#561

RE: +Elbgrenze| Elbabschnitt| Grüne Grenze| Dömitz| Boizenburg+

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 07.06.2015 11:07
von Vierkrug (gelöscht)
avatar

Gestern in der Lokalpresse gelesen, dass der Elberadwanderweg, der beliebteste Radwanderweg in Deutschland ist. Dabei wurde besonders der Elbauenabschnitt erwähnt, der auch Gegenstand einer Reportage vor einigen Tagen im NDR gewesen ist.

http://www.elberadweg.de/abschnitte/laue...elbe/karte.html

Ist schon ein schönes Stück´chen Landschaft und "alte Heimat".
Ich glaube, ich muß mit @rotrang auch einmal eine Inspektion der Buhnenköpfe vornehmen.

Vierkrug


nach oben springen

#562

RE: +Elbgrenze| Elbabschnitt| Grüne Grenze| Dömitz| Boizenburg+

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 07.06.2015 13:38
von Fritze | 3.474 Beiträge

Im Rhein ,in der Oder , in der Mosel ,in der Weser ,Havel ,Spree ,Peene sogar in der Donau schon geangelt !
Aber die Elbe fehlt mir noch in meiner Sammlung ! Da wird es wohl auch höchste Zeit !

MfG Fritze


"Das kann doch überhaupt nur jemand nicht wissen ,der entweder vollkommen ahnungslos ist ,oder ,oder jemand der also bösartig ist !"

"If you get up and walk away, leave the past behind, go ahead and take a ride ,no telling what you find ! "
nach oben springen

#563

RE: +Elbgrenze| Elbabschnitt| Grüne Grenze| Dömitz| Boizenburg+

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 07.06.2015 17:18
von rotrang (gelöscht)
avatar

, ich muß mit @rotrang auch einmal eine Inspektion der Buhnenköpfe vornehmen.
Das ist ja alles schön und gut , aber wann? @ Vierkrug dann werde ich den Doc (Huf) dazu laden die Buhnenköpfe
werden hoffentlich nicht wackeln.


zuletzt bearbeitet 07.06.2015 18:22 | nach oben springen

#564

RE: +Elbgrenze| Elbabschnitt| Grüne Grenze| Dömitz| Boizenburg+

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 07.06.2015 17:36
von Vierkrug (gelöscht)
avatar

Zitat von rotrang im Beitrag #563
, ich muß mit @rotrang auch einmal eine Inspektion der Buhnenköpfe vornehmen.
Das ist ja alles schön und gut , aber wann? @ Vierkrug dann werde ich den Doc (Huf) dazu laden die Buhnenköpfe
werden hoffentlich nicht wackeln.



Wenn Klaus nicht mit dem Kopf dagegen rammelt, dann wackeln auch nicht die Buhnenköpfe.
Wenn Haus und Garten wieder halbwegs auf Vordermann sind, überlasse ich die vierbeinigen Damen mal einen Tag sich selbst. Ende Juni / Anfang Juli. Von der Fahrerei ist es ja kein Problem. Die ehemalige GÜST passiert man ja ohne Kontrolle.


zuletzt bearbeitet 07.06.2015 17:38 | nach oben springen

#565

RE: +Elbgrenze| Elbabschnitt| Grüne Grenze| Dömitz| Boizenburg+

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 08.06.2015 18:56
von der sturmbahn könig | 200 Beiträge

Zitat von rotrang im Beitrag #456
Zitat von Gast im Beitrag #453
wie Nah wart ihr den Bundesdeutschen Kollegen ? Zitat Rotrang

na so nah wie man sich ist ,wenn man n Bier zusammen trinkt !



Fritze dann sage wo Du mit den Herren Bier getrunken hast.(Stintenburg)?

hallo@Fritze @ rotrang, ich kenne die Stelle auch; ..nur möglich bei Uferkontrollen...


nach oben springen

#566

RE: +Elbgrenze| Elbabschnitt| Grüne Grenze| Dömitz| Boizenburg+

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 09.06.2015 12:36
von der sturmbahn könig | 200 Beiträge

hallo@rotrang..Betreff 1969 : ....kannst du Dich noch erinnern wieviel Tage wir da Ausgangssperre hatten,?? .... im Sommer 12 Wochen,wegen dem russ.Aufklärer ,der aus Güstrow ausgebückst war, vom darauf folgenden Winter ganz zu Schweigen....aber wir hatten ja zum Glück unseren Konsum im Dorf und die vielen netten Dorfbewohner,die uns unser Postenbrot ersetzten,daß unsere war ja gefrohren....mfg.


Fred.S. hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#567

RE: +Elbgrenze| Elbabschnitt| Grüne Grenze| Dömitz| Boizenburg+

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 09.06.2015 21:00
von rotrang (gelöscht)
avatar

Zitat von der sturmbahn könig im Beitrag #566
hallo@rotrang..Betreff 1969 : ....kannst du Dich noch erinnern wieviel Tage wir da Ausgangssperre hatten,?? .... im Sommer 12 Wochen,wegen dem russ.Aufklärer ,der aus Güstrow ausgebückst war, vom darauf folgenden Winter ganz zu Schweigen....aber wir hatten ja zum Glück unseren Konsum im Dorf und die vielen netten Dorfbewohner,die uns unser Postenbrot ersetzten,daß unsere war ja gefrohren....mfg.


He Sturmbahn König
Diese Geschichte glaubt uns niemand mit den Aufklärer, werden dann als Märchenerzähler hin gestellt.


zuletzt bearbeitet 09.06.2015 21:01 | nach oben springen

#568

RE: +Elbgrenze| Elbabschnitt| Grüne Grenze| Dömitz| Boizenburg+

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 10.06.2015 21:17
von berlin3321 | 2.519 Beiträge

Erzähl, Manfred......


Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung, nicht repräsentativ, im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
nach oben springen

#569

RE: +Elbgrenze| Elbabschnitt| Grüne Grenze| Dömitz| Boizenburg+

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 11.06.2015 12:34
von thomas 48 | 3.578 Beiträge

Kauft mal die neue Super.
Ein Herr Karl - Heinz Niemann schreibt was über das Westfernsehen.
Seine Frau war seit 1965 Köchin bei der Grenztruppe.


nach oben springen

#570

RE: +Elbgrenze| Elbabschnitt| Grüne Grenze| Dömitz| Boizenburg+

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 19.06.2015 15:39
von bendix | 2.642 Beiträge

Habe eure Vorbereitungen zum Treffen mal hierhin verschoben.
Treffen: Elbgrenze-Elbabschnitt-Grüne Grenze-Dömitz-Boizenburg
Achtet in Zukunft bitte darauf und erstellt gegebenenfalls selbst ein neues Thema.Danke.

Gruß bendix


Das Zufriedene ist leise,das Unzufriedene ist laut.
Gefreiter der Grenztruppen -1980 GAR 40 Oranienburg/Falkensee-GR 34 Groß-Glienicke 1981-1982
nach oben springen

#571

RE: +Elbgrenze| Elbabschnitt| Grüne Grenze| Dömitz| Boizenburg+

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 19.06.2015 16:29
von Vierkrug (gelöscht)
avatar

Zitat von bendix im Beitrag #570
Habe eure Vorbereitungen zum Treffen mal hierhin verschoben.
Treffen: Elbgrenze-Elbabschnitt-Grüne Grenze-Dömitz-Boizenburg
Achtet in Zukunft bitte darauf und erstellt gegebenenfalls selbst ein neues Thema.Danke.

Gruß bendix


Danke @bendix - wir werden in Zukunft darauf achten.


bendix hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#572

RE: +Elbgrenze| Elbabschnitt| Grüne Grenze| Dömitz| Boizenburg+

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 22.06.2015 21:41
von rotrang (gelöscht)
avatar

www.spiegel.de › einestages › Flucht aus der DDR
Wer und was soll hier hochgespielt werden? Der damalige Fluchtweg soll unmittelbar neben dem Grenzturm erfolgt sein ,da wo heute das Haus vom
Fährmann steht. Die Sache hat bloß einen Hacken, den mit seiner schlaffen Luftmatratze durch die Elbe? und damit nicht genug hat die Elbe gerade
ostseitig ihr Fließbett , das heißt er ist gegen den Strömungsverlauf der Elbe mit seiner so genannten schlaffen Luftmatratze angegangen
Sein Anlandungsort auf BRD Gebiet wird auch nicht genau bekannt gegeben ist schon eigenartig. Nach meinen Erkenntnissen müsste er dann vor
der Ortschaft Vietze auf BRD Gebiet und den Orten Mödlich und Wootz auf DDR Seite ans westliche Ufer angelandet sein. Eigenartig
Bei Interesse mal Google Maps den Abschnitt aufrufen.


zuletzt bearbeitet 22.06.2015 21:53 | nach oben springen

#573

RE: +Elbgrenze| Elbabschnitt| Grüne Grenze| Dömitz| Boizenburg+

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 22.06.2015 22:53
von rotrang (gelöscht)
avatar

Als Kind zuverlässiger Parteigenossen war der älteste Bethke-Sohn nicht fluchtverdächtig, also durfte er seinen NVA-Dienst an der Grenze absolvieren. Dort, im Südwesten Mecklenburgs, zwischen Lenzen und Dömitz, prägte er sich jeden Stein, jedes Gebüsch, jede Sicherheitslücke ein. Und floh, ein halbes Jahr nach Ende der Militärzeit.

Am 22. Mai 1975, kurz nach 23 Uhr, schnitt Ingo Bethke mit einem Seitenschneider ein Loch in den Sperrzaun. Vorsichtig, Zentimeter um Zentimeter, klopfte er den Boden nach Minen ab. Wenn nichts explodierte, konnte er einen Schritt weitergehen.

Die letzte Hürde war die Elbe. 200 Meter breit, starke Strömung, gefährliche Strudel. Der damals 21-Jährige packte eine Luftmatratze aus, oben blau, unten rot. Er blies sie auf und paddelte rüber. 30 Minuten später landete der Müllfahrer aus Ostberlin in Niedersachsen: durchnässt, aber frei.

Das die Flucht statt gefunden hat stimmt, aber wie es geschildert wird ist Falsch typisch Westrummel. 1. ein Loch im Sperrzaun mit einem Seitenschneider der Zaun stand auf den Deich. 2. Boden abklopfen mit einem Brett Diese Herren von der Presse hätten
mal besser ihre Hausaufgaben machen müssen und das Sperrsystem richtig studieren sollen. Im Abschnitt Lenzen- Mödlich wo die Flucht statt fand
kam zu erst der 6m KS ,dann das Minenfeld, der Deich mit dem Zaun drauf. In späteren Jahren wurde der SigZ erst aufgebaut oder wie ist die Meinung von @ Thunderhorse?
Gefunden:www.spiegel.de › einestages › Flucht aus der DDR


zuletzt bearbeitet 22.06.2015 23:05 | nach oben springen

#574

RE: +Elbgrenze| Elbabschnitt| Grüne Grenze| Dömitz| Boizenburg+

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 23.06.2015 10:38
von Vierkrug (gelöscht)
avatar

@rotrang - vielleicht hätten sich diese Reporter mal selbst einmal vor Ort umschauen sollen, bevor sie einen solchen Müll publizieren. Auch nach so vielen Jahren kann man sich noch ein objektives Bild über die damaligen Umstände machen.
Wir werden ja am 11.7. uns dazu bestimmt noch an der Elbe verständigen.

Vierkrug

Nachtrag: Ich muß auch immer , wenn in Berichterstattungen die Aussage fällt, die Boizenburger konnten keinen Blick auf die Elbe werfen - er war ihnen verwehrt. Diese Reporter sollten sich dann auch einmal auf den Elbberg in Höhe der Gedenkstätte für die ehemalige Außenstelle des KZ Neuengamme begeben und dann mal beschreiben, was sie sehen.


zuletzt bearbeitet 23.06.2015 10:57 | nach oben springen

#575

RE: +Elbgrenze| Elbabschnitt| Grüne Grenze| Dömitz| Boizenburg+

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 23.06.2015 11:50
von andy | 1.199 Beiträge

Bleibt die Frage, warum B. nicht schon während seiner Dienstzeit die Mücke gemacht hat - wäre wohl einfacher gewesen.


andy


Komm, wir essen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
nach oben springen

#576

RE: +Elbgrenze| Elbabschnitt| Grüne Grenze| Dömitz| Boizenburg+

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 23.06.2015 12:39
von rotrang (gelöscht)
avatar

Eine der vielen Fragen die ich zu B. Flucht habe, ist in welcher GK. er gedient hat? entweder in Wootz oder in Gandow. Wie war seine Annäherung ins Grenzgebiet? Die Seetorbrücke zum Schutzstreifen war ständig besetzt also musste er erst einmal die Löcknitz durchqueren , aber wo fand das
statt? eine Möglichkeit war die alte Holzbrücke in Bäkkern verbunden mit einen langen Fußmarsch durch relativ offenes Gelände. Nun Fragen über Fragen worauf wir keine Antwort bekommen werden, aber ist schon interessant. @Vierkrug haben ja am 11.7. Zeit um uns diesen Fall mal näher
zu betrachten , bringe noch Kartenmaterial mit.


nach oben springen

#577

RE: +Elbgrenze| Elbabschnitt| Grüne Grenze| Dömitz| Boizenburg+

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 30.06.2015 16:48
von Vierkrug (gelöscht)
avatar

Bei meinen Recherchen zu meinen "Erinnerungen - ein Leben an und mit der Grenze" habe ich auch Bezüge zur Boizenburger Stadt-und Hafenbahn hergestellt, da sie bis 1967 auch meinen täglichen Alltag begleitete. Man könnte das Thema auch im Thread "Eisenbahngeschichte" einbetten. Aber es gibt auch hier den Bezug zur Grenze.

Boizenburg zwar nicht die bedeutendste Stadt des Großherzogtums Mecklenburg-Schwerins, aber Boizenburg bekam noch vor der Hauptstadt Schwerin Anschluss an die große weite Welt der Eisenbahn. Am 15.10.1846 wurde die Strecke Boizenburg - Berlin eröffnet, am 15.12.1846 die Strecke Boizenburg – Hamburg.
Weil der Boizenburger Bahnhof außerhalb der Stadt lag, wurde 1890 eine Stichstrecke hinunter in die Stadt an der Elbe gebaut, ansonsten blieb Boizenburg stets eine Zwischenstation an der Hauptstrecke Berlin - Hamburg. Zu DDR-Zeiten wurde der Bahnhof mehr und mehr zurückgebaut, es bestand nur der Binnenverkehr von Schwerin/Hagenow Land nach Schwanheide und umgekehrt. Und die Transitzüge von Hamburg nach Berlin und in umgekehrter Richtung fuhren durch den Bahnhof.
Es gab zwei Bahnübergänge an der ehemaligen Transitstrecke F 5 / B 5 in Boizenburg. Der eine befand sich auf der Höhe des Stadtbahnhofes (hier kreuzte die Stadt-und Hafenbahn die F 5 / B 5) und der andere in Boizenburg-Bahnhof, wo sich die F 5 / B 5 und die Eisenbahnschnellfahrstrecke Hamburg - Berlin kreuzten.

Boizenburg - Bahnhof / Quelle: Drehscheibe.online

Mit der 4. Klasse besuchten wir dann nicht mehr die Mittelschule in Boizenburg Bahnhof, sondern eine der Schulen in Boizenburg - Stadt. Dazu fuhren wir mit der Stadt-und Hafenbahn, die bereits 1890 in Betrieb genommen wurde. Es war schon ein Erlebnis und zugleich auch anstrengend einen Platz im damaligem Wismarer Schienenbus zu ergattern. Manchmal mußte der Schulranzen als Unterstützungsmittel herhalten. Wenn es ging, dann noch einen Platz unmittelbar hinter dem Triebwagenführer.

"Molly" - Wismarer Schienenbus / Quelle: Wikipedia

Um dieses Problem auch angesichts der wachsenden Schüleranzahl zu lösen, entschied man sich, den Schulbetrieb in der Stadt im sogenanntem Früh - und Spätunterricht zu gliedern. Das hieß eine Woche Frühunterrricht un die darauffolgende Woche Spätunterricht. War jedoch keine Dauerlösung, so dass irgedwann durch Erweiterungsbauten, dann auch genügend Unterrichtsräume zur Verfügung standen. Die DR rüstete auch um. Dem "Molly", wie wir liebevoll den Schienenbus nannten, folgte ein mehrgliedriger Triebwagen und dem wiederum bis zur Einstellung des Personenverkehres dann eine Diesellok mit 3 Waggons. Abfahrt war dann das rechte Bahngleis auf dem erstem Foto. Zum Schulbesuch fuhren wir dann bis zum Haltepunkt Stiftstrasse und liefen dann von dort aus zur Schule. Die Bahn fuhr dann am E-Werk vorbei bis zum Stadtbahnhof, den wir dann meistens für die Rückfahrt aufsuchten.

Boizenburg Stadtbahnhof

Zurück zur Geschichte der Boizenburger Stadt- und Hafenbahn, die nicht nur für den Personeneverkehr zwischen den Boizenburger Stadtteilen von Bedeutung war, sondern auch für die Zulieferungen über die Schiene zur Elbewerft. Hier ein paar historische Bezüge.

Boizenburger Stadt-und Hafenbahn um 1920 bei der Einfahrt in den Stadtbahnhof



Ein Fahrplan aus dem Jahr 1937, wo noch alle alten Haltestellen enthalten sind, Stiftbrücke wurde später die Stiftstraße (Brücke über die Boize).
Die Geschichte der Boizenburger Stadt-und Hafenbahn wurde hier dokumentiert



Steffen, Uwe - 100 Jahre
Die Boizenburger Stadt- und Hafenbahn
Ein Rückblick auf ihr Bestehen seit 1890
T.H.O.R.A.-Verlag 1990
40 S., kartoniert
Nur noch antiquarisch zu bekommen!

Im Zuge des weiteren Ausbaues der Grenzsicherungsanlagen und der Veränderungen im Grenzsicherungsregime verlor auch die Boizenburger Stadt- und Hafenbahn zunehmend ihre Bedeutung. Der Personenverkehr wurde 1967 und der Güterverkehr dann 1990 endgültig eingestellt. Vor dem Boizenburger Bahnhof wurde dann der Busbahnhof errichtet. Ikarus-Gelenkzüge übernahmen den Personenverkehr zwischen den einzelnen Boizenburger Stadtteilen. Durch die Streckenführung und die zahlreichen Haltestellen verbesserte sich ÖPNV für die Boizenburger Bürger um ein Vielfaches.
Wenn man heute von Boizenburg-Bahnhof an den Fliesenwerken vorbei an der Boize in Richtung Boizenburg - Stadt läuft, stößt man immer noch auf Zeugen der ehemaligen Stadt- und Hafenbahn.
Für mich eines der schönsten Kindheitserinnerungen im meinem Leben an und mit der Grenze.

Vierkrug


Fritze und sieben-seen haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 01.07.2015 08:02 | nach oben springen

#578

RE: +Elbgrenze| Elbabschnitt| Grüne Grenze| Dömitz| Boizenburg+

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 30.06.2015 17:59
von berlin3321 | 2.519 Beiträge

Moin Vierkrug,

ich bin so ab ca. ´80 im kleinen Grenzverkehr durch Boizenburg gefahren. Meist nach Wiebendorf.

An die Schienen in Boizenburg kann ich mich nicht mehr erinnern, an einen Bahnübergang mit Schranken schon garnicht, nur der in Boizenburg- Bahnhof ist mir noch erinnerlich.

Fuhr der Güterzug nicht mehr bis Stadtbahnhof? Hast Du ´ne Karte wo der Streckenverlauf in Boizenbur ersichtlich ist?

MfG Berlin


Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung, nicht repräsentativ, im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
nach oben springen

#579

RE: +Elbgrenze| Elbabschnitt| Grüne Grenze| Dömitz| Boizenburg+

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 30.06.2015 20:33
von Vierkrug (gelöscht)
avatar

@berlin3321 - der beschrankte Bahnübergang in der Stadt wurde schon sehr zeitig durch eine Warnblinkbarke ersetzt. Mit der Einstellung des Personenverkehres hatte er sich auch erübrigt. Der Schienenstrang liegt heute auch nicht mehr. Der Gütertransport wurde 1990 eingestellt - er ging bis Boizenburg - Stadtbahnhof und in Verlängerung bis zur Elbewerft.
Streckenverlauf zeige ich Dir am 11.7. auf der Karte. Er ging von Boizenburg-Bahnhof entlang der Fliesenwerke - bis zum Tonlager fast parallel zur Strecke Hamburg - Berlin und machte dann einen Bogen nach links in Höhe der Großen Boize. Er verlief dann zwischen Großer Boize und der Kleingartenanlage bis zur Stiftstraße. Von der Stiftstraße dann am E-Werk (Höhe Mühlenteich) vorbei - Überquerung der Boize und dann war auch schon die F 5 / B 5 zu passieren und Einfahrt in Boizenburg-Stadtbahnhof.

Vierkrug


zuletzt bearbeitet 30.06.2015 20:34 | nach oben springen

#580

RE: +Elbgrenze| Elbabschnitt| Grüne Grenze| Dömitz| Boizenburg+

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 30.06.2015 21:15
von berlin3321 | 2.519 Beiträge

Ja, ok. Am 11. dann.

Danke.


Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung, nicht repräsentativ, im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
nach oben springen


Besucher
22 Mitglieder und 53 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1706 Gäste und 126 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558429 Beiträge.

Heute waren 126 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen