#21

RE: Die Geldautomaten der DDR

in Leben in der DDR 23.06.2011 19:15
von Sonne | 510 Beiträge

Für meine Begriffe hatten doch wohl nur Privilegierte eine Geldkarte-oder???


Gruß Sonne

05/66-10/67
18 Monate meiner Jugend
in Glowe, Rothesütte, Elend


Wer Stroh im Kopf hat, fürchtet den Funken der Wahrheit.
nach oben springen

#22

RE: Die Geldautomaten der DDR

in Leben in der DDR 23.06.2011 19:19
von RalphT | 878 Beiträge

Dazu kann ich noch eine Bedienungsanleitung für etwas moderne Geldautomaten beisteuern.

Bedienungsanleitung der Geldautomaten


nach oben springen

#23

RE: Die Geldautomaten der DDR

in Leben in der DDR 23.06.2011 19:25
von Merkur | 1.026 Beiträge

Die DDR-Geldautomaten waren mikroelektronisch gesteuerte Selbstbedienungseinrichtungen, an denen täglich bis zu max. 500 Mark abgehoben werden konnten. Die Bargeldausgabe war vom Kunden nicht zu beeinflussen. Die Stückelung erfolgte zu 50 und 20 Mark in gebrauchten Scheinen. Eine Magnetstreifencodierung der Geldkarte verhinderte im Zusammenhang mit dem Zahlungsvorgang eine Bargelderlangung über 500 Mark. Bei vollständiger Aufnahme des Online-Betriebes waren Kontenstandsabfragen und der Ausdruck von Kontoauszügen für den Geldkarteninhaber bzw. weitere Serviceleistungen, z. B. eine Fahrausweiserwerb möglich. Im Offline-Betrieb erfolgte die Datenspeicherung auf Disketten oder anderen maschinenlesbaren Datenträgern und deren spätere Bearbeitung in einer Datenverarbeitungseinrichtung. In beiden Betriebssystemen führten Kartensperren analog den Schecksperren zum automatischen Einzug gesperrter Geldkarten durch den Automaten.



zuletzt bearbeitet 23.06.2011 19:38 | nach oben springen

#24

RE: Die Geldautomaten der DDR

in Leben in der DDR 23.06.2011 19:27
von Stabsfähnrich | 2.046 Beiträge

Zitat von RalphT
Dazu kann ich noch eine Bedienungsanleitung für etwas moderne Geldautomaten beisteuern.

Bedienungsanleitung der Geldautomaten



...............die Powerpoint ist . SUPER!!!


Mit freundlichen Grüßen - Chris
www.polizeilada.de
www.grenzradio911.info
nach oben springen

#25

RE: Die Geldautomaten der DDR

in Leben in der DDR 23.06.2011 19:32
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Sonne
Für meine Begriffe hatten doch wohl nur Privilegierte eine Geldkarte-oder???



NEIN!


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#26

RE: Die Geldautomaten der DDR

in Leben in der DDR 23.06.2011 19:40
von Pitti53 | 8.791 Beiträge

Zitat von Sonne
Für meine Begriffe hatten doch wohl nur Privilegierte eine Geldkarte-oder???



Sentry war sicher kein Privilegierter


nach oben springen

#27

RE: Die Geldautomaten der DDR

in Leben in der DDR 23.06.2011 19:55
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von der glatte
... und wer kann mir sagen wo sich solche Automaten (außer Berlin und Dresden) befanden?


Ich kann mich noch an einen GA im Leipziger Hbf erinnern, im Erdgeschoß der Kopfhalle, so ziemlich in der Mitte. Einer war noch irgendwo in der Innenstadt in der Nähe vom Centrum-Warenhaus, glaube ich mich mal so zu erinnern?
In dem Filmchen von @eisenringtheo zeigt ein Homecomputer-BASIC-Progrämmchen ab 5:55 auch noch einige Standorte in Magdeburg.

Achso, ist ein Zugriff auf Resourcen rund um die Uhr, wenn auch 'nur' pekuniärer Natur, nicht immer ein Privileg?


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#28

RE: Die Geldautomaten der DDR

in Leben in der DDR 23.06.2011 20:00
von Sonne | 510 Beiträge

Achso, ist ein Zugriff auf Resourcen rund um die Uhr, wenn auch 'nur' pekuniärer Natur, nicht immer ein Privileg?[/quote]


was heißt Pekuniärer- warum fremdwörter-


Gruß Sonne

05/66-10/67
18 Monate meiner Jugend
in Glowe, Rothesütte, Elend


Wer Stroh im Kopf hat, fürchtet den Funken der Wahrheit.
nach oben springen

#29

RE: Die Geldautomaten der DDR

in Leben in der DDR 23.06.2011 20:22
von eisenringtheo | 9.191 Beiträge

Zitat von Sonne

was heißt Pekuniärer- warum fremdwörter-


Geld stinkt nicht... auf Latein "Pecunia non olet" spotteten die Römer, als ihr Kaiser Vespasian die Toilettengebühr einführte. Diese hat sich bis heute erhalten. Soviel ich weiss, gab es drei Tarife in der DDR: Pissoir, Kabinenbenutzung und Händewaschen. Aber die Erinnerung ist ganz schwach, hatte immer Mitleid mit der Toilettenfrau und ihr mehr gegeben.
Theo


zuletzt bearbeitet 23.06.2011 20:23 | nach oben springen

#30

RE: Die Geldautomaten der DDR

in Leben in der DDR 23.06.2011 20:30
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Also @eisenringtheo

für das OT-Thema kannste bitte "bei dringendem Bedürfnis" nen extra Threat aufmachen!


zuletzt bearbeitet 23.06.2011 20:32 | nach oben springen

#31

RE: Die Geldautomaten der DDR

in Leben in der DDR 24.06.2011 01:13
von der glatte | 1.356 Beiträge

Zitat von Pit 59
Na da hatten die Dresdener wenigstens einen Geldautomaten. Wenn in Berlin 80 waren da kann ich mir Vorstellen das es Sinnvoll war.Achja und auch für den Auslandsurlaub.



Da muss ich Dir aber wiedersprechen. Dresden hatte nicht einen Geldautomaten sondern den ERSTEN!

Am 31.12.1989 hatte die Stadt Dresden 38.210 Geldkarteninhaber und 32 Automaten an 17 Standorten!

Gruß der glatte


ACRITER ET FIDELITER


nach oben springen

#32

RE: Die Geldautomaten der DDR

in Leben in der DDR 24.06.2011 01:29
von der glatte | 1.356 Beiträge

Zitat von Merkur
Die DDR-Geldautomaten waren mikroelektronisch gesteuerte Selbstbedienungseinrichtungen, an denen täglich bis zu max. 500 Mark abgehoben werden konnten. Die Bargeldausgabe war vom Kunden nicht zu beeinflussen. Die Stückelung erfolgte zu 50 und 20 Mark in gebrauchten Scheinen. Eine Magnetstreifencodierung der Geldkarte verhinderte im Zusammenhang mit dem Zahlungsvorgang eine Bargelderlangung über 500 Mark. Bei vollständiger Aufnahme des Online-Betriebes waren Kontenstandsabfragen und der Ausdruck von Kontoauszügen für den Geldkarteninhaber bzw. weitere Serviceleistungen, z. B. eine Fahrausweiserwerb möglich. Im Offline-Betrieb erfolgte die Datenspeicherung auf Disketten oder anderen maschinenlesbaren Datenträgern und deren spätere Bearbeitung in einer Datenverarbeitungseinrichtung. In beiden Betriebssystemen führten Kartensperren analog den Schecksperren zum automatischen Einzug gesperrter Geldkarten durch den Automaten.



Dafür gebe ich Dir das Abzeichen für gutes Wissen

Noch etwas zu den Serviceleistungen:

Eine Tanke in Berlin hatte schon Kartenlesegeräte und man konnt dort auch mit der Karte bezahlen.
Die roten Fahrkartenautomaten der DR waren an einigen Stellen darauf vorbereitet worden, diese Karten zu akzeptieren (Testprogramm). Diese sollten später auch Bargeld ausgeben können.
Vom Geldautomaten gab es Innen- und Außengeräte.

Übrigens diese Automaten konnten auch mit der D-Mark umgehen und waren an einigen Stellen bis Anfang 1991 in Betrieb.

der glatte


ACRITER ET FIDELITER


nach oben springen

#33

RE: Die Geldautomaten der DDR

in Leben in der DDR 24.06.2011 06:07
von Pit 59 | 10.165 Beiträge

Am 31.12.1989 hatte die Stadt Dresden 38.210 Geldkarteninhaber und 32 Automaten an 17 Standorten!@der Glatte

Schade drum,zu diesem Zeitpunkt brauchte die keiner mehr.


nach oben springen

#34

RE: Die Geldautomaten der DDR

in Leben in der DDR 24.06.2011 07:20
von sentry | 1.108 Beiträge

Zitat von Sonne
Für meine Begriffe hatten doch wohl nur Privilegierte eine Geldkarte-oder???



Das ist auf jeden Fall korrekt und wie man an den bisherigen Antworten sehen kann, ist es eines der -bis heute- bestgehüteten Geheimnisse der untergegangenen Diktatur.
Eine Geldkarte konnte nur ein ausgewählter Personenkreis erhalten, nämlich die Konteninhaber der ausstellenden Sparkasse. In diesem exklusiven Club der Konteninhaber tummelte sich alles, was Rang und Namen hatte und man begegnete sich gewissermaßen auf Augenhöhe mit Angehörigen der bewaffneten Organe und Mitgliedern der Partei- und Staatsführung - wenn man es dann einmal in diesen Club geschafft hatte.
Wie es mir gelungen ist, ein Konto bei der Sparkasse zu ergattern, möchte ich hier zum Schutz meiner Privatsphäre lieber nicht schreiben.

Übrigens ist das in Brandenburg auch heute noch so: Ohne Konto gibts keine EC- oder Kreditkarte. Vielleicht wird Brandenburg auch deshalb manchmal "die kleine DDR" genannt.


nach oben springen

#35

RE: Die Geldautomaten der DDR

in Leben in der DDR 24.06.2011 08:03
von Pit 59 | 10.165 Beiträge

Übrigens ist das in Brandenburg auch heute noch so: Ohne Konto gibts keine EC- oder Kreditkarte. @sentry

Da gehört aber nun nicht viel dazu um das raus zu bekommen,oder soll die Bank Abbuchungen von der Sitzgelegenheit am Busbahnhof machen.Und das ist nicht nur in Brandenburg so.


nach oben springen

#36

RE: Die Geldautomaten der DDR

in Leben in der DDR 24.06.2011 10:47
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Zitat von sentry

Zitat von Sonne
Für meine Begriffe hatten doch wohl nur Privilegierte eine Geldkarte-oder???



Das ist auf jeden Fall korrekt und wie man an den bisherigen Antworten sehen kann, ist es eines der -bis heute- bestgehüteten Geheimnisse der untergegangenen Diktatur.
Eine Geldkarte konnte nur ein ausgewählter Personenkreis erhalten, nämlich die Konteninhaber der ausstellenden Sparkasse. In diesem exklusiven Club der Konteninhaber tummelte sich alles, was Rang und Namen hatte und man begegnete sich gewissermaßen auf Augenhöhe mit Angehörigen der bewaffneten Organe und Mitgliedern der Partei- und Staatsführung - wenn man es dann einmal in diesen Club geschafft hatte.
Wie es mir gelungen ist, ein Konto bei der Sparkasse zu ergattern, möchte ich hier zum Schutz meiner Privatsphäre lieber nicht schreiben.




Siehe den Rot markierten Satz.
Ich dachte bisher dank totaler Überwachung durch die Bösen vom MfS gab es keine Privatsphäre in der DDR.

Auch mir gelang es dank meiner 'Privilegiertheit' eine dieser Geldkarten zu bekommen. Von einem Konto bei der Sparkasse will ich gar nicht reden.


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen

#37

RE: Die Geldautomaten der DDR

in Leben in der DDR 24.06.2011 11:04
von sentry | 1.108 Beiträge

Zitat von Nostalgiker
Ich dachte bisher dank totaler Überwachung durch die Bösen vom MfS gab es keine Privatsphäre in der DDR.



Gab es ja auch nicht. Persönliche Bedürfnisse haben wir vollumfänglich hinter die gesellschaftlichen Erfordernisse zurückgestellt; obwohl die Mitgliedschaft in besagtem Club (und die erwähnte Gestaltung der Geldkarte) natürlich übermotivierte Gummiohren abgeschreckt hat.
Ich habe selbstverständlich über meine heutige Privatsphäre gesprochen (Stichworte Datenkraken und Aufarbeitung).


zuletzt bearbeitet 24.06.2011 11:04 | nach oben springen

#38

RE: Die Geldautomaten der DDR

in Leben in der DDR 24.06.2011 11:53
von Pit 59 | 10.165 Beiträge

Sei es wie es will,ich habe zu DDR Zeiten keine gebraucht.


nach oben springen

#39

RE: Die Geldautomaten der DDR

in Leben in der DDR 24.06.2011 12:43
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Pit 59
Sei es wie es will,ich habe zu DDR Zeiten keine gebraucht.



Es gab vieles was man damals noch nicht brauchte, ich z.B. noch kein Handy und Millionen andere keine Angst vor Arbeitslosigkeit und vieles mehr.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#40

RE: Die Geldautomaten der DDR

in Leben in der DDR 24.06.2011 13:03
von Pit 59 | 10.165 Beiträge

Es gab vieles was man damals noch nicht brauchte, ich z.B. noch kein Handy und Millionen andere keine Angst vor Arbeitslosigkeit und vieles mehr.@Feliks

So viele Millionen sind das gar nicht Felix,aber immer noch zuviel,das stimmt.Handy ? die waren froh eines mit Wählscheibe zu Produzieren,in einem kleinen Betrieb,denn Massenware brauchte das ja nicht zu sein.


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Wiedereinführung der D-Mark ???
Erstellt im Forum Themen vom Tage von kinski112
8 24.05.2010 14:21goto
von Wolle76 • Zugriffe: 2032

Besucher
26 Mitglieder und 69 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1066 Gäste und 100 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558786 Beiträge.

Heute waren 100 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen