#221

RE: Bewaffnung der DDR Grenztruppen ?

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 22.11.2010 22:04
von hucke | 106 Beiträge

zu meiner zeit mußten wir nicht mit schweren geschütz raus
gott sei dank
auch hatte ich soviel mut es gibt nicht nur pf sondern auch
soldaten und wenn man den bus kontrolliert hat spielte es für mich
nur eins eine rolle der mensch
aber ich war ja nur soldat und wurde von den gakls kontrolliert
trotzdem stehe ich zu meiner gd zeit und möchte diese auch
nicht missen



nach oben springen

#222

RE: Bewaffnung der DDR Grenztruppen ?

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 22.11.2010 22:14
von vs1 (gelöscht)
avatar

Zitat von S51
Außerdem hatten wir in der Kompanie extra verschlossen in der Waffenkammer zwei Dragunow SWD (Scharschützengewehre). Kaliber 7,62 x 54. Zielfernrohr waren bei einem das Original und beim zweiten ein reichlich ziviles Ziel 6 mit jagdlichem Absehen. Die Dinger haben die Kammer aber immer nur zur Überprüfung nach Halberstadt verlassen bzw. retour. Geschossen habe ich mit so etwas nur auf Uffz-Schule in Glöwen. Äußerst unhandliche Dinger.



zu meiner zeit waren sie aber nicht mehr im bestand.

gruß vs


nach oben springen

#223

RE: Bewaffnung der DDR Grenztruppen ?

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 22.11.2010 22:14
von Büdinger | 1.504 Beiträge

Zitat von GZB1
Im Gefechtsfall hätte man wesentlich mehr an Mumpeln zu schleppen gehabt. Was war der Kampfsatz pro AK-Schützen, 8 Magazine oder so? ...



Hallo GZB1 ,

Kampfsatz im Gefechtseinsatz je MPi 300 Patronen.

Gruß

Ricardo


.

Ich finde Menschen faszinierend, die meinen mich zu kennen.
Manchmal drängt es mich sie zu fragen, ob sie mir ein bisschen was über mich erzählen können ...

Ich übernehme die Verantwortung für alles, was ich sage, aber niemals für das, was andere verstehen!

.
nach oben springen

#224

RE: Bewaffnung der DDR Grenztruppen ?

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 22.11.2010 22:31
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Danke Ricardo,

also 10 Magazine im E-Fall.


nach oben springen

#225

RE: Bewaffnung der DDR Grenztruppen ?

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 22.11.2010 22:34
von vs1 (gelöscht)
avatar

Zitat von Chaymos

Zitat von grenzgänger86
Hallo sentry,
.....................Und wie schon geschrieben hatten wir 3 Magazine mit je 30 Schuß dabei.

04/86-04/87 in Schierke



Also 3 Magazine im GD das wäre mir neu ,was sagt der waffen uffz."vs1"dazu?ich behaupte mal 2 Magazine sind Standart ,3 nur im Gefechtsfall oder bei besonderen Lagen




ich war nur stellv. waffen uffz!
60 harte im normalfall und im winter ohne seitengewehr.
auch hatten wir nur kms (die gesamte kompanie) und nicht eine ak47 .
ak47 hatten die freunde auf'n brocken. sie war wohl mal im gespräch, wurde aber aus gewissen gründen abgelehnt. es war wohl 19 88, als dieses thema mal aufkam. auch sollten die gt damals andere uniformen erhalten, leider gab es nur bilder, mit barett und sehr ähnlich dem bgs.

gruß vs


nach oben springen

#226

RE: Bewaffnung der DDR Grenztruppen ?

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 22.11.2010 23:11
von vs1 (gelöscht)
avatar

Zitat von 94

Zitat von grenzgänger86
..., es waren 3 Magazine mit denen wir 86/87 raus sind.

Hmm, in Schierke war wohl einiges bissel anderser *grins* K-3, 90 Schuß, ... mal sehn was als Nächstes neu definiert wird?

Kurze Hilfestellung @grenzgänger86, wo hatte der (blickige) PF den GMN-Hörer? Beintasche? Nö, Magazintasche! Und da wäre bei zwei Magazinen kein richtiger Platz mehr gewesen, odär?




@ 94

es ist bei vielen usern echt schon länger her!
bei mir und vielen anderen ex-schierkern.

nur gibt es hier nicht eine kompanie, zu der sich vergleichbar viele angehörige finden.
offen miteinander umgehen und diese verstrichene zeit revue passieren lassen.
vieles ist vergraut und braucht nur nen stubs.

der bestätigte, hatte sein gmn in der rechten beintasche und den stecker im koppel.
orschinoool stecker überlebten es meist nicht, daher hat der nachrichten uffz so nen plaste dingens rangfrickelt. dank der frickelei konnte man auch immer mal einen auf sorry machen und nur das uft nutzen ( welches sich in der linken beintasche befand).
in der magazintasche befand sich, bei mir, noch ne 11meter verlängerung fürs gmn.

gruß vs


nach oben springen

#227

RE: Bewaffnung der DDR Grenztruppen ?

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 23.11.2010 09:57
von grenzgänger86 | 375 Beiträge

Zitat von 94

Zitat von grenzgänger86
..., es waren 3 Magazine mit denen wir 86/87 raus sind.

Hmm, in Schierke war wohl einiges bissel anderser *grins* K-3, 90 Schuß, ... mal sehn was als Nächstes neu definiert wird?

Kurze Hilfestellung @grenzgänger86, wo hatte der (blickige) PF den GMN-Hörer? Beintasche? Nö, Magazintasche! Und da wäre bei zwei Magazinen kein richtiger Platz mehr gewesen, odär?



Hallo zusammen,Schierker,
Bin zwar noch immer nicht überzeugt,aber ich gebe mich geschlagen!Bei uns gab es nur (blickige) PF,aber den GMN-Hörer hatten wir in der Beintasche,sonst hätte der nach Waffenöl gerochen und dann vielleicht auch noch das jeweilige Ohr,je nachdem wie lange man gesprochen hat.
04/86-04/87 in Schierke


nach oben springen

#228

RE: Bewaffnung der DDR Grenztruppen ?

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 23.11.2010 10:10
von Mike59 | 7.979 Beiträge

Also das mit der Anzahl der Magazine hatten wir ja schon mal. und der Kampfsatz für den Grenzdienst lag bei ? 60 Patronen 7,62mm und 12 Patronen 9mm.
Der GMN Hörer (Gummiohr) wurde in der Beintasche getragen, das war bei uns auch so. Leider gab es dann später die Ausrüstung mit der PSE (Postensprecheinrichtung = Knochen). Das Scheißding war dann so sperrig das es meist unter das Koppel geschoben wurde.
Auf dem Bild zu sehen, und das habe nicht nur ich so praktiziert! Zu sehen ist auch die Tasche für das UFT.

Und langsam ist es müssig den Unterschied zwischen AK 47, AKM72 und AK 74 klären zu müssen.

Mike59

Angefügte Bilder:
Nacht_der_Nächte1.jpeg

zuletzt bearbeitet 23.11.2010 10:12 | nach oben springen

#229

RE: Bewaffnung der DDR Grenztruppen ?

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 23.11.2010 10:24
von Pit 59 | 10.156 Beiträge

79/80 definitiv 2 Magazine,LMG pro Zug,Pistolen für Gakl,Scharfschützengewehre nie gesehen.Bei Kontrollen am Schlagbaum (Busse) war die DV,alle die standen mussten aussteigen,PF geht in den Bus,Magazin raus, Lauf nach unten.
War keine schöne Schicht,die leute waren manchmal (auch verständlich)sehr gefrustet,die wohnten schon wer weiss wie lange hier und wurden am Tag mehrfach Kontrolliert.


nach oben springen

#230

RE: Bewaffnung der DDR Grenztruppen ?

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 23.11.2010 10:59
von 94 | 10.792 Beiträge

Upps, und so schnell liegt man daneben. Ha, stimmt! GMN-Knochen unterm Koppel. Und die Verlängerung in die Magazintasche. Bin halt meistens wie ein Friseur zum Grenzdienst. *bedeppert_guck*


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 23.11.2010 10:59 | nach oben springen

#231

RE: Bewaffnung der DDR Grenztruppen ?

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 23.11.2010 13:06
von Pit 59 | 10.156 Beiträge

Aber da ganz wichtige ( Lukki,Spiritustabletten,und reichlich Kippen )haste bestimmt immer mit gehabt Oder ?


nach oben springen

#232

RE: Bewaffnung der DDR Grenztruppen ?

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 23.11.2010 14:08
von 94 | 10.792 Beiträge

Nö, Kippen habsch geschlaucht, Spritus brauchte ich nicht und ein Lukki war nix für meinen OaZ-Arsch. Gebruzelt wurde auf der FüSt mit dem Plattenheizkörper und als KGSi-Stuhl hatten wir irgendwas gepolstertes. Wirklich, bin rumgerannt wie 'n Friseur. Gut, Kippen mußte ich schon manchmal mitnehmen, die Soldaten besonders der anderen Züge haben nix mehr spendiert. Aber dann sowas wie Schweine-Juwel oder Kenton-rot *grins* (siehe "up in smoke" - Der Thread rundums Rauchen in der DDR)
Wobei, da es auf die 'Hütte' immer mit KfZ ging (Es wäre ja auch ein selten dämlicher KGSi gewesen, der zu Fuß geht), nun also da hatte ich immer so 2 bis 3 Postentaschen dabei. Und diese habe ich dann auch selbstständig den Turm hochgebuckelt. Allerdings nie ein Lala (Postenradio), dafür viel zu lesen. Manchmal auch das Lötgeschirr um ein bissel zu basteln. Kam mit der 80er-Anlage auf, als die Führungskarte mit Leuchtdioden bestückt wurde, in diese dann aber Wasser reinsuppte und so die Lummis verreckten.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#233

RE: Bewaffnung der DDR Grenztruppen ?

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 23.11.2010 14:41
von GZB1 | 3.287 Beiträge

94,

was wollteste als KGSi auch mit ner PSE auf der " Hütte", hattest ja die HSS 16 dort vor der Nase.

Zur Not hatte ja die "Hüttenpaula" oder der MKF noch nen "Knochen".


zuletzt bearbeitet 23.11.2010 15:53 | nach oben springen

#234

RE: Bewaffnung der DDR Grenztruppen ?

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 23.11.2010 15:04
von moreau | 384 Beiträge

Hab jetzt lange überlegen müssen wo ich den GMN-Knochen hatte. Also Koppel und sonstige beschriebene Möglichkeiten waren nicht.
Aber jetzt isses mir eingefallen! Wir hatten an unseren Hörer eine Lederschlaufe und am Tragegestell einen selbstangebastelten Knopf einer FDU zum Anhängen des Ganzen. Das Kabel war unterm Koppel. Die Lederschlaufe war relativ professionell am Hörer befestigt. (Niete oder Ähnliches) Hatten wir da etwa einen blickigen Nachrichten-Uffz.??


Gruß
moreau


nach oben springen

#235

RE: Bewaffnung der DDR Grenztruppen ?

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 23.11.2010 18:15
von Mike59 | 7.979 Beiträge

Persönliche Ausstattung eines DDR Grenztruppen Soldaten in Die DDR Grenztruppen: Organisation und Ablauf Diesen Beitrag melden | 24.07.2009 18:43
von Mike59 • | 1.790 Beiträge • Nachricht senden | Profil ansehen | Mike59 ist online.
--------------------------------------------------------------------------------

Das kann ich auch nur bestätigen. Zum Grenzdienst ging es mit 0,2 Kampfsatz. Bei 300 Schuss Kampfsatz für jeden Schützen im E Fall bleiben - 60 bei 0,2 übrig. Höchstens noch 12 Schuss (0,5 Kampfsatz) 9,2 mm für eine Pistole, wenn derjenige Pistolenträger war. Hier komme ich allerdings etwas ins Grübeln, denn das Pistolenmagazin hatte ein Fassungsvermögen von 8 Schuss. , diese Partition meiner Festplatte ist schon ewig formatiert und mit der Datenwiederherstellung ist es schwierig.
-----------------------------------------------------
Wie gesagt, wir hatten das Thema schon mal so ähnlich.

Mike59


nach oben springen

#236

RE: Bewaffnung der DDR Grenztruppen ?

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 23.11.2010 18:22
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Mike59,

Das Magazin bei der Makarow wurde nicht vollständig gefüllt, nur mir 6 Patronen statt mit 8, um die Federspannkraft länger zu erhalten. Gab es da nicht noch so ein Plaste-Teil, was man beim Magazin deshalb ausfahren konnte um die restlichen Mumpeln unterzubringen oder war das bei der AK?


zuletzt bearbeitet 23.11.2010 19:06 | nach oben springen

#237

RE: Bewaffnung der DDR Grenztruppen ?

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 23.11.2010 20:15
von 94 | 10.792 Beiträge

Eine Ladehilfe für die M? Also ich kann mich noch an diesen Binupsel an der linken Magazinseite erinnern, an dem man sich so schön den Fingernagel ruinieren konnte. Mußte jedesmal im Urlaub nach den TÜP zur Maniküre *grins*


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#238

RE: Bewaffnung der DDR Grenztruppen ?

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 23.11.2010 20:57
von Mikele61 | 5 Beiträge

Hallo alle zusammen, es ist nun fast 30 Jahre her und Einzelheiten an den automatischen Granatwerfer sind mir nicht mehr geläufig.
Ich war in der AbK Johanngeorgenstadt, 81 oder 82 wurde ein automatischer Granatwerfer in die Bewaffnung integriert der hauptsächlich gegen menschliche Ziele eingesetzt werden sollte. Wir nannten das Ding unter vorgehaltener Hand "Chinesensense". So wie es damals geplant war, sollte jeder 4. Zug pro Kompanie so ein Ding bekommen. Wir waren damit auch scharf schießen und hatten extra einen "Spezialisten" von der Arie. Ich bin 10/83 nach Hause und habe die weitere Entwicklung der Bewaffnung nicht mehr verfolgt.
Wo wurde das Ding integriert, wer kann genauere Angaben machen.

Mikele


nach oben springen

#239

RE: Bewaffnung der DDR Grenztruppen ?

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 24.11.2010 15:01
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von GZB1
Mike59,

Das Magazin bei der Makarow wurde nicht vollständig gefüllt, nur mir 6 Patronen statt mit 8, um die Federspannkraft länger zu erhalten. Gab es da nicht noch so ein Plaste-Teil, was man beim Magazin deshalb ausfahren konnte um die restlichen Mumpeln unterzubringen oder war das bei der AK?




Ja, bei uns auch. Weil die Polizei aber "voll" aufmunitioniert war, sprich, 8 Schuß im Magazin hatte, haben wir vermutet, dass diese Sparsamkeit bei der Pistolenmunition wohl eher den Grund hatte, uns GAK alleine da draußen nicht gar zu mutig werden zu lassen. Beziehungsweise dem Polizisten da draußen einen kleinen Vorteil zu verschaffen. Gegebenenfalls...
Das kann natürlich blanke Unterstellung sein. Denn einen Beleg irgendeiner Form hierfür habe ich nicht. Nur das Wissen, als Polizist später auch immer 8 Schuß im Magazin der "M" gehabt zu haben (die M74 hatte nur Platz für 7 Patronen).
Die Metallnase am Zubringer im Pistolenmagazin war nicht als Ladehilfe gedacht. Sie hatte die Funktion, bei leerem Magazin den Verschlußfang der Pistole auszulösen.
Eine Ladehilfe war eigentlich auch weder bei der Makarow noch bei der M 74 notwendig. So stark waren die Magazinfedern nicht, auch die jeweils letzte Patrone ließ sich bequem einschieben.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#240

RE: Bewaffnung der DDR Grenztruppen ?

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 24.11.2010 15:09
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von Mikele61
Hallo alle zusammen, es ist nun fast 30 Jahre her und Einzelheiten an den automatischen Granatwerfer sind mir nicht mehr geläufig.
... 81 oder 82 wurde ein automatischer Granatwerfer in die Bewaffnung integriert der hauptsächlich gegen menschliche Ziele eingesetzt werden sollte. Wir nannten das Ding unter vorgehaltener Hand "Chinesensense".
...Wo wurde das Ding integriert, wer kann genauere Angaben machen.



Gemeint ist sicher der AGS-17. Ein automatischer Granatwerfer Kaliber 30 mm. So etwas Ähnliches wie ein überkalibriges MG mit extrem kurzem Lauf. Den erhielten ab Sommer 1983 die jeweils III. Grenzbattaillione. Sie wurden im Grenzdienst genauso wenig mitgeführt wie das SPG 109. Wobei die III. GB ja sowieso, von Lagen mal abgesehen, meist nur im Hinterland eingesetzt waren und das Vergnügen hatten, der DDR zu beweisen, dass es in der GT auch Ausbildung gab.
Ich möchte mich berichtigen: Nicht "SPG 109", sondern "SPG 9".


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


zuletzt bearbeitet 24.11.2010 16:55 | nach oben springen



Besucher
23 Mitglieder und 91 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1276 Gäste und 103 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558600 Beiträge.

Heute waren 103 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen