#261

RE: Bewaffnung der DDR Grenztruppen ?

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 25.11.2010 19:13
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von GZB1
Hier mal ein Bild, wo die Sprechtaste des HSS-16 Hörers zu sehen ist.



Also doch mit Taste in der Mitte, und ich dachte schon die GustavMarte-Spätfolgen äußern sich im Schwund des Langzeitgedächnisses. Ha, jetzt bin ich wieder beruhigt. Hab halt den Hörer eigentlich nur zum Telefonieren genommen, das GMN dagengen über Freisprech. ABER fragt mich jetzt bitte nicht welche Taste in welcher Reihenfolge auf der HSS-16 zu betätigen waren, ES GING! Auch konnte man mehrere, auf jeden Fall zwei GMN-Schleifen zusammenlegen. Wenn die richtigen Posten draußen waren, wurde so manche Fernschachpartie gespielt. Einer war richtig fit, alles im Kopf, ohne Notizen. Wollt es erst nicht glauben, hab ihn mir dann aber mal mit auf die Hütte geplant, echt cool der Typ.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#262

RE: Bewaffnung der DDR Grenztruppen ?

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 25.11.2010 19:20
von Büdinger | 1.503 Beiträge

Zitat von Boelleronkel
...
In ESA war ja eher die sogenannte Strukturausbildung SPG 9 (aus allen Kompanien des GAR) und war wohl auch die 9.ABK(wie logisch)
damit beschäftigt.
Eher unbekannt ist mir wie viele von den SPG "Besatzungen"überhaupt mal in die Lage kamen,einen "scharfen Schuss"mit dem Gerät
zu absolvieren.
Unser Berglein war dafür eher ungeeignet.(Nur Einstecklauf)
Gruss BO



Hallo Boelleronkel ,

bei uns in Halberstadt hatten wir eine AbK, in der jeweils ein Zug AGS-17, SPG-9 und Postenführer ausgebildet
wurden, was heißt, dass es diese Ausbildung in der Struktur-Woche nicht gab.

Die Bezeichnung der AbK war auch nicht fest: Mal hießen wir 3. Abk, mal 4.AbK oder auch anders. Folge ist,
dass ich bei gleichem Führungspersonalbestand nicht mehr sagen kann, in welcher AbK ich von wann bis wann
ZF war.

Auf dem obligatorischen Schießplatz des GAR-7 Tanne (Harz) (rechts der B 242 zwischen Trautenstein und Tanne -
kurz vor Tanne) durfte auch nur mit der PUS-9 geschossen werden.

Mit der Übungsgranate (Gipskopf) wurde während eines einwöchigen Feldlagers auf dem Schießplatz Berge
bei Gardelegen geschossen (Tag- und Nachtschießen).

Hohlladungsgranaten (waren glaub ich jedesmal 3 Stück) wurden nur vor Beginn der Schießausbildung im Feldlager
als Demonstrationsschießen (z. B. Luftzerleger - wenn Du weißt, was ich meine) vor versammelter Kompanie
(und manchmal auch geladenen Gästen) verschossen.

Also wenn es darum geht, scharfe Granaten verschossen zu haben, können sich wirklich nur ganz wenige dazu benennen.

Das Demo-Schießen wurde natürlich auch mit AGS-17 durchgeführt. Ziel dabei war, den Soldaten die Wirkung der Waffen
zu zeigen.


Gruß

Ricardo


.

Ich finde Menschen faszinierend, die meinen mich zu kennen.
Manchmal drängt es mich sie zu fragen, ob sie mir ein bisschen was über mich erzählen können ...

Ich übernehme die Verantwortung für alles, was ich sage, aber niemals für das, was andere verstehen!

.
zuletzt bearbeitet 25.11.2010 19:21 | nach oben springen

#263

RE: Bewaffnung der DDR Grenztruppen ?

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 25.11.2010 20:02
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von Büdinger

Zitat von Boelleronkel
...
In ESA war ja eher die sogenannte Strukturausbildung SPG 9 (aus allen Kompanien des GAR) und war wohl auch die 9.ABK(wie logisch)
damit beschäftigt.
Eher unbekannt ist mir wie viele von den SPG "Besatzungen"überhaupt mal in die Lage kamen,einen "scharfen Schuss"mit dem Gerät
zu absolvieren.
Unser Berglein war dafür eher ungeeignet.(Nur Einstecklauf)
Gruss BO



Hallo Boelleronkel ,

bei uns in Halberstadt hatten wir eine AbK, in der jeweils ein Zug AGS-17, SPG-9 und Postenführer ausgebildet
wurden, was heißt, dass es diese Ausbildung in der Struktur-Woche nicht gab.

Die Bezeichnung der AbK war auch nicht fest: Mal hießen wir 3. Abk, mal 4.AbK oder auch anders. Folge ist,
dass ich bei gleichem Führungspersonalbestand nicht mehr sagen kann, in welcher AbK ich von wann bis wann
ZF war.

Auf dem obligatorischen Schießplatz des GAR-7 Tanne (Harz) (rechts der B 242 zwischen Trautenstein und Tanne -
kurz vor Tanne) durfte auch nur mit der PUS-9 geschossen werden.

Mit der Übungsgranate (Gipskopf) wurde während eines einwöchigen Feldlagers auf dem Schießplatz Berge
bei Gardelegen geschossen (Tag- und Nachtschießen).

Hohlladungsgranaten (waren glaub ich jedesmal 3 Stück) wurden nur vor Beginn der Schießausbildung im Feldlager
als Demonstrationsschießen (z. B. Luftzerleger - wenn Du weißt, was ich meine) vor versammelter Kompanie
(und manchmal auch geladenen Gästen) verschossen.

Also wenn es darum geht, scharfe Granaten verschossen zu haben, können sich wirklich nur ganz wenige dazu benennen.

Das Demo-Schießen wurde natürlich auch mit AGS-17 durchgeführt. Ziel dabei war, den Soldaten die Wirkung der Waffen
zu zeigen.


Gruß

Ricardo





..verstanden,aber Luftzerleger? kannste mal "erkklären" danke


nach oben springen

#264

RE: Bewaffnung der DDR Grenztruppen ?

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 25.11.2010 20:13
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von Boelleronkel
...verstanden,aber Luftzerleger? kannste mal "erkklären" danke



Die scharfen Gefechtsköpfe der RPG zerlegten sich nach einer gewissen Flugdauer, wenn sie nicht trafen. Über die Zeit hierfür bin ich nicht mehr sicher, glaube, es waren 4,5 Sekunden. Bei den Granaten für die SPG-9 war es wohl ähnlich.
In Tanne schoß auch die Offiziersschule der VP aus Aschersleben, auch mit der RPG. Hatte denn auch wieder das Vergnügen, noch 1989 und dann im Frühsommer 1990 auch.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


zuletzt bearbeitet 25.11.2010 20:14 | nach oben springen

#265

RE: Bewaffnung der DDR Grenztruppen ?

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 25.11.2010 20:21
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von S51

Zitat von Boelleronkel
...verstanden,aber Luftzerleger? kannste mal "erkklären" danke



Die scharfen Gefechtsköpfe der RPG zerlegten sich nach einer gewissen Flugdauer, wenn sie nicht trafen. Über die Zeit hierfür bin ich nicht mehr sicher, glaube, es waren 4,5 Sekunden. Bei den Granaten für die SPG-9 war es wohl ähnlich.
In Tanne schoß auch die Offiziersschule der VP aus Aschersleben, auch mit der RPG. Hatte denn auch wieder das Vergnügen, noch 1989 und dann im Frühsommer 1990 auch.




hm...
ich kann mich erinnern,wenn "Wirkungsschiessen"also nennen wie es auch Vorführung,eine scharfe RPG Granate schon mal sehr weit geflogen ist...in dem Falle bis in den Hochwald...würde sagen um die 1500m,aber die hat "erfolgreich"eine Kiefer "enthauptet".
Nun gut ,aber 4.5 sec.brauchte die ja auch nicht,bis dahin.
Interessant,was es nicht so Alles gibt.
Gruss BO


nach oben springen

#266

RE: Bewaffnung der DDR Grenztruppen ?

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 25.11.2010 20:33
von Büdinger | 1.503 Beiträge

Zitat von Boelleronkel
..verstanden,aber Luftzerleger? kannste mal "erkklären" danke



Ja, Boelleronkel, kann ich.

Die scharfe HL-Granate hatte so etwas wie einen Zeitzünder. Dieser brachte die Granate bei verfehlen des
Zieles nach ca. 4 Sekunden zur Detonation.

'Luftzerleger' deshalb, weil die HL-Granate zur Demo dieses Effektes in den Himmel geschossen wurde.
Kleines Feuerwerk.

Gruß

Ricardo

Edit sagt: S 51 kennt sich auch aus. Und war schneller. Danke.


.

Ich finde Menschen faszinierend, die meinen mich zu kennen.
Manchmal drängt es mich sie zu fragen, ob sie mir ein bisschen was über mich erzählen können ...

Ich übernehme die Verantwortung für alles, was ich sage, aber niemals für das, was andere verstehen!

.
zuletzt bearbeitet 25.11.2010 20:35 | nach oben springen

#267

RE: Bewaffnung der DDR Grenztruppen ?

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 25.11.2010 20:40
von Büdinger | 1.503 Beiträge

Zitat von S51

Zitat von Boelleronkel
...verstanden,aber Luftzerleger? kannste mal "erkklären" danke


Die scharfen Gefechtsköpfe der RPG zerlegten sich nach einer gewissen Flugdauer, wenn sie nicht trafen. Über die Zeit hierfür bin ich nicht mehr sicher, glaube, es waren 4,5 Sekunden. Bei den Granaten für die SPG-9 war es wohl ähnlich.
In Tanne schoß auch die Offiziersschule der VP aus Aschersleben, auch mit der RPG. Hatte denn auch wieder das Vergnügen, noch 1989 und dann im Frühsommer 1990 auch.




Hallo S51 ,

richtig, mit RPG-7 wurden in Tanne auch Granaten verschossen.

Allerdings für die größeren Kaliber wie das SPG-9 war die Sicherheitszone des Schießplatzes nicht ausreichend.

Allerdings werden sich die Gäste des Luftkurortes Tanne nicht gerade gefreut haben, wenn RPG-Schießen
durchgeführt wurde (und dann auch noch abends/nachts).

Gruß

Ricardo


.

Ich finde Menschen faszinierend, die meinen mich zu kennen.
Manchmal drängt es mich sie zu fragen, ob sie mir ein bisschen was über mich erzählen können ...

Ich übernehme die Verantwortung für alles, was ich sage, aber niemals für das, was andere verstehen!

.
nach oben springen

#268

RE: Bewaffnung der DDR Grenztruppen ?

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 25.11.2010 20:48
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von Büdinger

Zitat von Boelleronkel
..verstanden,aber Luftzerleger? kannste mal "erkklären" danke



Ja, Boelleronkel, kann ich.

Die scharfe HL-Granate hatte so etwas wie einen Zeitzünder. Dieser brachte die Granate bei verfehlen des
Zieles nach ca. 4 Sekunden zur Detonation.


'Luftzerleger' deshalb, weil die HL-Granate zur Demo dieses Effektes in den Himmel geschossen wurde.
Kleines Feuerwerk.

Gruß


hab ich nicht "erlebt" danke

Ricardo

Edit sagt: S 51 kennt sich auch aus. Und war schneller. Danke.



zuletzt bearbeitet 25.11.2010 20:49 | nach oben springen

#269

RE: Bewaffnung der DDR Grenztruppen ?

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 25.11.2010 22:23
von Greso | 2.377 Beiträge

In Tanne habe ich auch geschossen,nichts getroffen aber den Wald in Brand gesetzt.
Greso


nach oben springen

#270

RE: Bewaffnung der DDR Grenztruppen ?

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 25.11.2010 22:48
von schulmeister | 28 Beiträge

Den Wald hat bei uns keiner in Brand schießen können, denn das Gruppengefechtsschießen war im Winter und es war bitter kalt. Mehrfach wurde von den RPG-Leuten der Panzerschlitten direkt getroffen, so dass sich diese Übungseinheit bei gefühlten unter 10 Grad Minus in der Nacht ewig hinzog. Auf der Rückfahrt von Tanne nach Halberstadt roch der ganze W50 nach faulen Eiern bzw. Schwefel vom Abgasstrahl der RPG`s. Eine sehr unangenehme Erinnerung. Durch die tatkräftige Unterstützung der BUZ beim Nachtschießen hat es wenigstens die 100 Ostmark für die Kratzplatte eingebracht.


nach oben springen

#271

RE: Bewaffnung der DDR Grenztruppen ?

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 26.11.2010 15:07
von S51 | 3.733 Beiträge

Beim allerletzten Schießen im Frühsommer 1990 ist es einem Offiziersschüler passiert, dass ihm der Abgasstrahl den Absatz, ich glaube vom rechten Stiefel, abgerissen hat, weil er nicht richtig in Stellung gegangen ist. Und ein bischen angesengt war er aber mehr ist nicht passiert. Hätte böse ausgehen können.
Den Geruch kennt man sonst nur, wenn Haare verbrennen.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#272

RE: Bewaffnung der DDR Grenztruppen ?

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 26.11.2010 17:10
von bendix | 2.642 Beiträge

Zitat von Greso
In Tanne habe ich auch geschossen,nichts getroffen aber den Wald in Brand gesetzt.
Greso


Ich habe den Wald in Streganz in Brand geschossen,der KC hat dann den Zugführer zusammengestaucht weil er uns hat bei 30°C im Schatten Häuserkampf machen lassen.Den Panzerschlitten hab ich auch mal "zerlegt"-Übung beendet
...naja man konnte schon gezielt schießen,aber wo die Dinger dann letztendlich landeten lag nicht mehr in unserer Macht.
Ich sehe es noch vor mir,ein Schütze war sehr unsicher beim Stehend schießen und fragte den... (wie nannte man den der die Aufsicht hatte???) wo er nun hinschießen solle,dabei hielt er das RGB in der Waagerechten und drehte sich zu dem ??? um,wie schnell wir alle auf dem Boden lagen


Das Zufriedene ist leise,das Unzufriedene ist laut.
Gefreiter der Grenztruppen -1980 GAR 40 Oranienburg/Falkensee-GR 34 Groß-Glienicke 1981-1982
nach oben springen

#273

RE: Bewaffnung und Ausrüstung der GT ?

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 30.11.2010 21:07
von 94 | 10.792 Beiträge

Auch wenn jetzt gerade Wälder in Brand geschossen werden, ich muß nochmal auf's Dora und Friedrich (Draht und Funk) zurückkommen. Weil habsch bei der Bildersuche im Netz gefunden: http://www.sekos.de/Grenztruppen.htm
Tja, wenn wir jetzt ein wiki hätten könnte man ja mal anfragen, ob man Bildmaterial von diesem Sammler dafür bekommen könnte.
So, ham mer abba niche! Und desderwechen reicht ein Link, ne Menge Arbeit gespart.
Nur wird der lieblos platzierte Link nach fuffzähn anderen Themen in der Tiefe des Forums versinken, wo er aber jederzeit natürlich mit einer wirklich profesionellen Suche schnell aufindbar ist, ja klar! Dumm nur das ich nicht G M N, P S G oder R S S 1 7 hier indizierbar erwähne. Böser 94er! In diesem Sinne, schöne Restwoche. Ich schraub 126er *freu*


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#274

RE: Bewaffnung der DDR Grenztruppen ?

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 30.11.2010 23:36
von Halloecho | 78 Beiträge

Zitat von nightforce
Hallo Zermatt,
diese Waffen waren nie im Bestand der GT, sonden bei der NVA.

Gruß nf


Bei den GT am Berliner Ring gab es schon Kanonen und auch Granatwerferbatterien. 85 mm Kanone, davon 6 Stk. gezogen vom MTLB


www.EchoPC.de Sammeln ist Leidenschaft


nach oben springen

#275

RE: Bewaffnung der DDR Grenztruppen ?

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 01.12.2010 09:36
von Stabsfähnrich | 2.046 Beiträge

Zitat von Halloecho

Zitat von nightforce
Hallo Zermatt,
diese Waffen waren nie im Bestand der GT, sonden bei der NVA.

Gruß nf


Bei den GT am Berliner Ring gab es schon Kanonen und auch Granatwerferbatterien. 85 mm Kanone, davon 6 Stk. gezogen vom MTLB




Richtig. GR 33 sechs 85mm Kannonen bis Dezember 1988 mit MTLB als Zugmittel, danach W50 LA/A. Sechs Granatwerfer 120mm Zugmittel hier W 50 LA/A.


Mit freundlichen Grüßen - Chris
www.polizeilada.de
www.grenzradio911.info
nach oben springen

#276

RE: Bewaffnung und Ausrüstung der GT ?

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 01.12.2010 10:39
von GZB1 | 3.286 Beiträge

Zitat von 94
Auch wenn jetzt gerade Wälder in Brand geschossen werden, ich muß nochmal auf's Dora und Friedrich (Draht und Funk) zurückkommen. Weil habsch bei der Bildersuche im Netz gefunden: http://www.sekos.de/Grenztruppen.htm
Tja, wenn wir jetzt ein wiki hätten könnte man ja mal anfragen, ob man Bildmaterial von diesem Sammler dafür bekommen könnte.
So, ham mer abba niche! Und desderwechen reicht ein Link, ne Menge Arbeit gespart.
Nur wird der lieblos platzierte Link nach fuffzähn anderen Themen in der Tiefe des Forums versinken, wo er aber jederzeit natürlich mit einer wirklich profesionellen Suche schnell aufindbar ist, ja klar! Dumm nur das ich nicht G M N, P S G oder R S S 1 7 hier indizierbar erwähne. Böser 94er! In diesem Sinne, schöne Restwoche. Ich schraub 126er *freu*




Schöner Link, 94 !

Wobei das PSG 85 ja nun wirklich als Signalgerät ziemlicher hochgepimpter elektronischer Schrott war.
Es war ein Schönwettergerät!


zuletzt bearbeitet 01.12.2010 11:15 | nach oben springen

#277

RE: Bewaffnung der DDR Grenztruppen ?

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 01.12.2010 10:46
von Mike59 | 7.945 Beiträge

Zitat von Stabsfähnrich

Zitat von Halloecho

Zitat von nightforce
Hallo Zermatt,
diese Waffen waren nie im Bestand der GT, sonden bei der NVA.

Gruß nf


Bei den GT am Berliner Ring gab es schon Kanonen und auch Granatwerferbatterien. 85 mm Kanone, davon 6 Stk. gezogen vom MTLB




Richtig. GR 33 sechs 85mm Kannonen bis Dezember 1988 mit MTLB als Zugmittel, danach W50 LA/A. Sechs Granatwerfer 120mm Zugmittel hier W 50 LA/A.



----------------------------
Frage: Gab es auch eine BM 21 Geschosswerfer Batterie ?

Mike59


nach oben springen

#278

RE: Bewaffnung der DDR Grenztruppen ?

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 01.12.2010 18:03
von EK89/1 | 832 Beiträge

In der AK in Potsdam hatten wir ja auch die BTR 60.

Angefügte Bilder:
BTR-60_01.jpg

EK89/I
09/87-01/88 GAR5 Potsdam,GAK 7
01/88-04/89 7.GK "Lutz Meier" Schierke
nach oben springen

#279

RE: Bewaffnung der DDR Grenztruppen ?

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 01.12.2010 18:41
von Mike59 | 7.945 Beiträge

Zitat von EK89/1
In der AK in Potsdam hatten wir ja auch die BTR 60.


--------------------
Wie viele? AK = Ausbildungs Kompanie
Gab es die auch in den Linieneinheiten?

Mike59


nach oben springen

#280

RE: Bewaffnung der DDR Grenztruppen ?

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 01.12.2010 18:56
von EK89/1 | 832 Beiträge

Servus
Müste ich jetzt schwindeln, ich denke mal so 10 Stück waren es(in Potsdam, nicht pro AK), aber nageld mich da jetzt nicht fest.
Vielleicht weis ja jemand anderes noch besser bescheid.
In den GK´s gab es die Dinger glaube ich mal nicht. Bei uns jedenfalls nicht und von anderen GK`s habe ich so was auch nicht gehört.


EK89/I
09/87-01/88 GAR5 Potsdam,GAK 7
01/88-04/89 7.GK "Lutz Meier" Schierke
nach oben springen



Besucher
7 Mitglieder und 30 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 439 Gäste und 32 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14364 Themen und 557446 Beiträge.

Heute waren 32 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen