. Gelegenheiten die alte Uniform anzuziehen ist auch da, wie am Tag der Befreiung. Die erst einmal nach der Wende abgetaucht waren .kommen immer mehr zurück und werden langsam wieder wer!
Ja die gute alte Zeit.

Was wird sein im Jahre 2070 ?
War da die gute alte Zeit 2011?

Einen idealen Staat wird es nie geben! Unzufriedenheit gibt es immer, wenn auch nicht alle das Gleiche damit meinen.
Wir Menschen sind Individualisten .Gleiches denken wird es nie geben. Jammern wir lieber nicht der guten alten Zeit nach, welche beim genaueren Betrachten keine gute alte Zeit war.
Versucht lieber mit das es jetzt eine gute Zeit wird.
Nehmt nicht alles hin, schweigt nicht zu dem was nicht in Ordnung ist! Sonst wird es nie was mit der guten neuen Zeit!!

Gruß Peter(turtle)


nach oben springen

#364

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 12.09.2011 11:03
von WernerHolt (gelöscht)
avatar

hallo larissa,

es freut mich sehr das du gut heimgekommen bist. deine ausführungen kann ich nur bestätigen. es war ein tolles wochenende , geprägt von echter kameradschaft und gegenseitigem respekt.ich will dazu auch noch eine kleine anekdote zum besten geben. selbstverständlich haben wir uns ja auch verpflegt.es sollte erbsensuppe geben, beim kochen stellten wir fest, upps wir haben ja gar keine suppenschüsseln. also nochmal raus aus dem feldlager und welche geholt. das erledigten ein kamerad in einer ESKS uniform und meine wenigkeit in BW uniform. wir mussten mehrere supermärkte abklappern bevor wir das fanden was wir suchten . die reaktion der menschen vor ort war durchweg positiv . was früher unmöglich war ,ist heute selbstverständlich. die ehemaligen feinde gehen, heute zusammen einkaufen.
man respektiert sich und hört sich zu. auch wen man nicht einer meinung ist.


ps: larissa , ich hoffe sehr das es deinem knie bald besser geht. . auch ich musste meine wunden gestern versorgen , wobei ich feststellen musste das meine knie ein wenig blau sind , genauso wie meine schienbeine ..........


liebe grüße an dich , es war toll dich endlich kennenlernen zudürfen.meinen respekt für deine erbrachten leistungen. eine englische löwin halt

MKG
HG


nach oben springen

#365

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 12.09.2011 11:10
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von grenzgaengerin
In den letzten 100 Jahren haben sich nicht wenige den Kaiser zurückgewünscht.


Vor einhundert Jahren? Da gabs zum Kaisergeburtstag noch Kaiserwecken. Nur einmal gab's keine. Das war in dem Dreikaiserjahr 1888. Zwei starben vor ihrem Geburtstag, der dritte hatte seinen schon. Achso, Deutschland ist auch bekannt als Saksa, Tyskland, Njemačka, Allemagne ... hat eben jeder 'seine' Sprache. Antoine Meillet soll ja schon in der Gründerzeit mal gesagt haben, 'Eine Nation ist ein Dialekt mit einer Armee und einer Marine' oder so ähnlich.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#366

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 12.09.2011 11:30
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von turtle
Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?


Da muss immer an die gute alte Zeit denken bzw. ich hörte immer davon. Meine Großmutter erzählte mir wie gut es doch zu Kaisers Zeiten war. An Kaisers Geburtstag war sogar Schulfrei und sogar gesehen hat sie ihn einmal . Im hübschen Kleidchen und weißer Schürze stand sie mit dem Fähnchen am Straßenrand und winkte.
Na und erst die Jungs in ihrem schicken Matrosen Anzug. Das war große Mode damals. Denn auf zur See war das Motto. Große Schiffe wurden gebaut wie die „Imperator“ Die Engländer bekamen endlich Respekt vor der Seemacht Deutschland. Großvater erzählte wie schön es auf Deutsch-Samoa war. Die Mädchen da müssen was besonderes gewesen sein ,Opa schwärmte immer von ihnen. Natürlich nur wenn Oma nicht in der Nähe war und er mit seinen Spezies einen Trank. Vom Elend in dem viele lebten, den Kriegen und der Not wurde kaum gesprochen . Manche möchten wieder einen deutschen Kaiser. Ja die gute alte Zeit.

Na und der Adolf,so schlecht wie man das heute alles hinstellt war es doch überhaupt nicht. Er gab den deutschen doch endlich wieder Arbeit. Hat die schönen Autobahnen bauen lassen und ein Volksauto wurde gebaut. Na überhaupt der deutsche Arbeiter konnte durch Kraft durch Freude Urlaub machen, Seereise inklusive. Schaut Euch doch einmal heute um. Kein Respekt mehr vor der Polizei und den Gesetzen haben sie! Da wurde wenigstens damals für Ordnung gesorgt. Und die Juden hört mir auf mit denen, die waren doch selber Schuld. Immer nur betrogen und übervorteilt haben die.
Verfolgungen, KZ,s ,der 2, Weltkrieg, die vielen Flüchtlinge welche ihre Heimat verloren haben ,das Elend davon sprach man wenig. Es gibt sie wieder oder sind noch da die das zurückhaben wollen.
Ja die gute alte Zeit.

Die DDR war auch nicht so schlecht wie es uns viele erzählen.
Da gab es keine Arbeitslosen, niemand musste Angst vor der Altersarmut haben. Der Arzt kostete auch nichts. FDGB Ferienhäuser ,da konnte man sehr billig Urlaub machen. Kindergärten und Grippen gab es genug. Der Staat hat alles für seine Bürger getan. Kredite ohne Abzocke, bei genügend Kindersegen wurde das gleich mit verrechnet.
Da gab es eine Friedensarmee und gute Schulbildung. Der Sport wurde besonders gefördert.
Stacheldraht und Mauer, Verfolgung anders denkender, Politische Haft. Keine Reise und Pressefreiheit. Unfähigkeit mit Kritikern einen vernünftigen Dialog zu führen. Stures Festhalten an verkrusteten .
Ja sie werden wieder mehr. Osttalgie ist fast in. T-Shirts mit DDR darauf ,sogar die Fahne hängt hier und da im Wind. Gelegenheiten die alte Uniform anzuziehen ist auch da, wie am Tag der Befreiung. Die erst einmal nach der Wende abgetaucht waren .kommen immer mehr zurück und werden langsam wieder wer!
Ja die gute alte Zeit.

Was wird sein im Jahre 2070 ?
War da die gute alte Zeit 2011?

Einen idealen Staat wird es nie geben! Unzufriedenheit gibt es immer, wenn auch nicht alle das Gleiche damit meinen.
Wir Menschen sind Individualisten .Gleiches denken wird es nie geben. Jammern wir lieber nicht der guten alten Zeit nach, welche beim genaueren Betrachten keine gute alte Zeit war.
Versucht lieber mit das es jetzt eine gute Zeit wird.
Nehmt nicht alles hin, schweigt nicht zu dem was nicht in Ordnung ist! Sonst wird es nie was mit der guten neuen Zeit!!

Gruß Peter(turtle)


Das eine sind die Medien das andere die persönlichen Erinnerungen.
Ich kann jedem nur raten, die Schaukelstuhlgeschichten des weltkriegserfahrenen Großvaters aus dem Fernsehen nicht überzubewerten.
Als ich zu Vorwendezeiten eine meiner SU- Reisen antrat sprach in einmal mit einem alten Stellwerker darüber, der seine eigenen Erfahrungen mit Rußland gemacht hatte.
Der war Anfang der 1980er Jahre schon über die 60 und konnte aus meiner Sicht durchaus glaubhafte Geschichten darüber erzählen wie es in Charkow zu ging und hat die Worte "Kein Bedarf" (Im Zusammenhang damit auch mal nach Rußland zu fahren) gefühlte 20mal ausgesprochen.
Er sprach auch darüber, daß es in den Jahren vor dem Krieg in den Kneipen fast täglich Schlägereien (rot gegen braun) gab und die Mutter täglich Ängste auszustehen hatte, als was der Vater diesmal wieder nach Hause kam.
Ich hörte da nicht die Spur irgendwelchwer Deutschlandromantik heraus auch nicht mit Blick auf die Vorkriegszeit.
Meine Mutter sagte mehr als tausendmal, daß wir die bessere Kindheit hatten, sie berichtete zwar auch, daß sie Hakenkreuzfähnchen in der Hand hatte, aber begeistert war sie damals wohl zu keiner Zeit, da war Sohn Hackel, der in der DDR seinen Traumberuf lernen durfte und in seiner Freizeit auch wirklich frei hatte schon anders drauf.
Meine Mutter berichtete von Erschießungen, die sie in unmittelbarer Nähe (der sudetischen Wälder) eindeutig wahr nehmen konnte, da waren beizeiten die Weichen dahin gestellt, daß Hackel zusätzlich zum Lokführer auch noch Antifaschist werden sollte, erst recht als er erfahren mußte, daß die damaligen (Politbüro)führer diesem Krieg bis zur letzten Konsequenz Widerstand entgegensetzten.
Natürlich ist der Alltag in der DDR eine etwas andere Geschichte, trotzdem bin ich bis heute traurig darüber, daß der Anfang vor dem Ende kam.
http://www.mdr.de/mediathek/fernsehen/a-...s-dea15b49.html (bitte 16.08. anklicken)
Wäre man zu solchen Sendungen auch nur 2-3 Jahre früher fähig gewesen, so wäre vieles anders gekommen, man kann fast schon sagen, daß nicht nur das Politbüro sondern auch das Volk viel zu lange gepennt hat.
Ach übrigens gab es auch nach der Wende Jahre, die ich unabhängig von persönlichen Erinnerungen, als optimistischer und besser bewerte als z.B. die letzten 2-3 Jahre der DDR.
Definitiv war das System bis ca. zum Jahr 2000 (Geburt des verselbstständigten Finanzkapitalismus...der vorher noch politisch beherrschbar war...) auf der Siegerstraße war vom gesamtgesellschaftlichen und perspektivischem Status her überlegen, das alles ist aber verzockt und das wissen wir alle.



nach oben springen

#367

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 12.09.2011 11:50
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von turtle
Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?


Da muss immer an die gute alte Zeit denken bzw. ich hörte immer davon. Meine Großmutter erzählte mir wie gut es doch zu Kaisers Zeiten war. An Kaisers Geburtstag war sogar Schulfrei und sogar gesehen hat sie ihn einmal . Im hübschen Kleidchen und weißer Schürze stand sie mit dem Fähnchen am Straßenrand und winkte.
Na und erst die Jungs in ihrem schicken Matrosen Anzug. Das war große Mode damals. Denn auf zur See war das Motto. Große Schiffe wurden gebaut wie die „Imperator“ Die Engländer bekamen endlich Respekt vor der Seemacht Deutschland. Großvater erzählte wie schön es auf Deutsch-Samoa war. Die Mädchen da müssen was besonderes gewesen sein ,Opa schwärmte immer von ihnen. Natürlich nur wenn Oma nicht in der Nähe war und er mit seinen Spezies einen Trank. Vom Elend in dem viele lebten, den Kriegen und der Not wurde kaum gesprochen . Manche möchten wieder einen deutschen Kaiser. Ja die gute alte Zeit.

Na und der Adolf,so schlecht wie man das heute alles hinstellt war es doch überhaupt nicht. Er gab den deutschen doch endlich wieder Arbeit. Hat die schönen Autobahnen bauen lassen und ein Volksauto wurde gebaut. Na überhaupt der deutsche Arbeiter konnte durch Kraft durch Freude Urlaub machen, Seereise inklusive. Schaut Euch doch einmal heute um. Kein Respekt mehr vor der Polizei und den Gesetzen haben sie! Da wurde wenigstens damals für Ordnung gesorgt. Und die Juden hört mir auf mit denen, die waren doch selber Schuld. Immer nur betrogen und übervorteilt haben die.
Verfolgungen, KZ,s ,der 2, Weltkrieg, die vielen Flüchtlinge welche ihre Heimat verloren haben ,das Elend davon sprach man wenig. Es gibt sie wieder oder sind noch da die das zurückhaben wollen.
Ja die gute alte Zeit.

Die DDR war auch nicht so schlecht wie es uns viele erzählen.
Da gab es keine Arbeitslosen, niemand musste Angst vor der Altersarmut haben. Der Arzt kostete auch nichts. FDGB Ferienhäuser ,da konnte man sehr billig Urlaub machen. Kindergärten und Grippen gab es genug. Der Staat hat alles für seine Bürger getan. Kredite ohne Abzocke, bei genügend Kindersegen wurde das gleich mit verrechnet.
Da gab es eine Friedensarmee und gute Schulbildung. Der Sport wurde besonders gefördert.
Stacheldraht und Mauer, Verfolgung anders denkender, Politische Haft. Keine Reise und Pressefreiheit. Unfähigkeit mit Kritikern einen vernünftigen Dialog zu führen. Stures Festhalten an verkrusteten .
Ja sie werden wieder mehr. Osttalgie ist fast in. T-Shirts mit DDR darauf ,sogar die Fahne hängt hier und da im Wind. Gelegenheiten die alte Uniform anzuziehen ist auch da, wie am Tag der Befreiung. Die erst einmal nach der Wende abgetaucht waren .kommen immer mehr zurück und werden langsam wieder wer!
Ja die gute alte Zeit.

Was wird sein im Jahre 2070 ?
War da die gute alte Zeit 2011?

Einen idealen Staat wird es nie geben! Unzufriedenheit gibt es immer, wenn auch nicht alle das Gleiche damit meinen.
Wir Menschen sind Individualisten .Gleiches denken wird es nie geben. Jammern wir lieber nicht der guten alten Zeit nach, welche beim genaueren Betrachten keine gute alte Zeit war.
Versucht lieber mit das es jetzt eine gute Zeit wird.Nehmt nicht alles hin, schweigt nicht zu dem was nicht in Ordnung ist! Sonst wird es nie was mit der guten neuen Zeit!!
Gruß Peter(turtle)




Ach Turtlechen, da sin mer wieder. Das waere doch ein gutes Thema. Wie sieht ein Idealstaat aus...?!Icke wollte auch mehr Humor mit hineinschmeissen.... dann hab ick jedacht, niiiijet....es war am Wochenende in der 'DDR' schoen eingezaeunt und unter Kameraden so schoen, mein Hochgefuehl wollte ich mir nicht verderben lassendurch schiesswutige aus dem Westen.......... (Witz Witz Witz) wie immer schreibst Du so schoen Nichtgenosse. Am besten waere es, wir stellen uns auf, und ein Ossi waehlt dann ein Wessi und umgekehrt! Dat waere ne Mannschaft! Spass beiseite. Es war herrlich dort, man war zu hause...so Larissa jetzte reischts Da es sogar grosse Unterschiede mit dem Barrett jibt im deutschen Maerchen, mein UvD hat mich zusammengeschissen weil ick meen Barrett (wieder einmal) verlegt hatte: im Westen wurden diese wie Ballons ausjejeben sagter mir....in der DDR war es eine Ehre diese zu bekommen. Noch eemal verliere ich det sagter, dann wird es wehtun! ............ es jibt noch viel zu tun, packen wir es an.
Gruss an alle Jenossen und Nichtjenossen, ich muss mich langsam wieder abseilen aus dem DDR Himmel und in die totale Anstaendischkeit eines makellosen Frieslands hineinschweben..... der Idealstaat scheint hier zu liegen, allerdings hoert es an der Nordseekueste dann auf.......dann jibts nur Sand zwischen die Arschbacken, also uch nischt ideal so rischtig...... wo ischt denn das Gertchen eigentlisch? hat der nuescht mehr zu sagen? oder habe ich da auch wieder wat verpasst, Larissa sitz

@Wernerholt............Suesser, das mit den blauen Knien hahaha was habt Ihr denn nebenan jetrieben! Ick musste ja mit dem UvD ein Zimmer teilen, und der meinte ick haette jeschnarcht!
Das ist doch eine Anekdote die Du schoen erzaehlst! Oder haben die da hinten noch nischt mitbekommen, dass Deutschland vereint ist. Doch hammse schon....ick glaube eher andere nischt! Es war wirklich keine Feindschaft weit und breit zu spueren. Das Filmteam war von den Socken, den schwarz-rot-goldenen.......
Gruess Dich, Larissa


zuletzt bearbeitet 12.09.2011 11:59 | nach oben springen

#368

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 12.09.2011 12:02
von Alfred | 6.841 Beiträge

Peter,

ich würde aus meiner Sicht die Verhältnisse unter Hitler und dann unter der DDR nicht vergleichen wollen.
Es ist doch bekannt, dass vieles unter Hitler nur einem untergeordnet war, dem 2. Weltkrieg.

Peter, was hatten – haben – wir in der BRD ? Gibt und gab es keine Berufsverbote und Strafverfahren ? Glaubst Du wirklich an Meinungsfreiheit und den Zugang zu den Medien ? Haben wir heute nicht wenigstens eine 2 Klassen Medizin ? Und in der Bildung ist es doch auch identisch. Habe ich Kohle kann ich mir heute einiges kaufen. Selbst bei Gericht kann man sich unter Umständen freikaufen.

Keiner sagt, dass in der DDR alles toll war aber man soll immer Zusammenhänge sehen.

Haben wir in der BRD keine politischen Urteile oder Einschätzungen ?
Was haben wir denn heute an Scheinheiligkeit. Ich kann mich an hohe Dienstgrade der Bundeswehr erinnern, die schütteln darüber den Kopf, dass Personen der DDR nicht ihre Dienstgrade tragen dürfen. Da gibt es zum Teil die Linie, dass man sagt Herr Oberst oder Herr General, fügt aber an, dass offiziell dies nicht so geht. Andere machen sich keinen Kopf und schreiben dich einfach mit Dienstgrad an. Und Länder wie USA. Schweiz, Österreich und andere lachen darüber nur. Für die steht , fest die Personen der DDR mit Dienstgrad anzusprechen oder anzuschreiben.

Es gibt den Bundeswehrverband. Da gibt – gab – es Mitglieder die waren in der DDR General. Der Bundeswehrverband lies es sich nicht nehmen selbst den Chef der Grenztruppen mit einigen Tausend beim Prozess zu unterstützen.

Auf der anderen Seite verbietet man den Angehörigen der NVA Feierlichkeiten in Objekten der Bundeswehr zu realisieren. Auf der anderen Seite lässt es sich Egon Bahr nicht nehmen, persönlich einen General der DDR zum Geburtstag zu gratulieren.


nach oben springen

#369

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 12.09.2011 12:35
von turtle | 6.961 Beiträge

Alfred ich vergleiche überhaupt nichts ! Was ich sagen wollte es doch einfach.Trauert nicht vergangenem hinterher. Wir leben jetzt und heute . Hier sollten wir wenigstens mit versuchen das Beste daraus zu machen! Es war auch damals vieles nicht in Ordnung ,genauso wie heute. Aber das Gestern war gestern. Vieles davon soll nicht vergessen werden,und Mahnung sein!
Gruß Peter(turtle)
PS. Bezog sich Deine Antwort überhaupt auf meinen Beitrag?
Habe in::" Eine DDR wird es nie mehr geben" den gleichen Beitrag von Dir gelesen.


zuletzt bearbeitet 12.09.2011 12:46 | nach oben springen

#370

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 12.09.2011 12:35
von Gert | 12.354 Beiträge

Alfred mit welchem Dienstgrad möchtest du denn angesprochen werden ? Wenn du mir den verrätst, werde ich das respektieren, aber nicht mit Genosse......, sondern mit Herr............

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#371

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 13.09.2011 19:24
von Polter (gelöscht)
avatar

Nicht ganz zum Thema:

mdr- Videotext am 13.09.2011 zur deutschen Einheit - Skepsis im Osten!
Im Osten wird das Zusammenwachsen von Ost und West skeptisch beurteilt. Laut Umfrage des Sozialwissenschaftlichen Forschungs-
zentrum Berlin- Brandenburg betrachten nur 8% die Einheit vollzogen. 43% glauben nicht mehr an eine echte deutsche Einheit.
Die Westdeutschen sind positiver. Für 18% ist die deutsche Einheit vollendet und 56% sehen sie auf einem guten Weg.

Es gibt also noch viel zu tun!


nach oben springen

#372

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 13.09.2011 19:44
von brummitga (gelöscht)
avatar

Zitat von Blasius

Zitat von Huf
Jetzt werden hier alle in schallendes Gelächter ausbrechen, der Huf hat es nicht einmal vier Tage ohne Forum ausgehalten..., aber sorry wohin geht denn hier die Reise? Und zu solchem geistigen Dünnsch*ss werde ich trotz allem nicht ruhig bleiben!

Spaß beiseite:
@Blasius,

wovon träumst Du denn?

Ich habe Deine Auffassungen hier nicht zitiert, weil sie nach meinem Rechtsempfinden aus einer Ecke kommen, die die Mehrheit der Deutschen nicht so lieb hat, um es mal vorsichtig auszudrücken!

Nach meiner Meinung, und ich zähle mich zu Leuten mit sozial-liberaler, aber durchaus auch konservativer und patriotischer Grundhaltung, sind Deine Auslassungen, übrigens völlig unpassend zum Thema in der hiesigen Überschrift, schädlich und widersprechen dem Grundanliegen dieses Forums. Der eingestellte Link , naja, Frage, wo ist eigentlich die Mülltonne?

Wenn europäische Freunde in Polen, Tschechien oder gar Russland und in Westeuropa Deine für sie hier lesbaren Worte lesen, führt dies zu gelinde gesagt unnötigen Irritationen!

Und was Du vielleicht nicht weißt: Am 03.10.1990, dem Tag des Beitritts der Länder der ehemaligen DDR zum Geltungsbereich des Grundgesetzes der BRD, hat der damalige Bundeskanzler Dr. Helmut Kohl, eine Botschaft an alle Regierungen der Welt versandt, in der er im Namen des deutschen Volkes die nunmehrig geltenden Grenzen des wiedervereinigten Deutschlands für endgültig und gesetzmäßig erklärt hat.
Den Link kanst Du Dir selbst über eines Deiner "Reichsämter" suchen!

Ich bitte um Verständnis bei allen Lesern, aber diesbezüglich musste ich meiner Empörung Luft verschaffen.

Huf



Ich weiß ja nicht auf welchem Planeten du lebst oder hast du die Gehirnwaschmaschine täglich zu laufen????
Die sogenannten neuen Länder wurden am 14.10.1990 gegründet, sind dann angeblich dem GG der BRD gemäß Art.23 a.F. beigetreten.
Dirser Art.23 wurde schon am 17.7.1990 gestrichen,aber definitiv am 28.9.1990 nicht mehr vorhanden.

http://www.verfassungen.de/de/ddr/einigungsvertrag90-i.htm

Das sollte zur Pflichtlektüre werden,für Einsteiger

http://www.scribd.com/doc/15954371/Holge...Jahrhundertluge



wie soll da eine Vereinigung nach Art.23 stattgefunden haben ???




Pflichtlektüre hin oder her, in dem Art.146 steht nirgendwo, dass diese freie Entscheidung des deutschen Volkes an irgendein Datum gebunden ist.

Art 146
Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.

es wird nur die Damen und Herren Politiker in Berlin einen feuchten Kehricht interessieren, es sei denn ,ihre Diäten würden davon berührt.
Gruß brummitga


zuletzt bearbeitet 13.09.2011 21:15 | nach oben springen

#373

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 13.09.2011 20:31
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Polter
Nicht ganz zum Thema:

mdr- Videotext am 13.09.2011 zur deutschen Einheit - Skepsis im Osten!
Im Osten wird das Zusammenwachsen von Ost und West skeptisch beurteilt. Laut Umfrage des Sozialwissenschaftlichen Forschungs-
zentrum Berlin- Brandenburg betrachten nur 8% die Einheit vollzogen. 43% glauben nicht mehr an eine echte deutsche Einheit.
Die Westdeutschen sind positiver. Für 18% ist die deutsche Einheit vollendet und 56% sehen sie auf einem guten Weg.

Es gibt also noch viel zu tun!



rot mark.
Diese 43 % sind mit Sicherheit älter als, sagen wir mal, 35 Jahre. Das was da ausgesagt wird, wird nur von älteren Leuten so vorgetragen. Ich habe einen Neffen in Berlin, wenn du dem mit diesem Ossi/Wessi Gequatsche kommst, kann er nur noch müde lächeln. Das ist in seiner Altersgruppe, und bei Jüngeren erst recht, kein Thema mehr. Also müssen wir auf die " biologische" Lösung des Problems noch ein Weilchen warten.

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#374

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 13.09.2011 21:39
von SEG15D | 1.119 Beiträge

@Gert
Wenn das Deine erstrebte Lösung ist..."biologisch" die Einheit zu vollziehen, dann kann ich nur müde lächeln.
Das ist für mich schon eine besondere Form der Arroganz, die Lebenserfahrung derjenigen kleinzureden, die den Laden bewußt erlebt haben und nicht nur als Teenager.
Und natürlich hast Du recht, mit den Jüngeren der heutigen Generation "MacDonald" kannst Du nichts sachdienliches mehr zum Thema beitragen. Die haben ja nicht malmehr an der eigenen Zukunft ihren Glauben! Kunststück, unter welchen Umständen sie aufwachsen.
Da fällt mir meine Kindheit wieder ein...LMAA-Stimmung kannte ich nicht! Wieso auch, konnte mich darauf verlassen später für mich selbst sorgen zu können. Das ist heute eher nicht so!

Mich tröstet an Deinem Beitrag insofern nur Folgendes: Auch Du wirst zu dieser "biologischen" Lösung gehören...

Gruß vom SEG15D



nach oben springen

#375

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 13.09.2011 21:55
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zunächst einmal stehe ich jedem Ergebnis von Umfragen/Meinungsforschungen kritisch gegenüber.

Warum? In den wenigsten Fällen weiß man , welche Fragen gestellt wurden, wo die Fragen gestellt wurden und wer befragt wurde. Entscheidend ist auch der Auftraggeber, der das Ziel vorgibt.

Selbst die Großen der Branche haben mit ihren Vorhersagen bei der Bundestagswahl 2005? leicht daneben gelegen.

Und die Einheit? Leben wir doch, oder? Mit allen Schwierigkeiten, aber auch mit allen Freuden. Unser heutiges Leben ist doch nicht nur Sch...?

LG von der grenzgaengerin


zuletzt bearbeitet 13.09.2011 21:57 | nach oben springen

#376

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 13.09.2011 22:16
von SEG15D | 1.119 Beiträge

@Grenzgängerin

Iwo! Gar nicht! Sowas behauptet keiner mit gesundem Verstand. Nur können gestandene Menschen der ehemaligen DDR sehr wohl Für und Wider der beiden Systeme abwägen.
Und wenn deren Meinung in dem von Polter geschriebenen Wort reflektiert wird finde ich es einfach nur vermessen zu reagieren wie Gert...
Ein Mensch, der die Zustände damals nur bis 1965 aus eigenem Erleben kennt....den Rest bestenfalls vom Hörensagen....
Da platzt mir leicht der Hals!
Aber es ist wohl dieser Art Überheblichkeit geschuldet, das die Menschen nicht zusammenfinden! Glückwunsch, kalter Krieger!
Deine Haltung bringt der Gesellschaft und Politik von heute wieder ein Heimspiel!

Gruß SEG15D



nach oben springen

#377

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 13.09.2011 22:30
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Hallo SEG15D,

mein Beitrag war eigentlich als direkte Antwort auf Gert geschrieben. Du bist irgendwie dazwischen geraten. Ich mag diese ewige Kopiererei nicht. Täte mir leid, wenn ich Deinem Unmut noch Zunder gegben habe.

Und was ist an meiner kritischen Haltung zu Umfragen auszusetzen?

LG von der grenzgaengerin


zuletzt bearbeitet 13.09.2011 22:32 | nach oben springen

#378

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 13.09.2011 23:16
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von SEG15D
@Gert
Wenn das Deine erstrebte Lösung ist..."biologisch" die Einheit zu vollziehen, dann kann ich nur müde lächeln.
Das ist für mich schon eine besondere Form der Arroganz, die Lebenserfahrung derjenigen kleinzureden, die den Laden bewußt erlebt haben und nicht nur als Teenager.
Und natürlich hast Du recht, mit den Jüngeren der heutigen Generation "MacDonald" kannst Du nichts sachdienliches mehr zum Thema beitragen. Die haben ja nicht malmehr an der eigenen Zukunft ihren Glauben! Kunststück, unter welchen Umständen sie aufwachsen.
Da fällt mir meine Kindheit wieder ein...LMAA-Stimmung kannte ich nicht! Wieso auch, konnte mich darauf verlassen später für mich selbst sorgen zu können. Das ist heute eher nicht so!

Mich tröstet an Deinem Beitrag insofern nur Folgendes: Auch Du wirst zu dieser "biologischen" Lösung gehören...

Gruß vom SEG15D



@SED15D
Es ist weder mein Ziel noch ist es arrogant, sondern eine Tatsache, dass das "biologisch" gelöst wird, in 30 - 35 Jahren wird man nur noch ein müdes Lächeln für dieses Gequatsche übrig haben.
Das hat mit Zynismus überhaupt nichts zu tun. Dein Trost sie dir gegönnt, ja, es ist mir bewusst und auch eine Tatsache, dass ich von diesem biologischen Prozess nicht ausgeschlossen bin.
Die jünger Generation "Generation Mc Donald" zu nennen, ist offenbar abwertend gemeint ( wenn nicht korrigiere mich ). Die Jungs und Mädels haben aber mehr drauf, als nur Big Mac zu konsumieren. Jedenfalls bei meinen Söhnen und ihrem Umgang sind ganz schöne Feinschmecker dabei. Ist aber sicher auch eine Frage der Bildung und des beruflichen Standes.

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#379

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 14.09.2011 08:56
von SEG15D | 1.119 Beiträge

@Grenzgängerin
Mach Dir keine Gedanken! Meine Einleitung bezog sich auf den letzten Satz Deines Beitrages.
Das danach folgende auf die Aussagen von Gert...

@Gert
Und genau Dein letzter Satz ist es was ich meine zum Thema Generation "MacDonald"! Heute ist eben Allgemeinbildung und höhere Bildung eine Geldfrage und kein erstrebtes Ziel dieses Systems mehr. Im übrigen meinte ich mit "nichts sachdienliches mehr beitragen" einfach die Tatsache, daß den jungen Menschen der Vergleich gar nicht mehr möglich ist aufgrund ihres Alters.
Ich bin mir sicher, diese Art von Vergleichen mag die Gesellschaft definitv nicht. Würden doch so auch derzeitige Defizite aufgedeckt....

Gruß SEG15D



nach oben springen

#380

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 14.09.2011 10:32
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Gert

Zitat von SEG15D
@Gert
Wenn das Deine erstrebte Lösung ist..."biologisch" die Einheit zu vollziehen, dann kann ich nur müde lächeln.
Das ist für mich schon eine besondere Form der Arroganz, die Lebenserfahrung derjenigen kleinzureden, die den Laden bewußt erlebt haben und nicht nur als Teenager.
Und natürlich hast Du recht, mit den Jüngeren der heutigen Generation "MacDonald" kannst Du nichts sachdienliches mehr zum Thema beitragen. Die haben ja nicht malmehr an der eigenen Zukunft ihren Glauben! Kunststück, unter welchen Umständen sie aufwachsen.
Da fällt mir meine Kindheit wieder ein...LMAA-Stimmung kannte ich nicht! Wieso auch, konnte mich darauf verlassen später für mich selbst sorgen zu können. Das ist heute eher nicht so!

Mich tröstet an Deinem Beitrag insofern nur Folgendes: Auch Du wirst zu dieser "biologischen" Lösung gehören...

Gruß vom SEG15D



@SED15D
Es ist weder mein Ziel noch ist es arrogant, sondern eine Tatsache, dass das "biologisch" gelöst wird, in 30 - 35 Jahren wird man nur noch ein müdes Lächeln für dieses Gequatsche übrig haben.
Das hat mit Zynismus überhaupt nichts zu tun. Dein Trost sie dir gegönnt, ja, es ist mir bewusst und auch eine Tatsache, dass ich von diesem biologischen Prozess nicht ausgeschlossen bin.
Die jünger Generation "Generation Mc Donald" zu nennen, ist offenbar abwertend gemeint ( wenn nicht korrigiere mich ). Die Jungs und Mädels haben aber mehr drauf, als nur Big Mac zu konsumieren. Jedenfalls bei meinen Söhnen und ihrem Umgang sind ganz schöne Feinschmecker dabei. Ist aber sicher auch eine Frage der Bildung und des beruflichen Standes.

Gruß Gert



Es gibt diese Probleme mit der Fun- Generation aber zuweilen doch.
Die bringen ganz gute Abschlüsse in der Berufsausbildung zustande, gehen auch mit sehr guten Vorsätzen ins Berufsleben, im Unterschied zu den Berufseinsteigern der DDR- Zeit fehlt es ihnen jedoch sehr häufig an Durchstehungsvermögen und vor allem auch sich voll und ganz in den Dienst einer Sache innerhalb der bezahlten Arbeitszeit zu stellen.
Hier fehlen ganz klar die Druckmittel, die ich aus der Reichsbahnzeit noch kennen lernen durfte.
Wann immer etwas nicht so läuft, wie man selbst (als Angestellter) will, wird mit Betriebsräten und Krankenscheinen gedroht, was denjenigen vor 25 Jahren noch um die Ohren geflogen wäre.
Zum besseren Verständnis mal ein kleines Beispiel aus dem Berufsalltag.
Da bekommt jemand die Mitteilung, daß sein letzter Zug der Arbeitswoche 6 Stunden verspätet ist und somit auch die Heimfahrt später angetreten werden würde, sofern er den Zug noch zum Ziel fahren würde.
Das Angebot, den Zug nur auf einer Teilstrecke zu fahren und somit trotzdem pünktlich Feierabend zu haben, wurde ausgeschlagen weil der Disponent nicht sagen konnte, wer denn vorher ablöst.
Das stand aber noch nicht fest, woraus der Mitarbeiter schlußfolgerte, daß es keinen gibt (!!) und somit ohne Leistung direkt nach der vorletzten Schicht heimfuhr und sich dann noch rühmte, wie clever er ist.
Solche wären bei der DR niemals von der Rangierlok runter gekommen oder erst gar nicht zur Ausbildung zugelassen worden.
Solche Beispiele sind an der Tagesordnung, die wirtschaftlichen Zwänge des Arbeitgebers (Auftragslage) läßt aber kaum Disziplinarmaßnahnmen zu und so haben wir das andere Extrem das wir mit Blick auf unseriöse Ausbeuterfirmen konstatieren müssen.
Auch in Gesprächen mit Azubis, mit denen ich sehr viel zu tun habe, kommt als Aussage über den Grund des Jobwechsels Unstimmigkeiten mit dem vorherigen Chefs, ohne überzeugende konkrete Aspekte dieses schlechten Verhältnisses benennen zu können.
Mir persönlich tut es leid, in einer Firma die weit übertariflich bezahlt, mit solchen Personen zu tun zu haben, die sich eben doch überdurchschnittlich aus U 30- Vertretern rekrutieren.
In vielen Berufen sind autoritäre Strukturen eben doch unerläßlich und es geht im konkreten Fall nicht darum, Gesetze zu übertreten oder übermenschliche Anstrengungen leisten zu müssen, es geht einfach nur darum, den Arbeitsvertrag zu erfüllen.
Nach all den Erfahrungen der Nachwendezeit muß ich persönlich für diesen Themensektor konstatieren, daß autoritäre Ausbildungsstrukturen ganz klar der Gerechtigkeit im Berufsalltag dienen.
Übrigens schließt jener Kollege fast jeden Monat mit Fehlstunden ab (die dann aber aufgefüllt werden), während ein Stamm von 20-30 % der Mannschaft immer z.T. deutlich über Plan liegt und nochmal das ist keine Ausnahmeerscheinung.



zuletzt bearbeitet 14.09.2011 10:55 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
schlechte Aussichten
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Hans55
17 17.05.2016 10:44goto
von sentry • Zugriffe: 740
Warum wird die DDR in den heutigen Medien so schlecht dargestellt?
Erstellt im Forum Leben in der DDR von unbalancetistischen
1 11.11.2015 19:55goto
von Pitti53 • Zugriffe: 741
Putin verteidigt Hitler-Stalin Pakt als keine schlechte Idee!
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Galaxy
166 06.12.2015 17:55goto
von StabsfeldKoenig • Zugriffe: 5908
"Nicht alles war schlecht", ZDF-History
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von Heckenhaus
74 06.02.2014 21:39goto
von ratata • Zugriffe: 3696
"Es war doch nicht alles schlecht"
Erstellt im Forum DDR Zeiten von turtle
56 29.10.2012 18:44goto
von Ecki • Zugriffe: 6165
War doch nicht alles schlecht - Streitfall DDR
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Berliner
11 20.01.2010 19:18goto
von Berliner • Zugriffe: 1221
Euere guten und schlechten Kindheitserlebnisse
Erstellt im Forum Leben in der DDR von josy95
33 28.05.2013 19:52goto
von bendix • Zugriffe: 2832

Besucher
22 Mitglieder und 73 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 1190 Gäste und 96 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14360 Themen und 557147 Beiträge.

Heute waren 96 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen