#41

RE: Ehemalige NVA-Generale schreiben Buch über Mauerbau

in DDR Politik Presse 23.05.2011 19:10
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Zitat von Thunderhorse

Zitat von GZB1
[
"...Der damals neu gewählte John F. Kennedy traf sich am Wochenende vom 3. - 4. Juni 1961 mit dem sowjetischen Staats- und Parteichef Chruschtschow in Wien, der Hauptstadt der damals offiziell neutralen Republik Österreich. Auf der Tagesordnung standen Gespräche über Abrüstung, die aber ergebnislos blieben. Am Ende der Gespräche schlug Chruschtschow im so genannten Berlin-Memorandum vor, West-Berlin zu demilitarisieren und in eine neutrale Stadt umzuwandeln..." Quelle: Wiki
Kennedy lehnte den Vorschlag von Chruschtschow ab, er will seine Truppen in Berlin(West) lassen.

"...25.7.1961 Der US-amerikanische Präsident John F. Kennedy erklärt in einer Fernsehrede seine Entschlossenheit, die Anwesenheit westlicher Truppen in West-Berlin, den freien Zugang von und nach Berlin sowie die Freiheit und Lebensfähigkeit der Stadt zu verteidigen..." Quelle: http://www.hdg.de/lemo/html/1961/index.html
Auch aus diesem Grund hat Chruschtschow den Befehl zum Bau der Mauer gegeben, der genaue Plan wurde von einem sowjet. Offizier mit höchsten Offizieren der DDR ausgearbeitet. Offensichtlich wußten aber zumindest die westl. Alliierten über ihre Kanäle über die Schließung der Grenze in Berlin (evtl. auch durch die Sowjets), wie die o.g. Depesche durchblicken ließ. Solange die Rechte der Alliierten in Berlin nicht berührt wurden, und die Situation in der DDR und Berlin sich entspannte war alles andere ihrerseits akzeptabel!
http://www.bpb.de/themen/NAWPSE,0,Arbeit...rlins_aus!.html

Wie war das am 13.August 1961? (2)



Zitat.
Ebenso wie Perwuchin überrascht war, wie gut Ulbricht auf die Teilung Berlins vorbereitet war, erging es Mereschko, als er mit den drei von Ulbricht beauftragten Ministern die Arbeit begann: Sie konnten auf Anhieb alle Fragen im Zusammenhang mit der Grenzschließung beantworten.
Quelle:
http://www.bpb.de/themen/NAWPSE,0,Arbeit...rlins_aus!.html

Die Planungen zur Abriegelung der Zugänge nach West-Berlin seitens der DDR begannen bereits zu Jahresbeginn 1961.





@Th ich nehme an wir sind uns aber trotz unterschiedlicher Interpretation einig, dass es ohne letztendliche Zustimmung von Chruschtschow keine Grenzbefestigung in Berlin 1961 gegeben hätte. Trotz aller vorbereitenden Planungen.

Schon mal in dem anderen Thema geschrieben: Man kann viele Dinge im Leben vorbereiten (und wäre dumm wenn man es in bestimmten Situationen nicht täte). Ob sie letztendlich eintreten oder man sie durchziehen darf, kann, sollte ist eine andere Frage!


zuletzt bearbeitet 23.05.2011 21:13 | nach oben springen

#42

RE: Ehemalige NVA-Generale schreiben Buch über Mauerbau

in DDR Politik Presse 23.05.2011 19:27
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Zitat von Gert

Zitat von Zermatt

Zitat von Merkur

Zitat von Zermatt
Die Mauer wurde gebaut,damit die DDR nicht weiter ausblutet und die Leute weiter abhauen. So einfach ist das.Ein Staat ohne Volk macht ja auch keinen Sinn.



...Eben nicht...Ein komplexes Bündel von Ursachen, Geschehnissen und Gründen auf einen Punkt reduziert. @Zermatt, Du machst es Dir zu einfach.



Im Kern stimmt meine Aussage.Über einige andere Dinge kann man sicher verschiendener Meimung sein.





Zermatt deine Aussage trifft den Nagel auf den Kopf. All die Argumente , ein Krieg sei verhindert worden und ähnliches sind nur Ablenkung
smanöver, um den negativen Effekt des Mauerbaus für den Osten zu kaschieren. Ein Krieg zu dieser Zeit war nicht denkbar in Europa und Nordamerika, weil er für beide Seiten nicht gewinnbar war. Das atomare Patt funktionierte 1961 schon 100 %. Man kann es wunderbar beweisen, wenn man den 1 Jahr später stattfindenen Konflikt wg. Kuba zwischen SU und USA analysiert. Vor dem letzten schreckliche Schritt haben beide Seiten innerhalb weniger Tage Abstand genommen, Chrustschov hat die Raketen abgezogen, als er die Entschlossenheit Kennedys sah. Das war ihm Kuba nun doch nicht wert. Wer weiss wie er in Berlin reagiert hätte, wir werden es nie erfahren.

Gruß Gert




@ Gert schon mal dran gedacht, dass Chruschtschow bei der Stationierung auf Kuba von vorn herein an einen Deal (Verhandlungsmasse) gedacht hat, für den Abzug der 15 US-Jupiter-Raketen aus der Türkei welche seit 1961 die sowjetische Südflanke bedrohten und dann auch nach dem Abzug der sowjet. Raketen aus Kuba aus der Türkei 1963 abgezogen wurden? Übrigens soll Castro sehr wütend gewesen sein nachdem er erfahren hat, dass die SU ihre Raketen ohne Rücksprache mit ihm abzogen. Politik eben!!!

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-45142180.html


zuletzt bearbeitet 23.05.2011 21:20 | nach oben springen

#43

RE: Ehemalige NVA-Generale schreiben Buch über Mauerbau

in DDR Politik Presse 23.05.2011 20:47
von EK86II (gelöscht)
avatar

Zitat von Thunderhorse

Hüstel, hüstel.

Da wäre dann auch eine 1378 km lange Mauer im Bereich der Festlandsgrenze zwischen den beiden deutschen Staaten erforderlich gewesen.



Ist eine Mauer innerhalb einer Stadt nicht effektiver und wirkungsvoller als 2 Reihen Stacheldraht, welche aber sehr wohl unter Feld, Wald und Wiesenbedingungen zur entflechtung von bewaffneten Kräften dienlich sein können?


nach oben springen

#44

RE: Ehemalige NVA-Generale schreiben Buch über Mauerbau

in DDR Politik Presse 24.05.2011 10:41
von glasi | 2.815 Beiträge

Zitat

Zitat von EK86II

Zitat von Thunderhorse

Hüstel, hüstel.

Da wäre dann auch eine 1378 km lange Mauer im Bereich der Festlandsgrenze zwischen den beiden deutschen Staaten erforderlich gewesen.



Ist eine Mauer innerhalb einer Stadt nicht effektiver und wirkungsvoller als 2 Reihen Stacheldraht, welche aber sehr wohl unter Feld, Wald und Wiesenbedingungen zur entflechtung von bewaffneten Kräften dienlich sein können?



dann frage ich mich wie das das zusammentreffen von grenzaufkläreren , bgs, amis und briten verhindern soll. es gab doch zwischenfälle. oder nicht?????



nach oben springen

#45

RE: Ehemalige NVA-Generale schreiben Buch über Mauerbau

in DDR Politik Presse 26.05.2011 04:58
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von glasi
...dann frage ich mich wie das das zusammentreffen von grenzaufkläreren , bgs, amis und briten verhindern soll. es gab doch zwischenfälle. oder nicht?????



Ja aber vergleichsweise wenige. Zum einen, weil beide Seiten eher vorsichtig agierten und auch, weil mit diesen Einheiten eben zumindest pro forma nicht automatisch der große Hammer verbunden war. Polizeieinheiten (GP aber auch BGS oder vergleichbar BGP und auch GZD) sind eben doch noch nicht das Militär. Die Alliierten hatten zumindest später zunehmend eigene Maßstäbe, was mitgeführte (oder eben nicht mitgeführte) Munition betraf. Auch die Grenztruppe der DDR war so gesehen eben später "nicht" die NVA und damit nicht der Warschauer Vertrag als militärische Kraft. Hatte auch immer eine Sonderrolle.
Dies war, neben der Verhinderung von Verbrüderungserscheinungen aber auch der militärischen Abwehr auf beiden Seiten auch ein Grund für die angeordnete Funkstille im übertragenen Sinne. Schließlich kamen dort auf beiden Seiten zunehmend Leute zum Einsatz, die nicht unbedingt unbeherrscht reagierten. Das so etwas auch schiefging, keine Frage, doch eben selten.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#46

RE: Ehemalige NVA-Generale schreiben Buch über Mauerbau

in DDR Politik Presse 26.05.2011 09:39
von glasi | 2.815 Beiträge

Zitat

Zitat von S51

Zitat von glasi
...dann frage ich mich wie das das zusammentreffen von grenzaufkläreren , bgs, amis und briten verhindern soll. es gab doch zwischenfälle. oder nicht?????



Ja aber vergleichsweise wenige. Zum einen, weil beide Seiten eher vorsichtig agierten und auch, weil mit diesen Einheiten eben zumindest pro forma nicht automatisch der große Hammer verbunden war. Polizeieinheiten (GP aber auch BGS oder vergleichbar BGP und auch GZD) sind eben doch noch nicht das Militär. Die Alliierten hatten zumindest später zunehmend eigene Maßstäbe, was mitgeführte (oder eben nicht mitgeführte) Munition betraf. Auch die Grenztruppe der DDR war so gesehen eben später "nicht" die NVA und damit nicht der Warschauer Vertrag als militärische Kraft. Hatte auch immer eine Sonderrolle.
Dies war, neben der Verhinderung von Verbrüderungserscheinungen aber auch der militärischen Abwehr auf beiden Seiten auch ein Grund für die angeordnete Funkstille im übertragenen Sinne. Schließlich kamen dort auf beiden Seiten zunehmend Leute zum Einsatz, die nicht unbedingt unbeherrscht reagierten. Das so etwas auch schiefging, keine Frage, doch eben selten.



danke S 51 für deine ausführungen. lg glasi



nach oben springen

#47

RE: Ehemalige NVA-Generale schreiben Buch über Mauerbau

in DDR Politik Presse 02.06.2011 21:15
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Sagt mal weiß einer,ob es das Büchlein auch signiert gibt und wo???In 20 Jahren glaubt sonst keiner mehr daß es die zwei unverbesserlichen Greise gegeben hat und wann das Paphlet verfasst wurde.Es gibt wirklich bessere Literatur.Wennschon jemand über Sinn oder Unsinn der innerdeutschen Grenze schreibt, dann sollte es unser ehemaliger Oberkommandierender Baumgarten sein oder die Grenzkommandochefs gemeinsam wie Wöllner u.a.


nach oben springen

#48

RE: Ehemalige NVA-Generale schreiben Buch über Mauerbau

in DDR Politik Presse 03.06.2011 07:21
von Polter (gelöscht)
avatar

Zitat von hinterwäldler
Sagt mal weiß einer,ob es das Büchlein auch signiert gibt und wo???In 20 Jahren glaubt sonst keiner mehr daß es die zwei unverbesserlichen Greise gegeben hat und wann das Paphlet verfasst wurde.Es gibt wirklich bessere Literatur.Wennschon jemand über Sinn oder Unsinn der innerdeutschen Grenze schreibt, dann sollte es unser ehemaliger Oberkommandierender Baumgarten sein oder die Grenzkommandochefs gemeinsam wie Wöllner u.a.


Die Suche im Forum hilft hier: /link Aufruf an ehemalige Grenzer an einer Umfrage zu Erfahrungen an der Grenze teilzunehmen (4)


nach oben springen

#49

RE: Ehemalige NVA-Generale schreiben Buch über Mauerbau

in DDR Politik Presse 03.06.2011 10:12
von EK86II (gelöscht)
avatar

Zitat von hinterwäldler
....Es gibt wirklich bessere Literatur.Wennschon jemand über Sinn oder Unsinn der innerdeutschen Grenze schreibt, dann sollte es unser ehemaliger Oberkommandierender Baumgarten sein......



dein "Oberkommandierender Baumgarten" hat es bereits getan: "Die Grenzen der DDR" !


nach oben springen

#50

RE: Ehemalige NVA-Generale schreiben Buch über Mauerbau

in DDR Politik Presse 03.06.2011 10:14
von Alfred | 6.862 Beiträge

Zitat von hinterwäldler
Sagt mal weiß einer,ob es das Büchlein auch signiert gibt und wo???In 20 Jahren glaubt sonst keiner mehr daß es die zwei unverbesserlichen Greise gegeben hat und wann das Paphlet verfasst wurde.Es gibt wirklich bessere Literatur.Wennschon jemand über Sinn oder Unsinn der innerdeutschen Grenze schreibt, dann sollte es unser ehemaliger Oberkommandierender Baumgarten sein oder die Grenzkommandochefs gemeinsam wie Wöllner u.a.



Hinterwäldler,

hast Du denn das Buch von Keßler und Streletz gelesen, dass Du dies einschätzen kannst.

Und zweitens, Generaloberst Baumgarten hat selbst ein Buch geschrieben und ein zweites zusammen u.a. mit Oberst Freitag.


zuletzt bearbeitet 03.06.2011 10:15 | nach oben springen

#51

RE: Ehemalige NVA-Generale schreiben Buch über Mauerbau

in DDR Politik Presse 03.06.2011 12:14
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ich war zur Buchvorstellung....das angefürte Baumgarten Buch war mir bis dato nicht bekannt!Danke,für den Tip....


nach oben springen

#52

RE: Ehemalige NVA-Generale schreiben Buch über Mauerbau

in DDR Politik Presse 03.06.2011 12:20
von Alfred | 6.862 Beiträge

Zitat von hinterwäldler
Ich war zur Buchvorstellung....das angefürte Baumgarten Buch war mir bis dato nicht bekannt!Danke,für den Tip....



HW,

auf der Buchvorstellung wurde aber nicht das Buch vorgelesen !

Nur von der Vorstellung ausgehend kann man das Buch wohl nicht einschätzen.


nach oben springen

#53

RE: Ehemalige NVA-Generale schreiben Buch über Mauerbau

in DDR Politik Presse 03.06.2011 12:29
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Natürlich hast Du Recht... Vielleicht besorge ich es mir jetzt doch....Du machst mich neugierig....Die Patentante meiner Tochter arbeitet in einem bekanntem Buchhandel,auf meine Nachfrage hin hat Sie mir abgeraten und mir die Geschichte der Grenze empfohlen.(2 Bände)desweiteren hat Sie mir auch den Südthüringer Heimatschriftsteller Landolf Scherzer empfohlen.
Danke nochmal,für den Baumgarten-Tip....Grüße aus dem Thüringer Wald


nach oben springen

#54

RE: Ehemalige NVA-Generale schreiben Buch über Mauerbau

in DDR Politik Presse 03.06.2011 17:06
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Zitat von EK86II

Zitat von hinterwäldler
....Es gibt wirklich bessere Literatur.Wennschon jemand über Sinn oder Unsinn der innerdeutschen Grenze schreibt, dann sollte es unser ehemaliger Oberkommandierender Baumgarten sein......



dein "Oberkommandierender Baumgarten" hat es bereits getan: "Die Grenzen der DDR" !



Ich habe das Buch.Wie die Grenze dort gesehen wurde ist klar.Durch sie wurde ein Krieg bzw Konflikt verhindert.Das war der Hautgrund für ihre Errichtung..So sehen das die Herausgeber.Nun gut.



nach oben springen

#55

RE: Ehemalige NVA-Generale schreiben Buch über Mauerbau

in DDR Politik Presse 04.06.2011 17:53
von Pit 59 | 10.165 Beiträge

Ja Zermatt das kann ich mir denken,ich habe so einen fast Täglich am Tisch sitzen,wenn der ein Buch schreiben würde,den würde nur Feliks Umarmen.


nach oben springen

#56

RE: Ehemalige NVA-Generale schreiben Buch über Mauerbau

in DDR Politik Presse 04.06.2011 19:50
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Mag alles sein....und wenn zwei Greise sich wichtig machen müssen....bitte....die Lernens nimmer.....übrigens hat's in Suhl im Wohngebiet Friedberg (da wohnten früher die Genossen der Offiziershochschule der Grenztruppen,anscheinend auch noch heute)bei den letzte Kommunalwahlen über 60% für die Like gehabt.die Stadt Suhl hat mittlerweile einen Altersdurchschnitt von satten 50 Lenzen.


nach oben springen

#57

RE: Ehemalige NVA-Generale schreiben Buch über Mauerbau

in DDR Politik Presse 04.06.2011 21:12
von Huf (gelöscht)
avatar

Ich bin der Auffassung, dass Interpretationen aus heutiger Sicht, zumal von den heuchlerischen Hauptverantwortlichen aus jener Zeit, keineswegs das tatsächliche Wesen und die wirklichen politischen Inhalte jener Zeit beschönigen oder verzerren sollten!

Liebe Grenzer, erinnert Euch an Eure Zeit und an Eure Schichten zu jeder Jahreszeit! Da haben jene Verfasser mit ihren Gesäßen stets im Trockenen gesessen!

Wollt Ihr Euch von Jenen Eure Dienstzeit neu erklären lassen?

Na dann mal ...

VG Huf


nach oben springen

#58

RE: Ehemalige NVA-Generale schreiben Buch über Mauerbau

in DDR Politik Presse 04.06.2011 22:34
von Alfred | 6.862 Beiträge

HUF,


kanntest Du denn z.B. Baumgarten ?

Auch heute wird sich ein Minister oder sein Stellvertreter nicht hauptsächlich bei der Truppe aufhalten. Ist wohl auch nicht seine Aufgabe. Und der Gesundheitsminister wird auch nicht jede Praxis besuchen und ob der immer alle probleme kennt ?

Mir ist auch nicht bekannt, dass Baumgarten die Dienstzeit neu erklärt hat.


zuletzt bearbeitet 04.06.2011 23:06 | nach oben springen

#59

RE: Ehemalige NVA-Generale schreiben Buch über Mauerbau

in DDR Politik Presse 04.06.2011 22:39
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Alfred solche mediale Showminister dieser Republik wie KTG schon...


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 04.06.2011 22:40 | nach oben springen

#60

RE: Ehemalige NVA-Generale schreiben Buch über Mauerbau

in DDR Politik Presse 04.06.2011 22:54
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Auch die Verfasser dieses Buches bekommen Ihre Rente in Euro.Oder etwa noch in DDR-Mark....man muß nicht jeden kennen...aber einige...wenn ich mich so recht entsinne wird bei Insidern Kreisen die Geschichte gerne immer wieder "erlebt"in Suhl gibt's nen ehemaligen Militärarzt,wirklich gut,da gehen die Ehemaligen hin.Ab und an,wenn ich Zeit hab,setze ich mich ins Wartezimmer...ist ganz großes Kino...
Naja,für Baumgarten hars bei mir nicht gereicht,aber für einen BDVP Chef,war mein Schwiegervater....einen Chef der BV....sowie einen WBK Chef und zwei Kommandeure der OHS...waren alle im Generalsrang,die kannte,oder kenne ich mehr oder weniger gut und die DDR zurückhaben wollen nur deren Frauen....


zuletzt bearbeitet 04.06.2011 22:58 | nach oben springen



Besucher
26 Mitglieder und 64 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1066 Gäste und 100 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558785 Beiträge.

Heute waren 100 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen