#321

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 23.05.2014 18:11
von Rainman2 | 5.764 Beiträge

Zitat von Kalubke im Beitrag #315
...vieleicht sollte das die Öffentlichkeit gerade glauben, dass das Ganze vom konfusen Schabowski verbockt wurde. Wieso gibt Krenz denn sein persönliches Exemplar an Schabowski? Ich kann mir nicht vorstellen, dass das immer so hemdsärmelig praktiziert wurde. Da hätte dann schon viel öfter was schiefgehen müssen.

Gruß Kalubke

Hallo Kalubke,

der Ablauf des 09.11.1989 insgesamt zeigt, dass immer dann, wenn die Spezialisten am Werk waren, halbwegs Nachvollziehbares passierte. Sie erweiterten oder änderten die Aufträge und alles wäre seinen Gang gegangen. Wenn aber Leute da sind, die das Geschäft (noch) nicht verstehen, und dazu zähle ich Krenz und Schabowski, dann passieren solche Dinge. Ich erinnere mich da übrigens immer wieder gern an Scharping, der von Armee soviel verstand, wie ein Sägefisch von einer Hobelbank. Im Beisein seiner Spezialisten gibt er plötzlich in einer Pressekonferenz in aller Seelenruhe die geheime Marschroute der Truppen bekannt. Doof? Kann man sagen. Oder einfach jemand, der nicht weiß, worauf er bei bestimmten Dokumenten schauen muss.

Im übrigen nochmal der Hinweis: Der Entwurf war zu dem Zeitpunkt nur im ZK beraten und abgestimmt. Damit das rechtskräftig hätte werden können, hätte zunächst der Ministerrat den Entwurf beschließen müssen. Auch das "übersah" Krenz. Rein sachlich war der Mann seit dem 17.10. im Amt (also genau seit 23 Tagen). Da kann er die Spielregeln des Spitzenmannes noch nicht verinnerlicht haben, auch wenn er vorher bereits in Teilen an der Machtausübung beteiligt war. Es waren aus meiner Sicht "Anfängerfehler". Und in einem Fall fehlte der nötige Spezialist, der den größten Bockmist hätte verhindern können. Aber, wer gibt das schon gerne öffentlich zu?

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


Ostlandritter, RudiEK89 und Kalubke haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 23.05.2014 18:12 | nach oben springen

#322

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 23.05.2014 18:16
von Kalubke | 2.306 Beiträge

...ich habe nochmal in den KRENZ-Memoiren "Herbst'89" nachgelesen. Was nach wie vor unklar ist, ging es nun um die von Schabowski übersehene Sperrfrist für die Pressemitteilung, oder um den Zeitpunkt des Inkrafttretens der Reiseübergangsregelung? Krenz schreibt von letzterem, in anderen Beiträgen war angeblich die Sperrfrist der Auslöser.

Gruß Kalubke



nach oben springen

#323

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 23.05.2014 18:16
von Rainman2 | 5.764 Beiträge

Zitat von linamax im Beitrag #319
...
Hallo
Sind wir doch froh das er unfähig war .

Hallo linamax,

das kannst Du gerne so sehen. Es ging hier aber nicht drum, dass die Grenze geöffnet wurde, was sowieso in diesen Tagen passiert wäre. Es ging darum, welche Gefahr von der Art, wie sie geöffnet wurde ausging. Und da kann ich, ehrlich gesagt nicht froh sein.

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


DoreHolm, Ostlandritter und Alfred haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#324

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 23.05.2014 18:19
von linamax | 2.022 Beiträge

Zitat von Rainman2 im Beitrag #323
Zitat von linamax im Beitrag #319
...
Hallo
Sind wir doch froh das er unfähig war .

Hallo linamax,

das kannst Du gerne so sehen. Es ging hier aber nicht drum, dass die Grenze geöffnet wurde, was sowieso in diesen Tagen passiert wäre. Es ging darum, welche Gefahr von der Art, wie sie geöffnet wurde ausging. Und da kann ich, ehrlich gesagt nicht froh sein.

ciao Rainman

Hallo Rainman2
Ich war sehr froh das es so gekommen ist .
Gruß linamax


nach oben springen

#325

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 23.05.2014 18:21
von Rainman2 | 5.764 Beiträge

Zitat von Kalubke im Beitrag #322
...ich habe nochmal in den KRENZ-Memoiren "Herbst'89" nachgelesen. Was nach wie vor unklar ist, ging es nun um die von Schabowski übersehene Sperrfrist für die Pressemitteilung, oder um den Zeitpunkt des Inkrafttretens der Reiseübergangsregelung? Krenz schreibt von letzterem, in anderen Beiträgen war angeblich die Sperrfrist der Auslöser.

Gruß Kalubke

Hallo Kalubke,

die Regelung wäre NACH Beschluss des Ministerrates SOFORT in Kraft getreten. So stand es ja auch drin. Die Pressesperrfrist war gesetzt, damit die Bekanntgabe eine Inanspruchnahme der Regelung erst ab dem 10.11.1989 morgens möglich machte. Das war die Zeit, nämlich die Nacht vom 09. zum 10.11. die man seitens des Innenministeriums gebraucht hätte, die Pass- und Meldeämter auf diese Aufgabe vorzubereiten. Schneller geht es nun wirklich nicht - weniger als 24 Stunden von Auftragserteilung über Beschlussfassung bis zur Herstellung der Arbeitsbereitschaft der Ämter dazu. Was Krenz nicht geschnallt hat ist, dass der Beschluss des ZK nicht rechtskräftig für die Regelung war. Das wäre erst der Beschluss des Ministerrates gewesen, zumindest nach der damaligen Gesetzeslage in der DDR.

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


seaman hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#326

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 23.05.2014 18:30
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #316
Ich habe diese Pressekonferenz Life verfolgt und noch gut in Erinnerung.

Hä? Welcher Sender hatte denn ein Direktübertragung (auch Live genannt) geschaltet? Oder (und wenn in welcher Eigenschaft) warst Du vor Ort anwesend? Erste Standbilder dieser Pressekonferenz gabs in der Aktuellen Kamera ab 19:30. Bewegte Bilder präsentierte dann Jo Brauner um 20:01 in der Tagesschau (youtu.be/llE7tCeNbro), Das heute-journal zog ab 21:48 nach (youtu.be/OOZN1DYzcV0). Und legendär brannten sich dann etwas später noch am Abend um 22:42 die Worte Hajo Friedrichs ins kollektive Gedächtnis ein:

Guten Abend meine Damen und Herrren.
Im Umgang mit Superlativen ist Vorsicht geboten, sie nutzen sich leicht ab. Aber heute Abend darf man einen riskieren - dieser 9. November ist ein historischer Tag. Die DDR hat mitgeteilt, dass ihre Grenzen ab sofort für jedermann geöffnet sind, die Tore in der Mauer stehen weit offen.

Quelle: http://www.chronik-der-mauer.de/index.ph..._video/id/53607

Also Frage @Gert ... Wie live ist nun dein Life?
Und wenn wir noch ein richtiges Musik-Unterforum hätten, dann würde ich, aber dann ...
Nun, so kommts ebend hier rein. Und hat auch nicht dieses Lied irgendmal irgendeine Mauer irgendwie geöffnet?
Nur rethorisch gefragt wegen off Topic und so ...


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 23.05.2014 18:35 | nach oben springen

#327

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 23.05.2014 18:33
von Kalubke | 2.306 Beiträge

Hi @Rainman2,

dann war der Bechluss also weder am 9.11.89 rechtskräftig, noch hätte er an diesem Tag der Presse mitgeteilt werden dürfen. Aber ganau das hat KRENZ veranlasst. Dann ist doch eigentlich klar wo das Epizentrum des Chaos zu suchen ist, auf jeden Fall nicht bei Schabowski. KRENZ muss es wirkich schon ganz schön in der Hose gedrückt haben damals.

War aber hinterher nicht ganz fair von ihm, das der Öffentlichkeit als Irrtum vom Schabowski zu verkaufen.

Gruß Kalubke



zuletzt bearbeitet 23.05.2014 18:46 | nach oben springen

#328

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 23.05.2014 18:49
von utkieker | 2.929 Beiträge

Zitat von Kalubke im Beitrag #327

dann war der Bechluss also weder am 9.11.89 rechtskräftig, noch hätte er an diesem Tag der Presse mitgeteilt werden dürfen. Aber ganau das hat KRENZ veranlasst. Dann ist doch eigentlich klar wo das Epizentrum des Chaos zu suchen ist, auf jeden Fall nicht bei Schabowski. KRENZ muss es wirkich schon ganz schön in der Hose gedrückt haben damals.

Gruß Kalubke

Natürlich hätte man eine Pressemitteilung starten können aber darauf verweisen müssen, daß die Reiseregelung noch der Bestätigung durch den Ministerrat bedarf. Diesen Rechtsweg kannte auch Schabowski!

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
nach oben springen

#329

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 23.05.2014 18:58
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von Rainman2 im Beitrag #323
Zitat von linamax im Beitrag #319
...
Hallo
Sind wir doch froh das er unfähig war .

Hallo linamax,

das kannst Du gerne so sehen. Es ging hier aber nicht drum, dass die Grenze geöffnet wurde, was sowieso in diesen Tagen passiert wäre. Es ging darum, welche Gefahr von der Art, wie sie geöffnet wurde ausging. Und da kann ich, ehrlich gesagt nicht froh sein.

ciao Rainman

Hallo,Rainman2, ich verstehe Deine nachträgliche Besognis über die Handhabung der damaligen Vorgänge durchaus ,- andererseits denke ich aber ,- Du solltest doch froh sein !
Stell Dir vor ,- diese Laientruppe hätte noch ganz andere Dinge verzapfen können ,- dann war doch dieses Ende mit Schrecken immer noch der beste Weg....


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
nach oben springen

#330

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 23.05.2014 19:03
von Rainman2 | 5.764 Beiträge

Zitat von Kalubke im Beitrag #327
Hi @ Rainman2,

dann war der Bechluss also weder am 9.11.89 rechtskräftig, noch hätte er an diesem Tag der Presse mitgeteilt werden dürfen. Aber ganau das hat KRENZ veranlasst. Dann ist doch eigentlich klar wo das Epizentrum des Chaos zu suchen ist, auf jeden Fall nicht bei Schabowski. KRENZ muss es wirkich schon ganz schön in der Hose gedrückt haben damals.

War aber hinterher nicht ganz fair von ihm, das der Öffentlichkeit als Irrtum vom Schabowski zu verkaufen.

Gruß Kalubke

Naja, was im Ministerrat ablief, weiß ich nicht. Der Entwurf war am 09.11. Mittags an das ZK und an den Ministerrat gegangen. Die Verlesung im ZK durch Krenz erfolgte 16:00 Uhr. Die Beschlussfassung im ZK galt als die "Empfehlung" an den Ministerrat - nicht vergessen: Die führende Rolle der Partei war eine zentrale Doktrin auch im Regierungsgeschäft. Aus Sicht von Krenz dürfte also der Beschluss des Ministerrates, der spätestens nach dem Ende der ZK-Tagung an dem Tag gefasst werden würde, ein rein formaler Akt gewesen sein. Diese Spielregel konnte man voraussetzen (ich möchte sie nicht aus heutiger Sicht bewerten, lassen wir es also so stehen). Also, für Kranz war das Ding mit der Beschlussfassung im ZK durch und er wollte die Sache so schnell wie möglich delegiert wissen. ACHTUNG: Das war eine ZK-Tagung mit einer grundlegenden Neustrukturierung der Machtverhältnisse innerhalb der Partei, nebenher wurde (14:30 Uhr) ja auch noch Johannes Rau mit vollem Medienrummel empfangen. Die Konzentration von Krenz verteilte sich an dem Tag auf sehr viel. Da war die Reiseregelung sicher wichtig, aber eben nur ein Punkt von vielen. Für die Pressekonferenz war Schabowski verantwortlich, er hat geschlampt. Da ändert auch der Ablauf bei Krenz nichts daran.

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#331

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 23.05.2014 19:09
von damals wars | 12.216 Beiträge

Schabowski hörte sich immer gern reden, und als typisches berliner Plabbermaul (ich weiß was, ich weiß was............)


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#332

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 23.05.2014 19:34
von ehem. Hu | 466 Beiträge

Zitat von Rainman2 im Beitrag #330
... Die Verlesung im ZK durch Krenz erfolgte 16:00 Uhr. Die Beschlussfassung im ZK galt als die "Empfehlung" an den Ministerrat - nicht vergessen...
ciao Rainman


war gerade da Schabowski gar nicht anwesend, weil er ein Interview gab?

friedliche Grüße Andreas


nach oben springen

#333

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 23.05.2014 19:36
von Kalubke | 2.306 Beiträge

...zu beneiden um seinen Job damals war E. Krenz ganz sicher nicht und Schabowski war auch für mich damals nicht unbedingt der Sympathieträger. Ehem. Arbeitskollegen mit Kontakten zu seiner Verwandschaft erzählten mir in der Wendezeit, dass er sich kurz vorher noch als stalinistischer Hardliner ausgegeben hat. Vielleicht um Honecker zu gefallen. Sie hatten sogar richtige Sorge, dass er evt. Honeckernachfolger werden könnte. Wer weiß, wie dann mit den Montagsdemos in Leipzig umgegangen worden wäre.

Gruß Kalubke



nach oben springen

#334

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 23.05.2014 19:42
von Kalubke | 2.306 Beiträge

Zitat von ehem. Hu im Beitrag #332
Zitat von Rainman2 im Beitrag #330
... Die Verlesung im ZK durch Krenz erfolgte 16:00 Uhr. Die Beschlussfassung im ZK galt als die "Empfehlung" an den Ministerrat - nicht vergessen...
ciao Rainman


war gerade da Schabowski gar nicht anwesend, weil er ein Interview gab?

friedliche Grüße Andreas



ja, das muss man der Fairnis halber sagen, von der Sitzung hat er m.E. kam was mitbekommen.



nach oben springen

#335

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 23.05.2014 19:43
von Gert | 12.362 Beiträge

Zitat von Rainman2 im Beitrag #321
Zitat von Kalubke im Beitrag #315
...vieleicht sollte das die Öffentlichkeit gerade glauben, dass das Ganze vom konfusen Schabowski verbockt wurde. Wieso gibt Krenz denn sein persönliches Exemplar an Schabowski? Ich kann mir nicht vorstellen, dass das immer so hemdsärmelig praktiziert wurde. Da hätte dann schon viel öfter was schiefgehen müssen.

Gruß Kalubke

Hallo Kalubke,

der Ablauf des 09.11.1989 insgesamt zeigt, dass immer dann, wenn die Spezialisten am Werk waren, halbwegs Nachvollziehbares passierte. Sie erweiterten oder änderten die Aufträge und alles wäre seinen Gang gegangen. Wenn aber Leute da sind, die das Geschäft (noch) nicht verstehen, und dazu zähle ich Krenz und Schabowski, dann passieren solche Dinge. Ich erinnere mich da übrigens immer wieder gern an Scharping, der von Armee soviel verstand, wie ein Sägefisch von einer Hobelbank. Im Beisein seiner Spezialisten gibt er plötzlich in einer Pressekonferenz in aller Seelenruhe die geheime Marschroute der Truppen bekannt. Doof? Kann man sagen. Oder einfach jemand, der nicht weiß, worauf er bei bestimmten Dokumenten schauen muss.

Im übrigen nochmal der Hinweis: Der Entwurf war zu dem Zeitpunkt nur im ZK beraten und abgestimmt. Damit das rechtskräftig hätte werden können, hätte zunächst der Ministerrat den Entwurf beschließen müssen. Auch das "übersah" Krenz. Rein sachlich war der Mann seit dem 17.10. im Amt (also genau seit 23 Tagen). Da kann er die Spielregeln des Spitzenmannes noch nicht verinnerlicht haben, auch wenn er vorher bereits in Teilen an der Machtausübung beteiligt war. Es waren aus meiner Sicht "Anfängerfehler". Und in einem Fall fehlte der nötige Spezialist, der den größten Bockmist hätte verhindern können. Aber, wer gibt das schon gerne öffentlich zu?

ciao Rainman


@Rainman2 rot mark. ja das verstehe ich aber nun gar nicht was du da schreibst. Nur wenige Monate zuvor hast du doch ( und mit dir 99,98 % ) die beiden Leute in die Spitze der Führung gewählt. Und nun eine solch vernichtende Kritik ?


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#336

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 23.05.2014 19:49
von Harzwanderer | 2.943 Beiträge
zuletzt bearbeitet 23.05.2014 19:53 | nach oben springen

#337

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 23.05.2014 19:56
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

@Gert

Wenige Wochen davor, also im Mai 1989, war es eine Kommunalwahl, um bei den Fakten zu bleiben. Und diesen Unterschied - zwischen Kommunal und Volkskammerwahl gab es auch in der "depperten" DDR. Krenz wahr "lediglich" oberster Wahllleiter.

Die Wahl vom Mai 1989 hatte aber schon etwas besonderes. Dazu gibt es auch hier irgendwo einen thread.

Aber haut mal alles schön zusammen. Und werft es den usen vor, die sachlich über eine kleine Momentaufnahme in der deutschen Geschichte berichten.

LG von der Moskwitschka


zuletzt bearbeitet 23.05.2014 20:03 | nach oben springen

#338

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 23.05.2014 20:10
von Kalubke | 2.306 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #336
Die Maueröffnung war geplant und dem Westen angekündigt.


das ist sicher nicht zu bezweifeln, sonst wäre auch nicht ein neues Reisegesetz in Vorbereitung gewesen. Die Frage ist, ob der Termin evt. durch chaotische Verwicklungen zustande gekommen ist und der Ablauf anders geplant war.

Wenn das mit dem Ehrmann stimmt, dann hat jemand sozusagen "doppelt genäht" und wollte die Öffentlichkeit unbedingt schon am 9.11. in Kenntnis setzen.

Das bei öffentlichkeitswirksamen Veranstaltungen der SED Drehbücher abgearbeitet wurden, ist ja auch nichts Neues.

Gruß Kalubke



nach oben springen

#339

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 23.05.2014 20:15
von Rainman2 | 5.764 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #335
... @ Rainman2 rot mark. ja das verstehe ich aber nun gar nicht was du da schreibst. Nur wenige Monate zuvor hast du doch ( und mit dir 99,98 % ) die beiden Leute in die Spitze der Führung gewählt. Und nun eine solch vernichtende Kritik ?



Ach Gert,

1. Zwischen dem Rainman von damals und dem Rainman von heute liegen 25 Jahre, die nicht nur die Bauchdecke erschütterten und
2. Krenz und Schabowski konnte ich nicht direkt wählen. Ich wählte in einer entsprechenden Mitgliederversammlung die Delegierten zur Delegiertenkonferenz. Über diese erfolgte die Wahl der Parteileitung auf der nächsthöheren Ebene und die Wahl der Delegierten zur nächst höheren Delegiertenkonferenz und so weiter bis zum Parteitag, auf dem das ZK der SED und der Generalsekretär gewählt wurden. Das ZK wiederum wählte das Politbüro. Krenz wurde am 17.10. anstatt des von seinen Ämtern entbundenen, aber zuletzt gewählten, Generalsekretärs Erich Honeckers eingesetzt.

O.K. soweit?

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


nach oben springen

#340

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 23.05.2014 20:16
von Lutze | 8.042 Beiträge

für manche Grenzoffiziere muß die Grenzöffnung
ein Versehen gewesen sein,das kann ich verstehen,
keiner gibt ihnen Bescheid,und es kommen immer mehr
Menschen an den Grenzübergangsstellen,
hat man nicht die Aufmüpfigsten zuerst passieren lassen?,
und was sollte der Ausreisestempel auf dem Passbild?,
um ihre Rückkehr zu erschweren?,
dachten die Grenzoffiziere,das die Grenze wieder geschlossen wird?
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen



Besucher
19 Mitglieder und 37 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 777 Gäste und 60 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558765 Beiträge.

Heute waren 60 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen