#81

RE: Politische frühere DDR-Häftlinge oft krank

in Themen vom Tage 19.05.2011 19:10
von schweinegefreiter (gelöscht)
avatar

auch in dieser gesellschaft must du funktionieren und das besser noch noch als in der ddr
ich denke einfach mal da es viele ( nicht alle )auf dem weg des politischen häftling versucht haben freigekauft zu werden und dann der presse das erzählt haben was die hören wollten .
und das es menschen gibt die die not von untergebenen ausnutzen ist nicht nur in der berufswelt üblich-
der film die welle zeigte das sehr schön auf


nach oben springen

#82

RE: Politische frühere DDR-Häftlinge oft krank

in Themen vom Tage 19.05.2011 19:37
von don71 (gelöscht)
avatar

Zitat von turtle
Ich möchte darauf hinweisen das die DDR in ihrer Auslegung was ein politischer Häftling ist oft großzügig war, wenn es um den Freikauf ging. Ein Krimineller oder ein Asozialer
Arbeitscheuer der mal alles Scheiße hier rief wurde da schnell mit untergejubelt. Protestiert haben diese Typen bestimmt nicht dass sie in den Westen abgeschoben wurden .Die DDR war sie los und Devisen gab es auch noch! Denkt mal nach was diese Typen gesagt haben bei der Frage „warum sie in DDR Haft waren. Schließlich hat der Westen politische freigekauft! Aber damit musste die BRD leben das da einige Wundertüten und Nieten dabei waren.
Logisch das diese Menschen erst recht im Westen gescheitert sind und noch schneller in der Kriminalität und in der Gosse landeten.


Gebe ich Dir vollkommen Recht , ich kannte einige dieser Typen. Gruß Jürgen
:


:


nach oben springen

#83

RE: Politische frühere DDR-Häftlinge oft krank

in Themen vom Tage 19.05.2011 19:41
von Gelöschtes Mitglied
avatar

[quote]Rein theoretisch hast du recht. Diese Nazigeschichten sind wirklich ein Sonderfall. Ich denke da hört die Freiheit auf, wenn man eine sog. Politik verherrlicht, die eindeutig rassistisch, gewaltverherrlichend gegen eine menschliche Gesellschaft gerichtet, ist. Das ist eine Kriegserklärung an die Demokratie, wie ich sie auch schon in einer Hitlerrede hörte, als er sagte " er fege alle sog. demokratischen Parteien aus Deutschland hinaus ". Ob man bei diesem Gedankengut überhaupt noch von Politik sprechen kann ?
Gruß Gert [quote]


Gedankengut, hier schmeisse ich mal folgendes rein: Hier bluehen gerade zu eigenartige Geschichten, die wenn man diese betrachtet, ebenfalls eine politische und eine kriminelle Seite aufweisen.
Adolf Hitler Campbell, 4 Jahre alt, und seine Schwestern, Joyce Lynn Aryan Nation (Arische Nation) 3, and Honszlynn Himler Jeannie, 2, wurden ihren Eltern weggenommen und der Obhut des Staates uebergeben. Die Eltern sind Nazis, bekennen sich dazu, das Recht ist in der US Verfassung verankert. Beide Eltern arbeiten, es wurde festgestellt, dass diese ihre Kinder nicht vernachlaessigen, im Gegenteil. So ergibt sich die Tatsache, dass Naziparteien hier weder verboten sind, noch werden naziflaggenschwingende mit ihren Parolen aufgehalten.
Somit und wenn man die Demokratie vorschieben will, sind diese Eltern ohne weiteres berechtigt, ihre Kinder im Namen ihrer Meinungsfreiheit zu erziehen. Denn, die Namen wurden bei der Geburt auch sofort ohne wenn und aber registriert. Erst als eine Baeckerei den Geburtstagskuchen fuer den kleinen 'Adolf Hitler' dekorieren sollte mit seinem Namen, gingen ploetzlich die Wogen hoch und der Staat schritt ein. Also Name genehmigt, aber der Kuchen ist zu viel. Ein anderer Baecker uebernahm dann die Aufgabe. Auch wenn es nicht wirklich zum Lachen ist, ich musste schmunzeln.
Elend fuer die Kinder, dem Elternhaus entzogen in Heime gesteckt, waehrend die Eltern nicht belangt werden koennen, womit von staatswegen wieder einmal die Falschen bestraft werden. In Deutschland denke ich mir, wuerden diese Vornamen nie genehmigt, andererseits wie ich lese und hoere, sehr wohl doch einiges was Faschismus angeht. Ich weiss, OT, aber mal darf Frau ja auch..........
Eine ueble Welt.
Larissa


nach oben springen

#84

RE: Politische frühere DDR-Häftlinge oft krank

in Themen vom Tage 19.05.2011 19:41
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Solche Demonstrativhandlungen, mit dem alleinigen Ziel einer anschließenden Verurteilung und Entlassung nach der BRD, wie Du sie vermutest @Schweinegefreiter waren gar nicht so selten. Ob dies nun die Person XY war die vor der BV ihr Transparent entrollt hat als die meisten MA zur Arbeit rollten, die an der GÜSt erschien und mit Personalausweis die Ausreise verlangte, oder die zwei Exemplare die am Schlagbaum in Schierke auf AGT warteten um denen zu erklären sie werden nun "abhauen" um sich festnehmen zu lassen... Beispiele gibt es genug dafür.

Auch diese sind heute alle politisch Verfolgte, davon viele mit Anspruch auf "Opferrente", die so unschuldig hinter Gittern saßen. Gerade solche Fälle, die heute verschwiegen werden und daher vielen nicht bekannt sind, lassen mich bei dem Begriff Opfer immer erst einmal hellhörig werden.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 19.05.2011 19:44 | nach oben springen

#85

RE: Politische frühere DDR-Häftlinge oft krank

in Themen vom Tage 19.05.2011 19:55
von eisenringtheo | 9.183 Beiträge

Zitat von Larissa
Gedankengut, hier schmeisse ich mal folgendes rein: Hier bluehen gerade zu eigenartige Geschichten, die wenn man diese betrachtet, ebenfalls eine politische und eine kriminelle Seite aufweisen.
Adolf Hitler Campbell, 4 Jahre alt, und seine Schwestern, Joyce Lynn Aryan Nation (Arische Nation) 3, and Honszlynn Himler Jeannie, 2, wurden ihren Eltern weggenommen und der Obhut des Staates uebergeben. Die Eltern sind Nazis, bekennen sich dazu, das Recht ist in der US Verfassung verankert. Beide Eltern arbeiten, es wurde festgestellt, dass diese ihre Kinder nicht vernachlaessigen, im Gegenteil. So ergibt sich die Tatsache, dass Naziparteien hier weder verboten sind, noch werden naziflaggenschwingende mit ihren Parolen aufgehalten. (....)
Larissa



Man kann ja viel über die Amis schimpfen, aber wenn dort die Behörden das Gefühl haben, man müsste was tun, finden sie auch eine Möglichkeit, etwas zu tun...
http://www.spiegel.de/panorama/gesellsch...,537646,00.html
Theo


nach oben springen

#86

RE: Politische frühere DDR-Häftlinge oft krank

in Themen vom Tage 19.05.2011 20:02
von Tobeck | 488 Beiträge

Zitat von Gert

Rein theoretisch hast du recht. Diese Nazigeschichten sind wirklich ein Sonderfall. Ich denke da hört die Freiheit auf, wenn man eine sog. Politik verherrlicht, die eindeutig rassistisch, gewaltverherrlichend gegen eine menschliche Gesellschaft gerichtet, ist. Das ist eine Kriegserklärung an die Demokratie, wie ich sie auch schon in einer Hitlerrede hörte, als er sagte " er fege alle sog. demokratischen Parteien aus Deutschland hinaus ". Ob man bei diesem Gedankengut überhaupt noch von Politik sprechen kann ?

Gruß Gert



Gert, da gibt es einige Sonderfälle, die aber - je nach Staat und Zeitalter - unterschiedlich eingestuft werden. Man kann es in Deutschland in der Öffentlichkeit z.B. in Foren erleben, wie Menschen bestimmter Herkunft den Völkermord an den Armeniern leugnen, auch direkt gegenüber Armeniern. Denen wird ins Gesicht gesagt, das waren Kriminelle, die haben es verdient u.s.w.. Was denkst Du, wie sich ein Armenier dann fühlt? Das ist in Deutschland straffrei, in Spanien und der Schweiz ist das strafbar, in Frankreich steht ein eintsprechendes Gesetz vor der Ratifizierung.

http://de.wikipedia.org/wiki/Negationismus

In der Türkei ist es genau umgekehrt - wer behauptet, es habe einen Völkermord an den Armeniern gegeben, macht sich strafbar. Es gibt dort Forderungen, dass die Leugnung des Völkermordes der Franzosen in Algerien ebenfalls strafbar werden soll.

Wie Du siehst, gibt es in vielen Staaten keine völlige Meinungsfreiheit und wird politisch instrumentalisiert. In Nordkorea, China und einigen anderen Staaten würdest Du für bestimmte politische Meinungen ebenfalls bestraft. Was soll nun ein stärkeres Gewicht haben, der Wille des Staates oder die Meinungsfreiheit des einzelnen?


nach oben springen

#87

RE: Politische frühere DDR-Häftlinge oft krank

in Themen vom Tage 19.05.2011 21:58
von SkinnyTrucky | 1.260 Beiträge

Zitat von Feliks D.
Solche Demonstrativhandlungen, mit dem alleinigen Ziel einer anschließenden Verurteilung und Entlassung nach der BRD, wie Du sie vermutest @Schweinegefreiter waren gar nicht so selten. Ob dies nun die Person XY war die vor der BV ihr Transparent entrollt hat als die meisten MA zur Arbeit rollten, die an der GÜSt erschien und mit Personalausweis die Ausreise verlangte, oder die zwei Exemplare die am Schlagbaum in Schierke auf AGT warteten um denen zu erklären sie werden nun "abhauen" um sich festnehmen zu lassen... Beispiele gibt es genug dafür.

Auch diese sind heute alle politisch Verfolgte, davon viele mit Anspruch auf "Opferrente", die so unschuldig hinter Gittern saßen. Gerade solche Fälle, die heute verschwiegen werden und daher vielen nicht bekannt sind, lassen mich bei dem Begriff Opfer immer erst einmal hellhörig werden.



Feliks, was mokierst du dich denn so....du solltest doch mittlerweile auch wissen, das dies alles keine Verbrechen sind....ein Transparent mit seiner Meinung fällt unter freie Meinungsäusserung.....an die Güst mit dem Perso, na das taten die Westberliner doch auch straffrei.....und wenn da zwei in Schierke sich freiwillig festnehmen liessen, so zeigt es doch nur, das sie nicht daran interessiert waren sich erschiessen zu lassen bei einem der *schwersten Verbrechen* die man in der DDR begehen konnte....

....nich jeder war prominent und konnte so einfach die Ausreise beantragen und bekam sie auch....eigendlich schlimm, das man für deine Beispiele im Knast landete....das mußt du doch jetzt langsam mal einsehen.....

groet

Mara


Kein Sex mit Nazis...!!!
nach oben springen

#88

RE: Politische frühere DDR-Häftlinge oft krank

in Themen vom Tage 19.05.2011 23:33
von Manfred B. (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.
Solche Demonstrativhandlungen, mit dem alleinigen Ziel einer anschließenden Verurteilung und Entlassung nach der BRD, wie Du sie vermutest @Schweinegefreiter waren gar nicht so selten. Ob dies nun die Person XY war die vor der BV ihr Transparent entrollt hat als die meisten MA zur Arbeit rollten, die an der GÜSt erschien und mit Personalausweis die Ausreise verlangte, oder die zwei Exemplare die am Schlagbaum in Schierke auf AGT warteten um denen zu erklären sie werden nun "abhauen" um sich festnehmen zu lassen... Beispiele gibt es genug dafür.

Auch diese sind heute alle politisch Verfolgte, davon viele mit Anspruch auf "Opferrente", die so unschuldig hinter Gittern saßen. Gerade solche Fälle, die heute verschwiegen werden und daher vielen nicht bekannt sind, lassen mich bei dem Begriff Opfer immer erst einmal hellhörig werden.



Feliks,warum lässt Dich der Begriff Opfer immer erst einmal hellhörig werden? Du kennst doch das System des MFS und hast doch auch im diesen Deine Position gehabt und kennst auch genau wie mit "Politischen" umgegangen worden ist. Warum sind diese Menschen keine Opfer für Dich?

Eure verschlossenen Häuser waren bestimmt nicht ein Urlaubsort mit Schwimmbad, Kino usw. Fühlst Du Dich nun in deiner Rolle, als Opfer des MFS oder gar als Täter?

Meine letzte Frage, die Opferrente. Steht es den Inhaftierten und Untersuchungshäflingen zu, oder den Mitarbeitern des MFS (Dir) zu ?


nach oben springen

#89

RE: Politische frühere DDR-Häftlinge oft krank

in Themen vom Tage 19.05.2011 23:40
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Nur kurz als Anmerkung,was Set800 in 2 Beiträgen über die Opfer,sprich politische Häftlinge von sich gab, war für mich voll unter der Gürtellinie und ich empfinde es als reinen Hohn gegenüber den Betroffenen.
Sind mir doch auch 2 Menschen bekannt,die in den "Genuss" kamen,die DDR-Justiz ,aus politischen Gründen kennen zu lernen.
Einer war mein Arbeitskollege der einen Ausreiseantrag stellte,der andere ist ein Freund von mir.
Der Freund landete im Gefängnis und das auch noch während seines GWD von der NVA aus.
Er kam als völlig gebrochenes Häufchen Unglück zurück,seitdem war und ist er ein völlig anderer Mensch.
Bis heute hat er einen psychischen "Knacks" weg!
Und erzähle mir jetzt kein Genosse wieder etwas anderes,denn dann werde ich wütend!
Ich werde auf diese Geschichte nicht weiter eingehen.
Nur noch soviel an @Felix,die von dir eingestellte "Hausordnung" ist das Papier nicht wert,auf welchem es steht!
Glaubst du eigentlich selbst daran ?Wurde das dort geschriebene so umgesetzt ?
Ich glaube meinem Freund!Man sieht ihm leider heute noch an was er durchmachen musste.
Viel spricht er nicht darüber.Und übrigens musste er keine "psychische Macke" simulieren,ebenso lief er auch keiner Opferrente hinteher.

Gruß ek40


nach oben springen

#90

RE: Politische frühere DDR-Häftlinge oft krank

in Themen vom Tage 19.05.2011 23:45
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Wo es Opfer gibt muss es auch Täter geben, die Zahl der Verurteilungen hält sich jedoch in engen Grenzen. Außer einigen lästigen Vorladungen kam doch bei fast niemandem etwas heraus, es galten schließlich Gesetze. Hätte es den von Dir angedeutetn Umgang wirklich gegeben, dann wären wohl weitaus mehr Verfahren angestrengt worden. Deshalb spreche ich eigentlich nur von "Opfern" oder Betroffenen, nur in ganz wenigen Fällen von Opfern. Persönlich sehe ich mich lediglich als Betroffenen!

Tja wer bekommt die Rente alles und wer verdient sie? Ersteres wird sicher überwiegen und dafür verfolgt man tausende andere indem man ihnen lediglich Strafrenten zuteil kommen läßt.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#91

RE: Politische frühere DDR-Häftlinge oft krank

in Themen vom Tage 19.05.2011 23:53
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von ek40
@Felix,die von dir eingestellte "Hausordnung" ist das Papier nicht wert,auf welchem es steht!
Glaubst du eigentlich selbst daran ?Wurde das dort geschriebene so umgesetzt ?
Ich glaube meinem Freund!Man sieht ihm leider heute noch an was er durchmachen musste.



Ich hatte zu genau diesem Thema einmal ein Thema eröffnet und dort von internen Anweisungen der XIV Auszüge veröffentlicht, aus denen die Behandlung von B. und VH hervorging. Auch dort wurde behauptet sie wären das Papier nicht wert auf dem sie geschrieben wurden. Bei der HO mag der Verdacht ja noch aufkommen, bei internen Dingen kann ich darüber nur noch den Kopf schütteln. Es gibt genug Zeitzeugen die heute Aussagen niemals etwas wie Folter o.ä. erlebt zu haben. Der eine steckt eine U-Haft besser weg, der andere nicht. Es soll ja auch heute wie damals vorkommen, das einer nach seinem Wehrdienst ein ganz anderer ist, positiv als wie auch negativ und das ganz ohne Horrorgeschichten von Folter und dergleichen mehr.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#92

RE: Politische frühere DDR-Häftlinge oft krank

in Themen vom Tage 19.05.2011 23:54
von Manfred B. (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.
Wo es Opfer gibt muss es auch Täter geben, die Zahl der Verurteilungen hält sich jedoch in engen Grenzen. Außer einigen lästigen Vorladungen kam doch bei fast niemandem etwas heraus, es galten schließlich Gesetze. Hätte es den von Dir angedeutetn Umgang wirklich gegeben, dann wären wohl weitaus mehr Verfahren angestrengt worden. Deshalb spreche ich eigentlich nur von "Opfern" oder Betroffenen, nur in ganz wenigen Fällen von Opfern. Persönlich sehe ich mich lediglich als Betroffenen!

Tja wer bekommt die Rente alles und wer verdient sie? Ersteres wird sicher überwiegen und dafür verfolgt man tausende andere indem man ihnen lediglich Strafrenten zuteil kommen läßt.





Feliks, Kopfschüttel ! Ich könnte mit Dir die ganze Nacht diskutieren. Vielleicht begreife ich mal Deine Denkweise. Deine Worte "lediglich" lösen keine Sympathie bei mir aus.


nach oben springen

#93

RE: Politische frühere DDR-Häftlinge oft krank

in Themen vom Tage 20.05.2011 00:15
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Feliks D.

Zitat von ek40
@Felix,die von dir eingestellte "Hausordnung" ist das Papier nicht wert,auf welchem es steht!
Glaubst du eigentlich selbst daran ?Wurde das dort geschriebene so umgesetzt ?
Ich glaube meinem Freund!Man sieht ihm leider heute noch an was er durchmachen musste.



Ich hatte zu genau diesem Thema einmal ein Thema eröffnet und dort von internen Anweisungen der XIV Auszüge veröffentlicht, aus denen die Behandlung von B. und VH hervorging. Auch dort wurde behauptet sie wären das Papier nicht wert auf dem sie geschrieben wurden. Bei der HO mag der Verdacht ja noch aufkommen, bei internen Dingen kann ich darüber nur noch den Kopf schütteln. Es gibt genug Zeitzeugen die heute Aussagen niemals etwas wie Folter o.ä. erlebt zu haben. Der eine steckt eine U-Haft besser weg, der andere nicht. Es soll ja auch heute wie damals vorkommen, das einer nach seinem Wehrdienst ein ganz anderer ist, positiv als wie auch negativ und das ganz ohne Horrorgeschichten von Folter und dergleichen mehr.



Wieder der blanke Hohn was du hier "bringst"!
Er kam aus dem Gefängnis und nicht vom Wehrdienst zurück.
Ich erwähnte auch mit keinem Wort den Begriff Folter!
Er wurde nicht physisch gequält,dafür "nur" psychisch.
Wie diese "Bearbeitung" aussah werd ich dir ja wohl nicht erzählen müssen,hast du bestimmt schon von "gehört".
Ja ja ,alles Lüge...der Felixs erzählt keine "Horrormärchen" sondern wie zu DDR-Zeiten immer nur die Wahrheit.
Ihr wart die "Guten".
Im DDR-Knast wurde sich strikt an die Gesetze gehalten.....
Sicherlich gab es auch das,nur gab es eben auch die dunkle Seite im DDR-Strafvollzug,und diese bekamen besonders politische Häftlinge zu spüren..
Dein leugnen ist einfach nur noch lächerlich und ein Schlag ins Gesicht der wirklichen Opfer,zu denen zählt leider auch mein Kumpel.


nach oben springen

#94

RE: Politische frühere DDR-Häftlinge oft krank

in Themen vom Tage 20.05.2011 06:33
von EK86II (gelöscht)
avatar

Zitat von Major Tom


Wenn du Fragen hast beantworte auch ich sie gerne. Durch meine versuchte Republikflucht durfte ich 4 DDR-Haftanstalten von innen kennenlernen.



Bisher hat sich nur Major Tom bereit erklärt über seine Erlebnisse in DDR Haft zu Berichten. Ertsaunlicherweise gibt es bisher keine Fragen dazu. Daher möchte ich Fragen. Major Tom, ist dir in DDR Haft körperliche Gewalt angetan worden oder wurdest du gar gefoltert?

Gruß
Peter


nach oben springen

#95

RE: Politische frühere DDR-Häftlinge oft krank

in Themen vom Tage 20.05.2011 07:10
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Hallo @EK40, jetzt vermengst Du aber Dinge die nicht zusammen gehören.
Erst schreibst Du die Hausordnung des MfS ist geschenkt und jetzt schwenkst Du zum allg. SV der dunkle Seiten hatte. Sicher gab es diese auch und es ist wohl in jeder StVE so, dass einige SG mit ihren Delikten oben in der Hierarchie stehen und andere SG weiter unten. Wer wo steht ist sicher Systemabhängig, in der DDR standen sog. pol. SG halt weiter unten. Dies leugnet auch niemand, nur entsteht hier der Eindruck diese seien permanent gequält und "gebrochen" worden. Dem ist jedoch mitnichten so!
Ach ja, was den Hohn angeht... es war ein Beispiel, mehr nicht. Der eine verträgt eine für ihn ungewohnte und fordernde Situation, in der er sich auch noch unterordnen muss, besser und der andere weniger. Mehr wollte ich damit auch schon nicht sagen, denn es gibt sicher auch Personen die, bei dem gleichen Erleben wie das Deines Freundes, vollkommen unverändert aus der Haft entlassen worden wären.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#96

RE: Politische frühere DDR-Häftlinge oft krank

in Themen vom Tage 20.05.2011 08:09
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Einmal 2 Aussagen hier aus dem Forum zur "menschenunwürdigen" U-Haft beim MfS.

Zitat von nightforce
Hallo zusammen,
ich saß ja selbst 6 Wochen in U-Haft.
Angerührt hat mich niemand während der Zeit, aber ich war ja auch in Einzelhaft.
Zu den Mahlzeiten wurde ich geführt und bekam auch immer sehr gutes Essen.
Trotzdem wurde versucht, einen weichzukochen, es gab Verhöre, wo man ständig das Selbe gefragt wurde, auch wenn mann das schon zig mal beantwortet hatte.
Untergebracht war ich in einer Einzelzelle im Keller mit einem Lichtschacht durch den am Tage millionen Mücken ihren Weg fanden.
Meiner bitte nach einen Mückenmittel (welches ich selbst im Spint hatte) wurde nicht entsprochen, auch der Bitte nachts doch das Licht brennen zu lassen, wurde nicht entsprochen.
So gab es halt jede Nacht einen massiven Mückenangriff und ich sah von Tag zu Tag immer beschi...ner aus.
Das war eigendlich meine wirkliche Qual während der U-Haft.
Mücken in Mass, und nichts dagegen.
Aber keiner hat mir was getan, außer eben die kleinen blutsaugenden Tierchen.
War schon echt Sch....e, aber nach Hausdurchsuchung wurde ich noch innerhalb der Truppen vollständig rehabilitiert.
Im Gegenteil, ich war wohl erst ab da feindwärts bestätigt.
Die Mückenstiche waren deshalb auch recht schnell vergessen, was nicht tötet, härtet ab.
Gruß nf




Zitat von Merkur
Ende 1989/Anfang 1990 wurde die Lage wesentlich realistischer beurteilt.
In einem Dokument des Unabhängigen Untersuchungsausschusses (UUA) Rostock heißt es zur Auflösung der UHA der BV Rostock:
"Die Gefangenen wollten in den MfS-Räumlichkeiten bleiben und auf keinen Fall in das Untersuchungsgefängnis der Volkspolizei verlegt werden." Ich kann mir z. B. nicht vorstellen, dass jemand freiwillig an einem Ort bleibt, an dem er gedemütigt, gequält o. ä. wurde. Weiterhin schreibt der UUA, dass weder Hinweise auf körperliche Folter noch Vergiftungen etc. gefunden worden sind.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 20.05.2011 08:11 | nach oben springen

#97

RE: Politische frühere DDR-Häftlinge oft krank

in Themen vom Tage 20.05.2011 08:35
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

Insektenstiche Feliks können zu schweren gesundheitlichen Schäden führen.Woher wollte man wissen das diese Person nicht allergisch darauf reagiert? Ein Anaphylaktischer Schock kann bei Nichteingreifen eines Notarztes zum Tod führen,diese Fälle sind in deutschland nicht selten.Damit will ich nicht sagen das jemand die Mücken absichtlich durch den Lichtschacht hat Einfliegen lassen.Und wenn es nur Tausende und nicht Millionen waren bezeichne ich das als Folter.Ob Bewußt oder Unbewußt das kann ich nicht beurteilen.


nach oben springen

#98

RE: Politische frühere DDR-Häftlinge oft krank

in Themen vom Tage 20.05.2011 08:38
von kirsche.ndh | 109 Beiträge

Zitat von Angelo
Berlin/Bonn (dpa) - Alpträume, Schlafstörungen, Existenznöte: Viele der rund 200 000 ehemaligen politischen DDR-Häftlinge leiden noch heute unter körperlichen und seelischen Traumata. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Sozialwissenschaftlerin Sibylle Plogstedt, die das Schicksal von mehr als 800 Ex-Inhaftierten untersucht hat. «20 Jahre nach der Deutschen Einheit sind die Häftlinge noch nicht zur Ruhe gekommen», sagte Plogstedt der Nachrichtenagentur dpa. Die Folgen teils jahrelanger Pein reichten bis hin zu Selbstmordgedanken.

Die Studienergebnisse sind in Plogstedts Buch «Knastmauke. Das Schicksal von politischen Häftlingen der DDR nach der deutschen Wiedervereinigung» nachzulesen. Die Autorin kritisierte auch die Rentenhöhe von 250 Euro für Opfer des SED-Regimes. «Die Opfer des Nazi-Regimes bekommen 750 Euro. Das ist eine sehr erhebliche Opferhierarchie.»

Quelle:
http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/reg...-oft-krank.html



Komisch genau diese Symtome sind bei mir auch vorhanden, obwohl ich in der DDR nicht politisch verfolgt war.

Ich bin seit 20 Jahren jetzt selbständig als Handwerksbetrieb tätig und habe genau jeden Tag damit zu kämpfen.

Nur bei mir fing es erst nach der Wende an ( bei Millionen anderen Neubundesbürgern mit Sicherheit auch ).

Wo kann ich meine Opferrente einklagen ?????????????


nach oben springen

#99

RE: Politische frühere DDR-Häftlinge oft krank

in Themen vom Tage 20.05.2011 08:48
von werner | 1.591 Beiträge

Zitat von Pit 59
Und wenn es nur Tausende und nicht Millionen waren bezeichne ich das als Folter.Ob Bewußt oder Unbewußt das kann ich nicht beurteilen.



Schon klar, dass Dir sogar Mücken ausreichen, um den Beweis der Folter zu führen und systematisch wenigstens fahrlässig die Gesundheit von politischen Untersuchungshäftlingen riskiert wurde.


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
nach oben springen

#100

RE: Politische frühere DDR-Häftlinge oft krank

in Themen vom Tage 20.05.2011 08:56
von Gert | 12.356 Beiträge

diese ganze Diskussion ist einfach nur noch unterirdisch. Und irgendwie drängen sich mir immer Parallelen auf, wenn ich an die Zeit 20 Jahre nach einem anderen großen Knall in Deutschland denke. Keiner war dabei, keiner ist es gewesen, die Verantwortung hatten andere, wir haben nur auf Befehl gehandelt, dafür gab es doch gesetzliche Grundlagen, es war doch gar nicht so schlimm und im extremen Fall mutierten manche sogar zu Widerstandskämpfern.


Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen



Besucher
8 Mitglieder und 48 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 48 Gäste und 10 Mitglieder, gestern 3623 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558535 Beiträge.

Heute waren 7 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen