#361

RE: +Elbgrenze| Elbabschnitt| Grüne Grenze| Dömitz| Boizenburg+

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 12.03.2012 13:27
von BZ-Boizenburg | 79 Beiträge

Ja, alles klar. Habs entdeckt. Wie gesagt, in der Gegend kenne ich mich nicht aus.
Ich nehme an die weise gestrichelte Linie die man im Google-Maps-Bild sieht ist die alte Grenze. Ist auch bei Horst/Boizenburg so eingezeichnet und da bin ich mir sicher das es die Grenze war.
Von der Güst für den Elbeverkehr sieht man wohl nichts mehr.



nach oben springen

#362

RE: +Elbgrenze| Elbabschnitt| Grüne Grenze| Dömitz| Boizenburg+

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 12.03.2012 14:09
von Udo | 1.258 Beiträge

+53° 2' 28.74", +11° 38' 35.18"
Doch, die GüST ist jetzt ein Sportboothafen. Bilder sind auch hinterlegt.


nach oben springen

#363

RE: +Elbgrenze| Elbabschnitt| Grüne Grenze| Dömitz| Boizenburg+

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 26.01.2013 17:56
von Lebensläufer | 1.235 Beiträge

Hallo zusammen. Wollte einmal meinen alten Fred neu beleben, ein bissel aus der Versenkung holen. So brauche ich das nicht noch einmal im Vorstellungsfred umständlich zu erklären. Damals 2008 also mein Username Rainer-Maria Rohloff, heute bin ich hier als etwas reiferer Lebensläufer unterwegs. Der alte Name ist somit Geschichte, (zumindest hier fürs Forum) zumal, da gibts bei mir ne Art Ritual ähnlich meiner alten Zeit am Kanten, dem Grenzzaun I, dem letzten und vordersten Zaun...(das nur für den Schüler), dann kam bis zu 50 oder weniger/mehr Meter noch DDR-Gebiet, dann die Grenzsäule und dann "der Klassenfeind West".

Aber ich schweife ab, wie immer, es sollte nur soviel aussagen, ich legte diese damalige Zeit Ende der 70er Jahre sinngemäß im Schuhkarton am Ende der Welt ab, "das ist dort, wo der Bretterzaun steht, wo es dahinter ganz steil abfällt," so wie eben den alten Nicknamen jetzt, darüber schrieb ich schon öfters auch in einem anderen Forum und beginne somit neu hier beim Angelo unter Lebensläufer.

Lebensläufer und auf weiterhin gute Texte, auch wenn der Name im Forum gewechselt hatte. Ich werde in nächster Zeit ne Art Mischfoto aus altem Avatar und Neuem hier einstellen, so das man besser nachvollziehen kann, das der Rainer schonmal präsent war. So wird es für den interessierten Leser einfacher, die alten Texte besser zu lesen, mit den Neuen zu verbinden.

Wäre nett, wenn sich dieser BZ-Boizenburg mal wieder hier einbringen könnte. Du musst damals 1978 hinten auf dem W50 LA/A gesessen haben, als der Rainer eure Bootstruppe von Horst zum Hafen...der Werft Boizenburg und retour gefahren hatte?


nach oben springen

#364

RE: +Elbgrenze| Elbabschnitt| Grüne Grenze| Dömitz| Boizenburg+

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 26.01.2013 18:14
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Der Bootszug Horst (müßte eigentlich geografisch gesehen Vier heißen) befand sich hinter dem Ausrüstungskai der Elbewerft Boizenburg direkt am unterem Hang des Elbberges. Seid ihr dann von Vier aus runter gelatscht ???

Vierkrug


nach oben springen

#365

RE: +Elbgrenze| Elbabschnitt| Grüne Grenze| Dömitz| Boizenburg+

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 26.01.2013 18:31
von Lebensläufer | 1.235 Beiträge

Nein Vierkrug, ich erinnere mich an die Werft ..deren Eingangstor und dann eine Stahltreppe die runter zu den Booten führte. Die heutige Stahltreppe von Vier (vom hölzernen Ausguck)war damals wenn mich nicht Alles täuscht noch ne einfache Holztreppe, dort begann etwas weiter hin nordwärts linkerhand (heute alles zugewachsen)die Hundelaufanlage, die zum...wir Pioniere nannten es "den Sack" führte.

Ich habe deine Texte gelesen, weiß jetzt nicht mehr so die Einzelheiten über deine Kindheit/Jugendzeit dort, auch über die Orte an der Elbe. Lese ich aber Namen tauchen sofort die alten Orte im Hinterkopf auf. Wir können ja mal die alte Zeit wieder etwas aufleben lassen.

Lebensläufer


nach oben springen

#366

RE: +Elbgrenze| Elbabschnitt| Grüne Grenze| Dömitz| Boizenburg+

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 26.01.2013 18:45
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ich war auf der Elbewerft als Boizenburger tätig. Bei den Standproben mit den Schiffen auf der Elbe, war der Bootszug immer unser treuer Begleiter - meistens erfolgten diese Standproben an Samstagen und Sonntagen. Auf der anderen Schiffsseite bewegte sich ja die "Gegner" mit ihren Booten.
Die von Dir erwähnte heutige Stahltreppe gab es damals nicht, nur diese Holztreppe. Einiges ist noch heute erkennbar, aber vieles auch nicht mehr. Das Objekt Vierkrug ist auch eliminiert und durch die neue Umgehungsstraße ist der Übergang von Vier nach Boizenburg fast nahtlos.Aber die Erinnerungsstätte des Außenlager des KZ Neuengamme steht noch.
Einziges Objekt, dass noch an die GT erinnert, ist das Objekt in Schwartow, dass mittlerweile zu einem Hotel umgestaltet wurde - aber das liegt ja hinter Boizenburg in Richtung Gresse, Lüttenmark, Greven, Gallin ....

Ich glaube, wir hatten die Diskusssion hier wieder aufleben lassen im Thread "Amt Neuhaus".

Vierkrug


nach oben springen

#367

RE: +Elbgrenze| Elbabschnitt| Grüne Grenze| Dömitz| Boizenburg+

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 26.01.2013 18:46
von BZ-Boizenburg | 79 Beiträge

Zitat von Lebensläufer im Beitrag #363
Wäre nett, wenn sich dieser BZ-Boizenburg mal wieder hier einbringen könnte. Du musst damals 1978 hinten auf dem W50 LA/A gesessen haben, als der Rainer eure Bootstruppe von Horst zum Hafen...der Werft Boizenburg und retour gefahren hatte?


Hallo,
bin auch mal wiederda.
Wir hatten unseren eigenen LO-Fahrer.
Ich war auch nur bis Oktober 1977 dort.



nach oben springen

#368

RE: +Elbgrenze| Elbabschnitt| Grüne Grenze| Dömitz| Boizenburg+

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 26.01.2013 18:50
von BZ-Boizenburg | 79 Beiträge

Zitat von Lebensläufer im Beitrag #365
Nein Vierkrug, ich erinnere mich an die Werft ..deren Eingangstor und dann eine Stahltreppe die runter zu den Booten führte. Die heutige Stahltreppe von Vier (vom hölzernen Ausguck)war damals wenn mich nicht Alles täuscht noch ne einfache Holztreppe, dort begann etwas weiter hin nordwärts linkerhand (heute alles zugewachsen)die Hundelaufanlage, die zum...wir Pioniere nannten es "den Sack" führte.
Lebensläufer


Zu meiner Zeit war das in Vier eine Stahltreppe.
Wenn wir keinen Sprit zum Hafen mitgenommen haben (20 Liter Kanister aif dem LO) sind wir nur bis Vier gefahren worden und mussten dann die Stahltreppe runter und nach der Schicht wieder hoch. Außer; wie gesagt; die Ablösung hatte Sprit mit.



nach oben springen

#369

RE: +Elbgrenze| Elbabschnitt| Grüne Grenze| Dömitz| Boizenburg+

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 26.01.2013 19:08
von Lebensläufer | 1.235 Beiträge

Ich weiß BZ das ihr euren eigenen LO-Fahrer hattet aber wenn dieser Urlaub hatte wurde vom Stab Nostorf Ersatz angefordert. So hatte ich immer mal paar ruhige Tage (lesen, Briefe schreiben und schlafen) als Gefreiter bis auf X Kanister die da runter zu den Booten geschleppt werden mussten. Wie geschrieben, es ist lange her aber ich denke, ich bin immer den Berg runter/und retour gefahren, musste nie zusammen mit eurer Truppe die Treppe in Vier benutzen.

Hier steht irgendwo noch ein Text, wo eure Truppe meinte"Willste mal mit raus kommen, ne kurze Runde drehen". Der Rainer wollte immer.

Und Vierkrug, wir werden das mal in Ruhe angehen. Da gab es auch so ne Art Enklaven am Elbdamm in Richtung Dömitz..."Gasse auf, drei Klinkerhäuschen, Gasse zu", keine Ahnung mehr was wir da immer wollten? Einen Bewohner hast du da selten gesehen, waren wohl alle arbeiten, eben typisch DDR?

Lebensläufer


nach oben springen

#370

RE: +Elbgrenze| Elbabschnitt| Grüne Grenze| Dömitz| Boizenburg+

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 26.01.2013 19:21
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von BZ-Boizenburg im Beitrag #368
Zitat von Lebensläufer im Beitrag #365
Nein Vierkrug, ich erinnere mich an die Werft ..deren Eingangstor und dann eine Stahltreppe die runter zu den Booten führte. Die heutige Stahltreppe von Vier (vom hölzernen Ausguck)war damals wenn mich nicht Alles täuscht noch ne einfache Holztreppe, dort begann etwas weiter hin nordwärts linkerhand (heute alles zugewachsen)die Hundelaufanlage, die zum...wir Pioniere nannten es "den Sack" führte.
Lebensläufer


Zu meiner Zeit war das in Vier eine Stahltreppe.
Wenn wir keinen Sprit zum Hafen mitgenommen haben (20 Liter Kanister aif dem LO) sind wir nur bis Vier gefahren worden und mussten dann die Stahltreppe runter und nach der Schicht wieder hoch. Außer; wie gesagt; die Ablösung hatte Sprit mit.



Das kann sein, denn ich bin nach meinem Studium an der JHS dann 1975 erstmal aus Boizenburg weg auch familiär und bin erst 1990 mit Frau und Kinder auf dem Rückweg von Hamburg zur Visite nach Boizenburg. Ab Hamburg bis Boizenburg mußte ich dann meiner Frau und den Kindern alles erzählen, wie es einmal war.
Dann kennt ihr ja auch die Sporthalle in Vier. Während meiner Zeit an der BBS mußten wir dort immer zum Sportunterricht. Den Elbberg mit dem Fahrrad rauf eine Schinderei - Zurück konnte man, wenn es gut ging, fast bis zum Krankenhaus ausrollen.

Gehen wir es langsam an.

Vierkrug


nach oben springen

#371

RE: +Elbgrenze| Elbabschnitt| Grüne Grenze| Dömitz| Boizenburg+

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 26.01.2013 19:29
von BZ-Boizenburg | 79 Beiträge

Zitat von Lebensläufer im Beitrag #369
Ich weiß BZ das ihr euren eigenen LO-Fahrer hattet aber wenn dieser Urlaub hatte wurde vom Stab Nostorf Ersatz angefordert. So hatte ich immer mal paar ruhige Tage (lesen, Briefe schreiben und schlafen) als Gefreiter bis auf X Kanister die da runter zu den Booten geschleppt werden mussten. Wie geschrieben, es ist lange her aber ich denke, ich bin immer den Berg runter/und retour gefahren, musste nie zusammen mit eurer Truppe die Treppe in Vier benutzen.

Hier steht irgendwo noch ein Text, wo eure Truppe meinte"Willste mal mit raus kommen, ne kurze Runde drehen". Der Rainer wollte immer.

Und Vierkrug, wir werden das mal in Ruhe angehen. Da gab es auch so ne Art Enklaven am Elbdamm in Richtung Dömitz..."Gasse auf, drei Klinkerhäuschen, Gasse zu", keine Ahnung mehr was wir da immer wollten? Einen Bewohner hast du da selten gesehen, waren wohl alle arbeiten, eben typisch DDR?

Lebensläufer



Ja, das stimmt - wenn er Urlaub hatte ...
aber das die Kanister die Treppe runtergetragen werden mussten kann ich mich nicht erinnern.
Da hätte man ja einige male gehen müssen - es waren immer mindestens 2 Reihen auf dem Lo drauf, meine ich.
Aber es ist lange her - in der Zwischenzeit - bis zu dem Forum hier hat man mehr oder weniger garnicht mehr dran gedacht.



nach oben springen

#372

RE: +Elbgrenze| Elbabschnitt| Grüne Grenze| Dömitz| Boizenburg+

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 26.01.2013 19:42
von Lebensläufer | 1.235 Beiträge

Wenn man mich weckte zu euren Schichtzeiten hieß es immer.."erstmal Kanister fassen Genosse, auf die hohe Pritsche laden" hinten an dem Tanklager in der Kompanie. Dann vorfahren, bis die" gut aussehenden Genossen Matrosen in ihren schmucken Uniformen" aufsaßen. Ich dachte immer.."Scheiße, verdammte Puckelei, können das die Jungs nicht selber erledigen. Zumal, ich war Gefreiter...und nicht eurer Neger(entschuldigt, heute sagt man was anderes dazu).

Lebensläufer immer mit bissel Humor im Text. "Machte man ja auch nicht, nen stolzen Gefreiten Kanister puckeln lassen."


nach oben springen

#373

RE: +Elbgrenze| Elbabschnitt| Grüne Grenze| Dömitz| Boizenburg+

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 26.01.2013 19:54
von BZ-Boizenburg | 79 Beiträge

Naja, kann mich nicht erinnern - wir mussten jedenfalls auch Kanister schleppen.
Und vor allem - wir mussten sie in der Freizeit befüllen.
Da der Motor der Tanksäule nicht angeschlossen war ???? mussten wir jeden Kanister mit eine Handpumpe befüllen.
Ich glaube es waren für 20 Liter 55 Umdrehungen der Handkurbel an der Tanksäule.



nach oben springen

#374

RE: +Elbgrenze| Elbabschnitt| Grüne Grenze| Dömitz| Boizenburg+

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 26.01.2013 20:15
von zweedi04 | 374 Beiträge

Ich möchte noch was zur Stahltreppe beitragen.
Die Treppe wurde irgendwann zwischen 1975 und 1977 durch die 8. Pionierkompanie erbaut. An das genaue Jahr kann ich mich nicht erinnern, war aber selbst dabei. Die Stahlkonstruktion wurde von der „Firma Lüth“ aus Boizenburg angefertigt und die Fundamente von der Pik 8. Der Aufbau der Stahltreppe erfolgte dann auch durch die Pioniere.
Der Beton für die Fundamente wurde oben noch mit Rutsche gegossen. Weiter unten musste der Beton mit Eimer runter befördert werden. Es wurde eine Kette am Hang gebildet und Eimer für Eimer durchgereicht. Das waren so einige Tonnen Beton die da bewegt wurden. Eine richtige Plackerei.

Zweedi04


Lebenskunst ist - "Im Alltäglichen das Wunderbare zu sehen"
nach oben springen

#375

RE: +Elbgrenze| Elbabschnitt| Grüne Grenze| Dömitz| Boizenburg+

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 26.01.2013 21:43
von Lebensläufer | 1.235 Beiträge

Vierkrug und die Sporthalle in Vier. Tut mir leid, da muss ich wirklich passen, wo stand da ne Sporthalle? Aber um mal auf die Ortschaft Vier zu kommen, ich erinnere mich nicht an einen Sacki(Offizier), der da gewohnt haben könnte. Müssen trotzdem alles gute Genossen gewesen sein, die da unmittelbar am Kanten wohnten, so nehme ich mal an?

Lebensläufer der mittlerweile ca. das vierte...fünfte Mal wieder vor Ort war.


nach oben springen

#376

RE: +Elbgrenze| Elbabschnitt| Grüne Grenze| Dömitz| Boizenburg+

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 27.01.2013 09:06
von Lebensläufer | 1.235 Beiträge

Eine schöne selbstverfasste Geschichte Vierkrug (nur ein Ausschnitt davon) von einem von mir organisierten Forumtreffen Boizenburg 29.April bis 1.Mai 2011 in einem anderen Forum. Die passt ganz gut zu meinem Text von gestern Abend.

Operation Boizenburg, der sechste Teil.

Der Ortsteil Vier….“musste ein Paradies, eine Insel zu Zeiten des Kalten Krieges gewesen sein“. Das fiel dem älteren Rainhardt so ein, als die Gruppe Exagenten nach einem wunderbaren Ausblick vom „Elwkieker“, dieser hölzernen Aussichtsplattform am Elbhang gemächlich Richtung dem anschließenden Vierwald wanderte, der immerhin heute 185 ha in seiner Ausdehnung umfasst. Hier konnten wirklich die Bewohner vor 1989 mit offener Haustüre schlafen…völlig und gut beschützt von 9 Grenzkompanien im Dauerstress mit Dreischichtsystem, so gingen seine Gedanken weiter…und nur die Hunde der angrenzenden Hundelauftrasse hätten sich wohl ab und zu einmal hierher verirrt, wenn eine der Laufrollen aus der Verankerung gerissen wurde, die Hundedame dem Rüden läufig entgegen sprang, so das seine Nase nicht wusste, was er denn nun zuerst beschnuppern sollte, das Futter in der Blechschüssel oder Eva von Bibliones Hinterteil.

So sehr er auch sein Hirn marterte, nicht ein Sacki kam ihm in den Sinn, der hier Ende der siebziger Jahre gewohnt haben könnte und so können es wohl doch nur die sieben Zwerge gewesen sein und richtig…eine ältere Frau grub liebevoll und mit Hingabe in ihrem sehr schönem Vorgarten und ihr langes schwarzes Haar war…verdammt, es war wirklich das ältere Schneewittchen, die lächelnd zu ihm herüberblickte und dieser Gedanke beruhigte Rainhardt jetzt, alles war gut und die dumme Fragerei völlig überflüssig und so schalt er sich innerlich seiner kritischen heutigen Gedanken denn damals hatte er doch auch nicht nachgedacht und hinterfotzige Fragen gestellt an seinen eigenen Staat gestellt obwohl ihn diese Mara immer festnageln wollte ob der alten Zeiten und den vielen Minen und als ob er nun und als ob er nicht…und ob da nun Einer und ob da nun einer nicht an den Auslösedrähten gezogen hätte und sich vielleicht noch dabei verletzt hätte und ob dann der junge Rainhardt noch hätte ruhig und tief schlafen können, also so was Unwichtiges und Mensch, das war doch alles schönste Geschichte, Schnee von vorgestern, keine Hundetrasse weit und breit mehr zu sehen stattdessen Neubauten und junge Leute mit leuchtenden Gesichtern und hochgekrempelten Ärmeln und dem Zimmermann gleich noch mit dazu.
Diese Mara war doch eine …Rainhardt fand einfach nicht die richtigen Worte

So wanderte man, betrachtete alte Eichen und rätselte über mit den Baumjahren gewachsene Beschriftungen, Zahlen mit Jahresdatum auf deren Rinde, die irgendwelche junge Grenzvandalen in ihrem Abgängerwahn grob und brutal mit dem Seitengewehr darin eingeritzt hatten doch der Ruhige Andreas klärte auf, war er doch auch einmal so ein Brutalo…kurz genannt Kantenlatscher mit ähnlichen damaligen jugendlichen Auswüchsen, die selbst der Sozialismus nicht bestrafte, dagegen das unbefugte Betreten des Grenzgebietes schon.

Mittagszeit, die Gruppe strebte diesem Point Harry zu und da saß er an der langen Tafel, icke…der Lächler mit diesem markanten Zug um die Unterlippe und da war auch Uschi, die Frau mit dem Blick der Männer sofort unsicher machte und schwupps…saß Rainhardt neben Uschi, denn er wollte mehr von dieser Frau erfahren, die diesem Manne eine neue Partnerin geworden war. Ost und West…es war eine dieser gelungenen Vereinigungen von Körper und Geist….das fiel Rainhardt auch dazu ein, während er Uschi ob ihrer Vergangenheit löcherte und sie bereitwillig Auskunft gab........

Lebensläufer und einen guten Sonntag allen ins Forum


Theo85/2 und GeWa-8 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#377

RE: +Elbgrenze| Elbabschnitt| Grüne Grenze| Dömitz| Boizenburg+

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 27.01.2013 09:26
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Spassmodus an -
Wie würde es ein auch Kriminologe formulieren:"Den Täter zieht es immer wieder an den Tatort zurück !"
Spassmodus aus.

Danke für die Geschichte, die man auch zwischen den Zeilen lesen muß !!!

Vierkrug


zuletzt bearbeitet 27.01.2013 09:26 | nach oben springen

#378

RE: +Elbgrenze| Elbabschnitt| Grüne Grenze| Dömitz| Boizenburg+

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 27.01.2013 19:06
von PF75 | 3.291 Beiträge

Die treppe zum BT 3 (oder wie nannte man diese Holzbude ?)unten am Hafen habe ich auch des öfteren benutzen düfen,1-2 mal sogar mit R109 D in der Hand
Ich glaube das waren über 120 Stufen.


nach oben springen

#379

RE: +Elbgrenze| Elbabschnitt| Grüne Grenze| Dömitz| Boizenburg+

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 27.01.2013 19:17
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ich habe ein Foto dieser "Holzbude" bei Grenzkommando.de gefunden - Respekt mit einer R 109 D in der Hand.



Vierkrug


zuletzt bearbeitet 27.01.2013 19:18 | nach oben springen

#380

RE: +Elbgrenze| Elbabschnitt| Grüne Grenze| Dömitz| Boizenburg+

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 27.01.2013 19:53
von PF75 | 3.291 Beiträge

Zitat von Vierkrug im Beitrag #379
Ich habe ein Foto dieser "Holzbude" bei Grenzkommando.de gefunden - Respekt mit einer R 109 D in der Hand.



Vierkrug



Na wir waren halt harte Burschen(gute Ausbildung und Essen macht sich bei sowas bezahlt.)


nach oben springen


Besucher
24 Mitglieder und 67 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 1982 Gäste und 138 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14360 Themen und 557227 Beiträge.

Heute waren 138 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen