#41

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 15.08.2010 23:04
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von wosch
Habe eben aus nicht zuverlässiger Quelle gehört, daß der Mauerbau auch nur ein "Versehen" gewesen war!! Ursprünglich sollte geplant gewesen sein die DDR um 10 Meter abzusenken und Leitern zu verbieten.
Wie gesagt : "aus unzuverlässiger Quelle"!
Schönen Gruß aus Kassel.




geile Idee

die unsichere Quelle ist vermutlich die Marketingabt. eines Herstellers von Heißluftballons


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#42

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 15.08.2010 23:32
von Thunderhorse | 4.016 Beiträge

Zitat von Alfred
Danny,


Schabowski hat sich mit seinen „wenig Wissen“ und seinen anderen Verhalten eine geringe Strafe sichern wollen, was ihm ja im Endeffekt auch gelungen ist.





Immerhin war er damit nicht der einzige.


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#43

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 16.08.2010 00:08
von Alfred | 6.856 Beiträge

TH,

an wen denkst Du denn noch ??

Der größte Teil stand schon zu seiner Verantwortung.


zuletzt bearbeitet 16.08.2010 07:51 | nach oben springen

#44

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 16.08.2010 10:28
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Alfred
TH,

an wen denkst Du denn noch ??

Der größte Teil stand schon zu seiner Verantwortung.




Alfred, kannst Du vielleicht mal genauer erläutern worin sich das "Der größte Teil stand schon zu seiner Verantwortung" bemerkbar gemacht hatte? Wer von "dem größten Teil" hatte sich zum Beispiel als verantwortlich für die Toten an der Mauer geoutet und gibt es Beispiele für nachhaltige Konsequenzen für diese "Verantwortlichen"? Ich habe bis jetzt noch nicht gehört daß jemand von den "Verantwortlichen" für Anstiftung zum 1000fachen Mord an der Deutsch-Deutschen Grenze, eine der dem "Delikt" entsprechende Strafe bekommen hätte! Komme mir bitte aber nicht mit dem Krenz, als "Freigänger" saß er nicht wirklich und seine Verantwortung für die Toten hatte er eh nicht eingeräumt!! Zu einer "Verantwortung" stehen, heißt irgendwie auch ein "Klein bißchen" Buße und Reue zu üben und das kann ich bei Deinen Verantwortlichen nicht erkennen. Zur eigen Verantwortlichkeit stehen, sieht anders aus und nicht das ewige "Schuld sind immer die Anderen gewesen"! Bevor Ihr über den Schabowski herzieht solltet Ihr Euch lieber mal ein Beispiel an ihm nehmen, denn der hatte sich zumindestens für seine "Verantwortlichkeit" entschuldigt, auch wenn er zu den "Gestrigen" gehörte, ein "Ewig Gestriger" ist er jedenfalls nicht mehr!!
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#45

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 16.08.2010 10:58
von Alfred | 6.856 Beiträge

Wosch,

was soll dies.

Anstiftung zum 1.000 fachen Mord, wo hast Du dies denn her ?

Das sahen ja nicht mal die Richter so.

Die Haftstrafen die Armeegeneral Keßler und Co bekamen sind doch bekannt.


nach oben springen

#46

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 16.08.2010 12:24
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Alfred
Wosch,

was soll dies.

Anstiftung zum 1.000 fachen Mord, wo hast Du dies denn her ?

Das sahen ja nicht mal die Richter so.

Die Haftstrafen die Armeegeneral Keßler und Co bekamen sind doch bekannt.





Alfred, wo sind die Herren Keßler und zB. Streletz ihrer Verantwortung nachgekommen? Haben die Herren doch bis zuletzt ihre Verantwortung bezüglich eines Schießbefehls abgestritten, Der Keßler wurde für sein "Wirken" im NVR 1993 zu einer Haftstafe von 7 1/2 Jahren verurteilt und im Jahre 1998 entlassen, Du würdest es wahrscheinlich "Siegerjustiz" nennen. Eine "schöne" Verantwortung ist das, dem zum Schiessen durch die ständigen "Vergatterungen" gezwungenen Grenzsoldaten den schwarzen Peter in die Schuhe zu schieben. Von Reue keine Spur, statt dessen 2009 noch in die KPD eintreten.
Streletz wurde wegen Totschlag und versuchtem Totschlag zu 5 1/2 Jahren verurteilt, verteidigte aber 2004 zum Jahrestag des Mauerfalls vor Gleichgesinnten die gewaltsame Absperrung zum anderen Teil Deutschlands und damit auch deren Opfer!
Anstiftung zum 1000fachen Mord, wo ich das herhabe? Alfred, ich will mich mit Dir nicht über die Anzahl streiten, aber Einer muß ja die Verantwortung dafür gehabt haben (Lieschen Müller wird es nicht gewesen sein), wenn es von "Oben" nicht gewollt gewesen wäre, hätten sie dem Morden ein Ende gesetzt. Soviel Macht hatten sie nämlich!!
Nun kann man natürlich den Begriff "Mord" noch verschieden auslegen. Ich zum Beispiel nenne es so, wenn man einer unbewaffneten Person von hinten in den Rücken schießt, oder ohne Gefahr für das eigene Leben mit ´ner Magazinladung von der Mauerkrone zurück holt, oder wenn man Jemanden beim Durchschwimmen eines Grenzgewässers durch gezielte Schüsse ins Jenseits befördert!!
Und ´nen Schießbefehl hat es nie gegeben?? Schöner Umgang mit der eigenen Verantwortung, Deine Keßlers und Co!!

Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#47

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 16.08.2010 12:38
von Alfred | 6.856 Beiträge

Wosch,


geht es auch im normalen Ton und normaler Schrift ? Oder haben wir zum Montag mal wieder Schaum vor dem Mund ?

Wie die Personen verurteilt wurden ist mir bekannt. Sie wurden verurteilt und haben die Strafen entsprechend der Bestimmungen der BRD abgesssen, PUNKT.

Keßler und andere haben in den Verhandlungen zu ihren Handlungen gestanden und haben aber auch auf Zusammenhänge hingewiesen, was ist daran falsch ?

Ohne Zustimmung der Sowjetunion ging an der Staatsgrenze DDR / BRD oder Grenze zwischen Warschauer Vertrag / NATO nichts, ob Du dies nun einsehen möchtest oder nicht.

Warum soll Keßler nicht in eine Partei eintreten, dies ist doch seine Entscheidung ?

Welche Textpassage von 2004 von General Streletz gefällt Dir denn nicht ?


zuletzt bearbeitet 16.08.2010 12:58 | nach oben springen

#48

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 16.08.2010 12:49
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Wosch trägt gern dick auf...


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#49

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 16.08.2010 13:08
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Alfred
Wosch,


geht es auch im normalen Ton und normaler Schrift ? Oder haben wir zum Montag mal wieder Schaum vor dem Mund ?

Wie die Personen verurteilt wurden ist mir bekannt. Sie wurden verurteilt und haben die Strafen entsprechend der Bestimmungen der BRD abgesssen, PUNKT.

Keßler und andere haben in den Verhandlungen zu ihren Handlungen gestanden und haben aber auch auf Zusammenhänge hingewiesen, was ist daran falsch ?

Ohne Zustimmung der Sowjetunion ging an der Staatsgrenze DDR / BRD oder Grenze zwischen Warschauer Vertrag / NATO nichts, ob Du dies nun einsehen möchtest oder nicht.

Warum soll Keßler nicht in eine Partei eintreten, dies ist doch seine Entscheidung ?




Alfred, die Möglichkeiten der Wahl der Schriftfarben und der "Bold"-Funktion sind da damit sie genutzt werden können, also NORMA!! Daß Die Herren vor Gericht zu Ihrer Verantwortung standen, sehe ich allerdings differenzierter als Du!
Daß sie ihre "sehr milden" Strafen nach bundesdeutschem Recht "abgesessen" haben,sehe ich genauso, daß sie diese Zeit nicht dazu genutzt haben "in sich zu gehen" sehe ich allerdings auch. Daß Keßler im hohen Alter noch mal in die KPD eintrat ist natürlich ganz legal, zeigt allerdings auch wess Geistes Kind diese Partei ist.
In Einem gebe ich Dir unwidersprochen recht: Alles was an der Grenze auf DDR-Seite passierte, war von der Sowjetunion abgesegnet, ohne deren Zustimmung bzw ihrer Verantwortung hätte es diese Grenze mit allem Drumherum nicht gegeben.
Das ändert aber nichts an der Tatsache daß sich eine bestimmte Gruppe von politisch Verantwortlichen der "Arbeiter und Bauernmacht" mit Übereifer bemüht hatten, gegen den Willen des eigenen Volkes, das Grenzregime zu einem mörderrischen Bauwerk auszubauen und die daraus "erzielten" Opfer billigend in Kauf zu nehmen!
Nun kannst Du wieder schreiben, daß ich Schaum vor dem Mund hätte. Alfred, das stört mich nicht, ich kann Dich sogar ein klein wenig verstehen!

Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#50

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 16.08.2010 13:13
von Alfred | 6.856 Beiträge

Wosch,

mal eine Frage.

Wie kannst Du einschätzen, wie die Herren bei der Verhandlung zu ihren Handeln standen ?

An wie vielen Verhandlungstagen hast Du denn teilgenommen ?


nach oben springen

#51

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 16.08.2010 13:25
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Alfred
Wosch,

mal eine Frage.

Wie kannst Du einschätzen, wie die Herren bei der Verhandlung zu ihren Handeln standen ?

An wie vielen Verhandlungstagen hast Du denn teilgenommen ?




Nein Alfred, ich war kein "Tatgenosse" von diesen Herren, deswegen brauchte ich an diesen Verhandlungen auch nicht teilnehmen!
Hauptsache Du kannst einschätzen, wie diese Herren bei den Verhandlungen zu ihren Handeln standen, in dem Zusammenhang interessiert es mich auch überhaupt nicht, ob Du dabei warst oder nicht!!

Schönen Gruß aus Kassel.

PS: Bis heute abend.


nach oben springen

#52

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 16.08.2010 13:50
von SkinnyTrucky | 1.260 Beiträge

Zitat von Feliks D.
Wosch trägt gern dick auf...



Du Feliks, ich find das garnich dick aufgetragen....das sind doch ganz normale Argumente....irgendeiner muß ja dran Schuld sein, das soviele sterben mußten an der Grenze....

Wikipedia schreibt in diesem Beitrag:

Zitat
Nach Sicht des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte verstießen der Schießbefehl und dessen Ausführung schon zum Tatzeitpunkt nicht nur gegen den im DDR-Volkspolizeigesetz verankerten Grundsatz der Verhältnismäßigkeit, sondern auch gegen höherrangiges DDR-Recht. So garantierte die Verfassung der DDR in Art. 19 Abs. 2 und Art. 30 Abs. 1 und 2 das Recht auf Leben als unveräußerliches Attribut des Menschen. Zudem habe das Grenzregime gegen das Strafgesetzbuch der DDR (§§ 112 und 213 StGB-DDR in Verbindung mit Art. § 22 Abs. 2 StGB-DDR) verstoßen.



Ich mein weiter, wenn in den frühen Jahren schon jemand mal schnell 10 Jahre Zuchthaus kriegen konnte, wenn er den falschen Kneipenwitz erzählte, dann kann sicher auch nich von Siegenjustiz gesprochen werden, wenn die Verantwortlichen für diese Tötungsaktionen echt gnädige Strafen eingefangen haben.....immerhin wurde strukturell gegen eigenes Gesetz verstossen mit Todesfolge.....

groetjes uit Grottaminarda

Mara


Kein Sex mit Nazis...!!!
nach oben springen

#53

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 16.08.2010 14:06
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

tatsächlich ging es hier einige zeit im forum relativ sachlich zu, bist du @wosch, wieder gekommen bist. falls du es noch immer nicht bemerkt haben solltest, deine fettschrift gilt im internet als schreien und als solches empfinde ich auch deine texte.

kaum schreibst du hier wieder, gibt es persönliche angriffe und aussagen die eines normalen umganges unwürdig sind.

Zitat von wosch
Daß Keßler im hohen Alter noch mal in die KPD eintrat ist natürlich ganz legal, zeigt allerdings auch wess Geistes Kind diese Partei ist.


solltest du dich als alter sozialdemokrat nicht genau solcher aussagen enthalten? wie war das nochmal, wer hat uns verraten....? ist dir diese art wirklich lieber ?
"wer im glashaus sitzt sollte nicht mit steinen werfen" - ich glaube das gilt auch für dich @wosch


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#54

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 16.08.2010 14:26
von YYYYYYYY (gelöscht)
avatar

Zitat von GilbertWolzow begin_of_the_skype_highlighting     end_of_the_skype_highlighting begin_of_the_skype_highlighting     end_of_the_skype_highlighting
tatsächlich ging es hier einige zeit im forum relativ sachlich zu, bist du @wosch, wieder gekommen bist. falls du es noch immer nicht bemerkt haben solltest, deine fettschrift gilt im internet als schreien und als solches empfinde ich auch deine texte.

kaum schreibst du hier wieder, gibt es persönliche angriffe und aussagen die eines normalen umganges unwürdig sind.

Zitat von wosch
Daß Keßler im hohen Alter noch mal in die KPD eintrat ist natürlich ganz legal, zeigt allerdings auch wess Geistes Kind diese Partei ist.


solltest du dich als alter sozialdemokrat nicht genau solcher aussagen enthalten? wie war das nochmal, wer hat uns verraten....? ist dir diese art wirklich lieber ?
"wer im glashaus sitzt sollte nich
t mit steinen werfen" - ich glaube das gilt auch für dich @wosch





das ist ein sehr weiser satz und trifft den nagel auf den kopf.....


nach oben springen

#55

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 16.08.2010 14:28
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von Feliks D.
Wosch trägt gern dick auf...



und Feliks verharmlost, wie immer bei dieser Faktenlage


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#56

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 16.08.2010 14:47
von Sachse (gelöscht)
avatar

Lasst mal den wosch weiterschreiben. Und zwar egal, in welcher Farbe und Stärke. Da es ohnehin jeder nur vorm PC liest, wird auch keiner Hörprobleme kriegen. 100% garantiert!

Oder sollen die Entgegnungen vom Inhalt ablenken?

Ich finde kritisches Gedankengut wie das von wosch immer gut!


nach oben springen

#57

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 16.08.2010 15:52
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

langsam, langsam @sachse, es geht hier nicht um die meinung, persönliche einstellung oder "kritische einstellung" von @wosch...


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#58

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 16.08.2010 18:21
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Das mit dem dick auftragen @Mara & Gert bezog sich auf diese Monierung von Alfred

Zitat von Alfred
geht es auch im normalen Ton und normaler Schrift ?


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#59

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 16.08.2010 19:56
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von Feliks D.
Das mit dem dick auftragen @Mara & Gert bezog sich auf diese Monierung von Alfred

Zitat von Alfred
geht es auch im normalen Ton und normaler Schrift ?





na jut, lass mer mal gelten


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#60

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 16.08.2010 21:28
von Thunderhorse | 4.016 Beiträge

Zitat von Alfred


Ohne Zustimmung der Sowjetunion ging an der Staatsgrenze DDR / BRD oder Grenze zwischen Warschauer Vertrag / NATO nichts, ob Du dies nun einsehen möchtest oder nicht.





Ganz so einfach auf den Punkt gebracht ist es nicht.
Die Grenzregime im Warschauer Pakt ähnelten sich und die Durchführung der Grenzsicherung wurde auch mit den sowjetischen Militärs abgestimmt.
Im Hinblick auf die konkrete Ausgestaltung war diese der DDR fast vollständig selbst überlassen.

Auch im Schreiben von Marschall Konew, vom 14. September 1961 an den Minister für Nationale Verteidigung der DDR bittet (bat) dieser um die Berücksichtigung der Vorschläge und Wünsche der sowjetischen Seite.
http://www.chronik-der-mauer.de/index.ph...nical/year/1961

Da sich die Inhalte des Schreibens nicht nur mit militärischer Grenzsicherung befassen sondern auch mit nichtmilitärischen Maßnahmen die nicht dem Zwecke der Abwehr eines feindlichen Angriffes auf die Grenze dienen, sondern DDR-Bürger daran hindern sollen sich der Grenze zu nähern, läßt den Rückschluß zu, dass die UdSSR nicht im eigenen militärischen Interesse dem Bau der Mauer zugestimmt hat.

Persönliche Anmerkung:
Ich gehe davon aus, dass im Vorfeld der Entstehung des Schreibens Gespräche mit Vertretern der DDR stattgefunden haben.

Die im Protokoll der Sitzung des NVR vom 29. November 1961 schrifltich festgehaltene Errichtung von Panzersperren (Panzer-Minenfelder und Panzergräben) sind auch nicht im Schreiben Konews Ansatzweise erwähnt.

Auch der Abbau der Anlagen 501/701 und die Räumung der Bodenminen wurden zunächst in der DDR (durch E.-H. ) entschieden. die Information der sowjetischen Seite erfolgten erst danach.
Honecker hielt trotz Protest der UdSSR an seiner Entscheidung fest und die DDR-Grenzsperranlagen veränderten ihr Gesicht.

Ebenso die Ausserkraftsetzung der Schusswaffengebrauchsbestimmungen im Frühjahr 1989. Anwendung nur noch in Fällen der Notwehr.


"Mobility, Vigilance, Justice"
zuletzt bearbeitet 16.08.2010 21:30 | nach oben springen



Besucher
23 Mitglieder und 99 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1276 Gäste und 103 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558600 Beiträge.

Heute waren 103 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen