#81

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 17.08.2010 14:28
von sentry | 1.083 Beiträge

Zitat von Feliks D.
Ob es nun ein Versehen der SED war möchte ich bezweifeln, eher das unprofessionelle Wirken eines Einzelnen.



Ich glaube auch nicht, dass es ein Versehen war. Versehen ist doch: "Ups, jetzt haben wir die Mauer aufgemacht!" So ist es ja wohl kaum passiert, wie man ganz leicht 'rausfinden konnte, wenn man die letzten Jahre bloß ordentlich TV geguckt hat.
Nach Schabe's Performance haben eben ein paar Leute abgewogen und entschieden, dass das Öffnen der Grenze jetzt die beste Lösung wäre. Man kann heute trefflich diskutieren, ob das richtig oder falsch war, ob es uns genützt oder geschadet hat und ob "wir das ja alle so gewollt haben".
Aber ein Versehen war das wohl nicht. Selbst Schabe hat vermutlich nicht aus Versehen gestammelt, eher hat ihm jemand aus Versehen nicht gesagt, wann und wie das Ganze in die Tat umgesetzt werden soll.
Wie auch immer, schön dass die Grenze weg ist!!! Was wäre uns sonst alles entgangen!!


zuletzt bearbeitet 17.08.2010 14:29 | nach oben springen

#82

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 17.08.2010 14:40
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von sentry

Wie auch immer, schön dass die Grenze weg ist!!! Was wäre uns sonst alles entgangen!!




Bravo Sentry, dafür den hier:
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#83

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 17.08.2010 14:47
von SkinnyTrucky | 1.260 Beiträge

Zitat von Gert
wauh Mara du bist in La Spezia. Das ist doch der Zielhafen des deutschen U-Bootes bei Gibraltar, aus dem berühmten Film
"das Boot", den einer der U-Bootfahrer ( Schauspieler Martin Semmelrogge) dem Pressefuzzi und Leutnant ( Schauspieler Herbert Grönemeyer) so in den leuchtendsten Farben schilderte, vor allem was die dort sich befindlichen " süssen Karbolmäuschen " angeht.
Na ja, dich kann ich ja nicht fragen, ob das wirklich so ist, da dich diese Personengruppe sicher weniger interessiert.
Trotzdem weiter gute Fahrt und eine Handbreit Asphalt unter den Reifen ( oh ich glaube da verwechsele ich etwas , aber egal)
Gruß Gert



Hmmm Gert, ich hab den Film auch....da spielt auch Ralf Richter mit, dessen Bruder Gerald ich zu meinem Bekanntenkreis zähle.....nich umsonst häng ich wahrlich oft in Bochum ab, wo er wohnt.....Semmelrogge, Grönemeier und Ralf Richter kenn ich aber nich persönlich, auch wenn ich mal sehr intensiv am Bochumer Nachtleben dran teilgenommen habe.....

.....nee, ich bin schon Fan des besagten Personenkreises....ich mag diese Gruppe der deutschen Schauspieler.....wie halt viele deutsche Akteure halt auch.....

.....im Übrigen sieht es jetzt anders aus im Hafen von La Spezia.....wie im Film wurd ja alles bombardiert und mittlerweile anders wieder aufgebaut.....nee und die Kabolmäuschen kenn ich auch nich.....

Bin aber schon nich mehr in La Spezia....hab da nur meine Ruhepause genommen.....bin halt unterwegs Richtung Belgien.....hab nachher dann auch mal eben einige Tage kein Internet....das hab ich halt nur hier in Italien....mal schauen, wann ich wieder hier zurück bin.....

groetjes aus der Gegend von Vercelli....

Mara


Kein Sex mit Nazis...!!!
nach oben springen

#84

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 17.08.2010 17:24
von Sachse (gelöscht)
avatar

Herr Schabowski ist am 26.8. wieder als Zeitzeuge der Nordamerikanisch-Deutschen Gesellschaft in Berlin im Rahmen einer Fortbildungsveranstaltung zu erleben.


nach oben springen

#85

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 17.08.2010 18:44
von StabPL | 456 Beiträge

Ob es nun ein Versehen war oder nicht, wird wohl nie aufgeklärt werden.
Aber ein ist doch klar, ein Zurück wird es auch nicht geben.
StabPL



nach oben springen

#86

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 17.08.2010 20:18
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Sachse
Herr Schabowski ist am 26.8. wieder als Zeitzeuge der Nordamerikanisch-Deutschen Gesellschaft in Berlin im Rahmen einer Fortbildungsveranstaltung zu erleben.



Tja er läßt sich seine Wendung ja nun auch entsprechend entlohnen und für das Image geht er auch völlig umsonst in die eine oder andere Schule.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#87

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 17.08.2010 20:34
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.

Zitat von Sachse
Herr Schabowski ist am 26.8. wieder als Zeitzeuge der Nordamerikanisch-Deutschen Gesellschaft in Berlin im Rahmen einer Fortbildungsveranstaltung zu erleben.



Tja er läßt sich seine Wendung ja nun auch entsprechend entlohnen und für das Image geht er auch völlig umsonst in die eine oder andere Schule.




Recht hat er, der Schabowski, schließlich muß auch er für´s Alter vorsorgen.
Nun werd man bloß nicht neidisch, kannst dir doch auch noch ein paar Nebenjobs zulegen, oder werde gleich Partei-und Fraktionsvorsitzender bei den Linken!!

Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#88

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 17.08.2010 20:56
von 94 | 10.792 Beiträge

Für den Posten ist FED viel zu ehrlich


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#89

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 17.08.2010 21:55
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von 94
Für den Posten ist FED viel zu ehrlich




Mag ja sein, aber ich hatte ihn schon einmal beim Schwindeln erwischt!!
Wurde danach als "Notlüge" hingestellt und ist schon fast verjährt! Das war die Geschichte um den Leutnant Pudel.

Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#90

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 17.08.2010 23:25
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von 94
Für den Posten ist FED viel zu ehrlich




aber da kannste 'nen 911-er fahren und ab und zu dann auf der Alm entspannen

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#91

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 18.08.2010 07:49
von Huf (gelöscht)
avatar

Die Öffnung der Mauer war sicher kein Versehen der SED, der Druck im Inneren der DDR war extrem hoch! Man mußte nach vorherigen stümperhaften Versuchen eines Reisegesetzes eine Lösung schaffen, die diesen Druck kontrolliert senkt!
Und dass Schabowski die geplante Sperrfrist bis morgens 04:00 Uhr übersah oder ignorierte war ein glücklicher Umstand, besonders für die Grenzer, sonst hätten 99.8% aller DDR-Bürger am 10.11.1989 an allen GÜSt zu WB bzw. BRD gestanden, oder...?
Wer über Schabowski meckert, sollte auch bedenken, dass dieser Mann oft allein mit tausenden protestierenden DDR-Bürgern diskutiert hat und dabei viel "Prügel" einstecken mußte.

Huf


zuletzt bearbeitet 18.08.2010 07:49 | nach oben springen

#92

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 18.08.2010 09:04
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von Huf

Wer über Schabowski meckert, sollte auch bedenken, dass dieser Mann oft allein mit tausenden protestierenden DDR-Bürgern diskutiert hat und dabei viel "Prügel" einstecken mußte.



es wäre nett @huf, wenn du dieses etwas präzisieren könntest. soweit mir bekannt ist, ist herr schabowski einmal vor ort gewesen und hat mit leuten diskutiert. er war dabei aber nicht allein.
wie @alfred hier gestern bzw. vorgestern schon schrieb, ein jahr vorher hatte herr schabowski dieses noch abgelehnt... so wie er seiner gesellschaftlichen rolle insgesamt nicht nachkam. in seiner borniertheit merkte er oft nicht einmal was er wann, wo, vor wem, so vom stapel lies...

p.s. gerade herr schabowski hatten wir auch als thema beim treffen in altenburg...


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#93

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 18.08.2010 09:22
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

hier nochmal die aussage von @alfred:


Zitat von Alfred


Noch eine Anmerkung zu Schabowski.

Sch. war ja auch Mitglied des Politbüros der DDR. 1988 diskutierten der Stellvertreter des Minister für Staatssicherheit General Schwanitz und der Leiter des Bezirksverwaltung Berlin des MfS Hähnel im Auftrag vom Mielke mit Schabowski.

Von Seiten des MfS wurde Schabowski dargelegt, dass die oppositionellen Gruppen ein politisches Problem sind dem vor allem mit politischen Mitteln zu begegnen ist.

Es sollte das Gespräch mit diesen Gruppen gesucht werden. Dies wurde von Schabowski strikt abgelehnt. Wenn man mit diesen Gruppen sprechen würde, wäre dies eine faktische Anerkennung dieser und dagegen wäre er strikt und es kämen für ihn entsprechend Gespäche auf keinen Fall in Frage.


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#94

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 18.08.2010 10:04
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von GilbertWolzow


p.s. gerade herr schabowski hatten wir auch als thema beim treffen in altenburg...




Und, gab es dazu auch neue Erkenntnisse?
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#95

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 18.08.2010 10:14
von Paramite (gelöscht)
avatar

Ich hab da auch noch was gefunden...

http://www.zeit.de/online/2009/17/schabo...erfall-zk-anruf

aber vielleicht kennt ihr den Artikel ja schon.

Meine Frage: Ist Schabowski nicht auch wendehalsig, oder fachlich ausgedrückt ein Opportunist ? Mag ja sein dass er den Tropfen dazu gab, der das Fass zum überlaufen brachte, aber das Fass voll gemacht, das waren Andere, die man Tage, Wochen und Jahre zuvor... naja ihr wisst schon.

Grüße David


nach oben springen

#96

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 18.08.2010 11:05
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Paramite
Ich hab da auch noch was gefunden...

http://www.zeit.de/online/2009/17/schabo...erfall-zk-anruf

aber vielleicht kennt ihr den Artikel ja schon.

Meine Frage: Ist Schabowski nicht auch wendehalsig, oder fachlich ausgedrückt ein Opportunist ? Mag ja sein dass er den Tropfen dazu gab, der das Fass zum überlaufen brachte, aber das Fass voll gemacht, das waren Andere, die man Tage, Wochen und Jahre zuvor... naja ihr wisst schon.

Grüße David



@paramite ich denke ein Wendehals oder Opportunist ist er nicht. Unter diesem Begriff sehe ich jemand der heute diese Politik vertritt und ab Morgen das gegenteilige. Da Schabowski in der Zeit nach 1989 keine aktive Rolle mehr in der deutschen Politik spielte, treffen diese Begriffe vom Inhalt her nicht auf ihn zu.
Was er im Gegensatz zu der abgelösten Gerontokratie der DDR gemacht hat, ist, dass er Selbstkritik übte. Er hat Handlungsweisen von sich und seinen Politbürokollegen aus der Vergangenheit in Frage gestellt oder gar verurteilt. So habe ich ihn in einigen Fernsehsendungen verstanden. Wenn ich es richtig in Erinnerung habe hat er aber immer darauf hingewiesen, dass diese Einsicht erst jetzt, mit dem umfangreicheren Wissen von heute, zustande kam.

Einige Forumsmitglieder sehen in ihm ja so etwas wie einen Verräter. Ich sehe dagegen in ihm den einzigen von dieser "Rentnerband", der sich noch geistig bewegen konnte und sich selbstkritisch äußerte. Vor allem das Auftreten als Redner am 5.November 89 auf dem Berliner Alexanderplatz war schon mutig unter dem Pfeifkonzert von tausenden Demonstranten.

Viele Grüße aus dem Rheinland


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 18.08.2010 11:05 | nach oben springen

#97

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 18.08.2010 11:18
von Huf (gelöscht)
avatar

So sehe ich das auch mit Sch.

Huf


nach oben springen

#98

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 18.08.2010 15:09
von werner | 1.591 Beiträge

Das würde mich ja mal interessieren, was sich hinter dieser globalgalaktischen Aussage verbirgt, " . . . mit dem heute umfangreicheren Wissen . . . ". Daraus könnte der unbedarfte herauslesen, dass er, Sch., zu DDR Zeiten so gut wie nichts wusste und keinen Überblick hatte.
Da lachen ja die Hühner! Er wusste mit Sicherheit genau so viel, wie alle anderen Politbüromitglieder auch. Allerdings wusste er offenbar auch, wann es Zeit ist, die Flucht nach vorn anzutreten, nichts anderes hat er gemacht.
Er ist einfach nur mediengeil, und da es so schön in die Zeit passt, andere mit Schmutz zu beschmeißen, indem man hervorhebt, wie klug man doch mittlerweile geworden ist, macht er das natürlich, genauso, wie er zu DDR Zeiten auch das verkündet hat, was ihm genützt hat. Und genau das ist Opportunismus! Ist ja von der Sache her nicht schlimm, opportunistisch zu sein. Man sollte aber nicht so tun, als wenn man einen Standpunkt hat, obwohl dieser sich ausschließlich an der gerade aktuellen öffentlichen Meinung orientiert. Aussprechen, was andere Denken oder hören wollen oder einem auf Zetteln unterschieben, ist kein eigener Standpunkt.


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
nach oben springen

#99

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 18.08.2010 15:41
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von werner
Das würde mich ja mal interessieren, was sich hinter dieser globalgalaktischen Aussage verbirgt, " . . . mit dem heute umfangreicheren Wissen . . . ". Daraus könnte der unbedarfte herauslesen, dass er, Sch., zu DDR Zeiten so gut wie nichts wusste und keinen Überblick hatte.
Da lachen ja die Hühner! Er wusste mit Sicherheit genau so viel, wie alle anderen Politbüromitglieder auch. Allerdings wusste er offenbar auch, wann es Zeit ist, die Flucht nach vorn anzutreten, nichts anderes hat er gemacht.
Er ist einfach nur mediengeil, und da es so schön in die Zeit passt, andere mit Schmutz zu beschmeißen, indem man hervorhebt, wie klug man doch mittlerweile geworden ist, macht er das natürlich, genauso, wie er zu DDR Zeiten auch das verkündet hat, was ihm genützt hat. Und genau das ist Opportunismus! Ist ja von der Sache her nicht schlimm, opportunistisch zu sein. Man sollte aber nicht so tun, als wenn man einen Standpunkt hat, obwohl dieser sich ausschließlich an der gerade aktuellen öffentlichen Meinung orientiert. Aussprechen, was andere Denken oder hören wollen oder einem auf Zetteln unterschieben, ist kein eigener Standpunkt.



Werner, wenn Du vestehen könntest daß es wichtiger ist, was heute aus einer "Birne" rauskommt als daß was einmal in ihr drinn gewesen war, dann wärst auch Du endlich in der "Demokratie" angekommen. Ich denke mal daß der Schabowski heute besser schlafen kann, als so mancher von Euch. Er ist mit sich ins Reine gekommen und hat sich zumindestens nachträglich von seinem "falschen Verhalten" distanziert und da gehört m. E. mehr Mut zu als sich sich immer nur für seine Beteiligung an begangenem Unrecht zu rechtfertigen, bzw. diese abzustreiten! Respekt hat dieser Mann in jedem Falle verdient, schon alleine deswegen weil er sich nicht von Eurer kollektiven Verurteilung als "Nestbeschmutzer und Verräter" davon abhalten ließ, den Weg nach vorne einzuschlagen!
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#100

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 18.08.2010 15:43
von Gert | 12.354 Beiträge

@werner ich glaube du hast meine Worte etwas missdeutet.

du schreibst und zitierst: " . . . mit dem heute umfangreichen Wissen . . . ". Dies ist eine Feststellung mit dem Inhalt, dass heute ein umfangreiches Wissen vorhanden ist. Das habe ich aber nicht gemeint und geschrieben.
Ich schrieb : "mit dem umfangreicheren Wissen von heute ......................" in der Formulierung ist die Kernaussage, dass sein Wissen von heute gegenüber früher ein anderes, nämlich ein erweitertes Wissen ist.
Ist ja logisch, denn auch dieser Mensch hat sich informiert, was zwischenzeitlich sich veränderte.

Also, sag den lachenden Hühnern, bevor sie sich totlachen(es wäre schade um sie) sie sollten meinen Post genau lesen und verstehen.
Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 18.08.2010 15:44 | nach oben springen



Besucher
7 Mitglieder und 41 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 656 Gäste und 42 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557718 Beiträge.

Heute waren 42 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen