#101

RE: Wandel

in Grenztruppen der DDR 05.07.2011 23:50
von Pitti53 | 8.791 Beiträge

Zitat von Rostocker
ok stellen-wir den ehm. offzieren der nva und den gt mal die frage-war es die reine überzeugung --den staat zu dienen wozu sie sich entschlossen offizier zu werden oder stand dahinter doch der finanzelle eindruck.



Ich habe aus Überzeugung gedient!!

Dazu stehe ich auch heute noch.Ohne wenn und aber


nach oben springen

#102

RE: Wandel

in Grenztruppen der DDR 06.07.2011 00:04
von Alfred | 6.861 Beiträge

Rostocker,

ein Hinweis.

Zu BEGINN seiner Laufbahn als Offizier konnte man nicht einschätzen, wo man mal im Bereich Einkommen landet.

Zu BEGINN der Laufbahn war es erst mal so, dass man weniger als eine Kumpels verdiente, die mit einen den Beruf ausgelernt haben.

Geld konnte kaum ein Anreiz sein. Wenn ich die Stunden rechne die in der Dienststelle oder in Bereitschaft und was es noch alles gab betrachte, dann kann Geld kaum zählen.


nach oben springen

#103

RE: Wandel

in Grenztruppen der DDR 06.07.2011 00:04
von Gert | 12.362 Beiträge

Zitat von GilbertWolzow
@wosch, seit langem lese ich hier nur noch mit, weil ich mir deine, z.t. dümmlichen beiträge, nicht mehr antun kann. kein beitrag deinerseits ohne schienbeintreten. kleines beispiel:

Zitat von wosch
Es fehlt bloß noch daß einer von Euch Tschekisten auf die Idee kommen wird zu behaupten, den Antragstellern wurde der Wortlaut der Schlußakte bzw. das ND aus dem Jahre 1975 als Hilfestellung gleich mitgegeben.


dümmlicher gehts wirklich nicht mehr.




@Gilbert
Ein ziemlicher Widerspruch, dieser Satz, wenn ich ihn verstehend lese.


Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#104

RE: Wandel

in Grenztruppen der DDR 06.07.2011 00:24
von Manfred B. (gelöscht)
avatar

Zitat von Pitti53

Zitat von Rostocker
ok stellen-wir den ehm. offzieren der nva und den gt mal die frage-war es die reine überzeugung --den staat zu dienen wozu sie sich entschlossen offizier zu werden oder stand dahinter doch der finanzelle eindruck.



Ich habe aus Überzeugung gedient!!

Dazu stehe ich auch heute noch.Ohne wenn und aber




Was nützt/ bringt Dir Deine Überzeugung von damals, macht es Deinen Geldbeutel heute voll? Bist Du heute nicht auch auf's Geld angwiesen?


zuletzt bearbeitet 06.07.2011 00:27 | nach oben springen

#105

RE: Wandel

in Grenztruppen der DDR 06.07.2011 00:29
von Alfred | 6.861 Beiträge

Manfred,

den Geldbeutel macht es nicht voll, aber man kann in den Spiegel schauen. ( Aus meiner Sicht )
Wenn es rein ums Geld gegangen wäre, dann hätten sich einige in den Jahren ab 1989 sanieren können ....


zuletzt bearbeitet 06.07.2011 00:29 | nach oben springen

#106

RE: Wandel

in Grenztruppen der DDR 06.07.2011 06:30
von EK86II (gelöscht)
avatar

Was auffällt ist folgendes: Aus manchen Beiträgen spricht eine deutliche Ignoranz. Diese Ignoranz fußt nicht zuletzt auf einer vermeintlichen moralischen Überlegenheit, die auf merkwürdiger Weise Idealismus als Handlungsmotiv völlig ausschliest. Manche können offenkundig nicht begreifen dass sich Menschen selbstlos für eine vermeintlich gute Sache engagierten, auch wenn sich diese, mit dem Wissen der Zeit, nicht als dass herausstellte was es vorgab zu sein. Das kann man den Leuten aber nicht nachträglich zum Vorwurf machen.


zuletzt bearbeitet 06.07.2011 06:31 | nach oben springen

#107

RE: Wandel

in Grenztruppen der DDR 06.07.2011 08:01
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von Gert

@Gilbert
Ein ziemlicher Widerspruch, dieser Satz, wenn ich ihn verstehend lese.



@gert, ich sehe es nicht als widerspruch an. wosch hatte in mehreren themen fragen gestellt, die ich hätte beantworten können. da aber jeder beitrag einen indirekten tritt ans schienbein beinhaltet, ziehe ich mich hier langsam zurück, da dies keine normale diskussionsgrundlage mehr darstellt.


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#108

RE: Wandel

in Grenztruppen der DDR 06.07.2011 09:18
von Gert | 12.362 Beiträge

Zitat von GilbertWolzow

Zitat von Gert

@Gilbert
Ein ziemlicher Widerspruch, dieser Satz, wenn ich ihn verstehend lese.



@gert, ich sehe es nicht als widerspruch an. wosch hatte in mehreren themen fragen gestellt, die ich hätte beantworten können. da aber jeder beitrag einen indirekten tritt ans schienbein beinhaltet, ziehe ich mich hier langsam zurück, da dies keine normale diskussionsgrundlage mehr darstellt.





aber wenn du doch seine Beiträge liest, dann tust du sie dir doch an, oder ? Das meinte ich, ist ein Widerspruch.

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#109

RE: Wandel

in Grenztruppen der DDR 06.07.2011 13:19
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Nostalgiker

Zitat von wosch
Und @Nostalgiker, entschuldige bitte daß ich Dir auf Dein Geschreibsel nicht direkt antworten werde. Die Zeilen an Feliks sollten auch für Dich gereicht haben.



Nein wosch ich entschuldige nicht.
Deine herablassende Wortwahl nicht nur mir gegenüber, Beispiel: "Geschreibsel" was mich betrifft, lässt mich langsam zu dem Schluß kommen das Du nicht akzeptieren kannst das Du Dich auch mal irren kannst.
Das nur nebenbei.

............................................................................................................

Ich kann leider nicht einsehen daß wenn Du mir in meinen Beiträgen "unerträglichen Stuss" bescheinigen tust, Dich über meine Wortwahl "Geschreibsel" mokierst. Du solltest eigentlich das deutsche Sprichwort "Wie man in den Wald reinruft......." kennen. Scheinbar legst Du für Dich andere Maßstäbe an, für mich eine sehr armseelige Einstellung.

..................................................................................................................

Dein "Ausgangspunkt" für meine Antwort war Deine von Ahnungslosigkeit zeugende Behauptung das die KSZE-Akte in der DDR überhaupt nicht veröffentlicht wurde.

..........................................................................................................
Habe ich das etwa so behauptet?

............................................................................................................................................................

Ich war so nett Dir eine digitalisierte Ausgabe des NDs vom 2.8.1975 mit dem vollständigem Text selbiger zu präsentieren.
Was macht wosch?????

.....................................................................................................................................................

Deine Nettigkeit kam etwa 26 Jahre zu spät, mein Bruder hätte sich seinerzeit mehr darüber gefreut als ich Heute.

..............................................................................................................................................
Er meint das 1982, 83, 84 oder wann sein studierter Bruder (Zwischenfrage: warst Du nicht auf Grund Deiner Herkunft am Besuch einer weiterführenden Schule, damit dem ablegen des Abiturs und der Aufnahme eines Wunsch-Studium vom "Verbrechersystem" ausgeschlossen? Dein Bruder durfte? Wieso? Ist nur eine Verständigungsfrage.) keinerlei Möglichkeit hatte an den Text der KSZE-Akte zu kommen.

................................................................................................................

Ja mein Bruder durfte und meine beiden Schwestern auch. Um dieses seinerzeit möglich zu machen ist meine Mutter für jeden meiner Geschwister in Berlin beim Staatsrat vorständig geworden und was mich betrifft, habe ich nie behauptet von irgendwas "ausgeschlossen" worden zu sein, ich bin lediglich nur mit der Begründung Nicht würdig für eine sozialistische Mittelschule von dieser "geflogen" und man hatte mir allerdings nach meiner "Rehalibierung" durch den Kreisschulrat angeraten, den weiteren Besuch dieser Schule zu unterlassen um keine weiteren Konflikte mit der dortigen Lehrerschaft (Parteisekretär der Schule) "herbeizuführen".

.........................................................................
Es ist auch eine Frechheit vom Unrechtsstaat jedem Bürger nicht alles auf dem goldenem Teller zu präsentieren.
Auf der einen Seite nach Freiheit und selbstbestimmten Bürger schreien und dann rumgreinen wenn nicht alles vom Staat gerichtet wurde.

Falls es Dir noch nicht aufgefallen sein sollte auch Heute lässt der "freiheitliche und sogenannte demokratische Staat" seine Bürger ziemlich dumm sterben wenn sie sich nicht selbst um grundlegende Dinge kümmern.

Es wird einem nun mal nichts auf dem silbernen Tablett serviert, besonders wenn es um Dinge geht in der "Staat" nicht besonders gut dasteht.
Weswegen das Geschrei; böse, böse DDR erschließt sich mir nicht.

...........................................................................................................

Bitte nicht wieder aufregen, wenn mir hierzu wieder nur "Geschreibsel" einfällt.

.....................................................................................................................................


Um auf den Ausgangspunkt zurückzukommen nehme ich an das es Dir bekannt sein sollte das es in der DDR Bibliotheken und Büchereien gab.

.....................................................................................................................................

Davon kannst Du ausgehen.

.................................................................................................................
Da wurde in der Regel erscheinende Periodika, in diesem Fall das 'ND' aufbewahrt und konnte auch ohne Probleme ausgeliehen werden.

..............................................................................................................................

Wenn Du das schreibst will ich das garnicht abstreiten, ob die besagten Schriftstücke dann immer zum Ausleihen vorhanden waren "wenn man sie haben" wollte wage ich allerdings zu bezweifeln.

...........................................................................................................


Als Alternative bot sich auch noch ein Laden in der 'Neustädtischen Kirchstrasse, Berlin, Nähe der US-Botschaft, in der sämtliche Gesetzestexte, Veröffentlichungen etc. welche auf auf staatliche Weisung zu erscheinen hatten käuflich zu erwerben waren.

...................................................................................................................

Auch das will ich nicht abstreiten, wahrscheinlich war mein Bruder doch ´ne Nummer zu blöde, oder warum hatte sich das bloß nicht rumgesprochen?



Erzähl also bitte nicht einem gelerntem DDR-Bürger wie er sich sich um etwas zu kümmern hatte und wie er an die ihn interessierenden Informationen herankam ohne seinen Bruder in die Ständige Vertretung zu schicken.

..............................................................................................................

Nein @ Nostalgiker, wie könnte ich Dir, der Du Dich hier in anderen Threads, Deinen exklusiven Verbindungen, Beziehungen und Bekanntenkreisen rühmtest so etwas erzählen wollen. Ich bin überzeugt davon, daß wenn Du wolltest eine ganze Menge zum Thema "DDR" beitragen könntest anstatt Dich damit zu begnügen Anderen Unwahrheiten zu unterstellen.

............................................................................................................................


Es ist wirklich spannend zu beobachten welche Ausflüchte Du immer wieder anbringst.
Nimm es einfach sportlich wenn Dir nachgewiesen wird das Du mit Deinen Behauptungen unrecht hast und versuch nicht die gefühlte x-te abstruse Behauptung aus dem Keller zu holen um zu Beweisen das nur Du recht hast.

.........................................................................................

Geschreibsel".

...........................................................................................................
Um mal ins persönliche abzugleiten ich habe nichts gegen Dich, warum auch?
Nur amüsieren mich zunehmend Deine Versuche hier irgendwas zu Beweisen und prinzipiell in Widerspruch zu gehen.
Bringt Dir das irgendwas?
Das täte mich mal interessieren

Mit einen sportlichem Gruß
Nostalgiker




...........................................................................................................................

Sport Frei" fällt mir da nur ein.
Schönen Gruß aus Kassel.


zuletzt bearbeitet 07.07.2011 15:44 | nach oben springen

#110

RE: Wandel

in Grenztruppen der DDR 06.07.2011 16:54
von Pitti53 | 8.791 Beiträge

Zitat von Manfred B.

Zitat von Pitti53

Zitat von Rostocker
ok stellen-wir den ehm. offzieren der nva und den gt mal die frage-war es die reine überzeugung --den staat zu dienen wozu sie sich entschlossen offizier zu werden oder stand dahinter doch der finanzelle eindruck.



Ich habe aus Überzeugung gedient!!

Dazu stehe ich auch heute noch.Ohne wenn und aber




Da mach dir mal keine Sorgen

Ich komme gut klar...Eine gute Ausbildung aus der DDR ist immer was wert

Und wie schon gesagt,ich kann jeden Tag guten Gewissens in den Spiegel sehen

Was nützt/ bringt Dir Deine Überzeugung von damals, macht es Deinen Geldbeutel heute voll? Bist Du heute nicht auch auf's Geld angwiesen?



nach oben springen

#111

RE: Wandel

in Grenztruppen der DDR 07.07.2011 14:50
von Pitti63 | 39 Beiträge

Es freut mich solch vielseitige Beiträge lesen zu dürfen .Ich ziehe vor jedem den Hut (Barett) der den Wandel für sich vollzogen hat und sich an seinen Eid gebunden sieht. Uniform hin oder her ich trag sie heute noch gern aber nur noch in der Freizeit

Gruß Pitti63


nach oben springen

#112

RE: Wandel

in Grenztruppen der DDR 08.07.2011 11:19
von webbel (gelöscht)
avatar

Hallo!

Es ist eigentlich Schade! Jedes für sich interessante Frage wird zu einer Diskussion zwischen den "DDR-Gegnern" und deren "Verteidigern". Das macht das Lesen im Forum recht schwierig und das mitschreiben erst recht.

Aber zum Thema:
Ich habe mich 1982 als Berufsoffizer verpflichtet um "mein Vaterland wenn nötig auch bewaffnet zu verteidigen". Ausbildung zum Pioniertechniker, GT habe ich bei der Musterung abgelehnt. Nach dem Studium wurde ich, ohne die Möglichkeit der Mitsprache doch ein "Grüner" :-) . 1990 beim Abrisskommando habe ich mich auch zum BGS beworben. War auch bei einem Gespräch mit dem zukünftigen Zugführer und einem Kaderoffizier. Da habe ich erst so richtig gemerkt, was BGS auch ist. Ich sollte stv. GF in einem techn. Zug werden, andere sollten Wasserwerferfahrer werden. Da habe ich dann nein danke gesagt, Polizei mach ich nicht.
Wenn ich bei der NVA gewesen wäre hätte ich versucht bei der BW unterzukommen.


nach oben springen

#113

RE: Wandel

in Grenztruppen der DDR 20.07.2011 03:56
von Zeitzeuge1969 | 14 Beiträge

Als ich 1969 von den DDR Grenztruppen nach Westdeutschland geflüchtet bin, bekam ich nach einem halben Jahr einen Musterungsbescheid von der Bunderwehr.
Dort erklärte ich, das ich DDR Militärflüchtling bin und mußte nicht zur Bundeswehr . Mir wurden auch keine Fragen gestellt, also einfach in Ruhe gelassen.
Aber ich denke mal, wenn ich bei der Bundeswehr eingezogen wäre, hätte es bei mir innerliche Gedankenkonflikte gegeben. Davon wurde ich verschont.
Aber ich bin erstaunt ,wie führende DDR-Politoffiziere und höhere Grade mit dem so genannten Feind nun in Reih und Glied , klar gekommen sind.


nach oben springen

#114

RE: Wandel

in Grenztruppen der DDR 20.07.2011 07:35
von Polter (gelöscht)
avatar

@Zeitzeuge1969:Aber ich bin erstaunt ,wie führende DDR-Politoffiziere und höhere Grade mit dem so genannten Feind nun in Reih und Glied , klar gekommen sind.
Wie sind sie denn klar gekommen?


nach oben springen

#115

RE: Wandel

in Grenztruppen der DDR 20.07.2011 14:59
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Wessen Brot ich esse,dessen Lied ich singe....hieß es früher schon.
Jeder hat doch auch ohne zu murren die Ostmark in DM und den DDR Personalausweis in den Reisepass der BRD eingetauscht.
Ich finde es nicht verwerflich,erst in der NVA und anschliessend in der Bundeswehr zu dienen.
Wir sollten mal froh sein,das wir Deutsche sind...schaut mal in die anderen ehemaligen Ostblockstaaten...


zuletzt bearbeitet 20.07.2011 15:37 | nach oben springen

#116

RE: Wandel

in Grenztruppen der DDR 20.07.2011 15:56
von Zeitzeuge1969 | 14 Beiträge

Dazu möchte ich bemerken : zur Nachfrage von Polter
Sicherlich haben nicht alle DDR-Führungsoffiziere die Militärwende akzeptiert und sind lieber in die Arbeitslosigkeit gegangen oder haben sich einen nicht militärischen Job gesucht .Und die es akzeptierten ,sind in meinem Schreiben gemeint.
Wie sind diese klar gekommen ? Das weiß ich nicht, deswegen steht am Satzanfang," erstaunt" .Es wäre eine bessere Formulierung : Möchte wissen ,wie sie klar gekommen sind.
Übrigens möchte ich erwähnen, das meine Fluchtgründe hauptsächlich in meinen privatem Bereich waren, also nicht vordergründig politisch.
Und meine Flucht passierte nicht während des Grenzdienstes. Einen Postenführer hätte ich sowas nicht angetan.
Ich bin im Trainingsanzug in meiner Freizeit aus der Kaserne in die BRD geflüchtet ; abends gegen 18:00 Uhr im November (in der Dunkelheit).


zuletzt bearbeitet 21.07.2011 01:55 | nach oben springen

#117

RE: Wandel

in Grenztruppen der DDR 20.07.2011 23:06
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Zeitzeuge,erst mal willkommen im Forum.
Hört sich interessant an,deine Geschichte.
Erzähl doch mal etwas über deine Flucht,natürlich nur wenn du möchstest.
Wo bist du "stiften" gegangen?
Wie haßt du die Sperren überwunden?
Als Insider wußtest du ja sicherlich Bescheid,wo das Risiko am geringsten ist.
Ich hatte damals den " letzten Schritt" nicht getan.

Gruß ek40


nach oben springen

#118

RE: Wandel

in Grenztruppen der DDR 24.06.2012 22:20
von Zeitzeuge1969 | 14 Beiträge

Zitat von ek40 im Beitrag #117
Hallo Zeitzeuge,erst mal willkommen im Forum.
Hört sich interessant an,deine Geschichte.
Erzähl doch mal etwas über deine Flucht,natürlich nur wenn du möchstest.
Wo bist du "stiften" gegangen?
Wie haßt du die Sperren überwunden?
Als Insider wußtest du ja sicherlich Bescheid,wo das Risiko am geringsten ist.
Ich hatte damals den " letzten Schritt" nicht getan.

Gruß ek40 [hallo]

Sorry=Nach fast einen Jahr meine Antwort. Danke ek40 für Deinen Willkommensgruß.
Ich hatte am 15.Aug.2011 meine genaue Fluchtgeschichte geschrieben, mit der Überschrift : Meine Fahnenflucht im Harzvorland am 14.November 1969. Leider ist der Bericht verschwunden.Ich hatte deswegen Angelo angeschrieben, er antwortete , "es ist noch alles da, aber es gibt eine technische Umstellung". Ich hatte mir notiert, das ich in der Rubrik "Grenzer Zeitung" / Grenzer Blog , abgesendet hatte.
Ist nicht mehr zu finden.War sauer, weil die ganze Schreiberei viel Zeit und Arbeit in Anspruch nahm. Jetzt steht in mein Profil eine kurze Information . Ich beantworte gerne Fragen über das Ganze.
Gruß Zeitzeuge1969 / Siggi


nach oben springen

#119

RE: Wandel

in Grenztruppen der DDR 25.06.2012 20:02
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Zeitzeuge,

schön wieder von dir zu lesen.
Mensch wo warst du denn so lange?

Gruß ek40


nach oben springen

#120

RE: Wandel

in Grenztruppen der DDR 25.06.2012 21:42
von Zeitzeuge1969 | 14 Beiträge

Hallo ek40

War schon wieder,
wie Kimpel auf der Flucht.
Keine Sorge, alles im Lot.
Die Beiträge sind jetzt hier besser sortiert, vorher wars mir hier zu unübersichtlich.
Ich bin nun dabei , Beiträge der verschiedenen Themen zu lesen.
Und dann vorallem , von meinen gespeicherten Freunden werde ich die Beiträge "studieren" und eventuell zitieren.
Gruß
Zeitzeuge1969


nach oben springen



Besucher
7 Mitglieder und 30 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 139 Gäste und 25 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558746 Beiträge.

Heute waren 25 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen