#2381

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 01.02.2016 22:06
von bürger der ddr | 3.622 Beiträge

Zitat von Harra318 im Beitrag #2380
Zitat von bürger der ddr im Beitrag #2379
Leider habe ich da keinen "Reisetipp" für Dich. .
.


Ich schon,........z.B. Sowjetunion


Nöööö, da regiert auch das Kapital, die Lösung gilt nicht.



der 39. hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#2382

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 01.02.2016 23:03
von der 39. | 522 Beiträge

Zitat von bürger der ddr im Beitrag #2381
Zitat von Harra318 im Beitrag #2380
Zitat von bürger der ddr im Beitrag #2379
Leider habe ich da keinen "Reisetipp" für Dich. .
.


Ich schon,........z.B. Sowjetunion


Nöööö, da regiert auch das Kapital, die Lösung gilt nicht.

Wäre auch meine engere Wahl, aber sind das noch die, die den deutschen Faschimus besiegt haben oder ihren Heldenvätern noch ähnlich sind ?
Ich bin unsicher. Ja ich weiß,ist alles OT,
Gruß vom 39..


nach oben springen

#2383

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 01.02.2016 23:04
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Warum gleich wieder mit Faschismus kontern?
Für viele ist Putin auch heute noch eine Option!


der 39. hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#2384

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 01.02.2016 23:13
von bürger der ddr | 3.622 Beiträge

ich kann an der allgemeinen Putin Schelte nicht teilnehmen, der Mann ist ein knallharter Politiker, nicht mehr und nicht weniger. er setzt sich für die Interessen von Rußland ein, das machen andere auch (sich für ihren Staat einsetzen, aber nicht alle ). Da gibt es sogar einen der Häftlingcamps auf Cuba unterhält, obwohl er versprochen hat die schon lange abzuschaffen und dem auch noch der Nobelpreis hinter her geworfen wurde.....
Die nehmen sich alle nichts, die Schelte kommt immer aus der Richtung zu welchem Block man gehört.......

Aber zurück zu wer wünscht "sie sich wieder", da fällt mir doch glatt eine FDJ Sekretärin ein........



Signalobermaat, Heckenhaus, IM Kressin und der 39. haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#2385

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 01.02.2016 23:14
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Bürger der DDR, deswegen gibt es auch Sanktionen!


nach oben springen

#2386

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 01.02.2016 23:24
von bürger der ddr | 3.622 Beiträge

Zitat von Harra318 im Beitrag #2385
Bürger der DDR, deswegen gibt es auch Sanktionen!


Mir geht es darum, es haben beide Seiten nur ihre Interessen im Kopf. Zu oft werden wir verarscht und vor den Karren gespannt. Ich gestehe, ich habe zu wenig Einblick in das Geschehen, ich sehe auch was in Rußland geschieht....
Nur diese ständige Putinschelte geht mir auf den ....
Wo gibt es denn wirkliche "Demokraten", nirgend wo und "Politik ist eine Hure". Nur manchmal wünschte ich mir wir hätten einen Putin, statt einer Merkel. Zu oft werden dt. Interessen geopfert. Ob das TTIP ist oder die Massenzuwanderung.

Mein Gedanke (oben) war, irgendwie ähnelt sich die Situation. Im Moment wird wieder am Volk vorbei regiert, die Presse und Medien werden zum "Einheitswahrheitverkünder".



IM Kressin und der 39. haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#2387

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 02.02.2016 00:03
von Moskwitschka | 2.529 Beiträge

Das mag jetzt zynisch klingen - ich schlage Moldawien vor.

In Moldawien ist einiges in Bewegung. Es gibt derzeit nicht wenige Flüchtlinge aus diesem Land, das ähnlich wie die Ukraine von Korruption beherrscht wird. Die Moldawier mit denen ich gesprochen habe, haben Angst vor einer Eskalation ähnlich wie in der Ukraine.

Ein Krisenherd, der derzeit noch nicht im Blickfeld ist. Und Herr Seehofer hatte nach der Einigung auf das Asylpaket II nichts eiligeres zu tun, dieses Land, neben vielen andern z.b. der Ukraine , auf eine neue Liste der sicheren Herkunftsländer zu setzen.

Das Leben dort soll auskömmlich sein, wenn man regelmäßiges Einkommen wie z.B. Arbeit oder Rente bezieht. Mit einer Euro - Rente bestimmt noch besser.

LG von der Moskwitschka


„Nichts ist schwieriger und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenen Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!“

Kurt Tucholsky

zuletzt bearbeitet 02.02.2016 00:11 | nach oben springen

#2388

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 02.02.2016 04:37
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von der 39. im Beitrag #2378
Zitat von bürger der ddr im Beitrag #2373
Je länger ich heute das Elend um diese Flüchtlingspolitik sehe, um so weniger wünsche ich mir die DDR zurück...

Die Gründe:

- hier wird wieder wie schon in der DDR am Volk vorbei regiert
- die Presse ist eingeschränkt und macht sich zum Sprachrohr der Regierung
- es gibt keine Demokratie, denn der Wille der Bevölkerung ist wohl eindeutig

Ich erlebe nun am eigenen Leib wie es ist einer traurigen Entwicklung zusehen zu müssen und eine Änderung nach des Volkes Wille verhindert wird. Der Grundunterschied, in der DDR wäre schon die offene Kritik an dem Fehlverhalten von Politikern verfolgt worden.
Heute dürfen wir zwar Kritik üben, werden aber deswegen verleumdet und als "Pack" beschimft und ein "Edeldemokrat" fordert die Überwachung einer demokratischen Partei durch den Verfassungsschutz.
Das ist eigentlich DDR-light, irgendwie kein Wunder. Wenn eine Pfarrerstochter und Christin zur FDJ Sekretärin in der DDR avanciert, dann möchte man doch meinen eine Seite wurde belogen.....Wer wird heute belogen?
Wenn das die "Kampfreserve" der Partei war, mich wundert nichts mehr.

Gute Nacht Deutschland!

Lieber Bürger der DDR,
hättest Du vielleicht ein paar Beispiele, wo das auf der Welt nicht so ist? Dann würde ich doch noch einmal eine große Reise machen. Ich habe es hier nämlich auch satt.
Der 39.


Zum Abhauen reicht' s noch nicht weil das Fell dick genug ist.
Polen und Ungarn sind aber fleißig am Basteln und werden aufmerksam beobachtet.
Sie haben offensichtlich den freiheitlichen Journalismus als Brandstifter in Verdacht und das Stachelhalsband etwas angezogen, weitere Schritte könnten in die richtige Richtung weisen, wenngleich es schwer wird aus dem ins Verderben reißenden Eurostrom ans rettende Ufer zu gelangen.
Wir sahen erst kürzlich bei Augstein jr. wie die kläffen können , wenn ihre Meinungsmacht ins Wanken gerät, das mögen die gar nicht wenn das Volk das Geschäftsmodell kritisch hinterfragt, erst recht nicht wenn Politiker darauf eingehen.
Naja und immerhin fährt die PKP ( polnische Staatsbahn) schon mit eigenem Personal bis Berlin ( Wustermark) und weiter ins Land hinein.
Die Überlegung was noch passieren müßte um wegzugehen ist ähnlich angelegt wie das Abwägen der Vor- und Nachteile der erlebten DDR, die bei mir 2005 dazu führte, daß sie erstmals nach dem Novembersturm 1989 als Leuchturm in der tosenden See wieder sichtbar und zur gefühlten Heimat wurde.
Es müßten härtere Fakten, z. B. Enteignungsmodelle, massenhafte Kriegsopfer unter deutschen Exportsoldaten bei BW- Auslandseinsätzen, systematische Terroranschläge in dichter Folge oder Naziminister in den Landtagen u. ä. Horrorszenarien eintreten, aber so weit ist es noch nicht kann aber sein, daß wir noch nie so nah dran waren wie heute.



der 39. hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#2389

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 02.02.2016 10:18
von bürger der ddr | 3.622 Beiträge

Ich denke das "Weggehen" ist kein Thema, es ist eine Illusion. Zum "Weggehen" braucht man ein Ziel, sollte dieses ziel in der Unzufriedenheit mit den gesell. Bedingungen zu finden sein, dann ist der Gedanke müßig. Da weltweit eine Gesellschaftsform herrscht, so ist auch das "Weggehen" scheinrührig. Auch die Kommentare wie geh doch nach Cuba, dies Land ist auch im Wandel. Der finanzielle Druck und die Sogwirkung des versprochenen Wohlstandes ist einfach zu groß. Es ist schon ein Wunder das es Cuba in dieser Form heute noch gibt.

Das Thema "wer wünscht sie sich zurück" war für mich interessant. Kurz nach der Wende hatte ich nicht den Wunsch, die Enttäuschung über das alte System waren noch zu frisch und die Enttäuschungen über das Neue sollten erst kommen. Dann einige Erlebnisse, ehem. Parteisekretäre wurden in Personalabteilungen tätig, Leiter die Mitarbeiter in die Kampfgruppe verpflichten wollten wurden wieder in eine leitende Tätigkeit gehoben, und das in Betrieben die einem großen konzern angegliedert wurden, keine kleine Klitschen.
Zu sehen das sich einige wieder "rüber" gerettet haben aber viele Beschäftigte in "Null Stunden Kurzarbeit" gingen. Ganze Industriezweige waren dem Untergang verschrieben. Ich vergesse auch nicht den Skandal um Kali Staatsvertrag, der bis heute verschwiegen werden sollte. fakt ist das die ergiebigsten Vorkommen auf dem Gebiet der eh. DDR zu finden waren. Was geschah, aus eiskalter berechnung wurde z.B. Merkers abgewickelt aber unter Tage hat man sich "rüber" gebudelt um Kali von dort zu fördern.
Der Grund, die Schließung der Gruben auf der hess. Seite hätten ja einen Einschnitt in das Leben der "Altbundesbürger" gebracht und die Summe für Abfindungen wäre um einiges größer gewesen, Fazit: Lasse mer den Ossi über die Klinge springen....

Solche Sachverhalte und dann noch der Sozialabbau durch H4 machen wütend und irgendwann fragt man sich "Junge war das Alte nicht doch besser?"
Nur hierbei vergißt man wie es damals auch zuging. Für mich war die Grenze und Reisefreiheit nie ein Thema, ich lebte gut auf der "heimatlichen Scholle", wirtschaftlich hatte ich keine Sorgen. Mich hat damals einiges an der Wirtschafts- und Sozialpolitik gestört, die auswuchernde Subventionspolitik, die Lügen über Preisgestaltungen, der Rummel in der Presse über Planerfüllung und der "unzerbrüchlichen Freundschaft" zur UdSSR. Als Lehrlinge mußten wir uns mit sow. Soldaten treffen und die Freundschaft "darstellen", die Realität alle Beteiligten saßen sich peinlich gegenüber und jeder dachte "laß es vorbei gehen".
Die richtige Frage wäre eigentlich: "Wer wünscht sich einen besseren dt. Staat?"
Diese Frage ist für mich zur Utopie geworden, der Staat wird bestimmt durch die wirtschaftlichen Verhältnisse und diese sind im Moment im Wandel durch die Globalisierung.
Für mich ist die Devise, ich möchte den Absturz in "amerikanische" Verhätnisse bremsen können. dazu gehören für mich eindeutig das TTIP. Auch die Flüchtlingskrise ist ein Produkt der Globalisierung und soll wieder der Allgemeinheit aufgebürdet werden, ohne Rücksicht auf die Auswirkungen.

Ich möchte mich nicht mehr für eine Utopie zerreiben, für mich zählt unterdessen das hier und heute. Ich hoffe ich habe noch ein paar Jahre zu leben und diese möchte ich in einem Land verbringen in dem die Kultur und Sitten der eigenen Nation und auch der soziale Status der eigenen Bürger erst einmal im Vordergrund stehen.



DoreHolm, Hackel39, Signalobermaat, Fritze, thomas 48, Wahlhausener, IM Kressin, der 39. und Klauspeter haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#2390

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 02.02.2016 11:01
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Sehe ich auch so, @DDR Bürger und das Schlimme daran war der die 100% - Fixierung der Genossen, egal auf welchem Sektor, so hätte man sich 1989 bei den Kommunalwahlen mit 91% zufrieden geben sollen, tragische Unglücksfälle mit Minderjährigen an der Grenze offen und sachlich eingestehen und publizieren sollen, es war doch kein Massenphänomen und auch die Planerfüllung ist eben manchmal nicht zu schaffen, es hätte doch niemand dem Politbüro angehängt, wenn man wegen eines trockenem Frühjahrs keine 60 dt. Weizen pro Hektar mehr ernten konnte.
Was wäre so schlimm gewesen, wenn vom Betriebsausflug von Malimo nach Köln fünf Hanseln am Rhein hängen geblieben wären, wenn der Erkenntnisgewinn der 30 Rückkehrer die DDR lebenswerter gemacht hätte ?
Die Mahnung "Wehret den Anfängen" mag über den faschismuserfahrenen Genossen wie ein Damoklesschwert bis zuletzt gependelt haben und vielleicht wäre das massenhafte Vertrauen ja auch nicht gerechtfertigt gewesen.
Wer hätte das dann verantworten sollen ?
Immerhin hatten die DDR- Bürger ja auch eine andere Wahl im Frühjahr 1990 nachdem sie plötzlich für eine kurze Zeit allein auf dem Stellwerk der politischen Nachwendeordnung das Sagen hatten.
So wählte man den Spatz in der Hand und stellte den bequemen Lückenschluß zu den reichen Brüdern und Schwestern her, die Spurweite und Historie paßte schließlich.
Die Taube auf dem Dach ist auf und davon geflogen, die Chance vertan für einen Neuanfang auf einem wahrhaft demokratischen Fundament und so sind wir wieder mal Zaungast bei der neuen Werterotation.



bürger der ddr, Signalobermaat, Fritze, DoreHolm, Wahlhausener und der 39. haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 02.02.2016 11:03 | nach oben springen

#2391

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 03.02.2016 14:11
von bürger der ddr | 3.622 Beiträge

Die Entwicklung ist so rasant, man weiß ja gar nicht mehr aus welchem Blickwinkel wir uns die DDR zurück wünschen würden. In meiner Erinnerung war die DDR von der Einschulung (als Stichtag) 1962 bis in das Jahr 1988 recht statisch. Es gab immer in der Welt Krisen und oft war der "heiße" Krieg auch recht nah. Allein die Aktion damals Pershing kontra SS 20 Raketen, dann die Meldung um die Neutronenwaffe, auch die Katastrophe Tschernobyl.
Obwohl etwas OT, wer weiß was aus dieser Entwicklung der Neutronenwaffe geworden ist?
Aber irgendwie hat man das Gefühl, alles war im "Stillstand". Man ging seiner Tätigkeit nach wie immer, der FDGB Urlaub oder privat wie immer und, und.

Heute hat man das Gefühl alles rast an einem vorbei, vor kurzem hat man noch versucht H4 zu stoppen, Irak Kriege, Einsatz in Afghanistan (und kein Ende), TTIP und jetzt Masseneinwanderung. Die Reihenfolge der Beispiele sind ohne Wertung und auch die Zeitfolge mag nicht stimmen. Fest steht durch die Globalisierung hat es einen unheimlichen Schub in der Entwicklung gegeben. Diese Entwicklung dient aber nicht dem Wohle der Menschen, mehr möchte ich jetzt gar nicht dazu schreiben.
Ist es manchmal bei ehemaligen DDR Bürgern die Sehnsucht nach einer gewissen Statik im Leben? Müssen wir uns im heutigen Leben zu schnell auf die Veränderungen einstellen?
Veränderungen in:
- der Arbeitswelt, Beruf Arbeitsplatz
- Änderungen der sozialen Gesetzgebung (z.B. H4)
- ständige Änderungen im verbraucherspektrum (Strompreise, Telefontarife, Versicherung)
- ständige Änderung im technischen Umfeld (PC, Tablet, Handy, Mikrowelle )
- ständige Änderungen im persönlichen familieren Umfed (Stichwort Pendler)
- ständige Änderung (Bedrohung) durch massenzuwanderung

Nur ein kleiner Ausschnitt aus einer langen Liste. Manchmal habe ich das Gefühl "gelebt zu werden", man kann da nicht aussteigen. Finanzielle Zwänge halten einen in dem Karusell.

Wie seht Ihr das unter diesem Gesichtspunkt?



IM Kressin und der 39. haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#2392

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 03.02.2016 17:21
von Heckenhaus | 5.132 Beiträge

@bürger der ddr , du siehs es ganz richtig, nicht der Mensch gestaltet Zeit und Leben, er bekommt das Leben aufdiktiert
durch Politik und von ihr ausgelöster Eile und Veränderung . Das jedoch ganz gewiß nicht zum Wohle der Bürger, sondern
im Interesse des Kapitals, denn etwas anderes ist heute unwichtig geworden.
Es geht um Macht und deren Erhalt, egal mit welchen Mitteln. Zu diesen Mitteln gehört in meinen Augen auch die immer
schneller werdende Entwicklung des Konsums und die ständige Überflutung mit Neuentwicklungen und neuen Herausforderungen.

Ich bin wirklich froh, die Rente erreicht zu haben, denn dieses Hamsterrad läuft immer schneller.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
bürger der ddr, IM Kressin und der 39. haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#2393

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 03.02.2016 18:53
von Klauspeter | 987 Beiträge

Ich möchte noch einmal einen Gedanken des Users Bürger der DDR aufgreifen: Die Entwicklung in der DDR empfindet man im Nachhinein als statisch und heute hat man das Gefühl alles rast an einem vorbei.

Ich habe auch diesen Eindruck und ich glaube, dass das ein Problem des Älterwerdens ist.
Unser Gehirn siebt ständig, reinigt selbständig die "Festplatte", wirft weg, was unangenehm war. Die kleinen und großen Sorgen des Lebens in der DDR sind vergessen; geblieben sind die angenehmen Erinnerungen aus dieser Zeit - Familie, die Entwicklung der Kinder, Freunde, stabile Gesundheit.

Heute nehmen wir als ältere Menschen die Ereignisse viel bewusster wahr. Wir verbinden die Ereignisse mit unserer Lebenserfahrung und sehen manches viel kritischer als in der Jugendzeit.

Ich bin eigentlich davon überzeugt, dass junge Menschen heute auch ihre Entwicklung als ziemlich statisch empfinden, so wie wir damals.
PC, Handy, Tablet bieten Abwechslung und Ablenkung. Vielen jungen Leuten geht es ziemlich gut; sie verdienen ordentlich, können sich was leisten und die Gesundheit ist meist auch noch i.O. Die Erfahrung, aufgrund des Alters im Beruf nicht mehr gebraucht zu werden, kommt meist erst später oder gar nicht.

Wir waren in der Zeit des Kalten Krieges jung. So ganz war uns wohl damals nicht bewusst, wie gefährlich diese Zeit war und wie nahe damals ein vernichtender Raketen-Kernwaffenkrieg war. Wir haben diese Zeit überlebt und glücklicherweise ohne Krieg.

Heute leben wir in der Zeit der Globalisierung. Uns werden die "Lichtseiten" der Globalisierung gezeigt und nur selten ihre Schattenseiten. Vielleicht ist es gut, dass junge Menschen sich nicht in die Gefahren der Globalisierung hineinsteigern und sich so die Lebenslust vermiesen lassen.

Was ich eigentlich sagen oder fragen wollte wollte:
Läuft das Leben eigentlich für alle Generationen immer ganz normal ab und uns werden erst im Alter die Gefahren der Vergangenheit bewusst, oder wird das Leben von Generation zu Generation immer gefährlicher ?

Klaus


IM Kressin und der 39. haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#2394

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 03.02.2016 21:58
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Es ist nicht so das ich anderen Mitmenschen ihre Meinung infrage stelle, ganz im Gegenteil, ich kann sie auch akzeptieren.
Aus den letzten Interpretationen der Beiträge die ich hier in mich reinziehe ist es mir auch bewusst, welches Opfer es bedeutet dass es die DDR nicht mehr gibt!

Manch einer wünscht sich die DDR natürlich aus einem bestimmten Blickwinkel zurück.
So zum Beispiel, die Schlamperei in den Betrieben
- die Arbeitswelt,(privat gilt vor Katastrophe)

- soziale Gesetzgebung,(jeder soll auf Arbeit kommen wenn er Lust hat, natürlich auch ausgeruht…., Pünktlichkeit muss nicht sein, ein gutes Verhältnis zu seinem Hausarzt muss vorhanden sein, wegen der ständigen Krankschreibung)
- Arbeitsort muss natürlich am Wohnort sein, das ist Voraussetzung, ansonsten ist ein arbeiten nicht möglich!

Nur ein kleiner Ausschnitt, aus“ Wünsch dir was“.
Seit 26 Jahren nun dürfen wir auch im Kapitalismus leben, er wird zwar gepriesen als Wolfsgesetz,…...von einer bestimmten Personengruppe
Doch,....... heutzutage wird Leistung honoriert.
Wer sich damit auch als ehemaliger DDR-Bürger arrangieren kann wird feststellen, dass der Kapitalismus etwas wunderbares sein kann……(solange man gesund ist !).
Andere, halten auch die schnelle anhaltende Weiterentwicklung als rasant geltende Zeitgeschichte.
Diese lieben Mitmenschen irren nun wieder, es nennt sich ganz einfach“Konkurrenzkampf“.


vs1400, IM Kressin und Hanum83 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#2395

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 03.02.2016 22:17
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Zitat von Harra318 im Beitrag #2394
Es ist nicht so das ich anderen Mitmenschen ihre Meinung infrage stelle, ganz im Gegenteil, ich kann sie auch akzeptieren.
Aus den letzten Interpretationen der Beiträge die ich hier in mich reinziehe ist es mir auch bewusst, welches Opfer es bedeutet dass es die DDR nicht mehr gibt!

Manch einer wünscht sich die DDR natürlich aus einem bestimmten Blickwinkel zurück.
So zum Beispiel, die Schlamperei in den Betrieben
- die Arbeitswelt,(privat gilt vor Katastrophe)


- soziale Gesetzgebung,(jeder soll auf Arbeit kommen wenn er Lust hat, natürlich auch ausgeruht…., Pünktlichkeit muss nicht sein, ein gutes Verhältnis zu seinem Hausarzt muss vorhanden sein, wegen der ständigen Krankschreibung)
- Arbeitsort muss natürlich am Wohnort sein, das ist Voraussetzung, ansonsten ist ein arbeiten nicht möglich!


Nur ein kleiner Ausschnitt, aus“ Wünsch dir was“.
Seit 26 Jahren nun dürfen wir auch im Kapitalismus leben, er wird zwar gepriesen als Wolfsgesetz,…...von einer bestimmten Personengruppe
Doch,....... heutzutage wird Leistung honoriert.
Wer sich damit auch als ehemaliger DDR-Bürger arrangieren kann wird feststellen, dass der Kapitalismus etwas wunderbares sein kann……(solange man gesund ist !).
Andere, halten auch die schnelle anhaltende Weiterentwicklung als rasant geltende Zeitgeschichte.
Diese lieben Mitmenschen irren nun wieder, es nennt sich ganz einfach“Konkurrenzkampf“.



Grün--das ist nun der absolute Blödsinn---man sollte nicht verallgemeinern.


Pitti53, Wahlhausener, Heckenhaus und der 39. haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#2396

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 03.02.2016 23:34
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Ach @Rostocker, du hast wie immer so Recht .......(?)....!
Die einzig sehr Gerechtigkeit, die ich in der DDR kennen gelernt habe, war die Ungerechtigkeit


nach oben springen

#2397

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 03.02.2016 23:43
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Zitat von Harra318 im Beitrag #2396
Ach @Rostocker, du hast wie immer so Recht .......(?)....!
Die einzig sehr Gerechtigkeit, die ich in der DDR kennen gelernt habe, war die Ungerechtigkeit


Naja um Gerechtigkeit und Ungerechtigkeit ging es ja nun nicht. Beides findest Du auch in der BRD heute.


nach oben springen

#2398

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 03.02.2016 23:49
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Aber natürlich doch, 100 % ig !
Nimm nur das von dir grün markierte, vergleiche es mit den Auflagen eines Ausreisewilligen von 1988.........


nach oben springen

#2399

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 03.02.2016 23:50
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Harra318 im Beitrag #2396
Ach @Rostocker, du hast wie immer so Recht .......(?)....!
Die einzig sehr Gerechtigkeit, die ich in der DDR kennen gelernt habe, war die Ungerechtigkeit


Wie lange wohnst Du in BW? Ich frage nur weil Du das Wort "Konkurenzkampf" benutzt.
Mir wurde in Ettlingen mit als erstes beigebracht, das es diesen Kampf zwar gibt, sich aber anders nennt.
Es gibt Wettbewerb, die Akteure sind keine Konkurenten, die nennen sich Wettbewerber oder auch Mitbewerber.
Gerd


nach oben springen

#2400

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 03.02.2016 23:52
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Zitat von G.Michael im Beitrag #2399
Zitat von Harra318 im Beitrag #2396
Ach @Rostocker, du hast wie immer so Recht .......(?)....!
Die einzig sehr Gerechtigkeit, die ich in der DDR kennen gelernt habe, war die Ungerechtigkeit


Wie lange wohnst Du in BW? Ich frage nur weil Du das Wort "Konkurenzkampf" benutzt.
Mir wurde in Ettlingen mit als erstes beigebracht, das es diesen Kampf zwar gibt, sich aber anders nennt.
Es gibt Wettbewerb, die Akteure sind keine Konkurenten, die nennen sich Wettbewerber oder auch Mitbewerber.
Gerd



zeige ich Dir Morgen ,ist heute zu spät


zuletzt bearbeitet 03.02.2016 23:54 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
schlechte Aussichten
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Hans55
17 17.05.2016 10:44goto
von sentry • Zugriffe: 740
Warum wird die DDR in den heutigen Medien so schlecht dargestellt?
Erstellt im Forum Leben in der DDR von unbalancetistischen
1 11.11.2015 19:55goto
von Pitti53 • Zugriffe: 749
Putin verteidigt Hitler-Stalin Pakt als keine schlechte Idee!
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Galaxy
166 06.12.2015 17:55goto
von StabsfeldKoenig • Zugriffe: 5928
"Nicht alles war schlecht", ZDF-History
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von Heckenhaus
74 06.02.2014 21:39goto
von ratata • Zugriffe: 3696
"Es war doch nicht alles schlecht"
Erstellt im Forum DDR Zeiten von turtle
56 29.10.2012 18:44goto
von Ecki • Zugriffe: 6165
War doch nicht alles schlecht - Streitfall DDR
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Berliner
11 20.01.2010 19:18goto
von Berliner • Zugriffe: 1221
Euere guten und schlechten Kindheitserlebnisse
Erstellt im Forum Leben in der DDR von josy95
33 28.05.2013 19:52goto
von bendix • Zugriffe: 2836

Besucher
21 Mitglieder und 58 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: ralli62
Besucherzähler
Heute waren 3728 Gäste und 185 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14369 Themen und 557901 Beiträge.

Heute waren 185 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen