#41

RE: Handleuchtzeichen

in Grenztruppen der DDR 27.07.2011 19:53
von Rehbach (gelöscht)
avatar

@94 Sicherlich kann es auch ein normales Handleuchtzeichen gewesen sein, die Wirkung wird sich nicht so sehr unterschieden haben und war für die Anwesenden vielleicht auch gar nicht erkennbar. Soviel ich weiß, sollen bei der Verhandlung stellvertretend einige Politoffiziere hingeschickt worden sein. Bei uns in der Kompanie war die Sache bekannt, aber es wurde über den Ausgang des Verfahrens nichts offizielles mitgeteilt. Würde mich wirklich interessieren wie der arme Kerl später die Sache verkraftet hat. Ich denke, dass sich viele, aufgrund unseres Alters, leichtsinnige Sachen geleistet haben.


zuletzt bearbeitet 27.07.2011 22:36 | nach oben springen

#42

RE: Handleuchtzeichen

in Grenztruppen der DDR 27.07.2011 22:13
von OHS_Feldwebel (gelöscht)
avatar

Zitat von Pit 59
Blau mit Rauch kenne ich nicht.@Commander

Doch Commander,nach dem Ausgang noch schnell eine geraucht.



oh shit das gibt´s heute noch....


nach oben springen

#43

RE: Handleuchtzeichen

in Grenztruppen der DDR 28.07.2011 10:41
von Dieterp | 18 Beiträge

Klar gabs Handleuchtzeichen mit Rauch, zb. Rauch blau oder Rauch rot, wurden aber im GD nicht eingesetzt sondern bei
Gruppen oder Kompaniegefechtsschiessen, haette im GD keinen Sinn gemacht, diente meistens zur Markierung von Schusssektoren.
Alles OK ?



nach oben springen

#44

RE: Handleuchtzeichen

in Grenztruppen der DDR 28.07.2011 17:49
von Mike59 | 7.980 Beiträge

Zitat von Dieterp
Klar gabs Handleuchtzeichen mit Rauch, zb. Rauch blau oder Rauch rot, wurden aber im GD nicht eingesetzt sondern bei
Gruppen oder Kompaniegefechtsschiessen, haette im GD keinen Sinn gemacht, diente meistens zur Markierung von Schusssektoren.
Alles OK ?



------------------------------
Stimmt genau @ Dieterp

die gab es sowohl als Handleuchtzeichen, als auch als Einhandleuchtzeichen, nur eben nicht im Grenzdienst.

Mike59

Angefügte Bilder:
Signalsatz a.jpg

zuletzt bearbeitet 28.07.2011 17:51 | nach oben springen

#45

RE: Handleuchtzeichen

in Grenztruppen der DDR 28.07.2011 17:53
von 94 | 10.792 Beiträge

Da ist ja 2rot/2grün bzw. 2rot/2gelb dabei, also die kannte ich bis dato nicht.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#46

RE: Handleuchtzeichen

in Grenztruppen der DDR 06.06.2012 07:36
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Ich hol mal den Alt-Thread hoch, weil, ich habe nur noch verschwommene Erinnerungen an die Handleuchtzeichen.
Waren das nicht Plastik-Röhren die zum Abschuß unten aufgedreht werden mussten?
Hat wer eventuell ein Bild und ab wann wurde diese Ausführung eingesetzt, kann mir vorstellen das die Ur-Grenzer noch profane Leuchtpistolen benutzten.
Danke im Voraus


zuletzt bearbeitet 06.06.2012 07:38 | nach oben springen

#47

RE: Handleuchtzeichen

in Grenztruppen der DDR 06.06.2012 07:56
von Pit 59 | 10.164 Beiträge

Bild habe ich leider nicht.In den 70er Jahren hatten wir die von Dir beschriebenen schon.Plaste Röhren,wurden aufgeschraubt,die verschraubung hing dann an einem Strick,kräftig ziehen,und ab ging die Post. Durchmesser ca. 25, und die Dicke ("Berta") "Gefechtsfeldbeleuchtung" Gelb, ca.35mm,welche dann mit Fallschirm wieder runter kam.

P.S.Über den Durchmesser kann man sich noch streiten,habe ich so aus dem Hut )


zuletzt bearbeitet 06.06.2012 08:11 | nach oben springen

#48

RE: Handleuchtzeichen

in Grenztruppen der DDR 06.06.2012 08:11
von Blondi | 164 Beiträge

Hier mal ein Bild dazu. Von wann bis wann eingesetzt kann ich nicht sagen.
Es gab da ja später noch die Einhand-Leuchtzeichen.

Angefügte Bilder:
Handsignale.jpg

Sei was du willst, doch habe den Mut es ganz zu sein.


nach oben springen

#49

RE: Handleuchtzeichen

in Grenztruppen der DDR 06.06.2012 08:17
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Blondi
Hier mal ein Bild dazu. Von wann bis wann eingesetzt kann ich nicht sagen.
Es gab da ja später noch die Einhand-Leuchtzeichen.




Ja, so sahen sie aus.
Danke, Erinnerung aufgefrischt
Die späteren Einhand-Leuchtzeichen kenne ich nicht mehr, wäre auch interessant die mal zu sehen.


zuletzt bearbeitet 06.06.2012 09:01 | nach oben springen

#50

RE: Handleuchtzeichen

in Grenztruppen der DDR 06.06.2012 11:19
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62
Die späteren Einhand-Leuchtzeichen kenne ich nicht mehr, wäre auch interessant die mal zu sehen.


So wurden wimre nur die Stern-Gelb genannt. Die Anderen firmierten unter 'Einhandsignal 250'


Quelle: feuerwerk-forum.de








Quelle: sammlermunition.de

aufgesägte Dreistern-Rot:

Quelle: http://www.wehrmacht-awards.com/forums/s...450&postcount=8


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 06.06.2012 11:35 | nach oben springen

#51

RE: Handleuchtzeichen

in Grenztruppen der DDR 06.06.2012 11:56
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Interessant.
Ihr Waffenspezis, wie ist das mit den Dingern, können die auch mal buchstäblich in die Hose gehn, also sich selbst starten?
Ich hatte damals Respekt vor dem Zeugs, die kamen in die Postentasche, nicht an den Mann, die PT konnte man zur Not wegschmeißen und dann war nur das Essen futsch


nach oben springen

#52

RE: Handleuchtzeichen

in Grenztruppen der DDR 06.06.2012 12:05
von Fritze (gelöscht)
avatar

Sowas ist bei uns nie paassiert.Die Dinger waren immer in ner eigenen Tasche(Magazintasche vom LMG).Hatte auch niemand Angst vor den Miniraketen, so haben wir uns schon mal n kleinen Gaudi gemacht und (meistens die Vorfeldbeleuchtung )was zum Himmel gejagt.Auch der Waffenuffz.gab uns manchmal den Auftrag ,paar zu verschiessen,damit er Neue in den Bestand bekam.
Kurios sahen die Dinger unter Wasser aus.Diffuses Licht und Qualm ,der aufstieg.Die neuen Einhandgeräte waren der Hit,weil man so schön damit zielen konnte.


zuletzt bearbeitet 06.06.2012 12:30 | nach oben springen

#53

RE: Handleuchtzeichen

in Grenztruppen der DDR 06.06.2012 12:21
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Fritze
Die neuen Einhandgeräte waren der Hit,weil man so schön damit zielen konnte.


Naja ... Leuchtertasche


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#54

RE: Handleuchtzeichen

in Grenztruppen der DDR 06.06.2012 15:29
von grenzergold | 187 Beiträge

Besondere Freude hat es uns bereitet,wenn der Zoll meinte sich unentdeckt zu fühlen und wir hatten die Handleuchtzeichen flach über die Elbe geschossen.


nach oben springen

#55

RE: Handleuchtzeichen

in Grenztruppen der DDR 06.06.2012 15:51
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Ihr wart ja so richig verwegene Typen mit ordentlich Budenzauber, wir waren echte Schisser, haben uns nur getraut mal nen Platzer knallen zu lassen


zuletzt bearbeitet 06.06.2012 15:52 | nach oben springen

#56

RE: Handleuchtzeichen

in Grenztruppen der DDR 06.06.2012 16:26
von Pit 59 | 10.164 Beiträge

Die Bedeutung der Handleuchtzeichen ? Kann es so gewesen sein ?

3 Stern Rot = Grenzdurchbruch DDR-BRD
3 Stern Grün= Grenzdurchbruch BRD-DDR (die wurden Uralt)
1 Stern Rot = Eilt zur Hilfe

In welchen Abstand das immer geändert wurde kann ich nicht mehr sagen.


nach oben springen

#57

RE: Handleuchtzeichen

in Grenztruppen der DDR 06.06.2012 21:00
von nimmnix | 196 Beiträge

ja die handleuchtzeichen waren der hit .ich kann mich noch sehr an die dinger erinnern .es gab ne zeit da mussten wir jede nacht die dinger verschiessen und zwar schön gerade hoch um abzuwarten wie weit die dinger zu sehen waren wenn sich die nachbargrenzer nach dem handleuchter auf der führungsstelle erkundigten .schade war nur als ein brand im vorgelagerten gebiet durch so ein leuchtmittel verursacht wurde und die westfeuerwehr löschen wollte aber nicht durfte .unsere gaks und offz haben ganz schön geschwitzt und die kleenen haben sich gefreut ......hi hi hi .......dann war es auch aus und vorbei mit dem verschiessen der dinger .................schade .
und nur so nebenher bemerkt bei uns galt der slogan "lärm und licht hält abschnitt dicht "


zuletzt bearbeitet 06.06.2012 21:05 | nach oben springen

#58

RE: Handleuchtzeichen

in Grenztruppen der DDR 07.06.2012 07:23
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Ich wundere mich nur wie unterschiedlich scheinbar manche Dinge gehandhabt wurden.
Da wo ich gedient habe waren die Handleuchtzeichen vorgesehen um im Not- oder Ernstfall ein Signal abzugeben, zumal im Gelände nicht immer eine Meldestelle in unmittelbarer Nähe war.
Benutzung nur aus Spaß hätte für mich als PF ein Problem gebracht, weil dies streng untersagt war.
Der Feuerwerker wäre auch leicht zu lokalisieren gewesen bei der geringen Postendichte in Kompaniesicherung und wer wollte schon unnötigen Sackstand.
Und "Kuno" hätte ganz bestimmt um die Stellen wo Licht und Lärm war einen großen Bogen gemacht, Platz genug war ja


zuletzt bearbeitet 07.06.2012 07:37 | nach oben springen

#59

RE: Handleuchtzeichen

in Grenztruppen der DDR 07.06.2012 07:39
von Pit 59 | 10.164 Beiträge

Sie waren ja eigentlich für den Notfall.Aber so richtig streng war es bei uns nicht Batt-Sicherung. Ich hatte Nachtschicht am Werraufer Silvester.Bei der Vergatterung hat der KC noch gesagt das alle Handleuchtzeichen bezahlt werden müssen,welche die Nacht Verschossen werden.Mitternacht waren aber soviele "Geräusche" wo wir die gelben brauchten. Die Dörfer im Grenzgebiet durften eigentlich kein Feuerwerk zünden.Naja was man alles nicht durfte.


nach oben springen

#60

RE: Handleuchtzeichen

in Grenztruppen der DDR 07.06.2012 09:42
von DoreHolm | 7.710 Beiträge

Die Handleuchtzeichen gab es bei uns noch nicht (67/68). Wir hatten noch die normale Leuchtpistole. Die hing immer hinten am Hinterrad des Krad. Einmal hat mich dabei beinahe ein "Pissi" versehentlich erschossen. An Rauchzeichen erinnere ich mich auch nicht. Vorfeldbeleuchtung ging fast jede Nacht drauf, insb. die am Fallschirm. Ich hatte in der Silvesternacht 67/68 Dienst. Mann, das wäre aus dem Welltall ein Anblick gewesen ! Punkt Mitternacht die Umrisse von Westberlin hell erstrahlend. 1 Stern rot in Richtung Grenze geschossen hieß Grenzdurchbruch Ost nach West. Hatte ich einmal schießen müssen und wir haben ihn gekriegt. Wir hatten auch grün und Pfeifer, aber da weiß ich nicht mehr, zu was die da waren. Bei einer Übungspause hat unser Leutnant mal mit einem Pfeifer aus ca. 50 m Entfernung in einen Baum geschossen. Ein ca. 5 cm dicker Ast fiel dann zu Boden. Wir hatten mal in der Ausbildung einen 12-Jahre-Diener, so ein halber Meter, gerade noch für die Armee akzeptiert wegen der Körpergröße. Als er die Leuchtpistole abfeuerte, hat er sich auf den Arsch gesetzt. Einen ordentlichen Rückschlag hatte sie. Mir hat sie einmal die Haut zwischen Daumen und Zeigefinger aufgerissen, weil ich sie beim Abschuss nicht richtig fest angepackt hatte.



nach oben springen



Besucher
4 Mitglieder und 31 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 599 Gäste und 40 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558757 Beiträge.

Heute waren 40 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen