#121

RE: die ddr ging unter und eine lüge nam ihren lauf.

in Das Ende der DDR 17.06.2011 12:18
von Gert | 12.354 Beiträge

Geld regiert die Welt und hier hat das ausnahmsweise mal keinen negativen Aspekt zumindest für mich und die Lokalpatrioten von der Unstrut.
[/quote]

Das sehe ich auch so, und wenn ich deinen Wochenlohn mal aufs Jahr hochrechne, so wirst du auf einem ziemlich guten Niveau "ausgebeutet" von den Kapitalisten. Davon kannst du dir doch ne ordentliche Schnitte leisten und noch besser sieht der Vergleich mit dem vermutlichen Lohn in der DDR aus. Also, du hast doch eine gute materielle Basis und daraus kann man doch ein schönes Leben, je nach Geschmack, gestalten. Warum schreibst du dann so negativ über dieses, dein Land? Wenn mans richtig sieht, schreibst du gegen deine eigene Lebensgrundlage an. Irgendwie paradox-(oder habe ich etwa irgendetwas falsch verstanden ? )

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 17.06.2011 12:20 | nach oben springen

#122

RE: die ddr ging unter und eine lüge nam ihren lauf.

in Das Ende der DDR 17.06.2011 12:20
von Gert | 12.354 Beiträge

@hackel
Geld regiert die Welt und hier hat das ausnahmsweise mal keinen negativen Aspekt zumindest für mich und die Lokalpatrioten von der Unstrut.
[/quote]

Das sehe ich auch so, und wenn ich deinen Wochenlohn mal aufs Jahr hochrechne, so wirst du auf einem ziemlich guten Niveau "ausgebeutet" von den Kapitalisten. Davon kannst du dir doch ne ordentliche Schnitte leisten und noch besser sieht der Vergleich mit dem vermutlichen Lohn in der DDR aus. Also, du hast doch eine gute materielle Basis und daraus kann man doch ein schönes Leben, je nach Geschmack, gestalten. Warum schreibst du dann so negativ über dieses, dein Land? Wenn mans richtig sieht, schreibst du gegen deine eigene Lebensgrundlage an. Irgendwie paradox-(oder habe ich etwa irgendetwas falsch verstanden ? )

Gruß Gert
[/quote]

edit. Teile des vorigen Posts wegen Überlänge gelöscht


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 17.06.2011 12:22 | nach oben springen

#123

RE: die ddr ging unter und eine lüge nam ihren lauf.

in Das Ende der DDR 17.06.2011 12:23
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Gert es soll ja auch Leute geben die über ihren eigenen bescheidenen Tellerrand hinausschauen


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#124

RE: die ddr ging unter und eine lüge nam ihren lauf.

in Das Ende der DDR 17.06.2011 12:24
von xsoso (gelöscht)
avatar

Wenn ich mich mal einmischen darf ?
Konsumidiot war ich nicht ! Das Unverhältnis zwischen Produktion und "Büro" hat man heute in ganz Deutschland.
Vor Jahren wurde schon einmal gesagt das wir uns zu einer Servicegesellschaft entwickeln. Wie viele Callcenter gibt es z.B in Deutschland ?
Die Produzieren nichts!

Zurück zum Konsumidioten.
Auch ich war auf der Strasse. Ziehmlich zum Schluß.Mehr aus Neugier. Ich war kein Verfolgter. Ich habe zwar auch meine Witze erzählt und mich meinem Alter (24) entsprechend gekleidet. Ich war vernarrt in die "Ein Strich Kein Strich") Jacken und Taschen.
Reisen konnte ich mir eh nicht leisten. Ostsee war das Größte! Ich hatte keine Angst vor der Zukunft. Zum Schluß war ich Truppführer und Fahrer beim Fernmeldeamt C.! Heute nennt man das Teamleiter.

Heute: Ich habe einen Flachbildschirm und war in fast allen Ländern im Mittelmeerraum. Aber ich muß jeden Tag Angst um den Arbeitsplatz haben. Telekom hat uns 2007 verkauft, der neue Betreiber hat wieder an eine andere Heuschrecke verkauft. Alles denkt nur an Profit , immer mehr und immer rücksichtsloser. Dieses Jahr werde ich meiner Frau zu Liebe die letzte große Reise antreten. Dann wird das nicht mehr möglich sein.

Fazit: Die Sicherheit für die Zukunft ist wohl immer besser als das (relativ) kurze Vergnügen des Konsums(solange man sich den leisten kann )!
Früher hat man nichts gewußt, heute erfährt man vieles und man kann trotzdem nichts tun.
Geld regiert die Welt.


nach oben springen

#125

RE: die ddr ging unter und eine lüge nam ihren lauf.

in Das Ende der DDR 17.06.2011 12:44
von Pit 59 | 10.134 Beiträge

Das war aber zu DDR Zeiten nicht anders,da konnte sich auch nicht jeder einen Farbfernseher für 6.500 Ost Mark Kaufen,oder einen gebrauchten Trabant für 25.000 Ost Mark.Ich spare mir das jetzt weiteres Aufzuzählen.


nach oben springen

#126

RE: die ddr ging unter und eine lüge nam ihren lauf.

in Das Ende der DDR 17.06.2011 13:11
von xsoso (gelöscht)
avatar

Zitat von Pit 59
Das war aber zu DDR Zeiten nicht anders,da konnte sich auch nicht jeder einen Farbfernseher für 6.500 Ost Mark Kaufen,oder einen gebrauchten Trabant für 25.000 Ost Mark.Ich spare mir das jetzt weiteres Aufzuzählen.




OK! Aber wenn ich weiß weiss ich habe keine Hartz 4 Zukunft ist das besser als wenn ich noch 5-10 Jahre auf ein Auto sparen muß!

Ich will nichts schlecht reden. Aber hätte man, wie geplant, die Systeme zusammen geführt ...
kostenlose Kindergärten .. Hatten wir das nicht ? Es wird neu erfunden !
Alters- und Frauenhilfe ... Heute bezahlt man dafür.
Vernünftige Mieten ... ich bezahle für dieselbe Wohnung heute das 4- fache. Für den Hartz 4 Empfänger bezahlts ders Staat ,also wir !
Sorry


zuletzt bearbeitet 17.06.2011 13:11 | nach oben springen

#127

RE: die ddr ging unter und eine lüge nam ihren lauf.

in Das Ende der DDR 17.06.2011 13:15
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Pit 59
Das war aber zu DDR Zeiten nicht anders,da konnte sich auch nicht jeder einen Farbfernseher für 6.500 Ost Mark Kaufen,oder einen gebrauchten Trabant für 25.000 Ost Mark.Ich spare mir das jetzt weiteres Aufzuzählen.


Dafür musste heute ein Auto auf Kradambo kaufen und der Unterhalt ist zudem erheblich.
Ordentliche TV-Gerät bekommt man auch erst ab 800 Euro.


nach oben springen

#128

RE: die ddr ging unter und eine lüge nam ihren lauf.

in Das Ende der DDR 17.06.2011 13:29
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von xsoso

Zitat von Pit 59
Das war aber zu DDR Zeiten nicht anders,da konnte sich auch nicht jeder einen Farbfernseher für 6.500 Ost Mark Kaufen,oder einen gebrauchten Trabant für 25.000 Ost Mark.Ich spare mir das jetzt weiteres Aufzuzählen.




OK! Aber wenn ich weiß weiss ich habe keine Hartz 4 Zukunft ist das besser als wenn ich noch 5-10 Jahre auf ein Auto sparen muß!

Ich will nichts schlecht reden. Aber hätte man, wie geplant, die Systeme zusammen geführt ...
kostenlose Kindergärten .. Hatten wir das nicht ? Es wird neu erfunden !
Alters- und Frauenhilfe ... Heute bezahlt man dafür.
Vernünftige Mieten ... ich bezahle für dieselbe Wohnung heute das 4- fache. Für den Hartz 4 Empfänger bezahlts ders Staat ,also wir !
Sorry




Du warst zu DDR Zeiten auch Hartz IV Empfänger , du hast es nur nicht gewusst. Deine 50 M Miet-Wohnung wurde auch vom Staat bezahlt, dein Brot 4 Pfund zu 1,04 M ebenfalls aus dem Hartz IV Topf und da könnte man sicher noch mehr aufzählen . Oder glaubst du wirklich, dass man Wohnungen bauen kann, wie sie die DDR anbot und diese kostendeckend vermietet zu 50 M ( oder ähnlich niedrige Preise ) im Monat? Und dafür musstest du noch 8 h arbeiten gehen, während die Bezieher von Hartz IV heute ausschlafen können und sich um 10 h bei Tchibo auf'n Kaffe treffen.

Die ganze DDR war ein einziges Hartz IV Biotop. Der ganze Laden lief doch nur auf der Basis von Subventionen, Abgreifen von utopischen Steuern( z.B. bei Autos, weisser Ware und anderem ), Lohndrückerei durch Korrumpierung der Gewerkschaften ( oder glaubst du dass der FDGB eine Gewerkschaft war, der war bestenfalls ein mittelmäßiges Touristikunternehmen ), durch Eingliederung von AN in Betriebe, wo sie nichts zu tun hatten ( siehe Bericht von Pit 59).

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#129

RE: die ddr ging unter und eine lüge nam ihren lauf.

in Das Ende der DDR 17.06.2011 13:33
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Gert
@hackel
Geld regiert die Welt und hier hat das ausnahmsweise mal keinen negativen Aspekt zumindest für mich und die Lokalpatrioten von der Unstrut.



Das sehe ich auch so, und wenn ich deinen Wochenlohn mal aufs Jahr hochrechne, so wirst du auf einem ziemlich guten Niveau "ausgebeutet" von den Kapitalisten. Davon kannst du dir doch ne ordentliche Schnitte leisten und noch besser sieht der Vergleich mit dem vermutlichen Lohn in der DDR aus. Also, du hast doch eine gute materielle Basis und daraus kann man doch ein schönes Leben, je nach Geschmack, gestalten. Warum schreibst du dann so negativ über dieses, dein Land? Wenn mans richtig sieht, schreibst du gegen deine eigene Lebensgrundlage an. Irgendwie paradox-(oder habe ich etwa irgendetwas falsch verstanden ? )

Gruß Gert
[/quote]

edit. Teile des vorigen Posts wegen Überlänge gelöscht[/quote]

Tatsächlich ist das Einkommen eines Lokführers im Privatbahn- Güterverkehr überdurchschnittlich, die Freiheit, dort einzusteigen hat jeder, der diesen Beruf gelernt hat und bereit ist, 7,8 und mehr Tage vom Wohnort isoliert diesem Beruf nachzugehen.
Die Vorgeschichte macht aber deutlich woher diese Agressivität gegenüber den selbst ernannten Eliten kommt.
Freiwillig hatte ich die DB Railion nicht verlassen, das erst mal vorweg, bis 2005 hatte ich meinen Standort 30 km entfernt vom Wohnort und war auch quartalsweise schon weiter weg, also ohne tägliche Heimreise, und war trotzdem recht zufrieden.
Was dann geschah, zeigt, wie asozial sogar Staatsbetriebe wie die DB wirtschaften.
Nachdem ich bis 2005 in einer Entgeltgruppe E 8 bereits zweite Liga war (jüngere bekamen oft die E 9 wegen ihrer Nähe zum Betriebsrat/ Ältere und oft auch weniger qualifizierte eben auf Basis des Alters) - von mir aus aber dann wurde mir der Abstieg in die Dritte Liga bei (voraussichtlich) gleicher Arbeitsaufgabe angeboten, es sollte für 8,50 Euro in die Zeitarbeit bei deutschlandweitem Einsatz gehen und auch nicht unbedingt als Lokführer, weil die angeblich nicht mehr gebraucht werden.
Übrigens suchte man ein Jahr später seitens der DB 1000 Lokführer mit der Vorbedingung Deutschkenntnisse und Grundschule, eine solche Breitseite ausgehend vom Bahnvorstand an die eigenen Mitarbeiter sagt schon allerhand aus über die ethische Disposition dieser Weißkragenkriminellen.
Am Tage meines Abschieds fragte ich noch meine Personalverantwortliche, wieso Mehdorn (SPD) sich inerhalb von kaum sechs Jahren (1999 bis 2005) das Gehalt im Vergleich zu Vorgäger Ludewig (CDU) von 500.000 auf 2,8 Mio Euro fast versechsfachen konnte, natürlich war das nicht unser Thema, so bestimmte es Frau... und aus.
Wenn jetzt also der Vorstandsboss plötzlich anstatt des 20fachen nun das Hundertfache Lokführergehalt bekommt so war ich nominal einer der 80 die deshalb gehen mußten und mal ganz nebenbei, Mehdorns Erfolge waren Strohfeuer, etwa vergleichbar mit einem Hauseigentümer der den ganzen Winter über seine Möbel verbrennt und im Sommer darauf sich freut, als einziger keine Kohlen kaufen zu müssen.
Diese Substanzvernichtung kommt uns heute teuer zu stehen, jetzt wo dieses weißkragenkriminelle Pack längst über alle Berge ist, wohlbemerkt es war und ist ein Staatsbetrieb und es herrscht darüber hinaus auch die Parität zwischen Arbeitnehmer- und Arbeitgebervertretern im Aufsichtsrat, das meinte ich vormals mit Betrügerökonomie.
Die Geschichte endet vorerst damit, daß ich im neuen Betrieb ohne irgendwelche Qualifizierungen, mal abgesehen vom Streckenkenntniserwerb, aus dem Stand 30 % mehr Gehalt bekam, inzwischen ca. 15.000 Euro mehr Brutto im Jahr und selbst unsere Berufseinsteiger bekommen durch die Bank 12- 13 Euro/ h und weitergehende Sozialhätscheleien wie die 3800 Euro teure Bahncard 100, volle Arbeitszeitanrechnung für die Fahrt vom Hotel zum Arbeitsort, Lunchpakete vor dem Dienst u.v.a.m.
Meine Firma ist das erste ausländische Unternehmen, das in Deutschland Züge fahren durfte und wenn ich an die Haßtiraden der DB- Anführer mit Blick auf die privaten Konkurrenten denke, die angeblich Rosinenpicker sind, so weiß ich heute woher dieser Haß kommt.
Man hat mit diesen neuen Firmen vorgeführt, wie jämmerlich niedrig die Teilhabe der arbeitenden Bevölkerung in diesem komischen Deutschland an der Wertschöpfung tatsächlich ist und am liebsten würde ich jetzt mit Marx weiter machen, aber dort wird sicher Angelo dazwischengrätschen weil wir vom Thema abkommen.



zuletzt bearbeitet 17.06.2011 13:48 | nach oben springen

#130

RE: die ddr ging unter und eine lüge nam ihren lauf.

in Das Ende der DDR 17.06.2011 13:37
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Kostenlose Kinderkrippen, wo?

Fürs Enkelchen sind ab Ende des Jahres monatlich 1059€ fällig auch wenn man sagen muss, dass dies der All-inclusive-Preis ist der Windelgeld, Essensgeld, Betreung und div. Aktivitäten bereit einschließt.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#131

RE: die ddr ging unter und eine lüge nam ihren lauf.

in Das Ende der DDR 17.06.2011 13:41
von Pit 59 | 10.134 Beiträge

Fürs Enkelchen sind ab Ende des Jahres monatlich 1059€ fällig @Feliks

Das ist wohl eine Kindergrippe wo es Blattgold zum Frühstück gibt.Das ist das Normalste von der Welt das den Kindern die Windeln gewechselt werden,und ich habe gehört die sollen auch was zu Essen bekommen.Das mit den Kindern gespielt wird soll auch Vorkommen.Wie war doch gleich das Thema..ach ja.Wo haste das Märchen her ?


zuletzt bearbeitet 17.06.2011 17:42 | nach oben springen

#132

RE: die ddr ging unter und eine lüge nam ihren lauf.

in Das Ende der DDR 17.06.2011 13:46
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von EDGE-Henning

Zitat von Pit 59
Das war aber zu DDR Zeiten nicht anders,da konnte sich auch nicht jeder einen Farbfernseher für 6.500 Ost Mark Kaufen,oder einen gebrauchten Trabant für 25.000 Ost Mark.Ich spare mir das jetzt weiteres Aufzuzählen.


Dafür musste heute ein Auto auf Kradambo kaufen und der Unterhalt ist zudem erheblich.
Ordentliche TV-Gerät bekommt man auch erst ab 800 Euro.




Der Preisvorteil West im Bezug auf das Fernsehgerät ist nach 7-8 Jahren Gebühreneinzug neutralisiert, so etwas kannten wir im Osten nicht, da hatten wir nur den Schwarzen Kanal und es eben nicht nötig schwarz zu sehen.
Die GEZinis sind auch eine InteressanteSpitzelorganisation mit sehr krakenhaften Strukturen...
Naja und das mit den Autos hatte ja auch was gutes, ich persönlich war immer sehr introvertiert, wenn mich Leute mit 2107er Lada in vertrauliche Gespräche verwickeln wollten...
Es gibt nun mal einen gesunden Menschenverstand und niemand, der im Sozialismus ehrlich Geld verdienen mußte, würde nach meinem Verständnis auf dem Schwarzmarkt 15 Jahreslöhne hinblättern um vor Ablauf der "Wartezeit" ein Auto besitzen zu können.



nach oben springen

#133

RE: die ddr ging unter und eine lüge nam ihren lauf.

in Das Ende der DDR 17.06.2011 14:02
von Tobeck | 488 Beiträge

Zitat von Hackel39

Zitat von EDGE-Henning

Zitat von Pit 59
Das war aber zu DDR Zeiten nicht anders,da konnte sich auch nicht jeder einen Farbfernseher für 6.500 Ost Mark Kaufen,oder einen gebrauchten Trabant für 25.000 Ost Mark.Ich spare mir das jetzt weiteres Aufzuzählen.


Dafür musste heute ein Auto auf Kradambo kaufen und der Unterhalt ist zudem erheblich.
Ordentliche TV-Gerät bekommt man auch erst ab 800 Euro.




Der Preisvorteil West im Bezug auf das Fernsehgerät ist nach 7-8 Jahren Gebühreneinzug neutralisiert, so etwas kannten wir im Osten nicht, da hatten wir nur den Schwarzen Kanal und es eben nicht nötig schwarz zu sehen.
Die GEZinis sind auch eine InteressanteSpitzelorganisation mit sehr krakenhaften Strukturen...
Naja und das mit den Autos hatte ja auch was gutes, ich persönlich war immer sehr introvertiert, wenn mich Leute mit 2107er Lada in vertrauliche Gespräche verwickeln wollten...
Es gibt nun mal einen gesunden Menschenverstand und niemand, der im Sozialismus ehrlich Geld verdienen mußte, würde nach meinem Verständnis auf dem Schwarzmarkt 15 Jahreslöhne hinblättern um vor Ablauf der "Wartezeit" ein Auto besitzen zu können.



Wie kommst Du denn auf die Zahlen? Zuerst einmal kannst man Preise in unterschiedlichen Währungen zu unterschiedlichen Zeitpunkten nicht einfach direkt vergleichen. Also, wieviele Stunden muss und musste man für das Gerät arbeiten (in Durchschnittslöhnen und nicht mit irgendwelchen Extremwerten)? Rechne einmal so, Du wirst staunen! Dann gibt es im Zeitablauf noch technische Verbesserungen, die sich aber praktisch nicht in Zahlen ausdrücken lassen.

Und bei der GEZ-Gebühr gehst Du wohl davon aus, daß die quartalsweise Abbuchung der Monatsbetrag ist, oder?


nach oben springen

#134

RE: die ddr ging unter und eine lüge nam ihren lauf.

in Das Ende der DDR 17.06.2011 14:17
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Gert
@hackel
Geld regiert die Welt und hier hat das ausnahmsweise mal keinen negativen Aspekt zumindest für mich und die Lokalpatrioten von der Unstrut.



Das sehe ich auch so, und wenn ich deinen Wochenlohn mal aufs Jahr hochrechne, so wirst du auf einem ziemlich guten Niveau "ausgebeutet" von den Kapitalisten. Davon kannst du dir doch ne ordentliche Schnitte leisten und noch besser sieht der Vergleich mit dem vermutlichen Lohn in der DDR aus. Also, du hast doch eine gute materielle Basis und daraus kann man doch ein schönes Leben, je nach Geschmack, gestalten. Warum schreibst du dann so negativ über dieses, dein Land? Wenn mans richtig sieht, schreibst du gegen deine eigene Lebensgrundlage an. Irgendwie paradox-(oder habe ich etwa irgendetwas falsch verstanden ? )

Gruß Gert
[/quote]

edit. Teile des vorigen Posts wegen Überlänge gelöscht[/quote]

Noch ein kleiner Blick auf die Relationen:
Um die 30.000 Mark des DR- Generaldirektors pro Jahr zu verdienen, mußte ein Lokführer ca. 15 Monate voll durchziehen und das haben einige getan.
Somit ergibt sich folgende Berechnung:

Grundgehalt 900 Mark (incl. Nacht- und So- Zuschlag) + 100 Überstunden = (600+ 50-60 % Zuschlag, je nach Nacht/ So- Anteil) ) = 1800 x 12= 21600 + Jahresprämie (basierte auf Überstunden) 1500 Mark= 23100 Mark.
Angesetzt wurden bei den 100 Überstunden hier keine Nacht- und Feiertagszuschläge, es waren aber auch noch mehr drin, wenn man es drauf anlegte, da hat uns niemand gestoppt.

Die Berechnung für die 2,5 Mio., die Bahnchef Grube Jahr für Jahr aus der Kasse krallt, ergibt ein doppeltes Arbeitsleben bei der DB Schenker, wer sich mit so etwas arrangieren kann, dem kann man nur gratulieren.

Diese Republik ist eine leistungslose Gesellschaft, solche Gehälter sind nicht unter marktwirtschaftlichen Prämissen gebildet worden.
Aber irgendwer hat immer Recht, die Partei, die Partei ist es diesmal nicht, es fühlt sich aber genauso beschissen an.



nach oben springen

#135

RE: die ddr ging unter und eine lüge nam ihren lauf.

in Das Ende der DDR 17.06.2011 14:27
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Hackel39

Zitat von EDGE-Henning

Zitat von Pit 59
Das war aber zu DDR Zeiten nicht anders,da konnte sich auch nicht jeder einen Farbfernseher für 6.500 Ost Mark Kaufen,oder einen gebrauchten Trabant für 25.000 Ost Mark.Ich spare mir das jetzt weiteres Aufzuzählen.


Dafür musste heute ein Auto auf Kradambo kaufen und der Unterhalt ist zudem erheblich.
Ordentliche TV-Gerät bekommt man auch erst ab 800 Euro.




Der Preisvorteil West im Bezug auf das Fernsehgerät ist nach 7-8 Jahren Gebühreneinzug neutralisiert, so etwas kannten wir im Osten nicht, da hatten wir nur den Schwarzen Kanal und es eben nicht nötig schwarz zu sehen.
Die GEZinis sind auch eine InteressanteSpitzelorganisation mit sehr krakenhaften Strukturen...
Naja und das mit den Autos hatte ja auch was gutes, ich persönlich war immer sehr introvertiert, wenn mich Leute mit 2107er Lada in vertrauliche Gespräche verwickeln wollten...
Es gibt nun mal einen gesunden Menschenverstand und niemand, der im Sozialismus ehrlich Geld verdienen mußte, würde nach meinem Verständnis auf dem Schwarzmarkt 15 Jahreslöhne hinblättern um vor Ablauf der "Wartezeit" ein Auto besitzen zu können.




Hackel, den schwarzen Kanal und das andere ideologische Gesülze auf den DDR Programmen hätte ich nicht mal für ein gutes Honorar freiwillig angeschaut, geschweige denn auch noch Gebühren bezahlt.
Dass für das 1. - 3. Programmfernsehen und Rundfunk in der Bundesrepublik Gebühren genommen werden, finde ich vollkommen in Ordnung. Wenn das nicht wäre und wir nur noch Privatfernsehprogramme hätten, würde ich vermutlich nichts mehr schauen. Denn diesen Müll von Richterin Salem bis zu Frau Katzenberger und ähnliche Figuren im Privatfernsehen den kann man auf Dauer nicht ertragen.


Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#136

RE: die ddr ging unter und eine lüge nam ihren lauf.

in Das Ende der DDR 17.06.2011 14:29
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Tobeck

Zitat von Hackel39

Zitat von EDGE-Henning

Zitat von Pit 59
Das war aber zu DDR Zeiten nicht anders,da konnte sich auch nicht jeder einen Farbfernseher für 6.500 Ost Mark Kaufen,oder einen gebrauchten Trabant für 25.000 Ost Mark.Ich spare mir das jetzt weiteres Aufzuzählen.


Dafür musste heute ein Auto auf Kradambo kaufen und der Unterhalt ist zudem erheblich.
Ordentliche TV-Gerät bekommt man auch erst ab 800 Euro.




Der Preisvorteil West im Bezug auf das Fernsehgerät ist nach 7-8 Jahren Gebühreneinzug neutralisiert, so etwas kannten wir im Osten nicht, da hatten wir nur den Schwarzen Kanal und es eben nicht nötig schwarz zu sehen.
Die GEZinis sind auch eine InteressanteSpitzelorganisation mit sehr krakenhaften Strukturen...
Naja und das mit den Autos hatte ja auch was gutes, ich persönlich war immer sehr introvertiert, wenn mich Leute mit 2107er Lada in vertrauliche Gespräche verwickeln wollten...
Es gibt nun mal einen gesunden Menschenverstand und niemand, der im Sozialismus ehrlich Geld verdienen mußte, würde nach meinem Verständnis auf dem Schwarzmarkt 15 Jahreslöhne hinblättern um vor Ablauf der "Wartezeit" ein Auto besitzen zu können.



Wie kommst Du denn auf die Zahlen? Zuerst einmal kannst man Preise in unterschiedlichen Währungen zu unterschiedlichen Zeitpunkten nicht einfach direkt vergleichen. Also, wieviele Stunden muss und musste man für das Gerät arbeiten (in Durchschnittslöhnen und nicht mit irgendwelchen Extremwerten)? Rechne einmal so, Du wirst staunen! Dann gibt es im Zeitablauf noch technische Verbesserungen, die sich aber praktisch nicht in Zahlen ausdrücken lassen.

Und bei der GEZ-Gebühr gehst Du wohl davon aus, daß die quartalsweise Abbuchung der Monatsbetrag ist, oder?




Erst mal vorweg, einen Farbfernseher hatte ich in der DDR nicht besessen, zuletzt hatte ich mir für 1200 Mark einen gebrauchten schwarz/ weißen gekauft, das war mir bunt genug.
Nach der doppelten Halbierung (Alu- $ auf DM, DM auf Euro) ergibt sich, ganz stark vereinfacht ein Betrag von 300 Euro, das ist die GEZ für 1,5 Jahre, hochgerechnet auf den Farbfernseher schlimmstenfalls 1200 Euro.
Wie lange man dafür nun im Osten arbeiten mußte, ist eine andere Geschichte aber nochmal, mein Gravitationsfeld wird nur sehr eingeschränkt vom Konsum außerhalb der Grundversorgung bestimmt- damals wie heute gibt es ...zig Dinge, die wichtiger sind.



nach oben springen

#137

RE: die ddr ging unter und eine lüge nam ihren lauf.

in Das Ende der DDR 17.06.2011 14:30
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Hackel39

Zitat von Gert
@hackel
Geld regiert die Welt und hier hat das ausnahmsweise mal keinen negativen Aspekt zumindest für mich und die Lokalpatrioten von der Unstrut.



Das sehe ich auch so, und wenn ich deinen Wochenlohn mal aufs Jahr hochrechne, so wirst du auf einem ziemlich guten Niveau "ausgebeutet" von den Kapitalisten. Davon kannst du dir doch ne ordentliche Schnitte leisten und noch besser sieht der Vergleich mit dem vermutlichen Lohn in der DDR aus. Also, du hast doch eine gute materielle Basis und daraus kann man doch ein schönes Leben, je nach Geschmack, gestalten. Warum schreibst du dann so negativ über dieses, dein Land? Wenn mans richtig sieht, schreibst du gegen deine eigene Lebensgrundlage an. Irgendwie paradox-(oder habe ich etwa irgendetwas falsch verstanden ? )

Gruß Gert




edit. Teile des vorigen Posts wegen Überlänge gelöscht[/quote]

Noch ein kleiner Blick auf die Relationen:
Um die 30.000 Mark des DR- Generaldirektors pro Jahr zu verdienen, mußte ein Lokführer ca. 15 Monate voll durchziehen und das haben einige getan.
Somit ergibt sich folgende Berechnung:

Grundgehalt 900 Mark (incl. Nacht- und So- Zuschlag) + 100 Überstunden = (600+ 50-60 % Zuschlag, je nach Nacht/ So- Anteil) ) = 1800 x 12= 21600 + Jahresprämie (basierte auf Überstunden) 1500 Mark= 23100 Mark.
Angesetzt wurden bei den 100 Überstunden hier keine Nacht- und Feiertagszuschläge, es waren aber auch noch mehr drin, wenn man es drauf anlegte, da hat uns niemand gestoppt.

Die Berechnung für die 2,5 Mio., die Bahnchef Grube Jahr für Jahr aus der Kasse krallt, ergibt ein doppeltes Arbeitsleben bei der DB Schenker, wer sich mit so etwas arrangieren kann, dem kann man nur gratulieren.

Diese Republik ist eine leistungslose Gesellschaft, solche Gehälter sind nicht unter marktwirtschaftlichen Prämissen gebildet worden.
Aber irgendwer hat immer Recht, die Partei, die Partei ist es diesmal nicht, es fühlt sich aber genauso beschissen an. [/quote]

Zitat


Du hast offenbar bei der DB AG an deiner Arbeitsstelle ziemlichen Frust erlebt. Den schiebst du jetzt auf die ideologische Schiene. Aber das haut nicht hin. Das hat mit der Gesellschaft in diesem Land nix zu tun. Das war anscheinend eine private Fehde.

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 17.06.2011 14:32 | nach oben springen

#138

RE: die ddr ging unter und eine lüge nam ihren lauf.

in Das Ende der DDR 17.06.2011 14:33
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Gert

Zitat von Hackel39

Zitat von EDGE-Henning

Zitat von Pit 59
Das war aber zu DDR Zeiten nicht anders,da konnte sich auch nicht jeder einen Farbfernseher für 6.500 Ost Mark Kaufen,oder einen gebrauchten Trabant für 25.000 Ost Mark.Ich spare mir das jetzt weiteres Aufzuzählen.


Dafür musste heute ein Auto auf Kradambo kaufen und der Unterhalt ist zudem erheblich.
Ordentliche TV-Gerät bekommt man auch erst ab 800 Euro.




Der Preisvorteil West im Bezug auf das Fernsehgerät ist nach 7-8 Jahren Gebühreneinzug neutralisiert, so etwas kannten wir im Osten nicht, da hatten wir nur den Schwarzen Kanal und es eben nicht nötig schwarz zu sehen.
Die GEZinis sind auch eine InteressanteSpitzelorganisation mit sehr krakenhaften Strukturen...
Naja und das mit den Autos hatte ja auch was gutes, ich persönlich war immer sehr introvertiert, wenn mich Leute mit 2107er Lada in vertrauliche Gespräche verwickeln wollten...
Es gibt nun mal einen gesunden Menschenverstand und niemand, der im Sozialismus ehrlich Geld verdienen mußte, würde nach meinem Verständnis auf dem Schwarzmarkt 15 Jahreslöhne hinblättern um vor Ablauf der "Wartezeit" ein Auto besitzen zu können.




Hackel, den schwarzen Kanal und das andere ideologische Gesülze auf den DDR Programmen hätte ich nicht mal für ein gutes Honorar freiwillig angeschaut, geschweige denn auch noch Gebühren bezahlt.
Dass für das 1. - 3. Programmfernsehen und Rundfunk in der Bundesrepublik Gebühren genommen werden, finde ich vollkommen in Ordnung. Wenn das nicht wäre und wir nur noch Privatfernsehprogramme hätten, würde ich vermutlich nichts mehr schauen. Denn diesen Müll von Richterin Salem bis zu Frau Katzenberger und ähnliche Figuren im Privatfernsehen den kann man auf Dauer nicht ertragen.


Gruß Gert




Ach die Katzenberger ist doch ganz niedlich gegen Schnitzler aber Vorwendewestgucker Hackel war trotzdem heilfroh, daß er keine Gebühren nachzahlen mußte, zumindest hoffe ich daß die Erschleichung kostenloser Westprogramme nicht mehr nachträglich verfogt wird...



nach oben springen

#139

RE: die ddr ging unter und eine lüge nam ihren lauf.

in Das Ende der DDR 17.06.2011 14:47
von Tobeck | 488 Beiträge

Zitat von Hackel39

Ach die Katzenberger ist doch ganz niedlich gegen Schnitzler aber Vorwendewestgucker Hackel war trotzdem heilfroh, daß er keine Gebühren nachzahlen mußte, zumindest hoffe ich daß die Erschleichung kostenloser Westprogramme nicht mehr nachträglich verfogt wird...


Hattest Du so eine Befreiung von Rundfunkgebühren ?

Hast Du so ein Schreiben bekommen?


zuletzt bearbeitet 17.06.2011 15:06 | nach oben springen

#140

RE: die ddr ging unter und eine lüge nam ihren lauf.

in Das Ende der DDR 17.06.2011 14:48
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Gert

Zitat von Hackel39

Zitat von Gert
@hackel
Geld regiert die Welt und hier hat das ausnahmsweise mal keinen negativen Aspekt zumindest für mich und die Lokalpatrioten von der Unstrut.



Das sehe ich auch so, und wenn ich deinen Wochenlohn mal aufs Jahr hochrechne, so wirst du auf einem ziemlich guten Niveau "ausgebeutet" von den Kapitalisten. Davon kannst du dir doch ne ordentliche Schnitte leisten und noch besser sieht der Vergleich mit dem vermutlichen Lohn in der DDR aus. Also, du hast doch eine gute materielle Basis und daraus kann man doch ein schönes Leben, je nach Geschmack, gestalten. Warum schreibst du dann so negativ über dieses, dein Land? Wenn mans richtig sieht, schreibst du gegen deine eigene Lebensgrundlage an. Irgendwie paradox-(oder habe ich etwa irgendetwas falsch verstanden ? )

Gruß Gert




edit. Teile des vorigen Posts wegen Überlänge gelöscht




Noch ein kleiner Blick auf die Relationen:
Um die 30.000 Mark des DR- Generaldirektors pro Jahr zu verdienen, mußte ein Lokführer ca. 15 Monate voll durchziehen und das haben einige getan.
Somit ergibt sich folgende Berechnung:

Grundgehalt 900 Mark (incl. Nacht- und So- Zuschlag) + 100 Überstunden = (600+ 50-60 % Zuschlag, je nach Nacht/ So- Anteil) ) = 1800 x 12= 21600 + Jahresprämie (basierte auf Überstunden) 1500 Mark= 23100 Mark.
Angesetzt wurden bei den 100 Überstunden hier keine Nacht- und Feiertagszuschläge, es waren aber auch noch mehr drin, wenn man es drauf anlegte, da hat uns niemand gestoppt.

Die Berechnung für die 2,5 Mio., die Bahnchef Grube Jahr für Jahr aus der Kasse krallt, ergibt ein doppeltes Arbeitsleben bei der DB Schenker, wer sich mit so etwas arrangieren kann, dem kann man nur gratulieren.

Diese Republik ist eine leistungslose Gesellschaft, solche Gehälter sind nicht unter marktwirtschaftlichen Prämissen gebildet worden.
Aber irgendwer hat immer Recht, die Partei, die Partei ist es diesmal nicht, es fühlt sich aber genauso beschissen an. [/quote]

Zitat


Du hast offenbar bei der DB AG an deiner Arbeitsstelle ziemlichen Frust erlebt. Den schiebst du jetzt auf die ideologische Schiene. Aber das haut nicht hin. Das hat mit der Gesellschaft in diesem Land nix zu tun. Das war anscheinend eine private Fehde.

Gruß Gert[/quote]

Nein war es nicht.
Nirgendwo sonst konnte ich den Verfall von Anstand und Moral so hautnah erleben wie nach der Privatisierung der Bahn, das ist ein Ereignis von Symbolcharakter zumal ich mit den Führungskräften bis hin zum Leiter des Bahnhofs durchaus zufrieden war, da das noch Fachleute waren, und auch ehemaligen Kollegen begene ich fast durchweg aufgeschlossen.
Es sind die dahergelaufenen Seiteneinsteiger ohne jeglichens Fachwissen, die deutschlandweit mit ihrer Bilanzfixiertheit und Kurzfriststrategie Dinge tun, die sie selbst nicht verstehen.
Die Korrekturen kosten Jahr für Jahr Milliarden, zur Bahn kann ich zig Beispiele dafür aufbieten, es ist aber nicht das Thema.
Wann immer jemand in der DDR aufgestiegen war, ging es zwar niemals ohne Partei aber eben auch niemals ohne Fachwissen und so hatte man eben vor denen viel mehr Achtung, weil sie meistens auch in einem der Jobs jener Branche gearbeitet hatten, in der sie später eine Leitungsfunktion hatten.
Natürlich hörte das oft ab der Ebene der Minister und Generaldirektoren auf, aber alls darunter hatte Stallgeruch und das hat den Laden selbst dann noch am Laufen gehalten, wenn hiesige Manager längst schon Konkurs angemeldet hätten.
Und mal ganz nebenbei, in die DB wie sie jetzt ist, würde ich nicht mehr zurück kehren wollen, da käme ich mir vor wie einer von den Bremer Stadtmusikanten, eben nur geduldet und ängstlich auf das Schlachtefest wartend, nein so ein Esel möchte ich nicht noch mal sein.



nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Knobelbecher im Laufe der Zeit
Erstellt im Forum Landstreitkräfte (Grenztruppen) von Galaxy
100 11.04.2015 07:38goto
von schulzi • Zugriffe: 6031
Berlinverbot,wie ging das ?
Erstellt im Forum Leben in der DDR von PF75
10 05.03.2014 01:06goto
von S51 • Zugriffe: 1186
KS laufen
Erstellt im Forum Themen vom Tage von hardi24a
140 10.01.2015 14:03goto
von hardi24a • Zugriffe: 5813
Als wir" laufen" lernten
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Hans55
4 10.09.2012 11:40goto
von ek40 • Zugriffe: 443
Ging es vor 20 Jahren mit der Wiedervereinigung zu schnell?
Erstellt im Forum Das Ende der DDR von kinski112
102 05.05.2013 20:49goto
von DoreHolm • Zugriffe: 5254
Der Arzt, der ins Wasser ging, 45 km Flucht durch die Ostsee
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von Augenzeuge
0 06.11.2009 20:17goto
von Augenzeuge • Zugriffe: 1443
In Probstzella ging es von der DDR in die BRD
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von Angelo
3 17.03.2009 07:16goto
von nightforce • Zugriffe: 4326

Besucher
1 Mitglied und 25 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 362 Gäste und 24 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557712 Beiträge.

Heute waren 24 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen