#41

RE: Bestrafungen in der Grenzkompanie

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 27.05.2011 21:56
von mic44 | 183 Beiträge

Na ja,verweigern konnte man bei uns auch,aber nur einmal,dann war Stabskompanie angesagt.


nach oben springen

#42

RE: Bestrafungen in der Grenzkompanie

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 27.05.2011 22:08
von P3 | 357 Beiträge

In unserer GK gab es zu meiner Zeit keine ernsten Bestrafungen. Wenn was vorfiel, gab es richtig Mecker vom stellvertretenden KC oder Polit. Waren auch nur Kleinigkeiten z.B. : Ich habe seinerzeit immer die Soldatenpost mitgenommen, als letztes Fahrzeug in der Kolonne fuhren wir an der Post vorbei und steckten die Briefe in den Kasten. Im Dunkeln fuhr ich dann auch mal auf den Gehweg, daß mein Beifahrer die Briefe schnell einwerfen konnte. Ein aufmerksamer Bürger, mit Draht zur Kompanie, hat den Vorfall gemeldet und der P3-Fahrer war am nächsten Tag beim Stellvertreter zum Mecker abholen

Gruß
P3


Wo viel Freiheit, ist viel Irrtum, doch sicher ist der schmale Weg der Pflicht.


nach oben springen

#43

RE: Bestrafungen in der Grenzkompanie

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 27.05.2011 22:12
von Greso | 2.377 Beiträge

Zitat von utkieker
In der GK gab es keinen Karzer - aber wo dann? Im Bat- Stab oder im Regiment? Es gab ja nicht all zu Viele die mit Arrest bestraft wurden, weiß da jemand mehr?



Hallo utkieker,wir hatten zwei Zellen in der GK.
Eine war für besoffene Soldaten und die zweite, für Grenzverletzer.
Waren alle beide mit Pritsche und so...
Habe mal einen Soldate aus Sommersdorf und einen Grenzverletzer in den Arrest gebracht.
Der Soldat hatte einen über den Durst getrunken und in die falsche Richtung gelaufen.
Der GV,hatte 12 Personalausweise mit,die er allen Verwanten und so geklaut hatte und er woll die im Westen verscherbeln.Aber da waren noch zwei lange Fleischermesser,die er mitführte.Nun,er tat mir eigentlich auch Leid,als er da so ohne Klamotten im Flur lag und alles durchsucht wurde..Na ja,ich habe auch für solche Leute einen Kaffee gehabt.
Gruß Greso


nach oben springen

#44

RE: Bestrafungen in der Grenzkompanie

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 27.05.2011 23:38
von Pitti53 | 8.789 Beiträge

Zitat von utkieker
In der GK gab es keinen Karzer - aber wo dann? Im Bat- Stab oder im Regiment? Es gab ja nicht all zu Viele die mit Arrest bestraft wurden, weiß da jemand mehr?



jede GK hatte im Keller unten links neben dem Fotolabor 2 Arrestzellen...aber "eigene " leute wurden meist in den Stab zur Strafe abgeschoben..aber selten wurde in der GK einer zu Arrest verdonnert...da mußte schon was dolles passiert sein


nach oben springen

#45

RE: Bestrafungen in der Grenzkompanie

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 28.05.2011 06:48
von bruno | 598 Beiträge

jede GK hatte im Keller unten links neben dem Fotolabor 2 Arrestzellen...aber "eigene " leute wurden meist in den Stab zur Strafe abgeschoben..aber selten wurde in der GK einer zu Arrest verdonnert...da mußte schon was dolles passiert sein[/quote]


ich kann mich im keller nur an das fotolabor
und an die mho erinnern, aber an arrestzellen nicht.
ist eben doch schon ein paar monde her...


nichts auf der welt ist so gerecht verteilt wie der verstand.
denn jedermann ist überzeugt, dass er genug davon habe.
rené descartes
nach oben springen

#46

RE: Bestrafungen in der Grenzkompanie

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 28.05.2011 07:19
von bendix | 2.642 Beiträge

Zitat von Pitti53

Zitat von utkieker
In der GK gab es keinen Karzer - aber wo dann? Im Bat- Stab oder im Regiment? Es gab ja nicht all zu Viele die mit Arrest bestraft wurden, weiß da jemand mehr?



jede GK hatte im Keller unten links neben dem Fotolabor 2 Arrestzellen...aber "eigene " leute wurden meist in den Stab zur Strafe abgeschoben..aber selten wurde in der GK einer zu Arrest verdonnert...da mußte schon was dolles passiert sein



An Arrestzellen in unserer Kompanie kann ich mich nicht erinnern,auch nicht an ein Fotolabor.
Ich habe meine 2 Tage im Wachgebäude abgesessen.

Gruß bendix


Das Zufriedene ist leise,das Unzufriedene ist laut.
Gefreiter der Grenztruppen -1980 GAR 40 Oranienburg/Falkensee-GR 34 Groß-Glienicke 1981-1982
nach oben springen

#47

RE: Bestrafungen in der Grenzkompanie

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 28.05.2011 09:16
von küche69 | 428 Beiträge

Bestraffungen gab es bei uns nur für "schwere" Dienstvergehen. Mesitens wurde die zu "AAR" verdonnert, welche aus dem Ausgang total besoffen kamen und dann in der GK noch Unsinn angestellt haben!

Richtig lustig wurde es, wenn "Sackstand" (Besuch fremder Offz. usw) angesagt war, da wurden die Rasenkanten schön weiss gestrichen und zur Not auch noch der Rasenstand mit der Schere bearbeitet!

Aber es kam auch vor, dass Arbeiten wie die Gehwege sowie die Flächen vor den Garagen gefegt wurden, meistens machten das die zur Bestraffung heran gezogenen.

Im Bau war ich selber einmal und durfte meine 12 1/2 Tag in Calbe absitzen!

Ansonsten ging es den normalen Grenzalltag nach und auch Frühsport gab es bei uns nicht!

Grüße von Küche69

___________

"Wer nicht mit beiden Augen sieht, wird nie die ganze Wahrheit sehn!"



nach oben springen

#48

RE: Bestrafungen in der Grenzkompanie

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 28.05.2011 09:45
von S51 | 3.733 Beiträge

Eine Zelle gab es in Ilsenburg und der Schierker GK jeweils auch aber die waren jedenfalls zu meiner Zeit dauerbelegt.
Dort hatte der Hauptfeld seine Kostbarkeiten eingelagert, vor allem den Kaffee.
Für den eigentlichen Zweck waren diese Räume daher unbenutzbar. Niemand machte sich die Mühe, dort leer zu räumen. Niemand kam an die Schlüssel.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#49

RE: Bestrafungen in der Grenzkompanie

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 28.05.2011 11:32
von mic44 | 183 Beiträge

Zitat von bruno
jede GK hatte im Keller unten links neben dem Fotolabor 2 Arrestzellen...aber "eigene " leute wurden meist in den Stab zur Strafe abgeschoben..aber selten wurde in der GK einer zu Arrest verdonnert...da mußte schon was dolles passiert sein




ich kann mich im keller nur an das fotolabor
und an die mho erinnern, aber an arrestzellen nicht.
ist eben doch schon ein paar monde her...
[/quote]
Moin Bruno,wir hatten auch keine,die hat der Spieß umfunktioniert,da hatte u.a. Hardy seinen Krempel drin


nach oben springen

#50

RE: Bestrafungen in der Grenzkompanie

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 28.05.2011 14:31
von lerche | 27 Beiträge

Bestrafungen mit Arest gab es bei uns 1971 /72 in Berka / Werra nicht weil die Dienste nicht mehr abgesichtert wurden ( Personalmangel )
Maximal ein Tadel vor der Front oder ein Gespräch mit den Zugführer was durchaus real verlief.



nach oben springen

#51

RE: Bestrafungen in der Grenzkompanie

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 28.05.2011 15:07
von Greso | 2.377 Beiträge

Zitat von Pitti53

Zitat von utkieker
In der GK gab es keinen Karzer - aber wo dann? Im Bat- Stab oder im Regiment? Es gab ja nicht all zu Viele die mit Arrest bestraft wurden, weiß da jemand mehr?



jede GK hatte im Keller unten links neben dem Fotolabor 2 Arrestzellen...aber "eigene " leute wurden meist in den Stab zur Strafe abgeschoben..aber selten wurde in der GK einer zu Arrest verdonnert...da mußte schon was dolles passiert sein




So war das 100%.
Die Zellen waren Vorschrift,und eigene Soldaten kamen immer zur Nachbarkompanie.
Selbst die Reihenfolge der Räume ist richtig und der Raum für Notverpflegung war auch noch unten.
Greso


nach oben springen

#52

RE: Bestrafungen in der Grenzkompanie

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 28.05.2011 22:24
von vs1 (gelöscht)
avatar

Zitat von S51
Eine Zelle gab es in Ilsenburg und der Schierker GK jeweils auch aber die waren jedenfalls zu meiner Zeit dauerbelegt.
Dort hatte der Hauptfeld seine Kostbarkeiten eingelagert, vor allem den Kaffee.
Für den eigentlichen Zweck waren diese Räume daher unbenutzbar. Niemand machte sich die Mühe, dort leer zu räumen. Niemand kam an die Schlüssel.



kaffee hab ich dort zwar nicht gesehen, war aber auch ne andere zeit. zu meiner zeit lagerte dort alles was mit npkca zu tun hatte.

gruß vs


zuletzt bearbeitet 28.05.2011 22:25 | nach oben springen

#53

RE: Bestrafungen in der Grenzkompanie

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 29.05.2011 00:32
von icke-ek71 (gelöscht)
avatar

bestrafungen in der gk...gab es nicht..nur mal wenn man aus dem urlaub total besoffen kam..dann gab es ein du ..du...alles wurde nicht an den großen nagel gehängt....auch so gab es keinen streß..alles wurde intern behandelt!!auch westfernsehen..wurde unter den tisch gekeht!!ja ja das waren die alten zeiten in den anfangsiebzigern..gruß icke


nach oben springen

#54

RE: Bestrafungen in der Grenzkompanie

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 29.05.2011 08:00
von küche69 | 428 Beiträge

Bei uns in der 6. GK war die Raumanordnung so: wenn man die Treppe runterkam war zur linken Hand zwei Zellen in einer stand allerdings das Notstromgerät und die zweite Zelle war immer verschlossen, ich habe auch nie gesehen, dass diese benützt würde. Dann kam das Fotolabor, danach der Sportraum, dann folgte der Raum für den "Akku"(Akku`s für Funkgeräte und Lampen wurden da geladen ect.). Dann waren da noch auf der rechten Seite der Gemeinschaftsduschraum, danach kam die "MHO", dann war der Raum vom Hausmeister, dann ging es in den Heizungsraum und zum Schluß war noch die Wäschekammer untergebracht, soweit ich mich nach über 20 Jahren daran erinnern kann. Unter der Treppe standen noch die bespannten Tische für die Waffenreinigung!

Grüße von Küche 69!

____________

"Wer nicht mit beiden Augen sieht, wird nie die ganze Wahrheit sehn!"



zuletzt bearbeitet 29.05.2011 08:01 | nach oben springen

#55

RE: Bestrafungen in der Grenzkompanie

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 29.05.2011 14:56
von Greso | 2.377 Beiträge

Zitat von bruno
jede GK hatte im Keller unten links neben dem Fotolabor 2 Arrestzellen...aber "eigene " leute wurden meist in den Stab zur Strafe abgeschoben..aber selten wurde in der GK einer zu Arrest verdonnert...da mußte schon was dolles passiert sein




ich kann mich im keller nur an das fotolabor
und an die mho erinnern, aber an arrestzellen nicht.
ist eben doch schon ein paar monde her...
[/quote]
Bei mir sind es 43 Jahre , aber das kenne ich alles noch.
Greso


zuletzt bearbeitet 29.05.2011 14:56 | nach oben springen

#56

RE: Bestrafungen in der Grenzkompanie

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 29.05.2011 16:13
von Oss`n | 2.779 Beiträge

Zitat von Greso

Zitat von bruno
jede GK hatte im Keller unten links neben dem Fotolabor 2 Arrestzellen...aber "eigene " leute wurden meist in den Stab zur Strafe abgeschoben..aber selten wurde in der GK einer zu Arrest verdonnert...da mußte schon was dolles passiert sein




ich kann mich im keller nur an das fotolabor
und an die mho erinnern, aber an arrestzellen nicht.ist eben doch schon ein paar monde her...



Bei mir sind es 43 Jahre , aber das kenne ich alles noch.
Greso[/quote]


So sahen die aus !

Oss`n

Angefügte Bilder:
Spucke nie in einen Brunnen - es könnte sein, du mußt mal daraus trinken !
nach oben springen

#57

RE: Bestrafungen in der Grenzkompanie

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 29.05.2011 16:15
von Oss`n | 2.779 Beiträge

ich vergaß :
GK Süd - 4.GR, 2. Batt. - 6. GK Freienhagen - 2010

Oss`n


Spucke nie in einen Brunnen - es könnte sein, du mußt mal daraus trinken !
nach oben springen

#58

RE: Bestrafungen in der Grenzkompanie

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 29.05.2011 17:01
von TOMMI | 1.988 Beiträge

Also wegen kleinerer Dinge gab es solche Sachen wie Ausgangssperre etc.
Bei "größeren" Sachen gab dann schon einmal Verweise und strenge Verweise.
(wg Alk auf dem Zimmer, Westradio hören, zu Silvester Leuchtzeichen aus der Waffenkammer abschießen).
Einmal gab es wegen Schlafen im Grenzdienst eine Degradierung.
(so richtig mit Schere Schulterstücken abschneiden usw.)

Und dann erinnere ich hier mal an meinen Beitrag "Eine Fahrt nach Erfurt". Da hatte ein unüberlegter Spruch
strafrechtliche Konsequenzen.


EK 88/I
GR4 / 5.GK (Teistungen)


nach oben springen

#59

RE: Bestrafungen in der Grenzkompanie

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 29.05.2011 20:45
von Stabsfähnrich | 2.046 Beiträge

In der GK Riebau (Kr. Salzwedel) GR 24 gab es im Keller eine Arrestzelle, welche jedoch zweckentfremdet teils vom Hfw, teils vom Hausmeister genutzt wurde. In Kaulitz (2.GK) war die Zelle ungenutzt und ständig verschlossen. Beide Gebäude waren Baujahr ca. 1970 (Flachdach, drei Etagen).
Sofern überhaupt Arrest ausgesprochen wurde, erfolgte der Vollzug im Grenzregiment. Ich kann mich nur an zwei ausgesprochene Dizsiplinarstrafen in Form von je " drei Tage" erinnern, welche zu meiner Dienstzeit in der 2. GK ausgespochen wurden. Das eine war eine UE von der Truppe (Urlaubsüberschreitung länger 12 Stunden) und die andere war ein Wachvergehen.
Schwerwiegenste Disziplinarstrafe, welche ausgesprochen wurde war je drei Monate Dizsiplinareinheit Schwedt. Dies war zum einen, dass ein Gefreiter (PoF) nach einem Ausgang auf die Idee kam, seinem Gruppenführer die Gesichtszüge mittels Faustschläge zu entstellen und zum zweiten ein BU (Feldwebel), welches als KGSi in den Kopf bekam seinen Fahrriemen mit einem LO der A-Gruppe zu befriedigen und diesen auf dem K6 zum "parken" brachte. Leider war der rechte Aussenspiegel am LO nicht zu benutzen......da der LO drauf lag.
In Berlin (GR 33) erfolgte der Vollzug der Arreststrafen in der Arrestanstalt "Kupfergraben". Diese befand auf dem Gelände des WR "Friedrich Engels" in einem Flachbau. Hatte mal die zweifelhafte Ehre, einen Soldaten meiner Einheit dort abzuliefern welcher zuvor vergessen hatte, dass ein KU nur zwei und nicht vier Tage dauert. Strafe: drei Tage.


Mit freundlichen Grüßen - Chris
www.polizeilada.de
www.grenzradio911.info
zuletzt bearbeitet 29.05.2011 20:48 | nach oben springen

#60

RE: Bestrafungen in der Grenzkompanie

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 29.05.2011 21:22
von schweinegefreiter (gelöscht)
avatar

im bau war ich einmal , bin mal vom bahnhof abgeholt worden da hat die ganze kaserne den bahnhof abgesperrt ich war der einzige der austieg und verhaftet worde, ein aufgebot nur ohne roten teppich
es war winter und wir im vogtland waren eingeschneit, ich bin bis zwickau gekommen und hatte mich da auch korrekt abgemeldet habe noch 2 schöne feuchtfröhliche tage bei meiner tante verbracht und bin dann auf berlin-- endeffekt war der das sie mich mit dem lkw abholen wollten ich sollte angeblich 100 000 mark dafür zahlen der bahnhof war abgeriegelt die grenze zu und ja --dafür wurde ich von allen geliebt

und dann sollten wir mal ne tasche suchen von einem agenten oder so nja es hatte geregnet und ich war zu faul durch den wald zu laufen und nass zu werden also bin ich den weg lang gelaufen und hab mich verlaufen alle waren weg ich wurde -wieder einmal gesucht- das gab urlaubssperre

und ich käönnte so noch einiges erzählen -lacht


zuletzt bearbeitet 29.05.2011 21:30 | nach oben springen



Besucher
34 Mitglieder und 73 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 2492 Gäste und 143 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558269 Beiträge.

Heute waren 143 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen