#361

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 23.05.2014 22:32
von utkieker | 2.929 Beiträge

Nicht nur die Grenzer haben sich "cool" verhalten auch die Grenzgänger. Hätte nur eine Seite der Beteiligten durchgedreht es hätte dramatische Folgen gehabt!

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
Harzwanderer hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#362

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 23.05.2014 22:38
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Es gab auch ne ganze Menge anderer Menschen, die sich cool verhalten haben. Oder ist der Strom ausgegangen? Der Witz, dass der letzte das Licht ausmacht ist in den Novembertagen 1989 ad absurdum geführt worden.

LG von der Moskwitschka


nach oben springen

#363

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 23.05.2014 22:42
von Kalubke | 2.306 Beiträge

Also hatten wir in dem Moment eine anarchische Situation. Und es hat trotzdem funktioniert, weil es auf unterster Ebene zwischen den Beteiligten im Einvernehmen geregelt wurde. Darüber sollten sich unsere Oberköpfe und großen Lenker mal Gedanken machen.

Gruß Kalubke



nach oben springen

#364

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 23.05.2014 22:44
von icke46 | 2.593 Beiträge

Also, wenn ich mich recht erinnere an die Feiern zum 20. Jahrestag der Öffnung des Grenzübergangs Bornholmer Straße: Da sah es so aus, das augenscheinlich Angela Merkel und Wolf Biermann dort die Grenze geöffnet haben. Von einem Harald Jäger oder anderen Deppen war da nicht die Rede.

Als Nachsatz: Dieser Beitrag ist ironisch gemeint - es ärgert mich, dass die Rolle von Harald Jäger beim 20. Jahrestag nicht gewürdigt wurde. Es wäre für mich auch ein Zeichen gewesen, dass man anerkennt, dass es seinerzeit Menschen gab, die einfach Zivilcourage gezeigt haben - auch wenn sie für die Geschichtsschreibung die falsche Uniform trugen.

Gruss

icke



ABV, DoreHolm, Kalubke und Rainman2 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#365

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 23.05.2014 22:47
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Zitat von Kalubke im Beitrag #363
Also hatten wir in dem Moment eine anarchische Situation. Und es hat trotzdem funktioniert, weil es auf unterster Ebene zwischen den Beteiligten im Einvernehmen geregelt wurde. Darüber sollten sich unsere Oberköpfe und großen Lenker mal Gedanken machen.

Gruß Kalubke


Tja ,beim nächsten Mal wirds nicht so friedlich ablaufen !


nach oben springen

#366

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 23.05.2014 22:55
von Kalubke | 2.306 Beiträge

Zitat von Rainman2 im Beitrag #353

Ich staune immer wieder, wie wenig das Konzept der Verantwortung gilt. Für die Pressekonferenz war Schabowski verantwortlich. Er war nicht zuständig, nicht per fernem Zuruf hingebeten - er war Verantwortlich!

Er hat Ordnung in seine Materialien zu bringen, hat entsprechend informiert zu sein und muss, wenn etwas schief geht auch den Kopf hinhalten. Oder verstehe ich gerade das Prinzip der Verantwortung falsch?

Ciao Rainman


...das birgt aber die große Gefahr in sich, das oft auch nur bis zum Ende des Verantwortungsbereiches gedacht wird. Manche Probleme lassen sich aber nur mit ganzheitlichen Herangehensweisen lösen. Vieleicht war das so eins.

Gruß Kalubke



nach oben springen

#367

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 23.05.2014 23:09
von Rainman2 | 5.764 Beiträge

Zitat von Kalubke im Beitrag #366
Zitat von Rainman2 im Beitrag #353

Ich staune immer wieder, wie wenig das Konzept der Verantwortung gilt. Für die Pressekonferenz war Schabowski verantwortlich. Er war nicht zuständig, nicht per fernem Zuruf hingebeten - er war Verantwortlich!

Er hat Ordnung in seine Materialien zu bringen, hat entsprechend informiert zu sein und muss, wenn etwas schief geht auch den Kopf hinhalten. Oder verstehe ich gerade das Prinzip der Verantwortung falsch?

Ciao Rainman


...das birgt aber die große Gefahr in sich, das oft auch nur bis zum Ende des Verantwortungsbereiches gedacht wird. Manche Probleme lassen sich aber nur mit ganzheitlichen Herangehensweisen lösen. Vieleicht war das so eins.

Gruß Kalubke

Hallo Kalubke,

das kann aber hier nicht gelten. Dass im Zusammenspiel von Krenz und Schabowski etwas schief gegangen ist, woran Krenz seinen Anteil hatte, war ja hier schon gesagt und wird, außer von Verschwörungstheoretikern, auch nicht bestritten. Verantwortung heißt Verantwortung, da rücke ich als alter Buckel nicht von ab. Und Schabowski hatte nur noch einen einzigen über sich, der sich aber nicht um die Details der Pressekonferenz kümmern konnte. Schabowski war kein kleines Licht, wie ein Zugführer oder Kompaniechef einer Grenzkompanie. Er wollte die Rolle, er hat sie angenommen und ich messe ihn an dieser ihm übertragenen Verantwortung. Diese Meinung muss man nicht teilen, es muss auch nicht stimmen, aber ich für mich halte das für eine durchaus konsistente Sichtweise.

Ob die beiden Kasperköppe das heute noch zwischen sich hin- und herschieben, ist mir Wurscht. Ich messe sie mit dem Maßstab, mit dem auch die beiden, als Bestandteil der "Partei- und Staatsführung" auf die ich eingeschworen war, mich mal haben ausbilden lassen. Na jut - den noch dazu

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


zuletzt bearbeitet 23.05.2014 23:10 | nach oben springen

#368

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 23.05.2014 23:19
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Zitat von utkieker im Beitrag #361
Nicht nur die Grenzer haben sich "cool" verhalten auch die Grenzgänger. Hätte nur eine Seite der Beteiligten durchgedreht es hätte dramatische Folgen gehabt!

Gruß Hartmut!


Ja das stimmt..beide Seiten hatten sich unter Kontrolle .

Im Fussball würde man über die Grenzgänger sagen ..sie gingen mit einer kontollierten Offensive vor.Und die Grenzer...die "verteidigten" tapfer,stellten ihnen aber kein Bein.



nach oben springen

#369

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 24.05.2014 09:05
von DoreHolm | 7.710 Beiträge

Zitat von Kalubke im Beitrag #363
Also hatten wir in dem Moment eine anarchische Situation. Und es hat trotzdem funktioniert, weil es auf unterster Ebene zwischen den Beteiligten im Einvernehmen geregelt wurde. Darüber sollten sich unsere Oberköpfe und großen Lenker mal Gedanken machen.

Gruß Kalubke


Das ist eine alte Weisheit über die Führung jedes Unternehmens, Behörde, Institution u.a. Es ist nicht der ein guter Leiter, bei dem nicht mehr im Verein läuft, wenn er längere Zeit abwesend ist sondern der, bei dem es auch ohne ihn klappt.



zuletzt bearbeitet 24.05.2014 09:05 | nach oben springen

#370

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 24.05.2014 09:41
von ABV | 4.204 Beiträge

Zitat von Rainman2 im Beitrag #353
Hallo Kalubke,

Krenz als Master of Desaster ...

Ich staune immer wieder, wie wenig das Konzept der Verantwortung gilt. Für die Pressekonferenz war Schabowski verantwortlich. Er war nicht zuständig, nicht per fernem Zuruf hingebeten - er war Verantwortlich!

Er hat Ordnung in seine Materialien zu bringen, hat entsprechend informiert zu sein und muss, wenn etwas schief geht auch den Kopf hinhalten. Oder verstehe ich gerade das Prinzip der Verantwortung falsch?

Ciao Rainman


Makabererweise wird Schabowski heute in einigen Kreisen "Als der Mann, der die Mauer geöffnet hat" gefeiert. Schabowski selbst scheint die "Ehrung" ebenfalls zu gefallen. Wenn schon, dann sollte man ihn wohl besser " Den Mann der die DDR an den Abgrund der Katastrophe führte" nennen!

Gruß Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


zuletzt bearbeitet 24.05.2014 09:45 | nach oben springen

#371

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 24.05.2014 09:46
von Harzwanderer | 2.943 Beiträge

Das gilt wohl mindestens für alle Politbüro-Mitglieder.
Schabowski ist einfach geschickter in der Selbstvermarktung.

Je öfter die Legende, man könnte auch Lüge sagen, vom "spontanen Versprecher Maueröffnung" wiederholt wird, desto mehr Leute glauben sie.


zuletzt bearbeitet 24.05.2014 09:52 | nach oben springen

#372

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 24.05.2014 09:55
von Kalubke | 2.306 Beiträge

Zitat von Rainman2 im Beitrag #353


Hallo Kalubke,

das kann aber hier nicht gelten. Dass im Zusammenspiel von Krenz und Schabowski etwas schief gegangen ist, woran Krenz seinen Anteil hatte, war ja hier schon gesagt und wird, außer von Verschwörungstheoretikern, auch nicht bestritten. Verantwortung heißt Verantwortung, da rücke ich als alter Buckel nicht von ab. Und Schabowski hatte nur noch einen einzigen über sich, der sich aber nicht um die Details der Pressekonferenz kümmern konnte. Schabowski war kein kleines Licht, wie ein Zugführer oder Kompaniechef einer Grenzkompanie. Er wollte die Rolle, er hat sie angenommen und ich messe ihn an dieser ihm übertragenen Verantwortung. Diese Meinung muss man nicht teilen, es muss auch nicht stimmen, aber ich für mich halte das für eine durchaus konsistente Sichtweise.

Ob die beiden Kasperköppe das heute noch zwischen sich hin- und herschieben, ist mir Wurscht. Ich messe sie mit dem Maßstab, mit dem auch die beiden, als Bestandteil der "Partei- und Staatsführung" auf die ich eingeschworen war, mich mal haben ausbilden lassen. Na jut - den noch dazu

ciao Rainman


Ich gebe Dir Recht, dass in streng hierarchischen Strukturen, wie z.B. in militärbürokratischen Apparaten das Verantwortungsprinzip ein wichtiges Mittel darstellt, um den Laden am Laufen zu halten.

Als Staatsoberhaupt ist man aber nicht nur Vertreter eines Apparates, sondern ebenfalls eine politische Figur, die auch nach anderen Grundsätzen denken und handeln können muss. Ein der wichtigsten Ziele war für ihn, die DDR-Regierung außenpolitisch wieder salonfähig zu machen.

Deshalb hat Krenz versucht, das Problem mit den besetzten Botschaften, dass ihm Honecker hinterlassen hat, in den Griff zu bekommen und zwar nicht mit der Einzellösung mal ein paar Züge durch die DDR rollen zu lassen. Der Westen hat ihn hierbei sogar unterstützt, in dem er zur Entspannung der Lage die Ständige Vertretung der BRD zeitweilig wegen „Renovierungsarbeiten“ geschlossen hat. In der Geldfrage schieden sich aber die Geister wieder. Kohl wollte seinem politischen Konkurrenten offenbar nicht zu sehr unter die Arme greifen.

Die Reiseregelung hieß ja auch etwas sperrig:
„Beschluß zur Veränderung der Situation der ständigen Ausreise von DDR-Bürgern nach der BRD über die CSSR“

Es war aber für Ihn wie Tetris spielen:. Er befürchtete nun, dass wegen der Zeitweiligkeit der Regelung und ihrer Beschränkung auf die ständig Ausreisewilligen neue Unruhe entsteht. Auch war bereits das Ende der „Renovierungsarbeiten“ angekündigt worden. Und die DDR-Bürger mit verzögernden bürokratischen Tricks weiter hinhalten wollte er wegen der unabsehbaren Folgen auch nicht riskieren.

Ich glaube irgendwann war es dann so weit, da wollte er die Maueröffnung nur noch auf schnellstem Wege durchpeitschen. Alles andere war ihm wahrscheinlich in dem Moment egal. Damit hat er aber auf der untersten Ebene ein echtes Machtvakuum entstehen lassen, mit dem die DDR-Grenzsicherung klar kommen musste. Bisher war sie gewöhnt, dass alles militärbürokratisch nur auf Anweisung von oben zu erfolgen hat. Innerhalb kürzester Zeit musste sie mit eigenen Entscheidungen die Lage regeln. Deren Weltbild drehte sich innerhalb von Stunden mehrfach um die eigene Achse. Ihr couragiertes Handeln setzt m.E. ein, als sie merkten, dass das Befolgen des „Ventillösungsbefehls“ sich als völliger Quatsch herausstellte. Ein ausschließlich in Verantwortungskategorien Denkender hätte durchaus Verstärkung anfordern und sich im Grenzübergang verschanzen können, um seinen Dienstauftrag „Sicherung der Staatsgrenze“ mit allen Mitteln zu erfüllen.

Insofern halte ich meinen Respekt für diese Truppe nicht für Lobhudelei.

Gruß Kalubke



nach oben springen

#373

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 24.05.2014 09:59
von Harzwanderer | 2.943 Beiträge

Diese Truppe hat mit dem ungültig Stempeln der Ausweise doch die Leute "verarscht". Das war kein Spaß, das war der Versuch, alle auszubürgern. Zum Glück sind die damit nicht durchgekommen. Sowas hat sich doch vorher jemand ausgedacht und es durchgezogen. Wieso sollte man dafür dankbar sein?


nach oben springen

#374

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 24.05.2014 10:03
von Kalubke | 2.306 Beiträge

....ich sagte doch, das war ein absoluter Scheißbefehl! Und den haben sie nicht auf Anweisung von oben, sondern eigenmächtig außer Kraft gesetzt.

Gruß Kalubke



nach oben springen

#375

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 24.05.2014 10:12
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von ABV im Beitrag #370
Zitat von Rainman2 im Beitrag #353
Hallo Kalubke,

Krenz als Master of Desaster ...

Ich staune immer wieder, wie wenig das Konzept der Verantwortung gilt. Für die Pressekonferenz war Schabowski verantwortlich. Er war nicht zuständig, nicht per fernem Zuruf hingebeten - er war Verantwortlich!

Er hat Ordnung in seine Materialien zu bringen, hat entsprechend informiert zu sein und muss, wenn etwas schief geht auch den Kopf hinhalten. Oder verstehe ich gerade das Prinzip der Verantwortung falsch?

Ciao Rainman


Makabererweise wird Schabowski heute in einigen Kreisen "Als der Mann, der die Mauer geöffnet hat" gefeiert. Schabowski selbst scheint die "Ehrung" ebenfalls zu gefallen. Wenn schon, dann sollte man ihn wohl besser " Den Mann der die DDR an den Abgrund der Katastrophe führte" nennen!

Gruß Uwe



Warum ??

Am Rande des Abgrundes stand die DDR sowieso schon !

Das muss ja nun der Schabowski nicht alleine ausbaden...


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
nach oben springen

#376

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 24.05.2014 10:12
von Gert | 12.362 Beiträge

Zitat von Rainman2 im Beitrag #339
Zitat von Gert im Beitrag #335
... @ Rainman2 rot mark. ja das verstehe ich aber nun gar nicht was du da schreibst. Nur wenige Monate zuvor hast du doch ( und mit dir 99,98 % ) die beiden Leute in die Spitze der Führung gewählt. Und nun eine solch vernichtende Kritik ?



Ach Gert,

1. Zwischen dem Rainman von damals und dem Rainman von heute liegen 25 Jahre, die nicht nur die Bauchdecke erschütterten und
2. Krenz und Schabowski konnte ich nicht direkt wählen. Ich wählte in einer entsprechenden Mitgliederversammlung die Delegierten zur Delegiertenkonferenz. Über diese erfolgte die Wahl der Parteileitung auf der nächsthöheren Ebene und die Wahl der Delegierten zur nächst höheren Delegiertenkonferenz und so weiter bis zum Parteitag, auf dem das ZK der SED und der Generalsekretär gewählt wurden. Das ZK wiederum wählte das Politbüro. Krenz wurde am 17.10. anstatt des von seinen Ämtern entbundenen, aber zuletzt gewählten, Generalsekretärs Erich Honeckers eingesetzt.

O.K. soweit?

ciao Rainman



@Rainman2 natürlich ist das alles richtig, was du schreibst. Mein Erstaunen war auch ein bischen gespielt. Aber das kommt schriftlich nicht so rüber, ne @Moskwitschka ?


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#377

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 24.05.2014 10:36
von ABV | 4.204 Beiträge

Zitat von Ostlandritter im Beitrag #375
Zitat von ABV im Beitrag #370
Zitat von Rainman2 im Beitrag #353
Hallo Kalubke,

Krenz als Master of Desaster ...

Ich staune immer wieder, wie wenig das Konzept der Verantwortung gilt. Für die Pressekonferenz war Schabowski verantwortlich. Er war nicht zuständig, nicht per fernem Zuruf hingebeten - er war Verantwortlich!

Er hat Ordnung in seine Materialien zu bringen, hat entsprechend informiert zu sein und muss, wenn etwas schief geht auch den Kopf hinhalten. Oder verstehe ich gerade das Prinzip der Verantwortung falsch?

Ciao Rainman


Makabererweise wird Schabowski heute in einigen Kreisen "Als der Mann, der die Mauer geöffnet hat" gefeiert. Schabowski selbst scheint die "Ehrung" ebenfalls zu gefallen. Wenn schon, dann sollte man ihn wohl besser " Den Mann der die DDR an den Abgrund der Katastrophe führte" nennen!

Gruß Uwe



Warum ??

Am Rande des Abgrundes stand die DDR sowieso schon !

Das muss ja nun der Schabowski nicht alleine ausbaden...



Jaaaa@Ostlandritter. Du hast natürlich recht. Die DDR stand kurz vor dem Untergang. Da war so oder so nicht mehr aufzuhalten. Für mich ist es aber ein großer Unterschied, ob sich der Untergang, wie von uns erlebt, vollzog, oder mit einem riesigen Blutbad. Und das wäre wohl unweigerlich passiert, wenn nur ein Grenzer in der Extremsituation die ihn " Maueröffner Schabowski" gebracht hatte, auch nur einen Schuss abgegeben hätte!

Gruß Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


Ostlandritter und seaman haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#378

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 24.05.2014 10:44
von Harzwanderer | 2.943 Beiträge

Die Grenzer waren doch gar nicht mehr Herr der Lage. Da standen noch am gleichen Abend hunderttausende Bürger an der Grenze und wollten rüber und wieder zurück. (Ich rede von Berlin, selbst gesehen).
Die PKE konnten deshalb auch nicht mehr stempeln. Es ging rein praktisch nicht, nicht etwa weil die plötzlich ein schlechtes Gewissen gehabt hätten.

Wenn die geschossen hätten, wären sie ein Magazin später gelyncht worden. Das war keine "Entscheidung" oder gar Edelmut, sondern die nackte Not der PKE. Und ja, "man" hat sie alleine gelassen.


Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 24.05.2014 10:46 | nach oben springen

#379

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 24.05.2014 10:48
von ehem. Hu | 466 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #326
Zitat von Gert im Beitrag #316
Ich habe diese Pressekonferenz Life verfolgt und noch gut in Erinnerung.

Hä? Welcher Sender hatte denn ein Direktübertragung (auch Live genannt) geschaltet?



ich meine, es war live: Fernsehen der DDR, mEn auch im Radio.

friedliche Grüße Andreas

edit.: oh, oh das v


zuletzt bearbeitet 24.05.2014 10:52 | nach oben springen

#380

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 24.05.2014 10:48
von Harzwanderer | 2.943 Beiträge

Direkt übertragen wäre es "live" gewesen. Das DDR-Fernsehen hat direkt übertragen. War ja zeitlich passend vor der "Hauptausgabe".
http://www.berlinermaueronline.de/geschichte/mauerfall.htm


zuletzt bearbeitet 24.05.2014 10:52 | nach oben springen



Besucher
7 Mitglieder und 30 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 139 Gäste und 25 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558746 Beiträge.

Heute waren 25 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen