#81

RE: Bestrafungen in der Grenzkompanie

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 22.08.2011 14:21
von amigaguru | 96 Beiträge

Zitat von Pitti53

Zitat von Hans55
Hallo,Leute!In meiner Zeit bei den GT,bin ich öfters bestraft worden,vor allen Dingen wegen Kleinigkeiten!Einige Beispiele"Wegen Knöpfe an der Uniformjacke,die mit Schlüsselringe befestigt waren,oder wegen "Nichtbeteiligung "am Frühsport usw.Da waren sie schnell bei der Sache"Reviere außer der Reihe,oder was das schlimmste war,ZbV für den Spieß! Urlaub und Ausgangssperre gab es auch, viel zu oft!Hans55



Frühsport in der Grenzkompanie? Wo gab es denn so was?




Zu meiner Zeit (1965-1966) ist es mir nicht bekannt,Frühsport in einer GK.
Obwohl es gab einen Gruppenführer(Uffz),er hatte mit seiner Gruppe einmal Frühsport gemacht.
Als ich nachts vom Ausgang kam,wurde dieser Uffz.mit nackten A...., von den 14 Soldaten des Zuges,über den Flur geschleift.
Er hat es dann sein gelassen und auch nichts seinem Zugfüher.oder Kompaniechef gemeldet.


nach oben springen

#82

RE: Bestrafungen in der Grenzkompanie

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 07.09.2011 17:08
von damals wars | 12.145 Beiträge

Im Grenzregiment 44 in Potsdam gab es Arrestzellen.
Und dort sind auch immer mal welche eingerückt.
Aber da musste man schon mehrmals zu spät aus dem Ausgang zurückkommen und wie bei einem UfZ bei uns geschehen die Nacht in der Straßenbahn verbringen. Der hat es dann noch in den Kupfergraben geschafft.

Da Personalmangel war und dann regelmäßig für jemanden der Urlaub gestrichen werden musste, wurde das aber nur selten gemacht.
Und wenn ich mich richtig erinnere mussten so ab 1984 die Arresttage nachgedient werden. Da gab es lange Gesichter.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#83

RE: Bestrafungen in der Grenzkompanie

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 07.09.2011 20:00
von torpedoschlosser | 330 Beiträge

Zitat von Hans55
Bei uns,GR-34 Groß-Gliniecke!


also echt, wer im ständigen System des normalen GD eingebunden war (3 Schichten plus kurzen Wechsel) kann theoretisch keinen Frühsport mitgemacht haben. Max. wäre es bei Spät-u. Nachtschicht mögl. ist mir aber so nicht bekannt bzw. wurde im GR-44 auch nicht praktiziert.


nach oben springen

#84

RE: Bestrafungen in der Grenzkompanie

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 07.09.2011 20:18
von Greso | 2.377 Beiträge

Es gab keinen Frühsport in der GK.
Greso


zuletzt bearbeitet 07.09.2011 20:18 | nach oben springen

#85

RE: Bestrafungen in der Grenzkompanie

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 07.09.2011 20:22
von 94 | 10.792 Beiträge

Sagen wir's ma so, gab's Frühsport, war definitiv KEINE Grenzkompanie *grins*


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#86

RE: Bestrafungen in der Grenzkompanie

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 07.09.2011 20:29
von torpedoschlosser | 330 Beiträge

Zitat von Greso
Es gab keinen Frühsport in der GK.
Greso


sehe ich auch so!!


nach oben springen

#87

RE: Bestrafungen in der Grenzkompanie

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 07.09.2011 21:15
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von damals wars
Im Grenzregiment 44 in Potsdam gab es Arrestzellen.
Und dort sind auch immer mal welche eingerückt.
Aber da musste man schon mehrmals zu spät aus dem Ausgang zurückkommen und wie bei einem UfZ bei uns geschehen die Nacht in der Straßenbahn verbringen. Der hat es dann noch in den Kupfergraben geschafft.

Da Personalmangel war und dann regelmäßig für jemanden der Urlaub gestrichen werden musste, wurde das aber nur selten gemacht.
Und wenn ich mich richtig erinnere mussten so ab 1984 die Arresttage nachgedient werden. Da gab es lange Gesichter.




....warum, wieso, schwer zu sagen...Nachgedient wurde schon 1980 definitiv...
es kann sein,das es ab mehr als drei Tage losging.
BO[quote]


nach oben springen

#88

RE: Bestrafungen in der Grenzkompanie

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 07.09.2011 21:21
von frb-vd (gelöscht)
avatar

Zitat von Boelleronkel


....warum, wieso, schwer zu sagen...Nachgedient wurde schon 1980 definitiv...
es kann sein,das es ab mehr als drei Tage losging.
BO



So habe ich es auch in Erinnerung - deshalb fuhr „man“ in der Regel auch nur drei Tage ein.

Die zwei Kandidaten, die ich abgeliefert habe, habe ich jedenfalls nach drei Tagen wieder abgeholt.


nach oben springen

#89

RE: Bestrafungen in der Grenzkompanie

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 07.09.2011 21:39
von Greso | 2.377 Beiträge

Mal was zum grüßen auf der GK.
Wir hatten einen Hfw.das war ein ziemlicher A...,der wollte mal zwei Gefreite auf einen Flur zum Gruß zwingen.Die haben sich eins gelacht,und er wurde wütend und brüllte rum.Da schauten natürlich alle ,die da waren zu.Er wollte,das sie grüßen.Da kam der Polit,und wollte die Sache beenden.Nein er wurde rot und wollte.In der Zeit,wurde der KC von Zuhause geholt Da schrie der KC,so ein Kindergarten,was ist in Sie gefahren,ich werde doch auch nicht gegrüßt(Militärisch) von den Soldaten.Er fragte die Soldaten ,wollen sie den Hfw.grüßen,sie sagte Ja Gen.Hptm.aber dann übernimmt er unsere Nachtschicht.Da war der Kot am jodeln ,der Hfw.verschwand und die Sache hatte kein Nachspiel.P.S.Also ich möchte noch anfügen,es wurde keiner Militärisch gegrüßt,nur wen ein Dienstzimmer betreten wurde.Die Sache war ,einer der Soldaten,hatte seine Kirsche angemacht und er wollte sich rächen.Ging aber nach hinten loss. war 1966
Greso


nach oben springen

#90

RE: Bestrafungen in der Grenzkompanie

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 08.09.2011 12:03
von Annakin | 526 Beiträge

Hallo

Frühsport gabs bei uns nur in den Wintermonaten, wenn gerade kein Ausbau war. Im Sommer definitiv nicht. Bestrafungen meistens waren es Ausgangsüberschreitungen, UE oder Verstoß gegen 2/84 ( Alkoholgenuss in der Kompanie, wurden abends bei der Dienstausgabe mit abgehandelt. Soweit ich mich zurück erinnern kann, waren Urlaubs und Ausgangssperre , 3Wochen die Folge. In ganz seltenen Fällen wurde mal ein Verweis ausgesprochen. An eine Begebenheit erinnere ich mich noch, das war Sommer 85 da wurde ein Gefeiter degradiert,war die ein zigste während meiner Dienstzeit, hatte zu einem OSL gesagt leck mich am A....


Gruß Annakin


_____________________________________________________________________________________________________________
Wenn Du einen Feind nicht besiegen kannst, mache ihn zum Verbündeten.
nach oben springen

#91

RE: Bestrafungen in der Grenzkompanie

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 08.09.2011 18:46
von Greso | 2.377 Beiträge

Zitat von Annakin
Hallo

Frühsport gabs bei uns nur in den Wintermonaten, wenn gerade kein Ausbau war. Im Sommer definitiv nicht. Bestrafungen meistens waren es Ausgangsüberschreitungen, UE oder Verstoß gegen 2/84 ( Alkoholgenuss in der Kompanie, wurden abends bei der Dienstausgabe mit abgehandelt. Soweit ich mich zurück erinnern kann, waren Urlaubs und Ausgangssperre , 3Wochen die Folge. In ganz seltenen Fällen wurde mal ein Verweis ausgesprochen. An eine Begebenheit erinnere ich mich noch, das war Sommer 85 da wurde ein Gefeiter degradiert,war die ein zigste während meiner Dienstzeit, hatte zu einem OSL gesagt leck mich am A....


Gruß Annakin



Mal ne Frage,was ist Ausbau?,habt ihr im Winter keinen Grenzdienst geschoben.
Greso


zuletzt bearbeitet 08.09.2011 18:46 | nach oben springen

#92

RE: Bestrafungen in der Grenzkompanie

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 08.09.2011 19:02
von damals wars | 12.145 Beiträge

Degradierungen habe ich zwei erlebt.
Einmal als Bestrafung für den Postenführer, bei dem sich auf dem Turm ein Schuß gelöst hatte und der beinahe seinen Posten erschossen hätte.
Er hatte seinem Posten verboten, den Vorfall zu melden, aber es ist natürlich rausgekommen.

Dann wurde ein Unteroffizier degradiert, weil er für den Grenzdienst nicht zu gebrauchen war. Sobald es dunkel wurde, schlief er ein. Wohl eine Krankheit.
Der Glückpilz hat dann abgekohlt.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#93

RE: Bestrafungen in der Grenzkompanie

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 08.09.2011 19:46
von Annakin | 526 Beiträge

Zitat von Greso

Zitat von Annakin
Hallo

Frühsport gabs bei uns nur in den Wintermonaten, wenn gerade kein Ausbau war. Im Sommer definitiv nicht. Bestrafungen meistens waren es Ausgangsüberschreitungen, UE oder Verstoß gegen 2/84 ( Alkoholgenuss in der Kompanie, wurden abends bei der Dienstausgabe mit abgehandelt. Soweit ich mich zurück erinnern kann, waren Urlaubs und Ausgangssperre , 3Wochen die Folge. In ganz seltenen Fällen wurde mal ein Verweis ausgesprochen. An eine Begebenheit erinnere ich mich noch, das war Sommer 85 da wurde ein Gefeiter degradiert,war die ein zigste während meiner Dienstzeit, hatte zu einem OSL gesagt leck mich am A....


Gruß Annakin



Mal ne Frage,was ist Ausbau?,habt ihr im Winter keinen Grenzdienst geschoben.
Greso





Hallo Greso


Ich war nicht in einer Grenzkompanie, sondern bei den Pionieren. Mit Ausbau ist der Pioniertechnische Ausbau der Grenze gemeint. Neubau von Grenzanlagen sowie Wartung und Instandhaltung von diesen.


Gruß Annakin


_____________________________________________________________________________________________________________
Wenn Du einen Feind nicht besiegen kannst, mache ihn zum Verbündeten.
zuletzt bearbeitet 08.09.2011 19:52 | nach oben springen

#94

RE: Bestrafungen in der Grenzkompanie

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 08.09.2011 20:04
von Rainman2 | 5.761 Beiträge

Eine nette Bestrafung für Berufssoldaten war der Kasernenarrest. So etwas habe ich einigemale erlebt, sowohl bei anderen als auch bei mir. Ich weiß eigentlich garnicht, auf welcher Höhe der Skala der Bestrafungen der stand. Aber er war leicht zu handhaben. Ein Verweis musste in die B/B-Statistik eingetragen werden. Einen Kasernenarrest sprach man aus und der entsprechende Mensch hatte für eine Zeit die Kompanie nicht zu verlassen. Man meldete das nicht weiter, es war intern und es war dennoch klar eine Strafe. War man nicht verheiratet, war das nicht allzu tragisch. Die eigentliche Strafe kam, wenn es um Dienste ging. Garantiert kam dann einer der Ehekrüppel an und nuschelte: "Sag mal, du bist doch sowieso hier und da wollte ich mal fragen ..."

ciao Rainman2


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


zuletzt bearbeitet 08.09.2011 20:05 | nach oben springen

#95

RE: Bestrafungen in der Grenzkompanie

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 08.09.2011 20:28
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Na @Rainman,

was hatteste denn angestellt für´n Kaserenarrest?


zuletzt bearbeitet 08.09.2011 20:28 | nach oben springen

#96

RE: Bestrafungen in der Grenzkompanie

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 08.09.2011 23:12
von Pitti53 | 8.788 Beiträge

Zitat von Rainman2
Eine nette Bestrafung für Berufssoldaten war der Kasernenarrest. So etwas habe ich einigemale erlebt, sowohl bei anderen als auch bei mir. Ich weiß eigentlich garnicht, auf welcher Höhe der Skala der Bestrafungen der stand. Aber er war leicht zu handhaben. Ein Verweis musste in die B/B-Statistik eingetragen werden. Einen Kasernenarrest sprach man aus und der entsprechende Mensch hatte für eine Zeit die Kompanie nicht zu verlassen. Man meldete das nicht weiter, es war intern und es war dennoch klar eine Strafe. War man nicht verheiratet, war das nicht allzu tragisch. Die eigentliche Strafe kam, wenn es um Dienste ging. Garantiert kam dann einer der Ehekrüppel an und nuschelte: "Sag mal, du bist doch sowieso hier und da wollte ich mal fragen ..."

ciao Rainman2



Als Polit haste Arrest bekommen?

Na ok.Hatte ich einmal auch,war aber selbst schuld weil eine Untersuchung wegen einem Verkehrsunfall lief an dem ich nicht ganz unschuldig war

und das einen Tag vor meinem Geburtstag

Die Feier fiel natürlich aus


nach oben springen

#97

RE: Bestrafungen in der Grenzkompanie

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 09.09.2011 01:10
von Rainman2 | 5.761 Beiträge

Zitat von Pitti53
... Als Polit haste Arrest bekommen? ...


Mensch Pitti,
ich war doch nüscht anderes als Polit in meiner Offizierslaufbahn.
Also konnte ich auch nur als Polit bestraft werden.

@GZD1: Dank Pitti hast Du schonmal einen Grund für so etwas genannt bekommen:

Zitat von Pitti53
Na ok.Hatte ich einmal auch,war aber selbst schuld weil eine Untersuchung wegen einem Verkehrsunfall lief an dem ich nicht ganz unschuldig war


Ich kann mich nicht mehr im einzelnen daran erinnern, wofür ich Kasernenarrest bekommen habe. Meine B/B-Statistik auf der Seite "Bestrafungen" war exzellent gefüllt. Ich war heilfroh, als ich 1988 zum Studium ging. Da gab es eine neue Karteikarte. Auf der standen dann nur noch die Belobigungen. Die Rückseite mit den gefühlten tausend schwarzen Strichen (gelöschte Strafen) war damit ausgetilgt. Aber beim Nachdenken fällt mir eine Sache ein:

Ich übernahm im Dezember 1984 die Dienststellung StKCPA in der Stabskompanie des Grenzregiments 3 (Dermbach). Bei meinem ersten Dienst auf der Kompanie schlief ich in der Nacht in meinem Dienstzimmer am Tisch ein. Trotz offener Tür entging mir damit ein Vorkommnis in der Kompanie. Zwei Soldaten hatten sich einen dritten geschnappt, einer hielt fest, der andere schlug zu. Ich bekam nichts davon mit. Am nächsten Tag kam der Offizier für Inneren Dienst, Major P., in die Kompanie. Ein scharfer Hund. Der wusste bereits von dem Vorfall. Ich nicht. Die Untersuchung lief und es kam die Frage, wer in der Kompanie Dienst gehabt hätte und warum der nichts gehört hatte. Meine Antwort war kurz, klar und entsprach der Wahrheit. Ich hatte gerade den Abzug aus der Grenzkompanie hinter mir. Die B/B-Statistik prangte in den frischesten Farben. Major P. schüttelte den Kopf. Er musste eine Bestrafung empfehlen. Er schaute den Kompaniechef an und fragte ihn, wie er das bestrafen wolle. Mein Kompaniechef fragte vorsichtig, ob es auch ein Kasernenarrest täte (ich glaube 3 Tag oder so). Der Vorschlag fand Gnade und wurde nichtmal in den Akten vermerkt. Ich machte meinen normalen Dienst und blieb die Abende in der Kompanie, im Klub-/Fernsehraum oder in meinem Dienstzimmer. Dort stand ein Klappbett und Bücher hatte ich genug.

Und jetzt frage bitte keiner, ob ich die Zeit hätte nachdienen müssen. Ich habe alle Witze über Kabeltrommeln gehört. Alle!!!

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


zuletzt bearbeitet 09.09.2011 01:11 | nach oben springen

#98

RE: Bestrafungen in der Grenzkompanie

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 09.09.2011 01:18
von Wahlhausener | 270 Beiträge

Bei uns wurde mal ein Gefreiter bestraft,weil der Schirrmeister einfach zu zeitig auf ,,Arbeit" kam.Da machte am KP einfach keiner den Balken auf.Da wars dann ein erfolgreicher Sackfass,als er die beiden im Häuschen beim pennen erwischte.3 Tage Arrest,ob Degradierung weiß ich nicht mehr.Er sollte aber Nachdienen, wurde dann kurz vor dem HG mit der Streichung einer Strafe belobigt und ist mit uns heim gegangen.
Eine Strafe hat der Posten zwar nicht gekrigt,der unseren KC am KP mit den Worten empfing,,Na alter Kulper,willste auch wieder schindern gehen"Aber einen mächtigen Anschiss,vonwegen ordentliche Meldung.Der KC war aber auf dem Motorrad nicht so zu erkennen als KC und der Posten war recht neu.
Meine einzigste Strafe war die Streichung eines Ausganges(tat sehr weh).Ich hatte meine FD-jacke gewechselt und vergessen meine Schwarzmumpel mit umzupacken.Und gerade da mußte so ein alter Fähnrich ordentlich Stubendurchgang machen.


Signatur gelöscht...


zuletzt bearbeitet 09.09.2011 01:20 | nach oben springen

#99

RE: Bestrafungen in der Grenzkompanie

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 09.09.2011 09:51
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Danke @Rainman für die Erläuterung,

auch wenn ich nicht der 1. des Grenzzolldienstes bin ( GZD1 )


nach oben springen

#100

RE: Bestrafungen in der Grenzkompanie

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 09.09.2011 11:43
von Rainman2 | 5.761 Beiträge

Zitat von GZB1
... auch wenn ich nicht der 1. des Grenzzolldienstes bin ( GZD1 ) ...


Autsch'n!
Ich bitte um Vergebung, GZB1! Ich hoffe, ich werde nicht mit Forenarrest bestraft!
Und wenn doch, wie wird der eigentlich vollzogen? Eine Sperre wäre gleichbedeutend mit Aussperren. Arrest heißt doch aber Einsperren. Gottchen werden das Leben und seine Fragen kompliziert, wenn man mit zu wurstigen und zu flinken Fingern auf der Tastatur herumfuhrwerkt.
ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


zuletzt bearbeitet 09.09.2011 11:44 | nach oben springen



Besucher
6 Mitglieder und 39 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 649 Gäste und 41 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557718 Beiträge.

Heute waren 41 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen