#81

RE: Bewaffnung der DDR Grenztruppen ?

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 09.11.2009 18:54
von Jens | 280 Beiträge

Zitat von sentry
...guter Hinweis S51, also noch der Vollständigkeit halber:
Der normale Grenzsoldat hatte im Grenzdienst auch immer 60 Schuss dabei. Das Seitengewehr wurde grundsätzlich am Koppel mitgeführt.
Die Waffe war immer geladen und gesichert...keine Patrone im Lauf.


-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Hallo zusammen,
in meiner Zeit hatten wir nur noch 30 Schuß gehabt. Das Seitengewehr wurde, wenn ich mich recht erinnere,1988 auch nicht mehr in den Grenzdienst genommen. Das war deswegen, weil ein Postenpaar die Seitengewehre als Treppe benutzt hat, um
Fahnenflucht zu begehen.
Gruß Jens


nach oben springen

#82

RE: Bewaffnung der DDR Grenztruppen ?

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 09.11.2009 18:58
von Stabsfähnrich | 2.046 Beiträge

Zitat von Berliner

Zitat von sentry

Zitat von Berliner
war es unbequem mit solch einer Schulterstuetze bei Schiessuebungen?



Ich hatte während meiner Grenzerzeit beide Varianten, in der Ausbildung die AK-47 mit der nach unten abzuklappenden Schulterstütze und an der Grenze die seitlich abzuklappende mit dem einzelnen dünnen Schaft.
Wenn man die Waffe fest in die Schulter eingezogen hatte, gab es keine Problem damit. Ich glaube auch nicht, dass es unbequemer war, als eine Waffe mit Kolben.
Trotz der einfache Kimme-und-Korn-Visierung waren zumindest bei Tag sehr gute Ergebnisse möglich - aus meiner persönlichen Erfahrung bis 400 m.



Hallo sentry,

vielen Dank! Ich habe gehofft, dass jemand die Frage beantworten wuerde.

Ja, ich habe mal eine solche AK mit nach unten abzuklappenden Schulterstuetze in der Hand gehabt und damit gezielt. Der kalte Stahl an meiner Wange fiel mir gleich auf, ich stelle mir ein paar schoene Prellungen nach einer Schiessuebung vor. Wahrscheinlich habe ich etwas falsch gemacht...gut zu wissen, das dieses kein Problem darstellt.
Gruesse aus den USA an diesem bedeutenden Tag!
Berliner




Hallo Berliner,
hoffe Du hast Dir nicht die Schulterstütze vors Auge gehalten. Das was Dir evtl. die Prellung verpasst hätte war die Gehäuseabdeckung beim Rückstoss der MPi.


Mit freundlichen Grüßen - Chris
www.polizeilada.de
www.grenzradio911.info
nach oben springen

#83

RE: Bewaffnung der DDR Grenztruppen ?

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 09.11.2009 19:00
von Mike59 | 7.969 Beiträge

Ja ist mitunter schon eine faszinierende Technik. Und wenn man bedenkt das dies mal mit einer Steinaxt begonnen hat und alles nur um einen anderen Menschen zu töten. Welch eine Verschwendung.

@ s51 ich glaub auch das ich das noch locker hin bekommen, mit dem zerlegen und zusammensetzten..

Michael


nach oben springen

#84

RE: Bewaffnung der DDR Grenztruppen ?

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 09.11.2009 19:10
von Berliner (gelöscht)
avatar

Zitat von Mike59
Ja ist mitunter schon eine faszinierende Technik. Und wenn man bedenkt das dies mal mit einer Steinaxt begonnen hat und alles nur um einen anderen Menschen zu töten.


ach, diese Eier oder Huhn Fragen. Wollte er ihn erlegen oder sich nur verteidigen?
Klar ist doch, der Mensch findet schon einen Weg sich zu behaupten, so oder so. Isch scho' traurig, hasch Recht...

Duane


nach oben springen

#85

RE: Bewaffnung der DDR Grenztruppen ?

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 09.11.2009 19:32
von Berliner (gelöscht)
avatar

Zitat von Stabsfähnrich
Hallo Berliner,
hoffe Du hast Dir nicht die Schulterstütze vors Auge gehalten. Das was Dir evtl. die Prellung verpasst hätte war die Gehäuseabdeckung beim Rückstoss der MPi.


Hi Stabsfaehnrich,

weiss net, ob mir hier Bloedheit vorgeworfen wird oder nich... Hier 'n Foto der in Frage kommenden Waffe. Da war beim Zielen kalter Stahl an meiner Wange, wie schon erwaehnt, mag sein ich hielt sie falsch.

Berliner


nach oben springen

#86

RE: Bewaffnung der DDR Grenztruppen ?

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 09.11.2009 19:35
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

@berliner, das war eine yugoslawische ak mit augesetztem granatwerferzielgerät


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#87

RE: Bewaffnung der DDR Grenztruppen ?

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 09.11.2009 19:36
von Berliner (gelöscht)
avatar

Zitat von GilbertWolzow
@berliner, das war eine yugoslawische ak mit augesetztem granatwerferzielgerät


ja, das stimmt. Granaten sind bei uns natuerlich *nicht* erhaeltlich.

Duane


nach oben springen

#88

RE: Bewaffnung der DDR Grenztruppen ?

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 09.11.2009 20:00
von Jens | 280 Beiträge

Zitat von Berliner

Zitat von Mike59
Ja ist mitunter schon eine faszinierende Technik. Und wenn man bedenkt das dies mal mit einer Steinaxt begonnen hat und alles nur um einen anderen Menschen zu töten.


ach, diese Eier oder Huhn Fragen. Wollte er ihn erlegen oder sich nur verteidigen?
Klar ist doch, der Mensch findet schon einen Weg sich zu behaupten, so oder so. Isch scho' traurig, hasch Recht...

Duane



------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Hallo Duane,
ich finde es auch traurig, das man Technik erfindet um Menschen zu töten. Eigentlich bekloppt.
Mein bester Freund ist gestern nach Afganistan geflogen. Da er Berufssoldat ist, ist es nun mal seine Pflicht.
Ich hoffe nur,das er wieder gesund nach Hause kommt.
Also , in diesen Sinne, hoffen wir auf eine bessere Welt.
Gruß Jens


nach oben springen

#89

RE: Bewaffnung der DDR Grenztruppen ?

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 10.11.2009 04:13
von Berliner (gelöscht)
avatar

Zitat von Jens
Hallo Duane,
ich finde es auch traurig, das man Technik erfindet um Menschen zu töten. Eigentlich bekloppt.
Mein bester Freund ist gestern nach Afganistan geflogen. Da er Berufssoldat ist, ist es nun mal seine Pflicht.
Ich hoffe nur,das er wieder gesund nach Hause kommt.
Also , in diesen Sinne, hoffen wir auf eine bessere Welt.
Gruß Jens


Hallo Jens,

vielen Dank fuer Deinen Beitrag, Du hast mich schnell wieder auf den Boden geholt.

Ja, Waffen sind bei uns Gang und Gaebe. Man waechst mit ihnen auf, lernt damit zu jagen und zu schiessen. Andere ziehen damit in den Krieg, kommen heil wieder, und wuenschen sich keine Waffen mehr.

Dass viele damit schlimme Dinge anrichten, ist nicht abzustreiten. Dass auch damit meine Familie geschuetzt wird ist m.E., meine Pflicht.

Aber in dem Sinne bin ich ein Pazifist, dass ich niemandem den Tod wuensche und mit Dir auch hoffe, dass Dein bester Freund (mit allen Soldaten) heil nach Hause zurueckkehrt.

So, in diesem Sinne danke ich allen, die meine Fragen ausgehalten haben und weiter geht's mit "Bewaffnung der DDR-Grenztruppen".

Duane


zuletzt bearbeitet 10.11.2009 05:27 | nach oben springen

#90

RE: Bewaffnung der DDR Grenztruppen ?

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 10.11.2009 09:51
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#91

RE: Bewaffnung der DDR Grenztruppen ?

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 10.11.2009 11:11
von Merkur | 1.019 Beiträge

Zitat von Angelo
Ich hätte da mal eine Frage zur Standard Bewaffnung der DDR Grenztruppen. Mit welchen Waffen waren diese denn Ausgestattet ? Gab es auch schweres Gerät an der Grenze ? Z.B Panzerfaust,Handgranaten oder sonstiges?



Ich mache mal eine Aufstellung, ohne Gewähr auf Vollständigkeit 1990 gaben die GT der DDR an Militärtechnik ab:
Bewaffnung:
- 45 Kanonen 85 mm D-44
- 17 Kanonen 85 mm D-44 N
- 56 Granatwerfer 120 mm M-43
- 307 Stück 73 mm SPG-9 D
- 5 Stück 73 mm SPG 9 DMN-1
- 150 Stück 30 mm AGS-17
- 2.806 Stück 7,62 mm lMG-K
- 242 Stück 7,62 mm lMG KmH
- 80 Stück 7,62 mm SMG-K
- 2.718 Stück 40 mm RPG-7
- 17.000 Maschinenpistolen verschiedener Modifikationen, was 34 % des Gesamtbestand darstellten 66 % blieben noch beim Grenzschutz
- 814 Leuchtpistolen LP-1
- 2.638 Leuchtpistolen SPSCH
- 435 Nachtsichtgeräte NSP-2
- 155 Nachtsichtgeräte NSP-U
Die zurückgegebene Munition lasse ich mal weg

Panzertechnik
- 686 SPW PSH
- 50 SPW 60 PB
- 59 MT-LB
- 2 MTP-LB
- 1 T 55 T
- 1 T 55 TK
- 23 T 54
- 14 R 145 BM

Kfz-Technik, Nachrichtentechnik, Technik der chemischen Dienste lasse ich weg

Pioniertechnik:
- 16 BLG 60 M 2 (Brückenlegegerät)
- 8 BAT-M
- 2 DOK (Universalpioniermachine)
- 10 PTS-M
- 15 Planierraupen 30 % des Gesamtbestandes (70 % blieben im Bestand des Grenzschutzes)
- 456 Motorsägen
Den Rest lasse ich weg.

Pioniermunition der GT
- 49.483 Panzerminen
- 28.173 Infanterieminen PPM-2
- 8.110 Schneid- und Hohlladungen
- 137,9 t Sprengstoff
- 12 Sätze gestreckte Ladungen GL-3
Zünder usw. lasse ich weg

Des weiteren befanden sich für die GT im Bereich des Chefs Pionierwesen des MfNV eingelagert:
- 37.000 Panzerminen
- 37.500 Infanterieminen
- 50 t Sprengstoff

Ich denke, diese Zahlen verdeutlichen, dass die GT der DDR neben der Verhinderung von Grenzdurchbrüchen auch andere Aufgaben im Rahmen der Landesverteidigung hatten.



zuletzt bearbeitet 10.11.2009 11:16 | nach oben springen

#92

RE: Bewaffnung der DDR Grenztruppen ?

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 10.11.2009 11:18
von Udo (gelöscht)
avatar

@Merkur
Da Du Dich ja scheinbar perfekt auskennst:
Wir hatten in Dömitz zwei Panzer zur Bergung von Schiffen.
Wie hießen die Dinger und wieviel hatte die GT davon???
Danke.
Udo


nach oben springen

#93

RE: Bewaffnung der DDR Grenztruppen ?

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 10.11.2009 11:21
von Merkur | 1.019 Beiträge

Udo,

beschreib mal, wie die Panzer aussahen.



nach oben springen

#94

RE: Bewaffnung der DDR Grenztruppen ?

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 10.11.2009 11:46
von Udo (gelöscht)
avatar

Etwa 2,5 Meter hoch, etwa 15 Meter lang und 4-5 Meter breit mit einer Mulde, welche die Schiffe aufnehmen sollte. Für mein Verständnis sollte der Panzer unter das zu bergende Schiff fahren. Im Einsatz habe ich die Dinger allerdings nie gesehen, sie wurden nur zum Putzen aus der Garage gefahren.
Udo


nach oben springen

#95

RE: Bewaffnung der DDR Grenztruppen ?

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 10.11.2009 12:24
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Udo
@Merkur
Da Du Dich ja scheinbar perfekt auskennst:
Wir hatten in Dömitz zwei Panzer zur Bergung von Schiffen.
Wie hießen die Dinger und wieviel hatte die GT davon???
Danke.
Udo



Hallo Udo, leider irrst du ein wenig bei dem Zweck dieser Panzer.

Nach deiner Beschreibung nach zu Urteilen, meinst du meiner Meinung nach die PTS-M

Zur Anzahl dieser hat Merkur schon geschrieben.

In Antwort auf:
Pioniertechnik:
- 16 BLG 60 M 2 (Brückenlegegerät)
- 8 BAT-M
- 2 DOK (Universalpioniermachine)
- 10 PTS-M
- 15 Planierraupen 30 % des Gesamtbestandes (70 % blieben im Bestand des Grenzschutzes)
- 456 Motorsägen
Den Rest lasse ich weg.



http://www.technikmuseum-kummersdorf.de/...TS-M/PTS-M.html


Hoffe ich konnte helfen.

Feliks


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 10.11.2009 12:51 | nach oben springen

#96

RE: Bewaffnung der DDR Grenztruppen ?

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 10.11.2009 12:56
von Merkur | 1.019 Beiträge

Der PTS-M war eine kettengetriebener Schwimmwagen zum Übersetzen von Fahrzeugen bis zur Größe eines Lkw Ural oder von 70 Soldaten samt Aurüstung.
Der PTS-M war 11,50 m lang, 3,70 m breit, 2,65 m hoch und 17,7 t schwer. Die Ladefläche war ca. 8 m lang und 2,50 m breit. Er erreichte im Gelände eine Geschwindigkeit von 25 km/h, auf Straßen 30 km/h. Gewässer mit einer Strömungsgeschwindigkeit von bis zu 2,5 m/s konnten mit einer Geschwindigkeit von etwa 10 km/h überwunden werden. Der PTS-M war mit einem Kreiselkompass sowie mit einem am Bug hochzurichtenden Wellenabweiser ausgerüstet, damit er auf offener See bis zur Windstärke 4 verwendet werden konnte. Die aus Stahlblech bestehende Karosserie des für den Verwundetentransport geeigneten Fahrzeugs war an wichtigen Stellen verstärkt. Die absenkbare Heckklappe war mit ausklappbaren Rampen versehen, die das Be- und Entladen erleichterten. Sollten Anhängerlasten, beispielsweise Geschütze, mit übergesetzt werden, konnte der einachsige Schwimmanhänger PKP am PTS-M befestigt werden.



nach oben springen

#97

RE: Bewaffnung der DDR Grenztruppen ?

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 10.11.2009 15:20
von Wolfgang B. (gelöscht)
avatar

Zitat von Merkur
Der PTS-M war eine kettengetriebener Schwimmwagen zum Übersetzen von Fahrzeugen bis zur Größe eines Lkw Ural oder von 70 Soldaten samt Aurüstung.
Der PTS-M war 11,50 m lang, 3,70 m breit, 2,65 m hoch und 17,7 t schwer. Die Ladefläche war ca. 8 m lang und 2,50 m breit. Er erreichte im Gelände eine Geschwindigkeit von 25 km/h, auf Straßen 30 km/h. Gewässer mit einer Strömungsgeschwindigkeit von bis zu 2,5 m/s konnten mit einer Geschwindigkeit von etwa 10 km/h überwunden werden. Der PTS-M war mit einem Kreiselkompass sowie mit einem am Bug hochzurichtenden Wellenabweiser ausgerüstet, damit er auf offener See bis zur Windstärke 4 verwendet werden konnte. Die aus Stahlblech bestehende Karosserie des für den Verwundetentransport geeigneten Fahrzeugs war an wichtigen Stellen verstärkt. Die absenkbare Heckklappe war mit ausklappbaren Rampen versehen, die das Be- und Entladen erleichterten. Sollten Anhängerlasten, beispielsweise Geschütze, mit übergesetzt werden, konnte der einachsige Schwimmanhänger PKP am PTS-M befestigt werden.



Wißt Ihr wann und wo dieses Teil gebaut wurde?
Kann es sein das der "Schwimmpanzer" ein Nachfolgemodell eines russischen Vorläufers aus dem II.WK ist? Meine solche Dinger schon (Doku) an der Wolga oder Don gesehen zu haben?


nach oben springen

#98

RE: Bewaffnung der DDR Grenztruppen ?

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 10.11.2009 18:15
von Thunderhorse | 4.010 Beiträge

Zitat von Udo
@Merkur
Da Du Dich ja scheinbar perfekt auskennst:
Wir hatten in Dömitz zwei Panzer zur Bergung von Schiffen.
Wie hießen die Dinger und wieviel hatte die GT davon???
Danke.
Udo




Du meinst den Bergezug?

Ausstattung mit PTS-M als Landeübersetzmittel, zgl. für die Bergung gesunkener Grenzsicherungsboote.
Sowie Lkw Ural.


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#99

RE: Bewaffnung der DDR Grenztruppen ?

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 10.11.2009 18:18
von Thunderhorse | 4.010 Beiträge

Zitat von Wolfgang B.

Zitat von Merkur
Der PTS-M war eine kettengetriebener Schwimmwagen zum Übersetzen von Fahrzeugen bis zur Größe eines Lkw Ural oder von 70 Soldaten samt Aurüstung.
Der PTS-M war 11,50 m lang, 3,70 m breit, 2,65 m hoch und 17,7 t schwer. Die Ladefläche war ca. 8 m lang und 2,50 m breit. Er erreichte im Gelände eine Geschwindigkeit von 25 km/h, auf Straßen 30 km/h. Gewässer mit einer Strömungsgeschwindigkeit von bis zu 2,5 m/s konnten mit einer Geschwindigkeit von etwa 10 km/h überwunden werden. Der PTS-M war mit einem Kreiselkompass sowie mit einem am Bug hochzurichtenden Wellenabweiser ausgerüstet, damit er auf offener See bis zur Windstärke 4 verwendet werden konnte. Die aus Stahlblech bestehende Karosserie des für den Verwundetentransport geeigneten Fahrzeugs war an wichtigen Stellen verstärkt. Die absenkbare Heckklappe war mit ausklappbaren Rampen versehen, die das Be- und Entladen erleichterten. Sollten Anhängerlasten, beispielsweise Geschütze, mit übergesetzt werden, konnte der einachsige Schwimmanhänger PKP am PTS-M befestigt werden.


Wißt Ihr wann und wo dieses Teil gebaut wurde?
Kann es sein das der "Schwimmpanzer" ein Nachfolgemodell eines russischen Vorläufers aus dem II.WK ist? Meine solche Dinger schon (Doku) an der Wolga oder Don gesehen zu haben?




Meinst du den Schwimmwagen K 61?

Der hier abgebildete sieht nicht mehr so gut aus.
http://www.militaertechnik-der-nva.de/As...genK61/K61.html


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#100

RE: Bewaffnung der DDR Grenztruppen ?

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 11.11.2009 07:55
von Udo (gelöscht)
avatar

Danke. Genau das Teil meinte ich. In den Maßen kann man sich, im Laufe der Jahre, manchmal schon verschätzen.
Udo


nach oben springen



Besucher
32 Mitglieder und 75 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gerhard
Besucherzähler
Heute waren 2663 Gäste und 171 Mitglieder, gestern 3956 Gäste und 189 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558072 Beiträge.

Heute waren 171 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen