#2341

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 07.01.2016 23:07
von Rostocker | 7.717 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #2339
Zitat von Rostocker im Beitrag #2336
Ich glaub ich habe es schon mal geschrieben--es wird kein zurück zu DDR und dem Sozialismus wie er mal praktiziert wurde mehr geben. Denn der Mensch lernt aus der Geschichte und wird sich auch dementsprechend weiter entwickeln. Aber eins wird es sicher geben, das die Demokratie so wie sie heute dargestellt wird--sich mit Sicherheit und wahrscheinlich ändern wird. Zu welchen Gunsten und in welcher Richtung---das bleibt die Frage.


@Rostocker du machst eine erfreuliche Entwicklung durch, diese Erkenntnis(rot mark.)ist ein echter Fortschritt in deiner Diskussionskultur-.


Gert das würde ich nicht so sehen--das ist doch ganz normal --nur man sollte sich auch nicht an dem festhalten--was diese heutigen Politdemokraten da hin legen.


nach oben springen

#2342

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 08.01.2016 00:27
von vs1400 | 2.376 Beiträge

Zitat von 1941ziger im Beitrag #2310
Zitat von vs1400 im Beitrag #2303


man hatte sich damals mehr von dieser wende erwartet, 1941ziger,
zumindest mehr fairness ... es genügt auch wieder nicht, nur zu arbeiten ...

gruß vs



Wieso eigentlich?
Wieso sollte sich ein bis dahin doch recht erfolgreiches System ändern, der Zusammenbruch der DDR hatte ihnen doch
gezeigt das ihr Weg der bessere war.
Wie kommst du darauf Fairness einzufordern. Fairness gab es nicht mal in der DDR, weder bei der Wohnungsvergabe,
bei der Zuteilung von Ferienplätzen oder..............bei der allgemeinen Versorgung der Bevölkerung.

Ich bin sehr zeitig weg, ich hatte bei einem Besuch hier in der Pfalz sofort einen guten Arbeitsplatz angeboten bekommen.
Gemerkt hatte ich aber sofort das nur Leistung bezahlt wird und nicht irgendwelche Träumereien.
Hier im Ort waren 1990 zwei große Hotels mit Übersiedlern der ersten Stunde belegt, es war traurig...der größte Teil
waren Träumer die annahmen sie brauchten nur den Mund öffnen und die gebratenen Tauben fliegen hinein.
Ich habe mich teilweise geschämt für sie.

Ich habe hier in einem Stahlbaubetrieb angefangen, um flexibler zu sein hatten sie eine Halle angebaut um
eine maschinelle Fertigung aufzubauen (das war meine Aufgabe).
Ich habe Dreher, Fräß-u.Bohrwerker gesucht und zum probearbeiten eingeladen, ich bin in meine alte Firma
nach Radebeul gefahren um ein Bohrwerk, was wir gekauft hatten abzuholen, dabei sprachen mich zwei ehemalige Kollegen an.
Ich habe sie eingeladen für eine Woche zu uns zu kommen. Der Chef hat die Fahrkarten und die Pension bezahlt.
Es war ernüchternd und für mich beschämend.....alle meinten der Schlendrian geht weiter.
Was hatte ich von meiner Fairness meinen Landsleuten eine echte Chance zu geben.

Dazu könnte ich noch bis heute Abend schreiben, ist aber schade um die Zeit.


ach gott, 1941ziger,
ich sah meinen wert nicht geringer und wurde nun jedoch wirklich ausgelaugt.
ja, es war meine entscheidung und daher sollte es nicht als jammern bewertet werden,
eher ein resümee der damaligen zeit.

fairness wurde ganz schnell beiseite geschoben und es begannen ganz böse zeiten, wo jeder nur noch sich sah und es war egal wer sozial berechtigt war,
denn er war es nicht offiziell, der markt wurde geöffnet, ohne wenn und aber .
es gab anfangs keine sozialpläne und massen gaben auf, weil sich die 'besseren' durchsetzten.
dies waren nicht zwingend ehemalige sed'ler oder gar böse mfs'ler,
eher die, die keine haltung hatten ihre chance sahen und entsprechend nutzten.
personelle 'importe' waren halt oft nicht das, wass man erwartete und daher lief wohl vieles eben nicht wie gehofft.
wir wollten halt bleiben und nicht die 2. wahl werden.
gleichgestellt und dies konnten wir auch leisten.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#2343

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 08.01.2016 00:46
von vs1400 | 2.376 Beiträge

Zitat von turtle im Beitrag #2315
Schöner Beitrag 1941ziger. Erinnere mich welche in der Mehrzahl in den ersten Wochen im Westen waren. Sie waren bereits in der DDR gescheitert und gelinde gesagt im Westsystem wären sie schon unter einer Brücke gelandet. Auch zu mir kamen "Freunde" meine Adresse hatten sie aus dem Telefonbuch bzw. meine Mutter hatte sie "freundlicherweise" auf Nachfragen gegeben. Sie wollten abstauben, nur jammern, auf die Scheiß DDR schimpfen. Kannst Du mir einen Job besorgen? Zur Wendezeit gab es viel zu tun in der Schokobranche, zumindest Saisonbedingt fand man erst einmal einen Job. Das Amt war mit der Unterkunft behilflich. Keine 14 Tage ging das gut. Da wurde ihnen gekündigt. Fehlzeiten, zu spät kommen ,blauer Montag .etc. Nehme an viele davon landeten in der Gosse. Die Kälte des Kapitalismus werden sie mit Alkohol verdrängen.



sie kamen nicht selten auch zurück, turtel,
mit großem selbstbewusstsein und landeten, nicht selten, auf guten positionen.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#2344

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 08.01.2016 01:10
von vs1400 | 2.376 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #2323
Zitat von Rostocker im Beitrag #2301

Zitat


Ok, ich versteh aber, gerade wegen diesem Erklär-Post immer noch Bahnhof.
War der Braunlager eventuell in der DKP?
Dann könnt ich es teilweise verstehen.



Ich weiß nicht in welcher Partei er war und ob er überhaupt in einer Partei war. Aber nehmen wir mal an--nur mal so OT --der Mann wäre Malermeister gewesen und DKP Mitglied. Nun vergibt die Gemeinde wo die CDU das Sagen hat,einen Auftrag--aber in der Gemeinde gibt es noch zwei weitere Malermeisters die Mitglied der CDU sind. Na da wird doch mit Sicherheit nicht der den Auftrag bekommen der DKP Mitglied ist. Aber wie gesagt-OT


einen solchen Ort gibt es in ganz Deutschland nicht. Ich habe auch noch keinen selbstständigen Handwerksmeister kennengelernt oder davon gehört, der DKP Mitglied war. In der DKP waren nur abgebrochene Soziologie- und Psychologiestudenten und andere Weltverbesserer, aber keiner der mit Schweiss auf der Stirn seinen Lebensunterhalt verdiente.



na Gert,
die wenigsten,
auf die du dich beziehst,
werden wohl auch in einer anderen partei zu finden sein.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#2345

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 08.01.2016 10:56
von 1941ziger | 987 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #2337

Frau Wagenknecht möchte doch um Himmels Willen wirklich niemand haben, ..............


......ich schon, im Bett.


Die veröffentlichte Meinung ist nicht die Öffentliche.
Fritze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#2346

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 08.01.2016 13:38
von Hanum83 | 4.674 Beiträge

Zitat von 1941ziger im Beitrag #2345
Zitat von Hanum83 im Beitrag #2337

Frau Wagenknecht möchte doch um Himmels Willen wirklich niemand haben, ..............


......ich schon, im Bett.



Und Oskar hält die Lampe


Ein Jahr lang 10 Kilometer der innerdeutschen Grenze 1983/84 mitbewacht.
(Zusatz-Info auf Wunsch eines einzelnen Users: War dabei auch Postenführer.)
Fritze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#2347

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 08.01.2016 18:47
von 1941ziger | 987 Beiträge

Wenn er dann auf Touren kommt
habe ich doch ein gutes Werk getan.


Die veröffentlichte Meinung ist nicht die Öffentliche.
nach oben springen

#2348

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 08.01.2016 19:10
von bürger der ddr | 3.582 Beiträge

Olles Ferkel.....

Und außerdem möchte ich bitten den Beitrag zu entfernen, er könnte durch unsere traumatisierten Gäste mißverstanden werden und sexuelle Aktivitäten auslösen



nach oben springen

#2349

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 08.01.2016 19:21
von 1941ziger | 987 Beiträge

Gibt es diese Gäste hier auch.........ich dachte immer es gibt hier so etwas wie Türsteher

.....es ist übrigens eine sehr abgeschwächte Form von dem was ihnen in Internet zur Verfügung steht.


Die veröffentlichte Meinung ist nicht die Öffentliche.
bürger der ddr hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 08.01.2016 19:24 | nach oben springen

#2350

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 08.01.2016 19:22
von bürger der ddr | 3.582 Beiträge

So gesehen hast Du ja recht......



nach oben springen

#2351

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 09.01.2016 20:20
von Freienhagener | 3.856 Beiträge

Zitat von 1941ziger im Beitrag #2345
Zitat von Hanum83 im Beitrag #2337

Frau Wagenknecht möchte doch um Himmels Willen wirklich niemand haben, ..............


......ich schon, im Bett.




Dir ist sie also nicht zu herb? Ich finde, sie hat zu harte Züge. Eher was von einer Domina....


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
Harsberg hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 09.01.2016 20:21 | nach oben springen

#2352

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 10.01.2016 08:56
von Hanum83 | 4.674 Beiträge

Zitat von 1941ziger im Beitrag #2347
Wenn er dann auf Touren kommt
habe ich doch ein gutes Werk getan.


Also nee, ich mag es mir lieber nicht vorstellen, olle Oskar in Äktschen


Ein Jahr lang 10 Kilometer der innerdeutschen Grenze 1983/84 mitbewacht.
(Zusatz-Info auf Wunsch eines einzelnen Users: War dabei auch Postenführer.)
zuletzt bearbeitet 10.01.2016 08:57 | nach oben springen

#2353

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 10.01.2016 09:28
von Marder | 1.413 Beiträge

Der OLLE ist doch auch schon in dem Alter wo er sagt " Komm raus brauchst nur zu Pi.....!"
Mit freundlichen Grüßen Marder


Er wirft den Kopf zurück und spricht: "Wohin ich blicke, Lump und Wicht!" Doch in den Spiegel blickt er nicht.
Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selber. Er lässt auch anderen eine Chance.
Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.

Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.
nach oben springen

#2354

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 10.01.2016 13:41
von 1941ziger | 987 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #2351
Zitat von 1941ziger im Beitrag #2345
Zitat von Hanum83 im Beitrag #2337

Frau Wagenknecht möchte doch um Himmels Willen wirklich niemand haben, ..............


......ich schon, im Bett.




Dir ist sie also nicht zu herb? Ich finde, sie hat zu harte Züge. Eher was von einer Domina....

Wir haben sie mal so um 2005 in Dänemark getroffen, sie ist privat sehr nett und eine angenehme Frau mit
Feuer in den Augen. Was sie zu Oskar zieht ist uns auch schleierhaft.


Die veröffentlichte Meinung ist nicht die Öffentliche.
nach oben springen

#2355

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 10.01.2016 14:47
von Signalobermaat | 356 Beiträge

Ich habe heut früh auf ZDF Info einen Bericht über den Mordfall Rudolf Rupp aus Neuburg/ Bayern gesehen.Geschehen von 2001 bis 2009
Es läuft noch ein Verfahren vor dem Europäischen Gerichtshof wegen bisher abgelehnter Entschädigung
Also wer sich an wie auch immer angeblichen unmenschlichen Vernehmungspraktiken und Verurteilungen der DDR Untersuchungs und Justizorgane hochzieht, sollte sich die Beiträge im Internet unter Mordprozeß Rudolf Rupp ansehen.
Ich stelle mal einen Bericht hier rein.Das mit dem Film hat nicht geklappt, ist aber unter Mordfall Rudolf Rupp abrufbar
Dümmer geht es nicht.Mal abgesehen, von Ermittlungsfehlern, die kein Hobbykriminalist machen würde,behauptet der Staat Bayern selbst nach eindeutiger Sachlage, die bayrische Justiz macht keine Fehler.Selbst der Richter und Staatsanwalt sind jetzt noch der Meinung alles richtig gemacht zu haben.
Obwohl alles wiederlegt werden konnte, dauerte es noch 4 Monate bis zur Entlassung der Unschuldigen.Der Gipfel war dann die Anklage gegen einen Schrotthändler,der mit der Waffe am Kopf zur Unterschrift gedrängt werden sollte.
Also dieser Rechtsstaat hat doch wahrlich genug Dreck am Stecken, und nach der Devise haltet den Dieb,von sich selbst ablenken,wird seit 25 Jahren u.a. die Untersuchungsarbeit der DDR Behörden in den Dreck gezerrt.
Also ich bin ganz sicher,dieser Personenkreis hätte in der DDR so schnell keinen Füß mehr in die Tür bekommen, vielleicht noch Pförtner in der eigenen Dienststelle

Strafprozess 3 16
Nachwehen der bayrischen Justiz im Todesfall Rudi Rupp

Heute wird der – vermutlich – letzte Prozess im Zusammenhang mit dem Fehlurteil im Todesfall Rudolf Rupp vor dem Landgericht Landshut stattfinden. Es ist ein letztes Aufbäumen der Justiz, die in diesem Fall auf ganzer Linie versagt hat – schlimmer als das Versagen ist nur noch, dass man sich dieses nicht eingestehen will. Ein weiterer bayrischer Justizskandal.

Es klingt unglaublich, was heute Gegenstand des Berufungsverfahrens ist: Ein Schrotthändler hatte ausgesagt, ein Vernehmungsbeamter der Kriminalpolizei Ingolstadt habe ihm die Dienstpistole an den Kopf gehalten und dadurch erzwingen wollen, dass er ein Vernehmungsprotokoll unterschreibt. Daraufhin landete nicht etwa der Polizeibeamte auf der Anklagebank, sondern der Schrotthändler wegen Falschaussage. In erster Instanz wurde der Mann freigesprochen, was die Staatsanwaltschaft Ingolstadt veranlasste, gegen das Urteil in Berufung zu gehen.
Rudi Rupp – ein bayrischer Justizskandal

Der Fall Rudolf Rupp ist ein Paradebeispiel für das Versagen von Polizei und Justiz. Im Oktober 2001 verschwand der Landwirt aus Neuburg-Heinrichsheim spurlos. Die Polizei ging von einem Verbrechen aus und suchte lange ergebnislos nach Tatverdächtigen. Zwei Jahre später wurde die Familie Rupp festgenommen, ebenso der Verlobte einer der beiden Töchter von Rudi Rupp. Mutmaßlich durch diesen großen Fahndungsdruck veranlasst, konstruierte die Kriminalpolizei Ingolstadt eine abenteuerliche Geschichte: Die Familie soll gemeinsam den Landwirt zunächst in seinem Haus erschlagen, dann die Leiche zerstückelt und den vielen Hunden auf dem Hof zum Fraß vorgeworfen haben. Dass es dafür keinerlei Sachbeweise gab und trotz modernster Technik nirgends Blutspuren gefunden wurden, ließ die Polizei und Justiz nicht zweifeln.

In einem Indizienprozess wurden die Angeklagten schuldig gesprochen und zu langen Freiheitsstrafen verurteilt. Alles schien geklärt – bis fünf Jahre später Polizeitaucher das Auto mitsamt der Leiche von Rudi Rupp hinter dem Steuer aus der Donau bargen. Spätestens jetzt war klar, dass sich die Tötung – falls es denn überhaupt eine gewesen ist – sich nicht so zugetragen haben kann, wie es im Urteil festgestellt wurde. Das Wiederaufnahmeverfahren vor dem Landgericht Landshut endete mit einem Freispruch für alle Angeklagten.
Berufungsprozess wegen vermeintlicher Falschaussage

In diesem Wiederaufnahmeverfahren erhob der Schrotthändler damals schwere Vorwürfe gegen die Ermittler. Sie hätten den Mann zu dem Geständnis drängen wollen, den Mercedes des Landwirts heimlich verschrottet zu haben – also den Wagen, der später aus der Donau geborgen wurde. Um den Beschuldigten zur Unterschrift unter das Vernehmungsprotokoll zu bewegen, soll ihm ein Beamter mit den Worten „Wir können auch anders!“ seine Dienstwaffe an den Kopf gehalten haben. Trotzdem richtet sich der neuerliche Prozess nicht etwa gegen den Beamten, sondern dem einst Beschuldigten wird nun eine falsche uneidliche Aussage vorgeworfen. Denn natürlich konnte sich keiner der anderen Vernehmungsbeamten an eine derartige Situation erinnern, wie sie von dem Zeugen im Wiederaufnahmeverfahren geschildert wurde.

Überhaupt schienen die vermeintlichen Einlassungen der Familienmitglieder, sachverständig festgestellt allesamt minderbegabt, nur durch enormen Vernehmungsdruck und suggestive Befragungen zustande gekommen zu sein. Man könnte sagen, das gesamte Tatgeschehen sei den Beschuldigten von der Polizei „in den Mund gelegt“ worden. Äußerst eindrucksvoll rekonstruiert „Spiegel TV“ den Fall anhand von Polizeivideos:


Video bei YouTube für Geräte ohne Flash-Player

Die Hauptverhandlung vor dem Amtsgericht Landshut im Dezember 2012 förderte unterdessen Bezeichnendes zutage: Eine Polizeibeamtin sagte aus, sie habe dem Schrotthändler einen extra harten Stuhl hingestellt, damit er während der langen Vernehmung unbequem sitze. Ihr Kollege, der angeblich die Pistole gezogen hatte, weigerte sich anzugeben, mit wem er seine dienstliche Stellungnahme abgesprochen hatte. Schließlich ließ der damals zuständige Staatsanwalt den Beschuldigten lediglich als Zeugen vernehmen, um ihm dadurch seine Rechte als Beschuldigter vorzuenthalten – eine überaus häufig anzutreffende Methode. Da passt die grobe sprachliche Entgleisung im Plädoyer der Staatsanwaltschaft perfekt ins Bild, in der der Angeklagte wörtlich als „Abschaum der Gesellschaft“ bezeichnet und eine Strafe von 20 Monaten ohne Bewährung gefordert wurde. Der Richter möge heute die passenden Worte finden.



nach oben springen

#2356

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 10.01.2016 15:35
von damals wars | 12.113 Beiträge

Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#2357

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 11.01.2016 11:20
von bürger der ddr | 3.582 Beiträge

Ich habe in den letzten Monaten einiges überdacht, oft macht man dies erst wenn etwas an dem man doch hängt in Gefahr ist. Ich war ein "Bürger der DDR" und bin mit der Ideologie dieses Staates aufgewachsen, andere User waren "Bürger der BRD" und sind ihrerseits mit einer anderen Ideologie groß geworden. Diese Unterschiede sind teilweise noch heute in uns verankert. Schon oft schrieb ich hier, das ich den Ansatz Sozialismus gut finde, das aber die Umsetzung in der DDR unmöglich war. Der Kapitalismus ist mir persönlich vom Wesen fremd, aber er hat den Sieg errungen. Ob diese Geslellschaft von einer anderen abgelöst wird, ich weiß es nicht. Fest steht alles ist in der Entwicklung. Schon nach Heraklit "alles fließt".....

Nun gibt es aber noch etwas, etwas was ich früher nie so in dem Maß gesehen habe. Es gab zwar zwei dt. Staatsbürgerschaften, aber eine Nationalität und eine gemeinsame Kultur und Vergangenheit (im Guten und im Schlechten).
Heute wird der Begriff "National" verdammt und wieder mißbraucht. Mißbraucht aber aus einer anderen Richtung, man möchte national in die rechte Ecke schieben, nur was ist National?
lt. "Wiki" ist eine Nation auch eine Gruppe von Menschen mit gemeinsamer Sprache, Sitten, Bräuche und auch der Abstammung.
Hier möchte ich den Begriff Kultur einbringen, auch Schiller, Goethe, Heine und, und haben unsere Nation geprägt und sind ein fester Bestandteil unserer Kultur. Auch unsere Sitten und Gebräuche sind durch Kultur und Vergangenheit gewachsen. Die Freizügigkeit unserer Kultur und Gesellschaft ist eine nationale Entwicklung. Diese Freizügigkeit hat sich trotz der Vergangenheit vor 1945 entwickelt, bzw. hat die Geschichte auch als Katalysator gearbeitet. Aus der Angst vor der kulturellen Enge hat man die kulturelle Entwicklung auch stärker angenommen. Wenn die ältere Generation noch verächtlich von "Negermusik" sprach, heute haben wir diese Musik als festen Bestandteil unsrerer Kultur.
Nur Kultur muß sich entwickeln können....., da kann es kein "überstülpen" einer anderen Kultur geben (ich schreibe bewußt allg. von Kultur).

Der Begriff Nation bzw. national ist für mich nicht negativ belegt, nur die Auswüchse und der Mißbrauch dieses Begriff ist negativ. Vor 1945 wurde der begriff national mißbraucht um die eigene Nation über andere Nationen zu stellen, das geht gar nicht.
Heute wird der Begriff Nation wieder mißbraucht, man versucht mit der negativen Belegung dieses Begriff durch die NS Zeit wieder ein politisches Spiel zu treiben. Man nutzt den Begriff um Menschen, die sich um das kulturelle Erbe, der Freizügigkeit unserer Gesellschaft sorgen in die "rechte Ecke" zu drängen. Nach dem gleichen Muster wird der begriff "Fremdenfeindlichkeit" als Totschlagargument gebraucht.

Aber was hat das mit "wer wünscht sie sich zurück" zu tun?

Vieles, ich wünsche mir die DDR (wie sie war) nicht zurück, ich wünschte mir auch nicht die BRD wie sie heute ist. Doch wir sind nicht bei "Wünsch Dir was", wir leben in der Realität.
Für mich ist es heute wichtig, das was uns Dinge die uns damals wie auch heute gemeinsam waren zu erhalten, z.B. unsere gemeinsame Nation.
Die Ideologien waren unterschiedlich und jede maßte sich an der rechtmäßige Vertreter zu sein, doch es gibt nur einen rechtmäßigen Vertreter:

Das deutsche Volk

Bei manchen wird das Gehirn durch Konditionierung reflexartig auf "rechte Parole" umschalten, nur mal ganz langsam den Begriff Volk und Nation gab es schon lange vor dem 3. Reich und den gibt es international auch heute noch. Nur wir haben durch unsere Vergangenheit ein verfälschtes Verhältnis zu dem Begriff.

Warum mache ich mir die Mühe den langen Text hier zu "klimpern", weil mit diesen Begriffen schon wieder Politik gemacht wird und weil diese Begriffe in Zusammenhang mit dem Streit um die Flüchtlingspolitik steht.
Im hier und heute mache ich mir auch als ehemaliger "Bürger der DDR" gedanken, und vieles erinnert mich an die Ignoranz der Regierenden damals.



Heckenhaus, Signalobermaat, PF75, Arnstädter, Fritze, Klauspeter und thomas 48 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#2358

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 11.01.2016 12:10
von Heckenhaus | 5.112 Beiträge

Es geht mir ähnlich, @bürger der ddr , und ich frage mich zunehmend, was bezweckt wird.
Es hat den Anschein, als wenn die Deutschen nach vielen Wirren der Geschichte, die sie zusammengeführt hat,
entzweit hat, vor harte Prüfungen gestellt hat, Not und Elend hat erleiden und erdulden lassen, von Politikern schrittweise
ausgerottet werden sollen.
Von Politikern ohne Verantwortungsbewußtsein, ohne Nationalbewußtsein, ohne Stolz auf die positiven Aspekte der
Geschichte der Deutschen.
Von Politikern, die lediglich Kapital und Profit sehen, die ohne jede Moral und ohne reale Mehrheit (dank Nichtwählern)
das Land ganz langsam gegen die Wand fahren.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
Signalobermaat und Fritze haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#2359

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 11.01.2016 12:14
von Grstungen386 | 597 Beiträge

Ich wünsche mir angesichts der unkontrollierten Flüchtlingsflut die Zählkarte für Statistik und Reiseservice zurück, ausgestellt von der Abteilung für Pass-und Meldeangelenheiten.....



Signalobermaat und turtle haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#2360

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 18.01.2016 10:56
von Hanum83 | 4.674 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #1569
Zitat von Hanum83 im Beitrag #1567
Zitat von Gert im Beitrag #1565
Zitat von Hanum83 im Beitrag #1563
Gestern Karten online für den "Freischütz" in der Semperober geordert, ok, 70€ pro Nase, aber ob das nun wirklich nur was für "reiche" ist?
Das die nicht für 10€ spielen ist irgendwie nachvollziebar, aber um sich das zu leisten muss man nun auch nicht gerade Rockefeller heißen.


dieses Haus möchte ich auch gern mal sehen. Ich hoffe ich schaffe es noch bis Dresden in diesem Leben.


Dein Post und meine Fehlerausmerzung lagen beieinander, Semperober ist sicherlich auch kein schlechter Job


ne ne,@Hanum83 ich habe zwar den Fehler gesehen aber mein Interesse an dem Haus war echt bekundet, und nicht als Hinweis auf den Schreibfehler zu verstehen.


So, also es war schön in der Semperoper
Die Inszenierung des Freischütz, naja, aber das Haus ist wirklich sehenswert.


Ein Jahr lang 10 Kilometer der innerdeutschen Grenze 1983/84 mitbewacht.
(Zusatz-Info auf Wunsch eines einzelnen Users: War dabei auch Postenführer.)
Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 18.01.2016 11:00 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
schlechte Aussichten
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Hans55
17 17.05.2016 10:44goto
von sentry • Zugriffe: 740
Warum wird die DDR in den heutigen Medien so schlecht dargestellt?
Erstellt im Forum Leben in der DDR von unbalancetistischen
1 11.11.2015 19:55goto
von Pitti53 • Zugriffe: 741
Putin verteidigt Hitler-Stalin Pakt als keine schlechte Idee!
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Galaxy
166 06.12.2015 17:55goto
von StabsfeldKoenig • Zugriffe: 5908
"Nicht alles war schlecht", ZDF-History
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von Heckenhaus
74 06.02.2014 21:39goto
von ratata • Zugriffe: 3696
"Es war doch nicht alles schlecht"
Erstellt im Forum DDR Zeiten von turtle
56 29.10.2012 18:44goto
von Ecki • Zugriffe: 6165
War doch nicht alles schlecht - Streitfall DDR
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Berliner
11 20.01.2010 19:18goto
von Berliner • Zugriffe: 1221
Euere guten und schlechten Kindheitserlebnisse
Erstellt im Forum Leben in der DDR von josy95
33 28.05.2013 19:52goto
von bendix • Zugriffe: 2832

Besucher
7 Mitglieder und 37 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 620 Gäste und 36 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14358 Themen und 557108 Beiträge.

Heute waren 36 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen