#21

RE: Ehemalige NVA-Generale schreiben Buch über Mauerbau

in DDR Politik Presse 22.05.2011 10:30
von Merkur | 1.025 Beiträge

Zitat von Zermatt
Die Mauer wurde gebaut,damit die DDR nicht weiter ausblutet und die Leute weiter abhauen. So einfach ist das.Ein Staat ohne Volk macht ja auch keinen Sinn.



...Eben nicht...Ein komplexes Bündel von Ursachen, Geschehnissen und Gründen auf einen Punkt reduziert. @Zermatt, Du machst es Dir zu einfach.



zuletzt bearbeitet 22.05.2011 10:33 | nach oben springen

#22

RE: Ehemalige NVA-Generale schreiben Buch über Mauerbau

in DDR Politik Presse 22.05.2011 10:42
von Tobeck | 488 Beiträge

Zitat von S51

Eher nein.
Das war Show. Es ging darum, Rechte zu demonstrieren. Es ging um den freien Zugang nach Ostberlin für die Alliierten und die Frage, wer das Sagen hatte. Eigentlich stand es vorher fest aber die Details mussten noch geregelt werden.
1986 war ich als junger Schutzpolizist öfter auch zur Wache in einem Zentrallager (heute Möllendorfstr. in Lichtenberg, jetzt ein Parkplatz) eingeteilt. Chef dort war ein von Zi..... Der mir nicht nur einmal erzählt hat, dass er dabei war, die Panzer auf DDR-Seite weder eine Granate noch eine Patrone auf den Fahrzeugen hatten und die Panzer auf der Westberliner Seite ebenfalls. Damit auch ja nichts passieren konnte. Nur die Deckungseinheiten waren aufmunitioniert.
Beide Kommandoseiten haben auch darum gewußt, nur die Zuschauer und die Indianer eben nicht.
Man ließ auf östlicher Seite sogar einige Fahrzeuge unbewacht bzw. "fernbewacht", damit die Gegenseite sich vergewissern konnte. Gab ihnen sogar etwas zu lesen.



Show? Bist Du Dir da wirklich sicher? Nach Ansicht des ehemaligen Botschafters Valentin Falin waren diese Tage im Oktober 1961 "der riskanteste Zeitpunkt des Kalten Kriegs" gewesen. Man hat den ehemaligen Botschafter bisher eigentlich immer als einen gut informierten und kühl analysierenden Menschen wahrgenommen. Es würde mich wundern, wenn er hier völlig daneben liegt.
http://www.heise.de/tp/artikel/30/30867/1.html

Man kann nun darüber streiten, ob nicht das Jahr 1962 mit der Kuba-Krise oder diverse Ereignisse im Jahr 1983 die riskantesten Zeitpunkte im kalten Krieg waren, aber die Ereignisse im Oktober 1961 als "Show" abzutun, dürfte der Sache nicht gerecht werden. Denn dagegen spricht nicht nur das inzwischen freigegebene Memorandum 109 vom 23. Oktober 1961, sondern auch die Tatsache der Mobilmachung von 150.000 Soldaten in den USA und die Verlegung von hunderten Kampfflugzeugen nach Europa bis in den November. Und das die US-Truppen Herrn Zi... Einblick in ihre Panzer gewährten, wage ich zu bezweifeln. In Büchern und auch im Internet verfügbaren Quellen ist von "tanks standing face to face loaded with life/live ammunition" die Rede. Es gab genug Zeitzeugen in Form von Panzerbesatzungen und anderen, die diesen Darstellungen in Interviews, Zeitungen und Büchern widersprechen würden, wenn sie nicht der Tatsache entsprächen.


zuletzt bearbeitet 22.05.2011 10:47 | nach oben springen

#23

RE: Ehemalige NVA-Generale schreiben Buch über Mauerbau

in DDR Politik Presse 22.05.2011 11:01
von eisenringtheo | 9.187 Beiträge

Zitat von Zermatt
Die Mauer wurde gebaut,damit die DDR nicht weiter ausblutet und die Leute weiter abhauen. So einfach ist das.Ein Staat ohne Volk macht ja auch keinen Sinn.


Ich lese gerade das Heft 17 aus der Reihe "Illustrierte Historische Hefte" von Hartmut und Ellen Mehls mit dem Titel "13. August" (3. Aufl. 1979) ....und komme auch zu diesem einfachen Schluss. Die offizielle Meinung war, mit der offenen Grenze werden die Facharbeiter abgeworben, die Volkswirtschaft wegen des Schwindelkurses ausgeplündert und aggressives westliches Militär stehe schon bereit, anzugreifen, sobald die DDR genug geschwächt sei. Mit dem Mauerbau sei dieses Szenario verhindert und der Frieden dauerhaft gesichert worden.
Wenn man diese Optik hat und der Ansicht ist, die Nato wäre tatsächlich einmarschiert, dann hätte sich der Warschauerpakt gewehrt und der Krieg wäre ausgebrochen. Somit könnte man wirklich sagen: "Ohne Mauer hätte es Krieg gegeben." (Soweit ist aber Mehls nicht gegangen)
Theo


zuletzt bearbeitet 22.05.2011 11:06 | nach oben springen

#24

RE: Ehemalige NVA-Generale schreiben Buch über Mauerbau

in DDR Politik Presse 22.05.2011 16:06
von Polter (gelöscht)
avatar

@Weichmolch

Auf einzelne Beiträge hier einzugehen ist wieder müßig. Zum 13.8. wurde hier in einem extra Thema viel diskutiert.
Mich würde im Zusammenhang der Buchvorstellung und der Pressekonferenz allerdings die Frage interessieren, ob die beiden
Autoren ihr Werk als " Fachbuch " empfohlen haben bzw. es als " Fachbuch " verkaufen wollten.
Oder haben die beiden Militärs ein Buch zur Geschichte aus ihrer Sicht und Kenntnis geschrieben?
Danke für Deine Mühe im Vorraus.


nach oben springen

#25

RE: Ehemalige NVA-Generale schreiben Buch über Mauerbau

in DDR Politik Presse 22.05.2011 17:22
von EK86II (gelöscht)
avatar

Zitat von Tobeck


Man kann nun darüber streiten, ob nicht das Jahr 1962 mit der Kuba-Krise oder diverse Ereignisse im Jahr 1983 die riskantesten Zeitpunkte im kalten Krieg waren, aber die Ereignisse im Oktober 1961 als "Show" abzutun, dürfte der Sache nicht gerecht werden.



Hier kann man nur zustimmen. Die "Mauer" ist hierbei weniger als militärischer Fakt zu sehen, sondern vielmehr ein Bauwerk welches deeskalierend auf die politische Situation einwirkte. Somit zum damaligen Zeitpunkt durchaus berechtigt. Nur hätte mit dem Bau auch sofort ein Plan entstehen müssen wie dieses Monstrum wieder überflüssig und abbaubar wird. Das ist offensichtlich nicht geschehen.

Peter


nach oben springen

#26

RE: Ehemalige NVA-Generale schreiben Buch über Mauerbau

in DDR Politik Presse 22.05.2011 17:50
von eisenringtheo | 9.187 Beiträge

Diesen Plan gab es. Die Forderung Chruschtschows, dass bis zum 31. Dezember 1961 die Friedensverhandlungen für Deutschland beginnen müssten. Ansonsten würde die Sowjetunion einen einseitigen Friedensvertrag mit der DDR abschliessen und die Westalliierten hätten ab 1962 Westberlin zu räumen. Am 11. August 1961 beschloss die Volkskammer einen ähnlich lautenden Deutschlandplan und ermächtigte den Ministerrat, Massnahmen zu ergreifen, um diesen Friedensplan umzusetzen. Die Grenzbefestigungen wurden dann periodisch verstärkt. Die Hoffnung, dass die Mauer die Westalliierten zwingen wird, sich an den Verhandlungstisch zu setzen, sich aus Berlin zurückziehen und an Friedensverhandlungen mitzuwirken, hat sich für Chruschtschow nicht erfüllt. Die Amerikaner blieben hart: zuerst Friedensvertrag und dann Rückzug aus Berlin. Und so blieb die Mauer....
Theo


nach oben springen

#27

RE: Ehemalige NVA-Generale schreiben Buch über Mauerbau

in DDR Politik Presse 22.05.2011 20:38
von glasi | 2.815 Beiträge

Zitat

Zitat von eisenringtheo

Zitat von Zermatt
Die Mauer wurde gebaut,damit die DDR nicht weiter ausblutet und die Leute weiter abhauen. So einfach ist das.Ein Staat ohne Volk macht ja auch keinen Sinn.


Ich lese gerade das Heft 17 aus der Reihe "Illustrierte Historische Hefte" von Hartmut und Ellen Mehls mit dem Titel "13. August" (3. Aufl. 1979) ....und komme auch zu diesem einfachen Schluss. Die offizielle Meinung war, mit der offenen Grenze werden die Facharbeiter abgeworben, die Volkswirtschaft wegen des Schwindelkurses ausgeplündert und aggressives westliches Militär stehe schon bereit, anzugreifen, sobald die DDR genug geschwächt sei. Mit dem Mauerbau sei dieses Szenario verhindert und der Frieden dauerhaft gesichert worden.
Wenn man diese Optik hat und der Ansicht ist, die Nato wäre tatsächlich einmarschiert, dann hätte sich der Warschauerpakt gewehrt und der Krieg wäre ausgebrochen. Somit könnte man wirklich sagen: "Ohne Mauer hätte es Krieg gegeben." (Soweit ist aber Mehls nicht gegangen)
Theo



was sollte das denn bringen theo. was wollte denn die nato in osteuropa. ich finde das ganze nur ein ablenkungsmanover.um die toten an der mauer zu rechtfertigen. warscheinlich müssen wir noch dankbar sein weil damit der weltfrieden gerettet worden ist. wurde der 3 weltkrieg nicht durch einen anderen grund verhindert? ld glasi



nach oben springen

#28

RE: Ehemalige NVA-Generale schreiben Buch über Mauerbau

in DDR Politik Presse 22.05.2011 21:07
von EK86II (gelöscht)
avatar

Zitat von glasi
. warscheinlich müssen wir noch dankbar sein weil damit der weltfrieden gerettet worden ist. wurde der 3 weltkrieg nicht durch einen anderen grund verhindert? ld glasi



Hallo Glasi,
würdest du dem Rest der Welt und auch diesem Forum erklären durch welchen Grund der Weltfieden gerettet wurde?

Gruß
Peter


nach oben springen

#29

RE: Ehemalige NVA-Generale schreiben Buch über Mauerbau

in DDR Politik Presse 22.05.2011 21:12
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Zitat von eisenringtheo
Bis zum 13. August 1961 baten die westdeutschen Behörden die Einwohner in der DDR immer wieder eindringlich, in der DDR zu bleiben.
http://www.chronik-der-mauer.de/index.ph...nical/year/1961
Wenn nämlich so viele Einwohner gingen, hätte das langfristig zu Unruhen geführt bis hin zu einer militärischen Eskalation. Das wollte niemand.
http://www.chronik-der-mauer.de/index.ph...nical/year/1961


"It would be particularly unfortunate if an explosion in East Germany were based on expectation of immediate Western military assistance. Such an explosion would precipitate crisis before military and political measures now underway for dealing with Berlin problem have become effective." Es wäre höchst unglücklich, wenn es in Erwartung westlicher militärischer Hilfe in Ostdeutschland Unruhen gäbe. Diese Unruhe könnte die (Berlin) Krise verschärfen, bevor die militärischen und politischen Massnahmen greifen, die jetzt auf den Weg gebracht werden um das Berlin Problem zu lösen.
Die Nato und die westlichen Weltkriegsalliierten hatten zuvor immer erklärt, dass eine militärische Aktion erfolgt, wenn die Lage in Berlin eskaliert.
Theo



"...Der damals neu gewählte John F. Kennedy traf sich am Wochenende vom 3. - 4. Juni 1961 mit dem sowjetischen Staats- und Parteichef Chruschtschow in Wien, der Hauptstadt der damals offiziell neutralen Republik Österreich. Auf der Tagesordnung standen Gespräche über Abrüstung, die aber ergebnislos blieben. Am Ende der Gespräche schlug Chruschtschow im so genannten Berlin-Memorandum vor, West-Berlin zu demilitarisieren und in eine neutrale Stadt umzuwandeln..." Quelle: Wiki
Kennedy lehnte den Vorschlag von Chruschtschow ab, er will seine Truppen in Berlin(West) lassen.

"...25.7.1961 Der US-amerikanische Präsident John F. Kennedy erklärt in einer Fernsehrede seine Entschlossenheit, die Anwesenheit westlicher Truppen in West-Berlin, den freien Zugang von und nach Berlin sowie die Freiheit und Lebensfähigkeit der Stadt zu verteidigen..." Quelle: http://www.hdg.de/lemo/html/1961/index.html
Auch aus diesem Grund hat Chruschtschow den Befehl zum Bau der Mauer gegeben, der genaue Plan wurde von einem sowjet. Offizier mit höchsten Offizieren der DDR ausgearbeitet. Offensichtlich wußten aber zumindest die westl. Alliierten über ihre Kanäle über die Schließung der Grenze in Berlin (evtl. auch durch die Sowjets), wie die o.g. Depesche durchblicken ließ. Solange die Rechte der Alliierten in Berlin nicht berührt wurden, und die Situation in der DDR und Berlin sich entspannte war alles andere ihrerseits akzeptabel!
http://www.bpb.de/themen/NAWPSE,0,Arbeit...rlins_aus!.html

Wie war das am 13.August 1961? (2)


zuletzt bearbeitet 22.05.2011 22:17 | nach oben springen

#30

RE: Ehemalige NVA-Generale schreiben Buch über Mauerbau

in DDR Politik Presse 22.05.2011 21:15
von eisenringtheo | 9.187 Beiträge

Zitat von glasi

was sollte das denn bringen theo. was wollte denn die nato in osteuropa. ich finde das ganze nur ein ablenkungsmanover.um die toten an der mauer zu rechtfertigen. warscheinlich müssen wir noch dankbar sein weil damit der weltfrieden gerettet worden ist. wurde der 3 weltkrieg nicht durch einen anderen grund verhindert? ld glasi


War aber eine schöne Geschichte und wurde garniert mit Angriffsplänen der Nato auf die DDR, Auflistung der Nato Manöver in DDR-Nahe und der Forderung rechtsbürgerlicher Kreise der Bundesrepublik: „Befreiung der SBZ und Wiedervereinigung Deutschlands durch militärische Besetzung des mitteldeutschen Raumes bis zur Oder-Neiße-Linie", wenn es nicht anders geht, auch ohne Zustimmung der westlichen Weltkriegsallierten...
Man kann das durchaus auch glauben...
Theo


nach oben springen

#31

RE: Ehemalige NVA-Generale schreiben Buch über Mauerbau

in DDR Politik Presse 22.05.2011 21:23
von glasi | 2.815 Beiträge

Zitat

Zitat von EK86II

Zitat von glasi
. warscheinlich müssen wir noch dankbar sein weil damit der weltfrieden gerettet worden ist. wurde der 3 weltkrieg nicht durch einen anderen grund verhindert? ld glasi



Hallo Glasi,
würdest du dem Rest der Welt und auch diesem Forum erklären durch welchen Grund der Weltfieden gerettet wurde?

Gruß
Peter



hallo peter.meiner meinung nach wurde der 3 weltkrieg durch die atomare abschreckung verhindert und nicht durch eine mauer und ein parr rollen stacheldraht. denn der westen und der osten wußte das denn 3 weltkrieg keiner gewinnen konnte. denn egal welche seite in die devensive gerät setzt atomwaffen ein und die andere auch. und von europa bleibt nicht mehr viel übrig. das ist meine meinung. ist sie falsch ???????. lg glasi



nach oben springen

#32

RE: Ehemalige NVA-Generale schreiben Buch über Mauerbau

in DDR Politik Presse 22.05.2011 21:43
von eisenringtheo | 9.187 Beiträge

Zitat von glasi

hallo peter.meiner meinung nach wurde der 3 weltkrieg durch die atomare abschreckung verhindert und nicht durch eine mauer und ein parr rollen stacheldraht. denn der westen und der osten wußte das denn 3 weltkrieg keiner gewinnen konnte. denn egal welche seite in die devensive gerät setzt atomwaffen ein und die andere auch. und von europa bleibt nicht mehr viel übrig. das ist meine meinung. ist sie falsch ???????. lg glasi



Das ist richtig. Ich glaube aber, alle dachten eher an eine konventionellen und vermeintlich beherrschbaren Krieg; solche Kriege haben in anderen Erdteilen oft begonnen, wenn ein militärisches Vakuum herrschte.
Theo


nach oben springen

#33

RE: Ehemalige NVA-Generale schreiben Buch über Mauerbau

in DDR Politik Presse 22.05.2011 21:47
von EK86II (gelöscht)
avatar

Hallo Glasi,
eisenringtheo hat es auf den Punkt gebracht. Die Gefahr das ein nervöser Panzerkommandant oder Auflärungstrupp Führer einen verhängnisvollen Fehler macht, der eine Kette von verhängnisvollen Reaktionen nach sich zieht, ist mit einer Mauer zwischen den Seiten eben wesentlich geringer.

Gruß
Peter


nach oben springen

#34

RE: Ehemalige NVA-Generale schreiben Buch über Mauerbau

in DDR Politik Presse 23.05.2011 17:29
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Zitat von Merkur

Zitat von Zermatt
Die Mauer wurde gebaut,damit die DDR nicht weiter ausblutet und die Leute weiter abhauen. So einfach ist das.Ein Staat ohne Volk macht ja auch keinen Sinn.



...Eben nicht...Ein komplexes Bündel von Ursachen, Geschehnissen und Gründen auf einen Punkt reduziert. @Zermatt, Du machst es Dir zu einfach.



Im Kern stimmt meine Aussage.Über einige andere Dinge kann man sicher verschiendener Meinung sein.



zuletzt bearbeitet 23.05.2011 20:42 | nach oben springen

#35

RE: Ehemalige NVA-Generale schreiben Buch über Mauerbau

in DDR Politik Presse 23.05.2011 17:54
von Thunderhorse | 4.016 Beiträge

Zitat von GZB1
[
"...Der damals neu gewählte John F. Kennedy traf sich am Wochenende vom 3. - 4. Juni 1961 mit dem sowjetischen Staats- und Parteichef Chruschtschow in Wien, der Hauptstadt der damals offiziell neutralen Republik Österreich. Auf der Tagesordnung standen Gespräche über Abrüstung, die aber ergebnislos blieben. Am Ende der Gespräche schlug Chruschtschow im so genannten Berlin-Memorandum vor, West-Berlin zu demilitarisieren und in eine neutrale Stadt umzuwandeln..." Quelle: Wiki
Kennedy lehnte den Vorschlag von Chruschtschow ab, er will seine Truppen in Berlin(West) lassen.

"...25.7.1961 Der US-amerikanische Präsident John F. Kennedy erklärt in einer Fernsehrede seine Entschlossenheit, die Anwesenheit westlicher Truppen in West-Berlin, den freien Zugang von und nach Berlin sowie die Freiheit und Lebensfähigkeit der Stadt zu verteidigen..." Quelle: http://www.hdg.de/lemo/html/1961/index.html
Auch aus diesem Grund hat Chruschtschow den Befehl zum Bau der Mauer gegeben, der genaue Plan wurde von einem sowjet. Offizier mit höchsten Offizieren der DDR ausgearbeitet. Offensichtlich wußten aber zumindest die westl. Alliierten über ihre Kanäle über die Schließung der Grenze in Berlin (evtl. auch durch die Sowjets), wie die o.g. Depesche durchblicken ließ. Solange die Rechte der Alliierten in Berlin nicht berührt wurden, und die Situation in der DDR und Berlin sich entspannte war alles andere ihrerseits akzeptabel!
http://www.bpb.de/themen/NAWPSE,0,Arbeit...rlins_aus!.html

Wie war das am 13.August 1961? (2)



Zitat.
Ebenso wie Perwuchin überrascht war, wie gut Ulbricht auf die Teilung Berlins vorbereitet war, erging es Mereschko, als er mit den drei von Ulbricht beauftragten Ministern die Arbeit begann: Sie konnten auf Anhieb alle Fragen im Zusammenhang mit der Grenzschließung beantworten.
Quelle:
http://www.bpb.de/themen/NAWPSE,0,Arbeit...rlins_aus!.html

Die Planungen zur Abriegelung der Zugänge nach West-Berlin seitens der DDR begannen bereits zu Jahresbeginn 1961.


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#36

RE: Ehemalige NVA-Generale schreiben Buch über Mauerbau

in DDR Politik Presse 23.05.2011 17:56
von Thunderhorse | 4.016 Beiträge

Zitat von EK86II
Hallo Glasi,
eisenringtheo hat es auf den Punkt gebracht. Die Gefahr das ein nervöser Panzerkommandant oder Auflärungstrupp Führer einen verhängnisvollen Fehler macht, der eine Kette von verhängnisvollen Reaktionen nach sich zieht, ist mit einer Mauer zwischen den Seiten eben wesentlich geringer.

Gruß
Peter




Hüstel, hüstel.

Da wäre dann auch eine 1378 km lange Mauer im Bereich der Festlandsgrenze zwischen den beiden deutschen Staaten erforderlich gewesen.


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#37

RE: Ehemalige NVA-Generale schreiben Buch über Mauerbau

in DDR Politik Presse 23.05.2011 18:02
von Thunderhorse | 4.016 Beiträge

Zitat von glasi

Zitat

Zitat von EK86II

Zitat von glasi
. warscheinlich müssen wir noch dankbar sein weil damit der weltfrieden gerettet worden ist. wurde der 3 weltkrieg nicht durch einen anderen grund verhindert? ld glasi



Hallo Glasi,
würdest du dem Rest der Welt und auch diesem Forum erklären durch welchen Grund der Weltfieden gerettet wurde?

Gruß
Peter



hallo peter.meiner meinung nach wurde der 3 weltkrieg durch die atomare abschreckung verhindert und nicht durch eine mauer und ein parr rollen stacheldraht. denn der westen und der osten wußte das denn 3 weltkrieg keiner gewinnen konnte. denn egal welche seite in die devensive gerät setzt atomwaffen ein und die andere auch. und von europa bleibt nicht mehr viel übrig. das ist meine meinung. ist sie falsch ???????. lg glasi





Zu Kennedys Zeiten galt nicht mehr die Doktrin der "Massiven Vergeltung".
Die neue Strategie:
"Flexible Response!"


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#38

RE: Ehemalige NVA-Generale schreiben Buch über Mauerbau

in DDR Politik Presse 23.05.2011 18:03
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von Zermatt

Zitat von Merkur

Zitat von Zermatt
Die Mauer wurde gebaut,damit die DDR nicht weiter ausblutet und die Leute weiter abhauen. So einfach ist das.Ein Staat ohne Volk macht ja auch keinen Sinn.



...Eben nicht...Ein komplexes Bündel von Ursachen, Geschehnissen und Gründen auf einen Punkt reduziert. @Zermatt, Du machst es Dir zu einfach.



Im Kern stimmt meine Aussage.Über einige andere Dinge kann man sicher verschiendener Meimung sein.





Zermatt deine Aussage trifft den Nagel auf den Kopf. All die Argumente , ein Krieg sei verhindert worden und ähnliches sind nur Ablenkung
smanöver, um den negativen Effekt des Mauerbaus für den Osten zu kaschieren. Ein Krieg zu dieser Zeit war nicht denkbar in Europa und Nordamerika, weil er für beide Seiten nicht gewinnbar war. Das atomare Patt funktionierte 1961 schon 100 %. Man kann es wunderbar beweisen, wenn man den 1 Jahr später stattfindenen Konflikt wg. Kuba zwischen SU und USA analysiert. Vor dem letzten schreckliche Schritt haben beide Seiten innerhalb weniger Tage Abstand genommen, Chrustschov hat die Raketen abgezogen, als er die Entschlossenheit Kennedys sah. Das war ihm Kuba nun doch nicht wert. Wer weiss wie er in Berlin reagiert hätte, wir werden es nie erfahren.

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#39

RE: Ehemalige NVA-Generale schreiben Buch über Mauerbau

in DDR Politik Presse 23.05.2011 18:04
von Thunderhorse | 4.016 Beiträge

Zitat von eisenringtheo
Bis zum 13. August 1961 baten die westdeutschen Behörden die Einwohner in der DDR immer wieder eindringlich, in der DDR zu bleiben.
http://www.chronik-der-mauer.de/index.ph...nical/year/1961
Wenn nämlich so viele Einwohner gingen, hätte das langfristig zu Unruhen geführt bis hin zu einer militärischen Eskalation. Das wollte niemand.
http://www.chronik-der-mauer.de/index.ph...nical/year/1961
"It would be particularly unfortunate if an explosion in East Germany were based on expectation of immediate Western military assistance. Such an explosion would precipitate crisis before military and political measures now underway for dealing with Berlin problem have become effective." Es wäre höchst unglücklich, wenn es in Erwartung westlicher militärischer Hilfe in Ostdeutschland Unruhen gäbe. Diese Unruhe könnte die (Berlin) Krise verschärfen, bevor die militärischen und politischen Massnahmen greifen, die jetzt auf den Weg gebracht werden um das Berlin Problem zu lösen.
Die Nato und die westlichen Weltkriegsalliierten hatten zuvor immer erklärt, dass eine militärische Aktion erfolgt, wenn die Lage in Berlin eskaliert.
Theo




Immer wieder schön wenn einfach aus dem Zusammenhang herausgerissen, aus Quellen zitiert oder darauf verwiesen wird.


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#40

RE: Ehemalige NVA-Generale schreiben Buch über Mauerbau

in DDR Politik Presse 23.05.2011 19:01
von eisenringtheo | 9.187 Beiträge

Zitat von Thunderhorse

Immer wieder schön wenn einfach aus dem Zusammenhang herausgerissen, aus Quellen zitiert oder darauf verwiesen wird.


Ich benötige eine Erklärung
Theo


nach oben springen



Besucher
27 Mitglieder und 63 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 2323 Gäste und 146 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558675 Beiträge.

Heute waren 146 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen