#1

Was ist aus den Sachen geworden

in Grenztruppen der DDR 21.05.2011 16:50
von Oss`n | 2.779 Beiträge

Hallo,
kann sein, das ich diese Frage hier schon einmal gestellt habe - ich bin mir nicht ganz sicher.
Wenn ja, kann ich mich leider nicht mehr an eine Antwort erinnern.

Zur Frage:

Was ist eigendlich aus den Sachen geworden, die bei "GV", genau so wie bei Soldaten, die an der Grenze getötet wurden, sichergestellt wurden.
Kleidungsstücke, Wertgegenstände und nicht zuletzt Kleidungsstücke, die z.B. auch Einschüsse aufwiesen.
Gibt es da eine Art Asservartenkammer ?
Wurde alles vernichtet ?
Uniformen erschossener Grenzer, genau so wie blutverschmierte Kleidungsstücke von GV.
Damals wurde bestimmt alles aufgehoben - aber heute !?
Nat. geht es mir hier auch um Utensilien, die zur Flucht benutzt wurden.
Von der Leiter bis zum .................

Sollte ich diese Frage hier schon einmal gestellt haben - dann bitte schnell löschen.

Für Antworten:

Danke

Oss`n


Spucke nie in einen Brunnen - es könnte sein, du mußt mal daraus trinken !
nach oben springen

#2

RE: Was ist aus den Sachen geworden

in Grenztruppen der DDR 21.05.2011 17:01
von Oss`n | 2.779 Beiträge

Ich wollte hier nicht den Horror einstellen, sondern den Verbleib nach stummen Zeugen !

Oss`n


Spucke nie in einen Brunnen - es könnte sein, du mußt mal daraus trinken !
nach oben springen

#3

RE: Was ist aus den Sachen geworden

in Grenztruppen der DDR 21.05.2011 17:22
von mic44 | 183 Beiträge

Ich kann Dir nur sagen,das die persönlichen Dinge von Klaus Peter Braun,die noch im Traditionszimmer in Rustenfelde aufbewahrt worden sind,den noch lebenden Angehörigen übergeben worden sind.


nach oben springen

#4

RE: Was ist aus den Sachen geworden

in Grenztruppen der DDR 22.05.2011 01:25
von S51 | 3.733 Beiträge

Alles, was bei den Festgenommenen gefunden wurde, wurde in einem Beschlagnahmeprotokoll registriert und dem Vorgang beigefügt. Als Beweismittel. Bis zum Prozeß und dann bis zur Rechtskraft des Urteils blieb es dort.
Dafür gab es Aufbewahrungsfristen. Danach gingen für die Ausbildung interessante Beweismittel als Exponate zum Beispiel an die VP-Schule in Aschersleben. Alles übrige wurde in der Regel dann wohl vernichtet. Tatmittel (also zur Tat benutzte Gegenstände) wurden nicht wieder ausgehändigt, sie blieben eingezogen.
Persönliche Gegenstände der Festgenommenen, die als Beweismittel untauglich waren, blieben in seinen Effekten bis er wieder entlassen wurde. So haben sie ihn denn wohl auch bei jeder Verlegung begleitet. Dann wurden sie ihm ausgehändigt.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Was wohl aus Frau Leutnant geworden ist?
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Schlutup
36 27.12.2014 15:14goto
von glasi • Zugriffe: 2650
DDR Sachen, die es nicht mehr gibt
Erstellt im Forum Leben in der DDR von lara
433 05.12.2014 10:08goto
von schulzi • Zugriffe: 22458
Sachen gibt es!
Erstellt im Forum Mein Leben als DDR Grenzsoldat von Hans55
11 07.12.2012 15:11goto
von didiwagi • Zugriffe: 1234
Heute gegen 15.30 Uhr auf Phoenix "Klaus Kuron - Spion in eigener Sache "
Erstellt im Forum Spionage Spione DDR und BRD von Alfred
7 01.11.2012 15:49goto
von 94 • Zugriffe: 1310

Besucher
1 Mitglied und 25 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 329 Gäste und 25 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558539 Beiträge.

Heute waren 25 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen