#61

RE: Die Geldautomaten der DDR

in Leben in der DDR 16.01.2013 13:57
von der glatte | 1.356 Beiträge

Zitat von Feliks D. im Beitrag #55
Zitat von der glatte im Beitrag #51
Die hatten wiederum noch bessere Zugangskarten und wenn die auch nicht mehr half, kam man nur noch mit der "Superzahl" weiter. Doch das ist schon wieder eine andere Geschichte.


PUK?


Nee, eine PUK so wie wir sie heute beim Handy kennen gab es noch nicht, war auch nicht nötig.

Gruß Reiner


ACRITER ET FIDELITER


nach oben springen

#62

RE: Die Geldautomaten der DDR

in Leben in der DDR 16.01.2013 14:10
von 94 | 10.792 Beiträge

Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#63

RE: Die Geldautomaten der DDR

in Leben in der DDR 16.01.2013 14:12
von 94 | 10.792 Beiträge

Mal die Quelle des Bildes aus #60 ... http://tresoroeffnung.de/downloads/CS1_Anleitung.pdf
Upps, da ist ja auch die 'Superzahl' 2-4-8-10-14 *grins*
Dazu der Blogeintrag http://blog.tresoroeffnung.de/2011/06/26...byrinthschloss/


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


Rainman2 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#64

RE: Die Geldautomaten der DDR

in Leben in der DDR 16.01.2013 15:13
von der glatte | 1.356 Beiträge

GRATULATION

Gruß Reiner


ACRITER ET FIDELITER


nach oben springen

#65

RE: Die Geldautomaten der DDR

in Leben in der DDR 16.01.2013 17:05
von furry | 3.563 Beiträge

Da haben sich ja schon zwei von der Olsenbande im Dunkel dieses Forums getroffen.
Darf ich mich nochmal bei euch zwecks genauerer Informationen melden? Wenn ja, über Erfolg oder Mißerfolg erfahrt ihr zu gegebener Zeit in der "Bild".


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
nach oben springen

#66

RE: Die Geldautomaten der DDR

in Leben in der DDR 16.01.2013 22:50
von der glatte | 1.356 Beiträge

Ich glaube das läuft hier in die falsche Richtung.

Die Geldkarten der DDR sowie der Geldautomat war zur damaligen Zeit ein Spitzenprodukt und wurde auch im Westen interessiert beäugt. Da steckt eine Menge Fleiß, Schweiß und gute Arbeit von vielen drin.

Aber wenn das hier keinen interessiert. Dann Sorry

Gruß Reiner


ACRITER ET FIDELITER


erkoe und Jawa 350 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 16.01.2013 23:46 | nach oben springen

#67

RE: Die Geldautomaten der DDR

in Leben in der DDR 16.01.2013 23:16
von erkoe | 301 Beiträge

Zitat von der glatte im Beitrag #66
Ich glaube das läuft hier in die falsche Richtung.

Die Geldkarten der DDR sowie der Geldautomat war zur damaligen Zeit ein Spitzenproduckt und wurde auch im Westen interessiert beäugt. Da steckt eine Menge Fleiß, Schweiß und gute Arbeit von vielen drin.

Aber wenn das hier keinen interessiert. Dann Sorry

Gruß Reiner



Hallo Reiner,

so sehe ich das auch. Wir Ossis waren doch nicht blöd und immer up to date...

Ich gebe mal zu Bedenken, dass im Vorfeld des 2. WK fast alle Technologien rechtsseits der Elbe entwickelt wurden. Standorte wie Buna, Leuna, Brandenburg (Arado), Zeitz (Hydrierwerk) oder ähnliche Betriebe waren Technologieträger!!!

Bitte versteht mich nicht falsch, ich möchte nur eins feststellen: Der Ossi muss sich keineswegs verstecken!!!!! Nun warte ich auf das Nudelholz, immer drauf....


Nicht alle Beulen im Helm eines Offiziers stammen vom Klassenfeind...


zuletzt bearbeitet 16.01.2013 23:17 | nach oben springen

#68

RE: Die Geldautomaten der DDR

in Leben in der DDR 16.01.2013 23:21
von Rainman2 | 5.754 Beiträge

Hallo Reiner,

nichts läuft in die falsche Richtung. Der Thread ist ruhig und ein paar OT-Beiträge und ein paar Frotzeleien gehören dazu. Nicht alle, die interessiert lesen, schreiben auch.

Irgendwo in meinem Chaos habe ich auch noch meine Geldkarte. Ich habe sie recht intensiv eingesetzt, vor allem im Urlaub zuhause in Leipzig. Die Automaten an der Hauptpost und am Bahnhof waren mir treue zum Teil auch nächtliche Spender für meine Barschaft. Mein Gehalt hatte ich mir immer zum Teil in Bar zum Teil als Überweisung zahlen lassen. In Berlin wurde dann nur noch überwiesen, aber da gab es ab 1988 auch eine andere Dichte an Geldautomaten. Die Geldkarten waren weder ein Privileg noch irgendetwas anderes. Wer ein Konto bei der Sparkasse hatte, konnte sich eine Karte ausstellen lassen. Das angesprochene Problem mit der PUK-Nummer gab es nicht, denn wenn etwas entsperrt werden musste, dann ging an zu sener Sparkassenfiliale und erledigte das dort.

Bleib am Ball und bis neulich im Forum!
ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


erkoe und Feliks D. haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 16.01.2013 23:22 | nach oben springen

#69

RE: Die Geldautomaten der DDR

in Leben in der DDR 17.01.2013 00:11
von seaman | 3.487 Beiträge

Wer bei der Reichsbahnsparkasse sein Konto hatte,war in der DDR auch immer rund um die Uhr "bargeldversorgt".
Ohne Automaten.

Gruss


zuletzt bearbeitet 17.01.2013 00:20 | nach oben springen

#70

RE: Die Geldautomaten der DDR

in Leben in der DDR 19.01.2013 16:18
von Jawa 350 | 676 Beiträge

Zitat von der glatte im Beitrag #66
Ich glaube das läuft hier in die falsche Richtung.

Die Geldkarten der DDR sowie der Geldautomat war zur damaligen Zeit ein Spitzenprodukt und wurde auch im Westen interessiert beäugt. Da steckt eine Menge Fleiß, Schweiß und gute Arbeit von vielen drin.

Aber wenn das hier keinen interessiert. Dann Sorry

Gruß Reiner


Unsere Familie hatte mehrere Verwandte in Hamburg , die eine erzähle einmal : meine Firma hat einen Tresor aus der DDR !


MfG
Jawa350
nach oben springen

#71

RE: Die Geldautomaten der DDR

in Leben in der DDR 19.01.2013 17:18
von didiwagi | 57 Beiträge

Zitat von GZB1 im Beitrag #6
Das ist nicht ganz korrekt!

Bei dir im Betrieb wurde der Lohn vielleicht immer in bar ausgezahlt.

In Großbetrieben wurde er auf´s Konto überwiesen!




wir hatten 7000 beschäftigte im werk und bei uns wurde das geld auch bar ausgezahlt



nach oben springen

#72

RE: Die Geldautomaten der DDR

in Leben in der DDR 19.01.2013 17:49
von PF75 | 3.291 Beiträge

Zitat von didiwagi im Beitrag #71
Zitat von GZB1 im Beitrag #6
Das ist nicht ganz korrekt!

Bei dir im Betrieb wurde der Lohn vielleicht immer in bar ausgezahlt.

In Großbetrieben wurde er auf´s Konto überwiesen!




wir hatten 7000 beschäftigte im werk und bei uns wurde das geld auch bar ausgezahlt



in den 70-igern wurde bei uns auch noch "Geld in Tüten" verteilt,ab 1980 ? wurden alle aufgefordert sich ein Konto an zu schaffen und dann gabs das Geld aufs Konto überwiesen.


Schmiernippel hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#73

RE: Die Geldautomaten der DDR

in Leben in der DDR 19.01.2013 19:02
von Gelöschtes Mitglied
avatar

In unserem Bertieb arbeiteten ca.3.500 "Werktätige".
Jedoch bekamen auch wir unseren Lohn bis zum Schluß in der Tüte und zwar 2mal im Monat.
Es gab immer einen Abschlag und dann eine Restzahlung.
So war es jedenfalls bei uns in der ostdeutschen Provinz.

Von Geldautomaten in der Ex-DDR hatte ich bis dato noch nie was gehört,geschweige denn welche gesehen.

Gruß ek40


nach oben springen

#74

RE: Die Geldautomaten der DDR

in Leben in der DDR 21.01.2013 17:37
von Damals87 | 503 Beiträge

Hallo,

bei einer Berlin-Reise im Herbst 1987 entdeckte ich in der Nähe des Alex einen dieser Geldautomaten. Neugierig, wie ich war, steckte ich meine ec-Karte hinein.
Das Gerät spuckte sie mit der Meldung "Dies ist keine Geldkarte! Bitte Karte entnehmen!" wieder aus.
Hoffentlich habe ich dadurch keinen Service-Einsatz, ich glaube, es war sonntags, verursacht. Andernfalls mögen die Mitarbeiter, die rausmußten, mir bitte verzeihen.
Auf jeden Fall war ich recht beeindruckt.

Grüße aus Hessen


„Leben lässt sich nur rückwärts verstehen, muss aber vorwärts gelebt werden.“ Sören Kierkegaard


nach oben springen

#75

RE: Die Geldautomaten der DDR

in Leben in der DDR 21.01.2013 22:04
von Rainman2 | 5.754 Beiträge

Zitat von Damals87 im Beitrag #74
Hallo,

bei einer Berlin-Reise im Herbst 1987 entdeckte ich in der Nähe des Alex einen dieser Geldautomaten. Neugierig, wie ich war, steckte ich meine ec-Karte hinein.
Das Gerät spuckte sie mit der Meldung "Dies ist keine Geldkarte! Bitte Karte entnehmen!" wieder aus.
Hoffentlich habe ich dadurch keinen Service-Einsatz, ich glaube, es war sonntags, verursacht. Andernfalls mögen die Mitarbeiter, die rausmußten, mir bitte verzeihen.
Auf jeden Fall war ich recht beeindruckt.

Grüße aus Hessen

Hallo Damals87!

Ah ja, typisch! Erst den Zwangsumtausch in Nullkommanichts verballern und dann mit einer bösen Westkarte unsere guten Aluchips rauben wollen. Da, muss ich sagen, haben die Genossen der Staatsbank aber doch mal richtig gepennt. Allein beim Reinschieben der Karte hätte doch schon der Spruch kommen müssen:
"Danke, dass Sie unsere Geschäftsbedingungen akzeptiert haben. Ihnen werden umgehen 1.000 Mark im Umtauschkurs 1:1 ausgezahlt. Wollen Sie den Betrag noch erhöhen?"
Tausend Mark der DDR und das mitten in Ostberlin. Ich würde mal sagen, dafür hättest Du Dir locker 4 Reiseschreibmaschinen kaufen können, wenn es die gerade gegeben hätte. Tja, verpasste Gelegenheiten, wo man auch hinsieht!

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


Damals87 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#76

RE: Die Geldautomaten der DDR

in Leben in der DDR 22.01.2013 08:51
von eisenringtheo | 9.164 Beiträge

Die EC Karte ist eine Debitkarte und die Bank muss sofort die Deckung überprüfen. Das ging mangels Zugriff aus ausländische Bankdaten natürlich nicht. Kreditkarten wurden allerdings akzeptiert, nicht am Automaten, aber bei der Staatsbank, beim Reisebüro der DDR, bei der Polizei für Verkehrsbußen und auch an der Güst für die Visagebühr (sicher weiss ich es nur für den Grenzübergang Friedrichstrasse/Zimmerstrasse).
Schreibmaschinen zu kaufen, wäre keine gute Idee gewesen, wenn man sie hätte ausführen wollen. Das war WIMRE verboten.
Theo


Damals87 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 22.01.2013 08:53 | nach oben springen

#77

RE: Die Geldautomaten der DDR

in Leben in der DDR 22.01.2013 10:17
von Damals87 | 503 Beiträge

Hallo,

@Rainman2, ja, der Mindestumtausch war für mich nie ein Problem, in Buch- und Plattenläden bin ich das Geld problemlos losgeworden, da war selbst beim Kurs 1:1 die Kaufkraft der Aluchips immens. Aber 1000 M? Das hätte mir doch wehgetan...

@eisenringtheo, damit, daß es funktionieren könnte, habe ich nicht ernsthaft gerechnet. Angesichts des für sich schon erstaunlichen Automaten hätte es mich allerdings auch nicht mehr sehr gewundert, hätte es bereits direkten Datenverkehr mit West-Banken gegeben, wäre auch ein zusätzlicher Anreiz für legalen Umtausch gewesen.
Aber hätte ich in Verbindung mit dem Beleg über die legale Transaktion zum Kurs 1:1 die Schreibmaschinen nicht sogar ausführen dürfen?

Grüße aus Hessen


„Leben lässt sich nur rückwärts verstehen, muss aber vorwärts gelebt werden.“ Sören Kierkegaard


nach oben springen

#78

RE: Die Geldautomaten der DDR

in Leben in der DDR 22.01.2013 10:27
von GZB1 | 3.286 Beiträge

Da haste ja noch Glück gehabt das der Geldautomat deine EC-Karte nicht eingezogen hat, nach dem Motto Betrugsversuch.

Beim Kauf von Schreibmaschinen mußte wimre der Personalausweis vorgelegt werden, ob ein westdeutscher dafür ausgereicht hätte weiß ich nicht.

Gerüchteweise wurde beim Verkauf von Schreibmaschinen vorher eine Schriftprobe der Maschine archiviert.


nach oben springen

#79

RE: Die Geldautomaten der DDR

in Leben in der DDR 22.01.2013 10:31
von Mike59 | 7.944 Beiträge

Zitat von GZB1 im Beitrag #78
Da haste ja noch Glück gehabt das der Geldautomat deine EC-Karte nicht eingezogen hat, nach dem Motto Betrugsversuch.

Beim Kauf von Schreibmaschinen mußte wimre der Personalausweis vorgelegt werden, ob ein westdeutscher dafür ausgereicht hätte weiß ich nicht.

Gerüchteweise wurde beim Verkauf von Schreibmaschinen vorher eine Schriftprobe der Maschine archiviert.



Hör bloß auf - gibt User die glauben dies und morgen wird es zitiert.


nach oben springen

#80

RE: Die Geldautomaten der DDR

in Leben in der DDR 22.01.2013 10:39
von GZB1 | 3.286 Beiträge

Nun meine Eltern mußten beim Kauf ihrer Reiseschreibmaschine Typ "Erika" anfang der 80er einen Personalausweis vorlegen. Möglicherweise auch nur zur Kontrolle wegen Kauf mittels Scheck.

http://cache-cdn.kalaydo.de/mmo/5/313/221/65_2143404673.jpg


Mike59 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 22.01.2013 10:40 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Wiedereinführung der D-Mark ???
Erstellt im Forum Themen vom Tage von kinski112
8 24.05.2010 14:21goto
von Wolle76 • Zugriffe: 2032

Besucher
31 Mitglieder und 92 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 2364 Gäste und 157 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14360 Themen und 557247 Beiträge.

Heute waren 157 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen