#1

Schuldenuhr: Zusehen, wie Schulden wachsen...

in Themen vom Tage 10.07.2011 22:13
von eisenringtheo | 9.171 Beiträge
nach oben springen

#2

RE: Schuldenuhr: Zusehen, wie Schulden wachsen...

in Themen vom Tage 10.07.2011 22:17
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von eisenringtheo
Irgendwie beunruhigend...
http://nationaldebtclocks.com/germany.htm
http://www.usdebtclock.org/
Theo




also Theo sparen lohnt nicht mehr, alles auf den Kopf hauen, dann hast du wenigsten was davon gehabt wenn der big bäng kommt.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#3

RE: Schuldenuhr: Zusehen, wie Schulden wachsen...

in Themen vom Tage 10.07.2011 22:32
von Theo85/2 | 1.198 Beiträge

Zitat von Gert

Zitat von eisenringtheo
Irgendwie beunruhigend...
http://nationaldebtclocks.com/germany.htm
http://www.usdebtclock.org/
Theo




also Theo sparen lohnt nicht mehr, alles auf den Kopf hauen, dann hast du wenigsten was davon gehabt wenn der big bäng kommt.




Na, dann beeilt euch aber!
Der Big Bang (Urknall) ist schon eine Weile her!

Schönen Sonntag noch!

Theo 85/2


nach oben springen

#4

RE: Schuldenuhr: Zusehen, wie Schulden wachsen...

in Themen vom Tage 11.07.2011 17:17
von Annakin | 526 Beiträge

Hallo

Habe den Link in gewissen Zeitabständen angeklickt. Ist ja rasant wie der Berg wächst. 23000 pro Nase, Schulden die ich nie gemacht habe. Aber wenn ich mir die Amis ansehe stehen wir noch relativ gut da.


Gruß Annakin


_____________________________________________________________________________________________________________
Wenn Du einen Feind nicht besiegen kannst, mache ihn zum Verbündeten.
nach oben springen

#5

RE: Schuldenuhr: Zusehen, wie Schulden wachsen...

in Themen vom Tage 11.07.2011 18:59
von RalphT | 877 Beiträge

Naja, was willste machen? Trink ein paar schöne Biere und schau Dir diese schöne (Schulden)Uhr an. Keiner hier aus dem Forum, wird diese Uhr beeinflussen können. Aufregen bringt nichts. Das ist nicht gut für die Gesundheit.


nach oben springen

#6

RE: Schuldenuhr: Zusehen, wie Schulden wachsen...

in Themen vom Tage 12.07.2011 10:02
von VNRut | 1.486 Beiträge

...und die italienische Schuldenuhr
http://nationaldebtclocks.com/italy.htm
http://translate.google.de/translate?hl=de&langpair=en|de&u=http://www.pastrano.org/debt/index.html

...die US-Schuldenuhr
http://www.tagesschau.de/ausland/schuldenrekordusa100.html

...und viele mehr
http://www.staatsverschuldung.de/ausland.htm
http://de.wikipedia.org/wiki/Staatsverschuldung
http://www.ag-edelmetalle.de/charts/schuldenuhr/

Die Welt kann ohne Schulden nicht leben, dafür Sorgen schon die Aktien-Spekulanten an der Börse und die Banken mit ihren saftigen Überziehungs- und Darlehenszinsen.

Nach Griechenland ist nun Italien (ein Euro-Gründer-land) in der Kreide. Ob man im Keller deutscher Banken schon die alte D-Mark wieder vorsucht bzw. neu druckt???


GKM - 05/05/1982 bis 28/10/1983 im GAR 40/1.Abk/2.Zug (Oranienburg 17556) & GR 34/1.Gk/2.Zug (Groß-Glienicke 85981)
Aufrichtigkeit ist wahrscheinlich die verwegenste Form der Tapferkeit. (William Somerset Maugham, britischer Schriftsteller 1874 - 1965)
Ohne die Kälte und Trostlosigkeit des Winters gäbe es die Wärme und die Pracht des Frühlings nicht. (Ho Chi Minh)

http://www.starsofvietnam.net/
https://www.youtube.com/watch?v=OAQShi-3MjA
Gruß Wolle
nach oben springen

#7

RE: Schuldenuhr: Zusehen, wie Schulden wachsen...

in Themen vom Tage 12.07.2011 17:25
von Gert | 12.354 Beiträge

Theo, kann man als Deutscher in der Schweiz um Asyl nachsuchen ( falls das mit dem € an die Wand geht )?

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#8

RE: Schuldenuhr: Zusehen, wie Schulden wachsen...

in Themen vom Tage 12.07.2011 17:36
von werner | 1.591 Beiträge

Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
nach oben springen

#9

RE: Schuldenuhr: Zusehen, wie Schulden wachsen...

in Themen vom Tage 12.07.2011 17:39
von eisenringtheo | 9.171 Beiträge

Asyl für Deutsche in der Schweiz? Nein wohl nicht, aber man kann ganz normal in die Schweiz ziehen. Wir sind zwar nicht in der EU, aber haben fast alles übernommen, auch die Freizügigkeit bei der Stellensuche. Bekomt man eine Stelle, so kriegt man automatisch auch eine Aufenthaltsbewilligung. Die deutsche Bundesagentur für Arbeit vermittelt auch Berufe in die Schweiz.
Theo


zuletzt bearbeitet 12.07.2011 17:40 | nach oben springen

#10

RE: Schuldenuhr: Zusehen, wie Schulden wachsen...

in Themen vom Tage 12.07.2011 17:42
von werner | 1.591 Beiträge

Vielleicht könnte man das Problem in ähnlicher Art lösen:

Das EU-Rettungspaket

Es ist ein trüber Tag in einer kleinen irischen Stadt. Es regnet und alle Straßen sind wie leergefegt. Die Zeiten sind schlecht, jeder hat Schulden und alle leben auf Pump.
An diesem Tag fährt ein reicher deutscher Tourist durch die irische Stadt und hält bei einem kleinen Hotel. Er sagt dem Eigentümer, dass er sich gerne die Zimmer anschauen möchte, um vielleicht eines für eine Übernachtung zu mieten und legt als Kaution einen 100 Euro Schein auf den Tresen. Der Eigentümer gibt ihm einige Schlüssel.

1. Als der Besucher die Treppe hinauf ist, nimmt der Hotelier den Geldschein, rennt zu seinem Nachbarn, dem Metzger und bezahlt seine
Schulden.

2. Der Metzger nimmt die 100 Euro, läuft die Straße runter und bezahlt den Bauern.

3. Der Bauer nimmt die 100 Euro und bezahlt seine Rechnung beim Genossenschaftslager.

4. Der Mann dort nimmt den 100 Euro Schein, rennt zur Kneipe und bezahlt seine Getränkerechnung.

5. Der Wirt schiebt den Schein zu einer an der Theke sitzenden Prostituierten, die auch harte Zeiten hinter sich hat und dem Wirt einige Gefälligkeiten auf Kredit gegeben hatte.

6. Die Hure rennt zum Hotel und bezahlt ihre ausstehende Zimmerrechnung mit den 100 Euro.

7. Der Hotelier legt den Schein wieder zurück auf den Tresen. In diesem Moment kommt der Reisende die Treppe herunter, nimmt seinen Geldschein und meint, dass ihm keines der Zimmer gefällt und er verlässt die Stadt.

Niemand produzierte etwas.

Niemand verdiente etwas.

Alle Beteiligten sind ihre Schulden los und schauen mit großem Optimismus in die Zukunft.


Habe ich in einem anderen Forum gelesen . . .


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
nach oben springen

#11

RE: Schuldenuhr: Zusehen, wie Schulden wachsen...

in Themen vom Tage 12.07.2011 17:52
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von werner
Vielleicht könnte man das Problem in ähnlicher Art lösen:

Das EU-Rettungspaket

Es ist ein trüber Tag in einer kleinen irischen Stadt. Es regnet und alle Straßen sind wie leergefegt. Die Zeiten sind schlecht, jeder hat Schulden und alle leben auf Pump.
An diesem Tag fährt ein reicher deutscher Tourist durch die irische Stadt und hält bei einem kleinen Hotel. Er sagt dem Eigentümer, dass er sich gerne die Zimmer anschauen möchte, um vielleicht eines für eine Übernachtung zu mieten und legt als Kaution einen 100 Euro Schein auf den Tresen. Der Eigentümer gibt ihm einige Schlüssel.

1. Als der Besucher die Treppe hinauf ist, nimmt der Hotelier den Geldschein, rennt zu seinem Nachbarn, dem Metzger und bezahlt seine
Schulden.

2. Der Metzger nimmt die 100 Euro, läuft die Straße runter und bezahlt den Bauern.

3. Der Bauer nimmt die 100 Euro und bezahlt seine Rechnung beim Genossenschaftslager.

4. Der Mann dort nimmt den 100 Euro Schein, rennt zur Kneipe und bezahlt seine Getränkerechnung.

5. Der Wirt schiebt den Schein zu einer an der Theke sitzenden Prostituierten, die auch harte Zeiten hinter sich hat und dem Wirt einige Gefälligkeiten auf Kredit gegeben hatte.

6. Die Hure rennt zum Hotel und bezahlt ihre ausstehende Zimmerrechnung mit den 100 Euro.

7. Der Hotelier legt den Schein wieder zurück auf den Tresen. In diesem Moment kommt der Reisende die Treppe herunter, nimmt seinen Geldschein und meint, dass ihm keines der Zimmer gefällt und er verlässt die Stadt.

Niemand produzierte etwas.

Niemand verdiente etwas.

Alle Beteiligten sind ihre Schulden los und schauen mit großem Optimismus in die Zukunft.


Habe ich in einem anderen Forum gelesen . . .




Ja, Werner, so geht Kapitalismus. Aber das hat eben Honi nie verstanden


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#12

RE: Schuldenuhr: Zusehen, wie Schulden wachsen...

in Themen vom Tage 12.07.2011 19:41
von Schreiber | 258 Beiträge

Zitat von Annakin
Hallo

Habe den Link in gewissen Zeitabständen angeklickt. Ist ja rasant wie der Berg wächst. 23000 pro Nase, Schulden die ich nie gemacht habe. Aber wenn ich mir die Amis ansehe stehen wir noch relativ gut da.


Gruß Annakin



ich habe mal gegoglt und bei Spareinlagen sieht es in Deutschland auch nicht Schlecht aus 58000€ /Kopf und das 2008
http://www.manager-magazin.de/finanzen/a...,526426,00.html
das kann man ja gegenrechnen.

Gruß Reinhard


==================================================
Wer einen Fehler gemacht hat und ihn nicht korrigiert, begeht einen zweiten.
Konfuzius


nach oben springen

#13

RE: Schuldenuhr: Zusehen, wie Schulden wachsen...

in Themen vom Tage 12.07.2011 19:53
von Pitti53 | 8.789 Beiträge

Zitat von Schreiber

Zitat von Annakin
Hallo

Habe den Link in gewissen Zeitabständen angeklickt. Ist ja rasant wie der Berg wächst. 23000 pro Nase, Schulden die ich nie gemacht habe. Aber wenn ich mir die Amis ansehe stehen wir noch relativ gut da.


Gruß Annakin



ich habe mal gegoglt und bei Spareinlagen sieht es in Deutschland auch nicht Schlecht aus 58000€ /Kopf und das 2008
http://www.manager-magazin.de/finanzen/a...,526426,00.html
das kann man ja gegenrechnen.

Gruß Reinhard




na ja,Statistik eben......wer hat so viel wirklich auf dem Sparkonto?


nach oben springen

#14

RE: Schuldenuhr: Zusehen, wie Schulden wachsen...

in Themen vom Tage 12.07.2011 21:43
von diego (gelöscht)
avatar

Zitat von werner
Vielleicht könnte man das Problem in ähnlicher Art lösen:

Das EU-Rettungspaket

Es ist ein trüber Tag in einer kleinen irischen Stadt. Es regnet und alle Straßen sind wie leergefegt. Die Zeiten sind schlecht, jeder hat Schulden und alle leben auf Pump.
An diesem Tag fährt ein reicher deutscher Tourist durch die irische Stadt und hält bei einem kleinen Hotel. Er sagt dem Eigentümer, dass er sich gerne die Zimmer anschauen möchte, um vielleicht eines für eine Übernachtung zu mieten und legt als Kaution einen 100 Euro Schein auf den Tresen. Der Eigentümer gibt ihm einige Schlüssel.

1. Als der Besucher die Treppe hinauf ist, nimmt der Hotelier den Geldschein, rennt zu seinem Nachbarn, dem Metzger und bezahlt seine
Schulden.

2. Der Metzger nimmt die 100 Euro, läuft die Straße runter und bezahlt den Bauern.

3. Der Bauer nimmt die 100 Euro und bezahlt seine Rechnung beim Genossenschaftslager.

4. Der Mann dort nimmt den 100 Euro Schein, rennt zur Kneipe und bezahlt seine Getränkerechnung.

5. Der Wirt schiebt den Schein zu einer an der Theke sitzenden Prostituierten, die auch harte Zeiten hinter sich hat und dem Wirt einige Gefälligkeiten auf Kredit gegeben hatte.

6. Die Hure rennt zum Hotel und bezahlt ihre ausstehende Zimmerrechnung mit den 100 Euro.

7. Der Hotelier legt den Schein wieder zurück auf den Tresen. In diesem Moment kommt der Reisende die Treppe herunter, nimmt seinen Geldschein und meint, dass ihm keines der Zimmer gefällt und er verlässt die Stadt.

Niemand produzierte etwas.

Niemand verdiente etwas.

Alle Beteiligten sind ihre Schulden los und schauen mit großem Optimismus in die Zukunft.


Habe ich in einem anderen Forum gelesen . . .





Nööö,

der Hotelier ist der Dumme, muss er doch die 100 Eus wieder abgeben, weil er Leistungen ohne Gegenleistungen vergütet hat !!!


Oder anders, der Wirt hat mit einem sehr sehr kurzfristigem Darlehen seine Außenstände zwischenfinanziert !!!!

Wenn man jetzt noch Zinsen für die vielleicht 30 minütliche Zimmerbesichtigung mit hinzurechnen würde, hätte der Wirt die totale Arschkarte !!! Aus den 100 Eus beim Metzger wären dann 110 geworden !!!!


Grüße

Diego


zuletzt bearbeitet 12.07.2011 23:36 | nach oben springen

#15

RE: Schuldenuhr: Zusehen, wie Schulden wachsen...

in Themen vom Tage 12.07.2011 21:48
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Das Beispiel hat nur einen Fehler, es funktioniert so nur bei Schwarzarbeit.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#16

RE: Schuldenuhr: Zusehen, wie Schulden wachsen...

in Themen vom Tage 12.07.2011 21:58
von diego (gelöscht)
avatar

feliks, was hat denn das mit Schwarzarbeit zu tun ???????

Solche " Milchmädchenrechnungen " hatten wir schon in der 7. Klasse POS !!!!!


Grüße

Diego


zuletzt bearbeitet 12.07.2011 22:01 | nach oben springen

#17

RE: Schuldenuhr: Zusehen, wie Schulden wachsen...

in Themen vom Tage 13.07.2011 07:49
von werner | 1.591 Beiträge

Zitat von diego

Zitat von werner
Vielleicht könnte man das Problem in ähnlicher Art lösen:

Das EU-Rettungspaket

Es ist ein trüber Tag in einer kleinen irischen Stadt. Es regnet und alle Straßen sind wie leergefegt. Die Zeiten sind schlecht, jeder hat Schulden und alle leben auf Pump.
An diesem Tag fährt ein reicher deutscher Tourist durch die irische Stadt und hält bei einem kleinen Hotel. Er sagt dem Eigentümer, dass er sich gerne die Zimmer anschauen möchte, um vielleicht eines für eine Übernachtung zu mieten und legt als Kaution einen 100 Euro Schein auf den Tresen. Der Eigentümer gibt ihm einige Schlüssel.

1. Als der Besucher die Treppe hinauf ist, nimmt der Hotelier den Geldschein, rennt zu seinem Nachbarn, dem Metzger und bezahlt seine
Schulden.

2. Der Metzger nimmt die 100 Euro, läuft die Straße runter und bezahlt den Bauern.

3. Der Bauer nimmt die 100 Euro und bezahlt seine Rechnung beim Genossenschaftslager.

4. Der Mann dort nimmt den 100 Euro Schein, rennt zur Kneipe und bezahlt seine Getränkerechnung.

5. Der Wirt schiebt den Schein zu einer an der Theke sitzenden Prostituierten, die auch harte Zeiten hinter sich hat und dem Wirt einige Gefälligkeiten auf Kredit gegeben hatte.

6. Die Hure rennt zum Hotel und bezahlt ihre ausstehende Zimmerrechnung mit den 100 Euro.

7. Der Hotelier legt den Schein wieder zurück auf den Tresen. In diesem Moment kommt der Reisende die Treppe herunter, nimmt seinen Geldschein und meint, dass ihm keines der Zimmer gefällt und er verlässt die Stadt.

Niemand produzierte etwas.

Niemand verdiente etwas.

Alle Beteiligten sind ihre Schulden los und schauen mit großem Optimismus in die Zukunft.


Habe ich in einem anderen Forum gelesen . . .





Nööö,

der Hotelier ist der Dumme, muss er doch die 100 Eus wieder abgeben, weil er Leistungen ohne Gegenleistungen vergütet hat !!!


Oder anders, der Wirt hat mit einem sehr sehr kurzfristigem Darlehen seine Außenstände zwischenfinanziert !!!!

Wenn man jetzt noch Zinsen für die vielleicht 30 minütliche Zimmerbesichtigung mit hinzurechnen würde, hätte der Wirt die totale Arschkarte !!! Aus den 100 Eus beim Metzger wären dann 110 geworden !!!!


Grüße

Diego




Naja, da hast Du wohl Punkt 1 überlesen, er hat seine Schulden beglichen, also Leistungen ohne Gegenleistung bezogen, dem Reisenden hat er keine Leistung erbracht - oder bezahlst Du im Laden jedesmal, wenn Du eine Jacke anprobierst?

Der Gekniffene ist höchstens der Deutsche, denn er hat dem Wirt eine Kaution hinterlegt, die dieser wie einen zinslosen Kredit verwendet hat.

Allein diese beiden Punkte machen deutlich, dass diese "Milchmädchenrechnung" ein Siebtklässler auch in der DDR ganz sicher nicht erfasst hat.

Aber ich möchte mal das Rätsel lüften, welches sich wie ein Witz anhört:

Vereinfacht dargestellt: Es geht hier darum, wie Geld in Umlauf gebracht wird, wie Schulden entstehen und abgebaut werden, um Geld und Wert und dass es auch ohne Zinsen geht und dass es zur Stabilisierung der Wirtschaft notwendig ist, die Geldmenge stabil zu halten. Alles nur eben sehr vereinfacht dargestellt.

Die Frage von Schwarzarbeit oder Steuern ist in diesem Fall belanglos, weil sie an der Gesamt- Situation nichts ändert - nun ja, vielleicht zahlt die Hure in Irland keine Steuern.

Am Ende steht doch bei der Schuldensituation in der Welt heute die Frage: Wenn man mal die Schulden, die jeder bei jedem hat gegeneinander aufrechnet, was bleibt am Ende stehen?


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
nach oben springen

#18

RE: Schuldenuhr: Zusehen, wie Schulden wachsen...

in Themen vom Tage 23.07.2011 17:22
von Tobeck | 488 Beiträge

Eventuell ist das Problem der heutigen überschuldeten Staaten auch ein systemimmanenter Fehler der Demokratie. Politiker wollen wieder gewählt werden und verteilen deshalb "Geschenke" an die Bevölkerung und nehmen dabei die Verschuldung in Kauf - das entbindet sie natürlich nicht von ihrer Verantwortung dafür. Auch historische Erfahrungen, wie die Weimarer Republik, französische und russische Revolution sind ein Grund, das die Bevölkerung auf Kosten des Staatshaushalts "ruhig gestellt" werden soll. Dann gibt es natürlich noch Politiker in den USA, die ihr Land in den letzten Jahrzehnten durch extrem teure Kriege ruiniert haben.


nach oben springen

#19

RE: Schuldenuhr: Zusehen, wie Schulden wachsen...

in Themen vom Tage 23.07.2011 17:51
von uffz_nachrichten | 475 Beiträge

Zitat von Tobeck
Eventuell ist das Problem der heutigen überschuldeten Staaten auch ein systemimmanenter Fehler der Demokratie. Politiker wollen wieder gewählt werden und verteilen deshalb "Geschenke" an die Bevölkerung und nehmen dabei die Verschuldung in Kauf - das entbindet sie natürlich nicht von ihrer Verantwortung dafür. Auch historische Erfahrungen, wie die Weimarer Republik, französische und russische Revolution sind ein Grund, das die Bevölkerung auf Kosten des Staatshaushalts "ruhig gestellt" werden soll. Dann gibt es natürlich noch Politiker in den USA, die ihr Land in den letzten Jahrzehnten durch extrem teure Kriege ruiniert haben.



Geschenke an die Bevölkerung? Wo?
Auf "Kosten des Staatshaushalts"?
Ich denke mal du hast die Sarkasmus- btw. Ironie-Tags vergessen!

PS: Was zum Thema "Milchmädchenrechnung":

Hans Eichel, seinerzeit Finanzminister, hat mal in einem Interview die Weisheit von sich gegeben, wenn er in diesem Jahr 10% mehr Schulden mache und im nächsten die 10% wieder zurück zahle wäre er wieder bei Stand Null.
Der Journalist hat nur brav genickt.



zuletzt bearbeitet 23.07.2011 17:56 | nach oben springen

#20

RE: Schuldenuhr: Zusehen, wie Schulden wachsen...

in Themen vom Tage 23.07.2011 18:50
von Tobeck | 488 Beiträge

Zitat von uffz_nachrichten

Geschenke an die Bevölkerung? Wo?
Auf "Kosten des Staatshaushalts"?
Ich denke mal du hast die Sarkasmus- btw. Ironie-Tags vergessen!



Nein, das war ernst gemeint. Der Begriff "Wahlgeschenke" dürfte Dir sich geläufig sein. Die Abwrackprämie z.B. war ein solches volkswirtschaftlich sinnloses Geschenk, wie viele Subventionen. In Griechenland beruht das ganze Staatsverständnis auf Wahlgeschenken, die sich der Staat eigentlich nicht leisten kann. Der aufgeblähte Staatssektor und die Überschuldung sind eine Folge wechselnder Regierungen, die ihrer jeweiligen Klientel Wahlgeschenke zukommen ließen.

http://www.zeit.de/online/2009/16/abwrac...bundesregierung

Zitat von uffz_nachrichten

PS: Was zum Thema "Milchmädchenrechnung":

Hans Eichel, seinerzeit Finanzminister, hat mal in einem Interview die Weisheit von sich gegeben, wenn er in diesem Jahr 10% mehr Schulden mache und im nächsten die 10% wieder zurück zahle wäre er wieder bei Stand Null.
Der Journalist hat nur brav genickt.



Was hat das mit dem Thema zu tun?


zuletzt bearbeitet 23.07.2011 18:53 | nach oben springen



Besucher
21 Mitglieder und 60 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: ralli62
Besucherzähler
Heute waren 3728 Gäste und 185 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14369 Themen und 557902 Beiträge.

Heute waren 185 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen