#61

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 16.08.2010 22:22
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von GilbertWolzow
tatsächlich ging es hier einige zeit im forum relativ sachlich zu, bist du @wosch, wieder gekommen bist. falls du es noch immer nicht bemerkt haben solltest, deine fettschrift gilt im internet als schreien und als solches empfinde ich auch deine texte.

kaum schreibst du hier wieder, gibt es persönliche angriffe und aussagen die eines normalen umganges unwürdig sind.

Zitat von wosch
Daß Keßler im hohen Alter noch mal in die KPD eintrat ist natürlich ganz legal, zeigt allerdings auch wess Geistes Kind diese Partei ist.


solltest du dich als alter sozialdemokrat nicht genau solcher aussagen enthalten? wie war das nochmal, wer hat uns verraten....? ist dir diese art wirklich lieber ?
"wer im glashaus sitzt sollte nicht mit steinen werfen" - ich glaube das gilt auch für dich @wosch





Gilbert, Du hast es gerade nötig, ich kann mich nicht erinnern daß ich Dich schon mal mit dem Titel "Troll" bezeichnet oder angesprochen habe!
An meine "Fettschrift" müßtest Du Dich nun langsam gewöhnt haben, ich denke Dich stört eher der Inhalt meiner Kommentare und in "Magerschrift" würden sie Dir auch nicht gefallen. Sollte ich mit der "Fettschrift" gegen die Forumsregeln verstoßen, hätte man es mir bestimmt schon mal gesagt! Da Feliks hier der Experte ist, geht die Frage an ihn:" Feliks verstoße ich mit der "Fettschrift gegen geltenes Recht und wenn ja, wo steht das geschrieben?".
Dein Hinweis darauf daß es seit dem ich hier schreibe persönliche Angriffe und Aussagen die eines normalen Umganges unwürdig sind gibt finde ich persönlich leicht an den Haaren herbeigezogen und gebe mir bitte nicht auch noch die Schuld daran. Wenn Ihr seinerzeit mit Euren Bürgern etwas würdiger umgegangen wäret, hätten wir dieses Problem der DDR-Nachlese heute nicht an der Backe und wir brauchten auch nicht nach den Schuldigen für all das Leid suchen, was durch diese "Sch..ßgrenze über 17 Millionen Menschen in Ost und über 60 Millionen in West betroffen hatte!!
Und, lieber Gilbert, wenn Du mich an meine Ehre als SPD-Genosse erinnern möchtest dann möchte ich Dich daran erinnern daß die Kommunisten in der SBZ und der späteren DDR der 50er Jahre sich einen Dreck um solche Befindlichkeiten gekümmert hatten und Tausende Sozialdemokraten in die Zuchthäuser oder zur "Verarbeitung" in die Sowjetunion verfrachteten, ohne das sie etwas ehrenrühriges unternommen hatten. Mit der "Zwangsvereinigung zur SED hatten die Genossen quasi die SPD liquidiert. Also ich glaube. die Ehemaligen MA des MfS sollten das Wort "Ehre", wenn es um die SPD geht, nicht so vollmundig verwenden.Gilbert, ich weiß, daß Dir das was ich hier schreibe nicht sonderlich gefällt. Es geht Dir damit genau so wie mir mit etlichen Beiträgen von Dir. Ich begnüge mich allerdings damit, Dir auf meine Art zu antworten. Da mußt Du durch, genau wie ich es muß! Eine Alternative gibt es nicht, es sei, wir würden uns ignorieren oder, was mich betrifft, man würde mich sperren. Ich bin seinerzeit nicht gen Westen aufgebrochen um mir heute von Denen, wegen Die ich gegangen war, sagen lasse, wie ich meine und Deren Vergangenheit aufzuarbeiten habe. Da mag man mir noch so oft vorwerfen, daß ich Schaum vorm Mund hätte. Wie hättest Du es denn gerne hier? Möchtest Du etwa daß man sich bei Euch noch nachträglich für die Errichtung der Mauer, für das Einsperren eines ganzen Volkes, für das Wegschliessen Tausender von im Grunde genommener Unschuldigen, für überflüssige Mauertote und für die Vernichtung Abertausender von belastenden Akten ein herzliches Dankeschön sagt und daß Ihr immer noch behaupten könnt, Alles sei rechtens gewesen? Nein Gilbert, das kannst Du von mir nicht erwarten

Schönen Gruß aus Kassel.


zuletzt bearbeitet 16.08.2010 22:29 | nach oben springen

#62

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 16.08.2010 22:36
von 94 | 10.792 Beiträge

Hallo wosch, Alles im grünen oder besser gesagt im blauen Bereich!

Zum Glück benutzt Du die Fettschrift, sonst könnte man nur sehr schwer die Zitate von Deinen Einwürfen trennen. So geht's wenigstens etwas. Warum Du eine hohe Affinität zur blauen Farbe besitzt, wirst Du uns hier im Forum vermutlich nie mitteilen, oder? Na, egal. In meiner Taktikausbildung war der Gegner blau. Wenn ich Deine Beiträge so lese, sollte ich diese Erkenntnis allerdings verdrängen. Warum? Nun, ich zitiere mal, na was wohl, RICHTICHT, aus der wikipedia zum Thema Netiquette: "Vergessen Sie niemals, dass auf der anderen Seite ein Mensch sitzt!"
Achso, und mit dem Troll ist es wie mit dem Hacker. Man ist erst einer, wenn man von Anderen so bezeichnet wird, verliert allerdings sofort diesen Status, wenn man sich selbst so bezeichnet.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 16.08.2010 22:38 | nach oben springen

#63

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 16.08.2010 22:47
von SkinnyTrucky | 1.260 Beiträge

Also, ich find die Schrift okee....ich kann se so auch beim Fahren gut lesen.....

Ansonsten geht's doch um den Inhalt der Texte....und wir sind hier sicher nicht um einen Schönschreibwettbewerb auszutragen....

Groetjes

Mara


Kein Sex mit Nazis...!!!
nach oben springen

#64

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 16.08.2010 22:53
von Sachse (gelöscht)
avatar

Ein nicht zu unterschätzender Anteil der Schreiber und Leser hier ist auch bereits im fortgeschrittenen Alter ... und sicher für große Schrift dankbar.


zuletzt bearbeitet 16.08.2010 22:53 | nach oben springen

#65

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 16.08.2010 22:54
von Gert | 12.354 Beiträge

@gilbert hab da mal ne frage zu dem folgenden zitat :

tatsächlich ging es hier einige zeit im forum relativ sachlich zu, bist du ......, wieder gekommen bist.

Stellst du dir darunter vor, dass die forumsmitglieder angepasst und brav sind , so wie wir das auf deutschem boden schon in verschiedenen ausführungen hatten ??

Viele Grüße aus dem Rheinland


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#66

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 16.08.2010 22:54
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von 94
Hallo wosch, Alles im grünen oder besser gesagt im blauen Bereich!

Zum Glück benutzt Du die Fettschrift, sonst könnte man nur sehr schwer die Zitate von Deinen Einwürfen trennen. So geht's wenigstens etwas. Warum Du eine hohe Affinität zur blauen Farbe besitzt, wirst Du uns hier im Forum vermutlich nie mitteilen, oder?

Ich hätte ebenso grün, gelb oder rot nehmen können, da ich aber mit blau angefangen hatte, bleibe ich dieser Farbe treu. Ich möchte ja schließlich nicht als Wendehals bezeichnet werden!!

Na, egal. In meiner Taktikausbildung war der Gegner blau. Wenn ich Deine Beiträge so lese, sollte ich diese Erkenntnis allerdings verdrängen. Warum? Nun, ich zitiere mal, na was wohl, RICHTICHT, aus der wikipedia zum Thema Netiquette: "Vergessen Sie niemals, dass auf der anderen Seite ein Mensch sitzt!"

Das hast Du schön zitiert, allerdings ist das mir auch ohne Deine Hilfe klar und daß man Vater und Mutter ehren sollte auch! Sage das bitte auch mal ´nem ehemaligen Untersuchungsführer eines Stasi-Knastes, ob der das immer reflektiert hatte bin ich mir gar nicht so sicher!


Achso, und mit dem Troll ist es wie mit dem Hacker. Man ist erst einer, wenn man von Anderen so bezeichnet wird, verliert allerdings sofort diesen Status, wenn man sich selbst so bezeichnet.



Papperlapapp!
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#67

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 16.08.2010 22:55
von 94 | 10.792 Beiträge

Beim Fesen Lahren, soso ...

Schwarze Schrift auf gelben Grund // fahr´rechts ran und bleib gesund.

Gute N8 du Truckse, wo bist'n gerade? *liebfrag*


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#68

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 16.08.2010 22:59
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von SkinnyTrucky
Also, ich find die Schrift okee....ich kann se so auch beim Fahren gut lesen.....

Ansonsten geht's doch um den Inhalt der Texte....und wir sind hier sicher nicht um einen Schönschreibwettbewerb auszutragen....

Groetjes

Mara




also mara ich hoffe nicht dass du zu den truckern gehörst, deren front ich beim parken am ende eines staus immer schneller im rückspiegel auf mich zukommen sehe, nur weil sie das bremsen vergessen wegen interessanten lesestoffs ?

Groetjes Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#69

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 17.08.2010 02:52
von SkinnyTrucky | 1.260 Beiträge

Zitat von Gert
also mara ich hoffe nicht dass du zu den truckern gehörst, deren front ich beim parken am ende eines staus immer schneller im rückspiegel auf mich zukommen sehe, nur weil sie das bremsen vergessen wegen interessanten lesestoffs ?

Groetjes Gert



Keine Angst Gert, ich stell mich in keine Staus....und wenn, nich in die, in denen du stehst....

groetjes uit La Spezia

Mara


Kein Sex mit Nazis...!!!
nach oben springen

#70

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 17.08.2010 07:36
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von wosch
" Feliks verstoße ich mit der "Fettschrift gegen geltenes Recht und wenn ja, wo steht das geschrieben?"
Schönen Gruß aus Kassel



Nein gegen geltendes Recht verstößt du damit nicht, jedoch gegen gewisse Umgangsformen. Nun verwies ja @94 schon auf die allgemein gültige Netiquette, zitierte jedoch nicht den Bereich auf den es hier ankommt und daher beantworte ich Deine Frage gerne ausführlicher, wo du mich doch schon persönlich ansprichst.

Zitat
Unter Netiquette oder Netikette (Kofferwort aus engl. net ,Netz‘ und etiquette ,Etikette‘) versteht man das gute Benehmen in der virtuellen Kommunikation.

Ziel der Netiquette ist eine möglichst für alle Teilnehmer angenehme Art der Kommunikation. Verschiedene Themenbereiche werden angeschnitten:

Lesbarkeit:
Damit sich Nachrichten möglichst einfach lesen lassen, sollten sie gewissen Gepflogenheiten genügen. Dazu gehören korrekter Satzbau und Rechtschreibung, Groß- und Kleinschreibung, richtiges Zitieren und das Weglassen überflüssiger Informationen wie auch das Einhalten einer maximalen Zeilenlänge von 78 Zeichen (siehe RFC 2822) um Quoting nicht unnötig zu erschweren und eine entsprechende Darstellung der Nachricht generell zu gewährleisten. Dazu zählt auch das andauernde GROSSSCHREIBEN (bekannt als Caps), welches im allgemeinen als Schreien gilt oder auch übermäßiger Gebrauch von Farben.
http://de.wikipedia.org/wiki/Netiquette#Themen




Soviel dazu, und schlechte Umgangsformen möchstest Du Dir doch sicher nicht nachsagen lassen, oder?


P.S.

Zitat von wosch

Zitat von 94
"Vergessen Sie niemals, dass auf der anderen Seite ein Mensch sitzt!"

Das hast Du schön zitiert, allerdings ist das mir auch ohne Deine Hilfe klar und daß man Vater und Mutter ehren sollte auch! Sage das bitte auch mal ´nem ehemaligen Untersuchungsführer eines Stasi-Knastes, ob der das immer reflektiert hatte bin ich mir gar nicht so sicher!




Da du nie einem gegenüber gesessen hast, denke ich über die Umgangsformen dieses Personenkreises wirst Du Dir kein Urteil erlauben dürfen.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 17.08.2010 07:59 | nach oben springen

#71

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 17.08.2010 08:07
von sentry | 1.091 Beiträge

Ich will mich hier gar nicht groß einmischen, vielleicht einfach mal ein Eindruck eines ansonsten an dieser Diskussion unbeteiligten Lesers:
Am komfortabelsten zu lesen ist eine einfache Schrift, die nicht fett, kursiv oder in Großbuchstaben daherkommt. Die Farbe spielt im Zusammenhang mit dem Hintergrund auch eine Rolle, wobei blau auf dem Forums-Hintergrund meiner Meinung nach durchaus in Ordnung ist. Damit gibt wosch seinen Texten eine gewisse Individualität, man kann seine Texte leicht identifizieren und schlecht siehts auch nicht aus. Widerlich ist übrigens die Verwendung von Komplementärfarben in einem Text, wie z.B. gleich vor meinem Beitrag. Blau, grün und rot zu mischen lässt das Bild flimmern und ist gar nicht gut für die Augen. Mal abgesehen davon sind viele (männliche) Leser rot-grün-schwach
Übrigens ist auch ein Text mit vernünftiger Rechtschreibung, Grammatik und Interpunktion viel einfacher zu lesen, mal abgesehen vom erhöhten Bildungswert für den Leser. (Damit spreche ich hier ausdrücklich niemanden persönlich an.)

Jetzt noch mein ganz subjektiver Eindruck von Schriftbildern, der sich zum Teil mit den Grundregeln der Nettiquette deckt. Ein Text, der durchgängig in Großbuchstaben oder fett geschrieben ist und noch dazu jeden Satz mit einem oder mehreren Ausrufezeichen beendet, erhält in einer Diskussion ein ganz anderes Gewicht, als ein normal geschriebener Text - insbesondere wenn alle anderen Beiträge normal verfasst sind. Das kommt mit Verlaub etwas arrogant und hochnäsig rüber und wirkt tatsächlich ein wenig gebrüllt. Die fett verfasste Meinung kriegt dadurch so einen dogmatischen touch.
Ehrlich gesagt wirkt da so ein regelmäßig angehängter Winke-Winke-Smiley eher verhöhnend als versöhnend. Man kauft dem "brüllenden" Schreiber den Willen zur gleichberechtigten Diskussion einfach nicht mehr ab.
Ich würde es auch überhaupt nicht als wendehalsig ansehen, seinen Schreibstil zu ändern, wenn man registriert, welchen Eindruck der eigene Stil auf andere macht. Wenn man sich die Eindrücke der anderen zu Herzen nimmt und sie berücksichtigt, ist das einfach eine nette, vernünftige Geste, die in den aller seltensten Fällen als Charakterschwäche ausgelegt werden dürfte.
Wenn einem der andere egal ist oder es einem sogar gefällt, ihn ein bisschen auf die Palme zu bringen, kann man das natürlich einfach ignorieren und eben so weitermachen...man verstößt damit ja gegen keine Forenregel und was nicht verboten ist, ist erlaubt. Das ist zwar nicht gerade das Idealmotto des Zusammenlebens aber ein legitimes.
Wie gesagt: Alles nur meine persönlichen Gedanken und Meinungen...jeder kann weiterhin machen, was er will.

Weitermachen!


zuletzt bearbeitet 17.08.2010 08:12 | nach oben springen

#72

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 17.08.2010 09:13
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von Gert
@gilbert hab da mal ne frage zu dem folgenden zitat :

tatsächlich ging es hier einige zeit im forum relativ sachlich zu, bist du ......, wieder gekommen bist.

Stellst du dir darunter vor, dass die forumsmitglieder angepasst und brav sind , so wie wir das auf deutschem boden schon in verschiedenen ausführungen hatten ??




na@gert, die frage ist doch auch eher scheinheilig. du wirst doch den unterschied von einer sachlichen diskussion zu der von dir bezeichneten "angepassten und braven" unterscheiden können, oder?


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#73

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 17.08.2010 09:59
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von GilbertWolzow

Zitat von Gert
@gilbert hab da mal ne frage zu dem folgenden zitat :

tatsächlich ging es hier einige zeit im forum relativ sachlich zu, bist du ......, wieder gekommen bist.

Stellst du dir darunter vor, dass die forumsmitglieder angepasst und brav sind , so wie wir das auf deutschem boden schon in verschiedenen ausführungen hatten ??





na@gert, die frage ist doch auch eher scheinheilig. du wirst doch den unterschied von einer sachlichen diskussion zu der von dir bezeichneten "angepassten und braven" unterscheiden können, oder?




OK Gilbert, bischen trifft deine Einschätzung zu, natürlich, ist aber als Stilmittel gut geeignet um ein Problem zu verdeutlichen. Das Problem, das ich sah, war so ein bischen in der Nähe von Zensur oder Bevormundung auch manchmal in der Öffentlichkeit Presseschelte genannt.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#74

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 17.08.2010 10:02
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von sentry
Ich will mich hier gar nicht groß einmischen, vielleicht einfach mal ein Eindruck eines ansonsten an dieser Diskussion unbeteiligten Lesers:
Am komfortabelsten zu lesen ist eine einfache Schrift, die nicht fett, kursiv oder in Großbuchstaben daherkommt. Die Farbe spielt im Zusammenhang mit dem Hintergrund auch eine Rolle, wobei blau auf dem Forums-Hintergrund meiner Meinung nach durchaus in Ordnung ist. Damit gibt wosch seinen Texten eine gewisse Individualität, man kann seine Texte leicht identifizieren und schlecht siehts auch nicht aus. Widerlich ist übrigens die Verwendung von Komplementärfarben in einem Text, wie z.B. gleich vor meinem Beitrag. Blau, grün und rot zu mischen lässt das Bild flimmern und ist gar nicht gut für die Augen. Mal abgesehen davon sind viele (männliche) Leser rot-grün-schwach
Übrigens ist auch ein Text mit vernünftiger Rechtschreibung, Grammatik und Interpunktion viel einfacher zu lesen, mal abgesehen vom erhöhten Bildungswert für den Leser. (Damit spreche ich hier ausdrücklich niemanden persönlich an.)

Jetzt noch mein ganz subjektiver Eindruck von Schriftbildern, der sich zum Teil mit den Grundregeln der Nettiquette deckt. Ein Text, der durchgängig in Großbuchstaben oder fett geschrieben ist und noch dazu jeden Satz mit einem oder mehreren Ausrufezeichen beendet, erhält in einer Diskussion ein ganz anderes Gewicht, als ein normal geschriebener Text - insbesondere wenn alle anderen Beiträge normal verfasst sind. Das kommt mit Verlaub etwas arrogant und hochnäsig rüber und wirkt tatsächlich ein wenig gebrüllt. Die fett verfasste Meinung kriegt dadurch so einen dogmatischen touch.
Ehrlich gesagt wirkt da so ein regelmäßig angehängter Winke-Winke-Smiley eher verhöhnend als versöhnend. Man kauft dem "brüllenden" Schreiber den Willen zur gleichberechtigten Diskussion einfach nicht mehr ab.
Ich würde es auch überhaupt nicht als wendehalsig ansehen, seinen Schreibstil zu ändern, wenn man registriert, welchen Eindruck der eigene Stil auf andere macht. Wenn man sich die Eindrücke der anderen zu Herzen nimmt und sie berücksichtigt, ist das einfach eine nette, vernünftige Geste, die in den aller seltensten Fällen als Charakterschwäche ausgelegt werden dürfte.
Wenn einem der andere egal ist oder es einem sogar gefällt, ihn ein bisschen auf die Palme zu bringen, kann man das natürlich einfach ignorieren und eben so weitermachen...man verstößt damit ja gegen keine Forenregel und was nicht verboten ist, ist erlaubt. Das ist zwar nicht gerade das Idealmotto des Zusammenlebens aber ein legitimes.
Wie gesagt: Alles nur meine persönlichen Gedanken und Meinungen...jeder kann weiterhin machen, was er will.

Weitermachen!



sentry,es war gut dass du dich eingemischt hast. Ich finde, es ist eine sehr ausgewogene Beschreibung, die du da gepostet hast


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#75

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 17.08.2010 10:15
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Nun da dies geklärt wäre dürften wir uns ja dann auch wieder dem Thema zuwenden können.

Ob es nun ein Versehen der SED war möchte ich bezweifeln, eher das unprofessionelle Wirken eines Einzelnen.
Zum aus heutiger Sicht absolut mangelhaften Mediencoaching der Führungsriege hatten wir ja schon einmal ein paar Worte verloren.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 17.08.2010 10:16 | nach oben springen

#76

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 17.08.2010 10:52
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von sentry
Ich will mich hier gar nicht groß einmischen, vielleicht einfach mal ein Eindruck eines ansonsten an dieser Diskussion unbeteiligten Lesers:
Am komfortabelsten zu lesen ist eine einfache Schrift, die nicht fett, kursiv oder in Großbuchstaben daherkommt. Die Farbe spielt im Zusammenhang mit dem Hintergrund auch eine Rolle, wobei blau auf dem Forums-Hintergrund meiner Meinung nach durchaus in Ordnung ist. Damit gibt wosch seinen Texten eine gewisse Individualität, man kann seine Texte leicht identifizieren und schlecht siehts auch nicht aus. Widerlich ist übrigens die Verwendung von Komplementärfarben in einem Text, wie z.B. gleich vor meinem Beitrag. Blau, grün und rot zu mischen lässt das Bild flimmern und ist gar nicht gut für die Augen. Mal abgesehen davon sind viele (männliche) Leser rot-grün-schwach
Übrigens ist auch ein Text mit vernünftiger Rechtschreibung, Grammatik und Interpunktion viel einfacher zu lesen, mal abgesehen vom erhöhten Bildungswert für den Leser. (Damit spreche ich hier ausdrücklich niemanden persönlich an.)

Jetzt noch mein ganz subjektiver Eindruck von Schriftbildern, der sich zum Teil mit den Grundregeln der Nettiquette deckt. Ein Text, der durchgängig in Großbuchstaben oder fett geschrieben ist und noch dazu jeden Satz mit einem oder mehreren Ausrufezeichen beendet, erhält in einer Diskussion ein ganz anderes Gewicht, als ein normal geschriebener Text - insbesondere wenn alle anderen Beiträge normal verfasst sind. Das kommt mit Verlaub etwas arrogant und hochnäsig rüber und wirkt tatsächlich ein wenig gebrüllt. Die fett verfasste Meinung kriegt dadurch so einen dogmatischen touch.
Ehrlich gesagt wirkt da so ein regelmäßig angehängter Winke-Winke-Smiley eher verhöhnend als versöhnend. Man kauft dem "brüllenden" Schreiber den Willen zur gleichberechtigten Diskussion einfach nicht mehr ab.
Ich würde es auch überhaupt nicht als wendehalsig ansehen, seinen Schreibstil zu ändern, wenn man registriert, welchen Eindruck der eigene Stil auf andere macht. Wenn man sich die Eindrücke der anderen zu Herzen nimmt und sie berücksichtigt, ist das einfach eine nette, vernünftige Geste, die in den aller seltensten Fällen als Charakterschwäche ausgelegt werden dürfte.
Wenn einem der andere egal ist oder es einem sogar gefällt, ihn ein bisschen auf die Palme zu bringen, kann man das natürlich einfach ignorieren und eben so weitermachen...man verstößt damit ja gegen keine Forenregel und was nicht verboten ist, ist erlaubt. Das ist zwar nicht gerade das Idealmotto des Zusammenlebens aber ein legitimes.
Wie gesagt: Alles nur meine persönlichen Gedanken und Meinungen...jeder kann weiterhin machen, was er will.

Weitermachen!



Hallo Sentry, hallo Alle!
Obwohl Du vorgibst, Dich "nicht groß einmischen" zu wollen, stelle ich fest, daß Du von Allen den längsten Text geschrieben hast! Ich danke Dir für diesen "Klimmzug", er hätte von mir sein können! Auch bin ich erfreut darüber, daß meine Schreibweise so ein großes Interesse erzeugt, kann ich doch davon ausgehen, daß man meine Beiträge dann auch gelesen hat.
Als ich seinerzeit noch mit "Normalschrift" gearbeitet hatte bekam ich von den Leuten,die sich heute über meine jetzige Vorliebe zu fettem Blau aufregen, auch keine besseren Nachrufe! Deswegen glaube ich fest daran, daß es hier nicht um "fette Farben" geht, sondern um Inhalte!! Farben sind dafür da daß man sie verwendet, "Grau in Grau" hatten wir doch mal, vielleicht sollte man sich daran etwas öfter erinnern. "Arrogant, hochnäsig und dogmatischer Touch", was man doch alles aus der "Farbenlehre" heraus lesen kann?! Und das mein ehrlich gemeinter Winke-Winke-Smiley verhöhnend wirken kann, ist ja schon fast eine unverschämte Unterstellung, zu der ich keine weiteren Worte verlieren möchte! Zum "Versöhnen" ist der gelbe "Winke-Winke" eh nicht gedacht, mit wem sollte ich mich auch?
Persönlich hat mir keiner der hier Anwesenden etwas getan, deswegen besteht auch überhaupt kein Grund dazu! Was man mir "abkauft", oder nicht, ist immer nur die Sicht des jeweiligen Betrachters und da man es nicht Jedem recht machen kann, wird es immer Zustimmung und Ablehnung geben. Daran sollten sich auch Jene langsam dran gewöhnen, Die Widerspruch von Berufswegen nie geduldet hatten!
Ich sehe keinen Grund, mir im Hinblick zur Farbenfreude, etwas zu "Herzen" zu nehmen, im Übrigen finde ich das Palaver um meine Schriftfarbe-und Stärke dermaßen überflüssig, weil unsinnig!!
Zu Feliks: Nein Feliks, ich habe so einem Hern noch nie gegenüber gesessen, das soll aber nicht heißen, daß ich keine Berührung mit anderen MA dieser Zunft hatte und von Denen wurde ich allerdings auch nicht mit "Würde" behandelt!

Jetzt kommt das obligatorische "Winke-Winke" und ich möchte Diejenigen die glauben könnten, er diene ihrer Verhöhnung, ausdrücklich darauf aufmerksam machen, daß dem nicht so ist!
Schöne Grüße aus Kassel.

PS: Warnung :Wer antwortet, bekommt es Blaufett zurück!


nach oben springen

#77

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 17.08.2010 11:09
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von SkinnyTrucky

Zitat von Gert
also mara ich hoffe nicht dass du zu den truckern gehörst, deren front ich beim parken am ende eines staus immer schneller im rückspiegel auf mich zukommen sehe, nur weil sie das bremsen vergessen wegen interessanten lesestoffs ?

Groetjes Gert



Keine Angst Gert, ich stell mich in keine Staus....und wenn, nich in die, in denen du stehst....

groetjes uit La Spezia

Mara




wauh Mara du bist in La Spezia. Das ist doch der Zielhafen des deutschen U-Bootes bei Gibraltar, aus dem berühmten Film
"das Boot", den einer der U-Bootfahrer ( Schauspieler Martin Semmelrogge) dem Pressefuzzi und Leutnant ( Schauspieler Herbert Grönemeyer) so in den leuchtendsten Farben schilderte, vor allem was die dort sich befindlichen " süssen Karbolmäuschen " angeht.
Na ja, dich kann ich ja nicht fragen, ob das wirklich so ist, da dich diese Personengruppe sicher weniger interessiert.
Trotzdem weiter gute Fahrt und eine Handbreit Asphalt unter den Reifen ( oh ich glaube da verwechsele ich etwas , aber egal)
Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#78

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 17.08.2010 11:10
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.
Nun da dies geklärt wäre dürften wir uns ja dann auch wieder dem Thema zuwenden können.

Na wenn´s "geklärt" ist weiß ja jetzt Jeder Bescheid!

Ob es nun ein Versehen der SED war möchte ich bezweifeln, eher das unprofessionelle Wirken eines Einzelnen.
Zum aus heutiger Sicht absolut mangelhaften Mediencoaching der Führungsriege hatten wir ja schon einmal ein paar Worte verloren.




Feliks, egal wie man es auslegen tut, schön war es allemal und der Abriß der Mauer hatte auch viel mehr Freude bei den betroffenen Menschen ausgelöst, wie seinerzeit deren Errichtung. Ich kann mich sehr gut daran erinnern, denn ich war in der Nacht vom 9. auf den 10. November sofort von Holland nach Berlin gefahren und "tanzte" selbst auf der Mauer vor´m Brandenburger Tor.
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#79

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 17.08.2010 12:49
von sentry | 1.091 Beiträge

Zitat von wosch
Deswegen glaube ich fest daran, daß es hier nicht um "fette Farben" geht, sondern um Inhalte!!



Selbstverständlich hast Du recht. Es geht auch um Inhalte. Aber
1.) wäre dann mein langer OT-Beitrag noch länger und noch offtopicer geworden und
2.) lieferst Du kaum diskussionsfähige Inhalte.
Ich kann das nicht weiter erläutern, mein Bild von Dir ist so klar, dass eine Beschreibung dessen gegen jede Menge Forenregeln verstoßen würde. Und das liegt noch nicht mal an Deinen preisgegebenen Meinungen. Mit denen stimme ich recht häufig überein. Es liegt einfach an Deiner Art der Präsentation.


nach oben springen

#80

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 17.08.2010 13:33
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von sentry

Zitat von wosch
Deswegen glaube ich fest daran, daß es hier nicht um "fette Farben" geht, sondern um Inhalte!!



Selbstverständlich hast Du recht. Es geht auch um Inhalte. Aber
1.) wäre dann mein langer OT-Beitrag noch länger und noch offtopicer geworden und
2.) lieferst Du kaum diskussionsfähige Inhalte.
Ich kann das nicht weiter erläutern, mein Bild von Dir ist so klar, dass eine Beschreibung dessen gegen jede Menge Forenregeln verstoßen würde.

Laß es doch einfach mal raus, Dein "klares Bild" von mir und ich verspreche Dir, daß ich nicht nach Pitti rufen werde! Klartext ist immer OK und hinterher fühlt man sich meistens auch etwas besser!!

Und das liegt noch nicht mal an Deinen preisgegebenen Meinungen. Mit denen stimme ich recht häufig überein. Es liegt einfach an Deiner Art der Präsentation.





Na wenn es so ist habe ich meine Zeit nicht ganz umsonst vertan. Daß die Art meiner"Präsentation" scheinbar für manchen Leser nervlich anstrengend ist, nehme ich hiermit zur Kenntnis und das tut mir auch sehr leid, aber ändern kann ich nichts daran, ab einem bestimmten Alter wird man seine Gepflogenheiten nicht mehr so einfach umstellen. Deinen Hinweis darauf, daß ich kaum diskussionsfähige Inhalte abliefere will ich nicht kommentieren, stelle lediglich nur fest, daß sich Etliche hier im Forum an ihnen "festbeißen"! Um mal die Worte des Genossen Mielke zu benutzen: Das mit der Präsentation, liebe Forumsmitglieder, ist doch nur eine "formale Frage"!
Es gibt Wichtigeres!!

Schönen Gruß aus Kassel.


zuletzt bearbeitet 17.08.2010 13:35 | nach oben springen



Besucher
20 Mitglieder und 60 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: ralli62
Besucherzähler
Heute waren 3715 Gäste und 185 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14369 Themen und 557901 Beiträge.

Heute waren 185 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen