#101

RE: Politische frühere DDR-Häftlinge oft krank

in Themen vom Tage 20.05.2011 09:02
von Pit 59 | 10.127 Beiträge

Schon klar, dass Dir sogar Mücken ausreichen, um den Beweis der Folter zu führen und systematisch wenigstens fahrlässig die Gesundheit von politischen Untersuchungshäftlingen riskiert wurde.@werner

Typisch für deine Organisation,Falsche Interpredation,ich Kopiere nur mal die Hälfte rein.Und ward Ihr es nicht die aus der Mücke den Elefanten gemacht habt.


nach oben springen

#102

RE: Politische frühere DDR-Häftlinge oft krank

in Themen vom Tage 20.05.2011 09:09
von Pit 59 | 10.127 Beiträge

Komisch genau diese Symtome sind bei mir auch vorhanden, obwohl ich in der DDR nicht politisch verfolgt war.

Ich bin seit 20 Jahren jetzt selbständig als Handwerksbetrieb tätig und habe genau jeden Tag damit zu kämpfen.

Nur bei mir fing es erst nach der Wende an ( bei Millionen anderen Neubundesbürgern mit Sicherheit auch ).

Wo kann ich meine Opferrente einklagen ?????????????@kirsche.ndh

Das gibt es mit Sicherheit,ich kenne selbst welche.Was mir auffällt sind Deine Hobbys,auch diese kenne ich nur zu gut.Alles sehr Kostenintensiv.


zuletzt bearbeitet 20.05.2011 09:18 | nach oben springen

#103

RE: Politische frühere DDR-Häftlinge oft krank

in Themen vom Tage 20.05.2011 09:18
von Tobeck | 484 Beiträge

Zitat von EK86II

Bisher hat sich nur Major Tom bereit erklärt über seine Erlebnisse in DDR Haft zu Berichten. Ertsaunlicherweise gibt es bisher keine Fragen dazu. Daher möchte ich Fragen. Major Tom, ist dir in DDR Haft körperliche Gewalt angetan worden oder wurdest du gar gefoltert?

Gruß
Peter



Zu dem Thema gab es doch einen Thread (DDR-Gefängnis-Methoden). Ich zitiere einmal den User Freedom aus Beitrag #73:

Zitat
Von großer Brutalität kann ich nichts berichten im Zuchthaus-Zeithain. Dennoch wurden mir keine Medikamente zur Linderung meines extrem Heuschnupfen ausgegeben. Aber! Mir wurden ganze 11Monate zur Behandlung meines Leistenbruchs verweigert. Also glatt ins Gesicht gesagt: Erst wollen sie in den Westen abhauen und dann noch auf Kosten der DDR operiert werden.
Das andere war das ich mehrmals geschlagen wurde weil ich die Mütze nicht korrekt getragen habe.

DDR-Gefängnis-Methoden (4)



Also von anständiger Behandlung politischer Gefangener kann hier keine Rede sein! Das Unterlassen von medizinisch notwendigen Behandlungen und das Schlagen kann man als subtile Formen physischer und psychischer Folter bezeichnen - wenn auch keine schwere Folter.


zuletzt bearbeitet 20.05.2011 09:29 | nach oben springen

#104

RE: Politische frühere DDR-Häftlinge oft krank

in Themen vom Tage 20.05.2011 09:46
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Ohne den Wahrheitsgehalt dieser Aussage anzweifeln zu wollen würde ich gern wissen ob @Freedom seine seinerzeitige Aussage heute auch noch so unterschreiben würde. Dies allein vor dem Hintergrund zwischenzeitlich bekanntgewordener anderer Hintergründe seiner Biographie.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#105

RE: Politische frühere DDR-Häftlinge oft krank

in Themen vom Tage 20.05.2011 10:50
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Zitat von Pit 59
Insektenstiche Feliks können zu schweren gesundheitlichen Schäden führen.Woher wollte man wissen das diese Person nicht allergisch darauf reagiert? Ein Anaphylaktischer Schock kann bei Nichteingreifen eines Notarztes zum Tod führen,diese Fälle sind in deutschland nicht selten.Damit will ich nicht sagen das jemand die Mücken absichtlich durch den Lichtschacht hat Einfliegen lassen.Und wenn es nur Tausende und nicht Millionen waren bezeichne ich das als Folter.Ob Bewußt oder Unbewußt das kann ich nicht beurteilen.



Entschuldigung aber langsam wird mir das zu doof. Das ist mehr als unterirdisch.
Es ging im Beitrag von @nightforce um MÜCKEN!!!!! und nicht um Insekten als solche und Ihre Stiche! (Obwohl die meisten Insekten beißen, nicht stechen und Mücken beißen! aber das nur am Rande)
Möglicherweise kann man auch gegen Mückenbisse "allergisch" reagieren; aber dies ist niemals so bedrohlich wie die Allergie gegen Bienen- oder Wespenstiche!
Bin ernsthaft am Überlegen weil ich in der DDR mehrfach von Mücken gebissen wurde nachträglich den internationalem Gerichtshof und AI über dieses besonders perfide Form der Folterung zu informieren.
Manno, wahrscheinlich wurden die Mücken in speziellen Geheimlaboren des MfS gezüchtet, dann ideologisch auf die Spur gebracht auf das sie sich nur auf sogenannte politische Gegner, nämlich den Klassenfeind, stürzen.
Den Typen ist doch alles zuzutrauen

Verständigungsfrage für mich; was ist denn als "physische und psychische Folter - wenn auch keine schwere Folter" zu verstehen?
Ist eine "Hausordnung" in einer Untersuchungshaftanstalt oder im Strafvollzug schon Folter an sich nur weil sich ein Inhaftierter danach zu richten hat?
Ist Einzelhaft als solches auch Folter?

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen

#106

RE: Politische frühere DDR-Häftlinge oft krank

in Themen vom Tage 20.05.2011 10:55
von Pit 59 | 10.127 Beiträge

Bienen, Wespen, Spinnen, Ameisen, Mücken , Bremsen, Zecken und Flöhe sind die am weitest verbreiteten Insekten, die stechen oder beißen.

Wir Kaffee getrunken oder geschlürft?


nach oben springen

#107

RE: Politische frühere DDR-Häftlinge oft krank

in Themen vom Tage 20.05.2011 11:04
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Zitat von Pit 59
Bienen, Wespen, Spinnen, Ameisen, Mücken , Bremsen, Zecken und Flöhe sind die am weitest verbreiteten Insekten, die stechen oder beißen.


Also sind das alles Folterknechte im Auftrag des MfS gewesen?

Zitat von Pit59
Wird Kaffee getrunken oder geschlürft?


Dieses nun, Pit, hängt schlicht und ergreifend von der Erziehung und den Tischsitten des Einzelnen ab.
Ich pflege meinen Kaffee, Tee, Wasser, Saft etc. zu trinken und nicht zu schlürfen.......

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen

#108

RE: Politische frühere DDR-Häftlinge oft krank

in Themen vom Tage 20.05.2011 11:18
von eisenringtheo | 9.160 Beiträge

Und wenn alles nichts hilft, kann man das DDR Syndrom haben
http://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/geme.../story/28350145
und vielleicht eine Invalidenrente verlangen.
Theo


nach oben springen

#109

RE: Politische frühere DDR-Häftlinge oft krank

in Themen vom Tage 20.05.2011 11:35
von Tobeck | 484 Beiträge

Zitat von Nostalgiker

Verständigungsfrage für mich; was ist denn als "physische und psychische Folter - wenn auch keine schwere Folter" zu verstehen?



@Freedom schrieb:Von großer Brutalität kann ich nichts berichten im Zuchthaus-Zeithain - also sind die Schläge die er erhielt, wohl als leichte körperliche Mißhandlungen einzustufen.

Verletzung des Art.3 EMRK sind z.B.:

->Ohrfeigen durch Exekutivorgane
->Verweigerung oder Verzögerung ärztlicher Betreuung/Behandlung während der Haft


zuletzt bearbeitet 20.05.2011 11:36 | nach oben springen

#110

RE: Politische frühere DDR-Häftlinge oft krank

in Themen vom Tage 20.05.2011 11:43
von moreau | 384 Beiträge

Die Mückengeschichte hört sich verdächtig nach Dr. Phibes an.


nach oben springen

#111

RE: Politische frühere DDR-Häftlinge oft krank

in Themen vom Tage 20.05.2011 11:43
von Tobeck | 484 Beiträge

Zitat von eisenringtheo
Und wenn alles nichts hilft, kann man das DDR Syndrom haben
http://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/geme.../story/28350145
und vielleicht eine Invalidenrente verlangen.
Theo



Zitat
(...)Als die SBB-Zugchefin das Ticket der Passagierin als ungültig erachtete, rastete diese aus. Sie beschimpfte die Kontrolleurin nicht nur als «Nazischl*mpe», sondern auch als «Stasin*tte» und drückte diese unsanft zur Seite. Nur wenige Monate zuvor hatte die Beschuldigte im Zürcher Warenhaus Jelmoli die Fassung verloren. Trotz eines Hausverbots betrat sie die Asia-Abteilung und legte sich mit dem Personal an. Als die Polizei eintraf und ihre Papiere sehen wollte, ging sie auf eine Beamtin los und schlug ihr gegen Kopf und Oberkörper.(...)



Es ist kaum zu glauben, das die Dame angesichts dieses Auftretens als Dozentin gearbeitet haben soll.


zuletzt bearbeitet 20.05.2011 11:46 | nach oben springen

#112

RE: Politische frühere DDR-Häftlinge oft krank

in Themen vom Tage 20.05.2011 15:32
von turtle | 6.961 Beiträge

Jungs ihr habt es wieder geschafft! Es wird peinlich! Schön das wir darüber geschrieben haben. Nun aber mit aller Macht zum nächsten Thema was wir auseinander nehmen können! Alle Gruppen und deren Sympathisanten auf zum Kampf.
Ob Wosch krank ist? Dieses Thema und nichts kam von ihm.


zuletzt bearbeitet 20.05.2011 18:10 | nach oben springen

#113

RE: Politische frühere DDR-Häftlinge oft krank

in Themen vom Tage 20.05.2011 16:21
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von turtle
Jungs ihr habt es wieder geschafft! Es wird peinlich! Schön das wir darüber geschrieben haben. Nun aber mit aller Macht zum nächsten Thema was wir auseinander nehmen können! Alle Gruppen und deren Sympathisanten auf zum Kampf.





Ja Turtle, ich blase auch lieber zum Sammeln, neu formieren. Sonst vergesse ich wieder meine gute Stube
@ Nostaligiker: Ja, Du ......... Einzelhaft IST Folter. In jedem Gefaengnis dieser Welt ist es das. Und was hast DU fuer eine Ahnung davon?
Larissa ohne Blume heute, mir reicht es.
PS: wuerde einigen empfehlen, ihren Stasi Syndrom behandeln zu lassen, oder aber sich dem Geschlechtsleben der Muecken zuzuwenden oder, Kaffeesatz studieren, da macht es auch weniger aus ob man schluerft oder 'trinkt' es geht nur darum was uebrig bleibt. Wahrscheinlich mehr als hier in diesen geistreichen Gespraechen.


zuletzt bearbeitet 20.05.2011 16:29 | nach oben springen

#114

RE: Politische frühere DDR-Häftlinge oft krank

in Themen vom Tage 20.05.2011 17:40
von Major Tom | 848 Beiträge

Zitat von EK86II

Zitat von Major Tom


Wenn du Fragen hast beantworte auch ich sie gerne. Durch meine versuchte Republikflucht durfte ich 4 DDR-Haftanstalten von innen kennenlernen.



Bisher hat sich nur Major Tom bereit erklärt über seine Erlebnisse in DDR Haft zu Berichten. Ertsaunlicherweise gibt es bisher keine Fragen dazu. Daher möchte ich Fragen. Major Tom, ist dir in DDR Haft körperliche Gewalt angetan worden oder wurdest du gar gefoltert?



Gruß
Peter






Ich war Mitte der 80er in Haft, eine Zeit in welcher es wohl einigermaßen human im Strafvollzug zuging. Desweiteren habe ich schon in den ersten Wochen der U-Haft dem Rechtsanwalt Vogel unterschrieben dass ich mit einer Übersiedlung in der Haftzeit (Freikauf) einverstanden bin, daher wurde ich wahrscheinlich mit Samthandschuhen angefasst. Körperliche Gewalt gegenüber Strafgefangenen gab es aber durchaus, allerdings eher selten von Mitarbeitern des Strafvollzuges sondern von ernannten Kapos (der genaue Begriff fällt mir nicht mehr ein) Ich habe mehrfach erlebt wie Strafgefangene krankenhausreif geprügelt wurden und wenn sie sich bei ihrem "Erzieher" beschwerten gab dieser es an den Kapo weiter damit dieser die Prügel wiederholen konnte. Ich war einmal in einer Schlägerei durch Freunde des Kapos verwickelt in welcher ich mich trotz meines vorherigen Boxtrainings geschlagen gab, da ich meinen Freikauf nicht gefärden wollte. Es hätte auch nichts gebracht sich zu wehren, gegen 3-4 Leute kommt man nicht an. Die Kapos konnten mit ihren Untergebenen tun und machen was sie wollten, sie hatten jederzeit Unterstützung durch die Strafvollzugmitarbeiter. So war es die Regel dass vor dem Antritt der Arbeit ausgiebig marschiert werden musste, ganz unabhängig ob es in Strömen regnete oder Temperaturen um minus 15 Grad herrschten. Wer nicht so in der Reihe stand wie es der Kapo wollte bekam einen Schlag in die Nieren. Körperliche Gewalt von Strafvollzugmitarbeitern gegenüber Strafgefangenen konnte ich einmal beobachten als sich ein Strafgefangener wegen einer am Boden liegenden Zigarette mehrere Meter von der Gruppe entfernte und dafür einen Schlag ins Gesicht bekam.
Auch wurden die Essenszeiten beliebig von den Kapos gekürzt, es war nicht selten dass nach 10 Minuten das Komando kam "Alles auf!!!" Wie gesagt, dies geschah alles mit Duldung unseres "Erziehers.
Eine medizinische Behandlung aufgrund einer schweren Erkältung mit Fieber wurde mir vom Anstaltsarzt verweigert, er gab mir den Tip kaltes Wasser in der Nase hochzuziehen. Mir blieb bei diesem Satz aus dem Munde eines Arztes regelrecht die Spucke weg.

Ich war für mehrere Monate in Halle inhaftiert, dem berüchtigten Jugendgefängnis. Scheinbar waren die Haftanstalten in der DDR zu dieser Zeit überfüllt so dass auf diese Weise Platz geschaffen wurde. Dort gab es zwei Blocks, einer für Kinder und Jugendliche und einer für uns Strafgefangene. Wir hatten keinerlei Kontakt zu den Kindern, was wir aber aus den Fenstern beobachten mussten war schon unglaublich. Kinder, offensichtlich zwischen 14 und 18 Jahren wurden regelmässig schikaniert und verprügelt dass wir oft fassungslos waren. Was das stundenlange Marschieren im Gleischschritt bei Wind und Wetter morgens und abends für eine erzieherische Massnahme sein soll erschliesst sich mir bis heute nicht. Die Kinder wurden in Gefängnisszellen wie die Erwachsenen Gefangenen eingesperrt. Für diese Kinder muss der Aufenthalt in diesem Gefängnis die Hölle auf Erden gewesen sein.

Wie es in Gefängnissen wie z.B. Bautzen und Brandenburg zuging ist mir nicht bekannt, allerdings hat man von Mitgefangenen sehr unschöne Geschichten hören dürfen.

Die Haft im MfS-Gefängnis Karl-Marx-Stadt, welche genau 7 Tage dauerte war wie ein Hotelaufenthalt. Einkäufe im anstalteigenen Delikat-Laden, sehr freundliche Wärter, es war fast schon befremdlich. Aber man war halt kein Mensch mehr sondern eine Handelsware, welche bis zur Übergabe gut gepflegt werden musste.

Folter während der Vernehmungen habe ich keine erleben müssen, ich wurde vom MfS und Vernehmern durchaus fair und mit Respekt behandelt.

Gruß aus Costa Rica

Tom


Man sollte den Kopf nicht hängen lassen wenn einem das Wasser bis zum Hals steht.
http://www.costarica-forum.net
http://directorios-costarica.com
http://www.link-team.net
zuletzt bearbeitet 20.05.2011 17:46 | nach oben springen

#115

RE: Politische frühere DDR-Häftlinge oft krank

in Themen vom Tage 20.05.2011 22:23
von Anja-Andrea | 902 Beiträge

Ich war von 1977 bis 1979 in der StVE Naumburg inhaftiert. Im Dezember 1979 auf Grund der damaligen Amnestie ein halbes Jahr vorzeitig aus der Haft entlassen. Grund der Haft war Verstoss gegen §213 (Versuchte Republiksflucht). Zu dieser Zeit waren dort relativ viel Republiksflüchtlinge inhaftiert. Die Haftbedingungen waren den Umständen entsprechend, man durfte monatlich einmal Besuch empfangen, 4 Briefe schreiben ( die ungeschlossen übergeben werden mussten) Post bekam man auch geöffnet. Es bestand eine Einkaufsmöglichkeit im Haus, das Geld dafür musste man sich erarbeiten. Ich hab in der "Metallwaren Naumburg" gearbeitet, das war ein sogenanntes Aussenkommando, wir sind jeden Morgen mit einem vergitterten Bus rausgefahren und abends zurück. Vom tatsächlichen Arbeitslohn bekam man 18%, das ging in drei Teile, ein Teil für Schuldenzahlung, ein Teil als Rücklage für die Entlassung und ein drittel zum Einkauf. Fernsehen und Kino waren Vergünstigungen und mussten beantragt und genehmigt werden. Bücher und Tageszeitungen bekam man, das Essen war ausreichend, wenn man nicht gerade im Arrest war. Im allgemeinen waren etwa 12 Gefangene in einem Verwarraum ( so wurden die Zellen genannt). Tagsüber waren die Zellen offen, man konnte sich frei im Haus bewegen. Direkte Misshandlungen hab ich einige Male erlebt aber nur durch andere Strafgefangene, nie direkt durch die StVE- Angehörigen.Das wars erst mal, wenn jemand Fragen hat bin ich jederzeit bereit diese zu beantworten.

Andreas


http://kaube-blog.de/


nach oben springen

#116

RE: Politische frühere DDR-Häftlinge oft krank

in Themen vom Tage 20.05.2011 22:42
von vs1 (gelöscht)
avatar

... einfach sprachlos über die letzen 2 posts.

.....sorry .... da sind echt zuviel gedanken ....

Ps: kann man danke sagen?


zuletzt bearbeitet 20.05.2011 22:43 | nach oben springen

#117

RE: Politische frühere DDR-Häftlinge oft krank

in Themen vom Tage 21.05.2011 09:48
von Pit 59 | 10.127 Beiträge

PS: wuerde einigen empfehlen, ihren Stasi Syndrom behandeln zu lassen, oder aber sich dem Geschlechtsleben der Muecken zuzuwenden oder, Kaffeesatz studieren, da macht es auch weniger aus ob man schluerft oder 'trinkt' es geht nur darum was uebrig bleibt. Wahrscheinlich mehr als hier in diesen geistreichen Gespraechen.@Larissa

Oder Anders herum.Es freut mich wenn Du Dich Belustigst fühlst,und in einer für mich Beleidigenden Weise schreibst.
Ich werde dies nicht tun,denn ob Du es Glaubst oder nicht Frauen gegenüber bin ich ein ganz guter.


zuletzt bearbeitet 21.05.2011 09:49 | nach oben springen

#118

RE: Politische frühere DDR-Häftlinge oft krank

in Themen vom Tage 21.05.2011 17:17
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Freue Dich nicht zu frueh! habe hier mal wieder den falschen Knopf gedruckt................


zuletzt bearbeitet 21.05.2011 17:27 | nach oben springen

#119

RE: Politische frühere DDR-Häftlinge oft krank

in Themen vom Tage 21.05.2011 17:35
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Pit 59
PS: wuerde einigen empfehlen, ihren Stasi Syndrom behandeln zu lassen, oder aber sich dem Geschlechtsleben der Muecken zuzuwenden oder, Kaffeesatz studieren, da macht es auch weniger aus ob man schluerft oder 'trinkt' es geht nur darum was uebrig bleibt. Wahrscheinlich mehr als hier in diesen geistreichen Gespraechen.@Larissa

Oder Anders herum.Es freut mich wenn Du Dich Belustigst fühlst,und in einer für mich Beleidigenden Weise schreibst.
Ich werde dies nicht tun,denn ob Du es Glaubst oder nicht Frauen gegenüber bin ich ein ganz guter.




Manchmal mein Gudster Pit 59 muss man Luft ablassen. Das tun alle hier............Du nicht? Es sei gesagt, wenn ich einmal sauer werde, dann wird Dir das obige als warmer Brise vorkommen.
Mir stehen oftmals die Nackenhaare hoch bei den einseitigen Aussagen hier, und Dich werde ich nicht fragen, ob ich etwas sagen darf oder nicht, die Zeiten sind vorbei! Dafuer ist ein Forum nun mal da, dass wir nicht alle Ringelpiepse mit Anfassen spielen.
Raeumen wir auf! So unterhielten wir uns ueber Kaffeeschluerfen und Muecken, und wo bitte sehr mein Gudster siehst Du eine Beleidigung? Die armen Muecken haben schliesslich auch ein Geschlechtsleben. Nicht gleich auf den Schwanz getreten fuehlen wenn ich in der Naehe bin. Alles Ansichtssache. Nehme meinen Humor zukuenftig auf die leichte Schulter..... denn belustigt war ich ganz und gar nicht, im Gegenteil. Auch muss ich mich hier gegen gestandene Maenner auf beiden Seiten durchsetzen. Das tue ich doch gerne und mit Elan. Das soll auch keine Beleidigung sein wenn ich sage: der deutsche Humor hat fuerchterliche Entwicklungsstoerungen, aber, es gibt ihn, dessen bin ich mir sicher! Das ist doch prima einen der Maenner kennenzulernen, die von sich behaupten ein Guter zu sein. Verzeih mir, mein Humor kommt wieder durch wenn ich sage: das behaupten alle Maenner! Aber ich glaube Dir wirklich.
Stasi-Syndrom und zwei Fronten sind deutlich sichtbar, nicht nur in diesen Diskussionen hier, sind vielfaeltig vorhanden in der deutschen immerwaehrenden Schlammschlacht. Und ueber die Geschichte weht ein kalter deutscher Wind............ lasst uns weiter reden und versuchen diesen Wind aufhalten, bevor er zum Sturm wird, dann vertreiben wir die Muecken und koennen zusammen Kaffee trinken.
Ich wuensche Dir ganz besonders einen schoenen Sonnabend, liebe Gruesse, Larissa
PS: wenn Du meine Ausfuehrungen als Beleidungen auffasst, na ja, sieh Dir nur das Foto mit dem Heiligenschein an und lese nicht weiter!


nach oben springen

#120

RE: Politische frühere DDR-Häftlinge oft krank

in Themen vom Tage 21.05.2011 19:00
von Pit 59 | 10.127 Beiträge

Ich will mal jetzt hier etwas schreiben,was ich sonst nie getan hätte,und was Eigentlich nur gute Freunde wissen.Obwohl ich einige noch nie persönlich gesehen habe,denke ich doch das ich auch hier schon Freunde habe.Es wird eine Kurzfassung,weil mich das immer wieder Emotional so angreift das ich als 52 Jähriger Mann heulen muss wie ein kleines Kind welchen man die Förmchen für den Sandkasten weggenommen hat.
Meine 2 Schwester sind 1965 in die BRD geflüchtet,sie hätten mich gern mitgenommen aber ich war zu klein.1975 erkrankte meine Schwester und es gab zum damaligen Zeitpunkt keine Chance auf Heilung.Telegramme von Ärzten mit den Diagnosen und dem Wunsch meiner Schwester Ihre Eltern noch mal zu sehen folgten ohne Ende.Sie hatte nur noch wenige Tage zu leben.Meine Eltern los mit den ganzen Wischen,Sie sollten gegen Nachmittag nochmal kommen.Bei der Zweiten "Anhörung"waren zwei Mitarbeiter des MFS vor Ort.
Sie lehnten ab,mein Vater bat darum nur meine Mutter fahren zu lassen,auch abgelehnt.Ja meine Schwestern waren Staatsverbrecher,weil sie geflüchtet sind. Tage später kam ein Telegramm der Klinik das meine Schwester Verstorben ist.Anständig wie sie waren haben sie meine Mutter zur trauerfeier nach Wuppertal fahren lassen.Das hat meine Mutter nie Verkraftet und ist einige Monate später auch verstorben.Ich habe immer Versucht diese..............(denkt Euch das Wort selber aus) einmal wieder zu Treffen,bis zum Heutigen tag leider nicht.Und dann wird hier geschrieben man sollte sich vom Stasi-Syndrom befreien lassen.So lange ich lebe werde ich diese Organisation hassen,schon aus dem Grund weil auch hier keiner mal sagt ja wir haben fehler gemacht,oder Entschuldigung.
Ich kann jetzt nicht mehr weiter schreiben,und ich bitte nicht auf die rechtschreibung zu achten.


nach oben springen



Besucher
7 Mitglieder und 37 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 620 Gäste und 36 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14358 Themen und 557108 Beiträge.

Heute waren 36 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen