#2461

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 13.02.2016 15:30
von damals wars | 12.117 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #2454
Zitat von Bummi110 im Beitrag #2450
In diesem Sinne ganz klar, nie wieder DDR, nie wieder verlorene Jugend. Seit meiner Jugend habe ich an diesem System gezweifelt und dafür von den Genossen ordentlich einstecken müssen. Ich war einer der einfach nur seine Meinung gesagt hat, letztendlich hat man mich zum Staatsfeind gemacht. Ich bin heilfroh, das das jetzt Geschichte ist.



Wenn ich dein Profil lese und dann Staatsfeind

Nr. 2?


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#2462

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 13.02.2016 15:49
von Ebro | 561 Beiträge

Ob @Bummi definieren kann, was ein" Staatsfeind" ist? Beim "Unrechtsstaat" hat es ja nicht so wirklich geklappt.



nach oben springen

#2463

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 13.02.2016 15:55
von Pit 59 | 10.129 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #2460
Für den Abgesang hat gereicht, dass an den verschiedensten Stellen Leute gesessen haben, die einen klaren Kopf behielten.


Alfred,ich kann das schon nicht mehr Hören,das Verantwortliche einen klaren Kopf behalten hätten,die werden gesoffen haben weil sie nicht mehr wussten wie es weiter geht.
Was wolltet Ihr denn machen ? 17 Millionen Zusammenschiessen ? Das glaubste doch selber nicht,das Kinder auf vieleicht Ihre Eltern oder Verwandte Geschossen hätten.
Die wahrheit ist doch das Ihr geschockt gewesen seit bei den Massen die in allen Städten des Ostdeutschland auf der Strasse waren,da waren Waffen gar nicht mehr so wichtig,Schredder waren gefragt in 3 Schichten,Angst habt Ihr gehabt.


nach oben springen

#2464

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 13.02.2016 16:10
von Ebro | 561 Beiträge

Das sehe ich ganz und gar nicht so!
Ich kenne mehrere Hardliner, höhere Offiziere, die die Waffenkammern öffnen wollten und auf der Straße Stärke zeigen.
Zum Glück siegte die Vernunft.
Und das hatte nix mit Angst zu tun, eher Unbehagen über die unbekannte Situation, die niemand auf dem Schirm hatte und nie gesprochen hatte.
Ich empfand diese Tage eigentlich spannend, war neugierig auf jeden neuen Tag. Sass ständig am Radio, Berichte aus der Volkskammer, später der Runde Tisch.
Nein, Angst hatte ich keine....!



nach oben springen

#2465

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 13.02.2016 16:23
von damals wars | 12.117 Beiträge

Wurden am 17. Juni 1953 17 Millionen zusammengeschossen?
Manche Argumentationen greifen schon ganz tief in die Kiste.
Ein Glück, das die nicht so tief ins Glas geschaut haben,
denn dann hätten Stammtischstrategen sicher nicht gezögert.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#2466

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 13.02.2016 16:28
von Pit 59 | 10.129 Beiträge

Wurden am 17. Juni 1953 17 Millionen zusammengeschossen?

Mensch Lese Richtig Hubert

Und nicht Vergessen,89 keine Russenhilfe.


nach oben springen

#2467

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 13.02.2016 16:33
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #2463
Zitat von Alfred im Beitrag #2460
Für den Abgesang hat gereicht, dass an den verschiedensten Stellen Leute gesessen haben, die einen klaren Kopf behielten.


Alfred,ich kann das schon nicht mehr Hören,das Verantwortliche einen klaren Kopf behalten hätten,die werden gesoffen haben weil sie nicht mehr wussten wie es weiter geht.
Was wolltet Ihr denn machen ? 17 Millionen Zusammenschiessen ? Das glaubste doch selber nicht,das Kinder auf vieleicht Ihre Eltern oder Verwandte Geschossen hätten.
Die wahrheit ist doch das Ihr geschockt gewesen seit bei den Massen die in allen Städten des Ostdeutschland auf der Strasse waren,da waren Waffen gar nicht mehr so wichtig,Schredder waren gefragt in 3 Schichten,Angst habt Ihr gehabt.


Pit 59,

die haben nicht gesoffen.

Es war ja nur ein Bruchteil der 17 Millionen auf der Straße . Und um Demonstrationen aufzulösen, muss ich eine Menschenmenge nicht zusammmenschießen.

Und Hilfe der UdSSR wäre auch nicht notwendig gewesen.


zuletzt bearbeitet 13.02.2016 16:34 | nach oben springen

#2468

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 13.02.2016 16:36
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zitat von Ebro im Beitrag #2464
Das sehe ich ganz und gar nicht so!
Ich kenne mehrere Hardliner, höhere Offiziere, die die Waffenkammern öffnen wollten und auf der Straße Stärke zeigen.
Zum Glück siegte die Vernunft.
Und das hatte nix mit Angst zu tun, eher Unbehagen über die unbekannte Situation, die niemand auf dem Schirm hatte und nie gesprochen hatte.
Ich empfand diese Tage eigentlich spannend, war neugierig auf jeden neuen Tag. Sass ständig am Radio, Berichte aus der Volkskammer, später der Runde Tisch.
Nein, Angst hatte ich keine....!




Ebro,

man wir nie ausschließen können, dass es immer Personen geben wird, die in bestimmten Situationen entsprechende "Ideen" haben. Aber die saßen 1989 nicht an den Stellen, wo die entsprechenden Entscheidungen getroffen worden.


nach oben springen

#2469

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 13.02.2016 19:01
von Klauspeter | 986 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #2457
Zitat von Klauspeter im Beitrag #2449
Zitat von linamax im Beitrag #2443


Da ich auch ein älterer Mensch bin, kann ich dir nur sagen ich habe meine Heimat gefunden nämlich Deutschland . Ich konnte immer von meinen Lohn leben und erst recht von meiner Rente . Das Land wo wir mit bestimmen können das wird es nie geben . In der DDR konnten wir auch nicht mit bestimmen .


linamax, deine Aussage kann ich unterschreiben und ich denke, auch die Aussage des User "Bürger der DDR" geht in diese Richtung.

Natürlich ist in gewisser Weise Deutschland meine Heimat.
Meine Frau und ich können hier relativ gut leben, unsere Kinder haben Arbeit, unsere Enkelkinder geben sich Mühe in der Schule.Wenn wir wollten, könnten wie reisen und wir müssen nicht jedes gesprochene oder geschriebene Wort auf die Goldwaage legen.

Es gibt aber auch Entwicklungen in unserem Land, die mir Angst machen. Solche Ängste und Befürchtungen muss man m.E. auch sagen oder schreiben können, ohne gleich als Betonkopf, Ewiggestriger oder Dauernörgler abgetan zu werden.
Ich schreibe doch meine Befürchtungen über die Entwicklung in unserem Land nicht, weil ich Deutschland mit Dreck bewerfen will oder weil ich nachweisen möchte, dass die DDR ja viel besser war.

Bei allen Problemen mit der Meinungsfreiheit - ich habe mir nach 1989/90 sehr oft gewünscht, dass wir in der DDR so offen wie heute Probleme, Fehler und Mängel hätten ansprechen können.

Hin und wider machen wir heute manchmal wieder das gleiche, wie zu DDR-Zeiten: Wer kritisiert, dem werden Dinge unterstellt, die oft nicht stimmen; der wird schnell als Hetzer oder SED-Propagandist abgestempelt. Warum eigentlich? Wäre es nicht besser, über kritikwürdiges zu sprechen und den Wahrheitsgehalt zu überprüfen?

Ich habe keinerlei Interesse an neuen Sozialismus-Experimenten. Ich bin nicht an linken oder rechten Regierungsversuchen interessiert. So, wie manch anderer hier kritisiere ich Dinge, weil ich dieses Land mag, weil ich will, dass Kritikwürdiges verändert wird.

Vielleicht lohnt es sich doch, darüber mal nachzudenken, statt immer wieder neue Grabenkämpfe auszufechten.

Klaus



einen Großteil des von dir geschriebenen kann ich voll unterstützen. Bitte aber auch mal zu bedenken und zu relativieren. Es ist nicht alles perfekt in diesem Staate und ich lebe mittlerweile 51 Jahre in dieser Bundesrepublik, habe einige Krisen miterlebt. Am Ende wird alles gut, so wird es auch mit der Flüchtlingsfrage sein.Ich hätte auch einiges zu kritisieren. Ich sehe aber auch das Große und Ganze und wenn ich das abwäge , so ist es ein gutes Land, ein wohlhabendes Land, ein Land das jedem seine Chance bietet und vor allem ein friedliches Land, also das Positive überwiegt. Das sage ich, der in einem der schlimmsten Kriege geboren wurde aber in eine gute Zeit hineingeboren wurde.
Ich war im Januar 3 Wochen in Thailand. Die Menschen dort leben, was das Materielle betrifft auf einem deutliche einfacheren, niedrigeren Niveau als wir. Aber sie sind immer sehr freundlich, gelassen, fröhlich, lachen stets, meckern nicht herum ( Durchschnittseinkommen 350 €/Monat) und bewundern Deutschland für all die Dinge die ich aufzählte. Das sind meine Erfahrungen. Die DDR hat mir nicht gut getan, das ist auch eine Erfahrung.


Gert, ich freue mich über deine sachliche Antwort.

Du schreibst, ich möchte manches bedenken und relativieren. Ich versuche das, aber eben von meiner Position , von meinen Lebenserfahrungen aus.
Ich habe 40 Jahre in der DDR gelebt und 25 Jahre in der BRD. Die DDR hat mich geprägt, ihre Stärken und ihre Schwächen.
Ich könnte fuchsteufelswild werden, wenn Menschen das schlechtmachen, was gut in der DDR war.
Manche Entwicklungen des Staates, in dem ich jetzt lebe, sehe ich ziemlich kritisch.

Mir machen die Kriegseinsätze der Bundeswehr Angst.
Alles, was mit Krieg zusammenhängt, kann ich nicht relativieren. Ich war 6 Jahre alt, als der II.WK zu Ende war. Bei der Umsiedlung von Schlesien nach Halle/S. in Zeiten des Krieges haben sich bei mir als Kind Bilder eingeprägt, die ich wohl nie vergessen werde.
Bis 1989 hat sich Deutschland an solchen Kriegseinsätzen nicht beteiligt. Jetzt ist das anders; die BRD hat sich verändert.

M.E. hat sich die BRD auch in Bezug auf arm und reich verändert.
Mir machen die Biographien mancher junger Menschen in den NBL Angst. Sie sind fleißig und zuverlässig und kommen auf keinen grünen Zweig.
Ist eigentlich nicht meine Sache, mir geht es einigermaßen gut, aber ich wurde in der DDR so erzogen, dass man sich auch um andere Menschen kümmert.

Ich kann dir auch zustimmen, dass in der BRD das Positive überwiegt. Mein Eindruck ist, dass sich die Waage zwischen positiv und negativ beginnt, sich zu negativ zu neigen. Es ist ein Eindruck von mir, ein Gefühl. Hängt vielleicht auch damit zusammen, dass ich diesen Eindruck, dieses Gefühl schon einmal ab 1985 hatte, was die Perspektive der DDR betrifft.

Wir alle haben unsere Überzeugungen, was die Vergangenheit und Zukunft betrifft. Keiner von uns kann zu 100% behaupten, recht zu haben.

Wir können aber versuchen, die Positionen des Anderen zu verstehen - was nicht heißt, sie auch zu bejahen.

Klaus


Ebro, bürger der ddr, Heckenhaus, 1941ziger, Fritze, Damals87 und polsam haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 14.02.2016 12:09 | nach oben springen

#2470

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 15.02.2016 20:59
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #2457
Zitat von Klauspeter im Beitrag #2449
[quote=linamax|p520326]


Klaus



einen Großteil des von dir geschriebenen kann ich voll unterstützen. Bitte aber auch mal zu bedenken und zu relativieren. Es ist nicht alles perfekt in diesem Staate und ich lebe mittlerweile 51 Jahre in dieser Bundesrepublik, habe einige Krisen miterlebt. Am Ende wird alles gut, so wird es auch mit der Flüchtlingsfrage sein.Ich hätte auch einiges zu kritisieren. Ich sehe aber auch das Große und Ganze und wenn ich das abwäge , so ist es ein gutes Land, ein wohlhabendes Land, ein Land das jedem seine Chance bietet und vor allem ein friedliches Land, also das Positive überwiegt. Das sage ich, der in einem der schlimmsten Kriege geboren wurde aber in eine gute Zeit hineingeboren wurde.
Ich war im Januar 3 Wochen in Thailand. Die Menschen dort leben, was das Materielle betrifft auf einem deutliche einfacheren, niedrigeren Niveau als wir. Aber sie sind immer sehr freundlich, gelassen, fröhlich, lachen stets, meckern nicht herum ( Durchschnittseinkommen 350 €/Monat) und bewundern Deutschland für all die Dinge die ich aufzählte. Das sind meine Erfahrungen. Die DDR hat mir nicht gut getan, das ist auch eine Erfahrung.


Aber Gert, vielleicht waren wir Ossis ja überwiegend auch freundlich und zufrieden in unserer armen DDR, auch mit optisch geringen Durchschnittseinkommen und was meinst Du eigentlich, was passieren würde, wenn ein Thailänder König Bhumipol als Pappnase bezeichnen würde oder wenn Dein T- Shirt auf einem Empfang beim Geburtstag dieses putzigen Herrschers die verkehrte Farbe hätte.
http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/...g-13739000.html
Und genauso wie den König kein Thailänder Pappnase zu nennen hat, nennt auch der DDR- Bürger in der Ulbrichtzeit den Staatlenker nicht Spitzbart, jeder für sich wüßte dann was passiert, das sind doch ganz einfache Regeln, die für jeden gelten und kein Bewertungskriterium für ein Rechtswesen sein können, oder Du hast eine selektive Wahrnehmung zur Rechtsstaatlichkeit, wenn Du als Tourist über so etwas hinweg sehen kannst.



nach oben springen

#2471

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 15.02.2016 23:57
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Hackel39 im Beitrag #2470
Zitat von Gert im Beitrag #2457
Zitat von Klauspeter im Beitrag #2449
[quote=linamax|p520326]


Klaus



einen Großteil des von dir geschriebenen kann ich voll unterstützen. Bitte aber auch mal zu bedenken und zu relativieren. Es ist nicht alles perfekt in diesem Staate und ich lebe mittlerweile 51 Jahre in dieser Bundesrepublik, habe einige Krisen miterlebt. Am Ende wird alles gut, so wird es auch mit der Flüchtlingsfrage sein.Ich hätte auch einiges zu kritisieren. Ich sehe aber auch das Große und Ganze und wenn ich das abwäge , so ist es ein gutes Land, ein wohlhabendes Land, ein Land das jedem seine Chance bietet und vor allem ein friedliches Land, also das Positive überwiegt. Das sage ich, der in einem der schlimmsten Kriege geboren wurde aber in eine gute Zeit hineingeboren wurde.
Ich war im Januar 3 Wochen in Thailand. Die Menschen dort leben, was das Materielle betrifft auf einem deutliche einfacheren, niedrigeren Niveau als wir. Aber sie sind immer sehr freundlich, gelassen, fröhlich, lachen stets, meckern nicht herum ( Durchschnittseinkommen 350 €/Monat) und bewundern Deutschland für all die Dinge die ich aufzählte. Das sind meine Erfahrungen. Die DDR hat mir nicht gut getan, das ist auch eine Erfahrung.


Aber Gert, vielleicht waren wir Ossis ja überwiegend auch freundlich und zufrieden in unserer armen DDR, auch mit optisch geringen Durchschnittseinkommen und was meinst Du eigentlich, was passieren würde, wenn ein Thailänder König Bhumipol als Pappnase bezeichnen würde oder wenn Dein T- Shirt auf einem Empfang beim Geburtstag dieses putzigen Herrschers die verkehrte Farbe hätte.
http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/...g-13739000.html
Und genauso wie den König kein Thailänder Pappnase zu nennen hat, nennt auch der DDR- Bürger in der Ulbrichtzeit den Staatlenker nicht Spitzbart, jeder für sich wüßte dann was passiert, das sind doch ganz einfache Regeln, die für jeden gelten und kein Bewertungskriterium für ein Rechtswesen sein können, oder Du hast eine selektive Wahrnehmung zur Rechtsstaatlichkeit, wenn Du als Tourist über so etwas hinweg sehen kannst.



ich habe keine selektive Wahrnehmung gehabt, ich habe aber auch keinen Anlass über den König irgendeine Bemerkung abzulassen. Ich habe mich jeden Tag nur über das schöne Wetter gefreut, ja so banal waren meine Empfindungen.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#2472

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 16.02.2016 11:40
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #2471
Zitat von Hackel39 im Beitrag #2470
[quote=Gert|p522422][quote=Klauspeter|p520505][quote=linamax|p520326]




Aber Gert, vielleicht waren wir Ossis ja überwiegend auch freundlich und zufrieden in unserer armen DDR, auch mit optisch geringen Durchschnittseinkommen und was meinst Du eigentlich, was passieren würde, wenn ein Thailänder König Bhumipol als Pappnase bezeichnen würde oder wenn Dein T- Shirt auf einem Empfang beim Geburtstag dieses putzigen Herrschers die verkehrte Farbe hätte.
http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/...g-13739000.html
Und genauso wie den König kein Thailänder Pappnase zu nennen hat, nennt auch der DDR- Bürger in der Ulbrichtzeit den Staatlenker nicht Spitzbart, jeder für sich wüßte dann was passiert, das sind doch ganz einfache Regeln, die für jeden gelten und kein Bewertungskriterium für ein Rechtswesen sein können, oder Du hast eine selektive Wahrnehmung zur Rechtsstaatlichkeit, wenn Du als Tourist über so etwas hinweg sehen kannst.



ich habe keine selektive Wahrnehmung gehabt, ich habe aber auch keinen Anlass über den König irgendeine Bemerkung abzulassen. Ich habe mich jeden Tag nur über das schöne Wetter gefreut, ja so banal waren meine Empfindungen.


Es ist ja auch Sinn und Zweck des Urlaubs, über nichts Böses nachzudenken, es ist nur so, daß derartig drakonische Strafen für Banalitäten ein Indikator für ein verängstigtes und totalitäres Herrschaftssystem sind.
Und genauso wie Du Dich ohne groß über höhere Werte nachzudenken in Thailand erholt hast, so hab ich damals meinen Alltag in der DDR im Vergleich zu heute als Erholung empfunden und grundsätzlich kaum das Geschäftsmodell des Sozialismus hinterfragt, weil es mir halt gut ging auch wenn das aus der Perspektive des damals rein formell wohlhabenderen Westbürgers möglicherweise nicht zu verstehen war.
Was ich ausdrücken will, um zum Thema zurückzufinden ist, daß mir Biermanns Quengeleien und ihre Konsequenzen von damals so egal waren wie die Schicksale Thailändischer Regimekritiker Dir egal sind obwohl beide höhere Werte im Sinn hatten, das müssen wir anderswo diskutieren.
Nur soviel dazu, Thailand ist wegen des Tourismus, seiner einzigartigen Landschaft und Kulturgüter (über die Strandurlauber meistens drüberwegfliegen) und des überwiegend friedlichen Miteinanders der Religionen sicher ein lebenswertes Land und das war die DDR auch und wer hier wie dort den Schatten suchte, der fand ihn auch.
Schönen Gruß aus dem sonnengefluteten Rostock.



1941ziger und Fritze haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#2473

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 30.03.2016 16:32
von bürger der ddr | 3.586 Beiträge

Man braucht sich doch nichts "zurück zu wünschen"...., wir haben doch fast alles wieder.....

Als "unser Erich" sein trojanisches Pferd vor das gegnerische Lager brachte (ich nenne das Pferd einfach mal "Erika", um Verwechslungen mit der Odysee" zu vermeiden, das geschieht ohne Hintergedanken und der Name ist rein zufällig), da konnte keiner wissen was die Folgen waren.
"Erika" hat auch tapfer die Philosophie des alten E.H. weiter verfolgt, doch leider brachte sie so einiges durcheinander. Da hat wohl die gute Margot doch keine ordentliche Arbeit geleistet.
- die "internationale Solidarität" darf man nicht mit der Globalisierung verwechseln
- der "große Bruder" war nicht die Nation welche heute die Globalisierung vorrantreibt und Krisenherde schürt
- die Losung "Vorwärts zum Parteitag", hat nichts mit "Wir schaffen das zu tun"

So ist also in der langen Geschichte des trojanischen Pferdes einiges in die "Wirre" gegangen, nur hier kann man den Bogen zu dem Thema "wie lange wird es die BRD noch geben" schlagen, denn die Losung "Vorwärts zum letzten Jahrestag der BRD" bekommt eine neue Bedeutung.

Dies ist ein Märchen hat absolut nichts mit der Realität und lebenden Personen zu tun!

Diesen Satz habe ich aus rechtlichen Gründen (trotz der Forenregeln) fett geschrieben, da ja die Hetzjagd auf anders denkende wieder erlaubt und genehm ist (zufällig treffen sich hier wieder mehrere Themen....)



der alte Grenzgänger und Heckenhaus haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#2474

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 17.04.2016 11:20
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Immer wieder erstaunlich was selbst nach Jahrzehnten Archive so alles zu Tage befördern, das einem Realitätsabgleich mit heute publizierten Beiträgen zum Thema DDR- Geschichte immer wieder förderlich ist.
Hier im Ausschnitt ging es um den Alltag einer Polizeidienststelle, die mittels eines Tricks des Initiators spontan gedreht wurde und das Vorhaben, das nicht von den üblichen Verdächtigen (DEFA) umgesetzt wurde.
Der ganze Film ist aber sehenswert.

https://youtu.be/zaRwxButKoY?t=2428

Zwar handelt das Projekt von einem staatlichen Betrieb, trotzdem versiegten 1986 die Finanzmittel u.a. auch wegen internen Streitereien von Filmschaffenden des Dokfilms, die ihre Freiheiten wohl nicht zu schätzen wußten.
Primär ging es aber ums Geld und nicht jedem Projekt war ein Geniestreich wie damals den überlebenden "Golzow- Chronikern" gelungen.
Beide Varianten der authentischen DDR- Aufarbeitung war eines gemeinssam- Man wollte später zeigen, wie schwer es einst gewesen war, den Kommunismus in der DDR aufzubauen...wenn er denn gelungen wäre.
Die Filmografie scheint erst am Anfang zu stehen, hier eine kleine Auswahl der Archivbeitreäge.
http://eichbergfilm.de/filmografie/
Ach so, für mich reicht die Kritikdosis des insgesamt gezeigten Materials noch nicht aus, um mich als Sieger der Einheit zu sehen, da die verfilmten Inhalte jederzeit an jedem Ort auch in der neuen Republik mit aktuellem Bezug wiederholbar sind.



nach oben springen

#2475

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 17.04.2016 11:44
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Fahrt mal in ein beliebiges, heutiges Ost-Land zwischen Kuba und Nordkorea und guckt, wie es sich da als Einheimischer lebt. Den Ex-DDRler, der -ohne seine neue, harte West-Rente- dort bleibt, den möchte ich mal sehen. Alles Warmduscher.


zuletzt bearbeitet 17.04.2016 11:46 | nach oben springen

#2476

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 17.04.2016 12:04
von bürger der ddr | 3.586 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #2475
Fahrt mal in ein beliebiges, heutiges Ost-Land zwischen Kuba und Nordkorea und guckt, wie es sich da als Einheimischer lebt. Den Ex-DDRler, der -ohne seine neue, harte West-Rente- dort bleibt, den möchte ich mal sehen. Alles Warmduscher.


Erst einmal, es gibt kein "heutiges Ost-land" mehr, und was hat das mit dem Thema "wer wünscht sie sich zurück" zu tun?
Und frag doch einmal den Rentner der Zeitungen austrägt (da er von der Rente nicht vernünftig leben kann), die Flaschen sammeln oder die Sozialleistungen lt. SGB 12 beantargen müssen, ob sie das Leben in der Heimat noch so lebenswert finden?



Fritze, Heckenhaus und 1941ziger haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#2477

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 17.04.2016 12:07
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Bis zu einem gewissen Grade mag es die Siegesrentner noch geben, einige Nachrücker aus meinem Bekanntnenkreis vermieten ganz sicher nicht freiwillig Wohnraum, weil die Kinder auf Nimmerwiedersehen in den Westen nachgerückt sind, fahren Werbeprospekte zu ruinösen Entgelten (5€/ h + 20 l Diesel pro Arbeitstag) aus, holen regelmäßig die Rente ihrer hochbetagten Eltern und abschlagfreie Siegerrenter ab in der Hoffnung auf das zugesteckte Abholhonorar oder sammeln das Brennholz ein, das wir nach dem Arbeitseinsatz der Angler am Ufer abgelagert haben.
Über allem schwebt zudem noch das Damoklesschwert möglicher kostspieliger Krankheiten oder unvorhersehbarer Ausgaben.
Mir geht es nicht darum, über unser selbst gewähltes Elend zu klagen, da es mich überhaupt nicht betrifft, es ist nur so, daß wir schon uns wieder schon wieder kritiklos von den Euphorieschüben unserer Eliten anstecken lassen.



bürger der ddr und Heckenhaus haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#2478

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 17.04.2016 12:17
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Als -vermutlich- Angestellter im Öffentlichen Dienst (DR?) solltest Du wenigstens wissen, wie gut es Dir heute geht. Auch im Vergleich zu allen deutschen Rentnern von morgen (mir).


zuletzt bearbeitet 17.04.2016 12:17 | nach oben springen

#2479

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 17.04.2016 12:50
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #2478
Als -vermutlich- Angestellter im Öffentlichen Dienst (DR?) solltest Du wenigstens wissen, wie gut es Dir heute geht. Auch im Vergleich zu allen deutschen Rentnern von morgen (mir).


Sitze leider auf schon wieder in den Startlöchern, es geht nun 8 h nach Aachen, zwei Dienste und Dienstag mittag wieder 9 h zurück von Basel nach Hause.
Wenn ich die Wegezeiten, die ich früher nicht hatte einrechne, stehen die hohen Stundenlöhne schon in einem weniger glänzenden Licht, auch bin ich nicht im öffentlichem Dienst sondern einer Hire-and-fire- Privatbahn, die ihre Mitarbeiter zwar erstklassig entlohnt und betreut aber eben nur weil wir aus mehreren Gründen profitabler sind als die Konkurrenz.
Es soll nicht als Jammern rüber kommen, aber die DDR hatte eben die höhere Perspektive, so wie der Urmensch, der einst den aufrechten Gang erfand und nicht nur den Wildschweinbraten für den Abend sah sondern versuchte, ohne lebensgefährliche Jagdmanöver die ganze Sippe sicher und nachhaltig zu ernähren und ohne fremde Stämme überfallen zu müssen das eigene Überleben zu sichern.
Auch habe ich Familienmitgliedern in Not immer wieder Geld zuzustecken und spende gelegentlich etwas wenn auch inzwischen mit nachlassender Tendenz (hat andere Gründe) was früher vollkommen abwegig war.
Vielleicht sollte ich das einfach nur verlernen, dann hätte ich auch endlich Euphorieschübe.
Das Land im Kleinen, die konkrete Tagespolitik, die private Einkommensbilanz, infrastrukturelle Aufwertungen mögen eine spürbare Verbesserung darstellen, aufrecht gehen sollte man aber besser nicht hierzulande, da macht man sich nur lächerlich.



Fritze, Heckenhaus und Damals87 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#2480

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 17.04.2016 13:06
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Aufrecht gehen? Das lässt man Dich nicht? Ich heule gleich mit.


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
schlechte Aussichten
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Hans55
17 17.05.2016 10:44goto
von sentry • Zugriffe: 740
Warum wird die DDR in den heutigen Medien so schlecht dargestellt?
Erstellt im Forum Leben in der DDR von unbalancetistischen
1 11.11.2015 19:55goto
von Pitti53 • Zugriffe: 741
Putin verteidigt Hitler-Stalin Pakt als keine schlechte Idee!
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Galaxy
166 06.12.2015 17:55goto
von StabsfeldKoenig • Zugriffe: 5908
"Nicht alles war schlecht", ZDF-History
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von Heckenhaus
74 06.02.2014 21:39goto
von ratata • Zugriffe: 3696
"Es war doch nicht alles schlecht"
Erstellt im Forum DDR Zeiten von turtle
56 29.10.2012 18:44goto
von Ecki • Zugriffe: 6165
War doch nicht alles schlecht - Streitfall DDR
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Berliner
11 20.01.2010 19:18goto
von Berliner • Zugriffe: 1221
Euere guten und schlechten Kindheitserlebnisse
Erstellt im Forum Leben in der DDR von josy95
33 28.05.2013 19:52goto
von bendix • Zugriffe: 2832

Besucher
31 Mitglieder und 90 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 2364 Gäste und 157 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14360 Themen und 557246 Beiträge.

Heute waren 157 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen